Sonntagsfrage: Wie aktiv seid ihr beim Spiele-Crowdfunding? [Ergebnis]
Teil der Exklusiv-Serie Sonntagsfrage

Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 354869 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.PS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschrieben

8. Oktober 2017 - 8:15 — vor 1 Woche zuletzt aktualisiert
News-Update (Ergebnis):

Der größte Teil der Umfrageteilnehmer (50 Prozent) gibt an, sich noch nie an einer Crowdfunding-Aktion für ein Spiel beteiligt zu haben. Weitere 31 Prozent haben ihre anfänglich höhere Beteiligung deutlich zurückgeschraubt und backen Spieleprojekte heute nur noch selten oder gar nicht mehr. Ebenfalls seltener als früher beteiligen sich weitere 8 Prozent, die dann meist nur kleinere Summen spenden. 6 Prozent waren in den Anfängen selten dabei, beteiligen sich heute aber gelegentlich bei Kickstarter und Co. Ebenfalls seltener als früher, dafür heute jedoch mit höheren Einzelbeträgen beteiligen sich 2 Prozent an Crowdfunding-Kampagnen. Bei fast genauso vielen Umfrageteilnehmern ist das ähnlich, wobei sie selten größere Summen beitragen. Nur ein sehr kleiner Anteil von etwa 1 Prozent ist häufiger als früher aktiv und investiert dabei überwiegend hohe Beträge.

 
Ich habe noch nie ein Spiele-Crowdfunding finanziell unterstützt.                                                                                                                                                                                                         50%
 
Ich war anfangs ab und zu/ häufiger beteiligt, mittlerweile nicht mehr/ nur noch selten.                                                                                                                                                                                                         31%
 
Ich beteilige mich seltener als früher, meist mit kleineren Summen.                                                                                                                                                                                                         8%
 
Ich habe anfangs nichts gebackt, bin seit einiger Zeit aber sporadisch dabei.                                                                                                                                                                                                         6%
 
Ich beteilige mich seltener als früher, dafür aber oft mit hohen Beträgen.                                                                                                                                                                                                         2%
 
Ich beteilige mich häufiger als früher, meist mit kleineren Summen                                                                                                                                                                                                         2%
 
Ich beteilige mich häufiger als früher, manchmal/oft auch mit größeren Beträgen.                                                                                                                                                                                                         1%
 


Ursprüngliche News:

Im Jahr 2012 trat Tim Schafer mit seiner Kickstarter-Kampagne zu Broken Age (damals noch "Double Fine Adventure") eine Crowdfunding-Welle los. Man könnte sie auch als Kickstarter-Verheißung bezeichnen. Auch heute noch probieren auf Kickstarter und anderen Schwarmfinanzierungs-Plattformen zahlreiche Entwickler ihr Glück – Brian Fargo, Obsidian Entertainment oder Larian konnten gleich mehre Male hintereinander hohe Summen einnehmen.

Mittlerweile ist das Crowdfunding, im Vergleich zur Boom-Phase, ein wenig in den Hintergrund gerückt – so zumindest der äußere Eindruck. In unserer heutigen Sonntagsfrage möchten wir von euch erfahren, wie aktiv ihr aktuell im Vergleich zum Jahr 2012 beim Crowdfunding seid, wobei wir nochmals betonen, dass es uns in der Umfrage ausschließlich um Computer- und Videospiele und nicht um Brettspiele, Musik oder auch Gaming-Hardware geht. Beteiligt ihr euch häufiger als früher an der Schwarmfinanzierung oder seltener?

Lasst uns in den Kommentaren unter dieser News gerne genauer wissen, wie sich euer Crowdfunding-Verhalten verändert hat, also beispielsweise ob ihr zwar weniger Projekte unterstützt, dafür jedoch mit höheren Summen oder ob es womöglich genau umgekehrt ist. Fühlt euch ferner frei, mit den anderen Usern und der Redaktion in den Kommentaren über das aktuelle Thema zu diskutieren. Teilnehmen könnt ihr wie immer bis zum kommenden Montag um 10:00 Uhr. Danach werten wir die Sonntagsfrage aus.

Ihr habt eine Idee für eine unserer kommenden Sonntagsfragen? Dann besucht einfach diesen Foren-Thread, in dem ihr uns Vorschläge für eine der kommenden Umfragen hinterlassen könnt – gerne auch mit möglichen Antwortmöglichkeiten. Ob zeitlose Themen oder brandaktuell spielt dabei keinerlei Rolle. Sofern wir eure Frage für interessant genug halten, könnte sie schon bald an dieser Stelle gestellt werden.
 

Wie aktiv seid ihr aktuell beim Spiele-Crowdfunding?

Ich beteilige mich häufiger als früher, meist mit kleineren Summen
2% (11 Stimmen)
Ich beteilige mich häufiger als früher, manchmal/oft auch mit größeren Beträgen.
1% (8 Stimmen)
Ich beteilige mich seltener als früher, dafür aber oft mit hohen Beträgen.
2% (17 Stimmen)
Ich beteilige mich seltener als früher, meist mit kleineren Summen.
8% (58 Stimmen)
Ich habe anfangs nichts gebackt, bin seit einiger Zeit aber sporadisch dabei.
6% (45 Stimmen)
Ich war anfangs ab und zu/ häufiger beteiligt, mittlerweile nicht mehr/ nur noch selten.
31% (217 Stimmen)
Ich habe noch nie ein Spiele-Crowdfunding finanziell unterstützt.
50% (353 Stimmen)
Gesamte Stimmenzahl: 709
Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11573 - 8. Oktober 2017 - 8:21 #

Ich beteilige mich oft an Projekten auf Kickstarter, auch mit größeren Summen. Die allerdings eher im Bereich Brett- als Videospiele.

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34343 - 8. Oktober 2017 - 11:43 #

Stimme zu und ergänze für mich: ausschließlich Brettspiele. Ja, das können sehr sehr große Summen werden. ;)

Da wäre eine interessante Frage auch: Was war bisher euer teuerstes Kickstarterprojekt.

jaws 15 Kenner - 3030 - 8. Oktober 2017 - 12:57 #

Schließe mich an: Bei mir sind es auch ausschließlich Brettspiele (bis auf ein Projekt).
Demnächst könnte das teuerte Projekt für mich anstehen, wenn ich meine Einladung für den Cthulhu Wars OS3 Pledge Manager endlich erhalte :D

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34343 - 8. Oktober 2017 - 13:01 #

Das waren komplett so um die 800 Dollar, wenn ich mich nicht irre? Ja, das ist schon ne Hausnummer. :D

Ich bin bei Kingdom Death: Monster 1.5 all in .-.

jaws 15 Kenner - 3030 - 8. Oktober 2017 - 13:06 #

Ja, 749$ + Shipping, wenn man alles nimmt - aber da bin ich mir noch nicht so sicher, ob ich das mache. Vor allem, da noch ein paar Kampagnen ausstehen bzw. in diesem Jahr kommen werden, die mich interessieren.

Bei K:DM war ich mental noch nicht so weit, so große Summen zu investieren ;) Bereue es ein kleines bisschen im Nachhinein, zumindest das Grundspiel hätte ich vermutlich doch gerne mal gespielt.

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34343 - 8. Oktober 2017 - 13:28 #

Alleine das Grundspiel lohnt sich. :)

Klasse wäre eine günstige Version mit Standees, wird es aber nie geben.
Du kannst übrigens KD:M im Tabletop Simulator spielen, gescripted und mit Handbüchern. Lohnt sich mal reinzuschauen. :)

jaws 15 Kenner - 3030 - 8. Oktober 2017 - 13:33 #

Oh, danke für den Hinweis. Beim Tabletop Simulator gibt es ja doch einige Mods, die sich wohl lohnen. Wird Zeit, dass ich mir den mal zulege. Bislang habe ich die kleine Investition immer gescheut, da ich an Brettspielen ja vor allem auch die Haptik mag. Sonst könnte ich ja direkt ein Computerspiel spielen.

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34343 - 8. Oktober 2017 - 13:39 #

Ja, kenne ich. Nutze ihn auch selten. Aber um mal Spielspaß für weit über 1.000 Dollar zu erfahren lohnt sich die kleine Ausgabe mal. Der Mod selbst ist nämlich kostenlos.

Drugh 15 Kenner - P - 3118 - 8. Oktober 2017 - 11:51 #

Genauso. Selten, dann aber „all in“, zB hier:
https://www.kickstarter.com/projects/1926712971/the-7th-continent-what-goes-up-must-come-down?ref=discovery

Oder Star Citizen (hat ja auch mal als KS Projekt begonnen und ist immer noch crowdfunding).

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34343 - 8. Oktober 2017 - 12:13 #

Als All-In-Backer des First Print sage ich heute: Grundspiel genügt vollkommen. Der erste Fluch dauert etwa 15-20h, unseren zweiten (nicht in Reihenfolge) haben wir auch etwa 22h gespielt. Danach war die Luft raus. Spielmechanik ist immer identisch, der Kontinent ist bis auf wenige Ausnahmen immer identisch und eine Story im Spiel nicht vorhanden.

Beim ersten Fluch fühlten wir uns hervorragend unterhalten, beim zweiten kamen die ersten Längen auf, vor allem, weil wir einen echt dummen erwischt haben, der kaum Hinweise gab und darauf setzte, dass man den kompletten Kontinent schon in- und auswendig kennt. Ohne ab und an zu "spionieren" wo es weiter geht, hätten wir ihn nie -- oder nur durch Zufall und viel Glück -- schaffen können. Einen dritten wollen wir aktuell gar nicht mehr angehen, weil einfach zu wenig Abwechslung geboten wird.

Bei den Nicht-Fluch-AddOns gab es bisher das Wetter und die Rockworms. Das Wetter fügt sich gut ein, macht Spaß und ist ein gutes AddOn, wenn auch recht teuer. Die Rockworms nerven nur, kann man sich auch getrost sparen.

Aber es gibt auch andere Meinungen.

Ich sage: Grundspiel auf jeden Fall, mehr muss nicht.

PS: Die Bone Dice empfehle ich ausdrücklich. Hervorragende Qualität, sehr gute Haptik und Optik und bringen Atmosphäre.

PPS: Cartographer Notebook ist absoluter Schwachsinn. Viel zu wenig Platz und in Zeiten von Smartphones macht man einfach ein Foto vom Spielfeld, statt minutenlang zu zeichnen.

Drugh 15 Kenner - P - 3118 - 8. Oktober 2017 - 18:19 #

Hui, so viel Info. Danke sehr. Ich bin mal gespannt, ob die kombinierten Spiel dann langfristig genau die Schwächen ausbügeln, die du genannt hast. Außerdem mag ich solche Figuren und Aufsteller sehr. Die Bone Dice habe ich auch gebackt, die sahen klasse aus, das Notebook habe ich nicht gebackt - dann wohl alles richtig gemacht.

vgamer85 15 Kenner - 3142 - 8. Oktober 2017 - 8:31 #

Hab mich noch nie beteilligt. Vetraue den Triple A-Entwicklern oder und kaufe schon fertige Indie-Games,allgemein Spiele.

EDIT: Early Access nutze ich jedoch auf Steam

DayZ
PUBG
The Forest
Space Engineers

Sega-Ryudo 11 Forenversteher - 703 - 8. Oktober 2017 - 8:32 #

Das einzige Spiel was ich unterstützt hätte wäre Shenmue 3 gewesen. Da man aber für so was immer so einen Kram wie Kreditkarte und PayPal braucht fiel dies für mich flach.

vgamer85 15 Kenner - 3142 - 8. Oktober 2017 - 8:33 #

Geht mir genauso.Paypal und Kreditkarte sind mir ein Dorn im Auge.

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 66759 - 8. Oktober 2017 - 8:34 #

Was ist gegen PP einzuwenden?

vgamer85 15 Kenner - 3142 - 8. Oktober 2017 - 8:40 #

Ich gebe meine Karteninfos ungern preis bzw. die Eingabe im Netz und hab auch schlechtes gehört(Betrügerische Emails/Anrufe usw.)

EDIT: Deswegen fällt für mich auch die Xbox Abwärtskompatibilität flach da man dort auch Karteninfos eingeben muss.

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 66759 - 8. Oktober 2017 - 8:41 #

Ich habe schlechtes gehört ist das dümmste Argument was existiert. Wenn du danach gehst darfst du gar nix machen. Und welche Karteninfos? Du erteilst PP einen Lastschriftauftrag. Da braucht es keinerlei Karteninfos. Ich zahle seit fast zehn Jahren mit PP und bin absolut zufrieden damit. Ist nichts anderes wie im Laden mit Karte zahlen.
Edit: Karteninfos nur wenn du kein PP hast.

vgamer85 15 Kenner - 3142 - 8. Oktober 2017 - 8:42 #

Ja dann ists eben das dümmste Argument. Ich bleibe erstmal dabei. Vielleicht ändert sich meine Meinung dazu irgendwann :-)

Triton 16 Übertalent - P - 5828 - 8. Oktober 2017 - 9:14 #

Nur mal als Info. Ich habe mit Homebanking schon um 1993, in Zeiten von BTX, angefangen und hatte bis jetzt nie Probleme damit. Mit Kreditkarte bezahlen ging es bei mir um 2000 los und PayPal nutze ich seit 2004. Auch mit diesen beiden Zahlungswegen hatte ich noch nie Probleme. Genau das gleiche mit den ganzen anderen die heute Angeboten werden, Giropay, Sofortüberweisung u.s.w.

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 66759 - 8. Oktober 2017 - 9:25 #

Mein Reden. Ich kann die Angst davor nicht nachvollziehen.

Harry67 16 Übertalent - P - 4417 - 8. Oktober 2017 - 9:41 #

Wenn ich als Käufer unterwegs bin, dann bietet Paypal, ähnlich wie Amazon, einen super Kundenschutz.

Aus Verkäufersicht nerven mich die hohen Gebühren und eben die schon fast überzogenen Kundenrechte. Privat auf Ebay verkaufe ich daher nur noch gegen Vorabüberweisung. Bei großen Händlern mag es sich natürlich anders rechnen.

NoRd 11 Forenversteher - P - 604 - 8. Oktober 2017 - 17:35 #

Gibt auch viele Kleinverkäufer die PP deshalb nicht nutzen, ist im Grunde wirklich nur für grössere Verkäufer interessant.

Sicherheit habe ich bei PP überhaupt keine Bedenken, nutze es schon seit Jahren und nie auf Probleme gestossen, auch nie von Hacks oder so gehört... Betrügerische Emails gibt es zu Hauf, bekomme ich regelmässig, sind teils auch professionell gemacht. Im Endeffekt gillt aber das Bekannte: Link zu Loginaufforedrungen => Spam...Allgemein wird PP ausser immer vorhandenen Link zur offiziellen Startseite (benutze aber immer mein Shortcut in der Addressleiste...) nie einen Link oder ein Dokument in ihren Mails haben...Wenn man unsicher ist, kann man z.B. bei Outlook einfach auf blockieren drücken, dann wird die eigentliche Absenderadresse angezeigt und man sieht es sofort...

Kredikarte benutze ich auch zurückhaltend (einfach wegen dem Zins, der bei PP entfällt, da als Käufer komplett kostenlos nutzbar...), bieten aber mit der Möglichkeit komische Transaktionen auf der Monatsrechnung einfach rückgängig zu machen per Meldung (meist telefonisch nötig), auch genug Sicherheit, habe nur selten mal gehört dass die Kreditkartenanbieter dann Probleme machen...Bei PP musste ich die KK leider auch hinterlegen, weil Spotify (und glaub ich auch Netflix) das so voraussetzt, damit auch abgebucht werden kann, wenn kein Geld auf dem PP Konto ist. PP zieht immer erst vom Kontobetrag ab, erst dann von der Kreditkarte, somit auch kein Problem...

Harry67 16 Übertalent - P - 4417 - 8. Oktober 2017 - 17:39 #

Läuft das bei Paypal mittlerweile so? Bei mir wird nur abgebucht, ohne Kreditkarte. Allerdings bin ich schon ziemlich lange Kunde dort.

Bei Amazon merke ich allerdings, dass die, seitdem ich mal die KK hinterlegt habe, die auch ganz gerne bevorzugen und deshalb in der Auswahl auf default gesetzt haben.

NoRd 11 Forenversteher - P - 604 - 8. Oktober 2017 - 22:19 #

Hat soweit nichts mit PP zu tun oder wie lange du dort Kunde bist. Sie bieten dem Verkäufer einfach diese Option. Die Anbieter mit monatlichen Abokosten wollen nicht, dass nicht abgebucht wird, wenn das PP Konto leer ist, denn ins minus buchen geht nicht. Daher verlangen diese Anbieter, z.B. Spotify, dass beim PP Konto eine Kreditkarte hinterlegt ist. Ist soweit auch verständlich, die hätten ein Riesenghetto, wenn bei X Kunden, das Geld deswegen nicht reinkommt. Wusste das auch erst als ich kürzlich ein Spotifyabo abschloss. Hatte noch keine KK bei PP hinterlegt. Beim Versuch über PP zu zahlen, wurde ich einfach immer aufgefordert eine zu hinterlegen, bis ichs dann checkte (regte mich zuerst auf, weil ich dachte, ist ja Geld auf meinem PP Konto:D). Aber wie gesagt, solange Geld auf dem Konto ist, wird die Kreditkarte nicht belastet. Ehrlich gesagt sehe ich den Sinn auch nicht sein PP Konto nicht aufzuladen, sondern einfach eine KK zu hinterlegen, dann kann mans gleich sein lassen.

Harry67 16 Übertalent - P - 4417 - 8. Oktober 2017 - 22:37 #

Ok. Also bei mir bucht Spotify auch über Paypal aber ohne Kreditkarte sondern normal über Lastschrift ab. Ebenso Adobe und wenn ich es richtig im Kopf habe auch Netflix.

NoRd 11 Forenversteher - P - 604 - 9. Oktober 2017 - 10:41 #

Danke für die Info. Liegt wohl daran, dass ich mein PP Konto mit uneregelmässigen Banküberweisungen auflade (je nach Bedarf halt...), also eben bei mir ohne Kreditkarte keine Garantie, dass immer Geld drauf ist und deshalb protestierte Spotify bei mir als ich ein Abo lösen wollte (bevor ich meine Kreditk. registriert hatte...). Anders kann ich mir das nicht erklären.

euph 24 Trolljäger - P - 46223 - 10. Oktober 2017 - 9:31 #

Geht mir auch so.

vgamer85 15 Kenner - 3142 - 8. Oktober 2017 - 9:40 #

Okay hast also schon seit vieelen Jahren nur positive Erfahrung damit gemacht. Kann ich verstehen. Okay ich nutze Amazon(ja jetzt kommts raus) und da will ich nicht noch mehr Risiko eingehen. Aber ich werds mir irgendwann vlt doch eh einrichten. Heute sag ich nein und in späterer Zeit doch von der dunklen Seite verführt worden.

Mein GG Premium(Januar - April 17 oder so) hab ich per Überweisung eingerichtet.

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 66759 - 8. Oktober 2017 - 9:40 #

Und nichts anderes ist Paypal. Eine Überweisung.

advfreak 15 Kenner - P - 2897 - 8. Oktober 2017 - 9:57 #

Außerdem hast du bei PP noch dazu den Käuferschutz, also wenn etwas schief geht bekommst dein Geld zurück. Bei mir ist PP immer die erste Wahl. Überweisung geht gar nicht denn da ist das Geld für immer futsch wenn man einem Betrüger auf die Lappen geht. Beim Abbucher kannst du das Geld innerhalb von 40 Tagen rückbuchen lassen.

Überweisung ist mit weitem Abstand die unsicberste Bezahlmöglichkeit, dann liebr noch mit Kreditkarte oder Einzugsauftrag.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5774 - 8. Oktober 2017 - 15:43 #

Bei Paypal kommt auch noch positiv dazu, dass nur ich als Käufer die Transaktion auslösen kann. Bei Kreditkarte und Bankeinzug kann das jeder, der meine Daten hat. Beides kann ich zwar wieder stornieren, aber einerseits nur in einem begrenzten Zeitraum, andererseits muss ich mich um den Mist kümmern. Bei Paypal geht das gar nicht erst.

Ausnahme ist natürlich, wenn man bei Paypal sowas wie Abodienste bucht oder dem Händler eine Art Einzugsgenehmigung erteilt. Beides ist im Netz aber sehr selten und ungewöhnlich und wenn das ein Händler verlangt, macht man das einfach nicht.

Und man kann Paypal als reinen Prepaid-Dienst ohne Einzugsermächtigung verwenden. Man überweist dann Geld auf sein Paypal-Konto, aber Paypal kann nicht von alleine vom Konto abbuchen.

Bei Kreditkarten wären noch positiv die Prepaid-Varianten zu empfehlen. Da ist der maximale Schaden das, was aufgeladen wurde.

All das hat man bei Bankeinzug oder gar Überweisung nicht. Woher der Irrglaube kommt, dass die am sichersten sind, weiß ich auch nicht. Vermutlich nur Unwissen und Vorurteile.

Triton 16 Übertalent - P - 5828 - 8. Oktober 2017 - 9:49 #

Steht jedem Frei wie er bezahlt. Wie geschrieben habe ich keine Probleme. Wichtig ist halt das man nie die Links über irgendwelche Mails nutzt, sprich Phishing-Mails. Denn es gibt manchmal wirklich gut gemachte, da warne ich lieber meine Mutter denn die benutzt auch Homebanking bei der gleichen Bank.

Aber die Mails kennt man ja auch von z.B. Amazon, da irgendwelche Daten überprüft werden müssen, auch da warne ich meine Mutter. Obwohl ich ihr klar gemacht habe, das sie nur die Seiten über den eigenen Link aufrufen soll. Ist oft halt eine Frage des Eigenschutz, wenn was passiert liegt es meist an einem selbst.

TSH-Lightning 18 Doppel-Voter - P - 12923 - 8. Oktober 2017 - 10:12 #

Also nutze schon seit Jahren Paypal und hab dort extra nur meine Kreditkarte hinterlegt, weil ich nicht will, dass PP mein Bankkonto kennt. Hab noch nie Probleme gehabt, gerade weil man als Käufer durch den PP-Käuferschutz sehr große Vorteile hat. Hab auch null Probleme direkt mit Kreditkarte zu zahlen. Ist im Ausland auch viel bequemer.

Das einzige was ich niemals nutze ist die so genannte Sofortüberweisung, da man denen faktisch seine Zugangsdaten gibt und die dann in allen deinen Konten und Umsätze der letzten Monate rein schauen können. Wer so was nutzt kann seine Kontoauszüge auch gleich in der Fußgängerzone verteilen.

Edit: -> niemals <-

xris 14 Komm-Experte - 2316 - 8. Oktober 2017 - 11:38 #

Ein Tipp: Ich bin tatsächlich dazu übergegangen alles im Netz mit der Kreditkarte von N26 zu zahlen. Im Gegensatz zu PayPal, normalen Kreditkarten und Girokonten kann das Konto standardmäßig nicht ins Minus fallen. So bleiben die Ausgaben im Budget und falls die Daten mal abhanden kommen ist höchstens das monatlich vom Hauptkonto überwiesene Spielgeld futsch.

Drugh 15 Kenner - P - 3118 - 8. Oktober 2017 - 11:52 #

Dito. PP ist klasse, jetzt auch mit 14 Tage Zahlungsverzögerung bei Abbuchung. Super.

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3309 - 8. Oktober 2017 - 11:59 #

Gibt mehr als genug Beispiele wo man als kleiner Mann / Privat Verkäufer von PP im Regen stehen gelassen wurde oder schlimmeres.
Gefühlt ist PP auch min. einmal im Jahr bei Vorsicht Kunde bei der CT zu finden. Google hilft da auch weiter.
Zu behaupten das man 10 Jahre kein Stress mit irgendwas hatte und das dann als Beweis auf alle anderen zu projizieren ist sehr "interessant".
.
ABer das ist allles OT

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34343 - 8. Oktober 2017 - 12:01 #

"Zu behaupten das man 10 Jahre kein Stress mit irgendwas hatte und das dann als Beweis auf alle anderen zu projizieren ist sehr "interessant"."

Das ist doch lediglich das absolut passende Gegenargument zu dem genannten: "Ich habe schlechtes gehört, deswegen nutze ich es nicht."

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 66759 - 8. Oktober 2017 - 13:26 #

Ist es nicht. Das ist meine Erfahrung, keine allgemein gültige Feststellung. Jedoch etwas nicht zu nutzen nur weil ja was passieren könnte, ist genauso wie jeden Tag zu beten dass dir der Himmel nicht auf den Kopf fällt. Nur weil andere Pech hatten, hast du nicht automatisch auch Pech. Und wie Triton schon schreibt, im Netz schreien immer nur die Problemhaber. Die Millionen schweigenden hochzufriedenen Kunden interessiert keine Sau. ;)

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34343 - 8. Oktober 2017 - 13:29 #

Ich habe grundsätzlich automatisch immer Pech, Naturgesetz. ;)

Triton 16 Übertalent - P - 5828 - 8. Oktober 2017 - 12:13 #

Man muss aber auch mal über gute Erlebnisse sprechen. Ist ja klar das man mehr negatives hört, wer liest schon ein Artikel in dem Kunden ein Unternehmen loben. Man schreibt ja auch eher mal eine Beschwerde an ein Unternehmen als ein Lob.

Da gibt es aber auch das "Telekom Phänomen". Über die Telekom wird so oft hergezogen obwohl kleinere Unternehmen weit schlimmer sind. Warum ist es so, weil die Telekom mehr Kunden hat und somit mehr sich offener Beschwerden. Prozentual aber hat die Telekom nicht mehr Beschwerden als andere Unternehmen in dem Bereich.

Schreiben 100 Kunden von Internet-Provider 08/15 ist das keine Story, schreiben aber 1000 von der Telekom ist das eine Story. Das obwohl die Telekom ein vielfaches mehr an Kunden hat. Auch interessiert es mehr Leser, weil mehr Betroffen sein können. Wichtig ist immer nur der prozentuale Anteil aber daraus lässt sich kaum eine Story machen.

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34343 - 8. Oktober 2017 - 12:18 #

Ich bin Zeit meines Lebens mit der Telekom zufrieden, dennoch wechselt morgen mein Provider, da der hier regional ansässige die Lizenz/das Netz für die Versorgung mit VDSL erworben hat und diese nicht weiter veräußert. Somit bieten sämtliche anderen Anbieter, einschließlich der Telekom, hier nur noch DSL 16.000 anstatt möglicher VDSL 50.000.

Eigentlich würde ich eine solche Praktik nicht unterstützen, aber es bleibt leider keine andere Wahl, ohne in die Internet-Steinzeit abzustürzen. Und dazu noch happige 140 Euro Wechsel/Schaltgebühren. Der Monatstarif ist dafür identisch mit dem der Telekom.

HASS, aber nicht auf die Telekom....

euph 24 Trolljäger - P - 46223 - 10. Oktober 2017 - 9:33 #

Paypal lässt dich aber doch nur als Verkäufer im Regen stehen, wenn du was kaufst oder etwas bei Kickstarter und Co. unterstützt, passiert das doch nicht.

Cohen 16 Übertalent - 4575 - 8. Oktober 2017 - 12:57 #

Hoch lebe die Auslandsüberweisung für ca. 10 € (oder damals 18 DM) ;)

Sega-Ryudo 11 Forenversteher - 703 - 8. Oktober 2017 - 18:53 #

10 Euro Gebühr? Das ist ja mehr als ich gespendet hätte.

euph 24 Trolljäger - P - 46223 - 8. Oktober 2017 - 8:32 #

Zum Beginndes Booms war ich ein paar mal dabei. Seit Kingdom Comes Deliverance war ich allerdings bei keinem mehr dabei.

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 66759 - 8. Oktober 2017 - 8:33 #

Hab ich noch nie gemacht und werd ich auch nie machen. Wenn ein Spiel ohne sowas nicht zustande kommt dann ist es eben so.

Triton 16 Übertalent - P - 5828 - 8. Oktober 2017 - 9:13 #

Selbst wenn es "das" Spiel ist, auf das Du schon lange wartest? Denn genau solche Spiele unterstütze ich.

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 66759 - 8. Oktober 2017 - 9:24 #

Es gibt kein Spiel auf das ich lange warte. ;)

Drugh 15 Kenner - P - 3118 - 8. Oktober 2017 - 11:53 #

Wir Star Citizens sind da ein ganz anderes Kaliber. ;-)

Sebastian -ZG- 27 Spiele-Experte - P - 78058 - 8. Oktober 2017 - 8:34 #

Noch nie. Das einzige Spiel, das ich im Early Access unterstützt habe, ist Parkitect.

Shawn 12 Trollwächter - 1045 - 8. Oktober 2017 - 10:21 #

Geht mir genauso. Ich wünsche allen Herstellern alles erdenklich Gute und natürlich viel Erfolg. Aber ich kann leider nicht über meinen Schatten springen und bleibe somit auch skeptisch und zurückhaltend. LG

Elfant 18 Doppel-Voter - P - 10808 - 8. Oktober 2017 - 8:36 #

Ich kaufe lieber das fertige Spiel, als irgendwelche riskante Investments ohne Gewinnbeteiligung zu tätigen.

Triton 16 Übertalent - P - 5828 - 8. Oktober 2017 - 9:12 #

Das steht dir frei, nur das es einige Spiele nicht geben würde ohne das Risiko das andere eingegangen sind.

Elfant 18 Doppel-Voter - P - 10808 - 8. Oktober 2017 - 11:12 #

Sie sind ins Risiko gegangen, weil der Entwickler das Risiko selbst scheute. Später wurde es dann zum Werbemittel. Eine der wenigen Spieleentwickungen, welche es sehr wahrscheinlich nicht geben würde, ist SC und jenes muss sich erst noch beweisen.

Generell stellt sich allerdings die Frage, warum man die Investoren meist nicht am Gewinn beteiligt.

Triton 16 Übertalent - P - 5828 - 8. Oktober 2017 - 11:51 #

"Sie sind ins Risiko gegangen, weil der Entwickler das Risiko selbst scheute."

Die meisten Entwickler die über Crowdfunding gehen, haben oft nicht das Geld um das Risiko selbst einzugehen. Wenn z.B. EA mit Crowdfunding kommen sollte, dann sollte man sich wirklich mal Gedanken machen. Denn die sollten genug Geld haben um Risiken eingehen zu können.

"Später wurde es dann zum Werbemittel."

Irgendwie ist es schon Werbung, weil man damit früher bekannt gibt das ein neues Spiel erscheint. Aber genau da liegt auch das Risiko, denn es werden oft total unfertige Spiele präsentiert. Ist zwar logisch aber die Mehrheit der Gamer hat null Schimmer was Alpha bedeutet. Daraus resultieren total Unlogische negative Bewertungen. Also als Werbemittel taugt es nicht so sehr.

"Eine der wenigen Spieleentwickungen, welche es sehr wahrscheinlich nicht geben würde, ist SC und jenes muss sich erst noch beweisen."

Es gibt viele gute Spiele die es ohne Crowdfunding nicht gegeben hätte oder zwar gegeben hätte aber nicht unbedingt so gut. Da dann vielleicht ein Geldgeber mehr seine Wünsche ins Spiel eingebracht hätte, als der Entwickler der nur seine Ideen umgesetzt hat.

Ich bin großer Backer von Star Citizen, gehe aber nur mal kurz drauf ein. Selbst wenn es nicht erscheinen sollte, hat Chris Roberts schon jetzt gezeigt was es für technische Möglichkeiten gibt, an die sich die "großen" nicht trauen, weil es viel Geld kostet.

"Generell stellt sich allerdings die Frage, warum man die Investoren meist nicht am Gewinn beteiligt."

Wenn man Geld auch bekommt wenn man die Backer nicht beteiligt, warum es dann tun. Für viele ist es nichts anderes als eine Vor-Vor-Bestellung und keine Investition. Auch denke ich das es für einen kleinen Entwickler einfach ein zu großer Aufwand wäre. In jedem Land gibt es andere Regeln und Gesetze bei Investitionen. Da würde das meiste Geld an Anwälte und Finanzberater gehen als in die Entwicklung.

Elfant 18 Doppel-Voter - P - 10808 - 8. Oktober 2017 - 14:59 #

Das ein Entwickler nicht das Geld hat, um sein Spiel zu entwickeln, sehe ich ja noch, aber scheut das Risiko sich zu verschulden und im Zweifel alles zu verlieren. Mein Lieblingsbeispiel ist da Attic. Da wurde damals das Elternhaus beliehen um die DSA - Lizenz und die Entwicklung zu bezahlen.

Das als Werbung nichts taugt, halte ich für einen Trugschluss. Du beziehst Dich scheinbar auf die erfolgreichen Projekte. Meistens gibt es in der Sammelphase aber eher polierte Prototypen, Artworks oder man versucht nur mit dem Konzept. Wenn man dort genügend einsammelt, erbarmt sich teilweise doch ein Verleger. Ich bin mir auch ziemlich sicher, daß Gunnar Lott es einmal als nicht seltene Vertragsbedingung zwischen Entwickler und Verleger nannte. Ein anderer Fall der Werbung wäre, wenn der Entwickler seine fortgeschrittene Beta zeigt und noch Geld für die Politur oder Zusatzfunktionen wie Sprachausgabe haben möchte.

Chris Roberts hat bis jetzt höchstens gezeigt, daß es höher, weiter und schneller gehen kann, aber ob es am Ende auch besser ist und aus Sicht der pösen Verleger auch lohnend, muss sich erst noch zeigen.
Was Kickstarter hingegen gezeigt hat, ist: Das große Namen und Marken und halbwegs bekannte Konzepte, erfolgreicher sind als innovative Ideen; Das man nur das Rumpfspiel anbietet und alles weiter als Strechgoal anbietet; Das nicht nur der Psychiater die Miete kassieren kann, sondern auch der Künstler selbst.

Da die Backer nicht wissen, was sie eigentlich tun, könnte man mit einer moralische Verantwortung argumentieren, aber so etwas ist ja bekanntlich von vorgestern.
Interessanter ist Dein nächster Punkt. Viele Länder haben den das Crowfunding als Konzept verankert? Welches Recht gilt überhaupt und wo werden die Umsätze eigentlich versteuert? Gut wo kein Kläger da kein Richter und solange keine entsprechende Behörde an die Tür klopft, gibt auch keine Probleme. Sobald aber ein solcher Umstand eintritt, wäre es besser und eventuell günstiger gewesen, bei jemanden nachzufragen, der sich damit auskennt.
SC ist da auch wieder so ein Fall, den Du mir vielleicht erklären kannst: Die AGB ist der übliche us - amerikanische Kram bis dann unten eine separierte Abteilung für die Bundesrepublik Deutschland kommt, welche im wesentlichen besagt, daß das deutsche Recht keine Anwendung findet. Ohne diesen Passus wäre es sogar möglich, aber eben jener bewirkt das genaue Gegenteil. Warum gibt es ihn also?

v3to 13 Koop-Gamer - P - 1484 - 8. Oktober 2017 - 15:52 #

"Das ein Entwickler nicht das Geld hat, um sein Spiel zu entwickeln, sehe ich ja noch, aber scheut das Risiko sich zu verschulden und im Zweifel alles zu verlieren. Mein Lieblingsbeispiel ist da Attic. Da wurde damals das Elternhaus beliehen um die DSA - Lizenz und die Entwicklung zu bezahlen."

In der heutigen Zeit, wo auf Steam pro Woche 70 bis 150 Spiele erscheinen, bzw es bei Spielen kleiner Teams zur Lotterie wird, dass deren Projekte überhaupt wahrgenommen werden, halte ich für kaum vorstellbar, dass jemand seine Altersvorsorge verpfändet...

Das war schon eine andere Nummer, wenn man in den frühen 90er offiziell und exklusiv das Spiel zu einem Kult-PNP entwickelt. Solange man nicht vom Publisher verarscht wird und man selbst einen guten Job macht, war das ein überschaubares Risiko, sich zu verschulden. Abgesehen davon habe ich Leute aus der Branche erlebt, die danach Jahre oder gar Jahrzehnte gebraucht haben, um sich aus solch einer Nummer wieder freizustrampeln.

Harry67 16 Übertalent - P - 4417 - 8. Oktober 2017 - 16:12 #

Schon in den 90ern wurde in Entwicklerkreisen heftigst davor gewarnt, Schulden zur Vorfinanzierung aufzunehmen.
Ich erinnere mich noch an einen Entwicklerkongress an dem Teut Weidemann seinerzeit recht deutliche Worte fand.

v3to 13 Koop-Gamer - P - 1484 - 8. Oktober 2017 - 16:35 #

Es ist sicher ein guter Rat, sich nicht zu verschulden. Das ging teilweise aber nicht anders. Wenn es etwas nicht gab (und wie man hört, hat sich das bis heute nicht geändert), waren das Kredite für Spieleprojekte. Und ein paar Zehntausend Mark auf der Kante liegen haben - ich kannte damals einen einzigen Entwickler mit solch einem Bankkonto. Was man schon oft hörte, dass sich jemand Geld von den Eltern oder Freunden lieh oder gar Sozialhilfe während der Spieleentwicklung bezog, um überhaupt über die Runden zu kommen.

Elfant 18 Doppel-Voter - P - 10808 - 8. Oktober 2017 - 17:12 #

Du meinst so wie Attic vorher verarscht wurde?

Sich zu verschulden war schon immer eine schlechte Idee, aber die Anzahl der Menschen, welche aus eigenen Mitteln selbstständig werden konnten war schon immer sehr beschränkt. Wenn man keinen Investor, stillen Geldgeber hatte bleibt nur die Verschuldung über Kredite oder Beleihungen.
Das ist im jedem Bereich ein Sprung ins kalte Wasser und die Chancen unterzugehen stehen immer gut.

v3to 13 Koop-Gamer - P - 1484 - 8. Oktober 2017 - 18:11 #

Bezogen auf Attic war schon ein Paradebeispiel und vor allem, was damals bei Starbyte abging, wäre eh ein abendfüllendes Thema. Vor einer Weile hatte ich btw genau darüber eine Forumsdiskussion auf Pixelor (wen das nachlesen möchte, interessant wird es ab Post 14: https://pixelor.de/forum/board16-allgemein/board17-uservorstellung/1536-hallo-aus-bielefeld/index2.html).

Elfant 18 Doppel-Voter - P - 10808 - 8. Oktober 2017 - 19:10 #

Deswegen sind sie ja mein Lieblingsbeispiel.
Ich stimme zwar Deiner These der Branchenentwicklung nicht zu, aber halte Deinen letzten Betrag für die wichtigste Aussage.

v3to 13 Koop-Gamer - P - 1484 - 9. Oktober 2017 - 16:44 #

Ja, das ist natürlich Mutmaßung meinerseits. Mir geht es nur jedesmal so, wenn ich heutzutage Newsmeldungen zu Crunchtime oder Entwicklergehälter lese (oder auch im Freundeskreis höre), dass die Themen eigentlich bereits 1990 aktuell waren. Damals wurde das nur nicht öffentlich ausgetragen. Das erste mal, dass ich etwas derartiges in der Presse las, war mehr als eine Dekade später in einem Guido Henkel Interview in der PC Games.

In meinem Kopf dreht sich dann schon ein Was-Wäre-Wenn-Spiel, wenn damals solche Geschäftspraktiken öffentlich angeprangert worden wären... ob sich dann nicht weit früher geordnetere und solidere Verhältnisse in der Branche etabliert hätten.

Triton 16 Übertalent - P - 5828 - 8. Oktober 2017 - 17:36 #

Du nennst hier Beispiele die sehr selten vorkommen. Früher haben sicher viele Haus und Hof verpfändet, nur wurden wenige bekannt da deren Spiele ein Erfolg wurden, die der Mehrheit aber nicht.

Heutzutage ist es durch Crowdfunding nicht mehr nötig, warum das Risiko eingehen wenn andere mir gerne Geld spenden. Oder wenn man das Geld nicht hat, warum soll man nicht Crowdfunding nutzen, wäre schade wenn Spieler ein Spiel nicht bekommen das die möchten, nur weil ich kein Geld habe.

Und das man über ein Publisher trifft der sein Geld investiert kommt auch selten vor. Und ob der Entwickler dann überhaupt Interesse hat ist auch ungewiss. Er will ja sein Spiel entwickeln und nicht das des Publisher, denn die müssen Geld verdienen. Das bedeutet aber dann das z.B. ein Hardcore Game kein Hardcore mehr sein kann, da es zu wenige Kunden anspricht.

Und zum Thema Investition. Welcher Entwickler kennt sich denn bitte mit dem Thema aus, ich brauche das Geld fürs Spiel und nicht für die Finanzberater. Auch hier gilt wieder, warum diese Option anbieten wenn es günstiger und einfacher geht, also Geld zu bekomme ohne es zurückzahlen zu müssen.

Wer sein Geld aber so Anlegen will, kann ja auf Crowdfunding Seiten schauen bei denen Privatpersonen anderen Privatpersonen Geld leihen.

Elfant 18 Doppel-Voter - P - 10808 - 8. Oktober 2017 - 22:16 #

Jein das wäre jetzt eine Frage der Zählweise. Kickstarter listet vorhin 143 Videospiel - Projekte. Schätzungsweise werden 20 bis 25 davon erfolgreich sein. Von diesen haben 4 ein Sammelziel von unter 1000,- €uro, 2 sogar unter 100,- €uro. Ich habe mir jetzt nicht die Mühe gemacht alle Spiele unter 1000.- €uro zu erfassen, aber schätzungsweise waren es etwa 10 Projekte. Da würde ich weder von sehr selten noch von selten reden, aber ich kann auch einfach einen schlechten Zeitraum erwischt haben.

Chris Roberts wäre der einzige Entwickler, welcher mir jetzt bekannt wäre, der letztlich darauf verzichtet hat. Es mag natürlich zahlreiche mir unbekannte Fälle geben. Da ich nicht weiß, welchen Einfluss die Backer auf das Spiel haben, kann ich mich auch darüber äußern, ob sie besser oder schlechter für das Spiel sind als ein professioneller Verleger.

Ich hoffe ja das sich jeder Entwickler mit diesen Themen auskennt. Immerhin ist er unternehmerisch tätig und sollte damit auch seiner unternehmerischen Sorgfaltspflicht nachkommen. Und die bekannten Ausnahmen waren hoffentlich auch jenes.

Letztlich ist es die Gretchenfrage, welche uns scheidet. Wir halten es halt unterschiedlich mit der Religion.

Aladan 23 Langzeituser - - 39175 - 8. Oktober 2017 - 19:23 #

Les mal Jason Schreiers Buch: Blood, Sweat, and Pixels: The Triumphant, Turbulent Stories Behind How Video Games Are Made

Ich denke mal, danach hast du einen anderen Blick auf Projekte wie Pillars of Eternity.

Desotho 16 Übertalent - P - 4343 - 8. Oktober 2017 - 11:05 #

20 EUR als riskantes Investment zu sehen - hängt wohl von der Sichtweise ab ^^

Aber ich finde deine Vorgehensweise absolut ok.
Was ich nicht mag ist, wenn Leute Kickstarter nutzen ohne dass Ihnen das Risiko bewusst ist.

Elfant 18 Doppel-Voter - P - 10808 - 8. Oktober 2017 - 11:23 #

Die Höhe des Betrages ist doch irrelevant. Die Frage ist, welches Risiko man eingeht und jenes kannst Du nicht einschätzen, weil alleine schon die gegeben Information zu dürftig sind.

Tasmanius 16 Übertalent - P - 5510 - 8. Oktober 2017 - 14:41 #

Oder von der Dicke deines Geldbeutels ;-)

Jac 16 Übertalent - P - 4640 - 9. Oktober 2017 - 0:04 #

Ist sicher Ansichtssache, für mich ist es auch sehr überschaubar. Lotto hat eine geringere Chance ;)

joker0222 28 Endgamer - - 101222 - 8. Oktober 2017 - 8:40 #

Ich habe nur das 2017er Tokio-Addon des Gamersglobal-MMOs gebackt. Ansonsten kaufe ich lieber ein Spiel, das bereits da ist anstatt Geld in nebulöse Absichtserklärungen zu versenken.

Doc Bobo 16 Übertalent - P - 5247 - 8. Oktober 2017 - 8:42 #

Nach Broken Age war es bei mir vorbei.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 271017 - 8. Oktober 2017 - 8:43 #

Ich habe bisher ein paar Projekte auf Kickstarter unterstützt (Games und Bücher) und werde das bei entsprechendem Interesse auch weiterhin tun. ;)

Berndor 09 Triple-Talent - 315 - 8. Oktober 2017 - 8:56 #

Habe Pillars of Eternity, Ultima Ascendant und Star Citizen unterstützt.
Aktuell fördere ich aber keine weiteren Projekte, da ich ohnehin einen viel zu großen Berg von Spielen habe, den es abzuarbeiten gilt. ;-)

Jac 16 Übertalent - P - 4640 - 8. Oktober 2017 - 11:39 #

Mich konnte nur Star Citizen so richtig überzeugen. Wobei ich mir inzwischen selbst da nicht mehr 100% sicher bin, dass das Ergebnis meinen Hoffnungen entsprechen wird. Das ist auch in Ordnung, weil es immerhin die Space-Sims wiederbelebt hat, worüber ich mich sehr gefreut habe.

Aixtreme2K 12 Trollwächter - 1044 - 9. Oktober 2017 - 12:03 #

Ich bin auch Backer von Star Citizen seit der jüngsten Stunde.
Mittlerweile muß auch ich sagen, dass es mich fast schon nicht mehr interessiert und ich mehr als einmal darüber nachgedacht habe mir die 40 € wieder zurückzahlen zu lassen.

Ich glaube eh, dass das das schwere Schicksal aller Crowdfunding Projekte ist. Die Wartezeit läßt, sehr schnell bei Computerspielen, das Interesse daran sinken. Man entwickelt sich halt weiter auf eine Art.

Als ich bei Star Citizen eingestiegen bin habe ich regelmäßig am PC gezockt. Mittlerweile nur noch auf der Konsole. Mein PC wird Star Citizen so wohl kaum noch stemmen können.

Jürgen -ZG- 22 AAA-Gamer - P - 35968 - 8. Oktober 2017 - 9:08 #

Bisher noch nichts. Beim SNES-Buch habe ich gezuckt ;)

Zaroth 17 Shapeshifter - P - 7092 - 8. Oktober 2017 - 9:14 #

Ich bin nur bei System Shock dabei. Nachdem aber dort mitten in der Entwicklung die Engine gewechselt wurde, bin ich vorsichtiger geworden und backe erstmal nichts mehr.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 17426 - 8. Oktober 2017 - 9:20 #

Irgendwie fehlt die Option "genauso oft wie früher".
Ich backe eigentlich immer mal wieder ein Spiel, wenn ich über ein interessantes Projekt stolpere. Ich hab nur leider momentan nicht mehr soviel Zeit wie früher, um interessante Spiele bei Kickstarter zu suchen... (>_<)

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 40240 - 8. Oktober 2017 - 9:59 #

Diese Option fehlt mir leider auch. ;)

Stonecutter 19 Megatalent - - 15962 - 8. Oktober 2017 - 10:09 #

mir auch.

Sparky 10 Kommunikator - 352 - 8. Oktober 2017 - 10:22 #

jepp

Hermann Nasenweier 15 Kenner - P - 3096 - 8. Oktober 2017 - 11:01 #

Hier auch.

Bis jetzt habe ich mit Crowdfunding auch noch keine schlechten Erfahrungen gemacht, Egal ob Computer SW/ HW, Brettspiele oder Musik. Nur Geduld muss man aufbringen, Termintreue ist dort ein Fremdwort :)

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21296 - 8. Oktober 2017 - 9:23 #

Immo lau. Battletech, Aquanox, Star Citizen, Starfighter Inc., Bard Tale 4, Bloodstained und die Neuauflage von System Shock sind noch vor der Fertigstellung. Neues interessantes auch nix am Horizont. Und hab eh nen Pile of Shame für 3 Leben.

TheRaffer 16 Übertalent - - 4974 - 8. Oktober 2017 - 9:29 #

Habe bei dem Ganzen bis jetzt noch nicht mitgemischt und es fehlt noch "das" Projekt, das mich schwach werden lässt.

Hyperbolic 16 Übertalent - P - 4618 - 8. Oktober 2017 - 9:36 #

Nicht mehr, nicht weniger. Ich finanziere seit Jahren regelmässig 2-3 Spiele im Jahr. Meistens Spiele für Retro Konsolen, z.B. Dreamcast. Aber auch immer wieder für neue Systeme.

Sok4R 17 Shapeshifter - P - 6354 - 8. Oktober 2017 - 9:40 #

Eher weniger geworden. Nicht weil ich damit schlechter Erfahrungen gemacht habe, ich habe schon immer sehr genau hingeschaut bevor ich irgendwem Geld gebe, das hat mich doch etwas davor bewahrt auf bei den großen Reinfällen dabei gewesen zu sein. Ganz ohne ging es zwar nicht (Planetary Annihilation), aber ich bin wenn auch nur mit kleineren Beträgen dabei, meistens eine der unteren mit denen ich das Spiel bekomme und evtl. Soundtrack oder andere Kleinigkeiten, das wars aber auch schon.

Zele 15 Kenner - 2908 - 8. Oktober 2017 - 9:41 #

Nach der einen oder anderen negativen Erfahrung lasse ich inzwischen die Finger davon. Gilt auch für early access

Harry67 16 Übertalent - P - 4417 - 8. Oktober 2017 - 9:53 #

Auf meine Backerhaut lasse ich nur Lost Ember und GG ...

Mir ist grundsätzlich das Risiko zu groß und halte mich deshalb auch von Geldverwertungsmaschinerien wie Chris Roberts fern.

Bei Lost Embers sehe ich ein talentiertes Team die es wirklich reißen wollen. Und natürlich ein Spiel das etwas besonders ist und diesen speziellen Newcomer Charme hat. Wenn das was wird ist es fein, ansonsten sind es halt auch nur 20 Euronen, und mit Backen hat es sich dann auch mal wieder.

steever 17 Shapeshifter - P - 6729 - 8. Oktober 2017 - 9:54 #

Shenmue 3, GGLPs und GGTGS, das wars.

Harry67 16 Übertalent - P - 4417 - 8. Oktober 2017 - 9:58 #

Äh ... ja. GZSZ? Habe ich einen Morgenblackout? Shenmue sagt mir noch was ;)

TSH-Lightning 18 Doppel-Voter - P - 12923 - 8. Oktober 2017 - 10:11 #

GGLP = GamersGlobalLetsPlays
GGTGS = GamersGlobalTokioGameShow

EvilNobody 14 Komm-Experte - P - 1883 - 8. Oktober 2017 - 10:11 #

Gamers Global Let´s Play und Gamers Global Tokio Game Show. ^^

Triton 16 Übertalent - P - 5828 - 8. Oktober 2017 - 10:13 #

GGLPs = Gamers Global Let's Plays
GGTGS = Gamers Global Tokio Game Show

Harry67 16 Übertalent - P - 4417 - 8. Oktober 2017 - 10:19 #

:) OMG. Ich hätte es ahnen müssen. Danke an alle Telefonjoker!

TheRaffer 16 Übertalent - - 4974 - 8. Oktober 2017 - 10:22 #

Ich wusste auch nicht, dass wir dafür schon offizielle Abkürzungen haben. :)

steever 17 Shapeshifter - P - 6729 - 8. Oktober 2017 - 10:30 #

Ich tippte vom Smartphone aus, daher die Buchstabenreduzierung. ;)

Triton 16 Übertalent - P - 5828 - 8. Oktober 2017 - 10:36 #

Wenn die Kombination GG auftaucht, habe ich immer Gamers Global im Hinterkopf und der Rest findet sich dann einfacher. GGGG geht auch, Good Gamers Global Gamer.

steever 17 Shapeshifter - P - 6729 - 8. Oktober 2017 - 10:30 #

ähm ja... auch von mir danke. ^^

Da es thematisch was mit Spielen zu tun hat, zähle ich diese mal mit dazu. ;)

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - P - 6706 - 8. Oktober 2017 - 9:57 #

Es gibt einfach zu viele Spiele. Gäbe es einen Mangel, wäre es eine Option, aber so erscheint es mir nicht reizvoll genug.

Harry67 16 Übertalent - P - 4417 - 8. Oktober 2017 - 9:59 #

Da ist was dran.

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 40240 - 8. Oktober 2017 - 10:02 #

Ich denke das ich seit Jahren ungefähr 12-18 Projekte im Jahr unterstütze, auch mal höhere Beiträge und nicht nur Spiele.

Maik 20 Gold-Gamer - - 22044 - 8. Oktober 2017 - 10:10 #

Bis jetzt nur ein Spiel: Grim Dawn. Mehr wird es wohl nicht werden. Zählt nicht ganz zum Crowdfunding, jedoch habe ich Empyrion: Galactic Survival im Early Access gekauft. Mehr habe ich nicht laufen, weil die meisten nebulös daher kommen.

LRod 12 Trollwächter - P - 960 - 8. Oktober 2017 - 10:12 #

Nur für absolute Favoriten: System Shock und Shroud of the Avatar (naja..). Bei Underworld Ascendant bin ich noch am überlegen, die neuen Bilder waren viel besser als die ersten.

Habe also noch nie ein fertiges Spiel bekommen. Würde es aber für einen kleinen Kreis wieder machen, z.B. ein Monkey Island 3 von Ron Gilbert (mit dem wahren Secret of Monkey Island), ein neues TIE Fighter und das war es auch schon fast.

monkeyboobs 13 Koop-Gamer - 1486 - 8. Oktober 2017 - 10:15 #

Tja, aktuell gibt es für mich einfach keine interessanten Projekte, die ich zu unterstützen bereit wäre. Ich habe Titel wie Armikrog, Broken Age, Massive Chalice, The Book of Unwritten Tales 2 oder Thimbleweed Park unterstützt. Sobald Schafer oder Gilbert ein neues Adventure-Projekt initiieren, bin ich wieder dabei.

Cohen 16 Übertalent - 4575 - 8. Oktober 2017 - 13:25 #

So siehts aus, in den ersten Jahren gab es deutlich mehr interessante Kickstarter-Adventures, die über ein Freeware-Adventure mit Kleinstbudget hinausgehen.

Seit 2016 konnten mich da nur noch Gibbous, Guard Duty und StarFlint reizen, und selbst das sind alles kleinere Projekte, die vermutlich eher Episodenlänge haben werden.

worobl 14 Komm-Experte - P - 2125 - 8. Oktober 2017 - 10:18 #

Das Dumme ist, dass ich teilweise Spiele für Konsolen gefundet habe, die ich gar nicht mehr benutze.

Desotho 16 Übertalent - P - 4343 - 8. Oktober 2017 - 11:02 #

Oft kann man sein System später noch ändern. Oder die Macher anschreiben und fragen.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7667 - 8. Oktober 2017 - 10:32 #

Es fehlt: Genau so viel wie früher. Nämlich gezielt bei Projekten, die mich interessieren, die seriös klingen und die sonst nie realisiert werden können.

Aladan 23 Langzeituser - - 39175 - 8. Oktober 2017 - 12:07 #

Geht mir auch so.

thhko 11 Forenversteher - 669 - 8. Oktober 2017 - 10:47 #

Nein, nichts, kein Crowdfunding bei Spielen unterstützt. Auch ansonsten fast nichts, mal ´ne CD bei indiegogo vor einiger Zeit...
Ist genau das gleiche wie Vorbestellungen, mache ich nicht, wenn ich Geld ausgebe, will ich normalerweise schon wissen, was ich da bekomme.

Vielleicht gibt´s irgendwann mal was, was ich unterstützen würde, momentan wüsste ich aber nicht, was das sein sollte.

Triton 16 Übertalent - P - 5828 - 8. Oktober 2017 - 11:58 #

Crowdfunding ist eine Wette, wie eine Wette auf eine Fußballmahnschaft, man Gewinnt oder Verliert. Wenigstens für mich ist es eine Wette, eine Wette auf ein gutes PC-Spiel. Und Geld das ich so ausgebe habe ich über und schreibe es gleich ab. Daher gibt es bei mir bei keinem Spiel ein Grund sauer zu sein wenn es doch nicht kommt oder nicht meinem Geschmack entspricht.

Desotho 16 Übertalent - P - 4343 - 8. Oktober 2017 - 11:01 #

Kickstarter bin ich immer noch dabei. Weniger als zu den Hochzeiten, aber da habe ich es auch übertrieben.
Lediglich bei Shantae und Muv-Luv war ich mit höheren beträgen dabei.
Meistens hole ich mir nur das Spiel oder Spiel + Soundtrack.

zombi 10 Kommunikator - P - 420 - 8. Oktober 2017 - 11:03 #

Ich hab ein kleines Vermögen in Star Citizen gesteckt. Ich hoffe das das Spiel 2019 fertig wird...
Ansonsten der übliche Steam early access Kram..

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 7209 - 8. Oktober 2017 - 11:12 #

Ich habe nur ein Star Citizen Paket für 30$ gekauft.

Generell betrachte ich Crowdfunding und Early Access eher skeptisch.

Ich kaufe fast alle Spiele "am anderen Ende", nämlich als GotY/Complete-Edition bei einem Sale 1-5 Jahre nach Release.

Bluff Eversmoking 14 Komm-Experte - P - 2205 - 8. Oktober 2017 - 11:15 #

Ich bin doch keine Bank.

TheRaffer 16 Übertalent - - 4974 - 8. Oktober 2017 - 12:20 #

Heisst, dass du kein Geld hortest, sondern es immer brav ausgibst? ;)

xris 14 Komm-Experte - 2316 - 8. Oktober 2017 - 12:38 #

Seit wann horten Banken Geld?

TheRaffer 16 Übertalent - - 4974 - 8. Oktober 2017 - 14:08 #

Seit wann geben die das freiwillig her? :P

Bluff Eversmoking 14 Komm-Experte - P - 2205 - 8. Oktober 2017 - 14:07 #

Das heißt, daß ich keine Darlehen vergebe und auch keine Investments vornehmen möchte, vor allem dann nicht, wenn eine Gewinnbeteiligung ausgeschlossen ist.

TheRaffer 16 Übertalent - - 4974 - 8. Oktober 2017 - 14:08 #

Verstehe! :)

Markus 13 Koop-Gamer - 1522 - 8. Oktober 2017 - 11:24 #

Hab zuletzt "Thaumistry" von Bob Bates unterstützt und freue mich schon drauf. Ansonsten mittlerweile eher kleine Perlen mit einem ungewöhnlichen Dreh wie "Four Last Things" als das x-te neue Iso-Rollenspiel "im Geiste von [beliebigen Klassiker hier einsetzen]." Nicht, dass ich da schlechte Erfahrungen gemacht hätte, "Shadowrun Returns" hat mir z. B. viel Spaß gemacht, aber da fehlt mir einfach oft die Zeit für.
Bei einem neuen Ron-Gilbert-Adventure wäre ich aber sicher wieder dabei.

Der Marian 19 Megatalent - P - 19742 - 8. Oktober 2017 - 11:25 #

Habe früher deutlich häufiger unterstützt (z. B. Shadowrun Returns, Wasteland 2, Warmachine Tactics und einige kleine Projekte). In letzter Zeit mache ich das aber nur noch sehr selten und bei speziellen Projekten, die sonst wirklich nicht vorankommen würden. Die letzten waren bei mir AI War 2 und Jupiter Hell.

bsinned 17 Shapeshifter - 7207 - 8. Oktober 2017 - 11:31 #

Darkest Dungeon war der einzige Titel, den ich je finanziell unterstützt hab.

doom-o-matic 16 Übertalent - P - 4426 - 8. Oktober 2017 - 11:33 #

Ich warte noch immer auf die 3DS Version von Mighty No 9.

purple lithium 10 Kommunikator - 373 - 8. Oktober 2017 - 11:36 #

Einmal gemacht, 20 Euro in den Sand gesetzt. Wohl eher nicht mehr in Zukunft.

Triton 16 Übertalent - P - 5828 - 8. Oktober 2017 - 12:00 #

Schon mal ein Spiel gekauft das dir dann doch nicht zugesagt hat?

maddccat 18 Doppel-Voter - 11708 - 8. Oktober 2017 - 12:29 #

Passiert jedem mal, doch da kann man im Vorfeld wenigstens abgesehen, ob das Spiel ganz allgemein gut ist oder nicht.

purple lithium 10 Kommunikator - 373 - 9. Oktober 2017 - 11:48 #

Zugesagt schon, aber der Entwickler hat die Arbeit am Spiel wortlos eingestellt. Seit Jahren keine Updates oder Infos. War sogar aus Deutschland das Spiel, Cube World.

xris 14 Komm-Experte - 2316 - 8. Oktober 2017 - 11:51 #

Ich bin enttäuscht von physischen Rewards der Crowdfundings. Meistens brauchen die Projekte dafür erheblich länger als geplant. Broken Age hat 5 Jahre gebraucht mir meine Rewards zu schicken. Wenn ich mich beteilige dann nur noch für digitale Rewards mit dementsprechend wenig Geld. Und Double Fine bekommt erst wieder Geld von mir wenn Psychonouts 2 fertig ist.

Desotho 16 Übertalent - P - 4343 - 8. Oktober 2017 - 11:56 #

Jop, auf die muss man echt nochmal 1-2 Jahre warten.

knusperzwieback 11 Forenversteher - 699 - 8. Oktober 2017 - 12:25 #

Kickstarter nein und von EA bin ich seit DayZ und Wreckfest geheilt.

Desotho 16 Übertalent - P - 4343 - 8. Oktober 2017 - 14:46 #

Wobei Wreckfest saugeil ist. Es wird halt nicht fertig :D

knusperzwieback 11 Forenversteher - 699 - 8. Oktober 2017 - 15:26 #

Jo, klar ist das geil. Aber wenns fertig wäre, würden vielleicht mehr Leute das Teil kaufen und online wäre nicht so sehr tote Hose.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5774 - 8. Oktober 2017 - 15:55 #

Ohja, DayZ verbuche ich auch als richtig großen Early-Access-Fehlgriff. :-/

maddccat 18 Doppel-Voter - 11708 - 8. Oktober 2017 - 12:28 #

Absolut passiv. Die Katze im Sack kaufen ist nicht meins. ;)

Drapondur 27 Spiele-Experte - - 76685 - 8. Oktober 2017 - 12:30 #

Anfangs gar nicht, jetzt ab und zu, wenn mich das Spiel anspricht. Aber dann meistens nur mit dem Betrag ab dem man das Spiel bekommt.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 65645 - 8. Oktober 2017 - 12:33 #

Habe ich noch nie, werde ich auch nie.

v3to 13 Koop-Gamer - P - 1484 - 8. Oktober 2017 - 12:37 #

Die letzten zwei Jahre bin ich mich bei Crowdfunding zurückhaltend. An sich gibt es schon regelmäßig interessante Projekte, nur es ist halt wie beim Spielekauf auch. Das Budget für dieses Hobby ist begrenzt, die Freizeit auch und irgendwie landete auch hier jeder zweite unterstützte Titel auf dem POS. Gerade bei größeren Spielen überlege ich daher inzwischen fünfmal...

Aktuell unterstütze ich Fox'n Forest, auf das ich mich sehr freue und welches vom Anspieldemo einen richtig guten Eindruck macht.

Marulez 15 Kenner - P - 3503 - 8. Oktober 2017 - 12:43 #

noch nie gemacht, vllt aber in zukunft

Woldeus 14 Komm-Experte - P - 1993 - 8. Oktober 2017 - 12:44 #

bin kein großer fan von kickstarter &co, weshalb ich auch erst wenige spiele wie pillars oder battletech mit mindestsumme gebackt habe. und das auch nur, wenn ich erahnen kann, dass das spiel mir spass machen würde und es auch halbwegs gut werden wird.

rammmses 19 Megatalent - P - 13156 - 8. Oktober 2017 - 12:51 #

Ich komme gar nicht dazu, mich damit zu beschäftigen. Gibt schon so mehr interessante Spiele als ich spielen kann.

Sciron 19 Megatalent - P - 17587 - 8. Oktober 2017 - 12:53 #

Nie gemacht, hab ich auch nicht vor. Ich geb gerne fertigen, guten Projekten meine Kohle, aber so dicke, dass ich die Entwicklung mehrerer Sachen im Vorfeld finanziere, hab ich's jetzt auch nicht.

Green Yoshi 21 Motivator - 25149 - 8. Oktober 2017 - 14:00 #

Ich hab Baphomets Fluch 5 mit 15$ gebackt, aber sonst nichts. Als Nicht-Backer bekommt man die physische Fassung oft Jahre früher, siehe Broken Age.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7523 - 8. Oktober 2017 - 14:10 #

Ich komme kaum mit den Mainstreamtiteln hinterher, warum sollte ich da noch Geld geben, damit kleine Entwickler ihr Traumspiel entwickeln können? Ich würde auch einem kleinen Konditor kein Geld geben, damit diese seine eigene Konditorei aufmachen kann. Wenn diese allerdings da wäre, wäre ich bereit, auch die Waren dort zu kaufen, genauso ist es bei Spielen. Und sollte irgendwann vielleicht einmal Star Citizen gut werden und für bis zu 70 Euro im "Laden" stehen, dann greife ich sicher gerne zu.

Desotho 16 Übertalent - P - 4343 - 8. Oktober 2017 - 14:50 #

Es ist z.B. eine Möglichkeit bei Spielen die kein Publisher mit der Beisszange anfassen würde als Spieler dafür zu sorgen dass es realisiert wird.

Natürlich ist Kickstarter kein Kauf. Manche Spiele schaffen es nicht ins Release, manche sind echt mies, sehr viele mittelmäßig und ab und an erblickt eine Perle das Licht der Welt.

Triton 16 Übertalent - P - 5828 - 9. Oktober 2017 - 10:05 #

"Ich komme kaum mit den Mainstreamtiteln hinterher, warum sollte ich da noch Geld geben, damit kleine Entwickler ihr Traumspiel entwickeln können? "

Weil es immer mehr Spieler gibt, die so lange Gamer sind, ich z.B. seit über 25 Jahre, denen der Mainstream selten was neues bietet. Bei 10 Spielen sind bei mir vielleicht 2 vom Mainstream, der Rest sind Nischenprodukte / Indie-Titel.

Wobei es Entwickler gibt die so langsam zum Mainstream werden, die am Anfang aber durch das Geld vom Crowdfunding so Stark geworden sind. Frontier Developments könnte man teilweise als Beispiel nehmen.

Die haben PC-Spiele sonst immer über Publisher finanziert. Seit dem Croundfunding von Elite: Dangerous hat es sich geändert, seit dem finanzieren sie ihre Spiele selbst und das merkt man massiv an der Qualität. Das sieht man schön bei RollerCoaster Tycoon World, früher hatte Frontier für Atari Teile der RollerCoaster Serie entwickelt.

Letztes Jahr haben sie ihr Planet Coaster raus gebracht und das ist um ein vielfaches besser als das was Atari mit einem anderem Entwickler mit RollerCoaster Tycoon World auf den Markt gebracht hat.

Crowdfunding ist eine Bereicherung für alle Spieler die kaum mehr was neues oder gutes beim Mainstream finden. Und für Entwickler ist es die Möglichkeit sich Frei zu entwickeln ohne das ein Publisher sich einmischt.

Ich persönlich fühle bei den wenigsten Mainstream-Titeln noch das was ich vor 15+ Jahren bei fast jedem Spiel gefühlt habe, Liebe und Leidenschaft. Also die Lieber und Leidenschaft der Entwickler in ihre Spiele die man beim Spielen immer verspürt hat.

Bei Indie-Titeln habe ich das Gefühl weit öfter, da an den Spielen welche Sitzen für die ihr Spiel ihr Baby ist und nicht einfach nur ein Job. Daher hat mir letztes Jahr nur The Division und dieses Jahr Destiny 2 zugesagt.

Und so sieht meine Warteliste aus, in der ist auch kaum Mainstream zu finden:

Anno 1800
Ancestors
Bomber Crew
Bud Spencer & Terence Hill
Die Gilde 3
Jurassic World - Evolution
Kingdom Come - Deliverance
Lost Ember
Outcast - Second Contact
Phantom Doctrine
Pizza Connection 3
Sea of Thieves
Skull and Bones
Star Citizen
Surviving Mars
Squadron 42
The Mandate
UBOOT
Wild West Online
Wreckfest

Harry67 16 Übertalent - P - 4417 - 9. Oktober 2017 - 10:19 #

Auf UBOOT freue ich mich auch. Aber ich bin erst mal froh, wenn es Lost Ember packt.

tobiasgrf (unregistriert) 9. Oktober 2017 - 15:11 #

Natürlich packen wir das :D Und vielen Dank! ;)

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 66759 - 9. Oktober 2017 - 10:21 #

Von Bud Spencer & Terence Hill hab ich schon lang nichts mehr gehört. Geht es da überhaupt weiter?

Triton 16 Übertalent - P - 5828 - 9. Oktober 2017 - 12:47 #

Also auf Twitter und Facebook sind die Aktiv und das 4. Quartal ist noch immer als Release Termin angegeben.

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 66759 - 9. Oktober 2017 - 13:00 #

Cool, auf das Spiel freu ich mich.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19378 - 8. Oktober 2017 - 14:57 #

Ich habe genau einen Titel unterstützt. Und dabei bleibt es auch.

Das hat aber auch viel mit der allgemeinen Entwicklung des Marktes zu tun.
Überangebot an Spielen, MP-Fokus, MT in SP Spielen. Das gefällt mir alles nicht.
Letzlich muss ich zum funding halt sagen spiel ich das eine nicht dann halt das andere.

Der Saarländer 13 Koop-Gamer - 1700 - 8. Oktober 2017 - 15:21 #

Ich habe insgesamt so an die zehn bis zwölf Games gebackt.
Die meisten davon relativ früh, zur Hochphase des ganzen Crowdfundings.

Das bislang letzte (das noch in der Mache ist*) das ich gebackt habe, ist "Unknown Realm":
https://www.kickstarter.com/projects/stirringdragongames/unknown-realm-an-8bit-rpg-for-pc-and-commodore-64

Ansonsten halte ich mich heute zurück.

Ich war zwar mit dem abgelieferten immer größtenteils zufrieden, aber irgendwann kam halt doch die Erkenntnis:

wenn ein Projekt schon gebackt wurde (ich war -mangels KK- stets "Late-backer per PP"), und es keine analogen Goodies (zum annehmbaren Preis) anbietet, die mich interessieren - kann ich ebenso gut warten, bis es regulär erscheint.

*Edit: da fällt mir doch gerade noch ein: Bard's Tale IV warte ich derzeit auch noch drauf :)

Extrapanzer 14 Komm-Experte - P - 1945 - 8. Oktober 2017 - 15:34 #

Nach 12 Kickstartern lange nix mehr unterstützt, höchstens 2-3 schon sehr stabile Early Access Spiele (Factorio, FSW).
Wenn ein Kickstarter in meiner Wahrnehmungsblase auftaucht, hat er in der Regel genug Unterstützung und die Boni für Backer interessieren mich praktisch nie. Oft gibt es einen geringen Preisnachlass, der im Zeitalter der Steam-Sales aber auch nur Augenwischerei ist ...
Da Kickstarter oft nur ein Finanzierungsbaustein ist, ist die Relevanz der Unterstützung auch stark gesunken.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5774 - 8. Oktober 2017 - 15:52 #

Ich hab früher mal drei Spiele bei Kickstarter gebackt, aber war mit allen drei nicht so richtig happy. Sie wurden zwar alle fertig, die Verzögerungen waren nicht schlimm und die Spiele sind ganz ok, aber meine Erwartungen wurden nicht ganz erfüllt. Im normalen Verkauf hätte ich die drei wohl nur in einem Sale mitgenommen.

Early Access benutze ich noch ab und an, obwohl da meine Erfahrungen noch negativer sind (DayZ, The Long Dark...). Aber hin und wieder hat man auch so ein Highlight wie "Playerunknown's Battleground" oder "Broforce" dabei.

Backen würde ich wohl nur noch ganz spezielle Titel, die mir sehr am Herzen liegen und wo die Zielgruppe klein ist. Z.B. ein Remake von NOLF oder Alien: Isolation 2.

zfpru 16 Übertalent - P - 4160 - 8. Oktober 2017 - 16:15 #

Überhaupt nicht.

NoRd 11 Forenversteher - P - 604 - 8. Oktober 2017 - 17:42 #

Ich habe letzthin zum ersten Mal gebacked:). Die WASD Kampagne, welche leider gescheitert ist. Spiele könnte ich eigentlich auch mal backen, denke meist aber schlicht nicht an die Möglichkeit (auch wenn in News oft auf die Kampagnen verwiesen werden, fühle ich mich kaum angesprochen, vergesse es dann wieder...). Eigentlich will ich ein fertiges Produkt für mein Geld und nicht irgendwann mal, vielleicht:D. Nutze bis auf eine Ausnahem EA auch nicht. Backen würde ich aber erst Mal nur Studios, die schon was vorzuweisen haben, sonst ist mir das Risiko zu hoch. Kann ja schon dort mal in die Hosen gehen.

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11250 - 8. Oktober 2017 - 18:41 #

Gar nicht. Waren gegen Geld, nicht Geld gegen Versprechungen (von mir unbekannten/fremden Personen). Ich bestelle auch nichts vor.

Triton 16 Übertalent - P - 5828 - 9. Oktober 2017 - 10:12 #

Man geht ja auch wählen, wenigstens wenn man Demokrat ist, wegen den Versprechungen der einzelnen Parteien.

kommentarabo 14 Komm-Experte - 2503 - 9. Oktober 2017 - 15:00 #

haha, der war nicht schlecht. demokraten gehen wegen den versprechungen der parteien wählen. muss man erstmal drauf kommen. :D

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11250 - 9. Oktober 2017 - 22:01 #

Das ist eine gewagte These! Ich würde sagen, da gibt es noch mehr Gründe. ;)
Abgesehen davon ist Wählen kostenlos, manchmal auch umsonst.

Deepstar 15 Kenner - 3040 - 8. Oktober 2017 - 18:53 #

Nee, noch nie.
Gibt mehr als genug Spiele, die fertig erscheinen und mich mit wirklich fertig entwickelten Sachen überzeugen können anstatt ein Spiel zu kaufen, was nur auf dem Reißbrett existiert und mit 90%iger Sicherheit eh nicht so wie angepriesen erscheinen wird, weil Feature-Cuts ganz normal in einer Entwicklung sind.

cyco99 14 Komm-Experte - P - 1807 - 8. Oktober 2017 - 19:00 #

Geld gegen Ware - Crowdfunding ist nichts für mich.

FastAllesZocker33 14 Komm-Experte - 1970 - 13. Oktober 2017 - 14:16 #

Inzwischen mache ich das auch so.

Anfangs habe ich bei einigen mitgemacht (Larry 1, Shadowrun Returns, Baphomets Fluch 5) und Glück gehabt, aber seitdem nichts mehr.

Xentor 14 Komm-Experte - 2268 - 8. Oktober 2017 - 19:33 #

Pff die ANtworten sind nicht so gut.
Ich hab einigen Spielen geholfen, aber´nicht über Kickstarter, sondern direkt über deren Seiten.
Aber dazu muss das schon super interessant sein.
Also eher selten.

guapo 18 Doppel-Voter - 10898 - 8. Oktober 2017 - 20:10 #

Spiele-Markt ist übersättigt - keine Zeit die Spielzeit zu erhöhen -> kein backen

andreas1806 16 Übertalent - P - 5264 - 8. Oktober 2017 - 20:13 #

war noch nie dabei

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10846 - 8. Oktober 2017 - 20:22 #

Ich backe bei interessanten Titel prinzipiell gerne. Allerdings erwarte ich dann auch zu einem wirklich günstigen Einstiegspreis den Key zu Spiel. Wenn ich da dasselbe bezahlen soll, was ich in der Regel auch so für ein fertiges Spiel ausgebe, dann sehe ich da den Sinn nicht.

Ausnahmen sind dann nur noch Titel, wo ich wirklich fürchte, dass ohne meine Unterstützung nicht passiert. Nach Wings habe ich da aber eigentlich nichts mehr gesehen, was mich gereizt hätte.

Generell sind die Preise für den späteren Key aber mittlerweile meist so hoch, dass ich dankend auf die Veröffentlichung warte.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37516 - 8. Oktober 2017 - 20:43 #

Hab mich noch nie an einer Crowdfunding-Kampagne beteiligt. Ich kauf auch keine Early-Access-Spiele. Von mir gibts nur Geld für fertige Spiele.

antonrumata 13 Koop-Gamer - P - 1203 - 8. Oktober 2017 - 20:53 #

Als alter Descent-Fan habe ich das Projekt "Descent: Underground" unterstützt und mich danach geärgert, was daraus wurde.

Die Spende für Obduction war mir als großem Fan der Myst-Reihe eine Herzensangelegenheit. Auch hier hat mich das Ergebnis nicht ganz so überzeugt. Die fehlende vollständige deutsche Lokalisation ist trotz Erreichen des Spendenziels ärgerlich.

Nun warte ich auf das Erscheinen von Overload der Macher von Descent 1 und 2. Hier habe ich am meisten gespendet und was ich bis jetzt ausprobieren konnte, finde ich ganz annehmbar.

Ich glaube, das werden jedoch die einzigen Projekte bleiben, die ich per Crowdfunding unterstütze.

AlexCartman 16 Übertalent - P - 4397 - 9. Oktober 2017 - 1:17 #

Camelot Unchained habe ich mal mit dem kleinsten Pledge Level gebackt, und MechWarrior Tactics. Letzteres gab es immerhin in einer spiekbarem Beta. Inzwischen backe ich nichts mehr, einfach weil es auch nur weiteres Material für den PoS wäre.

jqy01 15 Kenner - 3297 - 9. Oktober 2017 - 2:07 #

Ich habe noch nie etwas bei Kickstarter gebackt und zwar aus den bereits genannten Gründen: Ich gebe kein Geld für Versprechungen Unbekannter. Erst recht nicht ohne Gegenwert.

Es war ja in der Hochphase des Crowdfundings wirklich so, dass man mit den blühendsten Versprechungen auf der einen aber ohne (finanzielles) Konzept auf der anderen Seite für jeden Mist Kohle bekommen hat. Die Zeiten sind ja vorbei. Ich glaube sogar, dass ich, wenn Interesse vorhanden wäre,heute eher zum Backen bereit wäre.

Dennoch hat das Crowdfunding Early Access ermöglicht, etwas was ich zwar auch selten nutze, aber als faireres Angebot, da Geld gegen Ware, ansehe. Und mein geliebtes Factorio ist ein gutes Beispiel für die Sinnhaftigkeit von Early Access.

Kotanji 12 Trollwächter - 1299 - 9. Oktober 2017 - 7:43 #

Ziemlich typisch und aussagekräftig für den typischen GG Besucher bzw. auch viele Podcast Hörer. Geben lieber einer Seite, die irgendnen Blahblah über das Kunstwerk an sich schreibt und spricht, oder gar für Privatreisen nach Japan, 5 Euro im Monat (oder was auch immer), statt dem Kunstwerk an sich. Da will man dann möglichst für 1 Euro gleich mehrere Kunstwerke horten - aber schön regelmäßig nem "Kritiker" 5 Euro regelmäßig spenden.

Elfant 18 Doppel-Voter - P - 10808 - 9. Oktober 2017 - 9:45 #

Die handvoll Kunstwerke der Video - / Computerspielegeschichte hat man ja auch schnell zusammen.

Harry67 16 Übertalent - P - 4417 - 9. Oktober 2017 - 10:22 #

Ich würde sogar dir was geben, aber du hast ja leider nichts zu anzubieten.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15539 - 9. Oktober 2017 - 11:29 #

Blablabla Kunstwerk Blabla!

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37516 - 9. Oktober 2017 - 15:02 #

Seltsame Logik. Weil man Crowdfunding nicht mitmacht, heißt das dann auch automatisch, dass man Spiele nur billig hortet? Wo ist da der Zusammenhang?

steever 17 Shapeshifter - P - 6729 - 9. Oktober 2017 - 15:40 #

Das war ein Kotanji-Original. Da gibt es keine Zusamenhänge, Logik oder dergleichen.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37516 - 9. Oktober 2017 - 15:42 #

Ich weiß, wollte trotzdem versuchen, ob er auch mal antwortet. :D

euph 24 Trolljäger - P - 46223 - 10. Oktober 2017 - 9:38 #

Humble und Jörg habe ich erkannt in der Kritik. Nur das Kunstwerk fehlt mir noch.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37516 - 10. Oktober 2017 - 12:12 #

Na irgendwas von Naughty Dog natürlich. Oder schau mal seine alten Kommentare an, er postet ziemlich oft einen Link mit Kunstwerken, da kannst du dich mal weiterbilden, du Ahnungsloser! :D

CBR 20 Gold-Gamer - P - 21144 - 10. Oktober 2017 - 11:39 #

Das dürfte der Grund sein, warum viele hier einen PoS haben.
Oh! Moment! Damit stimmt Deine These schon nicht mehr. Das war ja einfach.

Grohal 14 Komm-Experte - P - 1977 - 9. Oktober 2017 - 18:36 #

InXile und Obsidian werden weiter gebacked. Die machen (ziemlich) genau die Spiele, die ich spielen will.
Und hin wieder EA, wenn ein Konzept interessant aussieht.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 21144 - 10. Oktober 2017 - 11:37 #

Würde ich auch so halten, wenn ich die Zeit zum Spielen hätte.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 21144 - 10. Oktober 2017 - 11:36 #

Warum sind die Balken eigentlich nicht gleich dick?

marshel87 16 Übertalent - 5708 - 10. Oktober 2017 - 12:51 #

sieht so aus als wären die Balken so dick wie die davorstehende Antwortmöglichkeiten Zeilen hat

FastAllesZocker33 14 Komm-Experte - 1970 - 13. Oktober 2017 - 14:14 #

100 Gummipunkte !

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)