Microsoft warnt vor zu niedrigen Spielepreisen

Bild von ganga
ganga 16281 EXP - Community-Moderator,R8,S3,A5,J10
Dieser User unterstützt GG seit zwei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenDieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragen

20. November 2009 - 14:26

In einem Interview mit der Seite gameindustry.biz warnt Neil Thompson, Senior Regional Director von Microsoft in Großbritannien, Einzelhändler davor, Videospiele zu günstig zu verkaufen. Wenn Konsumenten Blockbuster-Titel wie FIFA 10 oder Modern Warfare 2 am Erscheinungstag für unter 25 britische Pfund (etwa 28€) kaufen könnten, würde dies nicht dem Wert des Produktes entsprechen.

Des Weiteren sagt Thompson:

"Ich glaube, die Herausforderung bei der aggressiven Preispolitik, die manche Einzelhändler an den Tag legen, ist die Frage der Nachhaltigkeit. Ist eine solche Preispolitik für die Entwickler und den Einzelhandel langfristig tragbar? Die Einzelhändler müssen einfach ihre eigene Entscheidung fällen."

"

Wir als Branche müssen den Konsumenten den Wert unserer Produkte klar machen, weil wir mehrere Millionen an Entwicklungskosten in unsere Produkte stecken. So lange unsere Kunden das würdigen und verstehen, können die Einzelhändler ihre Preise selbst bestimmen, aber wir wollen sicherstellen, dass unsere Branche und der Wert, der in ihr produziert wird, noch eine lange und rosige Zukunft hat."

Wie genau Microsoft oder die Branche das sicherstellen möchte, sagt Thompson in dem Interview allerdings nicht.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 95835 - 20. November 2009 - 13:21 #

Nun ja, so ist nunmal die Marktwirtschaft von Angebot und Nachfrage :). Und ob diese Blockbuster - aus Kundensicht - wirklich auch ihr Geld wert sind, steht wiederum auf einem anderen Blatt.

Porter 05 Spieler - 2981 - 20. November 2009 - 13:30 #

HAHA wir müssen die trickserei mit DLC's und anderen kostenpflichtigen Ideen aber hinnehmen, damit die Hersteller/Publisher zusätzlich zum überhöhten Preis abkassieren können...
und nach den letzten News zu urteilen kann sich EA oder Activison Blizzard ja nicht gerade über Rote Zahlen beklagen.

Im Gegenteil sollten die doch froh sein das sich die Raubkopiererei immer weniger lohnt je mehr der Preis gedrückt wird!

Ich habe da überhaupt kein Schamgefühl ein 60€ Titel für 30€ zu kaufen.

melone 06 Bewerter - 1512 - 20. November 2009 - 13:38 #

Ich kauf mir nur noch ganz wenige Blockbuster. Auch mein letzter, Dragon Age, war leider ein Reinfall. Zu viel Geld für den dürftigen Spielspaß, das oftmals mäßige Spieldesign. Die Budgets werden manchesmal nicht im Sinne eines guten Spiels kanalisiert, stattdessen gibt's die mediale Breitseite, und die Journalisten machen brav mit.

Doch Videospiele machen immer noch einen Heidenspaß. Es gibt immer noch genügend kleine aber feine Spiele und viele Perlen aus dem Indiebereich.

Matti 16 Übertalent - P - 4671 - 20. November 2009 - 14:09 #

Da geb ich dir recht. Ich wunder mich immer wieder wie lange die Xbox Live Spiele die nur ca. 10 Euro kosten motivieren könne. Die Entwicklungskosten sind gering aber dafür ist das Spielprinzip oft klasse. Und da Xbox Live zur Zeit einen riesen boom erlebt zeigt das ja daß viele Spieler ein gutes Spielkonzept mehr würdigen als HighEnd Grafik.

Im Übrigen habe ich grade bei Konsolenspielen festgestellt daß die Spiele nach 3 Monaten gebraucht für die hälfte zu bekommen sind und so lange kann ich gerne warten.

melone 06 Bewerter - 1512 - 20. November 2009 - 17:21 #

Yup, im bis $20 Bereich gibt es viele hervorragende Spiele die auch langfristig fesseln. Ich denke bis auf ganz wenige Ausnahmen muß man beim heutigen Überangebot kein Spiel mehr als Vollversion gleich kaufen. Das ist eher so wie bei den Grafikkarten, Die Erstanwender bekommen's halt a bissle früher, müssen dafür aber mehr zahlen und dürfen zudem noch die Bugs ausbaden.

Und bevor jemand jammert, daß wenn alle so das machen, die Firmen den Bach runtergehen würden, dann möchte ich nur entgegenhalten, daß ich solcherlei Spiele eh nicht mehr kaufe, da sie wie oben bereits erwähnt oftmals spaßfrei sind und es bei den heutigen Multiplikatoren genügend Möglichkeiten gibt auch bei Preisen bis $20 sehr gute und innovative Titel zu entwicklen. Ein Großteil wird derzeit zumindest an meinem Bedarf vorbeientwickelt. Entwicklungskosten zu hoch? Dann kleinere Brötchen backen und erst mal die entsprechende Middleware abwarten. Da gäb's so viele Wege...

Ich hab auch kein Problem mal mehr für einen Titel auszugeben bei dem es sich wirklich lohnt, aber hey, wer braucht ernsthaft die neueste FIFA Version oder ein neues Kriegsspielzeug?!

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2206 - 20. November 2009 - 13:35 #

Bei der Überschrift musste ich lachen ^^

Tino (unregistriert) 20. November 2009 - 14:09 #

Auf Steam war Modern Warfare 2 fuer 89.99 AUD erhaeltlich. Normal sind fuer Neuerscheinungen 59.99AUD. Ich sage das 89 AUD viel zu teuer fuer ein Spiel sind. Ich find 30 EUR ist ein angenehmer und fairer Preis ist. Dann wuerden es auch viel mehr kaufen.

Lexx 15 Kenner - 3570 - 20. November 2009 - 14:31 #

Ich weiß nicht, ob es immer noch so ist, aber neulich hab ich MW2 für 60 Euro bei Steam gesehen. Ohne Box und gedrucktem Handbuch, zum Runterladen... 60 Euro.

SilverCruise 06 Bewerter - 74 - 20. November 2009 - 14:36 #

Ich finde es teilweise auch wahnwitzig, was Hersteller für ihre Spiele verlangen, um die 50 bis 60 Euro...
Leute, das waren früher kanpp 120DM!

Und da beschweren sich die Hersteller?

Für mich beinahe eine Frechheit, ein Preis von 20 bis 35 Euro, das wäre gerechtfertigt!

Also liebe Industrie, hört auch zu heulen!

Industrial 06 Bewerter - 94 - 20. November 2009 - 15:05 #

Für Super Nintendo Spiele musste man teilweise über 150 DM bezahlen. Wenn ich die aktuellen Preise sehe sind Spiele eigentlich noch viel zu günstig. Alleine der Arbeitsaufwand (Manpower) hinter Großen Titeln ist enorm. Außerdem müssen von der Programmierung/Übersetzung/Vertrieb/Werbun usw. viele Familien leben. Leider haben sich Hochpreisige Systeme (NeoGeo) nicht durchgesetzt. Ein Spiel mit etwa 10 Stunden Spielspaß, Multiplayer Modus und Wiederspielwert kann meinetwegen ~100Euro kosten. Vieleicht würde man dann auch mal wieder was wälericher. Ich kann nicht verstehen warum man ALLES zum Erscheinen haben muss.

Ich will ja nicht sagen das ich die Verteilung der Gelder im moment richtig finde. Auch kann ich nicht verstehen wie einige Studios leichtfertig geschlossen werden. Aber zu teuer sind die Spiele sicher nicht.

Porter 05 Spieler - 2981 - 20. November 2009 - 15:11 #

jo das Stimmt die ollen NES und SNES Module waren echt übels teuer, gemessen daran was man heut an Pixel für den €uro bekommt.
dafür verkaufen sich aber Spiele heute in viel viel größeren Stückzahlen.

Rondrer (unregistriert) 20. November 2009 - 15:29 #

Höherer Verkaufspreis bedeutet nicht höheren Gewinn für die Publisher/Entwickler !
Schonmal was von Marktwirtschaft gehört?
"Vieleicht würde man dann auch mal wieder was wälericher."
Vom wirtschaftlichen Standpunkt aus, ist es doch wesentlich besser, wenn ich Spiele zu nem vernünftigen Preis verkauf und dafür die Leute nicht währlisch sind und alles kaufen.
Preisfrage: Was ist besser? Wenn ein wählerischer Spieler für 100€ ein Spiel pro Quartal kauft, oder wenn der selbe Spieler im Quartal 5 Spiele für 50€ kauft? Oder 10 für 30€?

tobzzzzn 11 Forenversteher - 795 - 22. November 2009 - 11:52 #

Qualitätsfrage: Was ist besser? Wenn ein Spieler für 60 € ein ausgezeichnetes Spiel kauft oder wenn der selbe Spieler im Quartal 5 schlecht produzierte Low Quality-Spiele für sein iPhone im AppStore kauft?

Hinter Spielen stecken Produktionskosten wie hinter Hollywoodproduktionen, warum wird das nicht begriffen? Warum will jeder alles günstig?

Rondrer (unregistriert) 22. November 2009 - 13:03 #

du hast nicht verstanden was ich gschrieben hab. Überhaupt nicht.

tobzzzzn 11 Forenversteher - 795 - 22. November 2009 - 14:23 #

Es kommt einfach darauf an, was dem Konsumenten die jeweiligen Spiele wert sind. Nicht umsonst verkaufen sich Die Sims, Fifa und Singstar wie geschnitten Brot. Casual Games werden entgegen des eigentlichen Wertes teuer verkauft, weil die Aldi-PC- und Wii-Besitzer dieser Welt eine andere Zahlungsbereitschaft haben als die Hardcore-Zocker.
Ach ja, was soll ich nicht verstanden haben? Diese äußerst komplexe Darbietung von "100 € vs. 250 €"-Vergleichen? Marktwirtschaft? Das? Nein, danke.

BIOCRY 15 Kenner - P - 3266 - 20. November 2009 - 14:54 #

Welches Spiel bitte schön bekommt man denn am Erscheinungstag für unter 30€??? Make my Budget-Day!

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 36777 - 20. November 2009 - 15:03 #

Hier keins, aber in GB kommt das derzeit oft vor. Ist schon klar, dass die Hersteller da ein Problem sehen. Die Spieler freut's.

ganga Community-Moderator - P - 16281 - 20. November 2009 - 16:53 #

Als Brite bezog sich Herr Thompson auch hauptsächlich auf den britischen Markt wo das durchaus nicht unüblich ist.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2206 - 20. November 2009 - 18:20 #

Ich hab mein Risen für 30€ gekauft. Nicht im Internet, sondern in nem Elektronikfachmarkt...

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7086 - 20. November 2009 - 15:00 #

Ich finde, Herr Thompson hat recht! 08/15-Shooter und aufgewärmte Sportspiele sind keinesfalls ~ 30 €uro wert, sondern eindeutig viel weniger!
Ich zahle gerne 40-50 €uro für normale Spieleversionen, aber ich weigere mich, für Spiele mit heutzutage oftmals wenig Inhalt, der noch sehr kurz ist, und nicht mehr vorhandenen Extras (Handbücher mit mehr als 5 Seiten?) mehr als 50 €uro zu zahlen. Ein Zelda-OoT war als Konsolenspiel anno 98 durchaus 130 DM wert, aber wo ist die Qualität heute? Lieblose DVD-Box, Spiel mit 10 Stunden Spieldauer und lapprige Epilepsiewarnung für 60 €uro oder gar mehr? Am besten noch mit hundert DLCs für jeweils 5 €uro? Die haben doch wohl einen Vogel! Dann krame ich lieber meine alten Spiele raus und stöbere zum xten mal in den Handbüchern eines AoE 2, SC oder MoO 2! Aber zum Glück hat man die Wahl. Gerade bei einer großen Sammlung kann man ruhig ein Jahr warten, bis ein Spiel günstiger geworden ist. 2-3 Vollpreisspiele mit Qualität wie Dragon Age ok, aber sonst sind die Zeiten vorbei, wo ich alles sofort haben muss.

PS: Mal abgesehen davon, dass in Zeiten diverser guter MMOGs mit viel Zeitaufwand es nicht gerade hell ist, billige Grütze teuer zu verkaufen.

Sebastian Conrad 16 Übertalent - 4740 - 20. November 2009 - 15:43 #

Unter diesen Text kann ich ganz ohne Hemmungen einfach mal meine Unterschrift mit drunter setzen.

ichus 15 Kenner - 2987 - 20. November 2009 - 15:14 #

Die ständig steigenden Preise und die immer kürzere Spieldauer sind schon doof, aber ich kaufe nur bestimme Titel(Risen, u.ä.) zum Vollpreis, die anderen dann etwas billiger so um die 20-30 Euro.

Azzi (unregistriert) 20. November 2009 - 15:33 #

Ich importiere alle meine Spiele aus GB. Neben dem günstigen Preis von 30€ für ein neues Spiel kann ich dann sogar das Spiel mit der englischen Synchro (oft deutlich besser als die deutsche) spielen und verzichte auch noch auf lächerliche Zwangszensuren.

Und sorry ein Fifa10 ist keine 50€ wert das wird doch jedes Jahr nur geringfügig aufgewärmt, kann man wohl kaum von großen Entwicklungskosten reden. Und ein MW2 bietet grade mal 7 Stunden Spielzeit da is ja Kino schon günstiger dagegen. Und warum soll ich für Produktwerbung zahlen die ich nie gewollte habe/mir etwas bringt?

Früher hat man für seine 100 Euro wenigstens noch ne schöne Schachtel mit oft einigen Extras gekriegt. Heute krieg ich ne billige Plastikpackung mit nem 2 Seitigen Teil das man kaum als Handbuch bezeichnen kann...

Achja ich vergass als Ersatz für die fehlenden Extras kriege ich ausgeklügelte Kopierschutze mit denen man mehr Probleme hat als wenn ich mir die gecrackte Raubkopie ausm Internet zieh...

Raven 13 Koop-Gamer - 1526 - 21. November 2009 - 11:48 #

Dem stimmte ich uneingeschränkt zu...weil ich es genauso handhabe :)

Mein Dragon Age habe ich auch für 25 GBP importiert und Mass Effect 2 ist für die selbe Summe seit Monaten vorbestellt :)

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8202 - 20. November 2009 - 15:39 #

Da kommt man ja aus dem Lachen nimmer raus. Die haben aber schon auf dem Deutschen Markt geschaut, wie "billig" die Spiele hier sind?! Ich kauf seit jahren nur noch 2nd Hand, deshalb sind Steam & PSPGo absolute NoGo's für mich. Warnung vor zu billigen Spielen, ich fall um vor lachen.

prax 11 Forenversteher - 575 - 20. November 2009 - 16:31 #

War ja klar das ausgerechnet M$ sowas von sich gibt. Später meldet sich dann noch irgendwann Cliff Bleszinski zu Wort und verkündet das er die selbe Meinung hat. Dann Berufen sich alle auf die tollen Verkaufszahlen von MW2 das ja auch 10€ teurer ist ^^

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7086 - 20. November 2009 - 16:42 #

Ne, eher gibt Bobby (Kotick) wieder seine Meinung ab und jammert uns vor, dass es wegen der niedrigen Preise nicht für seinen 100. Elfenbeinrückenkratzer reicht.

Easy_Frag 14 Komm-Experte - P - 2335 - 20. November 2009 - 17:58 #

Wäre froh mal ein Spiel für 30€ zu sehen (also aktuelle titel) alles jensetzts der 45€ ist einfache Abzocke! Genau wie die "Collectors Editionen" die einzigst gute fand ich war bei fallout 3 wo man ne lunchbox und ne wackelpuppe hatte ^^

Jetz werden die CE für 10-30 eus mehr verkauft und was hat man drin? poster oder karten die keiner braucht und ne making of dvd...ui toll...

Allgemein muss ich sagen sind die Preise in deutschland viel zu hoch geworden!

Infernal 13 Koop-Gamer - 1685 - 20. November 2009 - 18:43 #

Die Preise sind wirklich enorm hoch..wäre echt mal happy wenn mehr spiele in der Preisklasse von Torchlight wären ^^

Easy_Frag 14 Komm-Experte - P - 2335 - 20. November 2009 - 17:58 #

Wäre froh mal ein Spiel für 30€ zu sehen (also aktuelle titel) alles jensetzts der 45€ ist einfache Abzocke! Genau wie die "Collectors Editionen" die einzigst gute fand ich war bei fallout 3 wo man ne lunchbox und ne wackelpuppe hatte ^^

Jetz werden die CE für 10-30 eus mehr verkauft und was hat man drin? poster oder karten die keiner braucht und ne making of dvd...ui toll...

Allgemein muss ich sagen sind die Preise in deutschland viel zu hoch geworden!

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7086 - 20. November 2009 - 18:21 #

Das stimmt aber nur bedingt. Für normale Versionen habe ich anno 1999 meine 80-90 DM gezahlt, heute 40-45 €uro. Ok, es ist auch weniger drin als 99, dafür gleicht das die Inflation wieder aus. Teurer wurden Spiele also weniger. Und teure Fan-CEs gab es auch schon vor 10 Jahren.

Und das der Inhalt einer CE meistens nicht lohnenswert und eher was für Hardcorefans ist, ist ja klar. ;)

McStroke 14 Komm-Experte - 2276 - 20. November 2009 - 19:30 #

Das Firmen Spiele verkaufen müssen um Geld einzunehmen ist ja klar...aber immer das gejammere, dass die Spiele zu billig wären.

Ich kann mich noch dran erinnern, dass 2001 das Diablo 2 Add On für 60DM verkauft wurde...damals gab es einen riesigen Aufschrei in der Gamestar, da hat Jörg richtig gegen Blizzards Preispolitik gewettert. heute ist ein solcher Preis für ein Add On Gang und Gäbe, die Publisher haben es also geschafft, den Kunden an die hohen Preise zu gewöhnen, und nun kommt die nächste Runde.

Mir persönlich sind mehr als 45€ für ein PC-Spiel zu teuer...und auch die bezahle ich nur äusserst selten. Alles was mehr kostet wird nicht gekauft.

Dass es auch anders geht, hat vor 2 Jahren Anno 1701 bewiesen...was glaube ich ab Release für 30 oder 35€ verkauft wurde, was ich als absolut fairen Preis empfinde.

Leider machen solche Beispiele keine Schule.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21104 - 20. November 2009 - 21:15 #

60 DM für das Addon war billig. Guck mal das hab ich 1991 und 1992 bezahlt:

Wing Commander 2 US - 130 DM
Speech Pack 60 DM
Special Operations 70 DM
Special Operations 2 70 DM
= 330 DM Wing Commander 2 Komplett. Und das auf Disketten ! 14 warens dann insgesamt Oo ^^ (7 Spiel, 3 Speech, je 2 für die Addons)

tobzzzzn 11 Forenversteher - 795 - 20. November 2009 - 22:57 #

Solche Beispiele werden solange "keine Schule machen" wie es hohe Entwicklungskosten und zu wenige legale Abnehmer gibt, daran ändert auch kein Wettern von Konsumenten etwas, denn die Kosten sind da, werden die nicht gedeckt, geht der Kahn gen Grund. Schade um die scheinbar nicht mehr existierende Moral für kreative und geistige Güter und Leistungen. Traurig, wirklich traurig.
Wer jammert? Die Entwickler, Publisher und ehrlichen Kunden, genau die, die es eigentlich nicht sollten...

McStroke 14 Komm-Experte - 2276 - 21. November 2009 - 9:19 #

sorry aber da stimm ich dir absolut nicht zu.
Man wird nicht zum "ehrlichen Kunden" dadurch, dass man jeden Preis für ein Spiel bezahlt. Nicht jeder der sich ein Spiel nicht kauft ist ein Raubkopierer oder jemand der Spiele nicht zu schätzen weiss. Kostendeckung ist notwedig, keine Frage, aber nicht über teilweise sehr dreisste Preispolitik. Ich fühle micht nicht schlecht, nur weil ich ein Spiel im Ausland kaufe oder warte bis es günstiger wird, meisst schon nach 2 bis 3 Monaten...eigentlich komisch, warum lassen die Publischer die Preise nciht konstant hoch, wenn sie doch so einen Kostendruck haben?
Weil sonst zu wenig Leute ihre Spiele kaufen..und das finde ich das unverschämte an der Sache. Die Publisher wissen selber, dass übertrieben hohe Preise nicht dauerhaft tragbar sind, setzen sie aber trotzdem zu Release so hoch an, um nochmal extra Kasse zu machen.
Um nochmal das Beispiel Anno aufzuführen...Anno1701 war ein Bestseller, und das sicherlich auch wegen des fairen Preises. Das ein Nachfolger entwickelt wurde sollte sicher ein markantes Beispiel sein.

Ich möchte ein Spiel zu einem fairen Preis, nicht übertrieben teuer oder untertrieben billig. Für ein gutes Spiel wird es immer genügend zahlende Abnehmer geben....Raubkopierer hin oder her. Ja die Problematik gibt es, aber trotzdem wächst der Umsatz der Spieleindustrie Jahr für Jahr...daher finde ich es bedauerlich, dass man hier als preisbewusster Spieler stigmatisiert wird als wäre man der Kaiser von Piratebay.

tobzzzzn 11 Forenversteher - 795 - 21. November 2009 - 14:14 #

Der Umsatz steigt, sicherlich.. aber es gibt auch immer mehr Besitzer der nötigen Hardware. An Titeln wie Assassin's Creed (43,99 € für PS3/Xbox360) oder Dragon Age: Origins (53,99 € für Xbox360) ist klar zu erkennen, dass die Preise in Deutschland nicht immer grausam sind, aber leider in den meisten Fällen nicht (international) konkurrenzfähig. Preisstrategien gehören zum kleinen 1x1, wer sein Produkt zum Release verscherbelt, ist selten doof. Das Problem ist, dass die meisten Kunden nicht bereit sind, einen angemessenen Preis zu zahlen. Bekommst du etwa alles zum Schleuderpreis? Kaufst du auch nur fast abgelaufene Lebensmittel oder technische Produkte, nachdem diese nicht mehr besonders oder aktuell sind? Ich finde es bedauernswert, dass es in vielen Bereichen eine ganz andere Zahlungsbereitschaft gibt, eine Wertschätzung, die den meisten Videospielen nicht zuteil wird bzw. nur von einem gewissen Teil - zum Glück kein kleiner.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7086 - 21. November 2009 - 16:30 #

Dann sollen die Entwickler bessere Ware liefern. Für den Müll, der einem oftmals geliefert wird, kann man nicht ernsthafte einen Normalpreis verlangen. Gute Ware, gutes Geld; schlechte Ware, schlechtes (kein ) Geld!

McStroke 14 Komm-Experte - 2276 - 22. November 2009 - 5:53 #

ich glaube jetzt stimmen wir eher überein!
Wie gesagt, faire Preise finde ich absolut okay, und mehr will ich ja auch nicht, ein Spiel muss keine 20€ ab Release kosten, allerdings sind 45€ und Aufwärts teilweise auch sehr happig. Gerade große Publisher wie EA sollten doch begreifen, wenn man die Spiele seiner Produktpalette um 5 bis 10€ senkt, haben die Spieler mehr Geld in der Tasche um öfters mal ein Spiel zu kaufen, anstatt vielleicht ein Spiel alle 6 Monate, weil man danach wieder anfangen muss zu sparen.
Ich kaufe gewiss keine Lebensmittel die knapp am Verfallsdatum kratzen, aber ich bezahle auch keine 5€ für einen Liter Milch.
Ich bin zur Zeit in Taiwan, und hier bekomme ich fast täglich vor Augen geführt wie teuer Spiele in Deutschland eigentlich sind. Ich seh da Modern Warfare 2 für PC für 25€. Auch wenn wenn die Leute hier weniger verdienen als in Deutschland...die Preise sind ihrem Budget besser angepasst als die in Deutschland. Und wieso müssen Europäer eigentlich mehr für das selbe Spiel zahlen? Das ist leider die Ungerechtigkeit, die es manchmal schwer macht ein Spiel wirklich zu geniessen. Gerade jetzt im Winter, in der dunklen Jahreszeit ist für mich eigentlich die Zeit, in der man ein wirklich gutes Spiel ausgiebig, lange und intensiv spielt...wie einen guten Whisky. Aber wenn ich mich dann über den Preis ärgern muss, weil Geld in den heutigen Zeiten eben nicht auf den Bäumen wächst, und evtl noch ein nervender Kopierschutz dazu kommt, oder DLC den ich extra bezahlen muss um das volle Spielerlebnis zu haben...da vergeht mir schon ein wenig die Lust.

Respekt vor Spielen ja, aber ebenso Respekt vor zahlenden Spielern.

tobzzzzn 11 Forenversteher - 795 - 22. November 2009 - 12:00 #

Die DLC-Problematik finde ich bedauernswert, die Publisher wissen einfach nicht mehr weiter, anders kann ich mir das nicht erklären. Spiele sind in Deutschland teilweise wirklich zu teuer, gerade CoD:MW 2 ist preistechnisch für einen großen Teil der Spieler das Geld gar nicht wert, denn der Singleplayer-Teil des Spiels ist keine 55 € wert, die momentan für die PC-Version verlangt werden. Ganz sicher nicht. Faire Preise sind leider sehr schwierig zu erzielen, denn ein Unternehmen, welches ordentlich investiert hat, denkt da zweifelsohne anders als ein Konsument, der gern auch weniger als 30 € bezahlen würde. Ich gebe dir Recht, je mehr Spieler einen Titel kaufen, was auch vom Preis abhängt, umso mehr lohnt es sich die Preise fair zu gestalten, denn dadurch kommen beide Seiten, Produzenten und Konsumenten, mit glücklichen Gesichtern daher.
Weiterhin einen schönen Aufenthalt in Taiwan!

I.C. Wiener (unregistriert) 20. November 2009 - 21:11 #

Meiner Meinung nach gleichen die Abzock-DLC's die günstigen Spielepreise aus.

Suzume 14 Komm-Experte - 1933 - 20. November 2009 - 21:57 #

Was an der Online-Distribution aufstößt, das sind die hohen Preise im Vergleich zu Spielepackungen im Einzelhandel.
60 Euro für Verpackung, DVD und Umtauschrecht (ja, das gibts - man kann sich auf die EULA beziehen) - oder 60 Euro für eine eigentlich billigere Vertriebsplattform ohne all dies?
Oder ist Online-Distribution vielleicht gar nicht so günstig, wie man uns weismachen wollte?
Bei der Rechnung, die man "damals" eröffnete, fehlten wahrscheinlich die Kosten für die Distributions-Server, den Traffic und die Software.
Letztendlich also ein gescheitertes Modell, das dem Spieler weniger bietet als der Einzelhandel?
Ein Modell, das nur den Publishern/Entwicklern zuspielt (siehe Kopierschutz)?
Wäre doch mal einen Artikel wert :)

tobzzzzn 11 Forenversteher - 795 - 20. November 2009 - 22:53 #

Ich muss ihm zustimmen, denn die Differenz zwischen Vollpreistiteln in UK und Deutschland deutet das ja nur zu deutlich an. Wir beschweren uns über 60€, latzen aber für Konsolentitel noch eben diese, während in UK Beschwerden aufkommen würden, wenn ein Spiel umgerechnet an die 50€ kosten würde. Verwirrend, vor allem, weil das Produkt identisch ist, aber die Wertmäßigkeit nicht da ist. Unsere Einzelhändler sind dafür total nett, sie lassen uns ordentlich latzen, kassieren selbst, womit die Wertschätzung gerettet ist - perfekt.

Soulman (unregistriert) 21. November 2009 - 2:06 #

Dazu fällt mir nur ein vollkommen unsachlicher, aber leider mehr als zutreffrnder Kommentar ein:

Der Scherge sieht EXAKT so aus wie das was er sagt. Wird seiner bemitleidenswerten Karriere sicher zuträglich sein.

Ein dreifach Hoch auf die hohlen Konzerndrohnen dieser Welt!

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 21. November 2009 - 22:55 #

Ach je. Er sorgt sich eben angesichts des ruinösen Preiskampfes um den Bestand des Einzelhandels in GB. Das ist doch nicht verwerflich.

Gamer18 08 Versteher - 223 - 21. November 2009 - 23:50 #

Naja ist ja auch OK aber ich kaufe trozdem nur Gute Games die im angebotsind.

Gruß

Gamer18

SilverCruise 06 Bewerter - 74 - 8. Dezember 2009 - 0:44 #

Wenn dann schon so teure Spiele, dann aber bitte vorher mit mindestens 20% des Spieles zum antesten (ohne Speicherfunktion meinetwegen!).

Ich habe noch nie in meinem Leben über 50Euro (bzw. 100DM) für ein Spiel bezahlt.

Und vor allem muss nicht zu jedem (entschuldigt mir den Ausdruck) Scheiß Film eine Spielefassung für diverse Konsolen geben.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit