Steam hält 70% der Marktanteile bei Bezahl-Downloads

Bild von ichus
ichus 2987 EXP - 15 Kenner,R8,S3,A5
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenVielschreiber-Azubi: Hat mindestens 50 veröffentlichte News geschrieben

21. November 2009 - 15:24 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Wie Valves Konkurrent Stardock in einem Kundenbericht herausgefunden haben will, verteilen sich die Marktanteile bei Downloadverkäufen wie folgt:

  • 70% Steam 
  • 10% Impulse
  • 20% Sonstige

Der Erfolg liege laut Brad Wardell, dem Geschäftsführer Stardocks, bei den verschiedenen Exklusivangeboten. Zum Beispiel vertreibt Steam Half-Life 2, Team- Fortress 2 und Left for Dead 2 exklusiv. Demigod und Sins of a Solar Empire bietet nur Impulse an. Stardock sieht die ungleiche Verteilung aber als Herausforderung, so Wardell.

bolle 17 Shapeshifter - 7615 - 21. November 2009 - 17:25 #

Impulse tut wenigstens so als wären die Europreise umgerechnete Dollarpreise.

Quin 12 Trollwächter - 1150 - 21. November 2009 - 18:39 #

Wenn Steam endlich für deutsche (volljährige) Spieler ein Altersverifikationssystem einführen würde, um an englische Versionen zu gelangen, würde dieser Anteil nochmal erheblich wachsen.

rapidthor 14 Komm-Experte - 2668 - 23. November 2009 - 16:19 #

Kein Wunder. Ich erinnere mich noch an einen Bezahl-Download Anbieter (Name entfallen) der Pleite gegangen ist und deren Kunden plötzlich nicht mehr Prey spielen konnten.
Deshalb vertrauen die Leute eher einem finanziell potenten Unternehmen wie Valve.
Die Chance, dass Valve plötzlich pleite geht ist verschwindend gering und somit sind die gekauften Spiele auch in Zukunft lauffähig.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit