World of Tanks: Neue Grafik-Engine ab März 2018 / Details & Trailer

PC XOne PS4
Bild von Denis Michel
Denis Michel 193333 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

24. Dezember 2017 - 10:18 — vor 26 Wochen zuletzt aktualisiert

Mit einem Beitrag auf der offiziellen Homepage stellte der Entwickler Wargaming das geplante grafische Update 1.0 für World of Tanks vor, das im Rahmen des WG Fest 2018 in Moskau enthüllt wurde. Im März des kommenden Jahres wird das Studio die Grafik-Engine seines Panzer-Multiplayer-Spiels auswechseln und damit auch gleichzeitig diverse Änderungen am Spiel vornehmen. Der neue „CORE“ getaufte grafische Motor, der die alte BigWorld-Engine ersetzen wird, wurde speziell für den Free-to-play-Titel des Studios erschaffen und soll nach Angaben der Entwickler über vier Jahre an Entwicklungszeit beansprucht haben. Die Gründe dafür waren laut dem Team das Feedback der Spieler, der technische Fortschritt und der Wunsch nach einer besseren Performance: „Wir wollten dem Spiel einen modernen Look verpassen und gleichzeitig sicherstellen, dass ihr es auf eurem Computer genießen könnt“, so die Macher.

Eine einfache Überarbeitung der alten Grafik wäre laut dem Studio der falsche Ansatz gewesen. Die Technologie entwickle sich so rasant, dass die alte Engine nicht mehr Schritt halten konnte. Mit der Veröffentlichung der CORE-Engine werden auch mehr als 25 Multiplayer-Karten gründlich überarbeitet. Diese erhalten unter anderem zerstörbare Objekte (Havok-Technologie), realistisches, detailliertes und volumetrisch wirkendes Gelände sowie reaktives Wasser (inklusive Nässe-Effekte, Gischt, Wasserverdrängung und der Reaktion auf Druckwellen beim Abfeuern eines Geschützes). Hinzu kommen eine fortschrittliche Beleuchtung, fotorealistischer Himmel und eine „reichhaltige, volumetrische Flora“. Zudem kommt „kilometerweise Umland“ außerhalb der Kartengrenzen für alle Karten hinzu, um eine realistische Welt zu simulieren.

Neben der Grafik wird auch der komplette Sound generalüberholt. Dazu arbeitete Wargaming laut eigenen Angaben mit über 40 Komponisten und Musikern aus der ganzen Welt zusammen, wobei mehr als 15 TB rohe Audiodaten aufgenommen wurden, um „die Spieler durch authentische Klänge noch tiefer ins Gefecht eintauchen zu lassen“.

Beginnend mit Update 1.0 steht die Musik im Einklang mit dem Karten-Setting und schafft eine einzigartige Atmosphäre für jedes Schlachtfeld. Kasachische Musiker spielen ihre traditionellen Musikinstrumente, wenn ihr über die Verlorene Stadt rollt. Arabische Komponisten erfüllen mit ihren Klängen Wadi, Flugplatz und El Halluf. Gregorianische Choräle hallen auf dem Bergpass wider.

Weitere Details, unter anderem zu den technischen Optimierungen, die mit dem Update 1.0 die Performance im Spiel deutlich verbessern sollen, findet ihr unter dem Quellenlink. Einen Blick auf die neue Engine könnt ihr in dem Trailer unterhalb dieser Zeilen werfen:

Video:

supersaidla 16 Übertalent - 4183 - 24. Dezember 2017 - 10:38 #

Ach ich bin schon ein bisschen gespannt.
Hoffentlich läuft das auf meiner alten Mühle noch ;)

Harry67 16 Übertalent - P - 5861 - 24. Dezember 2017 - 10:43 #

Wenn das alles Ingame Grafik ist, dann sieht das verdammt gut gut aus! Dann werde ich mich mal zu den NoOb Horden gesellen :)

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 15632 - 24. Dezember 2017 - 14:59 #

Das müsste eigentlich alles "echte" Grafik sein, man konnte die Maps schon auf dem Testserver ausprobieren und was ich davon an Videos gesehen habe sah schon sehr lecker aus und hat dem Trailer entsprochen.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 8378 - 24. Dezember 2017 - 11:09 #

Hm, ob sich das am Ende nicht negativ auf den Spielablauf auswirkt, wenn die Effekte zu sehr auf den neuesten Stand gebracht werden? Aber ich spiel ja eh lieber Warships mit meiner Cleveland, das ist entspannender.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11981 - 24. Dezember 2017 - 11:18 #

Zum Entspannen gibt es in Wot doch noch immer die Arty. ;)

Maik 20 Gold-Gamer - - 22902 - 24. Dezember 2017 - 11:53 #

Die hatte ich nach der Artyänderung sehr gern gespielt.

Maik 20 Gold-Gamer - - 22902 - 24. Dezember 2017 - 11:54 #

Grafik mag top sein, jedoch ändert es generell nichts an den komischen Balanceentscheidungen, die es mir inzwischen vermiest haben.

Rumi 17 Shapeshifter - 8680 - 24. Dezember 2017 - 12:20 #

Oha, vlt. gibt das nach jahren mal wieder etwas Motivation

Jac 17 Shapeshifter - P - 7310 - 24. Dezember 2017 - 12:52 #

Die Grafik sind schon sehr gut aus, das ist dann doch ein großer Sprung.

hex00 16 Übertalent - 5976 - 24. Dezember 2017 - 18:38 #

ja, das sieht nach einem dicken Batzen aus. Lohnt sich bzw. lohnte sich der Einstieg?

burdy 15 Kenner - 2815 - 24. Dezember 2017 - 13:02 #

Nicht schlecht, was man mit Crowdfunding (aka Ingame-Shop) so alles machen kann.

Jadiger 16 Übertalent - 5460 - 24. Dezember 2017 - 16:21 #

Ich finde das schon beeindruckende ein Online Spiel das besser aussieht als Singleplayer Spiele das zeigt doch gut was mit aktuellen Engines möglich ist.
Manche Maps sind echt nahe an Fotorealismus und die Panzer sahen in HD immer schon echt gut aus.
Wurde auch mal Zeit das die Maps nicht nur verbessert wurden, sondern das die Engine gewechselt wird. Da könnten sich andere Hersteller hust COD mal eine scheibe davon abschneiden. Da wird seit Jahren gesagt neue Engine und dann stellt sich raus es ist wieder mal die alte und genau das kostet Leistung. Eine alte Engine aufzublähen mit neuen Code macht sie langsamer und Hardware hungriger.

Turrican 10 Kommunikator - 501 - 24. Dezember 2017 - 21:24 #

"Da wird seit Jahren gesagt neue Engine und dann stellt sich raus es ist wieder mal die alte und genau das kostet Leistung. Eine alte Engine aufzublähen mit neuen Code macht sie langsamer und Hardware hungriger."

Naja, das gleiche hat Wargaming ja auch schon seit Anbeginn der Zeit gemacht,allerdings haben sie nie einen Hehl draus gemacht und das auch offen zugegeben. Die wollten schon vor Jahren Havok unterstuetzung ins Spiel einbinden und haben gross geredet und dann gabs keine Informationen mehr darueber. In den letzten Jahren gabs nur immer hier eine kleine Verbesserung oder dort, aber nichts wildes und das hat die alte Engine auch aufgeblaeht.Aber fairerweise muss man sagen, das wenn man sein WoT nicht auf einer Russischen Feldkartoffel installiert hat, es trotzdem immer sehr fluessig lief.

Die PC Gemeinde haette schon vor Jahren ein Engine update gebraucht, aber stattdessen hat man lieber in einen Bueroturm in Zypern, WoT Konsole,Blitz und WoWS bzw WoWP investiert, weil WoT als Melk-kuh hevorragend funktioniert hat. Warthunder sah bzw sieht teilweise immer noch besser aus.

