"Neue" GF310 von nVidia

PC
Bild von Dennis Ziesecke
Dennis Ziesecke 29697 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C9,A8,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreicht

26. November 2009 - 10:05 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Gespannt warten PC-Spieler auf Lebenszeichen von nVidias neuen DX11-Grafikkarten, Codename "Fermi" aka "GF100". Auch wenn bereits mehrfach berichtet wurde, dass diese Grafiklösungen frühestens im kommenden Frühjahr den Endverbrauchermarkt erreichen werden, hoffen viele nVidia-Fans weiterhin auf frühzeitiges Erscheinen der neuen Modelle.

Allerdings sollte man sich nicht zu früh freuen, wenn jetzt neue Modelle aus einer bisher noch nicht bekannten Geforce-300-Serie auftauchen. Der Computerhersteller Hewlett-Packard bietet seit kurzem für den PC Compaq 6000 ein Grafikupdate im HP-Shop an, welches eine Geforce 310 DP enthält. Diese Karte wird im Low-Profile-Format mit geringer Bauhöhe gefertigt, liefert ihre Bilder per HDMI und DVI und kommt im PCIe16x-Steckformat daher. Hewlett Packard selbst gibt keine weiteren Daten zur Grafikkarte an, der Preis beträgt bei HP nur 51,17 Euro.

Doch die Hoffnungen auf ein neues Low-Budget-Modell aus der neuen Fermi-Reihe sind unbegründet. Laut den technischen Daten, die nVidia selbst preisgibt, handelt es sich mit 16 Shadern, 64-Bit-Speicheranbindung und DirectX10.1 sowie maximal 512MB DDR2-RAM nur um eine neu benannte Geforce210, welche bereits vor einem halben Jahr auf den Markt kam.

Damit geht die Verwirrung bei nVidias Grafikkartenbezeichnungen weiter. Wer allerdings bei einer Geforce310 viel Grafikleistung erwartet hat, lag sowieso falsch - die zweite Ziffer in der Bezeichnung kennzeichnet traditionell die Leistungsklasse.  Die Topmodelle werden also eher mit 380 oder 390 benannt werden und das Highend-Kürzel GTX vorangestellt bekommen. Außerdem liegt die Vermutung nahe, dass nVidia die 300er-Serie mit unterschiedlichen Grafikgenerationen versehen könnte. Die Einstiegs- und Mittelklassemodelle würden dann die DX10.1-Architektur in 40nm nutzen, während nur die Topmodelle mit einen DX11-tauglichen Fermi-Chip versehen werden. In den kommenden Monaten sollte man also umso besser aufpassen, welche Grafikkarte man sich kaufen möchte, einfacher wird die Beurteilung der Grafikleistung bei nVidia jedenfalls nicht.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29697 - 26. November 2009 - 10:21 #

Vielleicht wirds mal Zeit für einen (User-)Artikel, der die unterschiedlichen Namen für ein und dieselbe Grafikkarte bei nVidia aufschlüsselt. Das nervt und ist kundenfeindlich.

Gamer18 08 Versteher - 223 - 26. November 2009 - 13:32 #

Gut das die schon nächstes Jahr kommen!

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29697 - 26. November 2009 - 13:37 #

Ich will dir nicht zu nahe treten - aber kommentierst du die News hier einfach nur um Punkte zu bekommen oder liest du dir die Beiträge auch vorher durch?

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 26. November 2009 - 13:51 #

Ist mir auch schon aufgefallen. Zu fast jeder News ein nichtssagender Einzeiler.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29697 - 26. November 2009 - 14:39 #

Naja, besser als nVidia - jeden Monat eine neue, alte Grafikkarte ;) ..

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 36784 - 26. November 2009 - 15:59 #

Ja, der Typ ght mir auch auf die Nerven. Aber das mit dem User-Artikel ist eine gute Idee. Echt ätzend, was nVidia da abzieht, die waren mir schon mal sympathischer...

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 28. November 2009 - 22:41 #

Ich beobachte alles was Nvidia macht relativ genau, von daher kann ich die Karten jeweils noch halbwegs einsortieren (auch wenn ich z.B. nicht wüsste ob eine 9500er jetzt nun schneller oder langsamer als eine 210er ist) aber viele Leute haben hiervon keine Ahnung, ich finde diesen Wirrwarr enorm Kunden-unfreundlich von Nvidia.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29697 - 29. November 2009 - 1:02 #

Ich bemerke das auch täglich bei der Arbeit. Es ist sehr leicht, jemandem die Namensgebung und Leistungseinstufung bei ATI zu erklären. Aber bei nVidia wirds dann haarig. Und wenn dann Spezialfälle dazu kommen - gruselig. Rechner A. hat eine GT230 mit 512MB GDDR3, Rechner B. eine GT230 mit 1,5GB DDR2, Rechner C. eine Geforce9600GSO mit 1,5GB DDR2, alle weiteren Daten sind identisch. Wie mache ich dem Kunden jetzt klar, dass Rechner A. die schnellste Karte verbaut hat, auch wenn diese Karte weniger Speicher als alle anderen, auch gleich benannten hat? Und wie erklärt man, dass Rechner C und B absolut identische Modelle verbaut haben, die nur anders benannt sind? Und wenn dann Sohnemann noch meint, seine 8800GS wäre doof, da MUSS eine GT230 her - wie erklärt man dem, dass auch diese Karten identisch sind?

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 29. November 2009 - 9:09 #

Zum letzten Satz, wäre es dann nicht deine Aufgabe dazu einfach fein zu lächeln und die Kohle einzustreichen? :-)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29697 - 29. November 2009 - 11:24 #

Könnte mein Chef so sehen, ja. Aber das widerspricht etwas meiner Arbeitsauffassung ;) .

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)