DX11 preiswert: ATI Radeon HD 5670 gesichtet

PC
Bild von Dennis Ziesecke
Dennis Ziesecke 29504 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C9,A8,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreicht

2. Dezember 2009 - 11:50 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Erst zu Beginn des kommenden Jahres stellt ATI neue Grafikkarten der beliebten HD5000-Serie vor. Unter anderem werden Einstiegskarten der HD5300-Reihe mit arg beschnittener Leistung und niedrigem Preis das Licht der Elektronikläden und das Dunkel der Computergehäuse erblicken. Aber auch eine neue Mittelklasse wird den preisbewussten Käufer locken sollen: Die HD5600-Reihe.

Nachdem zuerst die Topmodelle HD5850 und HD5870 vorgestellt wurden und sich als extrem flotte DX11-Karten herausstellen durften, bediente ATI zunächst das sogenannte Performance-Segment. Preiswerte Karten zwischen 100 und 160 Euro mit ausreichender Leistung für aktuelle Spiele. Diese HD5750 und HD5770 erfreuen sich seit ihrem Release vor einigen Monaten ungebrochener Beliebtheit. Doch nicht jeder Gelegenheitsspieler möchte gleich mehr als 100 Euro für eine Grafikkarte investieren, auch wenn die Leistung bei dem einen oder anderen Spiel schon nicht fehlen sollte. Für diese, zahlenmäßig wohl größte Zielgruppe erscheint zu Beginn des nächsten Jahres die HD5650 und die HD5670.

Von letzterer Karte sind jetzt bereits Bilder und technische Daten aufgetaucht. Ein Nutzer der Internetseite www.hardforum.com konnte sogar erste Benchmarkergebnisse posten, in denen er die Karte mit dem Vorgängermodell HD4670 vergleicht - doch dazu später mehr.
Die HD5670 kann, wie schon die teureren HD57x0-Modelle, auf ein 128-Bit-Speicherinterface zurückgreifen, welches mit GDDR5-RAM bestückt ist und daher für diese Leistungsklasse ausreichend Speicherbandbreite liefern sollte. Beschnitten wurden die Shadereinheiten, hier stehen nur noch 400 Shader zur Verfügung, was gegenüber der HD5770 eine glatte Halbierung bedeutet. Der Chiptakt liegt bei 775 MHz, der Speicher wird mit 2000 MHz angesprochen (HD5770: 850 MHz/2400 MHz).

In den getesteten Benchmarks (siehe Quellenangabe) erweist sich die HD5670 als gut 20-30% schneller im Vergleich zur Vorgängerkarte HD4670. Als weiteres Plus kommt die volle Unterstützung für DX11 hinzu. Allerdings wird der Leistungseinbruch bei qualitätssteigernden Effekten wie Tesselation wohl zu groß sein, um mit dieser Karte eine bessere Grafik zu realisieren. Allerdings dürften einige DX11-Features die Leistung der Karte noch etwas erhöhen im Vergleich zu einem DX10.1-Modell. Das aktuelle Stalker-Addon zum Beispiel lagert im DX11-Modus KI- und Physikberechnungen auf die Grafikkarte aus, was bis zu 20% Mehrleistung im Vergleich zum DX10-Modus bedeutet.

Leider sind bisher weder Preis noch Veröffentlichungstermin bekannt. Allerdings bleibt zu erwarten, dass die HD5670 mit 1024MB GDDR5 zwischen 75 und 85 Euro kosten dürfte und im ersten Quartal 2010 auf den Markt kommt. Ein etwas langsameres Modell namens HD5650 wird wahrscheinlich zeitgleich veröffentlicht werden, es bleibt allerdings zu befürchten, dass hier auf schnelles GDDR5-RAM verzichtet werden könnte, was die Leistung stark negativ beeinflussen dürfte.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29504 - 2. Dezember 2009 - 12:05 #

Wenn man sich das Bild der Karte anschaut, wird zumindest der Energiebedarf recht niedrig liegen (unter 75W auf jeden Fall, da kein zusätzlicher PCIe-Stromstecker vorhanden ist) und die Leistung für den 0815-Anwender wohl auch vollkommen reichen. Nichts für mich und andere Begeisterte PCler aber ideal für die (untere) Mittelklasse.

Rondrer (unregistriert) 2. Dezember 2009 - 12:13 #

Immer neue Karten sind ja schön und gut, aber es wär echt toll, wenn sie es erstmal fertig bringen würden alle HD5xxx Karten auch in ausreichender Stückzahl auszuliefern...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29504 - 2. Dezember 2009 - 12:15 #

TSMC wird schon am 40nm-Verfahren arbeiten, so dass die Ausbeute sicher in absehbarer Zukunft besser wird. Nächstes Jahr wirds dann was. Erinnert sich noch jemand an die 8800GT von nVidia? Habe verzweifelt versucht, eine zu Weihnachten zu bekommen damals, war fast unmöglich. Und die, die ich dann hatte, war total überteuert. Ab Januar dann wurden einem die Dinger hinterher geworfen. Ähnlich wirds hier wohl auch werden.

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 2. Dezember 2009 - 12:52 #

Würde mich über LowProfile freuen, die Karte auf dem Bild geht ja auch großzügig mit dem vorhandenen Platz um, vielleicht wirds was :)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29504 - 2. Dezember 2009 - 12:59 #

Allerdings hat die Karte auch einen großen Kühler, der zwei Slots beansprucht. Andererseits ist sogar die GTS250 in LowProfile erschienen, denkbar wäre es.

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 2. Dezember 2009 - 17:02 #

Als Ingenieur weiß ich, dass Alles möglich ist :)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29504 - 2. Dezember 2009 - 17:07 #

Bei weniger als 75 Watt, die an Abwärme zu transportieren sind, wäre das sogar stark denkbar. Allerdings tippe ich eher auf LowProfile-Versionen der HD5350, so sie denn kommt. Ist halt doch leichter zu realisieren.

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 2. Dezember 2009 - 18:31 #

Aber wieder nicht so mächtig, und die stärkeste Low-Profile Karte für Privatanwender hat mMn schon einen Markt. Auch für 150€

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29504 - 2. Dezember 2009 - 18:32 #

Naja, gekühlt werden muss das Ding halt trotzdem. Und per PCB gehts dann nicht mehr so richtig. Realistisch wäre evtl. eine HD5650..

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29504 - 2. Dezember 2009 - 17:02 #

Was mich wundert - die Karte hat drei Monitoranschlüsse: VGA, HDMI und DVI. Da alle Karten der 5000er-Reihe den Betrieb von drei Monitoren unterstützen sollen (angeblich zumindest), würde das aber mindestens einen Displayport-Anschluss voraussetzen. Ergo - diese Karte unterstützt keinen Betrieb von drei gleichzeitig angeschlossenen Monitoren oder vielleicht ist sie sogar nur ein Fake. Wird sich zeigen..

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Gucky