Spieleveteranen-Podcast #108: Boris Schneider-Johne & Wolfenstein-2-Diskurs

Bild von Christoph Vent
Christoph Vent 144935 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Xbox-Experte: Kennt sich mit Vollpreis-Spielen, DLC und Mediacenter ausAction-Experte: Wacht über alles, was mit dem Action-Genre zu tun hatAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Reportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschrieben

28. November 2017 - 19:48 — vor 7 Wochen zuletzt aktualisiert
Wolfenstein 2 - The New Colossus ab 59,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
Wolfenstein 2 - The New Colossus ab 27,99 € bei Amazon.de kaufen.

Wird er niemals enden? Der aktuelle Spieleveteranen-Podcast hat erstmals die Drei-Stunden-Schallmauer durchbrochen! Die epische Länge der 108. Podcast-Episode verdanken wir zwei spannenden Gästen. Frank Matzke, Geschäftsführer von ZeniMax Germany, äußert sich zur Kontroverse um die inhaltlichen Änderungen bei Wolfenstein 2 - The New Colossus. Was steht trotz künstlerischer Freiheit im Weg, um hierzulande ein Spiel mit verbotenen Symbolen wie Hakenkreuzen zu veröffentlichen?

Danach begrüßen wir Gründerveteran Boris Schneider-Johne, der sich anlässlich des 25. Geburtstags von PC Player zusammen mit Heinrich an die Entstehung des Magazins erinnert. Damit hat es sich noch lange nicht ausgeblättert, denn Jörg und Heinrich gehen auf eine besonders ergiebige Zeitschriften-Zeitreise; vor allem die Testteile vor 20 Jahren hatten es in sich.

0:00:14  News & Smalltalk

  • 0:02:47  Was haben wir zuletzt gespielt? U.a. Skyrim VR, Super Mario Odyssey, Animal Crossing: Pocket Camp, Need for Speed Payback, Call of Duty - WW2 und Star Wars - Battlefront 2.
  • 0:21:42  Unser Stargast Frank Matzke von ZeniMax Deutschland erzählt von seiner bewegten Branchenvergangenheit.
  • 0:28:53  Warum bekämpft man in der deutschen Version von Wolfenstein 2: The New Colossus ein fiktives Regime statt böser Nazis?
  • 0:32:15  Eigentlich sind Computerspiele eine Kunstform, aber sie sind von Paragraf 86a stärker betroffen als zum Beispiel Filme.
  • 0:44:54  Warum nicht mal durch die Instanzen gehen und die rechtliche Unsicherheit klären?
  • 0:57:52  Kurz-Zusammenfassung von Podcast 107: Was haben Nicht-Unterstützer versäumt?

0:59:20  25 Jahre PC Player: Erinnerungen mit Boris Schneider-Johne

  • 1:05:24  Am 26. November 1992 wurde die Erstausgabe der Spielezeitschrift PC Player verkauft. Die Co-Chefredakteure erinnern sich an die Entstehungsgeschichte.
  • 1:10:04  Ausführliches Blättern durch PC Player 1/1993: gealterte Polygongrafik, eine teure Leserumfrage – und was hatte ein Foto der beiden auf dem Titelbild verloren?
  • 1:30:16  Im Nachhinein gesehen war Lemmings 2 vielleicht nicht die glücklichste Titel-Artwork-Wahl. Erstaunlich auch der Anteil an Golf-Simulationen im Testteil.
  • 1:38:32  Lustige Videos lange vor YouTube: Die Entstehung von CD-Player und der Multimedia-Leserbriefe.
  • 1:50:02  Die Wahrheit über das Sternchen-Wertungssystem. Und welche Titel aus der Erstausgabe würde man heute noch spielen?

1:59:21  Zeitreise: November 2007, 1997, 1987

  • 1:59:34  GameStar 12/2007, u.a. mit Call of Duty 4, Crysis, The Orange Box.
  • 2:14:36  PC Player 12/1997 & GameStar 12/1997, u.a. mit Jedi Knight, Age of Empires, Panzer General 3D, Tomb Raider 2.
  • 2:50:29  Happy-Computer 12/1987, u.a. mit einem Hinweis auf die erste Power Play, Midi Maze, Thexder und dem Gauntlet 2-Spielautomaten.

2:59:41  Vorschau

  • 3:00:23  Podcast 109 (für Patreon-Unterstützer), erste Dezember-Hälfte.
  • 3:05:06  Podcast 110 (Jahresend-Special, für alle), zweite Dezember-Hälfte.

3:06:10  Abspann

Wir wünschen viel Spaß beim Anhören – und würden uns über weitere Patreon-Unterstützer wirklich sehr freuen!

Adobe Flash Player wird zum abspielen benötigt. Jetzt installieren.

endymi0n 17 Shapeshifter - P - 6470 - 28. November 2017 - 19:56 #

Interview zur "Zensurdebatte"! PC Player! Boris! Must Hear!

P.S. Danke das dieses 3h-Brett frei für alle ist. Da geh ich doch gleich mal mit dem Pledge nach oben.

JarmuschX 12 Trollwächter - 936 - 28. November 2017 - 19:57 #

Uhhh - nach langer Zeit mal wieder mit BSJ! Fantastisch - bin sehr gespannt ;-)

doom-o-matic 16 Übertalent - P - 4558 - 28. November 2017 - 20:01 #

Nach der naechsten Gehaltserhoehung ist ein Patreon-Abo drin ;-)

gnadenlos 17 Shapeshifter - P - 6092 - 29. November 2017 - 11:50 #

Ich bin positiv überrascht von der Qualität der letzten Folgen, auch wenn ich mir noch immer eine Trennung der einzelnen Abschnitte in eigene Podcast-Folgen wünschen würde. Das wäre einfach praktischer in der Anwendung und auch besser um später gezielt bestimmte Besprechungen oder Interviews zu finden.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 357095 - 29. November 2017 - 12:46 #

Über diese Aufteilung denken wir ernsthaft nach gerade.

euph 24 Trolljäger - P - 49539 - 30. November 2017 - 6:33 #

Ich muss auch sagen, nachdem mir das neue Konzept anfangs nicht wirklich gut gefallen hat, machen mir die letzten Veteranen-Podcasts wieder deutlich mehr Spaß, was insbesondere daran liegt, das jetzt immer wieder eine dritte Person dabei war.

blobblond 19 Megatalent - 18709 - 28. November 2017 - 20:01 #

Spieleteranen-Podcast?Oo
Ist das ein neuer Podcast?;)

AntiTrust 15 Kenner - P - 2821 - 28. November 2017 - 20:06 #

"0:59:20 25 Jahre PC Player: Erinnerungen mit Boris Schneider-John" => Hier fehlt noch ein e

Freu mich auf den Podcast!

ronnymiller 12 Trollwächter - 900 - 28. November 2017 - 20:31 #

Boris ist ein Grund mal wieder reinzuhören. Ansonsten finde ich diese epischen Podcasts mittlerweile sehr ermüdend. (Gilt auch für die Kollegen von Auf ein Bier). Denkt doch vielleicht mal drüber nach, die einzelnen "Bausteine" nicht krampfhaft zusammenzufügen, sondern EINZELN in z.B. wöchentlichen Abständen zu veröffentlichen. Da könntet Ihr dann auch mehrere Häppchen zusätzlich gerne hinter die Patreon-Wall packen und das für den einen oder anderen attraktiver machen. Alles was über die 60 Minuten Grenze hinausgeht, ist anstrengend. Die meisten werden das vermutlich eh in mehreren Etappen anhören.

Medienprofi 10 Kommunikator - 353 - 28. November 2017 - 20:38 #

Es zwingt dich doch niemand, alles auf einmal zu hören ;)

Hedeltrollo 18 Doppel-Voter - P - 10228 - 28. November 2017 - 21:59 #

Neben den anderen Megapodcasts wird die Gesamtlaufzeit dadurch aber auch nicht weniger. Zugegeben: Die Spieleveteranen kommen ja nur 2- bzw. 4-wöchig.

Bei AeB sortiere ich potentiell weniger interessante Folge inzwischen aus. Was eigentlich schade ist.

gnadenlos 17 Shapeshifter - P - 6092 - 29. November 2017 - 11:53 #

Es ist trotzdem unpraktisch, wenn man immer Herumspulen muss oder auch, wenn man später nochmal was finden oder nachhören will.

ganga Community-Moderator - P - 17480 - 29. November 2017 - 12:28 #

Wieso herumspulen? Meine Podcast App weiß bis wohin ich gehört habe und ich höre dann ab da weiter. Und wenn man nen wöchentlichen Podcast in 5 Einzelteile aufteilt dann bedeutet das anstatt 4 Podcasts 20. Ob es das dann einfacher macht wage ich zu bezweifeln.

gnadenlos 17 Shapeshifter - P - 6092 - 29. November 2017 - 22:34 #

Weil ich z.B. nach dem Spielen von einem Spiel nochmal die Folge dazu hören will oder diese Überspringen bis ich es selbst gespielt habe.

Oder wenn ich es zum Einschlafen höre um die Stelle zu finden bei der ich nichts mehr mitbekommen habe - Einschlafen dauert halt meist keine 2-3 Stunden.

Auch der Scrollbalken in der Podcast-App ist dann feiner gegliedert, wenn 5cm 30-60 Minuten statt 3 Stunden abdecken.

ganga Community-Moderator - P - 17480 - 30. November 2017 - 7:28 #

Dafür gibt's ja ne Einschlaffunktion. 10-20 einstellen und wenn ich vor dem Ablauf schon eingeschlafen bin spule ich halt am nächsten Morgen ein paar Minuten zurück. Da brauch auch keinen Scrollbalken.
Echte Vorteile kann ich da beim besten Willen nicht erkennen.

ganga Community-Moderator - P - 17480 - 28. November 2017 - 20:52 #

Nö ich höre das wenn möglich am Stück. Ich finde auch nicht dass Podcasts automatisch anstrengend werden wenn sie länger als 60 Minuten sind. Wieso hörst du es denn nicht einfach in Etappen mit zeitlichen Abstand wenn dich das ansonsten ermüdet? Es ist meistens einfacher sein eigenes Verhalten zu ändern als zu erwarten dass es die anderen für einen ändern.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7966 - 28. November 2017 - 21:11 #

Die Veteranen höre ich nur einmal im Monat, aber bei The Pod nehme ich auch nicht alle Folgen mit. Alle 14 Tagen höre ich am Wochenende den Gamestar-Podcast statt AeB am Sonntag und montags suche ich mir zwei Folgen aus, die ich in der Woche auch schaffe. Für alle Folgen hätte ich eh keine Zeit, gerade dann, wenn noch 14 tägig der Graue Rat die Anwesenheit verlangt und die Tardis mich zu Christian & Co. in die 80er und 90er entführt.

Inso 16 Übertalent - P - 4014 - 29. November 2017 - 21:04 #

Der C´T-Uplink dürfte bei mir keine Woche fehlen, die haben eigentlich immer gut eThemen rund um den Rechner. Je nach Thema ist auch die Heise-Show nen Highlight..

thhko 12 Trollwächter - 936 - 28. November 2017 - 21:23 #

Mir ist eigentlich egal, wie lange die sind, Anfang der Woche kommt alles auf einen Stick und wird dann während dem Autofahren durchgehört.
Wer´s lieber in kleineren Dateien hat: mp3directcut (http://mpesch3.de1.cc/mp3dc.html)

Despair 16 Übertalent - 5198 - 28. November 2017 - 21:49 #

Ist das nicht so, als würden einen mehrere Mitfahrer nonstop zuquatschen? Ich muss im Auto immer Musik hören.^^

Tr1nity 28 Endgamer - 101495 - 28. November 2017 - 21:51 #

Geht mir auch so bei längeren Autofahrten. Ständiges Gequatsche ermüdet eher und lenkt zudem ab ;).

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7966 - 28. November 2017 - 21:57 #

Ich gehe zweimal in der Woche mittags raus und hole mir etwas zu Essen beim Hören. So sind 45 Minuten auch gut gefüllt.

ganga Community-Moderator - P - 17480 - 28. November 2017 - 21:56 #

Ich finde Musik eher anstrengend, insbesondere Radio. Ständig die gleichen Songs, dazwischen Werbung und nervige gute Laune Moderatoren. Liegt vllt auch daran dass ich außer hr info keinen guten Sender in Hessen kenne.
Da höre ich viel lieber Podcasts zu Themen die mich interessieren oder Hörbücher. Einfach direkt über Smartphone und Aux. Höre ich auch im Fitnesscenter oder bei Hausarbeit. Aber da kann ja jeder anders entspannen.

Despair 16 Übertalent - 5198 - 28. November 2017 - 22:16 #

Nee, Radio brauch' ich auch nicht. Mein Handschuhfach ist immer gut mit CDs gefüllt.^^

pbay 17 Shapeshifter - P - 6830 - 29. November 2017 - 20:29 #

Es gibt noch CDs?
Aber ohne Spass, bei mir ist Radio zu 85% durch Spotify ersetzt, was mir die endlose Wiederholungsorgie erspart.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7966 - 29. November 2017 - 22:08 #

Mein Auto ist 16 Jahre alt, ich nutze über Kassette einen Adapter für meinen MP3-Player. Geht wunderbar.

pbay 17 Shapeshifter - P - 6830 - 30. November 2017 - 21:49 #

Mein Auto ist mittlerweile 11 Jahre auf der Welt. Hat aber von mir einen Chinaböller als Radio eingesetzt bekommen, der Android und Bluetooth kann. Jetzt fühlt es sich - beinahe - an, wie ein Neuwagen ;)

Smooth 12 Trollwächter - P - 1049 - 28. November 2017 - 23:54 #

Sehe ich genau so. Radio nervt mich vor allem wegen der Moderatoren. Scheint also ein bundesweites Problem zu sein.
Bei nem Podcast bin ich aufmerksamer, kommt mir zumindest so vor. Ich fahre öfters lange Strecken und finde daher 2-3 Stunden ok, ansonsten höre ich auch immer wieder auf kurzstrecke mit mehreren Unterbrechungen.

Hedeltrollo 18 Doppel-Voter - P - 10228 - 29. November 2017 - 7:35 #

Und bei mir kommt die positive Ausstrahlung dazu. Seit ich im Auto Podcasts höre, habe ich immer grün. Nie auch nur eine einzige rote Ampel!

Jörg Langer Chefredakteur - P - 357095 - 29. November 2017 - 7:50 #

Das funktioniert aber doch ganz sicher nur mit den Spieleveteranen, oder? Nicht mit anderen Podcasts, habe ich recht?!

Jürgen -ZG- 22 AAA-Gamer - P - 37139 - 29. November 2017 - 8:55 #

Ich habe gerade einen Test durchgeführt und stand mit einem Konkurrenz-Podcast im Stau!

Jörg Langer Chefredakteur - P - 357095 - 29. November 2017 - 10:31 #

Siehst du, DAS passiert eben, wenn man fremdgeht. Danke, dass du so ehrlich bist, und dir egal ist, dass deine Reputation nun zerstört sein dürfte. Aber die Allgemeinheit wird es dir danken!

Jürgen -ZG- 22 AAA-Gamer - P - 37139 - 29. November 2017 - 10:55 #

Der Test war selbstverständlich nur für das Allgemeinwohl. Ich hab mich die ganze Zeit dabei schmutzig gefühlt. Aber für die GG-Community war ich bereit, dieses Opfer zu bringen ;)

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15891 - 29. November 2017 - 11:08 #

Danke

Hedeltrollo 18 Doppel-Voter - P - 10228 - 29. November 2017 - 21:43 #

Auch von mir ein herzliches Dankeschön für den aufopferungsvollen Einsatz!

floppi 23 Langzeituser - P - 38305 - 29. November 2017 - 23:26 #

Da muss heute bei mir etwas schief gelaufen sein, ich stand 40 Minuten während Spielveteranen-Podcast #108 im Stau. Bekomme ich nun mein Geld zurück?

Jürgen -ZG- 22 AAA-Gamer - P - 37139 - 30. November 2017 - 6:22 #

Typische Jörg-Antwort: „Die 108 wurde beim Hochladen beschädigt. Jetzt müsste es gehen. Versuch es bitte nochmal.“

euph 24 Trolljäger - P - 49539 - 30. November 2017 - 6:31 #

LOL, Kommentar-Kudos :-)

floppi 23 Langzeituser - P - 38305 - 3. Dezember 2017 - 2:29 #

:(

Edit: Habe das am Samstag nochmal ausprobiert und bin sogar an Haar vorbei gefahren um die positiven Vibes aufzufangen. Fazit: 30 Minuten Stau auf der A9 Richtung Nürnberg. Irgendwas stimmt da bei mir nicht. ;)

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7966 - 29. November 2017 - 5:56 #

In Kassel hör ich gerne Radio Bob, dieser sendet an die Zielgruppe Rock, Hard Rock, Metal.

euph 24 Trolljäger - P - 49539 - 29. November 2017 - 12:13 #

Und unterstützt den richtigen Eishockey-Club ;-)

Ganon 23 Langzeituser - P - 41369 - 29. November 2017 - 16:14 #

Wollte ich auch schon vorschlagen. Gerade wenn man vom immer gleichen Gedudel und Moderatorengequatsche genervt ist, ist Radio Bob die richtige Wahl. Voerausgesetzt, man mag Rockmusik. ;-)

ganga Community-Moderator - P - 17480 - 29. November 2017 - 18:39 #

An letzterem scheitert es ;).

euph 24 Trolljäger - P - 49539 - 29. November 2017 - 6:20 #

Seit ich länger Auto zur Arbeit fahre, hab ich auch immer hr-info an. Bin dann zuhause bereits gut informiert und muss nicht noch Zeitung lesen und die ewig selbe Musik bleibt mir aucgh erspart. Und das nächste Auto hat dann entsprechende Verbindungsmöglichkeiten, damit ich Podcasts problemlos im Auto hören kann. Der PoS ist da auch schon groß genug für :-)

endymi0n 17 Shapeshifter - P - 6470 - 29. November 2017 - 7:48 #

Ich bin froh, daß mein Auto Digitalradio empfängt. So kann ich Klassikradio (nicht nur Klassik, auch OSTs) und Dradiowissen oder wie es jetzt heisst hören. Bei längeren Autofahrten haben sich Hörbücher bewährt, Podcasts finde ich zu anstrengend.

TheRaffer 16 Übertalent - - 5810 - 28. November 2017 - 22:05 #

Radio macht mich wahnsinnig, aus den unten bereits beschriebenen Gründen. Dann habe ich es mit Hörbüchern versucht und festgestellt, dass ich nach 3 Minuten nicht mehr wusste, was gerade gequatscht wird.

Podcasts sind genau die richtige Mischung für mich und halten mich bei langen Autofahrten stundenlang fit. :)

Bruno Lawrie 17 Shapeshifter - P - 6164 - 29. November 2017 - 21:16 #

Da kann man auch mal abgelenkt werden, ein paar Minuten verpassen und es stört selten. Bei Hörbüchern finde ich das auch etwas schwierig.

Radio finde ich auch schwer erträglich. Selbst gute Sendungen davon (z.B. DRadio Wissen) als Podcast. Die Sprecher sind oft einfach sehr anstrengend, da ist mir der amateurhafte Plauderton der meisten Podcaster um Welten lieber. Auch die ständigen Jingles der Radiosendungen gehen mir auf die Nerven.

TheRaffer 16 Übertalent - - 5810 - 29. November 2017 - 21:21 #

Ach, die Jingles sind nicht das schlimme.
90% der Musik sind für meine Ohren leider einfach Grütze und Radiowerbung ist der Gipfel des geistigen Dummfugs. :(

Bruno Lawrie 17 Shapeshifter - P - 6164 - 29. November 2017 - 22:09 #

Ich kenn Radio nur in Podcast-Form, da fällt die Musik zum Glück weg. :-) Aber auch da hat man einen etwas aufdringlicheren Sprachstil, eine starke Aufteilung in Segmente und laufend Jingles, das finde ich nervig.

Ich hör Musik eher abseits des Mainstreams und war deswegen nie Radiohörer. Ich bekomme das höchstens mal mit, wenn ich meine Eltern besuche und dann ist mein Eindruck genau wie deiner. V.a. die Privatsender sind wirklich unerträglich blöd.

Wobei sowas wie das hier so blöd ist, dass es schon wieder gut ist:
https://www.youtube.com/watch?v=TuZwtZy9AL0

thhko 12 Trollwächter - 936 - 28. November 2017 - 22:26 #

Nein, eigentlich nicht, da erwartet ja keiner, dass ich auch mal was sage.
Lenkt mich jetzt auch nicht ab, würde ich sagen. Geht eh meistens gradeaus in relativ gleichmäßiger Geschwindigkeit. Ok, ich merke, dass ich nicht mehr genau zuhöre, wenn ich einparke oder auf rechts-vor-links achten muß ;)
Musik höre ich dann, wenn die Podcasts durch sind (anderer Stick rein, fertig).
Muß aber demnächst auch mal wieder zur Abwechslung ein Hörbuch hören (dann wohl oder übel per Smartphone und Bluetooth-Verbindung zum Autoradio)...

Jahnu 12 Trollwächter - P - 828 - 28. November 2017 - 21:52 #

Geschmackssache. Ich kann gut verstehen, dass viele Hörer gar nicht genug Zeit dafür haben, all den spannenden Podcasts da draußen zuzuhören. Für mich persönlich kann es nicht lang genug sein - ich pendele 12h die Woche ;)

Desotho 16 Übertalent - P - 4750 - 28. November 2017 - 22:24 #

Je länger desto besser! =P

Smutje 16 Übertalent - P - 4421 - 28. November 2017 - 20:34 #

Das man das so kurz nach dem "missglückten" Jubeljubiläum zur 100. Folge noch erleben darf: die Spieleveteranen mit dem Schneider-Boris vereint... grandios!

ganga Community-Moderator - P - 17480 - 28. November 2017 - 20:58 #

Das klingt ja sehr vielversprechend! Interessante Gesprächspartner, bin mal gespannt ob die dritte Podcast Diskussion zu dem Thema neue Aspekte ans Licht bringt :)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 357095 - 28. November 2017 - 22:06 #

Haben die anderen auch den deutschen Bethesda-Geschäftsführer im Cast gehabt?

ganga Community-Moderator - P - 17480 - 28. November 2017 - 22:22 #

Nein, die Perspektive war bisher nicht dabei, weswegen ich ziemlich zuversichtlich bin dass das spannend wird :)

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7966 - 28. November 2017 - 21:09 #

Yeah, ab morgen Abend gibts das allmonatliche Futter mit den Spieleveteranen.

joker0222 28 Endgamer - - 102424 - 28. November 2017 - 21:22 #

Sieht interessant aus. Und scheint ja free-to-hear zu sein.

TheRaffer 16 Übertalent - - 5810 - 28. November 2017 - 21:43 #

Gleich 3 Stunden? Hervorragende Arbeit! :)

Smooth 12 Trollwächter - P - 1049 - 28. November 2017 - 23:55 #

Ich freu mich schon drauf den zu hören. Runtergeladen ist der bereits.

Claus 30 Pro-Gamer - - 148963 - 29. November 2017 - 1:04 #

Panzer General 2 / 3D hat den Gold Player völlig zurecht erhalten, bei allem Respekt für die Titel, die in der PC Player damals in der Ausgabe 12/97 damit nicht geadelt wurde.
Musste ich einfach mal loswerden.
:)

euph 24 Trolljäger - P - 49539 - 29. November 2017 - 6:21 #

Schade dass der erst ab heute Abend frei ist, heute Mittag ist Sport, da hätte der super reingepasst :-) Dann halt am Freitag.

TheRaffer 16 Übertalent - - 5810 - 29. November 2017 - 19:32 #

Habe mir den Podcast jetzt auch für Freitag zurückgelegt :)

euph 24 Trolljäger - P - 49539 - 29. November 2017 - 21:37 #

Bei der Länge muss ich nur ne extra Schicht Sport einlegen :-)

Jürgen -ZG- 22 AAA-Gamer - P - 37139 - 30. November 2017 - 12:56 #

Ich kann auch ohne Sport Podcast hören! Und ohne Alkohol lustig sein ;)

euph 24 Trolljäger - P - 49539 - 30. November 2017 - 13:02 #

Können könnte ich das auch - nur Zeit habe ich meist nur beim Sport oder wenn ich z.B. alleine in der Stadt unterwegs bin. Zuhause klappt das leider fast nie, da ist immer irgendwas anderes zu tun oder ich schlafe dabei ein ;-)

Thomas Schmitz Freier Redakteur - P - 5524 - 30. November 2017 - 14:46 #

Podcast-Hören klappt auch super beim Fifa-Spielen.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - 70582 - 30. November 2017 - 15:51 #

Nicht nur da. Ich hab komplett DS3, Bloddborne, Isaac und jetzt Mad Max (um nur einige zu nennen) ohne Ton und nur mit Podcast im Ohr durchgespielt.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 32505 - 30. November 2017 - 16:28 #

Ich mixe den Ton einfach zusammen. Spiel ein wenig leiser und dann den Podcast dazu, klappt wunderbar. Komplett ausschalten würde ich den Spielton allerdings nie.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - 70582 - 1. Dezember 2017 - 11:19 #

Ja gut, komplett ist er nicht weg, aber er ist nur minimal zu hören, wenn es im Spiel mal laut wird.

guapo 18 Doppel-Voter - 11127 - 29. November 2017 - 14:52 #

Geiles Photo :-p

Ganon 23 Langzeituser - P - 41369 - 29. November 2017 - 16:18 #

Epische Themenauswahl! Konnte es noch nicht hören, freue mich aber tierisch darauf.

Übrigens: Die in der Zeitreise besprochene PCP-Ausgabe findet sich hier: http://www.pcplayer.de/history/hefte/121997P.php
Wer in der Player-Historie schwelgen möchte, ist auf pcplayer.de ohnehin gut aufgehoben. Und im dazugehörigen YouTube-Kanal gibt's alle Multimedia-Leserbriefe und andere Videos: https://www.youtube.com/channel/UC1KMJ7UQh09JWp07NVvENcQ

Damian Karras (unregistriert) 29. November 2017 - 20:17 #

Moniert nicht allzu sehr die Länge, freut euch lieber darüber, dass wir mal wieder was von Boris hören, der Social Media (meiner Meinung nach beinahe vollends zu Recht) Lebewohl gesagt hat. Gruß an Boris und Danke für TP in Deutsch!

Bruno Lawrie 17 Shapeshifter - P - 6164 - 29. November 2017 - 21:26 #

Freut mich auch, dass er wieder dabei ist! Was Social Media angeht, vermisse ich ihn hingegen weniger. Seine Tweets hatten oft zuviel Trollcharakter oder wirkten arg microsoft-verblendet. Kein Vergleich zu den exzellenten Blog-Posts aus dreisechzig.net-Zeit. Vielleicht waren 140 Zeichen etwas zu wenig für seinen Stil.

Bruno Lawrie 17 Shapeshifter - P - 6164 - 29. November 2017 - 21:21 #

Oha, der Podcast klingt mal von vorne bis hinten interessant. Bin auch kein Fan von extrem langen Podcasts, aber hier freut mich das ausnahmsweise mal eher. Jemand von Bethesda zum Zensurthema ist wirklich gut, deren Perspektive interessiert mich sehr. Kann mir denken, was kommen wird, aber bin gespannt.

Die ersten zehn Minuten konnte ich schon hören und freu mich mal wieder darüber, dass ich bei VR wohl außergewöhnlich robust bin. :-) Hab jetzt 12 komplett motion-sickness-freie Stunden in Skyrim VR hinter mir. Ich könnte das sogar mit freier Drehung spielen, wenn die nicht so überempfindlich wäre (Gibt's da einen Regler? Hab keinen gefunden.). Erzeugt zwar auch keine Übelheit bei mir, aber ich drehe mich immer viel zu weit.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 32505 - 29. November 2017 - 21:22 #

Ich persönlich mag lange Podcasts – immer natürlich vorausgesetzt, daß sie inhaltlich interessant sind und nicht gestreckt wirken, klar.

funrox 09 Triple-Talent - 321 - 29. November 2017 - 22:07 #

PC Player - da werden sehr gute Erinnerungen wach.

Bluff Eversmoking 14 Komm-Experte - P - 2404 - 30. November 2017 - 18:14 #

Ja, ich blättere heute noch gern in den alten Heften. Vor allem in den dicken Weihnachtsausgaben. So ein Print-Magazin vermittelt(e) eine ganz andere Qualität von Vorfreude auf Spiele oder Hardware, als das Online-Medien heute hinbekommen.

Puderzuckerwumme 13 Koop-Gamer - 1394 - 29. November 2017 - 23:30 #

Was war das für ein trauriger Tag, als Boris bei den Spieleveteranen hinschmiss :( Mag ihn wohl von allen Veteranen am liebsten hören.

revo 13 Koop-Gamer - P - 1667 - 29. November 2017 - 23:52 #

3 Stunden?
Also Material für ca 3 Tage Arbeitsweg bei mir. Passt. Hab noch 3 Tage in diesem Job.
Danke für das perfekte Timing! ;)

Achso: danach ist mein Arbeitsweg um ca. die Hälfte länger..... nur so als Wink für die kommenden Folgen. Und ja, ich hätte was von einer langen Patreoniken-Folge um das direkt zu klären ;)

thatgui 11 Forenversteher - 648 - 30. November 2017 - 7:27 #

Ich bin mit dem Bethesda/Zenimax-Interview leider nicht sehr glücklich.
Insgesamt hatte das Interview für mich die falsche Ausgangsbasis und einen denkbar ungünstigen Einstieg: Das Jörg Langer in das Thema ausgerechnet mit dem Aspekt, der eh schon abgedroschen ist, und in diesem Kontext ja nur den Hintergrund darstellt, vor dem sich die eigentliche Dikussion abspielt einsteigt. Heinrich Lenhardt hat das zwar wieder etwas ausgeglichen und später kamen auch noch leicht kritische Fragen von der Langer-Seite, aber das hat auch nur zu dem Ergebnis geführt, das am Anfang sowieso schon feststand.
Für mich viel interessanter wäre es gewesen, wenn man eben einfach die Anfangsbedingungen vorgegeben hätte: Das ist ein sehr teures Produkt, und der Hersteller wollte eben kein Risiko ein gehen. Was anderes kann man von einem Menschen in einer verantwortliche Position, der auch in offizieller Funktion auftritt, in einem derartigen Rahmen sowieso nicht erwarten.
Ausgehend davon hätte man sich dann darüber unterhalten können, ob sowohl in der Gesellschaft als auch in der Branche einfach noch nicht die kulturelle Bedeutung des Mediums Computerspiel angekommen ist (auch wenn es die Tätigkeit an sich schon ist). Und was man auf beiden Seiten dafür tun könnte, um dies zu ändern. Oder den Bogen noch etwas weiter aufspannen, und im Bezug auf das Netzwerkdurchsetzungsgesetz (das ich persönlich für die größte netzpolitische Bankrotterklärung der vergangenen Bundesregierung halte) die Frage diskutiert, inwieweit derartige Regelungen/Gesetze zu einer Selbstzensur der Branche führen. Wolfenstein 2 ist ja gerade in dieser Hinsicht ein extrem passendes Exempel: Durch eine bestehende Rechtslage gezwungen Symboliken zu vermeiden, geht der vorauseilende Gehorsam in diesem Fall so weit, dass ein/e komplettes Volk/Ethnie/Religion aus einem Kontext gestrichen wird, in dem es eigentlich ein essentieller Bestandteil ist. Was ironischer Weise dazu führt, dass man Parallelen zu etwas erzeugt, was man eigentlich durch die Zensur vermeiden wollte. Gerade hierzu hätte mich die Sicht eines Akteurs in der Branche interessiert.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 357095 - 30. November 2017 - 11:00 #

Tut mir leid, dass dir das Interview nicht gefällt. Klar hätte man das Interiew anders führen können, aber wir wollten es genau so führen.

Dass der Einstieg abgedroschen sei, möchte ich verneinen: Wir können ja nicht voraussetzen, was du und andere Hörer vielleicht schon in einem anderen Podcast gehört oder in einem Onlineforum diskutiert haben. Es war auch nicht unser Ziel, eine allgemeine kulturpessimistische (oder -optimistische) Erörterung, "was man da denn tun könnte", zu starten. Sondern wir haben die Chance genutzt, konkret den Entscheider hinter der deutschen Wolfenstein-2-Version zu konkret den Überlegungen und Zwängen in Verbindung mit Wolfenstein 2 zu befragen. Ich bin ziemlich sicher, dass da für unsere User neue Erkenntnisse herausgekommen sind, etwa zum Thema "Selbst wenn der Hersteller nicht zensieren würde, könnte das ziemlich sicher an zwei anderen Stellen scheitern: nämlich X und Y." Oder war dir das schon klar? Dann Gratulation, natürlich. Aus meiner Sicht aber hakst du dieses ganze Thema viel zu früh ab mit einem "Der gewinnorientierte Hersteller kann ja eh nicht anders."

Wir haben zudem gefragt, wieso die Chance nicht genutzt wurde, in diesem Zusammenhang es bei einem Vorgänger einfach mal darauf ankommen zu lassen, ein Gerichtsurteil herbeizuführen. Genau das (und vermutlich *nur* das) könnte nämlich ganz konkret etwas bewegen für die gesamte Branche. "Der weite Bogen" bringt in der Praxis hingegen gar nichts.

Wolfen 14 Komm-Experte - P - 2563 - 30. November 2017 - 9:09 #

Alleine wegen dem Auftritt von Boris muss man da ja schon reinhören! :)

guapo 18 Doppel-Voter - 11127 - 30. November 2017 - 10:26 #

Allein wegen des Bildes werd ich das wohl machen :p

wilco96 14 Komm-Experte - 1961 - 30. November 2017 - 9:31 #

das Interview mit Frank Matzke war für mich leider sehr enttäuschend. Hier hätte man durchaus wesentlich kritischer nachhaken können...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 357095 - 30. November 2017 - 10:47 #

Findest du? Gib doch mal ein paar konkrete Beispiele, wie du dir "wesentlich kritischer" vorstellst. Soll ich meine Frage nach der Unmfirmierung von Juden zu polnischen Gefangenen dreimal stellen, in der Hoffnung, dass beim 3. Mal etwas anderes rauskommt? Den Gesprächspartner anbrüllen? Geht es dir vielleicht gar nicht um kritisches Nachfragen, sondern um öffentliches Hinrichten?

Also, lass doch mal hören!

wilco96 14 Komm-Experte - 1961 - 30. November 2017 - 12:50 #

Ich finde bei den Einstiegsfragen hat man gesehen dass ihr euch gut vorbereitet habt und die ersten Antworten waren ja auch noch halbwegs nachvollziehbar aber die Antwort auf deine Frage wieso man die jüdische Identität der Mutter entfernt hat, war aus meiner Sicht sehr unbefriedigend.
1. Wieso will man ein komplett fiktives Szenario noch fiktiver machen?
2. War hier also die Angst vor "Indizierung" gar nicht der Grund?

Auch seine Aussagen hier handele es sich um Unterhaltung hätte man kritische hinterfragen können.
Seit wann ist bei Unterhaltung die totale Fiktivität erforderlich.

Am Ende hätte man auch die Frage stellen können was denn ein überzeugter Nazi welcher den Holocaust leugnet bei der deutschen Fassung eigentlich anders gemacht hätte.

Zusammenfassend: Mir ging es nicht um den Ton oder anbrüllen. Eure Einstiegsfragen waren gut aber seine Antworten haben aus meiner Sicht zum Nachhaken eingeladen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 357095 - 30. November 2017 - 13:31 #

Danke. Ich werde mir das Interview unter diesem Blickwinkel noch mal anhören.

Extrapanzer 14 Komm-Experte - P - 2519 - 30. November 2017 - 13:44 #

Ich habe das so verstanden, dass man keinem dünnhäutigen Staatsanwalt Angriffsfläche bieten wollte und vielleicht nicht jede Änderung durch die verantwortlichen handelnden Persionen am Ende unbedingt nötig war, aber eine zu viel ist besser als eine zu wenig.
Und der Vorwurf irgendetwas zu leugnen oder zu beschönigen hat sich wegen des fiktiven Szenarios auch erledigt, oder nicht?

wilco96 14 Komm-Experte - 1961 - 30. November 2017 - 14:28 #

ich habe es mir noch einmal angehört und es stimmt, er hat das mit dem dünnhäutigen Staatsanwalt als Argument geliefert. Ich finde dass nur sehr einseitig gedacht. Wenn da tatsächlich Staatsanwälte draußen nur darauf lauern wäre die jetzige deutsche Fassung ein gefundenes Fressen.

Hedeltrollo 18 Doppel-Voter - P - 10228 - 1. Dezember 2017 - 19:35 #

Nunja, es muss sich schon auch noch ein Richter finden, der dem Argument folgt.

Despair 16 Übertalent - 5198 - 30. November 2017 - 12:08 #

Ich würde behaupten, dass da auch keine anderen Wahrheiten ans Licht gekommen wären. Bethesda will und muss mit "Wolfenstein 2" Geld verdienen. Hätten sie die ungeschnittene US-Version hierzulande veröffentlicht, hätten sie aufgrund der Hakenkreuze kein USK-Siegel bekommen. Und ohne USK-Siegel darf das Spiel nicht im Verkaufsregal stehen, sondern nur unter der Ladentheke verkauft werden, wenn ich richtig informiert bin. Außerdem stünde zusätzlich die Gefahr einer Indizierung oder gar Beschlagnahmung (man weiß ja nie) noch im Raum. Also viel Stress für Publisher und Einzelhandel, den man verständlicherweise vermeiden will.

Ganon 23 Langzeituser - P - 41369 - 30. November 2017 - 19:51 #

Ich hab jetzt das Interview noch nicht gehört, hoffe mal, dass das zur Sprache kam: Mich stört bei den Änderungen nicht, dass keine Hakenkreuze oder SS-Zeichen zu sehen sind. Da kann ich wunderbar drauf verzichten. Ich kapiere nur nicht, warum sie sich genötigt sehen, die Story zu ändern, also alle Referenzen auf Nazi-Deutschland durch fiktive Bösewichte zu ersetzen, und im Falle der neuen Teile deutschen Steam-Accounts verbieten, auf die unveränderte Original-Sprachfassung zu stellen. Das kommt mir einfach nur unnötig vor, diverse WW2-Shooter brauchen das doch auch nicht, um in Deutschland zu erscheinen. Mich haben sie dadurch jedenfalls als Kunde verloren, so gern ich das eigentlich spielen würde.

Despair 16 Übertalent - 5198 - 30. November 2017 - 19:55 #

Da wollte Bethesda wohl total auf Nummer sicher gehen und ist weit übers Ziel hinausgeschossen. Naja, vielleicht haben sie und andere Entwickler aus dem ganzen Trubel ja was gelernt...

Ganon 23 Langzeituser - P - 41369 - 30. November 2017 - 19:56 #

Ja, kam es tatsächlich! Und ich fand auch mit ausreichen kritischem Nachfragen von Jörg, also danke dafür. Immerhin verstehe ich jetzt die Idee dahinter, auch wenn ich weiterhin nicht zustimme. Ich finde die Einstellung sehr schade, dass man sagt "es ist Unterhaltung und soll deswegen keinerlei Bezüge zur Realität haben". Dabei kann man Unterhaltung doch sehr gut dazu nutzen, auf reale Begebenheiten hinzuweisen, die vielleicht zu kritisieren sind.
Die Vorwürfe von wegen Holocaust-Leugnung sind natürlich lächerlich, aber vielleicht bewirkt es ja etwas, das Bethesda/ZeniMax erkennt, dass man die Anpassungen eben auch anders interpretieren kann. Das Problem bei der Wahrnehmung der Spieler ist denke ich, dass jeder weiß, dass es bei Wolfenstein eigentlich um Nazis geht. Wäre das Szenario von vornherein so wie in der deutschen Fassung, könnte niemand was dagegen sagen. Deswegen fand ich den Vergleich mit Darth Vader (ist ja auch ohne Hakenkreuz böse genug) unsinnig.

xris 14 Komm-Experte - P - 2501 - 30. November 2017 - 20:56 #

Um das Interview ein bisschen zu spoilern: Frank erklärt das zum Teil mit der Vergangenheit von Wolfenstein: Der erste Teil sollte klar provozieren und ist in Deutschland beschlagnahmt. Das Image haftet der Serie an und daher hatte man Befürchtungen, dass die USK dem Spiel keine Altersfreigabe erteilt. Er hat auch das fehlende Hitlerbärtchen erklärt: Auch das Konterfei Hitlers kann als verbotene Nazi-Propaganda gelten. Kurzum: Man wollte selbst dem kleinlichsten Staatsanwalt, der beim Wort Wolfenstein Snappatmung bekommt, aus unternehmerischen Gründen nicht den Hauch eines Ansatzpunktes bieten.

Ein Tipp: Es soll Uncut-Patches für die Deutsche Version geben, die problemlos im Steam laufen. Hab ich gehört...

Extrapanzer 14 Komm-Experte - P - 2519 - 30. November 2017 - 13:59 #

Ich fand schön, dass der schon öfter genannte Leser endlich mal als Interviewpartner zu Gast war und den Inhalt fand ich auch okay.
Ich hätte mir höchstens ein paar mehr generelle Fragen gewünscht, z.B. zum schnellen Preisverfall bei Bethesda-Spielen bei Doom (und jetzt auch wieder Wolfenstein 2).

Enttäuscht war ich eher beim Teil über die Gründungsgeschichte von PC Player, da kam mir gerade aus Richtung von Boris zu wenig neues Material. Die interessanten Sachen kamen aus Richung Heinrich (Verlagswechsel erklärt, Layoutfahnen im Restaurant, alte Faxe). Da hätte ich mir mehr Anekdoten wie die Sache mit den portofreien Rückläufern gewünscht.
Liegt aber vielleicht auch daran, dass ich auch viel schon aus den alten SVPs kannte. So schön am Stück gab es die Infos natürlich noch nicht.

Matt77 (unregistriert) 30. November 2017 - 12:04 #

Eigentlich ein schönes Format. Es versprüht so einen Power Play Charme (der GG fehlt). Ich konnt's mir aber nur teilweise anhören, weil mir all die Öhs, Öhms, Ähs, Ähms echt zu viel waren - sowas kann man sich auch im Alter noch abgewöhnen.

Schade drum.

Held ohne Namen (unregistriert) 30. November 2017 - 16:57 #

Hey, der erste Podcast zu diesem Thema wo jemand zu Wort kommt, der tatsächlich mal etwas weiß. xD Bei den anderen Casts die ich gehört habe war doch arg viel Geschwafel und Rumvermuten dabei. Bin gespannt was der Herr von Bethesda zu sagen hat. Und vielen Dank, dass ihr das kostenlos anbietet! :)
Wobei ich schon glaube, dass ihr viel zu viel verschenkt. Bei euren Casts satte 50% aller Folgen! Anderswo packen die Betreiber 99% ihres Contents hinter eine Paywall. Aber das müsst ihr ja selber wissen. Ich freue mich auf jeden Fall jetzt auf die neue Folge.

Extrapanzer 14 Komm-Experte - P - 2519 - 30. November 2017 - 19:48 #

Ich habe PC Player und Gamestar die ersten Monate am Kiosk total verpasst. Die PC Player kam zu einer Zeit, da habe ich genau so wenig geschlafen wie die Redaktion der PC Player, was aber am Studium lag. Damals habe ich nur gelesen, was kostenlos in der Uni auslag, primär US-Magazine wie Dr. Dobb's Journal und die Byte.
Mein erster Kontakt mit der PC Player war vermutlich die CD Player, die auf der CeBit 1994 verkauft oder verschenkt wurde (damals war Endkundenverkauf noch erlaubt und bei Verlagen wie Addison-Wesley oder Markt & Technik gab es palettenweise tolle Bücher zu kleinen Preisen, die man dann leider den ganzen Tag mit sich rumschleppen musste).

Wie ich die Gamestar 1997 so lange übersehen konnte ist mir nicht klar, damals ging es in der Mittagspause oft in den Supermarkt, wo es eine riesige Auswahl an Computerheften gab. Bis April 1998 habe ich die Gamestar da immer übersehen ...

Die einzige Erstausgabe, die ich sehr früh in Händen hielt, war die PC PowerPlay von einem Bahnhofskiosk. Damals habe ich auch gleich einen Leserbrief beschrieben und Martin Deppe war ganz überrascht, dass das Heft schon auslag ...

Hedeltrollo 18 Doppel-Voter - P - 10228 - 1. Dezember 2017 - 20:59 #

Ja, das Unipartyleben ist hart!

gamalala2017 (unregistriert) 1. Dezember 2017 - 1:15 #

Lieber zu viele gute Golf-Simulationen in einem Mag getestet als Schrott-Simulationen von heute.

Nichts für ungut dem Genre, aber wenn ich mir den Abriss-Simulator holen soll weil dort der Soundtrack gut sein soll (während den Fahrten), dann ist bei der Produktentwicklung etwas schief gelaufen.

Früher hätte es so etwas nicht gegeben. Da wäre man als Kunde nochmal in den Markt hinein gelaufen, hätte das Game zurück gegeben und der Verkäufer (unter Umständen auch der Filialleiter) wäre blamiert gewesen wenn die Packung noch nächste Woche zu kaufen gewesen wäre.

Sry aber heutzutage gibt es mir persönlich zu viele Freifahrtscheine für Mist.

advfreak 15 Kenner - P - 2984 - 1. Dezember 2017 - 11:31 #

Also ich muss echt sagen das diese Folge des Spieleveteranenpodcast mit weitem Abstand die beste in diesem Jahr war die ich bisher gehört habe.

Und zwar nicht nur von den Spieleveteranen sondern auch von den anderen üblichen Verdächtigen die ich sonst noch höre.

Einfach großartig, ganz dickes Lob, bitte weiter so! Übrigens bin ich dafür das es Heinis verschluckten Lacher als WhatsApp Singalton zum downloaden geben sollte. ;)

Bruno Lawrie 17 Shapeshifter - P - 6164 - 1. Dezember 2017 - 21:29 #

Dem schließe ich mich an, beste Folge des Jahres! Kam mir nur wie eine Stunde Dauer vor.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4584 - 1. Dezember 2017 - 20:43 #

Diese Episode war sehr interessant und kurzweilig.

Tasmanius 17 Shapeshifter - P - 6980 - 1. Dezember 2017 - 20:57 #

Ich fand das Interview sehr gelungen und kann die Standpunkte von Bethesda/ZeniMax durchaus nachvollziehen. Ich persönlich bin mit der dt Version von Wolfenstein sehr glücklich, man merkt an jeder Ecke, dass da sehr viel Mühe drinsteckt. Eigentlich bin ich sogar ganz dankbar, dass jegliche direkte Verbindung zum Nationalsozialusmus gekappt wurde, denn vielleicht fände ich es respektlos. Ich bin mir selber noch nicht sicher, auf welcher Seite ich da stehe.

Aber eines habe ich nie verstanden: Warum veröffentlich man nicht beide Versionen des Spiels, die angepasste und die internationale (zumindest digital)? Habe ich den Teil des Interviews verpasst? Habe durch Verkehrslärm nicht alles mitgekriegt.

Ganon 23 Langzeituser - P - 41369 - 2. Dezember 2017 - 18:46 #

Na wenn es rechtlich problemlos möglich wäre, die internationale Fassung in Deutschland zu veröffentlichen, würden sie sich die ganzen Anpassungen sparen.

Tasmanius 17 Shapeshifter - P - 6980 - 2. Dezember 2017 - 20:08 #

Der Punkt ist doch, dass das finanzielle Risiko zu groß, das durchfechten zu müssen. Ich verstehe nicht, warum nicht die angepasste Version ganz normal verkaufen kann und gleichzeigt versuchen, auch die internationale zu veröffentlichen. Sollte die aus den Regalen verschwinden, wäre dann immernoch die dt Version da.

Extrapanzer 14 Komm-Experte - P - 2519 - 5. Dezember 2017 - 16:15 #

Die deutsche Justiz würde aber kläglich daran scheitern, nur die internationale Fassung einzukassieren und würde nicht nur Wolfenstein2 in der internationalen Fassung einkassieren, sondern vermutlich gleich noch die deutsche Fassung, alle Vorgänger und die DVDs von Wolfs Revier auch noch gleich dazu.
Zu diskutieren wäre aber noch, warum der Zugang zu internationalen Fassung am dt. Handel vorbei in machen Fällen noch künstlich erschwert wird. Umsatzzahlen und Lokalisierungskosten?

Tasmanius 17 Shapeshifter - P - 6980 - 5. Dezember 2017 - 20:24 #

Ich glaube, die deutsche Bürokratie im Allgemeinen und die deutsche Justiz ganz im Speziellen ist pingelig genug, um zwischen zwei unterschiedlichen Produkten zu unterscheiden.

Toxoplasmaa 14 Komm-Experte - P - 2461 - 2. Dezember 2017 - 0:30 #

Hui! Über das alte Spiel "Dark Forces" würde ich micht riesig freuen.

advfreak 15 Kenner - P - 2984 - 2. Dezember 2017 - 9:03 #

Da schließe ich mich an. :)

TheRaffer 16 Übertalent - - 5810 - 3. Dezember 2017 - 23:02 #

So, 2/3 gehört und bis jetzt gefällt es mir sehr gut. Die Interviews waren sehr aufschlussreich. :)

Hedeltrollo 18 Doppel-Voter - P - 10228 - 4. Dezember 2017 - 15:31 #

Hachja, das Horst Wessel-Lied. Kam schon bei den Blues Brothers vor.

Wer sich einredet, als Spieleproduzent Kunst zu produzieren, sollte sich dann aber nicht mit so billigen Ausreden aus der Affäre ziehen. Ganz schön lasche "Argumentation". Mutig ist was anderes. Und wenn ich höre, dass der ganze Konzern sowie das Studio dahinterstehen, dann weiß ich, das es hier nicht um Kunst geht.

euph 24 Trolljäger - P - 49539 - 7. Dezember 2017 - 7:50 #

Patreon ändert übrigens etwas am System. Service-Gebühren, die bisher die Projektersteller zu bezahlen hatten, werden jetzt auf die Abonennten umgelegt. Macht die 5$-Dollar-Pledge wohl um rund 50 Cent teurer für Unterstützer, entlastet aber gleichzeitig die Projektersteller.

Ganon 23 Langzeituser - P - 41369 - 8. Dezember 2017 - 11:33 #

Ja, etwas merkwürdiges System: 2,9% + 0,35$ pauschal. Stößt nicht mal bei den Content-Erstellern überall auf Gegenliebe. Da wird z.B. befürchtet, dass die 1$-Spender abspringen, weil ihnen jetzt zu viel draufgeschlagen wird.

euph 24 Trolljäger - P - 49539 - 8. Dezember 2017 - 11:42 #

Auf ein Bier hat schon angekündigt, ihre Belohnungsstufen anzupassen, damit Unterstützer wechseln können um unter dem Strich nicht mehr zu bezahlen. Muss man aber aktiv selbst machen.

Interessant ist auch das Rechenbeispiel, dass in dem Zusammenhang gemacht wurde. Unterstützt du ein Projekt mit 20 Dollar, bezahlst du demnächst knapp 21 Dollar. Unterstützt du demnach 20 einzelne Projekte mit jeweils einem Dollar, darf man bald knapp 28 Dollar löhnen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit