EA vermarktet bald Bourne und Project RedLime

Bild von Earl iGrey
Earl iGrey 5042 EXP - 16 Übertalent,R8,S7,A5,J9
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenVerlinker: Verweist nennenswert auf GamersGlobal.deFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdient

19. November 2009 - 17:08 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Electronic Arts wird in Kürze damit beginnen, sowohl das Jason Bourne-Videospiel als auch Projekt RedLime zu vermarkten, wobei es sich nach bislang unbestätigten aber hartnäckigen Gerüchten um Syndicate handelt. Starbreeze Studios, bei denen beide Titel entwickelt werden, veröffentlichten heute einen Geschäfts-Zwischenbericht für Juli bis September 2009 als Pressemeldung, aus dem das hervorgeht.

Vermarktung kann dabei bedeuten, dass langsam erste Vorbereitungen für Werbekampagnen oder Promotion sowie möglicherweise geschlossene Präsentationen für Journalisten und Händler anlaufen. Dass die Spiele in Kürze in den Regalen stehen ist damit nicht gemeint. Johan Kristiansson, CEO von Starbreeze Studios merkte an, es würde "ein bisschen frustrieren", nicht über die Arbeit sprechen zu können, wobei er sich vermutlich auf die vertraglichen Verschwiegenheitklauseln bezieht, mit denen die Projekte ummantelt sind.

Die Gewinnerwartungen, die Starbreeze mit beiden Produkten verbindet wurden etwas reduziert, da kurzfristig Personal mit Festpreis-Verträgen aquiriert wurde, heißt es weiterhin in dem Bericht. Die gegenwärtig ungewöhnlich hohe Verfügbarkeit von gut qualifiziertem Personal habe laut Starbreeze CEO Johan Kristiansson ausgerechnet mit der Krise zu tun, von der die Branche hart getroffen ist. Allerdings ist er zuversichtlich, dass mit den beiden EA-Titeln die Absatzschwellen überschritten werden können, ab denen der Entwickler vom Publisher anteilige Bonus-Gratifikationen erhalten wird.

BiGLo0seR 21 Motivator - 29236 - 19. November 2009 - 18:49 #

Interessant und hoffentlich gibts bald mal Neuigkeiten bzw. erste Infos zu den beiden Spielen.

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 19. November 2009 - 18:58 #

In der Tat, das wäre gut.

Jan Freier Redakteur - 2916 - 19. November 2009 - 19:42 #

wow, nice find!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)