Battlefront 2: EA reagiert auf Kritik und passt Preise für Helden an

PC XOne PS4
Bild von Christoph Vent
Christoph Vent 141738 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Xbox-Experte: Kennt sich mit Vollpreis-Spielen, DLC und Mediacenter ausAction-Experte: Wacht über alles, was mit dem Action-Genre zu tun hatAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Reportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschrieben

14. November 2017 - 11:56 — vor 1 Woche zuletzt aktualisiert
Star Wars - Battlefront 2 ab 49,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
Star Wars - Battlefront 2 ab 43,79 € bei Amazon.de kaufen.

Seitdem Fan-Berechnungen laut wurden, dass die Freischaltung der Helden in Star Wars - Battlefront 2 mit reinen Ingame-Verdiensten 40 Stunden oder mehr in Anspruch nehmen könne, sahen sich EA und Dice massiver Kritik ausgesetzt. Zunächst versuchte der Publisher auf Reddit noch, diese Form des Designs durch "Stolz und Erfüllung" zu begründen, die sich beim Spieler breitmachen sollten. Doch die Rechtfertigung von EA bewirkte das erhoffte Gegenteil: Der Beitrag wurde mittlerweile so oft wie kein anderer auf der Plattform negativ bewertet – aktuell ganze 638.000 mal. Bedauerlicherweise schlugen einige Spieler deutlich über die Stränge, indem sie Mitarbeitern der betroffenen Firmen Morddrohungen schickten.

Nun haben EA und Dice ein weiteres Mal reagiert und die Preise für die Helden drastisch reduziert. Wie Executive Producer John Wasilczyk von Dice bekannt gab, werden die Kosten jeweils auf ein Viertel reduziert. Luke Skywalker und Darth Vader kosten demnach 15.000 Credits, Imperator Palpatine, Chewbacca und Leia 10.000 Credits, und Iden 5.000 Credits. Im Gegenzug wurde ersten Berichten zufolge aber auch die Belohnung für das Beenden der Solokampagne angepasst. Gab es dafür bisher bei einem Presse-Testevent 20.000 Credits, erhaltet ihr in der jetzigen Fassung nur noch 5.000 Credits für das Durchspielen.

Unser Test zur Kampagne von Star Wars - Battlefront 2 erscheint heute. Für den Multiplayer-Test nehmen wir uns ein paar Tage mehr Zeit, um nicht zuletzt das Thema Mikrotransaktionen genau unter die Lupe nehmen zu können.

Aladan 23 Langzeituser - - 39740 - 14. November 2017 - 12:05 #

Dieses Spiel erzeugt schon vor seinem eigentlichen Release so viel Kopfschütteln wie kaum ein anderes zuvor. Das ganze Fortschrittssystem mit den (Echtgeld-)Lootboxen, Helden kaufen und den Kommentaren von EA macht ein an sich interessantes Spiel zumindest für mich komplett kaputt.

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, das Dice das Progression-System gut findet..

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31816 - 14. November 2017 - 12:16 #

Was da in den letzten Tagen so alles passiert und rausgekommen ist, ist wirklich das absolut letzte. Ich bin normalerweise ja eher auf der gemässigten Seite, was diese Themen angeht, aber ich kann EA hier echt nur wünschen, daß dieses Spiel ein Mega Flop wird – was es aber nicht wird, seien wir ehrlich.

xan 16 Übertalent - P - 5051 - 14. November 2017 - 13:23 #

Ich teile deinen Pragmatismus. Es schlägt jetzt wieder Wellen, aber insgesamt wird es sich dennoch besser als geschnitten Brot verkaufen. Und selbst die, die jetzt meckern, haben das Spiel ja bereits zum Vollpreis gekauft.

vgamer85 15 Kenner - 3361 - 14. November 2017 - 12:24 #

Wohl der absolute Tiefpunkt in der Lootboxen/Mikrotransaktionen-Krise...

Ich hoffe es wird nicht schlimmer!Schlimme Zeiten für Gamer.

:-)

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31816 - 14. November 2017 - 12:35 #

Ja. Oder... das ist jetzt erst die Spitze des Eisberges und es wird in 2018 noch viel schlimmer, bis dann dieses ganze Kartenhaus brennend in sich zusammenbricht und die ganze AAA Industrie in eine Krise reisst.

#SomeMenJustWantToWatchTheWorldBurn

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7656 - 14. November 2017 - 12:43 #

Je nachdem, wie die Spieler SWBF2 annehmen, wird sich auch u.a. Anthem entwickeln.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31816 - 14. November 2017 - 13:13 #

Anthem hatte ich gedanklich irgendwie schon wieder komplett abgeschrieben und vergessen, um ehrlich zu sein. Zum einen weil ich das auf der E3 vorgestellte jetzt nicht so beeindruckend fand und zum anderen kann man sich vermutlich vorstellen, in welche Richtung sich das als Loot-Spiel bewegen wird, wenn man sich anschaut wie EA jetzt gerade mit MTA in einem Spiel umgeht, das ja nicht mal ein echtes Loot-Spiel ist.

Tr1nity 28 Endgamer - 101269 - 14. November 2017 - 13:03 #

Solange die Spieler das Gebaren mit dem Spielekauf solch eines Vollpreistitels belohnen und somit Unterstützung signalisieren, wird's schlimmer, weil's ausgenutzt wird.

vgamer85 15 Kenner - 3361 - 14. November 2017 - 13:11 #

Kann man eigentlich sagen wenn Spieler Mikrotransaktionen bis 200 Euro(manche vlt sogar bis 1000 euro oder mehr) tätigen dann das Spiel quasi doppelt bos 10fach kaufen und EA damit trotzdem oder sogar mehr Gewinn macht? Selbst wenn wir das Spiel boykottieren werden es einige kaufen und etliche Mikrotransaktionen durchführen eventuell und EA damit Geld zufließen lassen. Hmmmm

PeterS72 15 Kenner - P - 2929 - 14. November 2017 - 13:44 #

Ja, ich denke, die paar Hansels, die das Spiel jetzt aus Boykottgründen nicht kaufen, sind bereits einkalkuliert. Ich tippe mal, daß sich das Spiel sehr gut verkaufen wird ("Star Wars! Boah, sieht das geil aus!") und die eher jüngere Kundschaft auch fleissig in Lootboxen investieren wird. Man wurde ja inzwischen dran gewöhnt. Ich muss nur in die eigene Familie schauen, um zu sehen, wie "Will ich haben!" jegliches kritisches Denken überschreibt.

Ich kaufs trotzdem nicht, rein aus Prinzip. Mehr kann ich als einzelner privater Mensch nicht machen. Den Schrott nicht kaufen und Mund aufmachen. Auch wenns am Ende nichts bringen wird.

Und wenn das Anthem nichts weiter wird als eine Plattform für Mictrotransactions, dann streiche ich das auch ganz schnell von meiner Wunschliste. Ist ja jetzt nicht so, daß EA Spiele zum lebensnotwendigen Grundbedarf gehören und es sonst keine Spiele mehr auf der Welt gibt.

Just my two cents 16 Übertalent - 4903 - 14. November 2017 - 13:09 #

"Wohl der absolute Tiefpunkt in der Lootboxen/Mikrotransaktionen-Krise..."

Bis jetzt. Da geht mit Sicherheit noch mehr...

ERRORrothe 11 Forenversteher - 606 - 15. November 2017 - 8:33 #

Jupp... Hat man schließlich Anno 2006 bei Oblivion mit der Pferderüstung schon gesagt und wie man heute sieht: es ging schlimmer!

FastAllesZocker33 14 Komm-Experte - 2106 - 14. November 2017 - 13:09 #

Oh nein, nein, wie schrecklich!!! Wir werden alle ster...
moment! First world problems ;)
Nur Rumgeheule, wie üblich, kein echtes Problem.

Sciron 19 Megatalent - P - 17766 - 14. November 2017 - 13:11 #

Hmmm, ist nicht jedes Problem, dass auf einer Spieleseite behandelt wird ein FWP?

Zaroth 17 Shapeshifter - P - 7113 - 14. November 2017 - 13:36 #

Nein! Sehnenscheidenentzündung kann jeden treffen!

vgamer85 15 Kenner - 3361 - 14. November 2017 - 13:13 #

Also Alltag?Und damit kein Thema?

Roland 18 Doppel-Voter - 10920 - 14. November 2017 - 13:34 #

(Langweiliges) Totschlagargument #33

Tr1nity 28 Endgamer - 101269 - 14. November 2017 - 13:49 #

Mir scheint dir geht dein Hobby wirklich am Arsch vorbei...

John of Gaunt Community-Moderator - P - 66039 - 14. November 2017 - 14:57 #

Als ob das Hobby Videospiele mit diesem einen Spiel oder diesem MTA-Kram stehen und fallen würde...

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31816 - 14. November 2017 - 15:03 #

Richtig, tut es auch nicht. Weswegen ich auch kein Problem damit hätte, wenn diese ganze AAA Ecke, die sich gerade in die Lootboxen reinsteigert, damit vollständig auf die Nase fallen und daran zerbrechen würde – aber der eigentlichen Industrie wird das keinen so irren Schaden zufügen, denn dafür gibt es jenseits der AAA Publisher noch genug andere grosse und kleine Entwickler. So einen Crash wie 1983 würde es heute nicht mehr geben.

(Wobei es mir natürlich um die normalen Mitarbeiter schon Leid tun würde, die dafür ja nichts können.)

Roland 18 Doppel-Voter - 10920 - 14. November 2017 - 13:33 #

Da hoffe ich sogar noch auf eine Eskalation. Wirklich. Dieses ganze System mit Lootboxen und weiteren Fallen geht - da spreche ich für mich - auf den Senkel. Schade das der Kunde nur mit solcher Polterei etwas erreicht; vernünftig sprechen ist nicht mit mit allen Publishern drin. Doch unter dem Strich ist das hier nur ein Auswuchs des Kundenverhaltens, dass solche Methoden der Publisher honoriert. Würde diese Honoration enden, das Marketing in der Gaming-Branche bekäme ein anderes Gesicht.

vgamer85 15 Kenner - 3361 - 14. November 2017 - 13:46 #

Andererseits stimmt. Da hast du Recht, es muss mal richtig krachen...dann muss irgendwie von neu angefangen werden...dann kommen vlt die alten Zeiten wieder.

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28123 - 14. November 2017 - 15:28 #

Diese alten Zeiten existieren doch schon lange, nur eben nicht im AAA-Bereich, über den hier im allgemeinen am meisten berichtet wird. Das hier hat nur noch denselben Stellenwert wie eine News bei Vip.de.

Oh mein Gott, Ruby Rose soll unter einer Essstörung leiden? Die arme! Gleich mal ne Foodbox spenden!

Roland 18 Doppel-Voter - 10920 - 14. November 2017 - 16:01 #

An die alten Zeiten glaube ich nicht mehr, die sind vorbei. Jedoch könnte die Branche heute anders ticken, wären die Kunden mit ihrem Geldbeutel in solchen Belangen weitaus kritikfähiger als ein Esel, der mit einer Karotte an der Leine zum Laufen gebracht wird. Wie die Branche aussehen würde vermag ich nicht einmal zu sagen; ich kann lediglich folgern:

- Möglicherweise wäre die Marketingbranche der Publisher achtsamer.
- Möglicherweise gäbe es kaum mehr vollmundige Versprechen, die durch die Hintertür anderer Methoden wie Lootboxen, Mikrotransaktionen verwaschen werden
- Möglicherweise würden die Kunden verstärkt wieder Testberichte von Seiten / Zeitschriften ihres Vertrauens lesen und infolgedessen weniger blind vorbestellen
- Möglicherweise würden eben jene typischen F2P-Spiele, die nur das Geld mittels (setzte Adjektive ein wie unfair, unbalanciert,...) speziellen Gamedesign aus der Tasche ziehen wollen, dorthin zurückkehren, woher sie kamen

Zuviel Möglicherweise. Vielleicht käme es auch anders. Doch lieber das als der Pfad, der gerade beschritten wird. Die letzte Folge von "Langer lästert" hat den Sachverhalt wesentlich besser umrissen als ich es hier kann und könnte ;)

Green Yoshi 21 Motivator - 25390 - 14. November 2017 - 13:35 #

Man könnte einen God Mode für 300 Euro verkaufen. Damit macht man dann im Multiplayer jeden platt und stirbt nie.

Aladan 23 Langzeituser - - 39740 - 14. November 2017 - 13:36 #

Das Ding würde sich wie geschnitten Brot verkaufen.. ;-)

Sciron 19 Megatalent - P - 17766 - 14. November 2017 - 13:40 #

Sowas ähnliches gibt's ja wirklich in BF2. Hat man die Rocket Barrage von Boba Fett genug durch Karten hochgelevelt, nimmt er 100% weniger Schaden, wenn er diese benutzt.

doom-o-matic 16 Übertalent - P - 4477 - 14. November 2017 - 12:06 #

Preis um 75% reduziert, Verdienst im Einzelspieler um 75% reduziert. Diese geldgierigen Säcke von EA wissen ganz genau was sie machen. Wer jetzt meint "Hurrah EA hat auf uns gehoert", der hats nicht kapiert... die wollten nur sehen wie weit sie gehen koennen.

Die einzige Art EA fuer dieses Verhalten zu bestrafen ist der Boykott. Alles andere fuehrt dazu in Zukunft noch mehr MTX kommen werden.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31816 - 14. November 2017 - 12:13 #

Richtig. Man kann es ja erstmal probieren und wenn es den Leuten nicht gefällt geht man halt runter und kann dann hinterher mit dem "super Deal für Euch!" ankommen.

Golmo 16 Übertalent - P - 5008 - 14. November 2017 - 12:17 #

Es wurde EINE einzige Belohnung verringert!
Ansonsten bekommt man immer noch die selbe Anzahl Credits wie vorher.
Nur die Anzahl an Credits die man fürs abschliessen der Kampagne bekommt wurde reduziert, mehr nicht. Ich kann mich aktuell über Credits nicht beschweren. Ich hab erst 5 Stunden auf der Uhr und kann mir in cirka 1-2 Stunden Darth Vader freischalten.

Aladan 23 Langzeituser - - 39740 - 14. November 2017 - 12:20 #

Im Durchschnitt bekommt man pro Match (ca. 11-13 Minuten lang) 250-275 Punkte. Die Preise wurden schon immens gesenkt, trotzdem ist das ganze eine Farce..

Spielt man halt ca. 65 Stunden allein für die Helden (ca. 1000 Punkte pro Stunde inklusive Wartezeiten usw.), ohne je eine Lootbox zu kaufen, um irgendetwas freizuschalten..

joker0222 28 Endgamer - - 101636 - 14. November 2017 - 12:13 #

Schon faszinierend wie traumwandlerisch EA sich hier wieder mal in den nächsten PR-Gau reinmanövriert hat. Und die Reaktion zeigt, dass sie immer noch nicht kapiert haben wieso eigentlich. Wenn heute Wahl zur "Worst Company" wäre...

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15732 - 14. November 2017 - 12:19 #

...würde ich Nestle wählen.

blobblond 19 Megatalent - 18540 - 14. November 2017 - 12:19 #

"Wenn heute Wahl zur "Worst Company" wäre..."

Würden einige wenige ihre Votebots anschmeissen...

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31816 - 14. November 2017 - 12:23 #

Naja aber wer ernsthaft heute oder auch vor Jahren EA zur Worst Company wählt, braucht mal dringend einen Reality Check. ;-)

invincible warrior 13 Koop-Gamer - 1478 - 14. November 2017 - 13:51 #

Ich würde mein gesamtes Vermögen dafür geben, dass EA den Preis auch verdient hat. Leider hat EA da aber so viel Abstand von wie ich von der APM des Starcraft Weltmeisters.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 66039 - 14. November 2017 - 12:28 #

... wären hoffentlich genug Leute schlau genug zu sehen, dass das hier ein absolutes FWP ist und es noch viel schlimmere Firmen als EA gibt.

Harry67 16 Übertalent - P - 4656 - 14. November 2017 - 13:33 #

FWP bedeutet?

Old Lion 26 Spiele-Kenner - 70308 - 14. November 2017 - 13:33 #

First World Problem - Erste Welt Problem

Harry67 16 Übertalent - P - 4656 - 14. November 2017 - 13:43 #

Oh. Klar. Danke;)

Vidar 18 Doppel-Voter - 12932 - 14. November 2017 - 12:20 #

Also von 40 auf 10 Stunden, nun okay besser aber man schaut dennoch mit Nostalgie in das Jahre 2005...
Gleichzeitig wäre natürlich auch interessant ob deshalb auch etwas an den Drop-Wahrscheinlichkeiten der Lootboxen geschraubt wurde, aber da wird keiner einen Einblick geben können. ^^

Aber da das angepasst wurde kann man sich ja endlich wieder dem Progressions System des Spiels widmen, was wohl deutlich negatvier ist als die Helden-Sache.

zuendy 14 Komm-Experte - 2370 - 14. November 2017 - 14:07 #

Was war denn 2005? Schaue ich noch weiter zurück erinnere ich mich dunkel an Doom, welches ich mit meinem damaligen Alter hätte nicht spielen dürfen. Dieses Spiel habe ich gefühlt auch 40h spielen "müssen", um ans Endgame zu gelangen.

Baumkuchen 15 Kenner - 3890 - 14. November 2017 - 14:43 #

2006 hat sich die glorreiche Pferderrüstung für Oblivion seinen revolutionären Weg in die Spielergemeinde geschlagen. Vielleicht deshalb, so als Wurzel allen Übels?

thhko 12 Trollwächter - 843 - 14. November 2017 - 14:45 #

2005: Star Wars: Battlefront 2
Hat ja wieder Multiplayer, also los :)

Hyperlord 16 Übertalent - P - 4005 - 14. November 2017 - 12:23 #

Ich hab jetzt 10 Jahre kein Spiel von EA mehr angefasst und habe nicht das Gefühl, mir würde etwas fehlen... :-)

monkeyboobs 13 Koop-Gamer - 1492 - 14. November 2017 - 13:18 #

Das kann ich toppen: 14 Jahre ;)

Name?welcher Name? (unregistriert) 14. November 2017 - 14:42 #

Das erste Dead Space sollte mal nachgeholt werden, ansonsten aber auch absolut nichts von relevanz verpasst.

Tasmanius 16 Übertalent - P - 5727 - 14. November 2017 - 21:33 #

Crysis 1, Crysis 2, Titanfall 2, Alarmstufe Rot 3 und C&C 3 Tiberium Wars würde mir da noch einfallen.

rammmses 19 Megatalent - P - 13347 - 14. November 2017 - 22:36 #

Mass Effect Trilogie, Shadow of the Damned

Tasmanius 16 Übertalent - P - 5727 - 15. November 2017 - 8:31 #

Shadow of the Damned sagt mir gar nix! Ist das in Deutschland erschienen?

Der Marian 20 Gold-Gamer - P - 20117 - 14. November 2017 - 23:16 #

Da kratzt aber die Hälfte von schon sehr scharf an den 10 Jahren. Vielleicht hat er die sogar noch gespielt.

Tasmanius 16 Übertalent - P - 5727 - 15. November 2017 - 8:29 #

C&C 3 ist sogar schon ein gutes halbes Jahr drüber. Habs trotzdem mal dazugemogelt.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31816 - 14. November 2017 - 12:26 #

Christoph, jemand hat mal eine Zusammenfassung der Ereignisse geschrieben, das wäre auch noch ein guter Link für die Quellen bzw. könnte den anderen von Reddit im Grunde ersetzen:

https://www.reddit.com/r/gaming/comments/7crk5l/for_those_who_are_out_of_the_loop_here_is_a/

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7656 - 14. November 2017 - 12:39 #

Ich hab ja selten etwas gegen EA, aber das System geht hier gar nicht.

Jürgen -ZG- 22 AAA-Gamer - P - 36443 - 14. November 2017 - 12:49 #

Freischalten? Von mir aus. Gerne darf es auch länger dauern. Bei Rocket League bin ich auch ewig den letzten Aufklebern hinterher gefahren. Wir reden hier von einem Multiplayerspiel, in das viele Spieler zig Stunden stecken. Da müssen doch auch noch später Karotten vor der Nase hängen.

Aladan 23 Langzeituser - - 39740 - 14. November 2017 - 12:56 #

Das Problem ist, das sich diese Karotten die gleiche Grundlage mit dem eigentlichen Verbessern aller anderen Teile des Multiplayer teilen. Das freischalten der Helden ist bei Battlefront 2 wirklich noch das kleinste Problem.

Sciron 19 Megatalent - P - 17766 - 14. November 2017 - 13:00 #

Rocket League hat zwar auch Lootboxen, aber das ganze Zeug ist rein kosmetisch. Auch wenn es natürlich grenzwertig war, irgendwann Loot-Exklusive Fahrzeuge einzuführen, selbst wenn sie die gleiche Hitbox haben wie die bisherigen. Ich hab da ohne schlechtes Gewissen ab und zu mal eine gekauft, weil man die Einnahmen auch in eSport-Preisgelder weiterleiten wollte. Zumindest kann man hier auch Items mit anderen tauschen.

Mittlerweile geht mir Psyonix mit ihren verhunzten Updates, die das Spiel mit jedem Patch kaputter machen, und ihren laggenden Servern auch nur noch auf die Nerven und weitere Kohle sehen die von mir auch nicht.

Jac 16 Übertalent - P - 5382 - 14. November 2017 - 13:00 #

Das geht mir auch so, insofern fand ich den Ansatz gar nicht schlimm. Über den zu leistenden Aufwand kann man sachlich gerne auch kontrovers diskutieren, aber das nimmt schon wieder sehr merkwürdige Formen an.

Sciron 19 Megatalent - P - 17766 - 14. November 2017 - 12:55 #

Ich wünschte Activision würde den gleichen Shitstorm zum verbockten Multiplayer von WW2 bekommen. Erst völlig unspielbar, dann auf P2P umgestellt und nach der Rückkehr zu Dedis läuft's immer noch nicht rund. Immerhin hat man die Einführung der kostenpflichtigen CoD-Points nun um eine Woche verschoben, höhö. Ich weiss schon, wo sie sich die mal einführen können.

EA wird so oder so weiterhin auf seine Kunden scheissen. Da muss man nur zu Need for Speed schielen und braucht sich nichtmal an BF2 festbeissen (ungewollter Reim). Der Hummer wird hier halt nicht in kochendes Wasser geworfen, sondern die Temperatur wird langsam hochgedreht.

Pro4you 19 Megatalent - 13046 - 14. November 2017 - 12:57 #

Haut mal ab mit Credits, wenn ich Vollpreis bezahlt hab.

Golmo 16 Übertalent - P - 5008 - 14. November 2017 - 13:19 #

Hast du?

Pro4you 19 Megatalent - 13046 - 14. November 2017 - 13:32 #

Ach Golmo. Das habe ich bei Origins.

Golmo 16 Übertalent - P - 5008 - 14. November 2017 - 13:48 #

Was hat Origins jetzt damit zu tun?

Pro4you 19 Megatalent - 13046 - 14. November 2017 - 13:50 #

Das war eine verallgemeinerte Aussage die jedes Spiel, mit so einem Credits-System, betrifft. Eben auch Battlefront 2. Ich verstehe nicht was du gerade von mir willst. Dann mach halt hab zu soll. Was für ein Kindergarten.

Golmo 16 Übertalent - P - 5008 - 14. November 2017 - 13:52 #

Also beschwerst du dich bei Skyrim auch das der starke Stahlrim-Zweihänder 3000 Gold kostet und du erst einige Stunden spielen musst um ihn dir zu leisten? Bei Origins ist es ja auch so, die guten Waffen Kosten mehr....

Pro4you 19 Megatalent - 13046 - 14. November 2017 - 13:55 #

"Aber das Fortschritt System war nicht auf Credits und dessen Geld=Spielzeit Formel gemünzt. Zudem ist durch die Lootbox Thematik nie genau klar was du nun genau freischaltest."

Golmo 16 Übertalent - P - 5008 - 14. November 2017 - 14:00 #

Bei Skyrim ist Gold auch nur durch Spielzeit zu bekommen. Ich versteh das Argument nicht. Eine Währung in einem Spiel will auch erarbeitet werden. Aber vielleicht gibt's in Elder Scrolls 6 ja bald ein Sozialamt wo dein Held sich anmelden kann und 347 Gold jeden Monat erhält ;)

Pro4you 19 Megatalent - 13046 - 14. November 2017 - 14:03 #

"Aber das Fortschritt System war nicht auf Credits und dessen Geld=Spielzeit Formel gemünzt"

vgamer85 15 Kenner - 3361 - 14. November 2017 - 14:29 #

Skyrim ist ein Singleplayertitel der mit Lootboxen gaaar nichts zu tun hat. Es gibt Mods und DLCs und die Wet ist riesig und gefüllt mit unendlich vielen Quests.

Tr1nity 28 Endgamer - 101269 - 14. November 2017 - 14:32 #

Verwechselst du gerade ein SP-Rollenspiel (Skyrim) mit einem MMO (Elder Scrolls Online). In Skyrim gibt's so einen Unfug jedenfalls nicht.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15732 - 14. November 2017 - 16:07 #

In Skyrim gibt es keine MTA-Lootboxen oder kaufbare Ingame-Währung, aber es gibt Ingame-Währung, die man sich erspielt(Dungeons ausräumen, stehlen etc. etc)= Zeitaufwand und diese gibt man aus, um sich das tolle Schwert zu kaufen. Denke so meint es der gute Golmo.

NathCim 11 Forenversteher - P - 681 - 15. November 2017 - 14:23 #

Nur dass man dann für die Währung auch wirklich das Schwert kriegt. Und nicht nur eine Box die es vielleicht enthält.

Tr1nity 28 Endgamer - 101269 - 15. November 2017 - 16:27 #

Wenn er das meint, kennt er Skyrim nicht wirklich, geschweige denn das vergleichen zu wollen.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15732 - 15. November 2017 - 23:44 #

Vermute da auch nur, vielleicht erfahren wir bald mehr :)

Old Lion 26 Spiele-Kenner - 70308 - 14. November 2017 - 13:14 #

Wenn das Spiel doch nur gut wäre. Und ich versteh das Geheule aufgrund der zu zahlenden Credits auch nicht. Ich bekomm doch im MP-Shooter auch nicht sofort Zugriff auf die besten Waffen, sondern erst mit steigendem Level. Das war doch schon immer so. Wo ist also das Problem?

Pro4you 19 Megatalent - 13046 - 14. November 2017 - 13:18 #

In Battlefield hast du die Waffen auch nicht mit Credits, die du alternativ mit echt Geld erwerben kannst, freigeschalten. Natürlich wie das Credits/Echtgeld Konstrukt auch auf den Freischalt Vortschritt angepasst.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - 70308 - 14. November 2017 - 13:32 #

Nein, aber ich bräuchte doch ein bestimmtes Level, um die Waffe spielen zu können, oder nicht? Ist das hier ebenso der Fall?

Pro4you 19 Megatalent - 13046 - 14. November 2017 - 13:35 #

Aber das Fortschritt System war nicht auf Credits und dessen Geld=Spielzeit Formel gemünzt. Zudem ist durch die Lootbox Thematik nie genau klar was du nun genau freischaltest.

Sciron 19 Megatalent - P - 17766 - 14. November 2017 - 13:20 #

Wurde alles schon durchgerechnet. Du hättest für Luke Skywalker oder Darth Vader rund 40 Stunden grinden müssen. Und das eben nur für einen einzelnen Charakter. Das ist länger als die meisten Vollpreisspiele sind. Nach der "Preissenkung" wären es nun nur noch 10 Stunden, falls man nicht an den Belohungen ebenfalls dreht.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - 70308 - 14. November 2017 - 13:31 #

Hätte ich grinden müssen oder einfach das Spiel spielen? Wie dem auch sei. Alles nicht neu. Spiel mal Rainbow Six Siege. Da brauchst du auch ewig bis du einen Charakter freischalten darfst. Von daher ist und bleibt es Geheule.

Sciron 19 Megatalent - P - 17766 - 14. November 2017 - 13:43 #

"Ewig" ist relativ und ich wette da brauchst du zum freischalten keine 40 Stunden. Nichtmal die Hälfte davon. Zudem erhöhrt man in Siege auch keine Statuswerte durch irgendwelche Karten.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - 70308 - 14. November 2017 - 13:44 #

Ich würde sagen, man braucht mindestens genauso lange. Du bekommt nämlich nur max. 400 Credits pro Runde und ein Char kostet 25000. Und die Statuswerte erhöhst du durch Booster. Alles mit Echtgeld kaufbar. Nicht anders.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31816 - 14. November 2017 - 13:51 #

Also genau so scheisse. Okay, verstehe. Aber... was genau war da jetzt das Argument? Wir hatten schon Mist, also ist es legitim noch mehr Mist auf den Tisch zu bekommen?

Old Lion 26 Spiele-Kenner - 70308 - 14. November 2017 - 14:15 #

NEin, die Frage ist, warum jetzt geheult wird, wenn es das System schon seit 2 Jahren gibt.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31816 - 14. November 2017 - 14:19 #

Weil EA das Fass zum Überlaufen gebracht hat?

Davon ab werden damals sicher auch schon Leute gemeckert haben. Oder kannst Du Dich noch so gut daran erinnern daß das ganz definitiv nicht der Fall war.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - 70308 - 14. November 2017 - 14:39 #

Nö, kann ich nicht. Ich würde mich aber wohl dran erinnern, wenn damals so ein Auflauf wie heute hier geherrscht hätte. Ich versuch nur zu verstehen, warum es plötzlich alles ein Problem darstellt. Die Mechanismen hat EA ja nicht erfunden!

Tr1nity 28 Endgamer - 101269 - 14. November 2017 - 14:45 #

Plötzlich empfindest du nur, weil sich das Geschäftsmodell zunehmend vermehrt und gerade bei den letzten sog. Top-Titeln (und zudem Vollpreis) negativ bemerkbar machen. Kritisiert wurde das eigentlich schon immer. Nur wachen anscheinend immer mehr Leute deswegen auf. Und wenn's einem damals wie heute am Popo vorbei geht, merkt man sich sowas natürlich nicht.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31816 - 14. November 2017 - 14:57 #

Genau, zum einen weil es immer mehr um sich gegriffen hat, und zum anderen das dann noch multipliziert damit daß es immer dreister geworden ist. D.h. nicht nur mehr sondern auch noch extremer. Irgendwann platzt dann halt bei jedem mal der Kragen.

Ich persönlich mag ja auch Progressionen und finde es motivierend, im weiteren Verlauf noch Dinge freizuschalten. Ich will auch nicht gleich alles von Anfang an haben sondern die eine oder andere Karotte vor der Nase haben und mich freuen, daß ich bestimmte Dinge erreicht habe, die über ein banales "sammle X Credits" hinausgehen wie zB. "mache 100 Headshots". Sowas kann sogar inspirierend sein, weil man dadurch vielleicht auch mal eine andere Spielweise ausprobieren und mal seine Comfort Zone verlassen muss – und mit etwas Glück entdeckt man nochmal ganz neue Facetten in seinem Spiel.

Wichtig dabei ist nur, daß es sich hierbei eher um Sidegrades handelt und man auch mit den Anfangs- und Zwischenwaffen effektiv spielen kann und alles in vertretbarer Zeit zu erreichen ist. Und das war in der Vergangenheit ja auch in der Regel so, weswegen mich die Progression in einem BF3/BF4 nie gestört hat.

Ganon 23 Langzeituser - P - 39879 - 14. November 2017 - 14:45 #

Das Problem ist, dass diese Mechaniken, die eigentlich in F2P-Spiele gehören, jetzt in massenkompatiblen AAA-Hochglanzproduktionen wie Battlefront, Mittelerde, NfS oder AC auftauchen.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - 70308 - 14. November 2017 - 14:48 #

Das versteh ich. Sind die denn Mechaniken denn jetzt spielentscheidend und beschneiden mich im Erlebnis?

Ganon 23 Langzeituser - P - 39879 - 14. November 2017 - 15:10 #

Das kann ich dir pauschal nicht beantworten. Hängt erstens von der Umsetzung im jeweiligen Spiel ab, zweitens vom persönlichen Empfinden.

Interessant fand ich da z.B. den GS-Test zu Mittelerde 2: Sie sagen, dass es ein tolles Spiel ist, aber es nervt, dass man nur so selten legendäre Orks findet. In Lootboxen gibt es sie dagegen sehr häufig. Also vermuten sie, dass die Frequenz runtergeschraubt wurde, um Lootboxen zu fördern und dass es ohne diese ein noch besseres Spiel wäre.
Und wenn solche Maßnahmen überhand nehmen, kann ich den Ärger in der Spielergemeinde voll nachvollziehen. Vor allem in Singleplayer-Spielen. Im Multiplayer gehört es ja mittlerweile dazu, Sachen freizuspielen. In F2P-Spielen finde ich es auch voll in Ordnung, dafür viele Stunden reinstecken oder eben zahlen zu müssen. Aber in Vollpreisspielen erwarte ich da etwas moderatere Bedingungen...

Tr1nity 28 Endgamer - 101269 - 14. November 2017 - 15:29 #

"Im Multiplayer gehört es ja mittlerweile dazu, Sachen freizuspielen."

Ergänzend hierzu, daß auch das anfängt ins negative zu driften:

http://www.gamersglobal.de/news/136478/activision-erhaelt-patent-fuer-gewinnsteigerung-durch-mikrotransaktionen

Spielerische Vorteile in einem Vollpreis-MP zu erkaufen wird der neue Shit, ich seh's schon ;).

Sciron 19 Megatalent - P - 17766 - 14. November 2017 - 14:04 #

Könnte man Darth Vader in Siege freischalten, würd ich das sogar akzeptieren.

Anonhans (unregistriert) 15. November 2017 - 1:39 #

Durch Booster erhöht man nur die Menge an "Credits" (Renown) die man pro Runde bekommt, keine Statuswerte.

Die 25k für einen neuen Operator zusammenzubekommen, kann eine Weile dauern, aber 40 Stunden braucht man glaube ich nicht (20 vielleicht?). Immer schön Ranked spielen (bringt fast doppelt so viel Renown wie Casual), versuchen ein paar von den Weekly und Daily Challenges mitzunehmen und natürlich wenn möglich die eine oder andere Runde gewinnen, denn ist die Zeit die man investieren muss meiner Meinung nach noch gerade so im Rahmen. Aber es kann sich natürlich auch mal ne ganze weile hinziehen, bis man die Credits zusammen hat. 15k hätten es meiner Meinung nach auch getan. Vor allem weil ja auch regelmäßig neue Operators dazu kommen, die man gerne ausprobieren würde. Man bekommt übrigens die Operators aus dem Base-Game für sehr viel weniger als 25k. Nur die, die später per DLC dazugekommen sind, sind so teuer.

Golmo 16 Übertalent - P - 5008 - 14. November 2017 - 13:49 #

Bei BF2 braucht man nun auch keine 40 Stunden mehr! Bitte informiert euch.

Sciron 19 Megatalent - P - 17766 - 14. November 2017 - 13:54 #

Ich hab oben geschrieben "Nach der "Preissenkung" wären es nun nur noch 10 Stunden...". Bitte lies aufmerksamer.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31816 - 14. November 2017 - 13:55 #

Ändert exakt gar nichts. Daß nun auf einmal Verteidiger und Beschwichtiger in den Reihen der Spieler rauskommen und rufen "Oh hey, schaut, EA hört auf uns und jetzt ist alles besser! Ist doch alles gar nicht so schlimm!" ist EXAKT das was sich EA und deren Marketing/PR Leute davon erwarten.

Green Yoshi 21 Motivator - 25390 - 14. November 2017 - 14:09 #

Kann auch nächste Woche wieder anders sein. Das ist ja das tolle bei Service Games. Oder um EA zu zitieren:

"Need for Speed is committed to being a live service so we can deliver an ongoing experience that is constantly changing and evolving."

Das letzte Update zu dem Spiel erschien übrigens im April 2016. Der Live-Service hat also nichtmal ein halbes Jahr gehalten.

Jürgen -ZG- 22 AAA-Gamer - P - 36443 - 14. November 2017 - 15:50 #

Ändert aber nichts daran, dass sie es erst mit den 40 Stunden probiert haben.

Punisher 19 Megatalent - P - 16214 - 14. November 2017 - 16:13 #

Wenn du jedem Hersteller einen Vorwurf daraus machst, dass er etwas probiert (zumal BEVOR das Produkt öffentlich für Jeden verfügbar ist) was seinen Profit steigert darfst aber gar nichts mehr kaufen... man muss da schon auch die Kirche im Dorf lassen finde ich.

Jürgen -ZG- 22 AAA-Gamer - P - 36443 - 14. November 2017 - 21:25 #

Ich bin nur auf Golmos „Das ist doch schon geändert worden, also regt Euch nicht so auf“ eingegangen. Mir persönlich ist es wumpe, wie lange das Freispielen dauert. Wenn es mich interessiert, klemme ich mich dahinter. Wenn nicht, ist mir die Dauer herzlich egal.
Aber wenn sich hier viele über die Dauer aufregen, hilft die „ist doch schon vorbei“-Argumentation von Golmo nicht. EA hat es ja schon probiert.

ganga Community-Moderator - P - 17203 - 14. November 2017 - 14:20 #

Wenn ich überlege wie lange ich call of duty black ops gespielt habe und trotzdem nur in der zweiten oder dritten Prestige Stufe war (also die wo man quasi aus einer zusätzlichen Ausrüstungszusammenstellung wählen durfte). Wobei man das eben nicht über Credits kaufen konnte.

Just my two cents 16 Übertalent - 4903 - 15. November 2017 - 23:46 #

Ist die gleiche Ansicht, die schon Ubisoft bei For Honor angesetzt hat - es ist bei den Publishern nicht mehr vorgesehen, dir durch reines Spielen den gesamten Content freizuschalten...

Aladan 23 Langzeituser - - 39740 - 14. November 2017 - 13:21 #

Du musst echt eigenartige Multiplayer-Shooter spielen, wenn deren Fortschritts-System hinter Glücksspiel-Boxen hängt.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - 70308 - 14. November 2017 - 13:32 #

Häh?

Aladan 23 Langzeituser - - 39740 - 14. November 2017 - 13:42 #

Du setzt ja scheinbar voraus, dass das (Echtgeld)-Lootbox-Fortschrittssystem von Battlefront 2 absolut vergleichbar ist mit dem System anderer Spiele.

Darum kennst du ja wohl einige andere Multiplayer-Shooter, die ein ähnliches Glücksspiel-System nutzen.

Green Yoshi 21 Motivator - 25390 - 14. November 2017 - 13:44 #

Dass es wie in einem Free2Play-Spiel rein auf Zufall basiert, was Du bekommst.

pa7m3 (unregistriert) 14. November 2017 - 14:32 #

Das war doch schon immer so?

Also soweit ich mich erinnern kann hat erst CoD4 mit dieser Unsitte angefangen wirklich bessere Ausrüstung an den Spielerlevel zu binden.
War schon schön, wenn man dann mit dem G36 eine Waffe in der Hand hatte, die jedem anderen Sturmgewehr überlegen war, da alle Vorteile ohne die spezifischen Nachteile vereint waren.

Und es war schon damals zum kotzen, wenn du ein Duell nur verloren hast, weil du die bessere Waffe noch nicht freigeschaltet hattest.

Davor (BF2) gab es noch die Freischaltung von optisch anderen Waffen (Epeen) für die jeweilige Klasse.

Aber sonst?
Entweder du bist mit einem klassenspezifischen Loadout in die Schlacht gestartet, dass nicht änderbar war (CoD1), oder du hast dir im Match Kohle verdient und neue Waffen kaufen können (Counterstrike), oder du hast den Kram einfach vom Boden aufgeklaubt (Unreal Tournament, Quake 3).

Aber Spielerbindung durch Karotten und den alten Säcken Frischfleisch zum Frass vorwerfen hat sich durchgesetzt. Auf das sich jeder endlich mal als Könner fühlen darf.

Als gut würde ich die Entwicklung auf keinen Fall beschreiben. Und erst recht nicht als "war schon immer so".
Denn historisch gesehen ist es eine Entwicklung, die vor nicht mal 15 Jahren angefangen hat.

ganga Community-Moderator - P - 17203 - 14. November 2017 - 14:55 #

Naja so lange man das nicht an Geldausgaben koppelt sehe ich da nichts verwerfliches dran. In anderen Genres (Wow, Diablo..) gibt es das System ja auch. Ist halt eine unterschiedliche Herangehensweise, die neue Spieler erstmal benachteiligt. Das von dir genannte Counterstrike ist auch nicht viel älter.

gtmyc (unregistriert) 15. November 2017 - 9:28 #

CS ist aus dem Jahr 2000 und hat seine Progression zwischen den Runden. Und zwar nur so lange die Teams weiterspielen.
Bei einem neuen Start der Runden waren wieder alle Spieler bei der gleichen Ausgangslage.

CoD4 stammt aus dem Jahr 2008 und hat ein Matchübergreifendes Progressionssystem gestartet, dass handfeste spielerische Vorteile brachte.

Wir sprechen darüber hinaus über einen Shooter. Die basieren in erster Linie auf dem Können der Spieler.
Du hältst gegen mit Rollenspielen, die sehr viel mehr vom Charakter und von dessen Ausrüstung abhängen.
Wobei man auch hier anmerken sollte, dass WoW mal sehr viel Skilllastiger war.
Außerdem ist es in den Rollenspielen in der Regel nicht so, dass ein frischer Hänfling einem Max-Level-Spiele in die Hände läuft.
Die Shooter mit dauerhaftem Progressionssystem sind dagegen explizit darauf ausgerichtet. Vermutlich um den Schmerz noch einmal größer werden zu lassen.
Außerdem sind diese Spiele nur auf den Kampf zwischen den Spieler ausgelegt, während die von dir genannten Rollenspiele vorangig PvE-lastig sind.

Und sobald wir bei einem System sind, dass dir alleine aufgrund deiner Spielzeit (abekoppelt vom eventuell gesteigerten Können) einen Vorteil im PvP bietet und auch nur PvP möglich ist, dann wird es übel.
Wenn in einem solchen System jetzt auch noch Geldabkürzungen eingebaut werden (konnte man in einem der letzten Battlefields nicht die Klassen hochkaufen?), dann fehlen mir die passenden Worte es zu beschreiben.

Green Yoshi 21 Motivator - 25390 - 14. November 2017 - 15:01 #

"Also soweit ich mich erinnern kann hat erst CoD4 mit dieser Unsitte angefangen wirklich bessere Ausrüstung an den Spielerlevel zu binden."

Das sagen sie auch im aktuellen "10 Jahre Klüger"-Podcast. Es gab etwas ähnliches schon in Battlefield 2, aber erst CoD 4 hat es "perfektioniert". Und es betrifft ja mittlerweile echt alle EA-Titel, egal ob sie jetzt Plants vs. Zombies 2, Need for Speed oder FIFA heißen. OK, "A Way Out" könnte verschont werden von der Mechanik.

ke2tm (unregistriert) 14. November 2017 - 19:42 #

"Davor (BF2) gab es noch die Freischaltung von optisch anderen Waffen (Epeen) für die jeweilige Klasse."
Ist darüber angemerkt.
Und soweit ich mich erinnere waren die Waffen in BF2 wirklich einfach nur andere Skins bei gleichen Werten.

Das ist schon ein Unterschied zu CoD4.
Die berüchtigsten Beispiele:

Startwaffe ist ein 3 Schuss Salvengewehr mit mittelmäßigem Schaden, mittelmäßiger Genauigkeit und mittelmäßigem Handling.

Erstes Sturmgewehr ist ein AK mit hohem Schaden aber geringer Genauigkeit, gefolgt von einem M4 mit hoher Genauigkeit und geringem Schaden.
Später folgt dann ein G36 mit dem Schaden des AKs und der Genauigkeit des M4.
Ich kenne nicht wenige Leute, die beim ersten Test der Waffe im übertragenen Sinne ein Loch in Kopfform in den Tisch gehauen haben.

Es gibt 2 Einzelschusswaffen mit Automatikmodus, G3 und M14.
Beide Waffen weisen den gleichen Schaden und die gleiche Genauigkeit auf.
Das G3 hat einen zufälligen Ausschlag beim Feuern in einem Radius um das Fadenkreuz.
Das M14 zieht bei jedem Schuss um einen exakt definierten Wert nach oben.
Und nun überlasse ich es der Logik zu ermitteln, welche der Waffen den höheren Level brauchte.

Von der Wichtigkeit bestimmter Waffenaufsätze und Perks, sowie dem Nervfaktor nicht das Loadout zu haben, dass dem eigenen Spielstil entspricht, fange ich lieber erst garnicht an.

Inso 15 Kenner - P - 3952 - 14. November 2017 - 13:02 #

Eins muss man EA lassen, wenn es um Bullshit geht, sind sie immer vorne mit dabei..

Lencer 15 Kenner - P - 3289 - 14. November 2017 - 14:02 #

Ein Satz, und er passt ;-)

Jabberwocky 14 Komm-Experte - 2201 - 14. November 2017 - 13:47 #

Das letzte Star Wars Spiel, das ich gezockt habe, war The Force Unleashed 1. Seitdem Disney und EA die Marke übernommen haben, ist mir das ganze Franchise im Spielesektor (und teilweise auch bei den Filmen) unglaublich egal geworden.
Sowohl EA als auch Disney scheinen bei Spielen und Filmen wenig mehr tun zu wollen, als Millionen in auf Hochglanz polierte Aufgüsse von dem zu pumpen, was die Serie mal groß gemacht hat, um dann ein hundertfaches der Investition durch seelenloses Merchandise und verschwurbelte und halbseiden erscheinende Marketingkniffe wieder reinzuholen.
Vielleicht bin ich inzwischen schon zu alt, um zu verstehen, wie man sich als Konsument durch dieses abartige, rein marktpolitische Geschacher schleppen kann. Ich halt's da wie Harrison Ford: Lichtschwert durch die Rippen und raus aus dieser Farce.

Lencer 15 Kenner - P - 3289 - 14. November 2017 - 14:01 #

Ach Mensch. Ich mag das SW-Universum, ich find die Trailer und gezeigten Spielszenen wundervoll bis großartig. Aber ich krieg einfach nur einen Hals, wenn Entwickler und Publisher es sich mit voller Absicht mit Ihren potentiellen Kunden verscherzt. WTF. Aber an sich bin ich fein raus, ich mag kein Online-Multiplayer-Gedöns und würde es auch nicht für die Singleplayer-Kampange kaufen ;-) Also Freunde, lasst es krachen und regt euch so richtig auf und boykottiert, die Lootboxen-PayToWin-Mafia hat es verdient.

Krusk 15 Kenner - 2737 - 14. November 2017 - 14:10 #

40 stunden für alle helden wurde als zuviel angesehen? sind ja mehrere, also alle paar Spielstunden einer klingt für mich eigentlich nach einer guten Belohnungskurve.

Echtgeld für quasi Glücksspiel ist egal wo natürlich abzulehnen

Aladan 23 Langzeituser - - 39740 - 14. November 2017 - 14:13 #

Nein, 40 Stunden für EINEN Helden. In dem Fall Luke oder Vader.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31816 - 14. November 2017 - 14:20 #

40 Stunden für einen.

Makariel 19 Megatalent - P - 14295 - 14. November 2017 - 14:11 #

Wow, EA glaubt wirklich das ihre Kunden allesamt nicht rechnen können XD

ganga Community-Moderator - P - 17203 - 14. November 2017 - 14:22 #

Ich hatte ja an dem Spiel echt Interesse aber nach der eher durchwachsenen Preview und der ganzen Debatte jetzt habe ich die Lust verloren. Zumal ich eh keine Zeit wegen Origins habe.

Golmo 16 Übertalent - P - 5008 - 14. November 2017 - 14:33 #

Schade.

ganga Community-Moderator - P - 17203 - 14. November 2017 - 14:57 #

Hätte ich so viel Zeit wie du zum Spielen fände ich das auch Schade, so erleichtert es mir eher die Auswahl ;).

Hannjopp 12 Trollwächter - 1062 - 14. November 2017 - 14:28 #

Ich werds mir trotz Lootboxen kaufen , ich hatte ne mEnge Spass mit dem ersten Teil und ich denke den wird ich auch mit dem 2. Teil haben.
Es wird ja keiner gezwungen diese Dinger zu kaufen. Dann lese ich hier andauernd von gegrinde, also ich spiele ein Spiel , gerade ein Multiplayerspiel wie BF2 oder Battlefield weil es Spass macht. Dabei sitze ich ja nicht heulend vorm Fernseher und denke OH NEIN immer noch 40 Std bis ich mal Darth Vader sein darf, mein Leben hat keinen Sinn mehr. Solche Spiele spielt man in der Regel länger als ein Singleplayergame.
In Battlefront 1 gabs nen Season Pass , den gibt's jetzt nicht mehr , EA versucht also auf anderem Wege Geld zu generieren um die laufenden Kosten für Updates, Serverinstandhaltung etc wieder reinzunehmen. Gerade Multiplayerspiele kosten Geld und das auch noch auf Dauer, die Leute wollen schließlich neuen Content. Da habe ich persönlich lieber ein paar Lootboxen im Spiel wie ein Abomodell a la MMorpg.
Man muss dieses System auch nicht für gut befinden , aber noch steht es jedem frei es zu nutzen. Wie es manche hier auf GG allerdings verteufeln und vor allem das aufgrund dessen Morddrohungen gegen Entwickler ausgesprochen wurden, da kann ich nur mit dem Kopf schütteln.

vgamer85 15 Kenner - 3361 - 14. November 2017 - 14:40 #

Das mit den Morddrohungen ist wie bei Mass Effect Andromeda(Animationen) damals, das allerletzte...da kann man nur den Kopf schütteln.

Aber da hast du recht, man muss Mikrotransaktionen nicht durchführen, man kanns freispielen. Hauptsache es macht dir Spaß.

Baumkuchen 15 Kenner - 3890 - 14. November 2017 - 15:17 #

Ich bin eigentlich recht froh, dass man die Community nicht mehr mit Kauf-DLCs nötigt. Wer weiß, wie oft sonst neue Karten überhaupt in der Rotation auftauchen.

Was die Lootboxen betrifft, schwierig. Ich werde nicht gezwungen, sie zu kaufen. Prima, kann ich drauf verzichten! Allerdings stoße ich mich schon an der Idee, dass diese Perks aus den Kisten teilweise so übermächtig erscheinen - Und damit das Balancing vielleicht "etwas" unausgewogen ist. Notfalls habe ich noch einen ganz netten Singleplayer. Und hey, zum Glück ist es nicht der nächste Activision-Shooter? (http://www.gamersglobal.de/news/136478/activision-erhaelt-patent-fuer-gewinnsteigerung-durch-mikrotransaktionen)

Die Bonus-Helden, um die es in der News geht, sind mir ehrlich gesagt aber relativ Schnuppe. Das sehe ich als Ex-MMO-PvP'ler noch als das geringste Übel.

Jac 16 Übertalent - P - 5382 - 14. November 2017 - 16:18 #

"Dabei sitze ich ja nicht heulend vorm Fernseher und denke OH NEIN immer noch 40 Std bis ich mal Darth Vader sein darf, mein Leben hat keinen Sinn mehr."
Das ist sowas von richtig, eine schöne Formulierung! Und mit dem Betrieb der Infrastruktur hast Du auch vollkommen recht. Erstaunlich, dass viele so etwas immer noch aus ihrer Argumentation ausblenden.

Just my two cents 16 Übertalent - 4903 - 15. November 2017 - 23:53 #

Auf den Spieler runtergerechnet dürfte der Betrieb der Infrastruktur fast nix kosten und der einzelne Spieler hat diesen Obolus bereits mit dem Kauf des Spiels entrichtet. Diablo3 lässt sich z.B. nur Online spielen, der Release ist jetzt fünf Jahre her - Blizzard hat bislang nicht gejammert - ebensowenig darüber, dass die Leute ihre Server nach wie vor für Diablo 2 nutzen - scheint machbar zu sein...

Jac 16 Übertalent - P - 5382 - 16. November 2017 - 11:07 #

Woher kennst Du die Kosten für den Betrieb pro Spieler? Mir sind sie jedenfalls nicht bekannt. Insofern war mein Einwand so gemeint, dass Spekulationen alleine keine solide Argumentation erbringen. Und meine Spekulation sieht halt anders aus, da stehe ich auch zu.
Zu Diablo 3 verweise ich mal auf das Auktionshaus und den Shitstorm dazu. Des Weiteren ist es für mich fraglich, ob hier tatsächlich die Infrastruktur vergleichbar ist, da bei einem Shooter meines Erachtens erheblich mehr Daten pro Sekunde zu verarbeiten und zu prüfen sind.
Und bei deiner Argumentation vergisst Du z.B. auch die erheblichen Lizenzkosten für Star Wars, die EA an Disney zu bezahlen hat. Die entfallen bei Diablo 3 einfach.
Um es noch einmal klar zu sagen, ich bin kein EA-Fanboy und kaufe BF2 frühestens in einem Sale, obwohl ich den Vorgänger direkt gekauft hatte und ihn intensiv spielte. Dennoch schlägt mir die aktuelle Aufregung zu hohe Wellen und wird sehr subjektiv geführt. Da habe ich persönlich schon den Eindruck, dass EA für manche ein begehrtes Ziel ist, Frust abzuladen.

Just my two cents 16 Übertalent - 4903 - 16. November 2017 - 11:10 #

Ganz einfach. Wenn die laufenden Kosten auch nur im Ansatz relevant wären würde es keine Buy2Play oder Free2Play Onlinespiele geben sondern die Titel ausschließlich gegen monatliche Gebühren erhältlich sein.
Im Gegenteil - ich behaupte sogar, dass diese Kosten im laufe der letzten Jahre sogar massiv gesunken sind. Viele Publisher dürften die entsprechende Infrastruktur längst nicht mehr "bei sich" stehen haben sondern zum Teil auf die Dienstleistungen von Amazon, Microsoft, Google und Co. zurückgreifen.
Die Lizenzkosten haben damit nun aber nicht das geringste zu tun sondern sind selbstverständlich auch eingepreist.

rammmses 19 Megatalent - P - 13347 - 14. November 2017 - 14:39 #

Also Battlefield 3/4 musste man auch ewig spielen für alle relevanten Freischaltungen einer Klasse und es ließ sich auch nach mehreren hundert Stunden was freischalten. Oder für viel Geld Shortcuts kaufen. Und diese Boxen für Skins haben sie auch schon verkauft. Also ich will das hier nicht verteidigen, aber die ganz neue Qualität sehe auch nicht, die Leute sind nur anscheinend sensibler geworden.

Aladan 23 Langzeituser - - 39740 - 14. November 2017 - 14:41 #

Man hat seinen Fortschritt aber nicht durch (Echtgeld)-Glücksspiel-Boxen freigeschaltet.

Hannjopp 12 Trollwächter - 1062 - 14. November 2017 - 14:57 #

Tut man hier doch auch nicht, man kauft bspw. Darth Vader für 15000 Pkte die man sich erspielt hat.

Aladan 23 Langzeituser - - 39740 - 14. November 2017 - 16:18 #

Darth Vader ist aber kein "Fortschritt". Du musst über Lootboxen Waffen, Crafting-Material usw. für alle Multiplayer-Modi freischalten. Das man die "Helden" nun auch noch separat kaufen muss, obwohl diese im Vorgänger frei verfügbar waren, ist nur ein weiterer Schlag ins Gesicht..

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3383 - 14. November 2017 - 15:16 #

Auf Golem war ein kleiner Test und nach dem würde ich das Spiel auch ohne P2W und Lootboxen nicht kaufen wollen.

https://www.golem.de/news/star-wars-battlefront-2-im-test-filmreife-sternenkrieger-1711-131122.html

Trotzdem werden sich Lootboxen und P2W bei Vollpreisspielen durchsetzen. Wie alles, was im Vorfeld ein riesen Geschrei verursachte.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31816 - 14. November 2017 - 15:35 #

Hahaha und EA giesst dann gleich nochmal etwas Öl ins Feuer... EA hat wohl den "Refund" Button von deren Web-Seite entfernt, wodurch Vorbesteller ihre Bestellung nicht mehr so einfach stornieren können. :-D

Wird ja echt immer besser hier. Gratulation EA, diese Entscheidung wird ganz bestimmt nicht nach hinten losgehen... ;-)

https://www.resetera.com/threads/ea-has-removed-the-refund-button-from-their-customer-portal.5996/

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28123 - 14. November 2017 - 15:45 #

Da gibt es eine schöne, sehr kurze Konversation mit dem Kundenservice von EA, bei Reddit zu:
https://i.imgur.com/fWA14Ft.jpg

Hat mittlerweile über 85.000 Likes. ;)

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31816 - 14. November 2017 - 16:01 #

Jupp das habe ich auch gesehen. Sehr witzig. :-)

BlindPeanut 09 Triple-Talent - 245 - 14. November 2017 - 15:47 #

Ich muss zugeben ich verfolge die Thematik hier erst seit kurzem und das nur auf halben Ohr, aber das ganze erinnert mich dann doch an all die anderen Weltuntergangsstimmungen die die PC-Spielewelt in aller Regelmäßigkeit erschüttern. Zuallererst Passwortgeschützte Spiele oder CD-Dongel (das waren noch Zeiten) später dann online registrieren der Spielekopie (HL2) dann Always-On (Diablo 3). Nicht zu vergessen die DLCs die auch zusätzlich Einnahmen generieren für die man meist jedoch weiteren Speielkontent bekommt. Aber Lootboxen das erinnert mich dann doch eher an diverse Sammelkartenspiele.
Seltsamer Weise immer damit begründet das Spielerlebnis zu maximieren.

Ich sage voraus, die Welt geht unter und nach 2-3 weiteren Spielen mit dieser Mechanik ist das System akzepiert als ob es nie was anderes gegeben hätte... leider

rammmses 19 Megatalent - P - 13347 - 14. November 2017 - 16:13 #

Distributionspolitik ist nochmal was ganz anderes als direkter Eingriff in die Spielmechanik/Balance.

monokit 14 Komm-Experte - 2256 - 14. November 2017 - 15:53 #

Ach was, jetzt regen sich alle auf...in zwei Jahren ist das normal und alle haben sich dran gewöhnt. GG: bitte Lootboxen mit Wertungsabzug bestrafen. Und zwar ne ganze Note. Danke. Das ist ja so, als würde man ins Kino gehen und anstatt das Ende zu zeigen wird man auf weitere Teile vertröstet für die man wieder Eintritt zahlen soll...öhm warte Mal...

Tr1nity 28 Endgamer - 101269 - 14. November 2017 - 16:11 #

Apropos Kino: Bei unserem Cineplex (weiß nicht ob das anderswo auch so ist), zahlt man bei Filmen von ab Minute 120 (keine Pause), gegenüber früher, wegen "Überlänge" auch noch drauf - so 50 Cent/1 Euro. Seitdem gehe ich auch weniger ins Kino bzw. meide diese Filme und mach dafür später DVD-Abende ;).

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15732 - 14. November 2017 - 16:13 #

Überlängeaufschlag kenne ich seit der HdR-Trilogie, durch Überlänge hat das Kino natürlich weniger Vorstellungen pro Tag und versucht so etwas Ausgleich zu schaffen.

Tr1nity 28 Endgamer - 101269 - 14. November 2017 - 16:16 #

Bei einem 3,5-Stunden-Film (mit Pause) lasse ich mir das ja noch gefallen, aber nicht wenn ein Film z.B. 130 Minuten geht und trotzdem seine 3 Vorführungen am Tag hat.

rammmses 19 Megatalent - P - 13347 - 14. November 2017 - 16:15 #

Bei uns gibt es neben Überlänge und 3D noch einen "Filmzuschlag" von bis zu 3€. Die potentiellen Blockbuster sind dann halt nochmal teurer und eine Kinokarte kostet mehr als die gekaufte Blu Ray, wenn man paar Monate wartet.

Tr1nity 28 Endgamer - 101269 - 14. November 2017 - 16:20 #

Oh ja, 3D sowieso. Als Brillenträger hasse ich die eh. Sind bei uns glaube ich auch 3 Euro bei Blockbustern. Dann bieten sie selten zum 3D-Film alternativ noch den "normalen" 2D-Film an.

Ins Kino gehen war echt mal schön ;). Meist gehen wir dafür lieber Essen, kommt oft sogar billiger ;).

McSpain 21 Motivator - 27764 - 14. November 2017 - 16:22 #

Man darf nicht vergessen, dass viele Kinos inzwischen von den Verleihen ziemlich ausgenommen werden. Disney fordert z.B. immer mehr vom Kuchen als alle anderen Verleihe und für den neuen StarWars gehen soweit ich gelesen haben 65% des Ticketpreises direkt an den Verleih.

http://www.produzentenallianz.de/presseschau/einzelansicht/article/star-wars-die-letzten-jedi-hoechster-verleihanteil-fuer-kinobetreiber.html

Maik 20 Gold-Gamer - - 22104 - 14. November 2017 - 19:44 #

Ich kenne direkt 3 Kinos, die wegen diesen Verleihabzockern ihr Filmgeschäft aufgegeben haben oder sich auf kleinere Filme konzentriert haben. Etwas anderes blieb nicht übrig.

Just my two cents 16 Übertalent - 4903 - 16. November 2017 - 0:02 #

Wenn das Kino aufgibt, liegt es sicher nicht an den Verleihgebühren - sondern an einem generellen Einnahmeproblem - sprich zu wenig Besucher oder falsche Preisstruktur. Und am Ende ist es eine simple Tatsache, dass du mit einem Star Wars und hohen Verleihanteil effektiv mehr Besucher und mehr Geld in der Tasche hast als mit einem kleineren Film, der zwar 4-5 Prozentpunkte "billiger" ist aber nicht im Ansatz so zieht - der Nebenumsatz wie Popcorn ist da noch garnicht einkalkuliert.

Aladan 23 Langzeituser - - 39740 - 16. November 2017 - 6:33 #

Das schlimme an dem Disney Star Wars Deal sind gar nicht mal die Einnahmen sondern die Pflicht, den Film 4 Wochen auf den größten Leinwänden laufen lassen zu müssen. Für kleine Kinos bedeutet das teilweise 4 Wochen nur Star Wars und das kann sehr schnell nach hinten losgehen.

Just my two cents 16 Übertalent - 4903 - 16. November 2017 - 11:20 #

Nochmal, das gilt für die USA - nicht Deutschland!
Wobei man hier natürlich immer im Hintergrund beachten muss, dass wir nicht von einem neuen Fantastic Four oder irgendeinem Sci-Fi blah reden sondern von Star Wars, das ist bisher noch nie nach hinten losgegangen und kleine Kinos interessieren Disney bei dem Titel eh nicht.
Deals wie zwei Wochen alle Vorstellungen im großen Saal oder drei Wochen alle Vorstellungsschienen sind auch in Deutschland leider normal und das nicht nur bei Filmen wo sich das so sicher rechnen wird wie bei Star Wars 8 - den vier Wochen groß zu spielen ist ein sehr kalkulierbares Risiko. Da kenne ich aus eigener Erfahrung ganz andere Schnapsideen wie Kinderfilme täglich in der Abendvorstellung zeigen zu müssen auch wenn da absehbar keiner kommt - und das war nicht Disney...

Aladan 23 Langzeituser - - 39740 - 16. November 2017 - 11:35 #

Und ich kann dir sagen, dass einige der Forderungen von Disney auch in deutschen Kinos angekommen sind. Natürlich anders geregelt, aber existent.

Just my two cents 16 Übertalent - 4903 - 16. November 2017 - 11:57 #

Ich weiß wie die Verleihbedingungen in Deutschland aussehen. ;)

Just my two cents 16 Übertalent - 4903 - 15. November 2017 - 23:57 #

Die 65% sind eine US-Besonderheit. Hier sind es 53% die Disney von den Nettoeinnahmen fordert.

Aladan 23 Langzeituser - - 39740 - 14. November 2017 - 16:25 #

Kommt ja auch auf die Qualität an. Überlänge 1,50 €, 3D 1,50 €, Deluxe Kino (kleines sehr umfangreich ausgestattetes Kino mit riesigen Verstellbaren Sesseln und Platz-Service) 6 € Aufschlag sind bei uns z. B. relativ normal. Da kostet dann eine einzelne Karte mal 18 €, aber das gönnen wir uns gern für die Qualität inklusive Dolby Atmos und modernsten Sony Projektoren. :-)

Tr1nity 28 Endgamer - 101269 - 14. November 2017 - 16:32 #

Ja, so in etwa ist unseres auch. Willste noch Popcorn o.ä. und was zum trinken mitnehmen sind auch nochmal 5-10 Euro obendrauf. Die ist das heimelige Heimkino samt gemütlicher Couch und Decke doch schöner :).

Ganon 23 Langzeituser - P - 39879 - 14. November 2017 - 16:39 #

Aufschlag für Überlänge gibt es bei uns gefühlt "schon immer". Ist doch klar: Der Saal ist länger belegt, es sind weniger Vorstellungen möglich, also teurer. Der 3D-Auschlag von 3 € wiegt da für mich deutlisch schwerer. Vor allem da sich 3D mittlerweile fast nie lohnt. Wird ja nichts mehr so gefilmt, nur lieblose KOnvertierungen, die man kaum wahrnimmt. Im schlmmsten Fall wird das Erlebnis sogar schlechter, weil man Doppelbilder sieht. Und bei uns stehen dann oft nicht mal mehr 2D-Vorstellungen zur Wahl. Das nervt mich mittlerweile mehr als jede Lootbox.

Noodles 23 Langzeituser - P - 38168 - 14. November 2017 - 16:42 #

Ja, Überlangenzuschlag kenn ich auch schon, seitdem ich ins Kino gehe. Und 3D nervt mich so sehr wie dich. Hab sehr selten mal gedacht, dass sich das 3D gelohnt hat. Geh deswegen nur noch in 2D-Vorstellungen, wenn es welche gibt. Und falls es keine gibt, tu ich mir 3D nur an, wenn ich total heiß auf den Film bin.

Aladan 23 Langzeituser - - 39740 - 14. November 2017 - 18:50 #

Das Cinecitta könnte inzwischen sogar schon 2D-HDR, aber bisher fehlt es noch an Filmen. Die Industrie macht einfach noch zu viel Geld mit 3D.

Ganon 23 Langzeituser - P - 39879 - 14. November 2017 - 23:22 #

Ok, 3D HDR in den Hobbit-Filmen fand ich ziemlich geil. IMHO sollte die höhere Framerate längst Standard sein oder zumindest öfter genutzt werden. Sieht bestimmt auch in 2D gut aus. ;-)
Ich mag 3D ja eigentlich. Ist nur sehr schade, dass sich das Filmen mit echten 3D-Kameras nach kurzem Hype nicht durchgesetzt hat und stattdessen alles nur konvertiert wird. Und selbst da sahen die "frühen" Filme gefühlt besser aus. Heutzutage gibt es das nur noch in Ausnahmen. Dr. Strange z.B. fand ich gut umgesetzt.

Aladan 23 Langzeituser - - 39740 - 16. November 2017 - 6:34 #

Nicht verwechseln. HDR steht nicht für höhere FPS. :-)

Hier geht es um den Farbspielraum und das momentan beste Feature neuer Fernseher.

Ganon 23 Langzeituser - P - 39879 - 17. November 2017 - 14:03 #

Ah sorry, ich dachte an HFR.
HDR im Kino habe ich noch nicht gesehen, soweit ich weiß...

Green Yoshi 21 Motivator - 25390 - 14. November 2017 - 22:35 #

So sehr ich 3D auf dem 3DS mag, im Kino fand ich es schon immer nervig. Und wenn man eine VR-Brille zu Hause hat findet man 3D noch antiquierter. Der Überlängenzuschlag juckt mich da deutlich weniger.

Unser Cinedom hier in Köln bietet zum Glück auch immer eine 2D-Version an, aber nicht so oft wie ich mir wünsche.

Mir wäre es lieber man könnte zwischen Originalversion und deutscher Version wählen.

Tai Chi Chi Kung 09 Triple-Talent - 271 - 14. November 2017 - 16:02 #

Es wird auch immer wieder argumentiert, dass Lootboxen noch keinen grossen Einfluss auf Gameplay setzen. Das stimmt einfach gar nicht. Sobald ein Spiel Lootboxen hat, wird in die Mechanik des Spiels eingegriffen. Fuer Dinge, die vielleicht 5 Stundnen dauern, brauchst du 7.5 Stunden und Glueck. Das ist fuer mich Zerstoerung des Gameplays.
Need for Speed ist auch so ein Falls. Tickets/Karten fuer Tuning. Frueher hast du Credits verdient, und dann dir deine Tuningteile gekauft. D.h. du konntest gezielt ein Teil erwerben. Jetzt ist immer mehr der Glueckspielaspekt im Vordergrund.
Ich frage mich auch ob heutzutage noch grosse Gamedesigner existieren koennen und diese Microtransaktionen mitverantworten wollen wuerden. Oder wie sich die Entwickler im Team selber fuehlen. Denn eigentlich wissen sie doch das sie hier Personen zum Geldausgeben verfuehren

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31816 - 14. November 2017 - 16:09 #

Die eigentlichen Entwickler finden das genau so scheisse wie alle anderen auch, und leiden unter dem ganzen Mist zusätzlich. Schliesslich müssen sie diesen Kram einbauen, obwohl sie sicherlich besseres zu tun hätten wie zB. Bug Fixes und Polishing. Aber was soll man machen, wenn man seinen Job nicht verlieren möchte.

Noxx 16 Übertalent - P - 4679 - 14. November 2017 - 19:09 #

Da bin ich mir nicht so sicher. Viele Entwickler sind bestimmt privat genauso dagegen wie die meisten Gamer. Aber wenn durch die Mikrotransaktionen auch Boni-Auszahlungen für die Entwickler möglich gemacht werden sind bestimmt einige nicht abgeneigt sich nette Spielmechaniken dafür auszudenken.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31816 - 14. November 2017 - 19:22 #

Ich bezweifle daß der normale Entwickler heute noch so irre viele Bonuszahlungen bekommt. Ausserdem arbeiten an diesen MTA Mechaniken ja vermutlich nicht so viele Leute, jedenfalls nicht auf der Ebene, die etwas zu entscheiden hat. Sicher, ein paar Programmierer bauen das ein und geben den Marketing-Leuten Zugriff auf die entsprechenden Stellschrauben, aber letztere sind es ja dann, die bewaffnet mit Excel-Tabellen die eigentlichen Zahlen ausrechnen und festlegen.

defndrs Game Designer - - 1175 - 14. November 2017 - 21:35 #

Also sowas denken sich in erster Linie Produkt Manager/Producer bzw. Marketing aus. Game Designer bekommen dann den Auftrag/die Möglichkeit dies möglichst sinnvoll, passend, unauffällig usw. im Spiel umzusetzen. Bzw. Wege und Möglichkeiten zu finden, das Gameplay so zuzuschneiden, dass es im Ernstfall so etwas "begünstigt" oder erst möglich macht, vielleicht auch in manchen Bereichen einschränkt. Da geht's auch nicht um tolle Boni, das wird einfach erwartet. An sich will man als Game Designer sowas eigentlich nicht und sowas zu gestalten, ist auch wirklich nicht die Erfüllung. Leider kann man sich das meist nicht aussuchen, außer man lebt das Abenteuer "Indie" und kann noch das ein oder andere Ideal vertreten, weil man sein eigener Herr ist und auf die Community eingehen "darf". (Naja, heutzutage muss man das auch in dem Bereich natürlich immer mehr.)

EA sieht knallhart, dass der Kram wie geschnitten Brot gekauft wird und sucht dann Wege, es in den Spielen unterzubringen. Deren Ziel ist nicht, ein gutes Spiel zu machen, sondern ein möglichst gutes Spiel mit kalkuliertem Budget und Potential für Monetarisierung, um alle Stakeholder zufrieden zu stellen. Das ist nichtmal sonderlich verwerflich oder verwunderlich für so einen Konzern. Dass die Kunden zufrieden sind, ist nur eines von vielen Zielen, welches auch wieder der Gewinnmaximierung dient. Wenn sie etwas Unzufriedenheit generieren, aber die Prognose nunmal viel Umsatz in der Zeit nach Release durch Mikrotransaktionen verspricht, wird as in Kauf genommen.

Generell fußt die Unterhaltungsindustrie - und Spiele im Besonderen - seit je her auf dem Ziel, Geld zu machen. Das darf man als Entwickler, Publisher aber auch Spieler eigentlich nicht vergessen. In der Anfangszeit musste man die Leute noch relativ ehrlich begeistern und sinnvoll unterhalten, dabei haben sich einige Designer-Legenden sogar richtig verwirklichen können, wie Sid Meier, Will Wright, Shigeru Miyamoto und Co. Irgendwann nahm das aber solch eine Fahrt auf, dass sich die Zielgruppe stark verändert und ausgeweitet hat. Auch die Ansprüche und natürlich Kosten aber auch "Errungenschaften" (wenn man so will) und Entwicklungen in Marketing, Distribution, Technologie usw. Man konnte natürlich auch irgendwann mit Mist Geld machen, ein E.T. mag damals noch ein Flop gewesen sein und regelrecht lächerlich, mit dem x. Ponyhof auf dem DS hat man aber ca. 2010 eben noch richtig Kohle machen können. Die idealistischen "Bedroom Coder" usw. der 90er, die zB. für den C64, Amiga usw. programmiert haben, haben das auch in erster Linie gemacht, um Geld zu verdienen, dabei aber alles unter Kontrolle gehabt und eben das gebaut, was ihnen gefallen hat. So macht ein großer Konzern heute aber längst kein großes Geschäft mehr. Qualität ist zwar nach wie vor wichtig, aber es gibt noch viele weitere Faktoren und ein "gutes Spiel" ist eben nur einer davon. Das kann man jetzt ewig weiter ausführen. Ich würde soweit gehen und sagen, man kann eigentlich nicht erwarten, dass EA einfach ein "gutes Spiel" rausbringt. Das ist längst eine monströse Maschinerie geworden, da erwarte ich eher einen echt bombastischen Blockbuster-Hammer wie eben so ein Star Wars Game. Das kann kein Indie, da braucht es vor allem Budget und Manpower. Aber dass sie so ein Bombast-Game nicht einfach machen, ohne dass sie auf die Monetarisierung schauen, nur weil's "gut werden soll", ist doch offensichtlich. Die stecken ja deshalb solche Unsummen in die Produktion, damit eben am Ende noch größere Unsummen bei rumkommen.

Und Star Wars war schon von Anfang an eine Industrie für sich, Unterhaltung vom Feinsten, das epischste, was Hollywood an Luxus Space Opera zu bieten hat, von Beginn an durchdesignt und vom Marketing gesteuert. Ein Yoda oder Chewie verkauft sich eben super in Plüsch und die Comics und Videospiele liegen Weihnachten gleich unter jedem Weihnachtsbaum, der auch einen Atari 2600 bereithält. Das hat schon Mel Brooks in "Spaceballs" 1A analysiert. Und das jetzt kombiniert mit Disney, DiCE und freaking ELECTRONIC ARTS, es wäre schlicht ein Unding, wenn die einfach "nur" ein gutes Star Wars Game gemacht hätten. Die Zeiten von LucasArts auf der abgeschotteten Skywalker-Ranch sind lange vorbei und auch diese Jungs hat George damals als Investition angelegt und ihnen alle Freiräume gegeben weil er das immense Potential gesehen hat. Sowas hat u.a. den Grundstein gelegt, damit die Star Wars Marke als Videospiel heute mit BFII und Lootboxen Umsätze in Milliardenhöhe macht. Denkt mal drüber nach, im Prinzip genial visionär und es geht doch immer nur ums Geld.

McSpain 21 Motivator - 27764 - 14. November 2017 - 16:06 #

So. Jetzt noch 1-2 Tage bis der SP-Shitstorm wegen der Kampagne und der Werbung kommt und dann ist SW Battlefront Shitstorm-Central und Mass Effect Andromeda nicht mehr Hate-Spitzenreiter 2017.

Ich freu mich, dass es das Spiel sicherlich im Januar/Februar für die Hälfte geben wird. :D

John of Gaunt Community-Moderator - P - 66039 - 14. November 2017 - 16:12 #

Warten bis es bei EA/Origin Access drin ist, einen Monat für 3 Euro kaufen, und dann spielen :D

McSpain 21 Motivator - 27764 - 14. November 2017 - 16:19 #

Als Star Wars Fan will ich schon ne Packung im PS4-Regal haben. ^^

John of Gaunt Community-Moderator - P - 66039 - 14. November 2017 - 17:34 #

Gutes Argument :)

joker0222 28 Endgamer - - 101636 - 15. November 2017 - 0:36 #

Na ja, es trudeln ja inzwischen diverse Tests rein, wonach die Kampagne ziemlich enttäuschend ist. 4P gibt ihr ein ausreichend. Andere Magazine sind in der Tendenz auch nicht besser, warten aber mit der Note noch bis sie den MP ausgiebig getestet haben. Außerdem soll die Kampagne mit 5-6 Stunden auch sehr kurz sein, wobei weniger vom schlechten ja fast gar kein Negativpunkt mehr ist.
Werde es dann auch so mit nem EA-Access-Monat und mich ein wenig an den schönen SW-Assets in toller Grafik erfreuen. Und dann noch die Kampagne von Titanfall 2 mitnehmen.

Marulez 15 Kenner - P - 3559 - 14. November 2017 - 16:13 #

Hatten wohl noch Angst das sich das Spiel weniger verkauft. Aber löblich das sie das angepasst haben noch nachträglich

Old Lion 26 Spiele-Kenner - 70308 - 14. November 2017 - 17:16 #

Es wurde doch gar nix angepasst.

Loco 17 Shapeshifter - 8692 - 14. November 2017 - 16:41 #

Traurig. Habe nie etwas gegen EA gehabt, ist halt ein Publisher mit Gewinnorientierung, aber wo sie aktuell hingehen, ist mal wieder voll am Spieler vorbei. Wie Microsoft damals mit der Xbox One. Leute, die sowas kaufen, tragen nicht dauerhaft ein Spiel, da bin ich mir sicher und auch diese Open World Wahn wird nicht die Zukunft sein.

Sie haben Mass Effect zerstört, sie versuchen das Battlefield-System sstumpf zu übertragen und wollen jetzt auch noch überall doppelt mit ihren Mikrotransaktionen abkassieren. Hoffe das geht nicht auf.

X1X LIVE 10 Kommunikator - P - 475 - 14. November 2017 - 22:12 #

Wo haben sie ME zerstört? Wunderbares Spiel. Und MTS? Musst du nicht kaufen.

Jac 16 Übertalent - P - 5382 - 15. November 2017 - 13:33 #

"... sie versuchen das Battlefield-System stumpf zu übertragen ..."
Dass sie im letzten Battlefront weit von Battlefield entfernt waren, wurde EA/Dice aber auch von einer Menge Spieleren vorgeworfen. Des Weiteren die Diskussionen über (damals) zu kaufende DLCs, die die Spielerschaft splitten usw.
Jetzt sind die DLCs alle kostenlos, die Mechanik nicht mehr "so casual" und es ist sogar die gewünschte Solo-Kampagne und deutlich mehr Umfang dabei. Davon hört man nur leider wenig Positives, weil es ja viel für viele einfacher ist, erneut das Haar in der Suppe zu suchen.
Wer soll den Zusatz-Content und den Betrieb der Infrastruktur über Jahre bezahlen? Können wir Spieler erwarten, dass ein Konzern lieber Verluste macht als seine Mitarbeiter zu bezahlen? Fragen über Fragen ...

Aladan 23 Langzeituser - - 39740 - 15. November 2017 - 14:18 #

Das Haar in der Suppe? Wir reden hier vom Fortschritts-System, auf dem das gesamte Balancing im Spiel aufbaut? Das ist eher die Brühe, mit der die Suppe zubereitet wird.

Jac 16 Übertalent - P - 5382 - 15. November 2017 - 15:47 #

Ich verstehe schon was Du meinst. Aber das beantwortet halt nicht die Frage, wer den Aufwand für die Weiterentwicklung und den Betrieb nun übernehmen soll. Wie gesagt, mir ist es so lieber und einleuchtender, als wenn sie das Geld bei den Personalkosten einsparen.
Beim Vorgänger waren die DLCs ja kostenpflichtig, was mich persönlich nicht gestört hat. Trotzdem musste man für viele Sachen darin (z.B. Waffen) die Hutten-Aufträge abarbeiten, was z.T. durchaus zeitaufwändig war. Gleichzeitig wurde gemeckert, dass die Community so gespalten wird und die Waffen/Helden/Karten aus den DLCs nicht allen zur Verfügung stehen.
Und daher sehe ich es schon so, dass EA sehr gerne als Ziel für "Flaming" genommen wird, auch wenn sie sich objektiv betrachtet durchaus Mühe geben. Das heißt für mich nicht, dass sie alles perfekt machen, das sehe ich definitiv nicht so. Aber z.B. Blizzard wird von vielen Spielern da ganz anders bewertet und diese Subjektivität stört mich.
Ob der Zeitaufwand nun angemessen oder zu hoch war, darüber kann sicherlich kritisch und konstruktiv diskutiert werden. Mich persönlich stört nur Subjektivität, sofern ich sie erkenne ;)

Aladan 23 Langzeituser - - 39740 - 15. November 2017 - 16:31 #

Mal ganz im Ernst. Zweifelst du nur eine Sekunde, das sich das Spiel nicht bereits durch Vorbestellungen rechnet? Das ist Star Wars + Dice. Unsere Diskussionen hier ändern nichts daran, dass es bei unwissenden Leuten ein Riesenerfolg wird.

Das ist reine Gewinnmaximierung und hat nichts mit irgendeiner Finanzierung zu tun. Was hier eventuell irgendwann mal kostenlos nachgeliefert wird, war früher Standardmäßig kostenlos und ist es in anderen Spielen nach wie vor. Nur mal so nebenbei bemerkt.

Jac 16 Übertalent - P - 5382 - 15. November 2017 - 16:57 #

Ja, genau daran zweifle ich. Aber Du hast recht, unsere Diskussion wird daran nichts ändern. Sind wir halt in dieser Sache nicht einer Meinung, damit müssen wir nun beide lernen zu leben ^^

Aladan 23 Langzeituser - - 39740 - 15. November 2017 - 17:23 #

Der erste Teil war Bullshit hoch 10 mit unendlich teuren Season Pass und hat sich in seinen ersten beiden Monaten über 12 Millionen Mal verkauft..

Das Spiel wird auch wieder 500+ Millionen zum Start einnehmen, da kannst du dir sicher sein.

heat 09 Triple-Talent - 258 - 15. November 2017 - 15:44 #

Großpublisher mit Star Wars Lizenz. Lass die Kirche mal im Dorf dass sich das Ding nicht wie geschnitten Brot verkaufen wird. Der Profit würde halt nur kleiner ausfallen wenn man keinen oder nur kosmetischen Kram anbieten würde. Das hat nichts mit Haar in der Suppe zu tun, man bewegt sich in der Tat immer mehr zu den f2p mobile games hin. Bei einem Vollpreistitel.

Jac 16 Übertalent - P - 5382 - 15. November 2017 - 16:00 #

Und Umsatz ist ja auch gleich Gewinn, oder? Dieser Vollpreistitel beinhaltet nicht nur einen Singleplayer mit P2P-Multiplayer, sondern ein ausgewachsenes Multiplayer-System mit Server-Betrieb und kostenlosen Inhalts-Updates. Und das Ganze für 60,- € ist sehr günstig, weil viele SP-Spiele eben nicht so eine Infrastruktur und mittelfristige Unterstützung benötigen. Diese Kosten müssen aufgefangen werden, nach der Kritik am vorigen Modell (Season Pass / kostenpflichtige DLCs) ist das halt nun eine andere Variante. Verwerflich finde ich persönlich beides nicht.

Sh4p3r 15 Kenner - P - 3230 - 14. November 2017 - 17:30 #

Und ich hab mit einem mal so was von keine Lust mehr auf diesen Titel :D Diesen ganzen MT und sonstigen Belohnungsmist wo man 50+ Stunden investieren muss, kann ich gar nix abgewinnen. Battlefront 2 wird billig oder günstig gebraucht gekauft. Vollpreis mit diesem Geschäftsmodell gibts von mir nicht. Hab mich leider noch nicht daran gewöhnen können, sorry EA und Konsorten.

Q-Bert 14 Komm-Experte - 1992 - 14. November 2017 - 17:51 #

Der eigentliche MEGA-SKANDAL (!!!) liegt doch hier:

>>Luke Skywalker und Darth Vader kosten 15.000 Credits
>>Imperator Palpatine, Chewbacca und Leia 10.000 Credits

Lord Vader und das dünne Handtuch Lucky Luke kosten gleich viel?!
Der Imperator auf derselben Stufe wie das Muppet-Fellviech?!

Warum nicht gleich noch nen Ewok zum Preis eines Imperial Guards oder BB8 zum Preis von R2D2? Neee, sorry EA, aber das geht mal gar nicht. Bis eben wollte ich das Spiel ja wirklich noch kaufen, also ganz echt jetzt, aber bei diesem klaren Missverhältnis habt ihr mir das Spiel verdorben.

Utini!
https://www.youtube.com/watch?v=TKbpSx_X5wg

rammmses 19 Megatalent - P - 13347 - 14. November 2017 - 17:56 #

Viel schlimmer ist die Balance, dass die und noch paar aus der dritten Reihe (Lando) halbwegs ebenbürtig sind ;)

Q-Bert 14 Komm-Experte - 1992 - 14. November 2017 - 18:23 #

Blasphemie!

Extrapanzer 14 Komm-Experte - P - 2160 - 14. November 2017 - 18:24 #

Und welchen Luke bekommt man dann überhaupt? Den Bauernjungen Luke, Luke in Ausbildung, den Jedi Luke am Ende von Episode VI, oder Luke auf der Senioreninsel?
Wenn ich EA wäre, ich würde den Leuten für 10 Spielstunden den Bauernjungen Luke geben. Schon für einen einfachen Stormtrooper würde ich 3 Monate
Grundausbildung ansetzen, also 480 Spielstunden. Und für Darth Vader würde ich 2 Jahre IHK-Ausbildung ansetzen, mindestens.

Q-Bert 14 Komm-Experte - 1992 - 14. November 2017 - 18:35 #

So sieht`s aus. Bauernluke mit Blaster, ohne Lichtschwert, dafür mit Onkel Owen im Doppelpack. 10 Stunden, fair deal.

Das grunzende Fellknäul mit Armbrust bitte sofort nach Bestehen des Tutorials.

Und Lord Helmchen ohne jede Kaufoption (!), so dass die weltweit erste Freischaltung 2020/21 dann richtig gefeiert werden kann, live im TV.

Turrican 10 Kommunikator - 494 - 14. November 2017 - 20:57 #

Ich finde das man Avatare freispieln/erforschen/verdienen muss eigentlich ne gute idee, aber nur solange ncit Microtransactions mit im SPiel sind,besonders bei einem Vollpreispiel. Allerdings wird ueberall (zurecht) sich empoert und geschimpft, EA rudert zurueck und die Spieler sind happy und kaufen es dann beim release. Anstatt zu sagen "Ne, wenn ihr uns vera.....eppeln wollt, dann nich mit Mir, nich mittem Commandah!" Denn EA (und andere Firmen) werden sowas beim naechsten SPiel wieder versuchen und wieder, bis Spieler beim dem Thema schon abgestumpft sind und es einfach schlucken. Dieses rumgekreische und dann zu sehen das es sich wie warme Broetchen verkauft,finde ich ziemlich albern.

ADbar 15 Kenner - P - 3804 - 14. November 2017 - 21:38 #

Habe ich eben auch so ähnlich gedacht.
Die Firmen probieren das halt. Dann gibbet einiges Gemecker und man rudert halt zurück, so nach dem Motto: "Hätte ja klappen können."
Genug verdienen werden die trotzdem noch.
Trotzdem finde ich es auch wichtig, dass sich die Community entsprechend äußert.

X1X LIVE 10 Kommunikator - P - 475 - 14. November 2017 - 22:08 #

Ich kaufe das Spiel, ich Spiele den SP durch und, sofern Bots vorhanden, mache ich ein paar Partien hier. Der Rest (MP, Lootboxen) interessiert mich nicht. Daher sehe ich für mich persönlich keinen Grund zum Boykott.

heat 09 Triple-Talent - 258 - 15. November 2017 - 15:47 #

Das is vertretbar wenn du das Spiel irgendwann für 20 Euro abgreifst.

Jadiger 16 Übertalent - 5397 - 15. November 2017 - 3:19 #

EA muss man schon sagen das sie echt gerissen sind, das System mit einer Star Wars Marke zu verknüpfen.
Dann in der Beta schauen wie weit man gehen kann, damit man aber sagen kann man habe doch regiert ändert man das System ein wenig.
Das ist aber nur Augenwischerei, den wirklich viel haben sie nicht verändert. Man kann sich immer noch massive Vorteile erkaufen und eigentlich haben sie das ganze überhaupt nicht Entschärft. Sie machen nur auf wir regieren auf die Kritik und für Leute die 1 Monate später anfangen die werden einen Spaß haben. Weil die sind dann mal richtig unterlegen sind und man nicht so schnell dort aufholen kann wie in einem COD als Beispiel.

Na ja eigentlich hat man doch schon so lange gesehen was EA machen wird. Fifas Karten System das massig Gewinn abwirft haben sie jetzt einfach überall eingebaut. Das war vorher schon P2P, hat aber all die Jahre nie große Kritik bekommen. Das EA dann auf die geniale Idee kommt aus jedem Spiel ein Fifa zu machen ist nicht verwunderlich.

Freylis 20 Gold-Gamer - 22079 - 15. November 2017 - 3:52 #

Mein Interesse war trotz EA geweckt, aber nachdem, was sich die Worst Company This Side of Hell(TM) in letzter Zeit diesbezüglich herausgenommen hat, ist das Spiel auch schon wieder auf meiner Boykottliste gelandet. So viel sollte einem seine Seele dann doch wert sein...

theoriginalrock 06 Bewerter - P - 67 - 15. November 2017 - 7:07 #

Das Spiel wird auf keinen Fall gekauft! Die ganze Entwicklung des Spiels finde ich echt schlimm und traurig. Mein Geld bekommt dafür keiner!

CK 14 Komm-Experte - 2356 - 15. November 2017 - 15:02 #

Die einzigen EA Produkte die ich noch kaufe sind die Indiegames aus Patrick Soderlunds EA Originals Projekt (Unravel, A Way Out,...)

Meiner Meinung nach wäre EA deutlich besser dran wenn sie den Lootboxfetischisten Andrew "Greedhead" Wilson als CEO vor die Tür setzen und Soderlund übernehmen lassen. Der könnte da vielleicht mal ausputzen in dem Saftladen.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31816 - 15. November 2017 - 16:22 #

Jemand hat mal ausgerechnet, daß man 4528 Stunden oder $2100 benötigt, um alles im Spiel freizuschalten.

https://www.resetera.com/threads/unlocking-everything-in-battlefront-ii-requires-4-528-hours-or-2100.6190/

Wobei ich nun nicht weiss, wie akkurat das ist und das bezieht sich wohl auch auf diese ganzen Karten, die man da bekommen kann und so, d.h. es kann gut sein, daß hier auch so einige Sachen dabei sind, die man sowieso nicht haben will. Aber selbst wenn man jetzt mal sehr grosszügig sagt, okay, wir halbieren die Zahlen einfach mal, ist das immer noch fernab jeglicher Realität und komplett nicht nachvollziehbar.

McSpain 21 Motivator - 27764 - 15. November 2017 - 17:03 #

Eine etablierte Methode aus Galaxy-Of-Heroes und anderen F2P-Titeln wird sicher auch noch kommen und hier ihren Einzug finden:

Events die in einem engen Zeitrahmen (Ein Wochenende-Zwei Wochen) exklusive Figuren bereithalten, die man nur durch intensives Spielen oder Bezahlen in dieser Phase bekommt.

TheRaffer 16 Übertalent - - 5269 - 15. November 2017 - 18:20 #

Das Spiel wird vielleicht mal in einem Sale für 3 Euro gekauft, die Solokampagne gespielt und der Rest ignoriert. :)

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31816 - 15. November 2017 - 20:09 #

Also diese ganze EA Komödie hier ist ja echt mal "the gift that keeps on giving". Kann man sich ja gar nicht ausdenken sowas. :-D

Erinnert Ihr Euch noch an diese ganzen Morddrohungen? Jason Schreier von Kotaku hat mal versucht sich mit diesem EA Mitarbeiter in Verbindung zu setzen, und wie es nach der Recherche im Moment wohl aussieht könnte es gut sein, daß diese Person a) gar nicht bei EA arbeitet und b) den bei EA auch niemand kennt.

https://kotaku.com/the-curious-case-of-the-ea-game-dev-who-said-he-receive-1820474458

McSpain 21 Motivator - 27764 - 15. November 2017 - 22:57 #

Nächster Streich:

https://twitter.com/ZURPLEPERG/status/930908264618917889

Ergo der Vielspieler wird noch zusätzlich ausgebremst, damit er nicht zu viele Credits am Tag verdient.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 66039 - 16. November 2017 - 0:12 #

Nur im Arcade-Modus, nach allem was ich bislang gelesen habe.

McSpain 21 Motivator - 27764 - 16. November 2017 - 7:26 #

Macht es das besser?

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3383 - 17. November 2017 - 10:25 #

Hier auch nochmal:

Gerade wurde gemeldet, die Ingame-Käufe würden abgeschaltet:

https://www.golem.de/news/star-wars-ea-entfernt-mikrotransaktionen-aus-battlefront-2-1711-131203.html

Wie kommts? Wollte es keiner kaufen?

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 7277 - 17. November 2017 - 10:55 #

Vielleicht damit das Spiel in den Reviews zum Release nicht abgewertet wird und mehr Verkäufe generiert. In 4 Wochen werden die Mikrotransaktionen dann wieder eingeschaltet.

Am Grind wurde ja nichts geändert.

McSpain 21 Motivator - 27764 - 17. November 2017 - 11:15 #

Da es bei Metacritic gerade den Userwert 0.8 hat, wird man wohl jetzt erstmal einen auf Einsichtig machen und die Ingamekäufer in ein paar Wochen aktivieren wenn keiner mehr sich drauf konzentriert und die Leute nicht mehr Umtauschen können.

Makariel 19 Megatalent - P - 14295 - 17. November 2017 - 13:13 #

Naja die Metacritic Userwertung kann man nicht wirklich ernst nehmen. Hat wohl gleich viel Einfluss auf EA wie ein deutscher Twitter-User auf den US Präsidenten :-P

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 31816 - 17. November 2017 - 13:43 #

Sie werden nur temporär ausgesetzt aber nicht wirklich entfernt. In irgendeiner Form wird das System dann später wiederkommen.

Pascal (unregistriert) 17. November 2017 - 13:45 #

Ich hät ja bock ne, so Star Wars ist immer epic.

Aber das geb ich mir halt schon nicht, Lootboxen sind eh fail wenn sie so funktionieren egal obs 2,3,4 oder 2000 Stunden dauert die Sachen normal freizuschalten.

Sofern Leute sachen schneller freischalten könn für Geld ist das einfach immer lame.
Fand ich bei Battlefield schon lame und wird halt immer lamer.
Bei Battlefront ist das ja 0 vergleich, das sprengt den Rahmen schon hart :D

Kp kommen im Jahr 5 Potenziell richtig nice Spiele auf den Markt, 4 davon kann man sich nicht geben weil sie irgend ne stumpfe Mechanik nutzen die Lootboxen oder freischaltenbaren Inhalt betrifft für Geld.

Ich mein ich bin auch jeden Tag 9 Stunden auf der Arbeit, trotzdem will ich nicht 18952175817€ oder selbst 20€ ausgeben das ich direkt alles freigeschalten hab, Spiele sollten so designt sein das das Freischalten Spaß macht und man da bock drauf hat und das einen auch nicht kratzt wenn ein paar andere schon den "elite supreme helmet" freigeschalten haben, weil ich kann den ja genau so freischalten mit der Zeit.
Aber wenn ich dann 20 Stunden gzeockt hab und dann kommt da so nen Lemming vorbei der das Spiel grad gekauft hat aber 5 Miniguns mit Rocketmuni auf dem Rücken hat so, kp brauch ich mir halt nicht geben.

Schade auf jeden Fall, aber zum Glück gibts Nioh zur Zeit.

Grüße

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)