Project Cars 2: Switch-Version nur bei genug Spieler-Interesse

PC XOne PS4 Linux
Bild von Denis Michel
Denis Michel 156042 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

7. Oktober 2017 - 3:28 — vor 2 Wochen zuletzt aktualisiert
Project Cars 2 ab 45,99 € bei Amazon.de kaufen.

Mit Project Cars 2 (im Test) haben Slightly Mad Studios und der Publisher Bandai Namco Entertainment letzten Monat die Fortsetzung zur 2015 erschienenen Rennsimulation Project Cars (Testnote: 9.0) für PC, Xbox One und die PS4 veröffentlicht. Für die Nintendo Switch wurde zwar bisher keine Umsetzung bestätigt, allerdings ließ Bandai Namcos Community Manager Cyrus Wesson in der aktuellen Episoden von Fragments of Silicon auf Twitch durchblicken, dass durchaus eine Möglichkeit besteht, sofern sich die Spieler dafür einbringen:

Ich kann derzeit nichts zu einer potentiellen Switch-Version sagen, da ich dazu einfach keine Details habe. Was ich allerdings sagen kann, ist, dass wenn die Leute wirklich eine Umsetzung wollen - und ich weiß, dass die Switch aktuell extrem beliebt ist - dann lasst es uns einfach über die sozialen Kanäle von Bandai Namco Entertainment, wie Facebook, Twitter und Instagram wissen und ich werde die Entwickler definitiv wissen lassen, dass hier ein Interesse besteht. Das Entwicklerteam ist sehr empfänglich für alles, was auf den sozialen Kanälen passiert und auch für die Meinungen der Fans. Ihr könnt das auch über die offizielle Homepage von Project Cars machen und sie werden diese Info definitiv erhalten.

Der Vorgänger wurde seinerzeit für die Nintendo WiiU geplant. Die Umsetzung wurde allerdings nach langem Hin und Her aufgrund technischer Schwierigkeiten gestrichen. Die Entwickler begründeten es damals mit der viel zu schwachen Hardware der Konsole.

Video:

Der Saarländer 13 Koop-Gamer - 1721 - 7. Oktober 2017 - 3:39 #

Grundsätzlich gerne!
Allerdings würde mir persönlich da dann doch der Lenkrad-Support fehlen.

Maik 20 Gold-Gamer - - 22049 - 7. Oktober 2017 - 6:05 #

Wird wie immer sein: Alle schreien JA, ICH WILL! Aber kaufen wird es nur eine Minderheit.

Punisher 19 Megatalent - P - 16025 - 7. Oktober 2017 - 12:27 #

Das denke ich mir allerdings bei vielen jetzt angekündigten Switch-Umsetzungen... wie die stille Mehrheit WIRKLICH ein Wolfenstein, Doom oder Skyrim auf der Switch spielen? Ich kanns mir immer noch nicht vorstellen. Cross-Plattform-Titel waren schon seit der Wii auf den stets hardwaremäßig schwächeren Nintendo-Konsolen Ladenhüter, zumindest wenn die Wii nicht die Leadplattform war.

steever 17 Shapeshifter - P - 6751 - 7. Oktober 2017 - 12:29 #

Diese Spiele auf nem Handheld? Will ich, auch wenn ich sie schon habe. ;)

Punisher 19 Megatalent - P - 16025 - 7. Oktober 2017 - 17:55 #

Nur: Bist du auch wirklich die breite Masse, die tatsächliche Umsätze generiert? Die Tatsache, dass du hier bist und Kommentare schreibt lässt schonmal das Gegenteil vermuten. :) Das einige Videogame-Nerds sich das kaufen werden, da bin ich mir 100% sicher... meine Zweifel beziehen sich in der Tat eher darauf, ob vernünftige Verkaufszahlen erreicht werden. Für 250.000 Verkäufe oder so lohnt sich denke ich den Aufwand unterm Strich nicht.

invincible warrior 13 Koop-Gamer - 1470 - 8. Oktober 2017 - 5:19 #

Ist jetzt normalerweise bei nem AAA Spiel auch kein Wunder, wenn das für Switch rauskommt, wenn es für PC schon verramscht rauskommt und für die anderen Konsolen bald für Umme für Goldmember. Wolfenstein kommt immerhin noch relativ zeitnah, ca. 3-6 Monate später.
Ändert aber nichts daran, dass interessierte Spieler das dann schon haben und die Werbekampagnen auch durch sind.

Aladan 23 Langzeituser - - 39244 - 8. Oktober 2017 - 8:14 #

Die guten Verkaufszahlen mancher Spiele auf der Switch deuten eher drauf hin, daß ein vorheriger Release auf einer Plattform und auch der Vergleichspreis höchstens untergeordnete Rollen spielen.

Jadiger 16 Übertalent - 5374 - 8. Oktober 2017 - 15:23 #

Welche nicht Nintendo Titel haben sie den auf der Switch überhaupt verkauft?
Gut verkauft auf der Switch wie Nintendo Spiele sind zwischen 1 und bei Zelda nicht mal 4 Millionen.
So und jetzt kannst dir mal vorstellen wie oft sich ein Doom verkaufen wird weniger wie 100k ich schätze sogar noch viel weniger. Wenn schon Nintendo Spiele selbst Probleme haben überhaupt sich groß zu verkaufen. Was hatte den Splatoon 2 1,2 Millionen oder ine Armes nicht mal 600k.

Dann denkst du das ein Spiel das auf dem PC praktisch für 5 Euro raus geht und auf den Konsolen im Abo dabei ist sich lohnen würde? Wer soll dann dafür für eine schlechtere Version 40 Euro hinlegen. Da werden nicht viele übrig bleiben, außer Technik freunde die unbedingt Doom darauf sehen wollen. Nicht mal Doom Fans dürften sich das kaufen weil des keine 60 Fps mehr hat, was für das schnelle Gameplay wichtig ist und Grafisch bleibt da nicht viel übrig und Technisch.
Darauf kann man höchsten kleine Indy Games verkaufen, aber AAA Games da hat die Wii U schon mehr als deutlich gezeigt das sich niemand für eine Wii U version interessiert. Große Titel wie Watchdogs haben auf der Wii U keine 100k erreicht das ist wirklich vernichtend und war auch der Grund warum Ubisoft seinen kurs geändert hat.
Den auf der Switch hat man das gleiche Problem wie auf der Wii U man muss alles Zeitaufwendig anpassen damit es überhaupt läuft. Es kostet also einiges so ein Switch port und da gibt man sich nicht mit 100k zufrieden. Auf einer anderen X86 Plattform da können 100k durchaus reichen um einen Port schon zu recht fertigen, weil die Arbeit recht überschaubar ist.

Punisher 19 Megatalent - P - 16025 - 9. Oktober 2017 - 14:45 #

Stimme ich dir zu, es wäre kein Wunder, wenn es sich weniger verkauft. Die Frage ist dann nur, wie lohnt sich das für den Hersteller noch? Und in Folge dessen - wird der Switch-Support dann wieder eingestellt, weil sich - völlig überraschend - sie Spiele kaum verkaufen?

Bluff Eversmoking 14 Komm-Experte - P - 2218 - 7. Oktober 2017 - 18:09 #

Autofahrspiele finde ich doof und schreie deshalb "BLOSS NICHT!".

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 32030 - 7. Oktober 2017 - 7:15 #

Ich bin ja immer noch unglücklich, wie das Studio die WiiU-Version des Vorgängers erst zusagte, die Hardware der Konsole lobte, sogar Vorbestellungen entgegen nahm und am Ende doch alles absagte.

Grumpy 16 Übertalent - 5455 - 7. Oktober 2017 - 7:54 #

genau deshalb glaub ich auch nicht an eine switch umsetzung :P

joker0222 28 Endgamer - - 101240 - 7. Oktober 2017 - 9:28 #

Ja, was da für Sprüche geklopft wurden...

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 7215 - 7. Oktober 2017 - 9:31 #

"...die Hardware der Konsole lobte"

Solchen Leuten kann man generell nicht trauen. Die letzten Nintendo Konsolen waren immer das Schlusslicht was Hardware angeht.

steever 17 Shapeshifter - P - 6751 - 7. Oktober 2017 - 10:10 #

Ich weiß es jetzt nicht mehr, aber gehe eher davon aus, dass er nicht die technische Seite lobte, sondern z.B. das Tablet, auf dem man dann die Rennstrecke sieht, man z.B. Anweisungen an die Boxengassen geben könnte, Strategien ändern und vieles mehr, direkt über das Pad. Das hatte schon seinen Reiz.

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 32030 - 7. Oktober 2017 - 10:46 #

Seiner Zeit hieß es, dass die WiiU mehr als fähig sei und das Spiel zeigen werde, was die Konsole kann. Ich akzeptiere ja auch, daß es nicht so ist. Aber nach außen hin war die WiiU-Version stets gesetzt, das Aus war etwas bitter und sehr unglücklich. Ich denke, das war weit früher abzusehen.

http://www.gamersglobal.de/news/80296/project-cars-wiiu-mehr-als-faehig-fuer-realistisches-rennspiel

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 7215 - 7. Oktober 2017 - 11:09 #

Fähig sicherlich, aber mit (optischen) Abstrichen, wie es auch in dem Kommentar heißt.
Warum die Konsole dafür gelobt wurde erschließt sich mir allerdings nicht.

Hyperbolic 16 Übertalent - P - 4618 - 8. Oktober 2017 - 1:04 #

Als die Wii U rauskam war sie die stärkste Konsole. Das nur mal am Rande.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 7215 - 9. Oktober 2017 - 8:37 #

Ich sehe das so:

In der Konsolen-Generation von 2005/2006 war die Wii schwächer als Xbox360/PS3.

In der Konsolen-Generation von 2012/2013 war die Wii-U schwächer als XboxOne/PS4, kam aber als 1. raus und war schneller als die 7 Jahre alten Konsolen.

Kann man natürlich anders definieren.

joker0222 28 Endgamer - - 101240 - 9. Oktober 2017 - 14:37 #

Wäre die WiiU von MS gewesen, dann wäre sie wahrscheinlich als die leistungsstärkste Konsole aller Zeiten verkauft worden ;-)

nateo (unregistriert) 7. Oktober 2017 - 8:04 #

Leider hat Nintendo keine analogen Trigger-Tasten eingebaut (fehlt bei N64, GC, Wii, WiiU, 3DS, Switch). :(

Ohne analoges Gas-geben und bremsen wird kein Rennspiel (abseits von simplen Arcade) geben!

Selbst mein Lego City Undercover würde auf WiiU u Switch von analogen Gaspedal profitieren.

ben1243 (unregistriert) 14. Oktober 2017 - 14:49 #

Der Gamecube Controller hatte analoge Schultertasten, das waren sogar kombinierte die am ende ZUSÄTZLICH einen "klick" hatten.

Das wurde beispielsweise in den Rouge Squadron Spielen genutzt um zu beschleunigen und beim "klick" gab es den Boost. Super Mario Sunshine, Luigi's Mansion und viele andere Titel nutzten die analogen Schultertasten oft als wichtiger Teil ihres Gameplays.

Selbst der normale (non-Pro) Wii Classic Controller hatte diese Art von Schultertasten. Ab dem Classic Controller Pro gab es jedoch, für mich nicht nachvollziehbar, nie wieder analoge Schultertasten bei Nintendo.

Aladan 23 Langzeituser - - 39244 - 7. Oktober 2017 - 8:10 #

Der Gedanke an eine Version ist schon sehr reizvoll.

Esketamin 15 Kenner - P - 3594 - 7. Oktober 2017 - 8:12 #

Die, auch hier im Text aufgeführte, Linux-Version gibt es ja auch nicht. Die wäre mir persönlich wichtiger.

doom-o-matic 16 Übertalent - P - 4428 - 7. Oktober 2017 - 16:27 #

Fuer den ersten Teil war eine Linux-Version versprochen. Ist auch nie gekommen. Ich nehm die nicht mehr ernst.

NoUseForAName 17 Shapeshifter - 7082 - 7. Oktober 2017 - 8:20 #

Es wäre schön, wenn Slightly Mad Studios ihren Fokus auf die bereits erschienenen Versionen legen würde. Die Xbox One Version ist teilweise unspielbar. Die Steuerung wurde für meinen Geschmack wieder versaut und eine konstante Framerate ist in jedem Fall etwas anderes. Über die letzten beiden Punkte kann ich hinwegsehen, nur das ruckeln im Online-Modus ist unerträglich...

Old Lion 26 Spiele-Kenner - 70147 - 7. Oktober 2017 - 9:54 #

Also kommt es nicht.

casiragi 10 Kommunikator - 477 - 7. Oktober 2017 - 9:55 #

Hat ja schon bei der Wii U funktioniert. Schon wegen dem epic fail kaufe ich nichts mehr von denen... Gerade so ein Zeitfresser wie Project Cars zocke ich lieber in der Bahn :)

Gerade Doom und Skyrim beweisen aber, dass die Switch Hardware scheinbar leicht in den Griff zu kriegen ist. Vielleicht kommen demnächst ja noch ein paar andere PC Spiele für die Switch. Who knows...

Maik 20 Gold-Gamer - - 22049 - 7. Oktober 2017 - 12:52 #

Wie wäre es denn mit XCOM2?

casiragi 10 Kommunikator - 477 - 7. Oktober 2017 - 14:59 #

das wäre ein Traum :)

Sciron 19 Megatalent - P - 17611 - 7. Oktober 2017 - 22:43 #

Gibt doch "Mario + Rabbids Kingdom Battle". Das muss dir dann als XCOM-Ultralight wohl genügen ;).

invincible warrior 13 Koop-Gamer - 1470 - 8. Oktober 2017 - 5:14 #

Das Spiel ist zugänglicher und bunter, aber sicherlich NICHT einfacher.

Sciron 19 Megatalent - P - 17611 - 8. Oktober 2017 - 12:49 #

Da scheinst du dich aber gewaltig zu irren.

steever 17 Shapeshifter - P - 6751 - 7. Oktober 2017 - 10:06 #

Man muss also seine Nachricht gelesen haben und dann auf Twitter, Facebook eine Nachricht hinterlassen, dann erzählt er das den anderen und sie entscheiden daraufhin ob was kommt? Hmmm... also wird nichts kommen, es sei denn sie entscheiden sich doch dafür, komplett unabhängig von irgendwelchen Nachrichten auf irgendwelche sozialen Netzwerken. Aber es sorgt zumindest für etwas Bewegung auf ihren sozialen Netzwerken.

Würde es mir eh für die PS4, dank Lenkradunterstützung.

Sega-Ryudo 11 Forenversteher - 708 - 7. Oktober 2017 - 10:28 #

Wie wollen die denn vorher wissen, wie viele Kaufinteressenten es gibt? (Ungenaue) Umfragen, Spendenkonten, Vorbesteller zählen bevor mit den Arbeiten an der Switsch Version begonnen wird?

Extrapanzer 14 Komm-Experte - P - 1959 - 7. Oktober 2017 - 10:48 #

Ich meine mich zu erinnern, dass der Grund für Version 2 zum Vollpreis doch die komplett neue Engine sein sollte, bei der man keine Rücksicht auf die schwache Konsolengeneration von PS3/X360 mehr nehmen musste. Und jetzt wollen sie die neue Engine auf eine Konsole bringen, die laut Tech-Specs nicht einmal die Hälfte an Leistung hat?
Oder hat man uns statt Version 2 doch nur einen großen Patch verkauft und wir haben Vollpreis für Version 1.5 bezahlt, wie schon bei Destiny 2 und womöglich bald bei Battlefront 2.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3334 - 7. Oktober 2017 - 11:09 #

Sollen sie doch eine Kickstarterkampagne starten... *scnr*

andreas1806 16 Übertalent - P - 5267 - 7. Oktober 2017 - 12:02 #

wie möchte man denn da dosiert beschleunigen und bremsen...!?

Passatuner 14 Komm-Experte - P - 2295 - 7. Oktober 2017 - 13:18 #

Das ist eine interessante Frage, auf deren Antwort seitens der Entwickler ich gespannt wäre.

Extrapanzer 14 Komm-Experte - P - 1959 - 7. Oktober 2017 - 14:09 #

Man klebt sich die JoyCons mit Gewebeband an die Fußsohlen und der Neigungswinkel bestimmt Gas und Bremse, ganz einfach !

Name?welcher Name? (unregistriert) 7. Oktober 2017 - 14:25 #

Wie wäre es mit Joycons unter die Füße binden und mit der Bewegungssteuerung Gas geben und bremsen.

Punisher 19 Megatalent - P - 16025 - 7. Oktober 2017 - 17:57 #

Stimmt, die Joysticks sind ja digital, oder? Eventuell durch die Neigung des Geräts nach vorn oder hinten? Stell ich mir aber mobil ziemlich unhandlich vor, so von wegen Blickwinkel...

Tasmanius 16 Übertalent - P - 5537 - 7. Oktober 2017 - 20:22 #

Oder nem Schlagloch beim Busfahren.

Doc Bobo 16 Übertalent - P - 5262 - 7. Oktober 2017 - 15:44 #

Das würde dem Line-Up noch mal nen ordentlichen Schub geben. Ich würde es kaufen.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12816 - 7. Oktober 2017 - 19:45 #

Wenn die Grafik stimmt, würde ich es sofort kaufen.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 8. Oktober 2017 - 1:11 #

Da der erste Teil auf der PS4 eher PS3-Niveau hatte, würde ich einfach sagen: Nein, lieber nicht auf der Switch.

Sonyboy 12 Trollwächter - 870 - 8. Oktober 2017 - 18:55 #

Blödsinn, Project Cars sieht auf der PS4 wesentlich besser als Gran Turismo 6 auf der PS3.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 9. Oktober 2017 - 0:16 #

Vielleicht die Autos. Die Strecken und Technik sind schlecht. Habe es zu einer anderen News schon geschrieben: Sichtbar verändernde Schatten, Reifen bekommen erst auf 10m Entfernung die richtige Form (Profil) usw.

speedy-a 07 Dual-Talent - 111 - 7. Oktober 2017 - 22:15 #

Ich spiele lieber Arcade Rennspiele.

feuergott666 08 Versteher - 216 - 9. Oktober 2017 - 2:23 #

Ich glaube, dass die meisten "fortgeschrittenen Zocker" die Switch eher als Zweit- oder Drittkonsole besitzen und auf exklusive Nintendo Titel oder/und innovative Nischen- bzw. Indie-Games hoffen. Umsetzungen, bei denen abzusehen ist, dass große technische Kompromisse eingegangen werden müssen um sie überhaupt zum Laufen zu bringen, sind für diese Klientel somit höchstwahrscheinlich ziemlich uninteressant. Das gilt in meinen Augen z.B. auch für Wolfenstein 2. Der gemeine Casual-Gamer wird dagegen aufgrund des hohen Realismusgrades schlicht überfordert sein. Ich sehe auf der Switch somit ehrlich gesagt keinen großen Markt für eine Hardcore-Simulation wie Project Cars 2. Ich lass mich mal lieber von Gear.Club von Microids überraschen. Sah doch auf den ersten Blick ganz nett aus...

Aladan 23 Langzeituser - - 39244 - 9. Oktober 2017 - 6:35 #

Alles was du schreibst, trifft genauso auf alle anderen Plattformen zu. Jede Konsolenversion und jede PC Version, die nicht auf die aktuellste Hardware ausgelegt wird, ist ein Kompromiss. Auf allen Systemen gibt es alle Spielertypen. Ein Wunder, das sich Spiele überhaupt verkaufen..

feuergott666 08 Versteher - 216 - 9. Oktober 2017 - 10:01 #

Generell ist mir das ziemlich Wurst, ob Namco-Bandai Project Cars 2 auf der Switch veröffentlichen oder nicht... sollen 'se doch! Trotzdem sehe ich kaum einen Markt für das Game. Die eh schon begrenzte Anzahl an Zockern, die wirklich bereit sind sich in eine solche anspruchsvolle Simulation einzuarbeiten, werden sicherlich keine größeren Kompromisse bei der Performanz eingehen wollen und sich, je nach persönlicher Vorliebe, an die bestmöglichen Versionen auf dem PC oder der PS4/XBOX One halten. Auch das Alleinstellungsmerkmal der Switch zieht hier nicht ganz, denn wer will Project Cars ernsthaft mal so nebenbei in Bus und Bahn auf einen kleinen Bildschirm spielen, wenn in nahezu allen Tests, die ich bisher dazu gelesen habe, sogar explizit eine Lenkradsteuerung empfohlen wird! Für die Switch sind innovative Konzepte und nicht mehr von dem Gleichen, nur in schlechter, gefragt!

Aladan 23 Langzeituser - - 39244 - 9. Oktober 2017 - 10:21 #

Ehrlich gesagt empfinde ich Project Cars 1 und 2 in den Standard-Einstellungen genauso arcadig wie GT und Forza. Ich spiele null Simulationen, hatte und habe aber viel Spaß mit PC und dem Controller in der Hand.

Man kann es sicherlich so einstellen, dass es wesentlich Simulationslastiger wird, aber in den Grundeinstellungen ist es das definitiv nicht.

feuergott666 08 Versteher - 216 - 9. Oktober 2017 - 12:25 #

Lirum larum, ich hab' mich auf der XBOX One auch eine Zeit in den ersten Teil reingefuchst und mit ein paar Fahrhilfen war das Game nach eine gewissen Einarbeitungszeit ja auch nicht allzu schwer, nur die Einstigshürde ist im Gegensatz zu den in allen Belangen deutlich zugänglicheren Forza und GT deutlich höher...
Aber du hast eventuell nicht meine Grundintention verstanden: warum sollte ich als Durchschnitts-Zocker in ca. einem Jahr oder später ein deutlich abgespecktes PC2 auf er Switch spielen wollen? Als Multiconsolero besorg ich mir das Ding bei Interesse spätestens für 10,-€ vom Grabbeltisch (ging bei Teil 1 ganz schnell) und auf der Switch gibt's bis dahin hoffentlich mit z.B. Gear.Club maßgeschneiderte Formate.
Von daher glaube ich nicht, dass für einen Publisher wie Bandai Namco die Kosten/Nutzen-Rechnung stimmt!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit