Wolfenstein 2: Entwickler sprechen über die Switch-Umsetzung

Switch
Bild von Denis Michel
Denis Michel 163390 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

12. Oktober 2017 - 3:02 — vor 8 Wochen zuletzt aktualisiert
Wolfenstein 2 - The New Colossus ab 53,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
Wolfenstein 2 - The New Colossus ab 29,94 € bei Amazon.de kaufen.

Der kommende Ego-Shooter Wolfenstein 2 - The New Colossus (Preview) wird bekanntlich auch für die Switch erscheinen. In einem Interview mit Gamespot hat MachineGames' Creative Director Jens Matthies nun über die Umsetzung für die Hybrid-Konsole gesprochen. Demnach möchte das Studio so vielen Menschen wie möglich die Gelegenheit bieten, den Titel zu spielen. „Jede Plattform, die das Spiel schafft, bekommt daher eine Umsetzung“, erklärte der Entwickler und merkte an, dass es faszinierend sei, das Spiel auf einem tragbaren Gerät zu haben.

Er versicherte zudem, dass die Spielerfahrung abgesehen von den grafischen Unterschieden auf jeder Plattform dieselbe sein wird. Was die technische Umsetzung angeht, so vergleicht Matthies diese mit Doom (Testnote: 8.5), das Bethesda bekanntlich ebenfalls für die Switch bringt. „Ich denke Doom wäre ein guter Vergleich, weil es auf der gleichen Engine basiert. Es wird in Hinblick auf die Technik all das können, was auch die Switch-Version von Doom kann“, so der Macher. Bis zum Release müssen sich die Nintendo-Fans aber noch bis 2018 gedulden.

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28220 - 12. Oktober 2017 - 7:36 #

Ja cool, wenn jede Plattform die das schafft eine Umsetzung bekommt, dann bin ich ja mal gespannt darauf, wie die iOS Umsetzung aussehen wird. Die Frage nach einem Linux und Mac Support ist dann ja auch beantwortet.

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 24015 - 12. Oktober 2017 - 7:53 #

Linuxversionen wird sich keiner antun, da zuviele Unklarheiten (System.d vs init als Beispiel). die MacVersion kommt in 1 Jahr von Aspyr.

akoehn 14 Komm-Experte - P - 2666 - 12. Oktober 2017 - 8:27 #

Diese Aussage ergibt ungefähr so viel Sinn wie eine Windows-Version nicht zu bauen, da man nicht weiß, welches Hintergrundbild der Nutzer eingestellt hat.

Ein Spiel unter Linux kommt mit dem Init-System nirgends in Berührung und ansonsten kompiliert man eben statisch gegen die relevanten Bibliotheken.

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 24015 - 12. Oktober 2017 - 12:53 #

Die Aussage ergibt schon sinn, da du für etwaigen Support einfach zuviele Sachen berücksichtigen musst. Allein wenn irgendwer die Knowledge Base für 1st Level schreibt und ein Pfad bei einer Distri nicht stimmt ist Ende.

Beim Desktopmanager geht es weiter - wo muss der Nutzer dann Klicken um sein Spiel zu starten. Die Freiheiten die dir Linux bieten sind der Grund warum es aber auf dem Desktopmarkt keine relevanz hat. Zuviele Unwegbarkeiten und zuviele "Querköpfe" in den Projektgruppen...

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28220 - 12. Oktober 2017 - 14:59 #

Der User klickt bei Steam einfach auf Wolfenstein 2. So modern sind wir schon, dass wir es schaffen bei Steam etwas anzuklicken. ;)

Und guck mal, wir haben sogar eine Seite über die wir uns informieren können, denn wir können sogar schon mit einem Browser surfen.
https://www.gamingonlinux.com

PraetorCreech 16 Übertalent - P - 4124 - 12. Oktober 2017 - 15:27 #

Verstehe ich immer noch nicht viel besser. Wenn sie eine Version veröffentlichen, die unter z.B. Ubuntu LTS läuft, dann sind die meisten Linux Nutzer schon glücklich. Es gibt eine Möglichkeit zu spielen, und wenn ich das Spiel unter Fedora spielen möchte muss ich mich halt selber drum kümmern. Ist kein Hexenwerk. Und selbst wenn ich darauf keine Lust habe, irgendeiner macht das für das halbe Dutzend Major Distros schon. Bei Problemen halte ich mich an die öffentlichen Supportforen und erwarte keinen Support vom Hersteller, schließlich hat der ja nicht (bytegenau) gebaut, was ich da nutze.
Irre ich mich, oder verfährt Valve nicht mit Steam ganz generell so. Ich meine nicht unter Fedora Steam hoch offiziell von der Steam-Homepage heruntergeladen zu haben. das war halt in irgendeinem Repo und irgendein Maintainer kümmert sich drum, nicht Valve.

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 24015 - 12. Oktober 2017 - 15:54 #

Dann kannst du aber nicht mit einer Linuxversion werben, dann hast du eine UbuntuVersion.

Und zu deinem Beispiel: Wenn ich das Produkt offiziell erwerben kann, darf ich offiziuellen Support erwarten

Jac 16 Übertalent - P - 5784 - 12. Oktober 2017 - 7:53 #

Ich finde den Ansatz auch klasse. Hoffentlich schaffen sie es, dass sich auch alle Plattformen rechnen. Dann wäre es sogar ein Fingerzeig für andere Entwickler.

Punisher 19 Megatalent - P - 16310 - 12. Oktober 2017 - 7:56 #

Zumindest die A11-Prozessoren der neuen iPhone-Generation wären mMn. mehr als ausreichend, um das Ganze auf Switch-Niveau zu zeigen. :) Wie ich schonmal schrieb, ich bin echt auf die Verkaufszahlen dieser eher nicht-nintendo-style Titel auf der Switch gespannt... mal sehen wie lange diese Euphorie bei Bethesda und Co. anhält.

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28220 - 12. Oktober 2017 - 8:22 #

Ich denke die A10, und mit viel Optimierung sogar noch der A9, schaffen es auch noch, darunter wird es schwer. Da sehe ich aber eher die geringe Akkulaufzeit aufgrund der starken Auslastung der CPU als das Problem, anstatt die fehlende Power.

gamalala2017 (unregistriert) 12. Oktober 2017 - 10:19 #

Dann haut mal eine Version für DOS raus.. Darf ruhig ab 568er funktionieren. Als 3D Treiber für DOS würde ich Mesa verwenden und im Background die GraKa mittels Vulkan nutzen (da bietet Mesa auch etwas) -> Echtzeit OpenGL unter MSDOS wenn Vulkan-Kompatible-GraKa vorhanden :)

Desotho 16 Übertalent - P - 4529 - 12. Oktober 2017 - 11:44 #

Entwickler spricht über die Switch Umsetzung: Als mein Chef ins Büro kam und sagte: "Wir machen ne Switch Version!" lag Gottseidank kein scharfer Gegenstand in der Nähe ...

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 32055 - 12. Oktober 2017 - 18:15 #

Nach allem was man bisher so von Entwicklern hört soll die Switch die erste Nintendo Plattform sein, für die man einfach entwickeln kann.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12735 - 13. Oktober 2017 - 10:54 #

Denke ich auch. Ist halt Standard-Smartphone Hardware und ein angepasstes Linux / Android (whatever) als System. Da sollten die Anpassungen an den Spiele-Engines relativ gering ausfallen, um das auch für die Switch zu kompilieren.

Pro4you 19 Megatalent - 13138 - 14. Oktober 2017 - 18:15 #

Es ist nicht "Standard-Hardware" sondern angepasste. Gerade in der aktuellen Konsolengeneration wo "Standard-PC-Hardware" zum einsatz kommt ist das auch notwendig. Ist halt alles irgendwie Standard

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12735 - 15. Oktober 2017 - 17:11 #

NVidia Tegra ist für mich Standard-Mobilhardware. Schon mein erstes Tablet hatte damals einen Tegra.

Allerdings gebe ich zu, dass Android Software, die nicht speziell für den Tegra angepasst war auch teilweise beschissen lief. Wogegen speziell angepasste Software oft mehr rausholen konnte als bei vergleichbaren und nicht speziell angepassten Mediathek etc. SOCs.

gamalala2017 (unregistriert) 13. Oktober 2017 - 23:50 #

Arbeitest Du (oder hast Du Mal..) irgendwo in Essen? ;=)

Extrapanzer 14 Komm-Experte - P - 2404 - 12. Oktober 2017 - 13:36 #

Ich habe die Switch-Version schon gespielt, nämlich in den Träumen in den Vorgängern! Spielt sich wirklich super!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit