Xbox Game Pass: Exklusivtitel in Zukunft beim Launch spielbar [Update]

PC XOne
Bild von Denis Michel
Denis Michel 193333 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

23. Januar 2018 - 16:50 — vor 21 Wochen zuletzt aktualisiert
Xbox One ab 321,04 € bei Amazon.de kaufen.

Update vom 24. Januar 2018 um 9:25

Wie der Xbox Games Marketing General Manager Aaron Greenberg inzwischen auf Nachfrage via Twitter bestätigte, gilt das Angebot auch für die PC-Spieler, sofern sie den Xbox Game Pass besitzen und das Spiel über den Windows 10 Store (Xbox Play Anywhere) angeboten wird.

Originalmeldung vom 23. Januar 2018 um 15:50 Uhr

Der Xbox-Boss Phil Spencer gab soeben via Xbox Wire neue Pläne für den kostenpflichtigen Xbox Game Pass bekannt. In Zukunft sollen alle Exklusivtitel beim Release auch direkt in das Abo-Programm aufgenommen werden und den Nutzern des Dienstes von Anfang an zur Verfügung stehen. Damit möchte der Redmonder Hersteller mehr Spieler als Abonnenten gewinnen.

Den Anfang macht das Online-Piratenabenteuer Sea of Thieves, das am 20. März dieses Jahres auf den Markt kommt und gleichzeitig auch im Xbox Game Pass landen wird. Auch kommende Spiele, wie State of Decay 2 (im gamescom-Bericht) und Crackdown 3, sowie zukünftige Ableger bekannter Microsoft-Franchises, wie Halo, Forza und Gears of War, werden genannt.

Microsoft reagiert zudem auf die Bitten der Spieler, mehr Abo-Optionen zu liefern und stellt in Zusammenarbeit mit Gamestop eine sechsmonatige Game-Pass-Karte vor, die beim Händler ab dem 20. März zum Preis von 59,99 Euro angeboten wird. Der Pass kostet monatlich 9,99 Euro und gewährt euch Zugriff auf über 100 Spiele aus dem Xbox One- und dem abwärtskompatiblen Xbox 360-Portfolio. Interessierte können das Abonnement für 14 Tage kostenlos testen.

Name3 09 Triple-Talent - 282 - 23. Januar 2018 - 17:00 #

Noch eine Abo-Falle mehr.

BMW verlangt pro Monat Abo-Gebühr, das man via CarPlay sein iPhone im Auto verwenden kann.

Microsoft verlangt pro Monat das man Windows, Office und XBox verwenden kann.

Tolle neue Welt :(

Ich bin gegen Abos und für Einzelkauf und physischen Besitz. Btw. PS4 Spiele kann man verkaufen. Weiß nicht ob das bei XBoxOne überhaupt inzwischen geht.

Grumpy 16 Übertalent - 5951 - 23. Januar 2018 - 17:27 #

das war bei xbox one spielen auch schon immer möglich

Keschun 13 Koop-Gamer - 1321 - 23. Januar 2018 - 17:31 #

Jederzeit kündbar, und keine Bindung... wenn du kein Bock mehr drauf hast dann kündigst es einfach!
So einfach kann die Welt sein! Und wenn du zu Release eines halo, gears of war oder forza 70 Euro zahlen willst, dann kannst du das gerne tun!
Das sind übrigens 7 Monate in der jederzeit kündbaren Abofalle.

Punisher 19 Megatalent - P - 19802 - 23. Januar 2018 - 19:02 #

Ja... wenn du Releasespieler bist und das Spiel in einem Monat durchkriegst kostet es dich sagenhafte 9,99. :)

FastAllesZocker33 15 Kenner - 3070 - 24. Januar 2018 - 17:53 #

DANKE !!!
Ich musste nun den Taschenrechner nicht hochfahren.

Wesker 14 Komm-Experte - P - 2459 - 23. Januar 2018 - 17:56 #

Immer diese Schwarzseher. Natürlich kann man seine Xbox One Spiele verkaufen, ging schon seit Release. EDIT: Wurde ja aber schon gesagt.

Außerdem ist der Game Pass ein Superangebot, gerade für Leute, die die Konsole neu haben. Mehr "bang for the buck" bekommt man nicht.

Keschun 13 Koop-Gamer - 1321 - 23. Januar 2018 - 19:03 #

Unterschreib ich 100%! Dann noch ea Access dazu und du brauchst sehr viel Zeit zum zocken!

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 71898 - 23. Januar 2018 - 18:16 #

Ich weiß nicht seit wann Ms monatlich was verlangt, damit man Xone und Win nutzen kann.

joker0222 28 Endgamer - P - 107481 - 23. Januar 2018 - 20:48 #

Natürlich kannst du Retail-Spiele verkaufen.
Das Angebot ist gut, sieht aber nach purer Verzweiflung bei MS aus.

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 71898 - 23. Januar 2018 - 22:05 #

Das erläutere mal bitte näher. Ich könnte da ja viel reininterpretieren, aber Verzweiflung?

Splatter 10 Kommunikator - 357 - 23. Januar 2018 - 23:20 #

Ich glaube, man kann schon selbst darauf kommen, was er meint, wenn man mal BEIDE Gehirnzellen anstrengt. ;-)
Was ich aber NICHT glaube ist, daß bei MS Verzweiflung herrscht, suboptimale XBox-Verkäufe hin oder her.

AlexCartman 17 Shapeshifter - P - 6651 - 23. Januar 2018 - 23:45 #

Bei "Ab 18"-Spielen ist das mit dem Weiterverkauf so eine Sache. Rechtlich darfst Du das als Privatperson online nicht. Und irgendwie haben immer mehr Spiele eine "Ab 18"-USK-Einstufung. Inzwischen bin ich so paranoid, dass ich glaube, die Herstellen wollen "Ab 18", weil das den Weiterverkauf faktisch einschränkt.

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 71898 - 24. Januar 2018 - 10:27 #

Wenn du das rechtlich nicht darfst, warum gibt es zb Rote Erdbeere?

FastAllesZocker33 15 Kenner - 3070 - 24. Januar 2018 - 18:01 #

Warum soll das nicht gehen? Gibt doch Paketmarken und Briefmarken "ab 18". Dann bekommt's auch der richtige und nicht der 14 jährige Neffe, der schon immer mal "ab 18 Doom" metzeln wollte!

AlexCartman 17 Shapeshifter - P - 6651 - 24. Januar 2018 - 23:10 #

Ihr habt recht, gibt es, kann aber nur über den Onlinefrankierservice von DHL gemacht werden. Ist also ziemlich aufwändig. Oder halt über den Plattformen, die den Versand übernehmen. Denen musst du das Spiel dann aber schicken. Und Importe aus zum Beispiel Großbritannien gehen gar nicht.

Green Yoshi 21 Motivator - 26754 - 23. Januar 2018 - 17:05 #

Ich hoffe sie beschweren sich dann nicht, wenn die Händler in Zukunft Xbox-Produkten noch weniger Regalfläche bzw. Startseitenlinks einräumen werden.

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 71898 - 23. Januar 2018 - 18:20 #

Warum sollten sie? Im MM zb gibt es bei uns genug Xone Titel zu kaufen. Und was prominente Fläche oder Links angeht, normalerweise weiß der heutige Käufer was er will und stolpert nicht mehr wie früher zufällig drüber. Selbst mein 12jähriger Neffe verlangt gezielt von seinen Eltern was er will. Von daher ist dieses Argument imo etwas haltlos.

Name3 09 Triple-Talent - 282 - 23. Januar 2018 - 18:56 #

Also bei MediaMarkt und Saturn hier gibt es sogar mehr Wii U Regalmeter als XboxOne. Hat mich selbst überrascht. Und XBox360 hat auch mehr Platz. PS3 und Vita dagegen sind nicht mehr existent. PS4 und Switch haben einige Regalmeter. Bei dem Zubehör war es aber umgekehrt, da waren Wii U und XboxOne vorne, fast lauter unnötiges Zeugs.

Auch überraschend DVD ist immer noch sehr stark, während Blue-Ray eine kleinere Sektion ist.

Mächtig ins Geld dürften die Win10 (Laptop und Tablet) Regalmeter gehen, für Microsoft - dürfte nicht billig sein. Macbook, iPad und Android teilen sich wenige Meter. Aber die Kunden und Verkäufer stehen crowded fast nur dort ;-)

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 12554 - 23. Januar 2018 - 19:41 #

So überraschend ist das mit der DVD nun auch nicht, wird schließlich immer noch mehr verkauft als Blu-rays.

Green Yoshi 21 Motivator - 26754 - 24. Januar 2018 - 1:28 #

Weil sich wahrscheinlich die Verkaufserwartungen von zukünftigen X1-Spielen wie Sea of Thieves und Halo 6 reduzieren dürften, wenn es diese auch bei Xbox Game Pass gibt.

Mit 12 wusste ich auch genau welche Spiele ich möchte. Schließlich reichte das Geld nicht für alle Spiele. Der typische Käufer dürfte weniger zielstrebig sein und sich nicht vorher informieren.

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 71898 - 24. Januar 2018 - 7:46 #

Jemand der nicht informiert ist stolpert trotzdem alle Naselang über Werbung. :)

Elfant 20 Gold-Gamer - P - 23311 - 26. Januar 2018 - 12:43 #

Ja und? Ich stöber mich gerne durch die Auswahl, treffe eine Vorauswahl und hoffe dann auf ein WLAN zur Konsolidierung.

Elton1977 19 Megatalent - P - 16551 - 23. Januar 2018 - 20:08 #

Geil, habe die ganze Zeit gehadert mir Sea of Thieves vorzubestellen und jetzt ist mir die Entscheidung abgenommen weil ich das GamePass-Abo habe.
Daumen hoch!

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 15672 - 23. Januar 2018 - 18:10 #

Das finde ich für den Service wichtig und richtig. Bin gespannt wie der Markt drauf reagiert.

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 71898 - 23. Januar 2018 - 18:21 #

Exklusivtitel? Gibt es doch gar nicht. Das weiß doch jeder!

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 15672 - 23. Januar 2018 - 18:27 #

Da wäre es natürlich schön, wenn sie in dem Bereich mehr Gas geben.

Sh4p3r 15 Kenner - P - 3380 - 23. Januar 2018 - 18:46 #

Ein Paar mehr können nicht schaden. Zu viele sind hingegen wieder nicht gut. Bei der PS4 komme ich z.B. nicht mehr hinterher. Über eine Anschaffung der Switch brauche ich vorerst gar nicht nachzudenken. Ursprünglich war die für Ende letzten Jahres vorgesehen.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 15672 - 23. Januar 2018 - 18:48 #

Das ist Ansichtssache. Nicht jeder Exklusivtitel ist auch für jeden was. Da muss MS schon deutlich mehr bringen um für eine breite masse an Spielern etwas zu bieten.

Punisher 19 Megatalent - P - 19802 - 23. Januar 2018 - 18:57 #

Zumindest scheinen sie dran zu sein - Stichwort Fable. Sea of Theives, State of Decay und Crackdown reizen mich alle ohne Ende, bei Sea of Theives war ich bisher unsicher, weil Multiplayer... aber jetzt hat sich das erledigt... für die vier Titel bekomme ich dann zwei Jahre GamePass, kann nen Haufen krempel anschauen, den ich nie gekauft hätte... und irgendein Forza fliegt sicher auch noch rein in der Zeit...

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 15672 - 23. Januar 2018 - 19:01 #

Sehe ich anders. Keiner der genannten Titel ist zB ein Systemseller für die X.

Ne brauch ähnlich Titel wie Sony wie hat. Nur so verkaufen sie kontinuierlich Konsolen.

Und das geht nur über eigene Studios.

Punisher 19 Megatalent - P - 19802 - 23. Januar 2018 - 20:30 #

Systemseller seh ich sowieso nicht, weder beim einen noch beim Anderen.

Allerdings nicht weil die Titel schlecht wären, aber das breite ich jetzt nicht zum 10. mal aus... da hab ich mich oft genug in Monologe verstrickt. Im direkten Vergleich ist mit der GamePass 100x angenehmer als PSNow. Zusammen mit EA Access hab ich so für 15 Euro im Monat mehr als ich in der Zeit spielen kann, wenn ich nicht jedem Hypespiel hinterher hecheln muss. Die zwei "epischen" Multiplayer-Games, die ich in der Runde spielen will, kann ich da für PS4 kaufen... quasi meine "Systemseller". ;-)

Name3 09 Triple-Talent - 282 - 23. Januar 2018 - 21:40 #

Dir ist hoffentlich bewusst, das du aktiv mit deinem Geld das "Game as a Service" unterstützt. Wenn in 3 Jahren dann Spiele nicht mehr gekauft können, sondern nur noch gemietet (Abo) werden können, dann kannst du dir die Mitschuld geben.

Ich vote mit meinem Geld und sage nein zu dem Mist. Ich kaufe physische Spiele ohne Account-Bindung. --> Wiederverkauf und Second Hand kauf sind möglich und kostengünstig.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 18413 - 23. Januar 2018 - 21:49 #

Brettspiele sind super, weiter so!

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 71898 - 23. Januar 2018 - 22:13 #

Was wäre schlimm daran? Physischer Besitz wird völlig überbewertet in Zeiten des Überangebots. Ich seh es an meiner Blue Ray Sammlung. 95% davon schau ich einmal und dann meist nie wieder. Nicht weil die Filme schlecht wären, sondern weil ich schlichtweg keine Zeit mehr habe Filme wer weiß wie oft zu kucken. Ebenso ist mit Spielen.Wenn ich nun rechne, ob ich 9,99 im Monat ausgebe für GP und die neuesten Spiele spiele, oder sie mir kaufe, um sie irgendwann mit Verlust zu verkaufen wird die Wahl leicht. Zudem ist der Gamepass nix anderes wie früher die Videothek nur deutlich günstiger. Oder hast du die auch nie besucht? ;)

Beluvius 11 Forenversteher - 784 - 24. Januar 2018 - 0:14 #

Das Problem fängt dann an, wenn jeder (oder mehrere Gruppen von) Publishern anfangen ihr eigenes Süppchen zu kochen und einen eigenen Aboservice auflegen. Es fängt ja schon an: MS mit Gamepass, EA mit Access. Demnächst dann vielleicht Ubiflix und THQPrime und 2K-Dome und Indytotal made by Humble... und dann wird es richtig teuer, wenn es die Spiele nur noch exklusiv im Abo gibt und man plötzlich 3,4 Abos braucht, um die gewünschten Spiele zu spielen, weil es sie vielleicht dann nicht mehr im Einzelkauf gibt. Netflix und Amazon machen es im Filmbereich ja schon vor mit exklusiven Inhalten. Demnächst folgt Disney. Auf die Idee könnten auch Spielepublisher kommen...
Und um das Ganze für den Publisher so richtig attraktiv zu machen, erscheint das nächste Fable nicht in einem Rutsch, sondern aufgeteilt in mehrere Episoden jeweils monatlich neu und absolut exklusiv bei Gamepass.. und schwupps kostet das Spiel doch wieder 60 Euronen - mit dem kleinen Unterschied, dass das Spiel futsch ist, wenn das Abo ausläuft...Telltale lässt grüssen...dagegen sind dann Lootboxen Kindergeburtstag.

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 71898 - 24. Januar 2018 - 7:43 #

Nun ja, genauso kann morgen auch die Welt untergehen. ;)
Und Episodenspiele sind doch schon längst gang und gäbe. Mir ist nicht bange vor der Zukunft. Wenn es mir zu bunt wird spiel ich erst mal in Ruhe meinen gekauften,locker zehn Jahre reichenden Pos weg.

Punisher 19 Megatalent - P - 19802 - 24. Januar 2018 - 8:42 #

Dann muss halt jeder entscheiden, welchen Service er nutzen möchte, genau wie jetzt jeder entscheidet, welche Spiel er kauft - oder einfach mal einen Monat das, den anderen jenes. Das mit den verschiedenen anbietern ist ja mit Netflix, Amazon Prime Video, Maxdome, Sky, Videobuster, Hulu, Watchbox etc. jetzt auch nix anderes. Keiner zwingt mich alle Dienste in Anspruch zu nehmen und ich wechsle alle paar Monate, wenn ich mit einem Dienst durch bin, habe meistens 2 Abos nebenher, mit denen die ganze Familie im Haus schaut, für den Preis einer oder maximal zwei neuer BluRays im Monat. Bei den Spielen ist es, wenn ich von neuen Titeln ausgehe, sogar noch günstiger - da zocke ich das ganze Jahr für den Preis von einem (EA-Access) oder zwei (MGP) neuen Titeln...

Ehrlich wie Hendrik und ich auch oben schonmal sagten - bei dem aktuellen Überangebot ist mir das sogar angenehm, so entdecke ich oft Filme/Spiele, die ich nie gekauft hätte, die aber durchaus als Perle angesehen werden können. Gleichzeitig reduziert sich mein Need, was Neues als Vollpreis zu kaufen, auf 0. Der Anbieter ist auch glücklich, weil er kalkulierbare Einnahmen hat. Retail wird sich nach wie vor verkaufen, der Rückgang hier wird durch die kalkulierbaren Einnahmen mehr als aufgefangen.

Gleichzeitig ist der wirkliche Besitz von Medien doch eh fürn A... inzwischen. Ich hab hier duzende Spiele noch von der Vorgeneration liegen, aus Sammelwahn angeschafft, keine Verwendung mehr dafür, wenn ich sie verkaufe krieg ich jetzt 1-2 Euro pro Spiel. Top, hat sich echt gelohnt, 28-58 Euro draufgezahlt pro Spiel... davon hätte ich hochgerechnet wahrscheinliche komplette LastGen durchgehend zwei Abos finanzieren können.

Branchen verändern sich und ähnlich wie die Film- und Musikindustrie probiert die Gamesbranche gerade neue Vertriebswege aus, um nicht wie die anderen Beiden, den Anschluss an die Realität zu verpennen. Statt nur alles negativ zu sehen muss man sich halt fragen, welches der Vertreibsmodelle am ehesten sinnvoll ist. Flatrates sind es meiner Ansicht nach eher als die Lootbox-Methode.

McSpain 21 Motivator - 28437 - 24. Januar 2018 - 10:53 #

Also ich habe bisher aus jeder Spielegeneration ein paar Titel gehabt die zwischen 60-120€ pro Stück eingebracht haben. Klar ist der "Wert" nichts vorhersehbares und es geht nicht um die Wertsteigerung.

Aber bei GTA Vice City auf der PS2 Disk habe ich noch die Musikstücke alle drauf während sie mir digital alle rausgepatched wurden und wenn das Internet mal ausfällt oder die Server warum auch immer schließen, dann habe ich gerne auch noch die Dinger die mir sehr wichtig sind bei mir.

Punisher 19 Megatalent - P - 19802 - 24. Januar 2018 - 18:46 #

Du hast bei den "alten" Titeln natürlich recht, aber grad auf PS4 und XBO geht doch der Trend eh weg von "alles auf der Disk"... Stichwort DayOne-Patch, 4k-Update on demand etc.

Da hab ich von dem Spiel auch nur noch eingeschränkt was, wenn der Server weg ist und ichs auf Disk habe. Wenn jemand für sich noch diese Verpackungs-Sammelleidenschaft hat verstehe ich natürlich voll und ganz, dass er das nicht gut findet. Ich kann da natürlich auch nur für mich selbst sprechen (wie immer halte ich meine Meinung auch nicht für eine absolute Wahrheit), aber Filme und Spiele laufen bei mir da halt inzwischen in der gleichen "Media" Schublade - beides sehr geliebte Konsumgüter, aber nicht mehr wie früher Sammelobjekte.

Ich glaub das ist wirklich eine Einstellungsfrage, wie man zu dem Thema steht und halte ehrlich gesagt beide Sichtweisen für nachvollziehbar... finds nur so oder so furchtbar übertrieben, wenn dann immer gleich einzelne losrennen und vom Untergang der Videospiele fabulieren.

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 71898 - 24. Januar 2018 - 18:52 #

Leider die beliebteste Krankheit im Netz: Paranoia. ;)

McSpain 21 Motivator - 28437 - 24. Januar 2018 - 23:15 #

Ich sprach nicht vom Untergang. Ich nutze auch PsPlus, Netflix und kaufe günstige Titel digital. Aber wie gesagt Titel die es mir Wert sind will ich besitzen und nicht leihen. Da ich kein MP spiele bin ich nachdem ich alle Patches mal runtergeladen habe recht autark von den Diensten.

Und es gibt zwischen Paranoia und Alles ist supi auch nen differenzierten reflektierten Mittelweg.

Im Topic kann man mir das gern als Haten auslegen, aber seine Exklusivtitel als Abomodell zu starten zeigt in aller erster Linie, dass man den Titel nicht mehr viele Verkäufe zutraut oder alle Spiele nach EA Vorbild zu Diensten umbauen bzw aufbauen wird. Sehe da wirklich nicht wie man diese Entscheidungen als Dienst oder gefallen am Spieler deuten mag.

Punisher 19 Megatalent - P - 19802 - 24. Januar 2018 - 23:55 #

Mit dem Untergangsszenario meinte ich auch nicht dich, da gibts andere Kandidaten.

Wie gesagt, ich kann beide Einstellungen/Blickwinkel gut nachvollziehen und bin für Mittelwege zu haben. Die Verbindung von Abo zu "zu Diensten umbauen" kann ich zwar nicht so richtig nachvollziehen, aber das ist jetzt auch nicht schlimm. Letztlich seh ichs so... Microsoft hat vielleicht 2-3 Exklusivtitel im Jahr, die meistens auch für Gold-Members nen guten Preis bekommen. Ob die jetzt für 120 Euro im Jahr wirtschaftlich planbar übers Abo laufen oder für 140 Euro zu leicht reduzierten Preisen gekauft werden - ggf. noch über Zwischenhändler die mitverdienen... macht jetzt am Ende nicht den Riesenunterschied.

McSpain 21 Motivator - 28437 - 25. Januar 2018 - 9:11 #

Wie beim lebenden Frosch im Kochtopf ist doch sehr klar warum man mit den kleinen Unterschieden anfängt. Das Problem liegt nie im jetzt sondern in den Weichen die gestellet werden.

Am Anfang gab es bei Games For Gold die Spiele noch wirklich geschenkt, dann machte man das Abspielen von dem Abo abhängig (Sony war der Vorreiter). Und vergessen wir nicht den Versuch Leuten mit Lügengeschichten über Rechenleistung der Cloud eine Always On Konsole anzudrehen.

Der Weg zu den Service-Spielen und Diensten ist ziemlich klar. Dem Kunden seine Rechte und Optionen zu nehmen wird natürlich in "Vorteile" verpackt. Was passiert wenn man das nicht tut haben wir schon oft gesehen.

Aber nach der Umstellung rechne ich nicht damit, dass ein einziger MS Exklusivtitel mehr erscheinen wird der sich auf SP oder Story fokussiert. MP, Coop und Microtransaktionen. Dinge bei dennen die Mehreinnahmen durch große Verbreitung und weniger Aufwand am Ende deutlich mehr abwerfen als der klassischen Vertrieb.

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 71898 - 25. Januar 2018 - 9:34 #

Bei Games whit Gold irrst du dich. 360 Spiele sind und waren immer schon unabhängig vom Abo spielbar. Xone Spiele hingegen kamen ja erst später dazu, sie sind und waren immer abhängig vom Abo. Das hat Ms auch stets glasklar kommuniziert.
Was nun die SP only MS Titel angeht, welche gab es denn in den letzten Jahren die nur SP boten? Ansonsten warten wir mal ab wie sich das weiter entwickelt. Natürlich machen sie das nicht weil sie uns alle so liebhaben.
Aber zur Not haben wohl die meisten genug Spielfutter für Jahrzehnte. Und das ganz offline. ;)

McSpain 21 Motivator - 28437 - 25. Januar 2018 - 11:07 #

"Das hat Ms auch stets glasklar kommuniziert."
Es geht mir nicht darum, dass sie das nicht so kommuniziert haben. Es geht mir darum aufzeigen, dass der Trend dahin geht die Kontrolle schritt für schritt weg vom Spieler zu nehmen und Games as a Service zu etablieren.

"Was nun die SP only MS Titel angeht, welche gab es denn in den letzten Jahren die nur SP boten?" Vermutlich keine. Waren ja auch mal für eine Always-On-Konsole geplant. Das zerstreut aber meine Befürchtung nicht, dass der Trend weiter weg von Spielen geht die mich interessieren und weiter dahin wo man mit Bindung und Kontrolle die Spielzeit und den Transaktionsinput deutlich erhöhen wird.

Deine letzten Argumente kannst du stecken lassen, da sie völlig am Thema vorbeigehen. Wir können ja auch GamersGlobal abschalten und du hast noch jede Menge tolle Gamestar-Hefte die noch Offline funktionieren. ;)

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 71898 - 25. Januar 2018 - 11:58 #

Nee, leider nicht....nur Retro Gamer, aber das passt ja dann. :D
Für mich kam es nur so rüber als ob du Ms unterstellst was anderes kommuniziert zu haben. Was nun die Kontrolle abgeben angeht, das ging in dem Moment los als die Leute Steam akzeptierten. Und du weißt ja, wenn die Dampfwalze einmal rollt....

McSpain 21 Motivator - 28437 - 25. Januar 2018 - 12:15 #

... muss ich ihr nicht noch zujubeln oder Leute anpampen, die die Dampfwalze kritisieren. ;)

Aber klar. Ich sag ja es ist ein langsames Weichkochen der Konsumenten. Selbst ich bin ja schon mit Netflix und Playstation-Plus noch viel schlimmer als nur Steamnutzer gerutscht. ^^

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 71898 - 25. Januar 2018 - 14:01 #

Letzten Endes entscheidet immer der User was er will. Und ich sehe dass die Mehrheit kein Problem mit dem Kram hat. Da bleiben wir Fossile der Spielesteinzeit halt auf der Strecke. Aber du wirst ,so du mal Kinder hast beim zeigen eines Moduls wahrscheinlich verständnislose Blicke ernten. Gefolgt von der Frage: So was musste man kaufen? Da streame ich doch lieber. ;)

McSpain 21 Motivator - 28437 - 25. Januar 2018 - 15:24 #

Mein Problem mit deinen Aussagen ist der unreflektierte Bezug, dass alles neue besser oder automatisch progressiver ist. Das setzt eine kontinuierliche Entwicklung des bestehenden Status Quo voraus und da könnte es schnell passieren, dass meine Kinder mich fragen warum ich hunderte von Euro in Spiele auf Servern gesteckt habe die mir nicht gehörten und dann einfach weg waren.

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 71898 - 25. Januar 2018 - 15:32 #

Erstens sage ich nicht dass alles neue besser ist. Manches ja, manches nein. Also bitte nicht irgendwas in meine Aussage hineininterpretieren. ;)
Und es ist kein Status Quo. Der gemeine Spieler frisst was die Publisher ihm geben. Selbst ein BF 2 fand trotz Lootbox Debatte genug Käufer. Das ist einfach nur Beobachtung des Marktes. Etwas anderes anzunehmen oder sehen zu wollen ist schlichtweg naiv.
Und woher willst du wissen dass deine Kinder dich das fragen? Vielleicht geben sie Geld für in deinen Augen noch schlimmeres aus.

McSpain 21 Motivator - 28437 - 25. Januar 2018 - 16:08 #

Der Status Quo bezog sich nicht auf die Spieleindustrie sondern die aktuelle allgemeine Lage. Die Vorstellung, dass sich sämtliche Technologien, Wirtschaften und Gesellschaften auf unabsehbare Zeit linear entwickeln lässt glaube ich bei einigen Leuten kaum den Gedanken zu, dass Steams und Konsolennetzwerke und Verfügbarkeiten sich schnell und radikal ändern können. Daher weiß ich nicht ob meine Kinder mich wegen dem Modul komisch anschauen werden oder selbst wieder Module benutzen werden.

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 71898 - 25. Januar 2018 - 16:32 #

Wir werden sehen. ;)

Name3 09 Triple-Talent - 282 - 24. Januar 2018 - 13:59 #

@Beluvis: danke, hätte es nicht besser schreiben können. Sehr gut erklärt.

@McSpain: sehe ich genau so. Bisher ist noch jeder Spiele-Onlineservice irgendwann offline gegangen, und verschwand. Auf meinem PC kann ich Spiele von ca 1980 bis 2018 spielen. Auf Win7 und Emulator funktioniert alles, aber meist nur Singleplayer - aber mich interessiert eh nur das. Nur Online-Services, wenn in Zukunft kein Singleplayer ohne Onlinebinding mehr entwickelt wird, dann sieht es sehr düster aus.

@Hendrik -ZG: immer noch nicht kapiert, tja renn du nur an. irgendwann kapiert es ein jeder, wenn das ganze Gehalt von monatlich abgebuchten ABOs automatisch aufgebraucht wird, spätestens dann wirst du bekehrt sein und reumütig umkehren ;)

@Hendrik -ZG: Und nein, ich habe nie eine Videothek (weder physisch noch online) besucht geschweige den etwas dort ausgeliehen. Ich kaufe nur physische Medien. Und benutze keinen Musik/Video-Streaming und bin nicht im Abo bei Amazon (Prime), aber seit fast 20 Jahren dort Kunde. Ich hab nichts zu verschenken.

Und ja, mit Geld kann man Voten. Leider haben uns schon solche Leute DLCs eingebrockt und wenn keiner Aufschreit haben wir bald unser liebes Hobby zerstört. Spielen per Streaming - pfui. Loot crates, Mikrotransaktionen, Games as a Service mit DLCs und Season Pass und was weiß ich für gambling zeugs noch. Pfui. Schade das die Medien/Spiele-Seiten viel zu wenig kritisch dagegen Aufschreien. Im englischen Sprachraum schreien einige Medien viel deutlicher auf, als in Deutschland :(

Maulwurfn Community-Moderator - P - 18413 - 24. Januar 2018 - 14:11 #

Ich liebe diese Diskussionen, führen nirgendwo hin, aber stehts amüsant.

BigBS 15 Kenner - 3216 - 24. Januar 2018 - 17:26 #

Hm, ich finde es nur noch nervig....

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 71898 - 24. Januar 2018 - 14:41 #

Bei dir ist Hopfen und Malz verloren. Du trauerst wahrscheinlich auch dem Kaiser hinterher. Nu ja, kauf du mal immer dein Zeug was dann schön Staub fängt, und schimpf auf böse Buben wie mich die alles mit sich machen lassen. Und Leute die nie eine Videothek besucht haben kann ich eh nicht ernst nehmen. Wer immer alles kauft ist genau so ein dummes Konsumschaf. Aber vielleicht begreifst du das irgendwann mal. Allein schon der Spruch mit den Abos, klar, du musst natürlich jedes Abo haben. Du musst natürlich alles konsumieren, könntest ja was verpassen. Selektieren ist natürlich total unmöglich, Verzicht gar unmöglich. Ich habe dir einen guten Grund gegeben warum ich Besitz von Filmen und Spielen mittlerweile dumm finde. Wenn du damit nicht um kannst, ist das allein dein Problem. Allerdings finde ich dieses Weltuntergangsdenken immer wieder lustig. Hilfe, sie wollen unser Hobby töten und ihr alle seid schuld dran. Es gibt dlc wegen euch etc bla blup. Immer wieder witzig und überhaupt nicht einseitig, engstirnig und paranoid. Übrigens schuldest du mir immer noch die Antwort seit wann man für die Nutzung von Xbox und Windows Abogebühren zahlt.

Green Yoshi 21 Motivator - 26754 - 24. Januar 2018 - 17:00 #

Filme machen ihr Geld im Kino. Da bleiben doch nur Cent-Beträge übrig wenn der Film für 9,99€ im Laden steht. Aber wenn jemand nur noch Gamepass nutzt und nie mehr Spiele kauft, dann ist es ein Verlustgeschäft für die Publisher. Also müssen Microtransactions etc. in das Spiel eingebaut werden. Der Unterschied zu Free2Play-Spielen wird immer mehr verwischen, nur dass man anders als Free2Play-User bei Steam jeden Monat 15 Euro für Gamepass und Xbox Live Gold zahlt. Warum sollten Publisher wie Ubisoft ihre Spiele auf Gamepass stellen wenn sie nicht davon ausgehen mit Microtransactions den großen Reibach zu machen?

Punisher 19 Megatalent - P - 19802 - 24. Januar 2018 - 8:11 #

Ist mir in dem Fall bewusst. Diese Art von "as-a-Service" finde ich persönlich völlig in Ordnung, das ist genauso wie Netflix und Spotify, nur ein anderes Medium.

Ähnlich wie bei Musik und Filmen herrscht bei Spielen inzwischen ein für den normalsterblichen unspielbares Überangebot. Warum also nicht eine Art Flatrate anbieten? Ich finde die anderen Ausprägungen von "as-a-Service" weitaus schlimmer.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 15672 - 24. Januar 2018 - 9:20 #

Wenn man am PC zockt ist man das schon lange gewöhnt. Man muss auch nicht jedes Spiel physisch Zuhause haben.

Noodles 23 Langzeituser - P - 44887 - 24. Januar 2018 - 15:50 #

Ich will die Spiele sogar gar nicht mehr physisch zuhause haben. Was soll ich mit ner DVD-Hülle mit Key und Epilepsiewarnung? Nimmt nur unnötig Platz weg. Selbst wenn mehrere DVDs enthalten sind, muss man meistens noch einen großen Teil runterladen. Kauf Retail eigentlich nur noch, wenn es so günstig ist, dass es sogar die Preise in den digitalen Sales schlägt.

Sh4p3r 15 Kenner - P - 3380 - 23. Januar 2018 - 18:58 #

Da ist was dran. Mit Rennspielen und Simulationen kann ich (heutzutage) nichts mehr anfangen. Früher auf dem PC stand beides regelmäßig auf dem Tagesprogramm.

Name3 09 Triple-Talent - 282 - 23. Januar 2018 - 19:05 #

>> In Zukunft sollen alle Exklusivtitel beim Release auch direkt in das Abo-Programm aufgenommen werde

> Exklusivtitel? Gibt es doch gar nicht. Das weiß doch jeder!

"Exklusivtitel, welche Exklusivtitel?"

Haha, der war gut :)

Neue Singleplayer Spiele wird es wohl nicht geben. Sie setzen komplett auf Game as a Service (Abo, Loot crates, Microtransaktionen, das volle Programm) und Onlinespiele. Leider, laut News hier neulich.

Außer Age of Empire 1 HD (basierend auf Mod mit der AoE2 Engine). Mal schauen wie es wird. Laut ersten Youtuber-Berichten spielt es sich wie Age of Empire 2 mit Mod das die Völker, Zeit und Kampagne von AoE1 zurück bringt. Laut Entwicklerbericht, basiert AoE1 HD in der Tat auf einem Mod für AoE2, das unabhängige Mod-Entwickler seit Jahren daran arbeiten, das nun moderne Texturen bekommt.

justFaked 16 Übertalent - 4494 - 23. Januar 2018 - 18:45 #

Starke Sache!

Beluvius 11 Forenversteher - 784 - 23. Januar 2018 - 20:28 #

Hoffentlich setzt MS bei diesen Spielen dann nicht auf Lootboxen und unzählige extra zu bezahlende Addons, um die verlorenen Einnahmen auszugleichen. Denn bisher zumindest waren Addons, Seasonpässe oder Deluxe-Versionen nicht im Gamepass enthalten. Wenn man die „fehlenden“ Sachen dann zum normalen Preis nachkaufen muss, kann es u.U. schon ein nicht mehr so tolles Angebot sein. Ich warte erstmal ab...
Wenn MS schlau ist, bringen sie in Zukunft viele kleinere Addons verteilt über einen möglichst langen Zeitraum, damit man sein Gamepassabo immer schön verlängern muss, wenn man das neueste Addon auch noch spielen will. Ziel von MS muss es dann zukünftig sein, den Lebenszyklus der Spiele so weit wie irgendmöglich zu verlängern...

Punisher 19 Megatalent - P - 19802 - 23. Januar 2018 - 20:32 #

Ich glaube nicht, dass sie damit weniger Einnehmen als mit dem Spieleverkauf... vor allem ist das Abo an sich ja eine regelmäßige, planbare Einnahme. Ich denke sehr viele werden das einfach durchlaufen lassen - für 10 Euro im Monat sind da so viele Spiele drin, das hält einen schon beschäftigt. Is ja nix anderes als Netflix jetzt.

Beluvius 11 Forenversteher - 784 - 23. Januar 2018 - 20:54 #

Ich glaube auch nicht, dass MS weniger Einnahmen als zuvor hat. Im Gegenteil, denn MS will schlesslich Geld verdienen und wird sehr genau kalkuliert haben.
Aber: Ich glaube auch nicht, dass es für den Durchschnittsspieler viel preiswerter wird als ohne Gamepass - eher im Gegenteil, je nachdem wie MS es mit Addons usw. handhaben wird.
Ich z.B. brauche für ein Spiel wie Mass Effect oder The Witcher nicht selten mehrere Monate bis ich das Hauptspiel überhaupt durchgespielt habe (ich spiele selten ein Spiel an einem Stück durch, bin berufstätig und habe nur ein begrenztes Zeitbudget zum Spielen). Wenn ich dann noch die Zeit für Addons usw dazu rechne, ist das Gamepassangebot schnell teurer als sich das Spiel gleich zu kaufen.
Wenn ich viele Spiele nur kurz (und dann nie wieder) spiele, sieht es natürlich anders aus

miberius81 (unregistriert) 25. Januar 2018 - 0:49 #

Da muss man eben selektieren. Spiele vom Kaliber eines Witcher 3 oder Red Dead Redemption 2 würde ich niemals per Abo spielen, da weiss ich aber schon im Voraus, dass mich die an die 100 Stunden unterhalten werden. Die werden normal per Retail gekauft. Bei einem Gears of War 4 oder Halo 5 interessiert mich aber nur die Kampagne, und die hab ich in einem Monat spätestens durch.

Helmlord 08 Versteher - 181 - 23. Januar 2018 - 20:19 #

Wow, ist doch ne coole Sache. Selbst wenn ich 3 Monate bräuchte, um einen Titel durchzuspielen, zahle ich effektiv nur 30 Euro und kann zum Release loslegen. Und wenn mir dann das Spiel nicht gefallen sollte, kann ich kündigen und hab nur 10 anstatt 60 Euro in den Sand gesetzt.

Vorher hat sich der Pass für mich in keinster Weise gelohnt, die Spiele, die mich interessieren hab ich alle schon zum Release gekauft und längstens durch bzw. haben sie mir nicht gefallen und ich hab das Interesse verloren.

Und mit State of Decay 2, Sea of Thieves und Crackdown 3 sind da doch schonmal ein paar nette Titel in der Pipeline.

Ick freu mir... :)

-Stephan- 13 Koop-Gamer - P - 1685 - 23. Januar 2018 - 20:46 #

Ansich ist das eine tolle Sache. Aber da muss Microsoft ja wirklich darauf spekulieren das viele dauerhaft beim Abo bleiben, sonst wüsste ich nicht, wie sich das rechnen soll..gerade in Zeiten, in denen große Publisher ja Lootboxen als Allheilmittel steigender Herstellungskosten preisen.

Tasmanius 19 Megatalent - - 16235 - 23. Januar 2018 - 21:35 #

Ich prophezeie einfach mal, dass wir in 7-12 Jahren 95% unserer Spiele streamen werden. Das ist nur ein weiterer Schritt dahin.

Flitzefisch 17 Shapeshifter - P - 6459 - 23. Januar 2018 - 21:47 #

Ich lese nur "Sea of Thieves" 14 Tage kostenlos ausprobieren. *grins*
Braucht man eigentlich XBox live Gold noch zusätzlich, um onlone zu multiplayern (z.B. Fortnite) oder ist das in dem Abo mit drinnen?

Maulwurfn Community-Moderator - P - 18413 - 23. Januar 2018 - 21:51 #

gamepass FAQ:

Mitglieder benötigen ein Xbox Live Gold-Abonnement, um auf Multiplayer-Features und -Funktionen in Xbox Game Pass-Spielen zuzugreifen (Gold-Mitgliedschaft ist separat erhältlich)

Flitzefisch 17 Shapeshifter - P - 6459 - 23. Januar 2018 - 22:21 #

Danke. :o)

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 23738 - 24. Januar 2018 - 4:01 #

Starke Sache, auch wenn mich solche Leih-Angebote nicht reizen.

Der 6-Monats-Pass irritiert mich allerdings, warum sollte den jemand abschließen und damit mehr bezahlen als bei monatlicher Abbuchung?

Punisher 19 Megatalent - P - 19802 - 24. Januar 2018 - 18:49 #

Weil ihn die 5 Cent mehr jetzt nicht in den Ruin treiben? ;-) Aber ja, eigentlich ist das Blödsinn und letztlich müssten längere Laufzeiten eigentlich billiger werden. 6 Monate für 55 Euro, 12 Monate für 100 Euro oder so.

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 23738 - 25. Januar 2018 - 5:11 #

Es geht ja nicht um die 5Cent, zusätzlich hat man ja noch die Möglichkeit jederzeit zu pausieren... 12Monate für 99,99€ gibts afaik.

Punisher 19 Megatalent - P - 19802 - 25. Januar 2018 - 7:36 #

Die 12 Monate für Discount hab ich zumindest nicht gefunden. Hab aber auch nicht intensiv gesucht, das Ganze ist für mich frühestens mit SoT interessant. :)

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 12554 - 25. Januar 2018 - 12:14 #

Ist doch bei Sony mit PS Plus ähnlich, fürn 3 Monatsabo zahlste 24,99€, 1 Monat kostet 7,99€, auch sehr smart.

Fohlensammy 16 Übertalent - 4227 - 24. Januar 2018 - 7:25 #

Find ich gut. Sea of Thives werde ich so definitiv auch mal zwei Wochen testen und evtl. noch einen kostenpflichten Abo-Monat dranhängen. :)

Molys (unregistriert) 24. Januar 2018 - 10:41 #

Auch wenn das für viele jetzt provokant und polarisierend wirkt, ich seh das deutlich anders als viele hier.

Die MS Titel sind keine Systemseller der Xbox?

Müssen sie auch nicht. Sie sollen systemseller für GamePass und/oder Xbox Live sein und den Kunden auf die Zukunft erziehen/eingewöhnen.
Warum ein 300€ Hardware verkaufen oder Games für 60-90€ wenn ich das Ziel habe, möglichst viele an ein Abo zu binden. Das ist NATÜRLICH das ökonomisch viel langfristigere Ziel. Finde da MS nur nachvollziehbar und wirtschaftlich viel perspektivischer handeln.
In wenigen Jahren ist eh wurscht ob ich das Game auf einer Xbox starte, oder im Stream meines SmartTV / FireTV Stick whatever spiele. Es gibt international so viele Märkte mit zeitgemäßen Internet. Hier gibts inzwischen auch 50-100mbit, auch wenn ich darauf sehr lang warten musste. Und Deutschland ist da ja eh nicht der Markt.

Lieber Retail-Besitz als Game nur im Abo?

Für viele sicherlich weiterhin sehr wichtig in dieser Materiellen Welt. Geht mir hier und da auch so.
Aber langfristig kann ich mir gut vorstellen, dass der Faktor UNTERHALTUNG dominieren wird. Genau wie bei Netflix, Amazon und Co. Und um von einem Spiel unterhalten zu werden, also es durch zu spielen oder online Tag für Tag zu spielen, muss ich es nicht besitzen. Da reicht ein Abo was im Jahr soviel kostet, wie manche einzelne Spiele zu Release, und man kann sich unterhalten lassen.

Retail kann ich wieder verkaufen?

Kurz und knapp: beim Abo muss ich es nicht wieder verkaufen können, weil ich es gar nicht erst kaufen musste! Für Einzelhändler ein Albtraum. Keine Frage.

Sony hat das Konzept ja längst auch erkannt. Zieht es mit dem PSNow Abo und der Verweigerung zur Abwärtskompatibilität bei Retail ja auch schon durch.
Das wird die Zukunft im Gaming, wie Netflix, Amazon Prime, Kindle Unlimited, Apple Music, Sky ToGo, HBO, Spike usw usf
Selbst das (inzwischen) so vergötterte Steam geht langsam aber sicher solche Wege...

So. Viel Spaß beim Lesen. (Zitat Ende)

McSpain 21 Motivator - 28437 - 24. Januar 2018 - 10:50 #

Hm. Joah. Können sie mal machen. Mich reizen aktuell keine der Titel oder Marken egal ob im Regal oder als Leihabo.

Noodles 23 Langzeituser - P - 44887 - 24. Januar 2018 - 15:53 #

Find ich gut, dass es auch für PC gilt. Ist zwar grad nix angekündigt, was ich unbedingt spielen will, aber wenn es mal ein interessantes Singleplayer-Spiel von Microsoft geben sollte, das man gut in einem Monat durchspielen kann, würde ich lieber einen Monat Game Pass buchen als 60-70 € hinzublättern.

FastAllesZocker33 15 Kenner - 3070 - 24. Januar 2018 - 18:03 #

Das ist ja noch schlimmer als die Steam-Verramschung von Games für wenige Euros!

Extrapanzer 15 Kenner - P - 3361 - 24. Januar 2018 - 21:03 #

Wurden die Play-Anywhere-Spiele nicht erst richtig teuer angeboten und jetzt bekommt man sie hinterhergeworfen?
Ich gucke nachher noch einmal nach, aber ich bin mir sicher, mein Forza 3 für X1 ist kein "Play Anywhere" und ich meine auch die Retail-Fassungen der PC-Spiele waren nie "Play Anywhere", sondern nur der teure Key im Windows Store. Oder?

Was passiert mit den Spielständen, wenn das Abo ausläuft? Ich würde sowas nie im Abo bezahlen, aber für 1-2 Monate (Jahresurlaub) könnte ich mir das schon vorstellen und dann alles "durchsuchten", was im Abo ist.
Obwohl, Playstation Now habe ich zum Jahreswechsel auch nicht geschafft, der PoS ist einfach zu hoch ...

paule99 12 Trollwächter - P - 908 - 24. Januar 2018 - 21:25 #

Die Spielstände bleiben dir erhalten, solange du kein Abo hast kannst du das Spiel halt nicht starten.

Noodles 23 Langzeituser - P - 44887 - 24. Januar 2018 - 23:05 #

Ja, nur die digitalen Versionen der Spiele sind Play Anywhere.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)