Eiji Aonuma bestätigt Entwicklungsbeginn eines neuen Zelda-Titels

Switch WiiU
Bild von Unregistrierbar
Unregistrierbar 7343 EXP - 17 Shapeshifter,R6,S3,J6
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenGG-Spender: Hat eine Spende von 5 Euro an GG.de geschicktKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdient

18. Dezember 2017 - 18:38 — vor 26 Wochen zuletzt aktualisiert
The Legend of Zelda - Breath of the Wild ab 51,20 € bei Amazon.de kaufen.

Eiji Aonuma, seines Zeichens Entwickler und Koordinator der The Legend of Zelda-Entwicklungsgruppe bei Nintendo, hat die Arbeiten an einem neuen Ableger der Reihe bestätigt. Dies bestätigte er in einem in Japan neu veröffentlichten Buch zu Breath of the Wild (im Test: Note 9.5), bekannt wurde die Aussage durch den Twitter-Kanal von All Source Gaming.

Weitere Details, etwa zu einem geplanten Veröffentlichungszeitraum, sind derzeit jedoch noch nicht bekannt. Es ist allerdings davon auszugehen, dass der nächste Zelda-Titel wieder auf eine offene Spielwelt setzen wird. Bereits im April bestätigte Aonuma, dass man wohl in Zukunft am Open-World-Konzept festhalten werde.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 34633 - 18. Dezember 2017 - 18:46 #

Nintendo hat, zumindest in meinen Augen, mit Zelda: BOTW mal eben, praktisch aus dem Stand, einen absolut GOTY-würdigen Knaller hingelegt. Würde mich freuen wenn sie nun nach dem Sammeln all dieser neuen Erfahrungen dieses Konzept in einem neuen Spiel fortführen und weiter ausarbeiten würden. Wie man eine hervorragende Open World baut, haben sie ja nun gelernt, nun könnten sie noch etwas mehr Wert auf die Handlung legen und ganz allgemein auf dem bisherigen gedanklich aufbauen.

Ganon 23 Langzeituser - P - 44111 - 18. Dezember 2017 - 22:02 #

Inwiefern mal eben aus dem Stand? Das war doch jahrelang in Entwicklung (ursprünglich halt nur für WiiU) und ist bei Weitem nicht das erste Zelda-Spiel. ;-)

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 34633 - 19. Dezember 2017 - 2:25 #

Erste Open World im traditionellen Sinne.

Thomas Barth 21 Motivator - 28569 - 18. Dezember 2017 - 18:50 #

Hoffentlich mal wieder ein neues 2D-Spiel, war noch nie so der riesige Fan der 3D-Teile.

doom-o-matic 16 Übertalent - P - 5041 - 18. Dezember 2017 - 18:52 #

Ein 2D Open World Zelda auf dem GameBoy!

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 8378 - 18. Dezember 2017 - 20:55 #

Eine offene Welt bot Links Awakening schon, wenn auch nicht so offen, wie moderne Titel ;) .

Hannjopp 13 Koop-Gamer - P - 1568 - 19. Dezember 2017 - 14:26 #

Um ganz genau zu sein bot der erste Ableger auf dem NES schon eine Open World , quasi die Mutter aller Open World Spiele.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 12460 - 20. Dezember 2017 - 7:14 #

hier findet regelmäßig eine verwechslung des begriffes open world mit der sprachlichen bedeutung statt. ein open world spiel bezeichnet gerade nicht einfach eine offene spielwelt, sondern beinhaltet unter anderem sandbox-aspekte und nonlineares quest/missions-design. Zelda ist daher bis auf BotW auch nie ein open world spiel gewesen. auch etwaige RPGs die schon seit den 80'igern mit riesigen spielwelten aufwarten können, bezeichnet man nicht als open world. als vorreiter dafür wäre eigentlich eher GTA3 zu nennen.

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - 7343 - 20. Dezember 2017 - 9:38 #

Ich finde Deine Definition zwar interessant und präzise, zweifle aber an, dass sie zutrifft. Gaming-Begriffe sind nach wie vor etwas, was nicht eindeutig definiert wird von einem Benennungs-Gremium, sondern Begriffe, die aus der Community, dem journalistischen Umfeld und der Industrie hochgespült werden und dann verwendet, wobei es oft vorkommt, dass alle etwas anderes darunter verstehen.

Bei Open-World ist wohl immer noch die geläufigste Deutung jene der offen zugänglichen Welt im räumlichen Sinne.

Dass das keinen Sinn mehr macht, weil inzwischen fast jedes Genre etliche Vertreter hat, die genau das bieten.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 12460 - 20. Dezember 2017 - 11:01 #

jup, gibt ja auch kein gremium was über solche begriffe entscheidet. man sollte aber schon die sprachliche prägung eines begriffes nicht aus den augen verlieren (wobei das auch ein problem für sich ist, stichwort filterblase). sry, wird jetzt etwas länger der beitrag ^^

jetzt retroaktiv die bezeichnung auf alte spiele drüber zu stülpen, obwohl das ein begriff der jüngeren spielhistorie ist, ist irgendwie irreführend. dann sind zB auch RPGs wie Ultima und Gothic, jump'n runs ala Super Mario 64 und Banjo-Kazooie alles open world spiele. dabei haben sie bis auf die namensgebende offene spielwelt kaum etwas gemeinsam mit spielen die den begriff open world und darauffolgende spiele überhaupt geprägt haben. als da wären GTA3, Morrowind, Assassin's Creed und FarCry2. das wird vlt auch klarer dadurch, dass "open world" eigentliche eine verkürzung der formulierung "open-ended world" ist, welches im zuge dieser spiele immer öfter in spielemedien verwendet wurde.

indie-games sind zB auch so ein thema, wo manche auf die interpretation pochen, dass man nur solche spiele als indie bezeichnen kann, deren entwicklung finanziell unabhängig stattfindet (worüber man sich auch schon streiten kann, ob das nun im einzelfall zutrifft). gegrägt ist der begriff aber durch spiele die sich durch ihren umfang und aufwand kennzeichnen, anstatt an den tatsächlich geschäftlichen hintergründen. zumal dieser ohehin für außenstehende nicht unbedingt bekannt ist. wo man sich dann auch fragen kann, wozu man überhaupt von einem indie-spiel reden will, wenn die einordnung indie völlig losgelöst ist vom eigentlichen werk.

die bezeichnung von 2.5D-shootern ist auch so eine retroaktive einordnung. Doom und co hat man zu ihrer zeit nicht als 2.5D bezeichnet, das waren eindeutig 3D-spiele. der begriff 2.5D entstand dann erst im zuge der ersten 3D-konsolen, als 2D-spiele mit 3D-grafik erschienen (zB Pandemonium). da oldschool-shooter statt polygon-modelle sprites verwendet haben, hat man diese in anbetracht moderner genre-vertreter dann ebenfalls als 2.5D bezeichnet. das ist insofern ein interessantes beispiel, weil aufgrund dieser nachträglichen einordnung heute nun viele dem irrtum unterliegen, dass es sich bei Doom und co gar nicht um 3D-spiele handeln würde. schließlich sind es ja 2.5D-shooter, also nicht 3D.

insofern finde ich es wichtig den kontext solcher begriffe im hinterkopf zu haben bei der verwendung, da das schon relevant ist für den spielhistorischen zusammenhang. sprache prägt ja auch das wissen und dann wird aus The Legend of Zelda (1986) auf einmal der urvater von Assassin's Creed (2007), ist immerhin beides open world. während Breath of the Wild (2017) dann lediglich eine konsequente weiterentwicklung von ersten teil wäre und nicht mehr eine konsequenz der größer werdenen popularität des openworld-schemas aus der spiele-neuzeit ^^

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - 7343 - 20. Dezember 2017 - 11:41 #

Nochmals meine volle Zustimmung den Inhalt betreffend - vor allem der Punkt mit dem retroaktiven Gebrauch von Begriffen sollte unbestritten anerkannt werden.
Jedoch ist es mangels der genannten einseitigen Definitionsmacht immer wichtig, zu klären, wer den gemeinsamen Begriff anerkennt. Das sind im Moment wir beide und, falls vorhanden, zustimmende Leser dieser Kommentare. Alle anderen können mangels Wissen oder Zustimmung das genaue Gegenteil behaupten und wenn sie nicht gewillt sind, sich zu einigen, dabei auch bleiben.
Das macht es - wie man weiter oben sehen kann - schwer, überhaupt zu einem Punkt zu kommen. Da wird über die Frage diskutiert, ob das neue Zelda nun verdientermaßen ein Hit ist oder nicht, und zwar anhand der Frage, ob die open-world-bedingten Neuerungen auch tatsächlich welche sind. Dabei ist offensichtlich noch nicht einmal klar, was unter dem Begriff open-world zu verstehen ist und so, wie ich manchen Kommentar lese, liegt es weniger an der eigenen Überzeugung sondern viel mehr am sturen Festhalten daran, dass man eine Meinung zu einem Spiel / einem Entwickle-Publisher / an bestimmten Usern hat.

Ich jedenfalls halte Deinen Input ("reden wir eigentlich alle von derselben Sache?") für den richtigen Weg.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 12460 - 20. Dezember 2017 - 12:32 #

stimmt schon. das fehlen einer allgemein anerkannten sprachlichen autorität ist ein generelles argumentations-problem und auch eine quelle für bewusste falsch-argumente. und die genause historische herkunft eines begriffs, wo es doch öfter gelingt diese festzumachen, hat nicht unbedingt etwas mit der aktuellen bedeutung zu tun (siehe etymological fallacy oder auch "no true scotsman").

ja, in gewisser weise ist das schon eine meta-diskussion. denn die zugrundeliegende fakten für solche einordnungen sind ja oftmals (hoffe ich) gar nicht strittig. auch wenn man sich nicht auf einen begriff einigt, kann man denke ich durch darstellen der eigenen begriffswahrnehmung und differenzieren der verschiedenen zugrundeliegenden aspekte dennoch zu einer gemeinsamen bewertung kommen, trotz eventueller unterschiedliche begriffsauffassungen.

das geht natürlich über den normalen anspruch solche kommentar-sektionen hinaus. sprache hat es ja so an sich, dass man stets davon ausgeht, andere würden begriffe auf dieselbe weise verwenden (im großen und ganzen würde kommunikation sonst auch nicht funktionieren). entsprechend kommt es dann abgesehen von verschiedenen meinungen zu kontroversen, die eigentlich gar keine sind. bevor man das ganze aber differenziert klärt, pflaumt man sich lieber gegenseitig als hater oder fanboy an. ist einfacher und auch lustiger xD

danke jedenfalls für den input. das war mal ein netter offtopic-ausflug :)

Sciron 20 Gold-Gamer - P - 20150 - 18. Dezember 2017 - 20:00 #

Zählt A Link Between Worlds als 2D?

Thomas Barth 21 Motivator - 28569 - 18. Dezember 2017 - 20:33 #

Japp, für mich schon. Ist halt im Stil der alten Titel, die mir schon immer besser gefallen haben. Dieses 3D Open-World mit den kaputt gehenden Waffen und überall klettern ist mir zu weit weg von den Wurzeln der Serie.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 8378 - 18. Dezember 2017 - 20:56 #

Ein neuer Teil für den 3/2ds(XL) wäre klasse.

AlexCartman 17 Shapeshifter - P - 6651 - 26. Dezember 2017 - 0:40 #

2018 ist das letzte Spielejahr für den 3DS. Unmöglich wäre das nicht, dass die Plattform mit einem Zelda würdig zu Grabe getragen wird.

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 71898 - 18. Dezember 2017 - 21:11 #

Endlich mal jemand der wie ich denkt.

Sciron 20 Gold-Gamer - P - 20150 - 18. Dezember 2017 - 21:24 #

Nimm halt den Mittelweg mit Ocarina of Time. Da gehen die Waffen nicht kaputt, Link springt automatisch und es soll eh das beste Spiel aller Zeiten sein und so. Keine Ahnung, warum.

Ganon 23 Langzeituser - P - 44111 - 18. Dezember 2017 - 22:03 #

Weil es das ist!
Abgesehen von Half-Life 2 natürlich. :-)

Thomas Barth 21 Motivator - 28569 - 18. Dezember 2017 - 22:54 #

Ja nee, dann lieber nochmal die Game Boy und DS Spiele, mit denen hatte ich definitiv mehr Spaß, bis dann A Link Between Worlds dem ganzen die Krone aufgesetzt hat. Alleine für das Spiel, hat sich der Kauf des 3DS genauso gelohnt, wie damals für A Link to the Past.

pauly19 14 Komm-Experte - 2560 - 22. Dezember 2017 - 16:13 #

Nintendo sollte eine Zeldacompilation auf der switch nachlegen.

Ganon 23 Langzeituser - P - 44111 - 22. Dezember 2017 - 16:17 #

Ooh, ein Bundle der beiden Remastered-Teile von der WiiU wäre toll!

monkeyboobs 13 Koop-Gamer - 1703 - 18. Dezember 2017 - 19:15 #

Ich hoffe, sie behalten den hervorragenden Grafikstil von Breath of the Wild bei, anstatt wieder was Neues auszuprobieren. Kann mir nämlich partout nicht vorstellen, wie man das (auf Switch-Hardware) noch toppen könnte.

Freue mich auf jeden Fall. Das aktuelle Zelda ist eines meiner absoluten Lieblingsspiele, wenn nicht sogar DAS Lieblingsspiel.

TSH-Lightning 20 Gold-Gamer - P - 20368 - 18. Dezember 2017 - 20:56 #

Also ich kann mir ganz leicht vorstellen, dass man da toppen wird, zumal Breath of the Wild ja eigentlich für die Wii U gedacht war.

aQuilius 10 Kommunikator - 473 - 18. Dezember 2017 - 19:16 #

Ihr könnt mich gerne steinigen, aber ich konnte bis zu BOTW nie wirklich etwas mit Zelda anfangen. Ich hatte aber auch keine N64, daran könnte es liegen. Die Gameboy-Teile haben bei mir nie gezündet.

Aber BOTW. Ja, BOTW. Das war und ist eine Wucht. Wie man sich hier seiner Neugierde hingeben kann, ohne gedrängt zu werden von Questmarkern und solcherlei, wie einem die Landschaft neue Ziele und Herausforderungen präsentiert, während sie dabei wie natürlich gewachsen wirkt, wie der minimalistische Soundtrack die Erkundung stets stimmungsvoll untermalt, das hat mich sehr beeindruckt.

Also: Gerne mehr davon.

Xalloc 15 Kenner - 3245 - 18. Dezember 2017 - 20:29 #

Ist bei mir aber genauso. Ich hatte zwar vor BOTW einige Teile gespielt,so mega gepackt hatten die mich aber auch nie. Twilight Princess war ganz gut, Skyward Sword fand ich schon fast schlecht. Mit A Link Between Worlds konnte ich nicht so viel anfangen. Am meisten Spaß mit dem Zelda Franchise vor BOTW hatte ich noch mit Triforce Heroes im dreier Koop :-D
Aber BOTW, meine Güte. Ich bin ja nicht mal Fan von Open Worlds, aber hier funktioniert das einfach. Ich kann mich gar nicht daran erinnern, wann ich zuletzt in ein Singleplayer Spiel über 100 Stunden versenkt habe. Sowas kommt bei mir nur bei Multiplayer vor. Also das Spiel hat so viel richtig gemacht, Hut ab Nintendo.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 8378 - 18. Dezember 2017 - 20:58 #

Ist bei mir genau andersherum :D . Ich habe die Zelda-Reihe bis BotW - ok, SS nicht ganz so sehr - geliebt, bei BotW kam ich mir vor wie ein orthodoxer Katholik, der plötzlich mit einer Frau als Papst klarkommen soll. Also darf Nintendo gerne bei einem neuen Teil etwas ins klassische Design zurückgehen, ich mag einfach die Dungeons samt Items und Bossen in diesen.

Golmo 16 Übertalent - 5760 - 18. Dezember 2017 - 19:45 #

Gebt mir einfach ein neues BOTW, diesmal vielleicht sogar mit Story...

Auf Twitter wurde noch angemerkt:
(For reference, Breath of the Wild started right after Skyward Sword)

Also müssen wir nur 6 Jahre warten ;)
Yeah....

Aber nen Skyward Sword HD wäre cool für nächstes Jahr! Nintendo? Just do it!

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - 7343 - 18. Dezember 2017 - 20:49 #

Juchee! Der zweite Skyward Sword-Fan dieses Planeten (neben mir) ist identifiziert! Ich würde bei einem HD Remake dann aber liebend gerne auf die Fuchtelsteuerung verzichten. Leider böte es sich mit den HD-Rumble-JoyCons ja direkt an.

SirConnor 17 Shapeshifter - P - 7298 - 18. Dezember 2017 - 21:32 #

Fand Skyward Sword auch super.

Ganon 23 Langzeituser - P - 44111 - 18. Dezember 2017 - 22:05 #

Nicht das beste Zelda, aber ein gutes Spiel.

Tock3r 18 Doppel-Voter - 11056 - 19. Dezember 2017 - 11:01 #

Die sollen nicht nur Skyward Sword auf die Switch bringen, sondern bitte auch die anderen Teile. Bei Wind Waker und Twilight Princess können sie ja auf die WiiU Version zurückgreifen.

advfreak 15 Kenner - P - 3253 - 18. Dezember 2017 - 19:27 #

Toll und auch für die WiiU, dann kann ich mir die Switch immer noch sparen. xD

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 8378 - 18. Dezember 2017 - 20:55 #

Das wäre echt cool, da ich auch keinen Kauf einer Switch plane, aber bis dahin gibt es sicher die Dinger mit einem Dutzend Toptitel für einen guten Preis bei Ebay. Die Entwicklung dürfte schließlich noch locker 3-5 Jahre dauern.

Funatic 16 Übertalent - P - 4410 - 18. Dezember 2017 - 20:17 #

Wird ein Blindkauf! Finde es unglaublich wie Nintendo seit Jahrzehnten einen Zeldahit nach dem anderen abliefert.

TheRaffer 18 Doppel-Voter - - 9418 - 18. Dezember 2017 - 20:39 #

Irgendwann werde ich auch mal ein Zelda spielen, glaube ich. ;)

Aladan 23 Langzeituser - - 44756 - 18. Dezember 2017 - 20:52 #

Wird sicher noch paar Jährchen brauchen. Bin gespannt, in welche Richtung es dieses mal geht.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 8378 - 18. Dezember 2017 - 20:54 #

Ich bin vorsichtig, denn BotW gefiel mir so gar nicht und auch davor fand ich SS von der Steuerung her mal so richtig bescheiden designt. Aber vielleicht wird der neue Teil auch besser Fans des klassischen Designs und dem aus BotW zusammenführen, AC-Origins hat ja auch gezeigt, dass es möglich ist, eine Serie leicht zu erneuern und alte wie neue Fans zusammenzuführen.

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - 7343 - 18. Dezember 2017 - 20:54 #

Was auch immer mit der Fortsetzung von BotW passiert: ein 3DS-Teil (ironischerweise in 2D) und ein Switch HD-Remake erwarte ich innerhalb der nächsten 1-2 Jahre. Ist vielleicht schon in der Mache.

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 71898 - 18. Dezember 2017 - 21:12 #

Solange es kein BOTW 2 wird ist alles ok.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 34633 - 18. Dezember 2017 - 21:20 #

Spiel's doch erstmal. ;-)

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 71898 - 18. Dezember 2017 - 23:46 #

Hab ich schon. Drei Stunden lang, dann war die Luft komplett raus. Ist mir bei Zelda zuvor nie passiert.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 8378 - 18. Dezember 2017 - 23:50 #

Mach dir nichts draus, als Fan der Reihe war ich nach dem ersten Titanen auch raus. BotW wird meine Enttäuschung des Jahres werden.

Golmo 16 Übertalent - 5760 - 19. Dezember 2017 - 0:50 #

Und die meisten hier halten mich für verrückt, ts ts ts. ;-)

Weasel 07 Dual-Talent - 127 - 19. Dezember 2017 - 11:58 #

Wahrscheinlich seid ihr nur zu alt für "diesen Scheiß". Ich für meinen Teil habe BoTW genossen, wie noch nie ein Zelda zuvor. ;)

Sven Gellersen 21 Motivator - P - 29522 - 19. Dezember 2017 - 4:46 #

Och Menno, jetzt hast Du mir die Spannung genommen!

Mantarus 16 Übertalent - P - 5815 - 18. Dezember 2017 - 21:53 #

Game of the Year 20xx incoming!

bonavox 08 Versteher - P - 209 - 18. Dezember 2017 - 22:31 #

Der heldenhafte Soundtrack hat mir in BOTW gefehlt. Dann kann Aonuma ja mal an dieser Schraube drehen.

Weasel 07 Dual-Talent - 127 - 19. Dezember 2017 - 15:29 #

Der hat mir nicht gefehlt. Die Musik war auch so sehr stimmig und atmosphärisch. Hier noch ein empfehlenswertes Video zu dem Thema: https://www.youtube.com/watch?v=3FWVKu1gnWs&t=205s

AlexCartman 17 Shapeshifter - P - 6651 - 19. Dezember 2017 - 1:08 #

Ich spiele gerade mein erstes Zelda “A Link to the Past” auf dem DS/GBA. Bis ich bei Breath of the Wild bin, ist bestimmt schon der hier besungene Nachfolger samt Switch Pro X erschienen. Also, Nintendo, lasst Euch ruhig Zeit! ;)

Maulwurfn Community-Moderator - P - 18414 - 19. Dezember 2017 - 1:22 #

Unglaublich, na die trauen sich was.

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4885 - 19. Dezember 2017 - 12:32 #

Das wird wohl noch ein Weilchen dauern. Als Zwischenlösung wünsche ich mir eine Switch-Version von Wind Waker HD.

Vidar 19 Megatalent - 13551 - 19. Dezember 2017 - 8:53 #

Hui sehr überraschend, wer weiß evtl entwickeln sie ja auch schon am nächsten Mario.

mal 11 Forenversteher - 620 - 19. Dezember 2017 - 9:00 #

Ich habe das Gefühl das ich der einzige bin, der sich kein BotW 2 wünscht. ich fande das Spiel recht langweilig.
Es war das erste 3d Zelda das mich nicht abgeholt hat. Zu groß, zu repetetiv, zu viele schlechte Designentscheidungen.
Ich möchte wieder vernünftige Dungeons, keine Waffen die kaputt gehen, ich möchte auch nicht looten oder dumm Zutaten sammeln um dann langweilig zu kochen, was richtig schlecht umgesetzt war. Ich möchte nicht kleine Mini Dungeons abarbeiten. Fast alles in der Welt und Gebiet war gefühlt gleich verteilt. Man wusste schon, bervor man das Gebiet erkundet hat, was einen erwarten wird plus einige wenige Überaschungen.
Alle Daumen drück für was neues.

Aladan 23 Langzeituser - - 44756 - 19. Dezember 2017 - 9:26 #

Mehr Dungeons kommen sicherlich, zeigt ja auch schon der DLC. Beim kochen kann ich dir aber in keinster Weise zustimmen. Das ist toll umgesetzt und bietet viele Möglichkeiten, neues zu entdecken und Link auf viele Arten zu unterstützen.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 8378 - 19. Dezember 2017 - 9:50 #

Nein, du bist nicht alleine.Mehr und größere Dungeons dürften es wirklich sein im nächsten Teil der Reihe.

Jadiger 16 Übertalent - 5460 - 19. Dezember 2017 - 9:09 #

Botw ist doch eigentlich überhaupt kein Zelda!
Das Hauptgameplay von Zelda fehlt einfach mal komplet, wo sind die gut gemachten Dungeons? Das ist das Hauptgameplay eines jeden Zeldas gewesen und diese hat keine Dungeons. Die Titanen als einziges großes Highlight sind ein Witz 20 Minuten mit offensichtlichen Rätseln.
Es hat so gut wie nichts was ein Zelda ausmacht, würde man die Zelda bezüge entfernen, würde kein Mensch mehr merken das eines sein soll. Den vom Gameplay und aufbau her ist es was anderes.

Neues Zelda typische Nintendo News, ich fall nicht mehr darauf rein. Den wenn die sagen es ist Zelda in Entwicklung heißt mit Glück kommt es noch auf der Gen mit Pech auf der Switch pro oder plus wie auch immer das Teil heißen soll. Selbst die dürfte dann, schon wieder abgelöst werden und wie groß der Unterschied zur jetzigen Switch ist möchte ich gar nicht wissen.
Jetzige Switch 0,4 Teraflops, Nvidia's neuer Tegra Chip 1,4 Teraflops wahrscheinlich schneller als die Ps4. Da Nvidia klar von einer Zusammenarbeit über mehre Generation gesprochen hat, kann man sich sicher sein das es spätesten 2019 dazu kommt.
Ist ja auch nicht unüblich für Nintendo Upgrades zu bringen, haben sie ja lange vor den anderen so gemacht. Sogar viel krasser mit exclusiv Spielen für das Upgrade und ich kann mir gut Vorstellen das der große Hardware unterschied genau dazu führen wird.

Sven Gellersen 21 Motivator - P - 29522 - 19. Dezember 2017 - 9:28 #

Herrlich immer wieder, wenn irgendjemand feststellt, dass Spiel X ja gar nichts mehr mit Marke Y zu tun hätte. Frag mich da immer wieder, wie kleinkariert man dafür denken muss.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 8378 - 19. Dezember 2017 - 9:52 #

BotW ist schon arg anders als die Teile der Reihe seit über 20 Jahren, da habe auch ich mich gefragt, ob denn eine neue Marke mit dieser offenen Welt nicht vielleicht sinnvoller gewesen wäre?

Thomas Barth 21 Motivator - 28569 - 19. Dezember 2017 - 9:57 #

Wäre es, hätte nur kaum einer gekauft und jeder hätte nach dem nächsten Zelda gefragt. Während aber Konami dafür bestraft wird, weil sie ein Metal Gear Survive bringen, feiern alle anderen Nintendo. Typische Hater und Fanboys im Internet.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 8378 - 19. Dezember 2017 - 11:16 #

Weil das Spiel Millionen Spielern gefällt, muss es nicht allen Fans der Reihe gefallen. Aber natürlich verstehe ich die Entscheidung von Nintendo, denn Link und Zelda ziehen eben immer.

Weasel 07 Dual-Talent - 127 - 19. Dezember 2017 - 12:04 #

Ich begrüße die neue Weiterentwicklung, die Zelda mit BoTW gemacht hat. Es ist in meinen Augen genau das, was die Marke gebraucht hat. Zudem hat Nintendo allen anderen AAA Publishern gezeigt, wie man ein Open World auszusehen hat und damit neue Maßstäbe gesetzt.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 8378 - 19. Dezember 2017 - 12:51 #

Ich empfinde da die offene Welt eines ACO als noch einen Schritt besser, wobei in dem Genre noch gute Hauptgeschichten fehlen. Witcher 3 bot da mehr.

Punisher 19 Megatalent - P - 19802 - 19. Dezember 2017 - 9:59 #

Die Angst vor Veränderung sitzt tief im modernen Menschen, auch wenn er sich noch so offen gibt. Das ist einfach so.

Wobei, zwischen dem ganzen Geschwurbel in kaum gesprochenem Bergdialekt steckt auch ein Körnchen Wahrheit wenn wir ehrlich sind, find ich. Ich hab ewig lang kein Zelda mehr gespielt und bin auch nicht der Riesenfan (eigentlich eher im Gegenteil), aber das neue Zelda ist SO anders, dass ich mich schon ein- zweimal fast selbst zum Kauf überredet habe. Dass das einigen Fans der alten Teile dann vielleicht nicht unbedingt gut gefällt ist doch eigentlich logisch. Ich würde mich auch beschweren, wenn z.B. Max Payne 4 (einer meiner Liebligs-Reihen - ich mochte sogar den umstrittenen Teil 3) jetzt als klassischer Egoshooter rauskäme.

Thomas Barth 21 Motivator - 28569 - 19. Dezember 2017 - 10:10 #

Veränderungen sind wichtig im Leben und müssen von jedem in Angriff genommen werden, aber das geht nur wenn man sich auch in einem stabilen Umfeld befindet. Nintendo hat vielen Spielern einfach die Marke The Legend of Zelda "weggenommen" und durch etwas anderes ersetzt, was sie nun The Legend of Zelda nennen.

Veränderungen ja, aber wenn einem Menschen auch noch gleichzeitig die Konstanten weggenommen werden, dann werden diese sich in eine andere Richtung verändern als es beabsichtigt war. Die Konstante The Legend of Zelda ist nun eine Variable, dass nächste Zelda wird dann vielleicht ein Hyrule Tennis.

Sven Gellersen 21 Motivator - P - 29522 - 19. Dezember 2017 - 10:23 #

Das stabile Umfeld ist gegeben.

Thomas Barth 21 Motivator - 28569 - 19. Dezember 2017 - 13:00 #

Ein stabiles Umfeld ist eben nicht gegeben, da Zelda nun kein Dungeon-basiertes Adventure mit Oberwelt mehr ist, sondern ein Open-World Action-Adventure. Man kann aus einem Gran Turismo auch nicht einfach ein Jetski Rennen machen, ohne sich zu wundern warum denn plötzlich die alten Fans verschwinden.

Sven Gellersen 21 Motivator - P - 29522 - 19. Dezember 2017 - 18:22 #

Der Vergleich hinkt gewaltig. Autos sind in einem Racer sozusagen die Hauptcharaktere, wenn ich die austausche, wird es schwierig, von der gleichen Marke zu sprechen - ebenso, wie es bei Zelda wäre, wenn plötzlich nicht mehr Link sondern irgendjemand anderes das Alter Ego des Spielers wäre. Wenn ich aber einfach am Gameplay einige Änderungen vornehme, wird aus einer Marke nicht plötzlich eine neue oder hat plötzlich nichts mehr mit der "Marke" gemein. Ein GTS ist trotz des Online-Fokusses noch immer ein GT, es gibt genug Gemeinsamkeiten, die dafür sprechen, auch abseits des simplen "Beides sind Rennspiele". Genauso verhält es sich auch mit BotW.

Thomas Barth 21 Motivator - 28569 - 19. Dezember 2017 - 18:34 #

Aber wenn man Link und alle Zelda-Referenzen aus BotW entfernt, ist es eben kein Spiel mehr im Zelda-Stil, sondern einfach nur noch ein Assassins Creed Klon. Von daher hinkt der Vergleich nicht, ersetzt du aus einem Gran Turismo die Autos durch Jetski und ersetzt die Straße durch Wasser, ist es kein Gran Turismo mehr und genau so fühlt es sich für mich an, als ich Zelda gespielt habe. Es sieht aus wie Zelda, ist aber ein Assassins Creed. Mag vielen gefallen haben, mir als alten Nintendo-Fan eben gar nicht, da spiele ich lieber gleich das Original AC.

Sven Gellersen 21 Motivator - P - 29522 - 20. Dezember 2017 - 0:10 #

Link wurde aber nicht entfernt, ebenso gibt es weiterhin Zelda-Referenzen in BotW.

Sven Gellersen 21 Motivator - P - 29522 - 19. Dezember 2017 - 10:23 #

Natürlich ist es logisch, dass alteingesessene Fans Schwierigkeiten damit haben, wenn Veränderungen so gravierend wie im aktuellen Zelda sind.
Ich kann es nur einfach nicht begreifen, wie sich jemand anmaßen kann darüber zu urteilen, bis wann eine Marke ihrem Namen noch gerecht wird oder eben nicht. Das hat für mich nochmal eine ganz andere Qualität der Kritik. Das neue Zelda hat noch immer Link, es hat noch immer die markentypischen Gegner, es kommt in einem Look daher, der für die Marke nicht mehr neu ist und es gab schon viele sehr unterschiedliche Vertreter der Marke ... das ist mehr als genug, um Zelda als Marke noch wieder zu erkennen.

Aladan 23 Langzeituser - - 44756 - 19. Dezember 2017 - 10:54 #

Es ist kein allgemeines Problem der "alteingesessen" Fans. Diese sollten Änderungen im Zelda Franchise gewohnt sein. Die Serie experimentiert schon immer mit neuem Gameplay, Herangehensweisen mit Dungeons, Gegenständen usw.

Und die bisherigen Verkaufszahlen von BotW geben Nintendo Recht. Den typischen Internetaufschrei ist man inzwischen aber auch einfach gewohnt. Ich muss mir nur ansehen, wie die Leute bei Final Fantasy abgehen. Ein Franchise, das der Inbegriff für Veränderung ist und trotzdem jeder neue Teil dafür kritisiert wird, das er etwas anders macht.

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 71898 - 19. Dezember 2017 - 10:59 #

Trotz all deiner Aufzählungen hast das wichtigste vergessen. Ja, BOTW hat all das. Reicht das um ein Zelda daraus zu machen? Meiner Meinung nach nein. Zelda ist mehr als das. In einem Zelda möchte ich große Dungeons, die mir nach und nach die Eroberung der Welt ermöglichen, und nicht alles auf einmal mit eh wohin du willst. In einem Zelda möchte ich Ganon nicht fünf Minuten nach Spielbeginn weghauen können. In einem Zelda erwarte ich einen liebevoll designten Storyweg und kein dröges überall von Beginn an hinlatschen. Usw, es gibt für Fans der Vorgänger genug Gründe BOTW nicht zu mögen bzw die Marke nicht wiederzuerkennen.

Sven Gellersen 21 Motivator - P - 29522 - 19. Dezember 2017 - 11:07 #

Oh, alles klar, BotW hat was anders gemacht. Wow, sehr stabiles Argument. Ocarina of Time hat auch was anders gemacht, sogar etwas wirklich grundlegend anders. Eurer seltsamen Argumentation dürfte sich das auch nicht mehr Zelda schimpfen. Und bevor Du mir damit kommst, dass OoT ja die großen Dungeons hatte wie die 2D-Vorgänger: Dungeons haben noch ganz andere Spiele. Das ist nichts, was Zelda explizit auszeichnet, jedenfalls nicht als Alleinstellungsmerkmal.

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 71898 - 19. Dezember 2017 - 11:55 #

Ich habe das Gefühl mit einem dummen agressiven Fanboy zu reden. Wofür ich dich eigentlich nicht halte. Also könnten wir bitte sachlich diskutieren?
OOT ist was ganz anderes. Tatsächlich änderte sich in OOT nur die Perspektive. Der Rest war Zelda in Reinkultur wie ich es an den 2d Teilen schätzte. BOTW hingegen macht nicht nur etwas anders, es beinhaltet wie du schon schriebst, Figuren und Gegner. Sonst nichts. Wenn man die bekannten Figuren aus dem Spiel nehmen sollte, würde es kein Mensch als Zelda erkennen. Und das ist nur meine Meinung, kein Konsens den ich für allgemeingültig erachte.

Sven Gellersen 21 Motivator - P - 29522 - 19. Dezember 2017 - 12:15 #

Keine Sorge, ich bin natürlich kein Fanboy, mit Zelda habe ich auch viel zu wenig am Hut. Mir geht es auch nicht um Zelda an sich, nur um die Einstellung, die ich eingangs (ohne Frage nicht sonderlich sachlich, weil es mich einfach ärgert) kritisiert habe.
Schau, würdest Du in einem OoT die Figuren und Gegner wegnehmen, hättest Du auch kein Zelda mehr, Dungeons und lineare Storyentwicklung hin oder her. Beides findest Du in tausenden anderen Spielen auch bis hin zu Zelda-Klonen wie Darksiders. Also warum sollte OoT trotz deutlicher Weiterentwicklung weiterhin ein echtes „Zelda“ sein, BotW hingegen nicht, obwohl auch hier einfach nur einiges geändert wurde, aber trotzdem noch Verbindungen zur Marke klar und deutlich erkennbar sind?
Ich verstehe schon, Dir und vielen anderen waren die Veränderungen zu heftig im Gegensatz zu OoT (oder auch MM oder TW). Aber deswegen alleine kann doch nicht ernsthaft argumentiert werden, dass BotW nichts mehr oder nicht genug mit der Marke zu tun hätte, oder?

Das ist übrigens selbstverständlich auch nur meine Meinung, nichts weiter :)

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 71898 - 19. Dezember 2017 - 13:57 #

Du sprichst es selbst an, würdest du OOT nur die Figuren nehmen, würde man das Spiel dennoch aufgrund des Grundgerüsts als Zelda erkennen. ;)
Man spricht ja nicht umsonst von Zelda Klonen. Ist denn ab sofort jedes neue Action Adventure einer etablierten Marke wie AC auch ein Zelda Klon? Oder ist BOTW eher ein AC Klon? Hmmm....

Sven Gellersen 21 Motivator - P - 29522 - 19. Dezember 2017 - 18:18 #

Du würdest es als zelda-artiges Game erkennen, aber nicht mehr als Zelda. Das ist der Punkt.

Weasel 07 Dual-Talent - 127 - 19. Dezember 2017 - 12:30 #

@Sven: bezgl. BoTW bin ich voll deiner Meinung. Allerdings ist das Design der Dungeons sehr wohl eines der Merkmale, die Zelda geprägt hat:

https://www.youtube.com/watch?v=DuU6ojvBIic
https://www.youtube.com/watch?v=pmOVS-qLG6o

Weasel 07 Dual-Talent - 127 - 19. Dezember 2017 - 12:20 #

@Hendrik:Ich glaube du solltest dir langsam eingestehen, dass du nichts mit Open World Genre anfangen kannst, was ja i.O. ist. Mit zunehmenden alter, werden Veränderungen nun mal negativer aufgefasst. "Früher war alles besser!".

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 71898 - 19. Dezember 2017 - 13:58 #

Das ist Blödsinn, ich mag OW Spiele wie zb GTA, AC etc. Das Hauptproblem meinerseits mit Zelda ist dass imo die Welt zu leer und öde ist um interessant zu sein. Gefühlt hundert Millionen Sammelsachen und Mini Dungeons machen es nicht besser. Dies war zurecht ein Kritikpunkt bei AC, nur bei Zelda wird ironischerweise gefeiert. Und ich war noch nie ein Vertreter von "Früher war alles besser". Viele Spiele die ich früher liebte würde ich heute nicht mehr spielen wollen. Und ich gehe auch technisch immer mit der Zeit. Ich gönne jedem der mit dem neuen Zelda Spass hat eben diesen. Aber umgedreht bitte ich auch um Verständnis dafür dass diese komplette Neuausrichtung eben nicht bei jedem auf Gegenliebe stößt.

Weasel 07 Dual-Talent - 127 - 19. Dezember 2017 - 14:43 #

Ok, so gehen Meinungen auseinander. Ich finde, dass der Aufbau der Open World (bzw. Sandbox Umgebung) Nintendo so gut gelungen ist, wie bei keinem anderen Spiel zuvor. AC habe ich noch nicht gespielt. Man kann aber unschwer erkennen, das sich Ubi Soft dabei maßgeblich von BoTW inspirieren ließ. Ich werde es wahrscheinlich nicht spielen, weil die Kämpfe längst nicht so knackig wie bei Zelda umgesetzt sind. Ich respektiere auch deinen Wunsch nach einem Zelda im alten Stil, wobei ich da kein großes Potenzial mehr sehe. Nintendo hat mit Windwaker und Twilight Princess den Peak erreicht. Ein Refresh der Marke kam (meiner Meinung nach) zu genau rechten Zeit.

Ich war übrigens zuerst sehr skeptisch, als ich die ersten Gameplay Videos zu BoTW sah, ob das Open World Prinzip bei Zelda funktioniert.

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - 7343 - 19. Dezember 2017 - 23:02 #

Ich weiß, dass Du das mit den 5 Minuten nicht wörtlich meinst. Aber auch im übertragenden Sinne (also in 5 bis 10 Stunden) ist es schlicht nicht möglich. Das Masterschwert kann man erst aus dem Stein ziehen, wenn man mindestens glaub 12 oder 13 Herzen hat. Und zwar ist die Welt nach dem ersten Kapitel offen, aber Vieles ist erst nach einigen Level- und Ausrüstungs-Upgrades schaffbar. Zu Beginn sind die einfachsten Iwaroks schon eine Herausvorderung. An Leunen braucht man sich gar nicht erst heranwagen, wenn man nicht mindestens 8 Herzen hat.
Also klar gibt es Freaks im Netz, die das alles nach kurzer Zeit dann doch geschafft haben, aber ich behaupte mal, dass ein durchschnittlicher Spieler, der es nicht auf einen Speed-Run anlegt, mindestens 30 Stunden braucht, bis er zu Ganon vordringen kann.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 8378 - 19. Dezember 2017 - 11:19 #

Manche Menschen haben eben Angst vor Veränderungen, andere denken, dass nur ständige Revolutionen gut sind. Ist wie bei den Jedi und Sith, ich gehöre lieber keiner dieser beiden Fraktionen an. Und die Veränderungen zu den Vorgängern war bei BotW schon sehr groß, so, als wäre ein Witcher 4 irgendwann plötzlich ein Schlauchshooter und kein Rollenspiel mehr.

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 71898 - 19. Dezember 2017 - 10:52 #

Jo Sven, voll kleinkariert. Die Aussage war mal daneben.

Sven Gellersen 21 Motivator - P - 29522 - 19. Dezember 2017 - 11:08 #

Nein, nur die Wahrheit.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 8378 - 19. Dezember 2017 - 11:22 #

Eine aggressive Meinung ist noch keine Wahrheit, Herr Großinquisitor von Gamersglobal.

AlexCartman 17 Shapeshifter - P - 6651 - 19. Dezember 2017 - 11:28 #

Er hat genauso seine Meinung wie Du Deine. Und er liefert Argumente. Das reicht mir für eine sachliche Diskussion. Polemik finde ich nur in Deinem Kommentar.

Sven Gellersen 21 Motivator - P - 29522 - 19. Dezember 2017 - 11:34 #

Neben meiner Polemik liefere ich übrigens auch sachliche Argumente.

AlexCartman 17 Shapeshifter - P - 6651 - 19. Dezember 2017 - 12:58 #

Jetzt schon. ;)

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 34633 - 19. Dezember 2017 - 18:47 #

So viele Streitereien mal wieder und das nur, weil A ein Spiel besser findet als B...

Tasmanius 19 Megatalent - - 16235 - 19. Dezember 2017 - 21:19 #

Naja, wir sind hier auf einer Spieleseite. Was erwartest du, Diskussionen über Haarspray, Ernährung oder Reiseangebote? So lange der Ton stimmt, ist doch alles ok.

Mersar 14 Komm-Experte - P - 1956 - 20. Dezember 2017 - 13:12 #

Wie wäre es mal mit einem Spiel im "Zelda-Universum" in dem man nicht Link spielt?! Wie wäre es z.B., wenn man mal Zelda als Charakter und Protagonist selbst spielen dürfte?

Grumpy 16 Übertalent - 5951 - 20. Dezember 2017 - 15:31 #

gabs schon, kam nicht so gut an ;P

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 71898 - 20. Dezember 2017 - 17:06 #

Ja, aber nur weil die CDI Reihe legendär schlecht war.

Mersar 14 Komm-Experte - P - 1956 - 20. Dezember 2017 - 17:46 #

Habe gerade mal meinen Freund google gefragt. Das Spiel ging völlig an mir vorbei. Wahrscheinlich, weil CD-i nie interessant war. Zu der Zeit war ich froh, einen anständigen PC mein Eigen nennen zu können. :)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)