Apple-Geräte bald mit Zwangswerbung?

andere
Bild von Camaro
Camaro 9797 EXP - 18 Doppel-Voter,R10,S9,A8,J9
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

18. November 2009 - 9:38

Erst kürzlich wurde auf GamersGlobal.de groß und breit in der Redaktionsnews In eigener Sache: Adblocker machen GamersGlobal kaputt über Konsum von Werbung auf freiwilliger Basis diskutiert. Doch dass es auch anders gehen könnte, zeigt ein schon letztes Jahr eingereichtes Patent von Apple.

Der kalifornische Konzern will nach Angaben des Patentantrages Nummer 20090265214 ("Advertisement in Operating System") Folgendes schützen: Eine Methode zur Gestaltung eines Betriebssystems, "das dem Nutzer Werbung präsentiert und während der Präsentation eine oder mehrere Funktionen deaktiviert. Nach der Werbepräsentation aktiviert das Betriebssystem diese Funktionen wieder." Apples Anwendungsbeispiel hierfür ist eine vergünstigte Abgabe von Produkten mit Betriebssystem-Software, deren reduzierter Preis über Werbung refinanziert wird. Wer sich also nicht nachweislich Werbung angeschaut hat, kann auch nicht ohne weiteres mit dem System arbeiten.

Laut den Verfassern des Patents soll sich diese Methode über mehrere verschiedene Geräteklassen erstrecken. Betroffen wären dann zum Beispiel Desktop-PCs, Notebooks, Handys oder Organizer. Es umfasst neben software- auch hardwaregestützte Implementierungen sowie visuelle und akustische Werbung. Unabhängig davon, ob die Werbung schon auf dem Gerät vorhanden war oder erst nachträglich per Netzwerkverbindung auf dieses geladen wurde, will Apple als Hersteller auftreten, welcher ein eigenes "Advertisement Management System" mit Usage-Tracking und Sperrlizenz betreibt.

Öffentlich bekannt wurde der Patentantrag -- in welchem als Erfinder unter anderem Steve Jobs aufgeführt wird -- schon Ende Oktober. Seitdem wird heftig in der IT-Welt spekuliert. Unter anderem darüber, warum wiederholt in der Schutzschrift von "Vollstreckungsroutinen" gesprochen wird. Können etwa unter Umständen die werbefinanzierten Geräte komplett stillgelegt werden? Es soll auch schon regelmäßige Tests geben, in denen die Aufmerksamkeit des Nutzers für die präsentierte Werbung erforscht wird. Wird diese womöglich aggressiver, wenn der Nutzer einmal nicht aufmerksam auf diese reagiert? Da heißt es wohl einfach nur abwarten und schauen, was sich Apple dabei gedacht hat.

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 17. November 2009 - 21:20 #

Glücklich bin ich damit nicht. Aber es ist wohl unvermeidbar.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2201 - 18. November 2009 - 17:04 #

Jailbrake.

Ben 13 Koop-Gamer - 1745 - 17. November 2009 - 23:47 #

Wer bitte ist nicht dafür bereit 30 Euro für ein komplett neues Betriebssystem zu zahlen? Also bitte ...

monokit 14 Komm-Experte - 2099 - 18. November 2009 - 2:12 #

Wozu bezahlen? Ubuntu Linux gibts kostenlos.

Zup 10 Kommunikator - 507 - 18. November 2009 - 11:11 #

Und die Tage und Wochen, in denen sich ein Otto-Normal-Anwender erst selber schulen muss, natürlich auch -.-

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6683 - 18. November 2009 - 13:42 #

Um Windows oder Apple Kram zu lernen musste man sich auch erstmal schulen... Wenn man vor 5 Jahren Linux gelernt hat macht einem auch die neuste Ubuntu Version keine Probleme. Alles eine Frage der Ansicht.

Ben 13 Koop-Gamer - 1745 - 19. November 2009 - 2:11 #

Genau, darum mach ich einfach im Apple Store kostenlos einen Termin aus, klemm mir mein MacBook unter den Arm, geh hin und lass mich einfach vor Ort schulen.
Hat weder MS, noch Linux =)

Gadeiros 15 Kenner - 3062 - 18. November 2009 - 6:57 #

deren geräte kosten so viel asche.. das ist imho ne kleine frechheit, daß sie so tun, als würden sie da ne winzige preisreduktion mit werbung gegenpolstern müssen.

Moriarty1779 15 Kenner - P - 3017 - 18. November 2009 - 8:00 #

Wahrscheinlich geht man bei Apple eher davon aus, sich für zukünftige digitale Vertriebswege entsprechend zu wappnen: So könnte z.B. ähnlich Steam das ganze Betriebssystem als "Demo" heruntergeladen werden, welches dann durch Werbung und eine begrenzte Laufzeit charakterisiert ist. Beim Kauf der Lizenz wandelt es sich in eine normale Version.

Würde zu Apple passen, und so ganz fern ist das Prinzip ja nicht, bedenkt man z.B. mal die "Office-Ready"-Pakete von Microsoft. Die sind auch ungefragt auf dem neuen Rechner, "verfallen" nach 60 Tagen, nerven einen mit "Werbehinweisen" und man kauft nur noch einen Code um das volle Office freizuschalten...

l étranger 09 Triple-Talent - 294 - 18. November 2009 - 10:04 #

Werbung nervt,
sofern sie aufdringlich ist, so wie hier ist es aber ok, hält ja auch GG aufrecht!

Für kleinere Webprojekte ist es aber teilweise die einzige Möglichkeit sich zu finanzieren!

Sofern sie penetrant und aufdringlich ist sind meiner Meinung nach Werbe-Blocker / Pop-up Blocker berechtigt, Webseiten die gleich mit mehreren Pop-ups pro Seite daherkommen nerven mich persönlich und wenn bei jedem klick weitere auftauchen finde ich es schon fast dreist.

Wenn es hier darauf hinausläuft das Apple Werbung Kunden aufzwingen will bin ich strikt dagegen, vielleicht kommt ja aber auch ja auch eine werbefreie Version für die man dann mehr blechen muss!

Naja mal sehen worauf das hinausläuft!

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33799 - 18. November 2009 - 11:27 #

"Vollstreckungsroutinen"? Klingt ja dramatisch. Wie ist denn der englische Originalausdruck?

Auxan 11 Forenversteher - 760 - 18. November 2009 - 13:18 #

Der Originalausdruck ist "enforcement routines". Wenn man die Patentschrift ließt, stellt man auch fest, dass es dabei nicht um die Überwachung einer evtl. mangelnden Aufmerksamkeit des Konsumenten geht sondern darum eine Manipulation bzw. Umgehung der Werbung zu verhindern.
Würde das System z.B. feststellen, dass die Werbung durch Manipulation am Code umgangen wird, würden die "enforcement routines" evtl. dafür sorgen das Gerät zu sperren.
Vergleichbar wohl am ehesten damit, dass Microsoft gehackte XBoxen für XBox Live sperrt.

Porter 05 Spieler - 2981 - 18. November 2009 - 11:54 #

wozu apple? Staubfänger gibt es schon genügend im Haushalt, dachte hier gehts ums Zocken auf der Seite?

l étranger 09 Triple-Talent - 294 - 18. November 2009 - 12:26 #

Sicher geht es hier ums zocken,
nur sollte man bedenken, dass DAS SPIELE-Betriebssystem an sich, lange nicht das wäre was es heute ist, wenn es Linux und MacOS nie gegeben hätte. Ich meine mittlerweile kann Windows7 (fast) alles das was MasOS schon jahrelang kann.

Gut in Sachen Ressourcen-Nutzung könnte man noch einiges mehr raus holen, denn wenn es um Echtzeit-Video-Rendering wie bei großen Animationskinofilmen geht, macht dem MacPro keiner was vor.

Moriarty1779 15 Kenner - P - 3017 - 18. November 2009 - 13:50 #

...nur dass Video-Rendering für große Animationsfilme sicher nicht auf nem Mac Pro betrieben wird, sondern auf speziellen Grafikworkstations.

Letztens kam 'ne Doku über Pixar im TV, und da standen Dell-Rechner für die Alltagsaufgaben und riesige Sun-Workstations für das Rendering...

Tchibo 13 Koop-Gamer - 1448 - 18. November 2009 - 12:10 #

Naja... ich könnte mir schon vorstellen, das einige dann auf den Apple-Design-Zug aufspringen, die es sich bisher einfach nicht leisten konnten einen iMac auf den Schreibtisch zu stellen.
Wird das Betriebssystem dann "annähernd kostenlos" dazugegeben, so das man vielleicht von 100 Euro Preisersparnis ausgeht, denke ich das es sich der ein oder andere überlegen wird.
Wenn dann noch die Möglichkeit besteht später auf eine werbefreie Vollversion zu upgraden könnte sich der ein oder andere den Mac "auf Raten" kaufen.

Ben 13 Koop-Gamer - 1745 - 19. November 2009 - 2:14 #

Das OS ist bei jedem Mac dabei. Das Upgrade auf die neue Version (jede .X Version ist ein vollkommen eigenes Betriebssystem!) kostet gerade mal 29 Dollar (!).
Was kostet ein neues Windows?

Screeny (unregistriert) 18. November 2009 - 12:36 #

Wie soll das denn ablaufen?
Während man im Büro eine Präsentation zeigt, wird der Bildschirm auf einmal dunkel und man hört:
"Diese Präsentation wird Ihnen präsentiert von CocaCola!"
Und dann geht es weiter?
Und wenn der arme MAC Benutzter eine Vorliebe für schmutzige Webseiten hat? Wird dann Durex Werbung eingeblendet!?

o.o Die haben Ideen..

Auxan 11 Forenversteher - 760 - 18. November 2009 - 13:10 #

Ich denke kaum, dass es dabei um die Home bzw. Office-Rechner von Apple geht. Das wird sich auf Dinge wie das Apple-TV bzw. andere zukünftige Konzepte beziehen. Es wird z.B. auch gemunkelt, dass Apple in Kürze Fernseher anbieten wird. Quasi eine Verschmelzung der iMacs mit dem AppleTV. Der 27" iMac im 16:9 Format dürfte ein weiterer Hinweis darauf sein. Bei einem Wohnzimmer-Entertainment Gerät wird so ein Patent dann wieder interessant.

Anonymous (unregistriert) 18. November 2009 - 15:09 #

Glücklich bin ich damit nicht. Aber es ist wohl unvermeidbar.

>>> was für eine schwachsinnige Aussage... Wasser predigen aber Wein saufen.. ihr seid doch selber Schuld!

fragpad 13 Koop-Gamer - P - 1459 - 19. November 2009 - 11:02 #

was heutzutage nicht alles unvermeidbar ist O.o

malte02377 08 Versteher - 223 - 18. November 2009 - 15:46 #

unvermeitbar aber leider war

ichus 15 Kenner - 2987 - 18. November 2009 - 16:45 #

Frechheit!
Also ich habe keinen Mac, hab aber in letzter Zeit mit dem Gedanken gespielt. Jetzt wird das wohl nichts. Schade!

Spot710 05 Spieler - 58 - 18. November 2009 - 20:38 #

Leute... kommt mal runter!

Die News ist ja an Polemik nicht mehr zu übertreffen!

Firmen melden Patente an, na und?
Apple ist eine Firma die konkurrenzfähig bleiben möchte... Mit diesem Modell kann man das gegenwärtig nicht. AppleTV inkl. einem Imac wäre denkbar oder auch nur AppleTV.

Oder auch beim subventionieren von EBooks etc..

Also, viele die hier die Apple-Keule auspacken sollten erst einmal durchatmen und auf ihren Kaffee verzichten...

Denn es ist alles halb so wild...

Gruß,

Spot

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 19. November 2009 - 7:41 #

Ihr solltet vielleicht erwähnen, dass man mit diesen Patenten eher plant, werbefinanzierte aber preiswertere Geräte auf den Markt bringen zu können.

Patrick 15 Kenner - 3955 - 19. November 2009 - 8:33 #

Die News Zielt schon drauf ab Apple in einem schlechtem Bild darzustellen. Die News ist sogesehen etwas unvollständig wenn man bisherige Gerüchte/Pläne und 1+1 zusammenzählt. Apple hat viele Patente, die sie nicht nutzen. wenn es überhaupt eingesetzt wird, dann beim AppleTV oder vielleicht bei dem kommenden Newspaper Abos.

Geüchten zufolge, wird es beim AppleTV die Möglichkeit ab 2010 in den USA Sender zu "empfangen" wahrscheinlich gegen ein Entgelt oder maybe mit Werbung?

Zusammen mit dem Gerücht des Apple Tablet soll es möglich sein, Newspapers über iTunes zu laden bzw. ein Abo abzuschließen. Für mich schreit es geradezu nach diesem Patent. Wenn man sie kostenlos will oder günstiger.

Wenn Apple das Patent umsetzt, werden sie uns vor die Wahl stellen, ob wir es wollen oder nicht.

Dennoch schöne News, die Kommentare dazu waren sehr lesenswert ;-)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit