Massiver Schlag gegen Raubkopierer-Szene

Bild von Massimo
Massimo 138 EXP - 07 Dual-Talent,R1
Loyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

2. Dezember 2009 - 17:57 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

In den vergangenen Tagen gelang der Polizei ein Schlag gegen die deutsche Raubkopierer-Szene. So wurden am 26. November im Rahmen einer Razzia die Privaträume eines Berliners durchsucht, der beschuldigt wird, eine illegale BitTorrent-Tauschbörse betrieben zu haben. 

Diese Tauschbörsen dienen dazu, ein Onlinenetzwerk zwischen mehren Personen zu errichten, um (zumeist) illegale Kopien von urheberrechtlich geschützten Daten wie Filmen oder Computerspielen untereinander anbieten zu können. Die bei dem Beschuldigten sichergestellten Beweismittel werden im weiteren Ermittlungsverlauf ausgewertet.

Zeitgleich nahmen Beamte der Nürnberger Kripo den dazugehörigen, in einem Nürnberger Rechenzentrum aktiven Tracker vom Netz, welcher inzwischen etwa 18.600 Kopien verschiedenster, nichtlizensierter Medien wie E-Books, TV-Serien, Filme sowie PC- und Videospiele umfasste. Die Tauschbörse, die nach einem streng vorgegebenen Regelsystem Downloadberechtigungen vergab und neuer Mitglieder aufnahm, zählte mehr als 25.300 registrierte Benutzer und gehörte damit zu einem der größten deutschsprachigen illegalen BitTorrent-Netzwerke.

Ins Visier der GVU (Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen e.V) war die Tauschbörse bereits 2008 geraten. Nach intensiven Online-Ermittlungen stellte die GVU im August letzten Jahres Strafantrag gegen den damals noch unbekannten Betreiber. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen durch die Nürnberger und Berliner Staatsanwaltschaft konnte die Identität des beschuldigten Berliners geklärt und die Hausdurchsuchung angeordnet werden.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58800 - 2. Dezember 2009 - 17:48 #

Jawohl, geschieht diesen Raubkopierern recht. Die zerstören die Spieleszene und es ist ihnen auch noch scheißegal. Andere müssen höhere Preise zahlen oder mit Kopierschutzmaßnahmen kämpfen während die für lau ohne Hindernisse spielen können. Endlich hat's da mal welche erwischt.

Ben 13 Koop-Gamer - 1745 - 2. Dezember 2009 - 18:02 #

Und bereits morgen ist die Lücke wieder gefüllt. So what?
Nebenbei: Die Kultur geht schon seit den 80ern regelmäßig durch Kopierer den Bach herunter. Aber dennoch expandiert sie immer weiter. Ein Schelm, wer böses dabei denkt =)

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 2. Dezember 2009 - 22:07 #

Ähh, dir ist schon klar, dass ohne Raubkopien die Preise für Spiele höher wären?

ganga Community-Moderator - P - 15592 - 2. Dezember 2009 - 23:03 #

Also mir ist es nicht klar, aber ich lasse mir gerne von dir erläutern wieso die Raubkopierer eigentlich die Guten sind. Ich bin gespannt.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 3. Dezember 2009 - 19:03 #

Ganz einfach. Je höher die Nachfrage, desto höher der Preis. Oder anders ausgedrückt, wenn keiner das Produkt kauft sinkt der Preis und ich kann mir das Spiel schnell sehr günstig kaufen!

Worth2die4 13 Koop-Gamer - 1434 - 3. Dezember 2009 - 19:12 #

Ahja, und "wenn keiner das Produkt kauft" und der Preis sinkt, damit du dir Games billiger kaufen kannst, dann gibt es natürlich auch weiterhin mehr und qualitativ hochwertigere Titel...

Verstehe.

Ich empfehle folgenden Artikel:

http://www.gamersglobal.de/meinung/spiele-sind-zu-billig

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 3. Dezember 2009 - 23:23 #

Es geht nur darum, dass wenn es keine Raubkopien gäbe, die Spielepreise teurer wären - und nicht billiger, wie gerne angenommen!

In den Kommentaren des oben angegebenen Artikels kannst du auch diverse Beiträge zum Thema von mir lesen. Ich stimme mit Rolands Meinung nämlich so gar nicht überein. Alleine in den USA hat die Spielebranche im Jahr 2008 22 Milliarden Dollar umgesetzt. Sie ist damit eine der größten Industrien der Welt, also erzähle nicht, dass die zu wenig verdienen und die bösen Raubkopierer die Entwicklung toller neuer Spiele verhindern. Das ist nämlich ausgemachter Blödsinn, den die Industrie dir gerne weismachen will. Denn selbst mit einem Reingewinn von 1 Milliarde Dollar (in echt ja sehr, sehr viel mehr) kann man schon locker 100 Blockbuster machen! Und kaum ein Spiel kostet derzeit auch nur annähernd 100 Millionen, das sind ja nur max. fünf Titel die da rankommen. Das sich nicht jedes Spiel 15 Millionen Mal verkauft (Plattformübergreifend) und das man ohne Raubkopien vielleicht noch etwas mehr verkauft hätte - vielleicht aber auch nicht - ist rein hypothetisch und Schicksal. Schon mal an den Spieler gedacht, der die Raubkopie bei einem Kumpel sieht und sich das Spiel dann kauft? Ohne den raubkopierenden Kumpel hätte er nie von dem Spiel erfahren - kann also auch andersrum laufen, Spiel verkauft sich mehr dank Raubkopie!

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 4. Dezember 2009 - 8:11 #

In deinem Beispiel hätte sich das Spiel genauso oft verkauft, egal ob mit oder ohne Kopie. Hätte der Freund sich das Spiel gekauft und der Kumpel nicht, wären Gleichstand. Wahrscheinlicher wäre aber, dass der Kumpel es sich auch kaufen würde, wenn er bei seinem Freund das Original statt der Kopie gesehen hätte ;) .

Dass Raubkopien nicht unbedingt den großen Studios schaden, da diese durch einige Selbstläufer wie Fifa, CoD, etc.. eh genug Umsatz und wohl auch Gewinn machen, um weitere 1:1-Klone alter Spiele zu produzieren, ist klar. Aber den kleinen Entwicklern, die oft eh schon um ihre Existenz bangen müssen, denen schadet jede Kopie, die statt einem verkauften Original aus purer Faulheit oder aus Geiz einfach weitergespielt und dann vergessen wird. Und nein, da reicht es nicht, das Spiel zum Release als Kopie zu zocken und dann drei Jahre später mit dem 2,99 Euro-Kauf aus der Grabbelkiste das Gewissen zu beruhigen. "Siehste, ich kauf mir das Original dann ja doch.."

ganga Community-Moderator - P - 15592 - 4. Dezember 2009 - 12:45 #

Stimme Dod vollkommen zu. das Raubkopien-bei-Freunde-sehen-Beispiel macht überhaupt keinen Sinn.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 4. Dezember 2009 - 20:02 #

Oh man seid ihr kleinlich! Es war nur ein Beispiel. Man kann es ja auch weiterspinnen. Der Freund, der das Spiel nur gekauft hat weil er die Raubkopie bei einem Kumpel sah, zeigt das Spiel einem anderen Kumpel der es sich dann auch kauft, und schon hat sich das Spiel einmal mehr verkauft...

Trotzdem bleibt meine Aussage (die der Kern meines Posts war, was völlig ignoriert wurde), Raubkopien wirken regulierend auf den Markt ein, zum Vorteil(!) der Spieler und ehrlichen Käufer und nicht zum Nachteil, wie gerne behauptet wird!

Und die ganz kleinen Entwickler, denen das Raubkopieren ja ach so sehr schadet, die machen ja auch nur kleine Spiele, die keine Millionen kosten sondern vielleicht nur 10.000 Euro. Wenn dann 20.000 Euro verdient werden, dann haben sie schon genug für zwei weitere kleine Titel oder einen etwas größeren und können sich langsam hocharbeiten. Wenn wirklich gar keiner das Spiel kauft, dann waren nämlich nicht die bösen Raubkopierer schuld sondern das Spiel von denen hat schlicht nichts getaugt! Das nennt man dann Marktbereinigung und ist völlig normal. Die hätten auch ohne Raubkopien pleite gemacht!

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 6. Dezember 2009 - 0:46 #

Du weißt aber schon, wie viel so ein kleiner Entwickler an seinem Spiel verdient? Und wie viele Einheiten da umgesetzt werden? Von Gewinn machen ist da schon sehr sehr oft keine Rede mehr.. Bis da 20.000 Euro verdient sind, muss schon einiges passieren. Auch wenn das Spiel gut ist.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12277 - 2. Dezember 2009 - 18:12 #

schöner schlag aber in paar tagen sind zu doppelt wieder zurück...

Orxus 13 Koop-Gamer - 1436 - 2. Dezember 2009 - 18:42 #

leider haben solche aktionen kein Sinn.
sobald ein board down geht hosten die mitglieder die verblieben sind neue , so entsteht aus einem großen mehrere kleine
ein schneeballprinzip baut sich auf.
es ist zwar gut das der ring hochgenommen wurde aber ob das die raubkopierzahlen eindämmt; ich bezweifel es

keimax 04 Talent - 365 - 2. Dezember 2009 - 18:44 #

Gähn. Bald werden alle Spiel eh per www zwangsaktiviert und dann hat sich was mit raubkopien.
Ich pers. kauf mir die guten Spiele auch tatsächlich.

Z 12 Trollwächter - 1009 - 3. Dezember 2009 - 0:01 #

Und damit hast du den Raubkopierern das Entscheidende voraus. Denn die kaufen ein Spiel nicht, nur weil sie es nicht gezogen bekommen.

Worth2die4 13 Koop-Gamer - 1434 - 3. Dezember 2009 - 19:15 #

Was unterscheidet dich dann von "denen" ?

Du kaufst dir also nur die "Guten Spiele".
Und die deiner Meinung nach "schlechten" Spiele... ?

Vollkommen egal, wie viel Budget ein Spiel gekostet hat und wie schlecht du es findest, Raubkopie bleibt Raubkopie. Das hat auch mal Geld gekostet und die Spieleentwickler wollen auch von was abbeissen können.

Worth2die4 13 Koop-Gamer - 1434 - 3. Dezember 2009 - 19:15 #

Was unterscheidet dich dann von "denen" ?

Du kaufst dir also nur die "Guten Spiele".
Und die deiner Meinung nach "schlechten" Spiele... ?

Vollkommen egal, wie viel Budget ein Spiel gekostet hat und wie schlecht du es findest, Raubkopie bleibt Raubkopie. Das hat auch mal Geld gekostet und die Spieleentwickler wollen auch von was abbeissen können.

Sephix 13 Koop-Gamer - 1452 - 2. Dezember 2009 - 18:53 #

Wenn's der Tracker ist, von dem ich glaube, dass er es ist, dann haben sie gar nichts erreicht, außer einem Menschen jetzt das Leben schwer gemacht zu haben. Das als Schlag gegen die "Raubkopier-Szene" (was ein schönes Propagandawort) zu werten, ist lächerlich. Die BT-Communitys werden nicht zerschlagen, nur weil ein einzelner ins Netz gegangen ist. Massiv ist hier nur die heiße Luft der GVU, damit es so aussieht, als könne man überhaupt etwas gegen diese Kreise unternehmen.

SUB ZER0 10 Kommunikator - 449 - 2. Dezember 2009 - 18:55 #

@keimax solange du schlechte Spiele auch kaufst, bzw. nicht kopierst ist das OK. Alles andere wäre eine merkwürdige Doppelmoral. Auch hinter schlechten Spielen steckt ehrliche harte Arbeit! Wie auch hinter MP3 Musik, Premiere/Skykarten, usw...

Patrick 15 Kenner - 3955 - 2. Dezember 2009 - 18:57 #

Technisches Detail: Tracker besitzen keine Daten sondern sind nur Schaltzentrale zu Leuten, die für dich Interessante Dateien bzw. Datei-Blöcke besitzen, die du suchst.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11365 - 2. Dezember 2009 - 19:28 #

Lasst euch nicht erwischen heißt wohl das Motto wonach Raubkopierer gehen. Endweder man wird erwischt oder nicht,aber ich finde es richtig das die Polizei was dagegen tut.

Azzi (unregistriert) 2. Dezember 2009 - 20:17 #

Nur Idioten laden über Torrent. Für was gibts Rapidshare und Konsorten :P

Ich kann das Gejammer eh nicht mehr hören: Wäh Raubkopierer zerstörendie Musik/spielszene: Produziert gescheites Zeug zu nem vernünftigen Preis und es wird auch gekauft!

Zwar bin ich mittlerweile aus dem Alter raus wo man alles Raupkopiert aber vestehen kann ichs schon noch. Welcher Schüler hat die Kohle andauernd überteuerten Kram zu kaufen. Gerade weil die Spielzeit immer noch kürzer wird und sowieso nur noch Fortsetzungen raus kommen.

Und was ist schlimm draran sich erstmal etwas runterzuladen um es zu testen und wenns gut ist danach das Orginal zu kaufen. Mach ich bei Musik heute noch so. Und ich hab hier ne CD Sammlung von über 150 Orginalen :P So kauft man nicht die Katze im Sack.

Der letzte Punkt ist das man als ehrlicher Käufer doch eh nur verarscht wird. Angefangen von 5er Lizenzen bei Itunes über Kopierschutze die nix bringen aber den ehrlichen Nutzer quälen über irgendwleche Ingame Downloads die Geld kosten...

Alex Hassel 19 Megatalent - 17895 - 2. Dezember 2009 - 21:49 #

Ich erinnere mich noch an das "Zeitalter" vor dem Internet, da galt die Faustregel: wenn du es dir nicht leisten kannst, dann kriegst du es halt auch nicht. Man kann nicht alles haben im Leben.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 2. Dezember 2009 - 22:04 #

Du meinst die Zeit, wo man C64-Kopien auf dem Schulhof getauscht hat?

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 2. Dezember 2009 - 22:07 #

Toll, jetzt machen mir meine 4 Diskettenboxen vom C64 ein schlechtes Gewissen.. :)

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 2. Dezember 2009 - 22:10 #

War es nicht Jörg Langer, der in einem der letzten Veteranen Podcasts gesagt hat: "Zu der Zeit hatte ich nur Raubkopien"...
Tatsache ist, solange es Computerspiele gibt, solange wird kopiert was das Zeug hält. Die Industrie ist trotzdem stetig gewachsen.

melone 06 Bewerter - 1512 - 3. Dezember 2009 - 8:38 #

Da bist du wohl noch etwas zu grün hinter den Ohren, aber laß es dir gesagt sein, das Zeitalter gab's bei digitalen Daten, ob nun Spiele oder Anwendungen, noch nie.

Früher hat man dies halt auf Bändern, Disketten, über Boxes und CDs getauscht. Ich glaube fast jeder, der sich damals für Videospiele interessierte, kannte auf irgend einem Weg auch jemanden, der ein Postlagerfach hatte.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 3. Dezember 2009 - 9:41 #

Böse, schwerkriminelle Melone! Ich kannte nicht einmal Tanja, geschweige denn Leute mit hochkriminellen Mordwerkzeugen wie Postfächern.

Ernsthaft, bei uns wurden Spiele eher im Freundeskreis oder auf dem Schulhof herumgegeben. Und nach der ersten Präpubertären "Alleshaben"-Phase sind meine Kumpels und ich sogar dazu übergegangen, Spiele gemeinsam anzuschaffen. War sehr knifflig, da durfte dann jeder nur eine Woche Wizardry7 spielen, dann wurde es zum nächsten weitergegeben. Dank Handbuchabfrage musste man dann entweder Codes raten oder leiden. Noch vor wenigen Jahren hätte ich dir die gesamte Handbuchabfrage von Wiz7 vorbeten können, wäre fast was für ne Spielshow gewesen.

Aber Postfächer?

melone 06 Bewerter - 1512 - 3. Dezember 2009 - 10:10 #

Nanana, nur um das klarzustellen: Ich bin in keinster Weise kriminell und hey die Bösen sind die Besten! ;O)

Bis ZyXEL und USRobotics Begriffe waren, haben sich die Daten vorwiegend physikalisch verteilt und dabei waren neben dem Schulhof und Freundeskreis sicherlich Postlagerfächer und Demo-/Copyparties weit vebreitete Verteiler.

Alex Hassel 19 Megatalent - 17895 - 3. Dezember 2009 - 10:56 #

@Melone

Sollte das jetzt mir gelten?

melone 06 Bewerter - 1512 - 3. Dezember 2009 - 12:39 #

Sollte eigentlich richtig eingerückt sein.

n3traphim (unregistriert) 2. Dezember 2009 - 23:03 #

hiho
Ich bin Schüler und geh halt für mein Hobby arbeiten.
(Es können auch mal gebrauchte Spiele sein, als Tipp)
Das finde ich selbstverständlich,denn auch die Entwickler müssen ihre Familien ernähren und so weiter.
Außerdem ist unsere "Gamer-Gesellschaft" verkommen.
Anstatt sich mit einem Spiel längere Zeit zu beschäftigen mehrmals durch zuspielen und versuchen besser zu werden, scheint es so als wäre der Markt dominiert von 14 Jährigen die immer neues haben allen immer mehr immer besser Grafik etc.
Des weiteren wird ja niemand gezwungen sich ein bestimmtes Spiel zu kaufen. Vielleicht sollte man auch damit leben können anstatt Cod 6 vielleicht auch mal Cod 2 sich zu kaufen. :-) (Alte Spiele machen auch Spaß)
Die angesprochene Problematik, dass der ehrliche Kunde letztendlich der geschädigte ist durch wirre Lizenzen oder Kopierschutzsoftware kann ich bestätigen.
Wobei man aber auch wieder die Interessen der Publisher etc. sehen muss da diese knallhart für ihr Produkt Rechenschafablegen müssen, wodurch jene von Anleger getrieben den Gewinn maximieren müssen und Verluste eindämmen.
Bloß kommt jetzt bitte nicht mit dem Argument dass die "GRO?EN KAPITALISTEN" schuld sein ,denn ohne sie gäbe es keine Vorschüsse durch die "unsere" schönen Spiele entstehen können, wobei ich beim letzten Punkt bin dem "unser" Faktor.
Ich weiß nicht wieso aber viele Personen der Raubkopierer-Szene wirken als hätten sie irgendeinen Anspruch auf die gestohlenen Werke.
Dies bezweifle ich stark, da sie nicht an ihm mit gearbeitet haben, nichts dafür bezahlt haben und wodurch soll ein Anspruch entstehen, dadurch dass man großer Fan des Franchise war oder dass man ein absoluter Nerd ist und alles gespielt haben "muss!" ?

mfg n3traphim

ganga Community-Moderator - P - 15592 - 2. Dezember 2009 - 23:07 #

Schöner Post n3traphim, würde mich freuen mehr von dir hier zu lesen :)

keimax 04 Talent - 365 - 2. Dezember 2009 - 20:22 #

@ SUB ZER0 156 EXP - 05 Kenner - 2 Dezember, 2009 - 18:55
Ich seh das gar nicht als Doppelmoral. Gute Spiele kaufe ich, schlechte Spiele kaufe ich nicht. Ob ich sie dann nun über dunkle Kanäle doch mal bekomme, ist dann auch egal oder nicht? Falsch wäre es, wenn ich sie nicht kaufen würde, weil ich sie mir illegal besorge. Aber das ist ja nicht der Fall. Natürlich steckt da auch harte Arbeit und Geld hinter.
Schlechte Produkte werden aber nunmal nicht unterstützt.
Doppelmoral finde ich, ist das nicht.

Rechen 19 Megatalent - 16014 - 2. Dezember 2009 - 21:33 #

warum schlechte spiele spielen?

NSA (unregistriert) 2. Dezember 2009 - 21:09 #

Die meisten von euch sind doch Heuchler!
Ich wette, daß viele hier Raubkopien besitzen, vor allem die, die am lautesten hier schreien.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 2. Dezember 2009 - 22:00 #

Kannst Du sicherlich einwandfrei beurteilen.. von da drüben.. irgendwo.. irgendjemand.. :)

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 2. Dezember 2009 - 22:12 #

Kennst du einen Spieler der nicht raubkopiert (wenn er kann)? Die meisten kaufen sich doch nur die Games, die sie unbedingt haben müssen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 2. Dezember 2009 - 22:14 #

Hier, ich. Dank Job und begrenzter Freizeit besteht da kein Ungleichgewicht zwischen "haben wollen" und "kaufen können".

Ridger 18 Doppel-Voter - P - 10002 - 7. Dezember 2009 - 6:17 #

Trage mich mit in die Liste ein. Kaufe alle (ALLE) meine Spiele. Die schlechten teste ich mit den Demos die man offiziell runterladen kann, z.B. vom PSN oder Xbox Live. Für mich gibt es überhaupt keinen Grund Spiele zu kopieren.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 2. Dezember 2009 - 22:19 #

Mist verdammt ja, ich kenn da welche! Einer davon kauft sich sogar heute noch alte Klassiker wie Descent, Ultima-Reihe und was weiß ich noch alles. Unglaublich, aber wahr :) Deshalb gehe ich jedoch nicht hin und sage, dass es alle so handhaben - ich hab's nicht so mit Ignoranz.

Natürlich kauft man sich nur die Games, die man haben/spielen möchte. Das bedeutet aber nicht automatisch das ich mir alle anderen Titel, die nicht in mein Regal sollen, herunterlade.

Das sind Aussagen wie "BILD-Leser sind alle doof." - derjenige, der es liest weil er die sogenannte Berichterstattung lustig findet, ist also doof? Oder jene, die sie lesen damit sie Kritik daran üben können? Hmmm...

Timbomambo (unregistriert) 7. Dezember 2009 - 10:09 #

Mist, ist Descent wirklich schon sooo alt? :( Aber ohne Raubkopien könnte ich mir mein Retro-Original-Spiele-Hobby gar nicht mehr finanzieren. Nicht auszudenken wie die Preise bei ebay in die Höhe schnellen würde, wenn jeder diese alten Spiele im Original kaufen würde ;) Außerdem gehts mir immer um die Extra-Ausstattung alter Karton-Spiele. Ich betrachte sowas als Gesamtkunstwerk. Bei neuen Spielen, die es wohl in Zukunft nur noch als Download geben wird, reizt mich das nicht. Ein schwieriges Thema - so oder so? Aber man sollte nicht alle über eine Kamm scheren und als Verbrecher abstempeln, so wie es vor einiger Zeit diese achso düstere Werbekampagne gegen Raupkopieren getan hat. Hab sowieso das Gefühl unsere Gesellschaft geht immer mehr der Schwarz-Weiss-Richtung entgegen aber das ist ein anderes Thema.
Long live Ultima! :P

Orxus 13 Koop-Gamer - 1436 - 2. Dezember 2009 - 22:22 #

ich glaube man muss dieses argument differenziern
auf der konsole wird weniger gebrannt und kopiert als auf dem PC
das niemand da kopiert will ich nich sagen aber ich persönlich habe lieber ne special edition mit ARTBOOK ++ in der hand als ne selbstbeschriebene Disc

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 2. Dezember 2009 - 22:30 #

Ist schwierig, dass richtig einzuschätzen. Geht man mal von diesem (ständigen) Konsole (PS3, Xbox360) & PC Vergleich weg und nimmt sich mal den DS: Ich könnte mir vorstellen, dass da verhältnismäßig auch vieles falsch läuft. Modulen und Speicherkarten sei Dank.

Es ist schlichtweg schwer zu erfassen, Statistiken helfen da auch selten weiter.

ganga Community-Moderator - P - 15592 - 2. Dezember 2009 - 23:05 #

Jo Spiritogre, die meisten kaufen sich nur die Games, die sie unbedingt haben müssen. So handhabe ich das auch. Und die anderen Games? Na die spiele ich halt einfach nicht. Oder wenn überhaupt dann leihe ich sie mir in der Videothek aus, z.B. Casino Royale für die Wii übers Wochenende, hatte ich in 3 Tagen durch und gut ist.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 3. Dezember 2009 - 19:07 #

Ich glaube du irrst... es gibt sehr viele Leute, die genre alles hätten.

PARALAX (unregistriert) 2. Dezember 2009 - 22:20 #

Es mag zwar sarkastisch klingen, aber ich denke das die "altmodische Tauschmethode" in den letzten Jahren wieder zugenommen hat oder zunehmen wird (Privatkopien über's Internet oder DVD-R's tauschen auf dem Schulhof). Die illegalen Machenschaften verlagern sich also nur, ganz wird man sie niemals in der Griff bekommen.

Sebastian Conrad 16 Übertalent - 4740 - 2. Dezember 2009 - 22:47 #

Ja, ich gestehe. Ich lade Spiele. Vielleicht etwas weniger als die anderen, aber ich lade sie definitv runter. Ich muss nicht immer eine Box im Schrank stehen haben. Mein Regal ist sowieso voll. Und runterladen ist doch die einfachste Methode mehr oder weniger. Das finde ich so toll an Steam.... ~mwahahaha

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 3. Dezember 2009 - 1:37 #

Na hervorragend. ;)

PARALAX (unregistriert) 3. Dezember 2009 - 3:38 #

Das nenne ich mal: Mutig. Nicht, das einer der Obrigkeiten die IP jetzt an gewisse staatliche Institutionen weiterleitet... ;-)

Nivek242 14 Komm-Experte - P - 2306 - 3. Dezember 2009 - 6:43 #

Das Kopieren und herunterladen gehört leider dazu. Man wird die Welt nicht mehr ändern könnnen:)

McStroke 14 Komm-Experte - 2276 - 3. Dezember 2009 - 10:27 #

Erstmal Lob an den Autor und an die Community...ich find den Artikel sehr gut geschrieben, und ich bin froh, dass man dieses Thema hier offen diskutieren kann, und nicht wie in anderen Communities nur strahlende Internethelden hier posten die ihren Kreuzzug gegen Bittorrent und Co. führen.

Ich glaube sehr viele Leute sind schon mit kopierten Spielen in Kontakt gekommen, besonders vor ca. 10 bis 15 Jahren gabs doch da ne Hochzeit, zu meiner Schulzeit, als es fast jedes Spiel auf dem Schulhof gab.

Ich hatte bei einem Bekannten damals das erste Age of Empires gesehen, natürlich hatte er es nicht original, und ich fand das Spiel einfach super. Es war dann das erste Spiel für das ich gearbeitet habe (Balkon anstreichen) um es mir zu kaufen.

Das ist ne geistige Evolution die man durchmachen muss. Man sollte die Kids nicht verteufeln weil sie mal ein Spiel kopieren. Ich persönlich kenne viele Leute die für Spiele die sie schätzen Geld zu bezahlen, und sowas wird auch mittlerweile nur noch gespielt, Schule, Studium oder Beruf limitieren da schon ganz enorm.

Gegen Leute die auf Teufel komm raus alles downloaden nur um es zu besitzen habe ich auch was, ganz klar, das kann nicht richtig sein.

Aber mal ehrlich, Tauschbörsen für Spiele sind in unserer Kultur angekommen, das ist durchaus merkwürdig, aber man wird sie sicherlich nicht wieder los. Und die Spieleindustrie boomt doch trotzdem (wenn nicht grade Wirtschaftskrise ist). Ich denke aber, dass auch durch Kopien neue Kunden gewonnen werden, die für Spiele die ihnen am Herzen liegen auch gerne zahlen.

Gecko 13 Koop-Gamer - 1518 - 3. Dezember 2009 - 10:48 #

Raubkopien wird es immer geben, dass ist logisch. Die Leute werden sich ihren Weg weiter suchen.
Ebenso logisch aber auch, dass die Industrie und Staat versuchen das einzudämmen.
Zumindest kann es ein bisschen eingegrenzt werden.

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1578 - 3. Dezember 2009 - 13:29 #

Die einzige Entwicklung die mich stört: Original gekauft Spiele so zu verstümmeln durch Aktivierungen etc., damit man sie nicht mehr verkaufen kann. Das finde ich sehr bedenklich.

Mit Raubkopien konnte bisher jeder leben, wie der Markt zeigt. Allerdings gehören die, die es gewerblich machen wirklich bestraft.

Industrial 06 Bewerter - 94 - 3. Dezember 2009 - 12:21 #

Ohne Raubkopien hätte ich mir als kleiner Junge Videospiele nie leisten können und zu meinen Hobby gemacht. Mittlerweile habe ich doch eine recht große Sammlung. Darunter massig Importe aus Japan, und sehr viel Retro.

Man darf das nicht alles verteufeln. Meine ausgaben für Spiele übersteigen die eines normalen Konsumenten bei weitem. Aber ohne RK´s würde ich heute vieleicht mein ganzes Geld ins Auto Tuning stecken. Und die Spieleindustrie hätte gar nichts an mir.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 3. Dezember 2009 - 19:09 #

Danke! Ich denke so sieht es aus!

Wer seine Kunden kriminialisiert oder abzockt, der muss sich nicht wundern, wenn er irgendwann keine Kunden mehr hat.

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 3. Dezember 2009 - 21:37 #

Du könntest die RKs auch einfach weglassen und trotzdem den Rest deines Geldes in PC-Spiele stecken und die andere Spiele, für die du das Geld nicht ausgeben möchtest, bei Freunden oder in Videotheken/ Verleihshops ausleihen.

Natürlich darf man nicht alles verteufeln. Raubkopien aber schon ;)

SonkHawk 14 Komm-Experte - 2151 - 3. Dezember 2009 - 14:33 #

Wie schreiben die Cracker immer in ihren *.nfo-files:

IF YOU LIKE THIS GAME, BUY IT!

Fällt mir um so leichter, da ich eh nie den aktuellen Kram spiele, da es sich schließlich neben den ganzen Vollpreis-Spielen auch keiner leisten kann, ständig die neueste GraKa und neuesten Chip zu haben.

Ich möchte allen ausdrücklich die Software-Pyramide und Steam empfehlen, da kriegt man mit 1-2 Jahren Rückstand alle Blockbuster-Spiele für nen 10er!

Was mich allerdings phänomenal ankotzt ist, dass in Deutschland laufend Spiele verhunzt, zensiert, gekürzt oder sonstwas werden. Dann krieg ich ne Hasskappe und lad mir das Englische Original, bevor ich mir ein Spiel das 2. mal kaufe, ganz abgesehen von den Transportkosten...

PARALAX (unregistriert) 3. Dezember 2009 - 20:49 #

Oh ja...diesen Text kenne ich auch noch von diversen Amiga-Intros von "Fairlight", z.B. von "Pinball Dreams". ;-)

Die Cracker ermöglichten eigentlich nur das Anfertigen einer Sicherheitskopie und reden sich damit raus, das man diese nur benutzen soll, wenn man sein Original in der Diskettenbox läßt. Damals waren Disketten auch weitaus anfälliger, als heutige gepresste CD's oder DVD's. Von daher konnte man eine "Sicherheitskopie" damals weitaus mehr rechtfertigen, als ein Konsolenspiel heute.

Übrigens gab es auf dem Amiga früher noch eine ganz nette Alternative zu gecrackter Software, mit dem sich z.B. auch mit Longtracks geschütze Sektoren auf Disketten kopieren ließen (wurden bei X-Copy immer nit einer roten "2" oder "7" angezeigt). Es hieß Cyclone und kam mit einem Adapter daher, den man am Diskettenport-Anschluß zwischen Amiga und dem 2. Laufwerk zwischensteckte. Ich besaß so ein Teil. Das Kopieren dauerte da schonmal bis zu 45Min. pro Disk aber dafür hatte man dann auch wirklich eine 1:1 Kopie, welche sogar legal war. Allerdings brauchte man auch ein externes Laufwerk, welches exakt dieselbe Umdrehungsgeschwindigkeit hatte. Ich weiß noch, das ich mein externes Laufwerk mehr als 3x umgetauscht habe und trotzdem noch nicht das perfekte Laufwerk hatte. Das waren noch Zeiten...

.Null 09 Triple-Talent - 233 - 7. Dezember 2009 - 8:56 #

Besser spät als nie =O
Man kann sich über jeden "Schlag" gegen diese Szene nur freuen. Es bringt auch sicherlich etwas, immerhin zeigt dass der Szene, dass man wirklich aktiv "jagt" auf sie macht.
Sicherlich ist sowas meist nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, jedoch besser als nix =)
Man sollte solche Aktionen in Zukunft einfach öfter machen xD
Leider ist das ja nicht ganz so einfach...

Tenshidoru 05 Spieler - 53 - 7. Dezember 2009 - 9:05 #

Wann kapieren die endlich, dass Tauschbörsen nicht für illegale Software geeignet sind, lol...

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 8. Dezember 2009 - 11:13 #

Ich weiss gar nicht ob ich mich freuen soll, oder traurig sein soll, nach 20 Jahren hat sich die Diskussion um Raubkopien anscheinend keinen Meter vorwärts bewegt.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Gamaxy