Nachdem dann die Spielerzahl von WoT in den letzten Jahren doch eingebrochen ist hat man sich dann doch entlich aufgerafft.

Lefty 11 Forenversteher - 612 - 26. Dezember 2017 - 4:59 #

Wenn das die neue Ingame-Grafik ist, will ich nicht wissen wieviele Spieler dann mit ihren "Smartphones" ausgeschlossen werden, weil der Rechner das einfach nicht packt *G*

Warthunder sieht in der Grafikeinstellung auf Low immernoch deutlich besser aus als WoT und ein 7 Jahre alter Rechner hat für 50 FPS maximum immer noch ausgereicht. Ultra Low sollte man sich dann nicht antun. Das Problem bei Warthunder ist leider nur, die haben soviele grafische Gimmicks (bspw. die Flak-Lichter der Schiffe in Nachtmissionen), auch die Modi finde ich in WT besser (Airdomination, Airfielddomination, Frontline und eben der Standard-Modus). Wenn man länger spielt merkt man dann aber halt doch, so wirklich viel kannst du nicht machen und was nutzt dir die tolle Ingame-Grafik wenn sie nur Schönfärberei ist. Da hätte man noch viel mehr rausholen können, aber dazu ist Gaijin leider zu unfähig. Jetzt machen sie es wie WoT, hauen nur noch neue Fahrzeuge raus, überflüssige NAtionen (Italien), aber einfach mal was Neues sucht man nach jedem Update vergeblich. Obwohl jetzt hat man ja endlich die Scout-Funktion bei de GF.

burdy 15 Kenner - 2815 - 26. Dezember 2017 - 21:57 #

Das Havok-Update wurde verschoben, weil die PC-Gemeinde so schwache Rechner hat, dass sie dann nicht mehr hätte spielen können. Im Gegensatz hat die Konsolen-Gemeinde ausreichend starke Hardware.

Turrican 10 Kommunikator - 501 - 24. Dezember 2017 - 21:14 #

Wer nich zugriff auf den Sandbox server aht und testen moechte ob seine Muehle reicht fuer die neue Engine kann hier eine benchmark herunterladen wo die Map Abbey benutzt wird.

http://wotencore.net/

Ja sieht toll aus, aber nach ueber 5 jahren WoT werde ich wohl das gleiche machen das ich bei WoW gemacht habe nachdem das PvP immer schlechter wurde, in rente gehen und was neues fuer meine PvP Gelueste finden. Wargaming reitet WoT ,leider, in den Boden. Das einzige was content meassig kommt sind neue Premium Tanks und Spielmodi die absolut nicht durchdacht sind. Dazu maps aus der rotation entfernen und Spielmechaniken verstaerken die sowieso nie gut waren (Schlauchlevels, Arty, Russian Medium meta).

Leider ist auch die Spieleranzahl ordentlich in den Keller gerauscht, auf NA sind zu stosszeiten um die 20.000, vor jahren hatter der, immer leicht besuchte, Westcoast server schon diese Zahl. Und was sich da jetzt noch so rumtummelt macht jede Partie zu einem Glueckspiel.

Schade, war ne schoene Zeit,hab auch noch 180 tage Prem Zeit ueber, von ueber 600 (turnieren sei dank :P). Also mal schauen wieviel von den aelteren Spielern wieder zurueckkommen.

Harry67 16 Übertalent - P - 5861 - 25. Dezember 2017 - 10:38 #

Mal ne unbedarfte Frage am Rande:
"World of Tanks" oder besser "War Thunder"?

maddccat 18 Doppel-Voter - 11981 - 25. Dezember 2017 - 11:35 #

Troll woanders!^^

Harry67 16 Übertalent - P - 5861 - 25. Dezember 2017 - 12:30 #

:) Haha, wie geil! Moderation! Hilfe, ich werde hier beschimpft :)

Nein, hat tatsächlich den banalen Hintergrund, dass ich seit geraumer Zeit wie die Katze um den ollen Fisch (nicht den für Trolle, bitte!) schleiche und WoT spielen möchte. War Thunder hatte ich noch überhaupt nicht bewusst wahrgenommen, bis es oben in einem Posting erwähnt wurde.

Ehrliche NoOB Frage also *unschuldig pfeift*

Maik 20 Gold-Gamer - - 22902 - 25. Dezember 2017 - 15:38 #

War Thunder versucht es realistischer, während WoT inzwischen ein reines Arcadespiel geworden ist. War Thunder hat deutlich weniger Spieler, aber die Verbindung mit Flugzeugen. WoT hat zwar ebenfalls Spieler verloren, aber immer noch genug da, um in 1-2 Minuten zu einem Match zu kommen.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11981 - 25. Dezember 2017 - 16:39 #

1-2 Min? Oo Wohl eher 5 - 15 Sekunden.

Harry67 16 Übertalent - P - 5861 - 25. Dezember 2017 - 18:17 #

Danke sehr. Ich fürchte, ich werde beide ausprobieren müssen.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11981 - 25. Dezember 2017 - 22:25 #

Ist wohl das Beste. Ich habe mit WoT Anfang 2013 angefangen und als WT spätern mit Panzern ankam, hat sich das einfach nur falsch bzw. lange nicht so gut/rund angefühlt. Wenn du beide zeitnah ausprobierst, bist du wohl nicht so verdorben. ;D Aus diesem Grunde fällt es mir zumindest schwer eine Empfehlung auszusprechen. WT habe ich dafür viel zu schnell wieder links liegen gelassen und von der Platte gefegt. WoT hingegen spiele ich auch heute noch gern.

Achso, WoT ist KEIN Arcadespiel! Es ist heute nur weniger träge, als noch vor 2-3 Jahren. Die Spielmechaniken sind durchaus komplex und es gibt nicht umsonst ganze YT-Channel, die hier Aufklärung betreiben. Eine Partie geht zwar maximal 15 Minuten und man kommt schnell rein, ist aber auch schnell wieder draußen, wenn man sich mit den Regeln (Sichtsystem, Weakspots, Munitionsarten, Anwinkeln etc.) nicht vertraut macht. Je weiter man die "Tier-"Stufen emporklettert, desto größer ist auch das allgemeine Spielverständnis und der unbedarfte Spieler sieht schnell alt aus.^^

Harry67 16 Übertalent - P - 5861 - 25. Dezember 2017 - 22:37 #

Okay. Danke dir!

supersaidla 16 Übertalent - 4183 - 26. Dezember 2017 - 1:13 #

kann man so stehen lassen ;)

Maik 20 Gold-Gamer - - 22902 - 26. Dezember 2017 - 4:12 #

Ich stehe weiterhin dazu, dass sich Wot zu einem Arcadespiel entwickelt hat. In den unteren Stufen sowieso, durch die Einführung der vielen Magazinpanzer ebenfalls in den hohen Stufen. Selbst etliche HT sind mit schnellen Speed beglückt. Ich beziehe es vor allem auf Randomgefechte. Im Clangefechten kann das natürlich komplett anders aussehen. Ist nicht mehr das WoT, was mich so in den Bann gezogen hatte.

Lefty 11 Forenversteher - 612 - 26. Dezember 2017 - 4:50 #

WT macht erst wirklich Spaß wenn man im Realistisch-Modus spielt. Der Unterschied zu WoT ist einfach das wenn du Groundforces spielst, im Gefecht abwechselnd im Flugzeug oder Panzer einsteigen kannst. Gerade das macht dann Clanwars wirklich interessant. Gayjin schafft es halt nur wieder die Spieler zu vergrätzen indem du permanent mit Bugs zu kämpfen hast. Groundforces spielen kostet erstmal ne Menge Nerven bis du das alles verstanden hast, ist aber für Anfänger lange nicht so Echtgeld intensiv wie WoT. Vor allem hast du halt auch keinen solchen Kindergarten wie Lebensbalken *G*

@Harry67
Wenn du die Geduld aufbringst dich in WT reinzufuchsen, würde ich das auf alle Fälle gegenüber WoT vorziehen.

Harry67 16 Übertalent - P - 5861 - 26. Dezember 2017 - 11:25 #

Ich werde mir mal beide ansehen. Letztlich spielt auch der Grindfaktor eine Rolle da habe ich mit Elite Dangerous bereits ein Spiel an der Schmerzgrenze ;)

Wenn alles passt zahle ich gerne auch mal was für den Spielspaß, aber da kommt es dann auch wieder darauf an, wie sich das Preis/Leistungsverhältnis gestaltet.

Maik 20 Gold-Gamer - - 22902 - 26. Dezember 2017 - 12:19 #

Da beide Spiele F2P sind, musst du auf jeden Fall ab einer gewissen Stufe einen größeren Grindfaktor in Kauf nehmen. Bei Wot ab Stufe 7, bei WT wohl ähnlich.

Lefty 11 Forenversteher - 612 - 28. Dezember 2017 - 0:19 #

Ich hab jetzt in 5 Jahren WT ca. 30 EUR investiert. Wenn man sich nicht sofort frusten lässt und sich festbeisst, dann macht das Spiel durchaus Spaß. Du hast halt auch mehrere Modi: Entweder du spielst Arcade (sehr vereinfachte Steuerung) oder realistisch (ohne Spielhilfen und die Steuerung ist wesentlich komplizierter). Als Drittes hast du dann noch Simulation, das ist dann für die Hartgesottenen mit Flightstick, die Spielerzahl ist aber sehr überschaubar. Dann hast du noch nen Kampagnen-Modus oder Single-Maps auf denen man dann mit Freunden gegeneinander antreten kann.

In Warthunder ist ein Premium-Account nicht zwingend notwendig, eigentlich komplett sinnlos. Du kommst eigentlich gut über die Runden ohne mit Echtgeld zu zahlen. Mit sogenannten Golden Wager kannst du Golden Eagles erspielen für die du dann Stellplätze oder Premium-Fahrzeuge kaufen kannst. Du kannst auch die täglichen Aufgaben erledigen und am Ende des Monats dann Premium-Fahrzeuge freispielen. Erfordert dann aber auch das man sich täglich mit dem Spiel beschäftigt. Auch ist der Grindfaktor bei den Fahrzeugen in Warthunder lange nicht so hoch wie in WoT. Vor allem weil du im Arcade-Modus Panzer bis zu drei Einstiege und im Flugzeug-Modus die Einstiege an der Zahl der Stellplätze (bis zu 12) gebunden ist. Man bekommt auch im Gegensatz zu WoT viel mehr Exp durch Teamarbeit. (Abschusshilfe, Scouten, kritische Treffer, Cappen) Das macht den Grind zwar am Ende ab Stufe 9 (von 10) nicht leichter aber angenehmer und du brauchst auch keine gefühlten 2 Mio Forschungspunkte. Was Warthunder von WoT unterscheidet ist auch, du hast halt keine Reißbrett-Fahrzeuge sondern wirklich die Fahrzeuge die auch wirklich im Einsatz waren. Die Spanne geht im Moment von Anfang 2. WK bis Ende Korea-Krieg. Was in WoT genauso nervig ist, wenn du ein Fahrzeug hast das deutlich schlechter ist als die Anderen, dann hast du kaum Möglichkeit Schaden zu machen. In Warthunder kann man auch mit schlechten Fahrzeugen ordentlich austeilen, wenn man den Gegner und sein Fahrzeug kennt.

Nach 2 Jahren WoT und 5 Jahren Warthunder ist für mich Letzteres das bessere Spiel, es ist einfach runder und "weniger" frustrierend. Gibt ja genug YT-Videos um sich ein Bild von beiden Spielen zu machen.

Harry67 16 Übertalent - P - 5861 - 28. Dezember 2017 - 7:32 #

Danke euch beiden!

Lefty 11 Forenversteher - 612 - 26. Dezember 2017 - 4:41 #

Verarscht Wargaming seine Spieler wieder? Wenn das die Ingame-Grafik ist fresse ich nen Krückstock *G* Mit solchen Videos führen diese Hinterhof-Entwickler doch regelmässig ihre Spieler hinters Licht. Warthunder ist nicht viel besser, aber grafisch und spielerisch sind zwischen den beiden Welten. WoT macht nur mehr Werbung.

Triton 17 Shapeshifter - P - 6103 - 26. Dezember 2017 - 23:54 #

Wird auch Zeit.

Jetzt noch einen "Männer / Hardcore" Modus.

Die Panzer sind auf der ganzen Karte zu sehen, also wenn der Spieler sie entdeckt und ploppen nicht erst auf wenn sie in der Sichtweite der Besatzung ist.

Kein Umrandung wenn man auf einen Panzer mit dem Fadenkreuz zielt, wenn er z.B. hinter einem Busch steht, also man ihn mit bloßen Auge gar nicht sieht.

Keine Namens-Tag Anzeige der Gegner die aufgedeckt wurden.

Keine Büsche oder Bäume die sich in der Visier-Ansicht "auflösen", wodurch man etwas sieht obwohl die Büsche oder Bäume vorm Rohr stehen.

Und am Ende sollte aus WoT mal wirklich ein MMO werden, also min. 50 vs 50 Spieler. 16 vs 16 ist nichts anderes als ein Shooter. Wofür es dann natürlich weit größere Karten geben muss.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 8378 - 27. Dezember 2017 - 7:04 #

WoT oder auch WoWS sind ja auch nur Shooter und keine MMOGs.

Triton 17 Shapeshifter - P - 6103 - 27. Dezember 2017 - 14:04 #

Gebe doch mal WoT in Google ein, wie oft wird es als MMO beschrieben. Es ist ja sogar im Guinness Buch der Weltrekorde vertreten. Wegen der größten Anzahl von Spielern die gleichzeitig online auf einem einzelnen Server waren.

Totale Blödsinn, nur weil in einer Lobby so viele Spieler online sind, ist ein Spiel doch kein MMO. Sonst könnte jeder Shooter statt das man selbst ein Server aussucht, sondern man durch eine Lobby zusammen gewürfelt wird, als MMO gesehen werden.

Wo bitte ist denn das "Massively" wofür das erste "M" in MMOG steht. Da gibt es Shooter die 50 vs 50 bieten und WoT wird als MMOG angesehen.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11981 - 27. Dezember 2017 - 7:12 #

Wozu? WoT ist ein Taktikshooter mit Rollenspieleinschlag (Relevanz der Werte, "Klassen", Ausrüstung, Skillung...) und keine Simulation.

Triton 17 Shapeshifter - P - 6103 - 27. Dezember 2017 - 14:34 #

Wo bitte ist WoT denn ein Taktikshooter, wenigstens früher hätte man es nicht als Taktikshooter gesehen, wie man es nicht als MMO gesehen hätte. Denn in einem Taktikshooter zählte früher das Können des Spielers, da ist in WoT aber massiv beschnitten.

Wenn man die Panzer auf der ganzen Karte sieht und diese nicht aufploppen weil der Skill gelevelt wurde, dann kann man taktisch agieren. Wenn man Panzer hinter einem Baum nicht sieht, dann kann man taktisch spielen. Aber nicht wenn er Umrahmt wird weil der Cursor auf ein Panzer steht, der hinter einer Deckung ist. Auch hat das nichts mit taktisch zu tun, wenn man hinter einem Busch steht und der verschwindet wenn man durchs Visier schaut.

WoT ist nichts anderes als ein Arcade-Shooter, mehr nicht. Keine Frage, es macht schon Spaß, habe es selbst lange gespielt und spiele es hin und wieder mal. Aber sobald es ein WoT mit Männer-Modus gibt, bin ich dort zu treffen. Die Gaming Entwicklung hat mit Arcade Spielen angefangen, dann wurde sie Erwachsen und es gab die Simulationen.

Und dann kamen die Kiddis die alles einfach haben wollen, also Arcade-Lastig. Und die "Alten" finden kaum Simulationen, denn nur die reizen die "Alten". Ich spiele seit 1998 Onlinegames und kenne daher haufenweise Gamer meiner Generation und keiner findet diese Entwicklung gut. Wir wollten Spiele in denen man was leisten muss, also Simulationen in denen das eigene Können zählt, nicht der Skill des Chars. Und Auszeichnungen müssen einen Wert haben, nicht das jeder sie hinterher geworfen bekommt.

Alles muss immer leichter sein, was heute oft als schwer verkauft wird, war früher einfach. Auch das die Kiddis für jeden Mist eine Belohnung oder Auszeichnung brauchen, oh man. Wir stehen kurz davor das die Kiddis einen Bot bekommen, der für sie das Spiel durchspielt. Und sie Auszeichnungen bekommen, nur weil sie den PC angeschaltet haben. Ohne Leistung bringt doch kein Erfolg Spaß.

supersaidla 16 Übertalent - 4183 - 27. Dezember 2017 - 15:22 #

Sei mir nicht böse aber ohne skill gewinnst du bei WoT gar nichts.
Und halbwegs passable Crews hat jeder der das Spiel halbwegs spielt.
Und ohne die richtige Taktik oder Kartenkenntnis gewinnst du weder im random was noch im Clanwar.
Klar gibts nen gewissen p2w-Aspekt aber den kann man eigentlich fast schon ignorieren, so wirklich fällt der nämlich nicht ins Gewicht.
Dazu sind die Spieler die haufenweise Echtgeld investieren in der Regel vom Grundskill nicht so gut dass die das auch umsetzen können.
Die oberen 5-10% sind vom Grundskill schlicht und ergreifend viel besser, Reaktionszeit, Aim etc.
Um in Wot gut zu sein muss man das Spiel lernen. Der Unterschied zwischen Spielern mit 50% zu 55% Siegrate ist gigantisch.
Davon abgesehen ist WoT für mich ein Moba.

Triton 17 Shapeshifter - P - 6103 - 27. Dezember 2017 - 17:12 #

"Sei mir nicht böse aber ohne skill gewinnst du bei WoT gar nichts."

Ich sage ja nicht das man keine Skill benötigt, nur halt weniger als in einer Simulation. Wenn es kaum Skill benötigen würde, hätte ich es nicht gespielt. Du siehst aber auch wie faul die Kiddis sind, sich nur ein wenig ins Spiel einzuarbeiten. Wie viele zeigen einem die Seite, obwohl klar ist das die Front besser gepanzert ist.

Oder wie oft verliert man ein Gefecht, weil einer nicht die Basis nimmt sondern nur auf Kills fährt. Früher gab es so etwas weit aus seltener in Spielen. Man hat sich ins Spiel eingearbeitet um seinem Team eine Hilfe zu sein. Auch spielte man früher Onlinespiele um mit anderen Menschen zu spielen. Jetzt aber spielen viele Kiddies liebe alleine und meistens dann nicht mit den anderen Spielern.

Keine Ahnung warum das heutzutage so ist.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11981 - 27. Dezember 2017 - 18:32 #

Genau, die "Kiddis" sind schuld.^^ Und die erkennt man sofort und das zuverlässig - z.B. daran, wie der Panzer zum Gegner steht. Lol...

Natürlich hat man die ganzen Deppen auch immer nur im eigenen Team, ist doch klar. Und im roten Team hocken lauter Unicums! ;D

Lefty 11 Forenversteher - 612 - 29. Dezember 2017 - 7:38 #

Die Kiddies SIND so kreuzdoof. Null Spielintelligenz und meistens ist es eher Glück/Zufall als Können.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit