nVidias DX11-Chip "Fermi": frühestens Anfang 2010

PC
Bild von Dennis Ziesecke
Dennis Ziesecke 29581 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C9,A8,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreicht

3. Dezember 2009 - 15:49 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Bereits im Januar 2010 möchte nVidia erste Samples und eine limitierte Zahl an GT300-Chips (Codename "Fermi") ausliefern. Der eigentliche Start der GT300-Reihe von nVidia wird allerdings wohl nicht vor März 2010 erfolgen, wie aktuell nicht nur die Newsseite Fudzilla berichtet. Auch diverse andere Quellen vermuten einen späten regulären Start der Fermi-Karten schon seit längerem. 

Weiterhin werden die im Januar ausgelieferten Chips wohl eher für professionelle Karten der Tesla-Reihe genutzt werden. Um den Chip auch für Spieler attraktiv zu machen, muss nVidia noch ein wenig am Design arbeiten. Fehlerkorrigierendes ECC-RAM zum Beispiel ist für wissenschaftliche Berechnungen zwar sehr wichtig, bremst Spiele aber aus und kostet zudem noch sehr viel Geld. Ein Launch der DX11-Gamerkarten aus dem Hause nVidia wird daher wohl nicht vor Ende des ersten Quartals 2010 erfolgen.

Eine Teilschuld an der starken Verzögerung der heiß ersehnten GT300-Chips hat auch nVidias Fertigungspartner TSMC. Dort werden nicht nur Grafikchips von nVidia produziert sondern auch die GPUs von Mitbewerber ATI. Und auch die HD5000-Serie von ATI ist momentan aufgrund von Problemen mit dem 40nm-Fertigungsverfahren sehr knapp und nur schwer käuflich zu erwerben. Da das Chipdesign von nVidias GT300 dazu noch deutlich komplexer ist als das der ATI-GPUs, wird die Ausbeute von funktionsfähigen Chips wohl in absehbarer Zeit eher gering bleiben. Ein Grund mehr für nVidia, die Karten vorerst im professionellen Segment anzusiedeln - dort sind Preise von bis zu 3999 US-Dollar pro Karte nicht unüblich. Da eine geringe Ausbeute auch höhere Preise bedeutet, ein nicht unwichtiges Argument.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29581 - 3. Dezember 2009 - 16:07 #

Wer sich also noch dieses Jahr eine Grafikkarte kaufen möchte und bislang auf nVidias Konter zur HD5000 gewartet hat muss entweder weiter warten oder versuchen eine der recht knappen ATI-Karten vorzubestellen. Schön ist die Situation gerade jedenfalls nicht.

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 9. Dezember 2009 - 15:22 #

März 2010 überrascht mich nicht, das steht schon seit knapp 2 Monaten so in meiner Planung, aber dann werde ich zulangen. Die Frage ist nur ob die Karte dann 399.- kostet (Start der 280er) oder 599.- (Start 8800GTX).

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29581 - 9. Dezember 2009 - 21:06 #

Wenn die Jungs Geld verdienen wollen - 599. Wenn Fermi in der Leistung enttäuscht und ATI Paroli geboten werden soll - weniger ;) .. Mich macht skeptisch, dass das Design komplett auf HPC ausgelegt ist und mit Spielen wenig am Hut hat. Dazu kommt die Tatsache, dass der Chip eigentlich nicht DX11-tauglich ist sondern nur teilweise erst per Treiber hingebogen wird. Da müssen die Shader den fehlenden Hardwaretesselator ersetzen, mir gruselt, wenn ich mir den Leistungseinbruch vorstelle. Die Leistung geht ja sogar bei ATI MIT Hardwaretesselation um 20-30% in den Keller, wie soll das dann mit einer Emulation laufen?

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 10. Dezember 2009 - 10:53 #

Ja Fakt ist das die Karte sehr sehr weit unter ihrem theoretischem Potenzial bleiben wird, das tut die PS3 aber auch und verkauft sich trotzdem ganz ordentlich.

Ich hoffe es zumindest, ich würde ungern nach so vielen Jahren meine erste ATI kaufen müssen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)