Retrokompott Folge 59: Archimedes

Bild von Jürgen
Jürgen 42462 EXP - 23 Langzeituser,R7,S1,A2,J10
Dieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Meister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch ForumspostsDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.

13. Februar 2018 - 19:17 — vor 22 Wochen zuletzt aktualisiert

Folge 59 des Podcastprojekts Retrokompott, das Patrick Becher und Robin Lösch betreiben, ist erschienen. Diese Ausgabe widmet sich dem Homecomputer Archimedes, der zwischen 1987 und 1990 produziert wurde. Gäste beim Thema sind Markus Schwerdtel und Tim Juretzki. Natürlich wurde auch wieder ein altes Spiel angespielt: Verkeersrally (nur echt mit drei e) auf dem C64 durfte sich dem Test der Zeit stellen. Ein weiterer Einspieler der Pretty Old Pixel beschäftigt sich mit dem Einradspiel Unirally auf dem SNES.

Das Interview dieser Folge führt Patrick mit Marc Wardenga, dessen Firma Software 2000 unter anderem den Bundesliga Manager und die beiden Pizza Connection-Spiele entwickelt hat. Gast beim Quiz ist dieses Mal Senad Palic, der unter anderem beim Flipper- und Arcademuseum Seligenstadt mitmischt. All diese Inhalte fordern natürlich ihren Tribut und so ist auch diese Folge mit ihrer Lauflänge von fünfeinhalb Stunden ein Fall für mehrere Autofahrten oder für einen durchschnittlichen Stau auf der A3.

Die nächste Sendung wird bereits am 16.2.2018 ab 22.00 Uhr aufgezeichnet. Live dabei sein könnt Ihr wieder über mixlr.com. Das Thema Wertungsroulette lädt zu einer fröhlichen Diskussion über richtige und falsche Wertungen bei Spielen ein. Der Termin für die nächste reguläre Sendung steht mit dem 2.3.2018 ebenfalls schon fest. Hauptthema dieser Folge ist dann die Dreamcast.

Jonas -ZG- 19 Megatalent - P - 16093 - 13. Februar 2018 - 19:54 #

Das Interview muss ich mir reinziehen. Ich war früher ein großer Software 2000 Fan. BMP ftw! :)

Jürgen 23 Langzeituser - P - 42462 - 13. Februar 2018 - 19:58 #

Er hat leider ein paar Erinnerungslücken :D
Hör Dir aber auf jeden Fall den Archimedes-Teil an. Ich kannte von dem Computer bisher nur ein paar Screenshots von Spielen und fand es echt interessant.

Sebastian 27 Spiele-Experte - P - 82483 - 13. Februar 2018 - 21:18 #

Ja der BMP hat mich stundenlang an den PC gefesselt.

RoT 18 Doppel-Voter - 11068 - 13. Februar 2018 - 22:43 #

auch wenn es ein paar lücken hat, klasse anekdoten dabei...

Sonyboy 12 Trollwächter - 926 - 13. Februar 2018 - 21:48 #

Der Archimedes war doch der erste 32 bit Heimcomputer. In Deutschland spielte der kaum eine Rolle. In England war der Archimedes erfolgreich.

Jonas -ZG- 19 Megatalent - P - 16093 - 13. Februar 2018 - 21:56 #

Mir sagt der auch absolut nichts. Scheint aber für seine Zeit, den anderen PCs, einen Schritt voraus gewesen zu sein.

v3to 14 Komm-Experte - P - 2438 - 13. Februar 2018 - 22:09 #

Das Geburtsbecken der ARM-Prozessoren. Ich erinnere mich noch an für damalige Verhältnisse sehr beeindruckende Videosequenzen und eine Jawdropper-Demo von Zarch (gab es unter dem Titel Virus auch für Amiga, war lange nicht so flüssig). Nur der Preis war auch jenseits von gut und böse.

Slaytanic 24 Trolljäger - P - 48306 - 14. Februar 2018 - 2:54 #

An das Spiel von David Braben kann ich mich auch noch dukel erinnern...

Bluff Eversmoking 15 Kenner - P - 2882 - 14. Februar 2018 - 19:03 #

Der erste Homecomputer mit RISC-CPU und "Zarch" als Killer-Applikation. Die CPU-Leistung soll um mehrere Größenordnungen flotter als bei der 68000er-Konkurrenz von Commodore und Atari gewesen sein.

Ich kenne das Ding allerdings auch nur aus der Happy Computer. 1987 war ich mit meinem 64er noch wunschlos glücklich.

Extrapanzer 15 Kenner - P - 3378 - 14. Februar 2018 - 6:14 #

Der Archimedes war quasi die 3. Generation der Heimcomputer und hatte zwei Probleme, nämlich den hohen Anschaffungspreis und die gerade erst angeschaffte 2. Generation in deutschen Kinderzimmern. Ich war Anfang der 90er mit meinem Amiga vom Winter 87/88 noch immer glücklich und hatte beruflich Zugriff auf teurere und bessere RISC-Maschinen (Sparc Pizza- und Lunchboxen). Die Vektorrechner an der Uni waren noch schneller und es gab keinen Grund, zuhause für viel Geld weniger RISC-Leistung aufzustellen.
Warum ich mir dann 1993 privat doch einen Monster-PC gekauft habe, kann ich nicht mehr wirklich nachvollziehen. Mir fallen schon Gründe ein, nämlich Rebel Assault, SLS Linux oder Wing Commander 3, aber historische Fakten kollidieren da mit meiner Erinnerung, weil der PC früher angeschafft wurde.
Als ich mir den Archimedes in einem Anflug von Retro-Fieber neulich mal kaufen wollte, war ich doch entsetzt, wie schwach das Rechenmonster von damals heute doch dasteht und habe glücklicherweise nicht zugeschlagen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit