Kurios: Firefox der unsicherste Browser?

Bild von Name
Name 0 EXP - Neuling
10. November 2009 - 20:45 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Eigentlich gilt der Browser Firefox als besonders sicher: Schon aufgrund seines im Vergleich zum Internet Explorer geringeren Verbreitungsgrades, aber auch dank zahlreicher Updates und Aktualisierungen durch das Unternehmen Mozilla bietet das Programm wenig Angriffsfläche.

Wie jetzt Internetnews in einer Meldung bekannt gibt, ist Firefox verantwortlich für über 44 Prozent aller Sicherheitslücken, die im ersten Halbjahr 2009 gefunden worden sind. Grundlage für die Ermittlung dieser Zahl ist ein Report des Unternehmens Cenzic, das Sicherheitssoftware entwickelt. Zum Vergleich: Auf Platz 2 steht Apples Safari mit 35 Prozent, Platz 3 nimmt der Internet Explorer mit 15 Prozent ein und der Browser mit den wenigsten Lücken ist Opera mit 6 Prozent. Vor genau einem Jahr sah der Report noch ganz anders aus. Damals stand der Internet Explorer mit 43 Prozent an erster Stelle.

Auf die Frage, warum Firefox dieses Mal so schlecht abgeschlossen habe, antwortete Lars Ewe, CTO bei Cenzic, dass dies zum einen an dem inzwischen höheren Verbreitungsgrad liege, zum anderen aber auch an der Art, wie Firefox mit Plugins umgeht.

Es lassen sich allerdings allein aus der 44 Prozent-Angabe keine Rückschlüsse auf die Sicherheit des Browser ziehen, denn letztendlich hängt diese davon ab, inwieweit die Software mit Updates versorgt wird -- und dem kommt Mozilla regelmäßig nach. Firefox-Nutzer müssen sich also keine Sorgen machen, dass "ihr" Browser zu unsicher sei.

GamingHorror Game Designer - 968 - 10. November 2009 - 22:18 #

Ich frag mich trotzdem warum nicht mehr Nutzer zum Opera greifen, wo der doch von Haus aus alles mitbringt und nicht mühselig per plugin nachgerüstet werden muss? Zumal plugins ja geradezu eine Einladung sind für subversive Entwickler - wer weiss denn schon was das plugin genau tut?

Vielleicht hat dafür jemand eine Erklärung, oder Studien. ;)

SynTetic (unregistriert) 10. November 2009 - 22:23 #

Nunja, man muss/sollte vielleicht auch nicht jedes Plugin installieren...

syL 13 Koop-Gamer - 1629 - 10. November 2009 - 23:02 #

evtl wegen adblock.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29757 - 10. November 2009 - 23:40 #

Eher nicht, Werbung blockt Opera auch. Entweder per (herunterzuladender) Datei oder auf Wunsch spezifisch pro Seite.

GamingHorror Game Designer - 968 - 10. November 2009 - 23:51 #

Eben, ich wüßte kein feature von Firefox - außer eben der Pluginfähigkeit - das Opera nicht schon von Haus aus mitbringt.

Allein die lästige Tatsache das IE, Firefox und Safari immer noch bei jedem beenden explizit wissen wollen ob ich die Seiten beim nächsten Start wieder sehen will - natürlich, ja! Das nervt einfach, bei Opera gehört das seit Jahren zum Standard.

ganga Community-Moderator - P - 16946 - 11. November 2009 - 0:30 #

Öh mein Firefox macht das seit Ewigkeiten nicht mehr!?

GamingHorror Game Designer - 968 - 11. November 2009 - 12:26 #

Tatsache, eben mal wieder gechecked, jetzt gibts die "Remember this setting" checkbox beim beenden.

Ben 13 Koop-Gamer - 1745 - 11. November 2009 - 1:20 #

NoScript?
Better Pricacy?
Download Statusbar?
Deutsches Wörterbuch/Rechtschreibkorrektur?
Googlepedia?

Nur um mal meine 5 Lieblinge zu nennen ...
Sag 5 Mal ja und ich steig um!

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 11. November 2009 - 12:35 #

Ich erhöhe um Autocopy, Firebug, FireFTP, Greasemonkey und Image Zoom...ich denke der Punkt ist das sich jeder User den Firefox so anpassen kann wie er ihn braucht oder haben will, das macht ihn zumindest bei Leuten mit einer gewissen Technik-Affinität äußerst beliebt, da kommt einfach kein anderer Browser dran, da man alle Features die User haben wollen natürlich nicht in eine Gesamt-Version packen kann.

GamingHorror Game Designer - 968 - 11. November 2009 - 12:48 #

Ich kanns mal probieren, auch wenn ich nicht genau weiß was die Plugins tun.

NoScript - Javascript abschalten? Wenn ja, geht. Pro Seite (rechtsklick, site preferences) oder global. Verschwunden sind die nervigen, reinscrollenden und mitscrollenden Werbefenster.

Better Privacy - Cookies löschen und so? Sind alle Optionen da, löschen beim beenden, nur von bestimmten Seiten erlauben, nie akzeptieren, und managen der cookie liste und erlaubten Seiten. Cookies tangieren mich aber nur peripher, daher nutze ich die Funktionen nie.

Download Statusbar - was ist das? Opera hat ein Transfer Window wo alle derzeit und zuletzt geladenen files gelistet sind und alle Funktionen die man für die downloads und files braucht. Die Liste bleibt auch über Programm-Neustarts hinweg erhalten. Wenn ich was runterlade wird die verbleibende Zeit auch in der Statusbar/Titelleiste angezeigt.

Wörterbuch/Rechtschreibkorrektur - ich glaube ja, bin nicht sicher. Wenn ich das unbedingt brauche, z.b. für meine eigenen Artikel, dann bemühe ich eh Word (allein wegen automatischer backups) und copy/paste ins Webformular. Das Web ist aus meiner Sicht eher eine Rechtschreibfreie Zone. ;)

Googlepedia - auf Wikipedia suchen? Da tipp ich immer "w suchbegriff" in meine Adressleiste. Mittels rechtsklick und "create search" auf jedes beliebige Suchfeld kann man seine eigenen Such-Shortcuts erstellen. Mit "a produkt" suche ich z.b. auf Amazon. Das Suchfeld lässt sich auch um weitere Varianten für jeweils andere Suchengines erweitern.

...

Ich will aber keinen Browserstreit vom Zaun brechen. Vielmehr interessiert mich ja warum Nutzer bereit sind auf Firefox zu gehen. Mir ist das zuviel Arbeit die Plugins zu suchen, zu installieren und zu pflegen. Ausserdem kommt es mir zu oft vor, das Plugins nach einem Firefox update nicht mehr funktionieren. Oder der Autor die Arbeit einstellt und ein weiteres plugin entsteht was etwa das gleiche macht, nur anders.

Ich installier einfach Opera auf den 4 Rechnern die wir hier haben und fertig. Pluginverwaltung für einen Webbrowser ist mir ein Graus. Da kann ich auch mit etwas weniger Flexibilität leben, im Gegenteil nutze ich so eher die vorhandenen Features weil ich weiss das sie zur Grundausstattung gehören, und es lohnt sich der tiefere Blick um immer mal wieder neue Entdeckungen zu machen. Beispielsweise die Schnellsuche mittels '.'

Andererseits ignoriere ich alles was ich nicht brauche. Z.b. den RSS reader oder Mail oder Widgets (auch nur eine Form von Plugins).

Warum ich überhaupt vor rund 8-9 Jahren auf Opera umgestiegen bin, waren die gespeicherten Tabs und später die Mausgesten, ohne die ich heute keinen Browser mehr bedienen möchte (oder kann). Ich weiss, die gibts auch in FF als plugin, aber das hat mich nicht überzeugt. Allein schon das man das konfigurieren kann oder muss.

Wenns um Standardsoftware geht, mag ich einfach Komplettpakete. Selbst bei Wordpress nerven mich die (wirklich guten, nützlichen und wichtigen) Plugins - denn: bei 3 Webseiten die Plugins aktuell zu halten --> AUA! :(

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 11. November 2009 - 13:53 #

Wie ich zuvor schrieb denke ich nicht das es darum geht Funktionen zu vergleichen und zu gucken welcher Browser was kann, aber die Stärke des Firefox liegt darin das man ihn bis ins Detail anpassen kann, da du lieber Standardsoftware magst, wofür es ja durchaus gute Gründe gibt, ist das natürlich nicht dein Fall. Je nach Anpassung kann Firefox aber deutlich schlanker als jede Opera-Installation sein, oder wenn das jemand will, auch völlig überladen sein.

Noch ein Hinweis, natürlich scheren sich reichlich wenig Leute um Rechtschreibung im Internet, genau das versucht Firefox ja aber zu vermeiden mit einer fix installierten Rechtsschreibprüfung, jeder kann man sich mal vertippen oder ist nicht mit jedem Wort sicher, so sieht man es aber direkt und kann es korrigieren und nicht arme Mitleser quälen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29757 - 11. November 2009 - 19:57 #

Ich kann Gaminghorror (von dem ich gerne mal wieder einen Podcast hören würde!) vollkommen zustimmen. Bei Opera sind all die wichtigen Details bereits integriert, ohne sich Gedanken über Plugin-Versionen oder Kompatibilitäten zu neuen Browserversionen machen zu müssen.

Eine Rechtschreibkorrektur gibt es seit einiger Zeit natürlich auch und diese ist auch nicht schlecht. Word braucht man da eigentlich nicht mehr, die Rechtschreibkorrektur funktioniert aber praktischerweise auch bei eMails, die man im hauseigenen Mailer schreibt und auch im Chat, wenn man den internen IRC-Client nutzt. Und mit 8 MB für die internationale Sprachversion (6 GB für englisch) finde ich, ist Opera schon sehr schmal. Ich habe auch nichts gegen Firefox - aber warum soll ich mir ein Programm herunterladen, dass ich mir erst mit Plugins anpassen muss, wenn es doch eines gibt, dass das gleiche von Haus aus kann?

Ben 13 Koop-Gamer - 1745 - 11. November 2009 - 21:42 #

Weils Firefox besser kann und innerhalb von einer Minute so angepasst werden kann, wie *du* es willst.
Mehr brauch ich nicht und will auch auf die (Spezial-)Funktionen nicht verzichten.

Die Liste von GamingHorror konnte mich absolut nicht befriedigen und somit bleib ich weiterhin bei Firefox, mit dem *ich* selber einfach viel besser zurecht komme. Allein durch NoScript (JavaScript nur basierend auf einer WhiteList erlaubt, nicht auf einer BlackList im Nachhinein) und BetterPrivacy (es geht um Super Cookies, nicht die Normalen) macht FireFox zum sichersten Browser auf diesem Planeten :)

Und keiner kann mir sagen, dass Plugins zu verwalten umständlich sei - checken sich selber regelmäßig auf updates, installieren sich auf Wunsch und fertig. Kurz Neustarten und alles ist geupdatet.

Und ja - auf FireBug will und kann ich auch nicht mehr verzichten *g*

Rondrer (unregistriert) 12. November 2009 - 0:12 #

Die Installation eines 6GB großen Browsers würd ich mir aber dann doch 2mal überlegen :P

Ben 13 Koop-Gamer - 1745 - 12. November 2009 - 19:04 #

Also bei mir misst FF 21,5 MB ...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29757 - 11. November 2009 - 19:57 #

Ich kann Gaminghorror (von dem ich gerne mal wieder einen Podcast hören würde!) vollkommen zustimmen. Bei Opera sind all die wichtigen Details bereits integriert, ohne sich Gedanken über Plugin-Versionen oder Kompatibilitäten zu neuen Browserversionen machen zu müssen.

Eine Rechtschreibkorrektur gibt es seit einiger Zeit natürlich auch und diese ist auch nicht schlecht. Word braucht man da eigentlich nicht mehr, die Rechtschreibkorrektur funktioniert aber praktischerweise auch bei eMails, die man im hauseigenen Mailer schreibt und auch im Chat, wenn man den internen IRC-Client nutzt. Und mit 8 MB für die internationale Sprachversion (6 GB für englisch) finde ich, ist Opera schon sehr schmal. Ich habe auch nichts gegen Firefox - aber warum soll ich mir ein Programm herunterladen, dass ich mir erst mit Plugins anpassen muss, wenn es doch eines gibt, dass das gleiche von Haus aus kann?

Rondrer (unregistriert) 11. November 2009 - 0:35 #

Ich kann nur für mich sprechen:
Ich brauch den ganzen Schnodder nicht, den Opera von Haus aus mitbringt. Ich will nen Browser und keine eierlegende Wollmilchsau. Daher benutz ich den Firefox und installier nur genau die Addons, die ich brauch und nichts anderes. Und da gibt es eben auch Addons, die Funktionalität mitbringen, die Opera nicht bieten kann.

Anonymous (unregistriert) 11. November 2009 - 15:09 #

Einen simplen Aspekt nicht zu vergessen, Opera hat schlichtweg bei weitem nicht die Öffentlichkeitsarbeit die Firefox bekommt.
Wenn Firefox auch nur einen Menüpunkt ändert, ist das direkt für 3/4tel aller Webseiten eine News Wert.
Wenn hingegen Opera neue Funktionen hat oder was kreatives einbaut, erfährt man davon im allgemeinen nur auf deren HP.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29757 - 11. November 2009 - 19:59 #

.. Oder wenn Firefox die Funktion ein Jahr später auch implementiert ;) ..

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)