Thrustmaster T-GT angetestet – Oberklasse-Lenkrad für Racing-Fans

PS4
Bild von Dennis Hilla
Dennis Hilla 36126 EXP - Redakteur,R10,S9,C10,A10,J10
Dieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch ForumspostsIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Silber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.

27. Oktober 2017 - 18:51 — vor 5 Wochen zuletzt aktualisiert
Gran Turismo Sport ab 59,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
Gran Turismo Sport ab 40,78 € bei Amazon.de kaufen.
Thrustmaster produziert von Flight Sticks bis hin zu Lenkrädern so ziemlich jede erdenkliche Peripherie, die Simulationsfans näher an das echte Erlebnis bringt. Mit dem Oberklasse-Lenkrad Thrustmaster T-GT (sowie den zugehörigen Pedalen) sind wir testweise über die Strecken von Gran Turismo Sport geheizt (siehe Testvideo). Das Gerät wurde in Zusammenarbeit mit Polyphony entwickelt und verspricht perfekt auf das Spiel abgestimmtes Feedback, funktioniert aber auch mit anderen Rennspielen.

Flotter Aufbau
Das T-GT ist erfreulich einfach zu montieren, es muss lediglich das eigentliche Lenkrad (das ihr folglich auch austauschen könnt) an die Basis geschraubt werden, daraufhin kann das Lenkrad bereits am Tisch oder eurem Rennsitz befestigt werden. Nach dem Anschluss der Pedale über das zugehörige Kabel sowie dem Verbinden mit dem Stromnetzwerk kann das Gerät mit der PS4 verbunden und diese eingeschaltet werden.

Gran Turismo Sport erkennt das neue Eingabegerät nach einer kurzen Kalibrierungsphase. Die Playstation-typischen Schalter sind allesamt leicht zu erreichen, für die vier drehbaren Regler muss jedoch eine Hand vom Lenkrad genommen werden. Die Drehregler haben zwölf Positionen und können dazu genutzt werden, während des Rennes Feinjustierungen vorzunehmen.

Seitlich an der Basis finden sich zudem zwei weitere Knöpfe: Einer vertauscht Gas- und Bremspedal, mit dem anderen sagt ihr der Hardware, ob ihr GT Sport oder ein einen anderen Titel spielt. Hinter dem mit Leder verkleideten Lenkrad finden sich zudem zwei Schaltwippen aus Metall. Das Thrustmaster T-GT macht einen sehr wertigen Eindruck und wirkt zu keinem Zeitpunkt instabil – was wir angesichts des hohen Preises aber auch erwarten.
Das Lenkrad ist hochwertig verarbeitet.
Die Pedale bieten einen angenehmen Druckpunkt, der über mitgelieferte Stopper noch weiter auf eure persönlichen Vorlieben angepasst werden kann. In der Standard-Konfiguration könnte es bei größeren Füßen passieren, dass zwei Pedale gleichzeitig getreten werden, da die Pedalköpfe sehr nah beieinander liegen. Jedoch können diese am Gas und an der Kupplung abgeschraubt und weiter nach hinten beziehungsweise vorher gesetzt werden.

Wuchtiges Feedback
Eine Menge Kraft steckt in den Motoren des T-GT. Dies macht sich bereits auf geraden Strecken bemerkbar, hier lässt uns das Lenkrad selbst kleinste Unebenheiten durch sanfte Bewegungen spüren. Auf unebenem Terrain oder wenn wir aus einer Kurve fliegen, lässt das Gerät richtig seine Muskeln spielen. In solchen Situationen wirken quasi realitätsgetreue Kräfte auf unsere Hände. Zumindest bei uns wurden instinktive Gegenlenk-Reflexe ausgelöst. gut zu sehen ist die Kraft, die ausgeübt wird, wenn ihr das Lenkrad kurz los lasst. Es dreht sich dann realistisch mit, wie es ein echtes Lenkrad tun würde. Um das Verletzungsrisiko zu minimieren, hält es jedoch sofort wieder still, sobald ihr es wieder greift.
Serviervorschlag im GameSeat RR3055.
Dieser durchaus beeindruckend starke Feedback-Effekt wird laut Hersteller durch das spezielle, entfernt muschelförmige T-Turbo-Power-Netzteil ermöglicht. Das liefert so viel und so kontinuierlich Strom, dass auch bei starkem Force-Feedback-Effekt über mehrere Sekunden hinweg kein Leistungsabbruch spürbar werden soll. Das T-GT reagiert zudem schnell und genau auf unsere Lenkmanöver. Ob in leichten Kurven oder in fordernden Serpentinen, wir haben das Gefühl, wirklich zu lenken statt das Lenken nur zu simulieren. Auch die Pedale reagieren ohne Probleme, so ist selbst leichtes Gas geben oder Abbremsen kein Problem.

Fazit
Das Thrustmaster T-GT ist für viele Rennspiel- beziehungsweise Gran-Turismo-Enthusiasten einen genaueren Blick wert. Das Force Feedback leistet durchweg sehr gute Arbeit und setzt jede noch so kleine Bewegung aus dem Spiel realitätsnah um. Die Partnerschaft mit Polyphony scheint sich auch auszuzahlen, das Gerät harmoniert einwandfrei mit Gran Turismo Sport (zum Test).

Ein riesiger Wermutstropfen ist jedoch der Preis des Lenkrads. Mit 799 Euro Preisempfehlung ist so mancher Geldbeutel sicherlich überfordert. Hier gibt es deutlich günstigere Force-Feedback-Lenkräder, auch von Thrustmaster selbst. Leistet ihr euch dazu noch (wie in unserem Video zu sehen) einen Rennsessel, kommt ihr problemlos auf über 1.000 Euro. Dafür kauft sich der eine oder andere eine echte Schrottkarre – erlebt dann aber eben keine simulierten Rennen auf eine Weise, wie es ein Gamepad allein nicht ermöglicht.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 355211 - 27. Oktober 2017 - 18:33 #

Viel Spaß beim Lesen!

Tasmanius 17 Shapeshifter - P - 6827 - 27. Oktober 2017 - 19:40 #

800 €? Wow!
Funktioniert das nur mit der PS4, oder kann man das auch an PC bzw. Xbox anschließen? Denn die PS4 ist ja nicht unbedingt die ultimative Racing Sim Konsole.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5991 - 29. Oktober 2017 - 15:08 #

Laut Thrustmaster-Seite werden PC und PS4 unterstützt.

doom-o-matic 16 Übertalent - P - 4502 - 27. Oktober 2017 - 19:41 #

Haben die Pedale unterschiedlichen Spielraum? Oder gehen die alle gleich in die "Tiefe" ?

Dennis Hilla Redakteur - P - 36126 - 27. Oktober 2017 - 21:17 #

Etwas Unterschied ist da, aber nur minimal. Über die erwähnten Stopper kann das dann angepasst werden.

xan 16 Übertalent - P - 5128 - 27. Oktober 2017 - 19:42 #

Finde es ja grundsätzlich sehr spannend, besonders irgendwann mit Vr-Brille, aber bei den Preisen bleibt es nur beim Interesse.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15796 - 27. Oktober 2017 - 21:30 #

Fanatec CSL Elite Racing Wheel + CSL Elite Pedale LC gibt es etwas günstiger, unterstützt auch PC.

Goremageddon 13 Koop-Gamer - 1524 - 28. Oktober 2017 - 4:20 #

Wusste gar nicht das Thrustmaster auch Eingabe-Peripherie produziert. Die Lenkräder, Joysticks und Gamespads die ich von denen bisher in der Hand hatte waren zwar nicht schlecht aber eher im Budgetbereich bis Mittelklasse einzuordnen.

Bis heute ärgert mich aber trotz dessen das ich mein FF Racing Wheel nicht mehr zum laufen bekomme, seit Jahren obwohl ich durchaus noch Verwendung dafür finden könnte.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4907 - 28. Oktober 2017 - 6:50 #

Der Preis ist echt jenseits von gut und böse.
Meine letzten Lenkrad-Erlebnisse hatte ich mit irgendeinem von Logitech, wo natürlich kurz nach Garantieende irgendwas in der Platine den Geist aufgegeben hat und seitdem kein Strom mehr ankam. Aber GT5 und vor allem Richard Burns Rally haben damit schon Spaß gemacht, für NfS fand ich es aber schlichtweg unbrauchbar, dafür hätte man auf 1-Pedal-Bedienung umstellen müssen.

floppi 23 Langzeituser - P - 38113 - 28. Oktober 2017 - 8:39 #

Der Preis ist noch unter dem Preis bei dem Enthusiasten von der Einstiegsklasse sprechen. ;)

TheRaffer 16 Übertalent - - 5521 - 28. Oktober 2017 - 11:11 #

Okay, sollte ich jemals in Erwägung gezogen haben ein "Enthusiast" zu werden, hat sich das hiermit erledigt. ;)

Tasmanius 17 Shapeshifter - P - 6827 - 28. Oktober 2017 - 21:17 #

Bitte? Kaufen sich Enthusiasten einen Neuwagen, bauen das Lenkrad und Pedale aus und schließen dann das an den Rechner an?

floppi 23 Langzeituser - P - 38113 - 29. Oktober 2017 - 2:25 #

Da geht das alles so los:
https://www.fanatec.com/eu-de/bundle/product/forza-motorsport-lenkrad-bundle-fuer-xbox-one-und-pc.html

Hier geht es weiter:
http://www.leobodnar.com/shop/index.php?main_page=product_info&cPath=101&products_id=253

Und nach oben ist kaum ein Ende:
https://www.sensodrive.de/DE/Produkte/SENSO-Wheels_neu.php

;)

Tasmanius 17 Shapeshifter - P - 6827 - 29. Oktober 2017 - 6:58 #

Ähm, wow!
Wusste wirklich nicht, dass es diesen Enthusiastenmarkt gibt. Danke für die Links :-). Besitzt du sowas?

floppi 23 Langzeituser - P - 38113 - 29. Oktober 2017 - 8:34 #

Bedenke übrigens bei Link 2, dass das nur der Motor und der Treiber ist, da fehlt noch die Aufnahme, der Kranz und das Lenkrad selbst, letzteres kostet auch schon mal um die 1.000 Euro. ^^

Nein, ich begnüge mich mit einem vergleichsweise günstigen Thrustmaster T500 mit Raceroom-Rennsitz (letzteren gewonnen bei einem GG-Gewinnspiel. :)). Hatte zwar länger mal mit dem Fanatec aus dem ersten Link geliebäugelt, als das aber vor 2-3 Jahren preislich durch die Decke ging, habe ich es bisher doch sein lassen.

Sollte ich da wirklich mal noch Geld investieren, dann gleich richtig mit sowas: https://www.track-time.de/produkte/rennsimulatoren/17/tracktime-3motion-motorsport-simulator?c=4

Dafür muss aber dann auch mal ein Lottogewinn her, oder die Aktien müssten durch die Decke gehen. ;)

TheRaffer 16 Übertalent - - 5521 - 30. Oktober 2017 - 12:37 #

Dieser Markt ist mir auch neu. Da ist ein "echtes" Auto ja günstiger. *staun*

Harry67 16 Übertalent - P - 4798 - 29. Oktober 2017 - 17:04 #

Schön dass Sensodrive mit knapp unter 4000 Euro auch eine "perfekte Lösung für alle, die nach einem preiswerten Einstieg in die Welt der aktiven Lenkkraftsimulation suchen" anbietet ;)

Makariel 19 Megatalent - P - 14361 - 30. Oktober 2017 - 11:51 #

Mein Sim-Lenkrad ist besser als das von meinem echten Auto ;-)

Tasmanius 17 Shapeshifter - P - 6827 - 30. Oktober 2017 - 13:15 #

Hast du so ein extra special super duper Ding?

Makariel 19 Megatalent - P - 14361 - 30. Oktober 2017 - 15:57 #

Ne, einfach nur ein Schrott Auto XD

Tasmanius 17 Shapeshifter - P - 6827 - 30. Oktober 2017 - 20:08 #

:-D. Na immerhin hast du eins! Ich kann da beispielsweise nicht mithalten, weder beim Lenkrad, noch beim Auto :-).

Jörg Langer Chefredakteur - P - 355211 - 28. Oktober 2017 - 12:17 #

Naja, das Ding fühlt sich schon durch und durch wertig an, und der Rütteleffekt und die Genauigkeit davon ist enorm. Wenn ich nun nie oder nur alle paar Jubeljahre mal ein Rennspiel daddele – bräuchte ich es geschenkt nicht. Aber wenn ich da große Teile meiner Freizeit reinstecke – und das tun manche –, sind doch 1100 bis 1200 Euro für einen Rennsessel plus so ein Edellenkrad nicht so viel. Wenn du z.B. Hobbyfotograf bist, ist die Chance groß, dass du Objekte im Wert von zig Tausend Euro bei dir rumliegen hast.

akoehn 14 Komm-Experte - P - 2671 - 28. Oktober 2017 - 14:02 #

Und weder rütteln die noch sollte man sich draufsetzen!

Ich habe mir ein gebrauchtes Logitech-Lenkrad für meinen Rechner gekauft und komme viel zu selten dazu, es zu nutzen.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4907 - 30. Oktober 2017 - 10:26 #

Das stimmt schon, wessen Hobby nicht "Videospiele" sondern halt nur "Rennspiele" sind, der wird sich das überlegen. Bei mir wären das zig Jahre Spielebudget, die dafür draufgingen.

Extrapanzer 14 Komm-Experte - P - 2411 - 28. Oktober 2017 - 21:34 #

Eine Rotation von 1080 klingt ja nach LKW-Lenkrad und damit nach einer Referenz für Euro Truck Simulator 2 (oder ATS), aber ich sehe gerade, dass auch andere Lenkräder von Thrustmaster das für deutlich weniger Geld können ...

stylopath 16 Übertalent - 4555 - 29. Oktober 2017 - 10:24 #

Ok der Preis ist happig! Da nehme ich lieber ein fanatec. Was aber dennoch interessant wäre (weil wichtig für die Kaufentscheidung), zu wissen ob das ding auch am pc funktioniert.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15796 - 29. Oktober 2017 - 10:59 #

Ist PC-Kompatibel. Würde aber Fanatec nehmen.

Frother 13 Koop-Gamer - P - 1429 - 29. Oktober 2017 - 12:19 #

Also für den Preis hätte es meiner Meinung nach schon eine loadcell-bremse haben dürfen, damit kann man deutlich besser dosieren.

Makariel 19 Megatalent - P - 14361 - 30. Oktober 2017 - 11:52 #

Finde ich ebenfalls, das ist schon ein bisschen enttäuschend.

Christoph123 (unregistriert) 31. Oktober 2017 - 17:13 #

Hallo. Ich habe ein T500RS und mir das Gt Sport gekauft.
Nur funktioniert die Kupplung als Gaspedal. Gibt es dazu richtige Einstellungen?
Danke und Lg

Dennis Hilla Redakteur - P - 36126 - 2. November 2017 - 17:28 #

Beim T-GT gibt es einen extra Knopf an der Seite, der die Pedale vertauscht. Über das T500RS kann ich da leider keine Aussage treffen, sonst versuche es mal in den Einstellungen von GT

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit