Mittelerde 2: "Mikrotransaktionen beeinflussen nicht die Spielbalance"

PC XOne PS4
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 361437 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.PS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschrieben

26. September 2017 - 7:43 — vor 16 Wochen zuletzt aktualisiert
Mittelerde - Schatten des Krieges ab 29,29 € bei Amazon.de kaufen.

Mikrotransaktionen in Vollpreistiteln sind vielen Spielern ein Dorn im Auge – besonders, da oft die Befürchtung damit verbunden ist, dass sogenannte Pay-to-Win-Mechaniken oder wenigstens ein Zwang zu Echtgeld-Investitionen vorhanden sind. Deshalb war der Aufschrei einiger Spieler groß, als Warner Bros. Anfang August bekannt gab, dass auch Mittelerde - Schatten des Krieges (Preview) über einen Ingame-Shop mitsamt Echtgeldoptionen verfügt (wir berichteten).

In einem Interview mit dem englischsprachigen Magazin Eurogamer.net äußerte sich Bob Roberts, Chefdesigner des zuständigen Entwicklers Monolith Productions (No One Lives Forever, Fear) ausführlicher zu diesem Thema. Im Interview bekräftigt er, dass die Echtgeldoptionen im Spiel durch XP-Boosts zwar den Fortschritt des Spielers beschleunigen, nicht aber das Balancing betreffen:

Wir arbeiten uns die Finger wund, um dieses riesige Spiel umzusetzen, und als einer der Designer, als Design Director, bin ich aufs Balancing fokussiert. Wir haben massig Playtesting betrieben und stellen sicher, dass es auch darauf ausgerichtet ist, dass Spieler Spaß daran haben. Wir haben sämtliche Loot-Boxen und alle Echtgeldkäufe bei den Playtestings ausgeschlossen, um sicherzustellen, dass wir an der Balance einer Spielerfahrung arbeiten, die lohnenswert ohne all diese Sachen ist.

In Mittelerde - Schatten des Krieges könnt ihr sowohl mittels freispielbarer Ingame-Währung als auch durch Echtgeldkäufe Loot-Boxen freischalten, die beispielsweise die über Missionen erhaltenen Erfahrungspunkte erhöhen, um Held Talion schneller hochzuleveln. Darüber hinaus gibt es Loot-Boxen, die Ausrüstungsteile unterschiedlicher Qualität enthalten, was Waffen oder Rüstungsteile mit potenziell höheren Werten umfasst.

Ob die in Mittelerde - Schatten des Krieges enthaltenen Mikrotransaktionen den Spieler zu Echtgeldkäufen nötigen oder nicht, das erfahrt ihr demnächst in unserem Testbericht. In der Vergangenheit machte sich insbesondere Ubisoft mit Mikrotransaktionen in Vollpreisspielen nicht nur Freunde. Zuletzt geriet unter anderem auch 2K Games mit den Echtgeldoptionen in NBA 2K18 in die Kritik.

Schatten des Krieges, die Fortsetzung zum 2014 veröffentlichten Open-World-Actionspiel Mittelerde - Mordors Schatten (im Test: Note 8.0) erscheint am 10. Oktober für PC, PlayStation 4 und Xbox One.

Green Yoshi 21 Motivator - 25630 - 26. September 2017 - 8:00 #

Man bezahlt also je nach Edition 70€-100€ für ein Spiel und dann nochmal bis zu 100€ für Mikrotransaktionen, um es weniger spielen zu müssen und schneller voranzuschreiten? Und für den Season Pass darf man dann nochmal extra löhnen.

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 68277 - 26. September 2017 - 8:42 #

Nein, man bezahlt nur wenn man alles husch husch durchrushen will. ;)

invincible warrior 13 Koop-Gamer - 1493 - 26. September 2017 - 10:38 #

Frueher hat man Cheats eingetippt oder einen Trainer gestartet und schwupps, hatte man das umsonst. Und nun meinen die, fuer sowas auch noch Geld zu verlangen? Naja, machen kann man das, schlimm ist nur, dass das Kunden echt mitmachen.

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 68277 - 26. September 2017 - 19:24 #

Ach und das geht jetzt nicht mehr? Immer noch gibt es spätestens zwei Tage nach Erscheinen Trainer zu allen aktuellen Spielen. Für die man übrigens inzwischen auch löhnen darf, zumindestens wenn man funktionierende ohne Malware haben will. Ansonsten gibt es auch noch die gute alte Cheat Engine für Leute die gern selbst Codes ausknobeln wie früher beim Action Replay.

NoRd 11 Forenversteher - P - 788 - 26. September 2017 - 20:04 #

Ich boykottiere solche Spiele bewusst. Es gibt zum Glück genug Alternativen. Egal, wie das Verdikt bei Mittelerde ausfällt hinsichtlich Ingameshop und die Wertung ansich. Ich werde es nicht kaufen. BtW hat die Geschwindigkeit mit der das Spiel voranschreitet (sprich das Level) imho sehr wohl etwas mit der Balance zu tun...

Das kann es echt nicht sein. Wenn die AAA Leute ohne solches Zeug nicht genug Geld einfahren (was seitens der Produzenten durchaus immer mal wieder als Argument gebracht wird), was ich in den meisten Fällen bezweifle, dann müssen sie andere Massnahmen ergreifen. Zum Beispiel Umfang reduzieren und/oder Features streichen. So kommen wir bei den AAA Spielen vielleicht endlich auch mal von dem Unding weg, dass jedes Spiel eine eierlegende Wollmilchsau sein muss, das gefälligst jeden Anspruch und jeden Spielertyp bedienen muss.

Edit, @Hendrik: Du beantwortest dir die Frage gleich selber. Nein, in der Form gibt es die Cheats vielen Fällen nicht mehr. Früher einfach Konsole geöffnet und die Befehle eingegeben, welche man gratis im Netz fand...

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 68277 - 26. September 2017 - 22:52 #

Och, meine Trainer sind auch gratis. Hab mal ein Lifetime Abo bei Cheat happens gewonnen. :D

AlexCartman 16 Übertalent - P - 4721 - 27. September 2017 - 6:09 #

Man wartet zumindest schon mal auf die GOTY-Edition. Und zum Lootboxenkauf zwingt dich auch niemand.

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 68277 - 27. September 2017 - 6:16 #

Mein Reden. Aber zwecklos, wenn einer im Netz sich aufregen will dann tut er das auch. Da helfen dann auch nicht solch logische Gegenargumente, das ist einfach pfui äh, Spiel wird nicht gekauft, bla bla. Hauptsache irgendwas finden worüber wir uns hier in unserer FWP Blase aufregen können. ;)

Maik 20 Gold-Gamer - - 22268 - 27. September 2017 - 7:05 #

Inhaltslose Blasen zu erzeugen ist eine äußerst wertvolle Fähigkeit. ;)

Thomas Barth 21 Motivator - 28466 - 27. September 2017 - 7:10 #

Einfach alles zu fressen was einem vorgesetzt wird aber auch. ;)

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 68277 - 27. September 2017 - 8:02 #

Solange das vorgesetzte schmeckt....
Ich persönlich mache meine Käufe jedenfalls nicht von solchen FWP abhängig.

Thomas Barth 21 Motivator - 28466 - 27. September 2017 - 10:36 #

Das mag auch der Grund sein, warum man Kunden heute selbst die ungesündesten Chemiekeulen verkaufen kann, es schmeckt einfach wenn man jede Menge Zucker und künstliche Aromen verwendet. Zum Glück gibt es noch Kunden die nachdenken bevor sie etwas kaufen.

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 68277 - 27. September 2017 - 11:19 #

Ach Thomas...solche dümmlichen Spitzen kannst du dir sparen. Ich denke durchaus nach. Und wenn ich für mich befinde, dass mich sowas nicht stört solange es nicht massiv in die Balance eingreift, kauf ich es bei Interesse. Diese Verallgemeinerungen, und das ständige Spieler die das kaufen als dumme Konsumzombies hinzustellen bringt keinen weiter, sondern ist nur doofe Trollerei. :(

AlexCartman 16 Übertalent - P - 4721 - 27. September 2017 - 13:08 #

Woran machst Du fest, dass er nicht nachdenkt, bevor er kauft? Das eine schließt das andere nicht aus.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 32523 - 27. September 2017 - 13:42 #

Ist doch klar, wer nicht exakt der eigenen Meinung ist, denkt nicht nach und ist doof.

Thomas Barth 21 Motivator - 28466 - 26. September 2017 - 8:05 #

Solange es Spieler gibt die das Spiel und die Mikrotransaktionen kaufen, ist das ihr gutes Recht sie zu implementieren, völlig egal ob sie die Spielbalance beeinflussen oder nicht. Ist ja nicht so dass man gezwungen wird ein Produkt zu konsumieren.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 12265 - 26. September 2017 - 14:02 #

das stellt auch niemand in frage. aber umgekehrt ist es genauso das gute recht von medien und kunden diese praxis aufs schärfste zu kritisieren. das muss der publisher bei solch einer geschäftspraxis eben auch akzeptieren und kann nicht erwarten damit positives feedback zu bekommen.

PeterS72 15 Kenner - P - 2941 - 26. September 2017 - 15:09 #

Völlig richtig. Der Anbieter kann anbieten, was er will. Stichwort "freie Marktwirtschaft".
Aber der Käufer kann dann eben auch entscheiden, ob er das konsumieren möchte oder nicht, und seine Meinung dazu kundtun. Stichwort "mündiger Kunde" und "freie Meinungsäußerung".

Bei "mündiger Kunde" bin ich allerdings nicht so optimistisch. Viele heulen jetzt laut und kaufen es sich dann doch, spätestens wenn der nächste 'Influencer' das Produkt bewirbt.

Ich persönlich finde Mikrotransaktionen in Vollpreis Singleplayer Spielen nicht tolerierbar. Das ging damals mit der Pferderüstung los und setzt sich schleichend durch. Muss man ja nicht alles mitmachen, es gibt ja glücklicherweise noch genug kleinere Studios abseits von EA/WB & Co.

Thomas Barth 21 Motivator - 28466 - 26. September 2017 - 17:53 #

Es gibt nicht nur kleinere Studios, sondern auch immer die Option sich wieder mehr Richtung Retro zu bewegen. Niemand kann alles spielenswerte der letzten 20 Jahre ausgiebig gezockt haben.

PeterS72 15 Kenner - P - 2941 - 27. September 2017 - 10:32 #

Durchaus. Ich glaube nicht, daß bei mir der akute Spielemangel ausbricht, wenn ich das hier jetzt nicht kaufe. :-)

Lencer 16 Übertalent - P - 4067 - 26. September 2017 - 8:06 #

Ich finde es so jämmerlich, dass man bei Vollpreisspielen über die Auswirkungen von Mikrotransaktionen überhaupt diskutieren muss. Sprich, dass dieser Schwachsinn überhaupt enthalten ist. Das nervt einfach nur noch. Ich werde jedenfalls einen großen Bogen um derlei Spiele machen.

Tr1nity 28 Endgamer - 101500 - 26. September 2017 - 9:11 #

Kurzum, man schraubt den Intervall der XP-Erhaltung/Aufstieg/Fähigkeiten or whatever absichtlich runter, damit ungeduldige Spieler noch ein paar Kröten springen lassen. Nicht dumm, aber unterirdische Geschäftsgebaren. Sowas wirft immer ein schlechtes Bild auf ein Spiel bzw. Vollpreistitel.

biertrinker81 10 Kommunikator - 432 - 26. September 2017 - 10:44 #

Das war auch mein Gedanke. Also wird das Spiel eventuell länger dauern als es muss. Nichts gegen Spiele mit einer langen Spielzeit. Aber wenn sie nur durch grinden und Co gestreckt wird ist es ein graus. Und wenn das Spiel so super gebalanced ist wie vom Design Director behauptet wird sollte es doch nicht notwendig sein sich Boost zu kaufen um schneller durch zu sein. Irgendwie finde ich das einen Widerspruch.

Man könnte natürlich sagen, dass niemand einen Schaden hat wenn es Leute gibt die gerne Microtransaktionen nutzen. Aber wie oben erwähnt besteht halt die Möglichkeit, dass das Spiel für alle langsamer zu spielen ist, damit einige eben mehr Geld ausgeben dürfen.

Sega-Ryudo 11 Forenversteher - 814 - 26. September 2017 - 10:47 #

Wahrscheinlich noch nicht so wie in F2P-Spielen, wo du ohne Echtgeldeinsatz hunderte Stunden spielen musst um das Ende zu sehen - falls es denn eines gibt. In diese Richtung wird es sich aber wohl bewegen. Looten, looten, looten - bis die Finger blooten. Ein anderes Spielprinzip kennen manche junge Leute doch gar nicht mehr.

Desotho 16 Übertalent - P - 4756 - 26. September 2017 - 11:57 #

Eben das bestreitet der Entwickler ja. Und da würde ich einfach mal die Tests abwarten.

Tr1nity 28 Endgamer - 101500 - 26. September 2017 - 13:20 #

Klar bestreitet der das und verkauft seine Kunden für blöd. Das würde jeder machen, wenn man ihm auf die Schliche kommt ;). Tests bringen da auch nicht viel, sie ändern dadurch auch nicht den eigentlichen Umstand.

Aladan 23 Langzeituser - - 40546 - 26. September 2017 - 13:24 #

Schau dir mal die Tests von NBA 2k18 an. Das Spiel wird teilweise in den Himmel gelobt, während es das schlimmste Beispiel für ein F2P-System innerhalb eines Vollpreis-Spiel ist. :-(

invincible warrior 13 Koop-Gamer - 1493 - 26. September 2017 - 14:16 #

Da kann man aber auch vermuten, dass 2K wissentlich betrogen hat. Entweder weil der Shop noch nicht online war oder die Tester die 150€ Fassung bekommen haben. Da kann man den Scheiß, den die da getrieben haben, beim Test leicht übersehen.

Just my two cents 16 Übertalent - 4969 - 26. September 2017 - 8:30 #

Das glaube ich ihnen schlicht nicht. Der Umkehrschluss der Aussage ist nämlich, dass man sich mit den Mikrotransaktionen nicht nur grinden "erspart", sondern, dass das Spiel mit Mikrotransaktionen nicht mehr gebalanct ist und man sich durchs Geld ausgeben das Spiel kaputt macht.

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 68277 - 26. September 2017 - 8:44 #

Und wieder mal wird noch vor Erscheinen aus dem Spiel das böse schlechthin kreiert. Anstatt erst mal den Test abzuwarten ob und wie sich das wirklich auswirkt. Hauptsache aufregen.

Tr1nity 28 Endgamer - 101500 - 26. September 2017 - 9:21 #

Das Spiel ansich kann ja trotzdem super sein. Dennoch kann man solche Methoden in einem Vollpreistitel kritiserien (was ein Tester ggf. überhaupt nicht macht). Sich aufregen sieht überdies anders aus. Letztendlich darf man sich doch die Frage stellen, warum baut man sowas überhaupt in ein Spiel ein? Ganz klar, weil man zusätzlich verdienen will. Braucht ein Spiel wirklich sowas bzw. hat es einen spielerischen Mehrwert? Ganz klar, nein. Das Spiel ist dabei jetzt allerdings nicht das erste, macht es automatisch aber auch nicht besser.

Thomas Barth 21 Motivator - 28466 - 26. September 2017 - 9:30 #

Warum den Test abwarten? Für Spieler die so etwas nicht unterstützen, sind die Mikrotransaktionen ein absolutes Ausschlusskriterium, völlig egal ob das Spiel 10 oder 100% bekommt. Das was hier versucht wird ist nichts weiter als Schadensbegrenzung und Kundenwerbung, die nicht notwendig wäre wenn die Vorbestellerzahlen stimmen würden. Zumindest lese ich seitens Ubisoft, nirgends eine Verteidigung der Mikrotransaktionen im neuen Assassins Creed.

Noodles 23 Langzeituser - P - 39190 - 26. September 2017 - 12:42 #

Na Tests abwarten, weil die Tester dann sagen können, wie das Balancing aussieht und ob das Spiel wirklich in die Länge gezogen wird, um zum Kauf der Boosts zu verleiten. Ist das nicht der Fall und das Spiel ist ohne diese Mikrotransaktionen wunderbar spielbar, würde ich mir das Spiel kaufen und einfach auf die Mikrotransaktionen verzichten. So könnten die Spieler übrigens auch zeigen, dass sie sowas nicht wollen, indem sie einfach das Spiel kaufen und keine der Mikrotransaktionen, dann würde WB ja sehen, dass die nicht lohnenswert sind. Aber wird nicht passieren. Und höchstwahrscheinlich werden viele der Meckerleute sich das Spiel trotzdem kaufen, ist doch oft so.

Vidar 19 Megatalent - 13052 - 26. September 2017 - 12:46 #

Das einfügen der Boxen wird nun nicht soviel arbeit machen und wenn die Leute das Spiel nun mit oder ohne Lootboxen zum Vollpreis kaufen, warum sollten sie die Boxen in Zukunft weglassen?

Lernen werden Publisher nur wenn sich Spiele nicht mehr verkaufen oder sich erst wenn sie verschachert werden (Und es die Lootboxen auch nicht rausreißen).

Noodles 23 Langzeituser - P - 39190 - 26. September 2017 - 12:51 #

Aber ich sag doch, dass es darauf ankommt, ob das Balancing für die Mikrotransaktionen geändert wird oder nicht. Wenn die Mikrotransaktionen keinen Einfluss auf das Balancing haben und ich das Spiel wunderbar ohne spielen kann, ist mir ehrlich gesagt total egal, ob die Mikrotransaktionen vorhanden sind und dann kauf ich das Spiel auch. Und sollten die Mikrotransaktionen das Spiel kaputtmachen, dann verzichte ich halt auf das Spiel.

Tr1nity 28 Endgamer - 101500 - 26. September 2017 - 13:26 #

"Na Tests abwarten, weil die Tester dann sagen können, wie das Balancing aussieht und ob das Spiel wirklich in die Länge gezogen wird, um zum Kauf der Boosts zu verleiten."

Und wie soll der Tester das feststellen? Stopuhr zücken und mit vergleichbaren Spielen die Zeit messen, wann es XP gibt? Den Hersteller bitten die Bremse rauszunehmen und ebenfalls die Zeit messen? Werden die jetzt extra drauf kucken und Zeit investieren? Wohl kaum. Das wird nicht hinhauen.

Die Frage bleibt letztendlich als Käufer, wenn das doch alles nichts ausmacht, warum implementiert man sowas überhaupt erst in einen Vollpreistitel? Da bleibe ich dabei: Nur um noch mehr Geld einzusacken. Spielerischen Mehrwert hat das nicht.

Noodles 23 Langzeituser - P - 39190 - 26. September 2017 - 13:43 #

So ein Blödsinn. Ein erfahrener Tester hat das dann im Gefühl, ob sich das Spiel unnötig zieht oder nicht. Und ich sag doch nicht, dass dann der Entwickler das noch ändert, wenn es in Tests kritisiert wird. Ich kaufs dann halt nicht, wenn jetzt hier zum Beispiel Benjamin dann im Test schreibt, dass es unnötigen Grind gibt. Und wenn er schreibt, dass man das Spiel problemlos ohne Mikrotransaktionen spielen kann und viel Spaß dabei hat, dann glaub ich ihm das und kaufs halt doch. Und mir ist völlig klar, dass der Publisher damit nur Geld verdienen will. Aber solange es meinen Spielspaß nicht kaputtmacht, ist mir das egal.

Tr1nity 28 Endgamer - 101500 - 26. September 2017 - 14:03 #

"Ein erfahrener Tester hat das dann im Gefühl, ob sich das Spiel unnötig zieht oder nicht."

In einem Open-World wird das schwer "zu erfühlen" sein, wo eh jeder Spieler (oder Tester) seinen eigenen Flow hat. Aber gut, du magst drauf vertrauen, ich nicht. Besonders wenn Tester A, B und C von Magazin X, Y und Z das eine sagen und Tester 1, 2 und 3 von den Magazinen ä, ö und ü wieder was anderes.

Und warum man sowas überhaupt erst in ein Spiel implementiert bzw. einen spielerischen Mehrwert bieten soll, wird mir von Testern auch keiner sagen können.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 66490 - 26. September 2017 - 14:04 #

"Und warum man sowas überhaupt erst in ein Spiel implementiert wird mir auch keiner sagen können."

Weils Geld bringt und es offenbar Leute gibt, die das nutzen.

Tr1nity 28 Endgamer - 101500 - 26. September 2017 - 14:06 #

Natürlich bringt's Geld für den Entwickler/Hersteller. Darum geht's ja. Und es geht darum, daß das den Käufer nicht gefallen muß. Ein Test bringt da diesbezüglich herzlich wenig. Der konzentriert sich auf das eigentliche Spiel.

Jürgen -ZG- 22 AAA-Gamer - P - 37184 - 26. September 2017 - 17:29 #

Unterschiedliche Testermeinungen hast Du auch schon bei Spielen ohne Mikrotransaktionen.

Tr1nity 28 Endgamer - 101500 - 26. September 2017 - 17:56 #

Eben. Drum bringt ein "Tests abwarten" gar nichts bzw. ändert nichts am kritisierten Umstand.

Jürgen -ZG- 22 AAA-Gamer - P - 37184 - 26. September 2017 - 19:28 #

Ich glaube, ich kann mittlerweile die mir bekannten Tester ganz gut übertragen und kann ihre Meinung mit meinem Geschmack abgleichen. Daher bringen Tests sehr wohl was.

Green Yoshi 21 Motivator - 25630 - 26. September 2017 - 9:45 #

Nach Erscheinen sind doch die meisten Spiele kalter Kaffee und es wird über andere Titel diskutiert, die in den kommenden Wochen erscheinen.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19444 - 26. September 2017 - 22:27 #

Ich bin ja mal gespannt wieviele am Ende sich trauen das Thema im Test aufzugreifen ^^.

Sorry das ist doch blauäugig.
Genausowenig wie andere Sachen in Tests/Wertungen in der Vergangenheit eingeflossen sind wird das hier eine Rolle spielen.

Extrapanzer 14 Komm-Experte - P - 2522 - 26. September 2017 - 9:24 #

Ich finde die Entscheidung mit den Lootboxen gut, wenn dadurch nur genug Leute abgehalten werden, das Spiel vorzubestellen und stattdessen auf ordentliche Tests warten und das 73/100-Spiel dann nicht kaufen, weil der Grind ohne Lootboxen einfach viel zu nervig ist.

Baumkuchen 16 Übertalent - 4001 - 26. September 2017 - 10:35 #

Ich habe nichts gegen Lootboxen, im Gegenteil - Aber nur in einem Multiplayer-Titel und ohne Season-Pass für 3er Karten-Packs.

Jadiger 16 Übertalent - 5438 - 26. September 2017 - 12:05 #

Was das ist doch genau das gleiche Mittelerde 2 hat ja auch einen Multiplayer wo der Hauptfokus der Mikrotransaktionen liegt. Sobald man für ein Spiel bezahlt gibt es kein Recht irgend welches Gambling einzuführen für Echtgeld.
Das sind F2P Mechaniken und haben in Kaufspielen überhaupt nichts verloren, auch nicht in Multiplayer.
Gerade da wird ihre viel Geld geschaufelt durch Gambling, willst einen Skin haben bekommst ihn nicht kaufen die Leute Lootboxen. Geben dann Random mäßig einen haufen Geld aus für einen Skin.
Da sind sogar F2P Spiele fairer in dem Bereich den dort steht ein Preis des Skins und will man ihn haben kauft man ihn. In den Gambling Spielen steht da kein Preis das können 5 Euro sein oder 200 Euro oder noch viel mehr.

Das ersten Mechaniken die Jugendgefährdend sind und zweitens zu einer Sucht führen können. Es gibt genug Menschen die können überhaupt nicht mit solchen Mechaniken umgehen und wollen diese etwas haben verzocken sie alles.

Diese Mechaniken das wäre wirklich ein Fall für Behörden und sollte man überhaupt nicht auf die leichte Schulter nehmen.

AlexCartman 16 Übertalent - P - 4721 - 27. September 2017 - 6:42 #

Machst du da jetzt Copy&Paste unter jede News? Ich schlage vor, Du gehst zu "den Behörden" und zeigst "Mittelerde 2" da an. Und "Hearthstone" gleich mit. Und jedes andere Sammelkartenspiel auch. Und die Panini-Bilder. Dann ist hier endlich Ruhe.

euph 24 Trolljäger - P - 49647 - 27. September 2017 - 8:44 #

Hey, nicht meine Fussballbildchen....

EvilNobody 14 Komm-Experte - P - 1929 - 27. September 2017 - 9:48 #

Panini-Bilder kannst du damit aber nicht vergleichen. Panini-Bilder kannst du tauschen und wenn dir am Ende welche fehlen, kannst du sie auch direkt nachkaufen. Funzt bei Lootboxen eher schlecht.

EvilNobody 14 Komm-Experte - P - 1929 - 26. September 2017 - 10:51 #

Lasst eure PR-Sprüche stecken, mich habt ihr als Kunden schon verloren. Unglaublich, was sich Publisher heute alles leisten.

Zzorrkk 13 Koop-Gamer - - 1666 - 26. September 2017 - 11:12 #

Naja. Es ist für mich interessant gewesen, aber kein Pflichtkauf. Ich werde bestimmt jeden Test erst mal kritisch lesen, um zu sehen, ob das Spiel nicht doch eher so designed wird, dass man noch mal 20 - 40 Euro für Lootboxen ausgeben muss, um einen guten Spielfluss zu bekommen. Grinden tue ich vielleicht in MMOs. Hier bestimmt nicht. Bin erst mal sehr skeptisch. Singleplayer sollte im Zweifel ohne Game as a Service Scheiss auskommen, bitte.

Aladan 23 Langzeituser - - 40546 - 26. September 2017 - 13:27 #

Ich habe mich wirklich sehr auf das Spiel gefreut, aber ich ahne bei den Lootboxen das schlimmste. NBA 2k18 hat gezeigt, wie schlimm das ganze werden kann und das möchte ich nicht unterstützen.

Red Dox 16 Übertalent - 4372 - 26. September 2017 - 12:21 #

Wenn das Spiel Spaß macht und gut wäre (wie beispielsweise der erste Teil), warum sollte man dann das Bedürfnis haben "durchzurushen" und Spielzeit abzukürzen indem man Mikrotransaktionen nutzt?

Und das die Lootboxen dann total irrelevant sein werden, kann man so auch nicht wirklich glauben. Immerhin haben wir ja nicht nur einen PvP modus mit am Start sondern auch noch einen Seasonpass, der gottweißwas für Inhalte nachliefert welche dann z.b. einen ganz anderen Nutzen aus Lootboxen ziehen könnten als das Stnadardspiel.

Der kürzliche bullshit mit dem Charity DLC wo der Erlös der Verkäufe nur von 44 Staaten der USA abgegeben wurde und internationale Verkäufe erst garnicht berücksichtigt wurden ist da auch etwas das die Stimmung rund um Warn A Brothers neuestes Werk etwas trübt.
https://www.youtube.com/watch?v=JsyHwpyVPDQ

Aladan 23 Langzeituser - - 40546 - 26. September 2017 - 13:00 #

Es gibt einen erheblichen Unterschied zwischen "durch rushen" und bewusst in die Länge gezogene Mechaniken, um den Spieler dazu zu bewegen, weiteres Geld auszugeben.

Schau dir einfach mal NBA 2k18 an. Jim Stirling und Kotaku haben den My-Career Modus wunderbar aufgearbeitet, der nichts anderes als ein große F2P-Kampagne ist... in einem AAA-Vollpreis-Spiel.

https://kotaku.com/nba-2k18-mycareer-the-kotaku-review-1818712286

Green Yoshi 21 Motivator - 25630 - 26. September 2017 - 16:55 #

Da kann man nur hoffen, dass EA mit der NBA Live Serie bald wieder auf FIFA/Madden Niveau ist. Soweit ich weiß betreffen die Microtransactions bei FIFA ja nur den Ultimate-Team-Modus.

AlexCartman 16 Übertalent - P - 4721 - 27. September 2017 - 6:47 #

An dieser Stelle dann mal wieder mein Mantra. "Ich kaufe keine EA-Spiele mehr!" Ich fühle mich bald wie Cato Maior.

Vidar 19 Megatalent - 13052 - 26. September 2017 - 12:38 #

Spätestens wenn die Leute mit ihren gekauften Einheiten aus den Lootboxen in den Multiplayer gehen wird es durchaus eine Beeinflussung der Spielbalance geben.
Mal ehrlich der MP ist doch dafür Designed dass die Leute die Boxen (fürn SP) kaufen. Stell mir das toll vor stunden zu Grinden um ne gute Gruppe zu bekommen und dann gehe ich, evtl ohne es besser zu wissen, in den MP und wenn ich verliere sind die Einheiten auch für den SP Part weg. Macht bestimmt Freude.

Jürgen -ZG- 22 AAA-Gamer - P - 37184 - 26. September 2017 - 12:32 #

Ich warte sowieso die Tests ab. Aber dieser Kram nervt!

Labolg Sremag 13 Koop-Gamer - 1364 - 26. September 2017 - 13:44 #

Netflix verlangt für die Vorspulfunktion und das Skippen auch bald extra Gebühren :)

Nokrahs 16 Übertalent - 5816 - 26. September 2017 - 14:03 #

Es ist ja schön, wenn die Lootboxen/Mirkotransaktionen die Spielbalance nicht beeinflussen, auch wenn es schwer zu glauben ist.

Was die Mikrotransationen aber beeinflussen sind ganz sicher die Umsätze, weil sich ein gewisser Teil der Kunden eben nicht vom Kauf des Produkts überzeugen lassen wird.

Vielen werden im Sale oder überhaupt nicht zuschlagen.

Ich persönlich bin enttäuscht, da ich den Vorgänger gerne und ausgiebig gespielt habe und auch der Nachfolger einen guten Eindruck macht.

Trotzdem habe ich meine Vorbestellung zurückgezogen um hoffentlich mit den anderen die ebenfalls nicht bei Releae zuschlagen ein, wenn auch kleines, Zeichen in Richtung Spieleindustrie zu setzen.

EvilNobody 14 Komm-Experte - P - 1929 - 26. September 2017 - 14:41 #

Sehr gute Entscheidung!
Ich glaube, die Zeit der großen Publisher, die Millionen in ein einziges Spiel pumpen, sind bald vorbei. Immer mehr Entwickler merken, dass es auch ohne die großen Molochs geht und jetzt versuchen so Mistfirmen wie WB, EA und Konsorten eben, über Mikrotransaktionen das Geld reinzuholen, welches sie so achtlos verpulvern.
Jim Sterling hat ein gutes Video dazu gemacht:

https://www.youtube.com/watch?v=l0FI3iUt9H4&t=923s

euph 24 Trolljäger - P - 49647 - 26. September 2017 - 14:21 #

Ich glaub nicht daran, dass sich das nicht auf die Spielbalance auswirkt. Wäre das so, bräuchte man das ganze System auch nicht. Und weil ich Mikrotransaktionen in Vollpreisspielen grundsätzlich nicht gutheiße, rutscht dieses Spiel gleich mal weit nach unten auf meiner "Will-ich-mal-spielen"-Skala.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8454 - 26. September 2017 - 15:16 #

"Wir arbeiten uns die Finger wund, um dieses riesige Spiel umzusetzen, und als einer der Designer, als Design Director, bin ich aufs Balancing fokussiert."

Wäre schön wenn die Arbeit mehr mit dem Spiel als mit dem Microschnickschnack zu tun hätte.

Das zum Thema, Microtransaktions-Shops nehmen dem Spiel nichts. Die Stil-Blüten werden auch immer hässlicher.

Eigentlich iss mir das ja egal, wenn Dekorative Dinge mit Extra-Geld zugekauft werden können, aber wenn dann zB wie bei Destiny 2 alleine fürs Umfärben quasi Kohle springen muss, dann denk ich mir so: Man kann den Bogen auch überspannen.

Generation Stream & Lease. :)

:Edith:
Btw, da ist ein Typo, siehe "Desginer".

Lorion 17 Shapeshifter - 7678 - 26. September 2017 - 18:19 #

"aber wenn dann zB wie bei Destiny 2 alleine fürs Umfärben quasi Kohle springen muss, dann denk ich mir so: Man kann den Bogen auch überspannen."

Wat wäre es nicht schön, wenn die Leute sich tatsächlich mal informieren würden, anstatt den Blödsinn, den sie irgendwo aufgeschnappt haben, einfach nur nachzuplappern...

Thomas Barth 21 Motivator - 28466 - 26. September 2017 - 19:20 #

Sind in den Lootboxen von Destiny 2 etwa keine Farben drin, mit denen man die Ausrüstung einfärben kann?

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8454 - 26. September 2017 - 20:18 #

Das Wort Quasi haste aber gelesen, ja?

Shader sind Verbrauchsware, oder ned? Und sind in Lootboxen, oder ned? Ja sicher, du kannst auch Farmen aber überhaupt sowas mit Geld quasi zu betreufeln...

Nuff said.

Aladan 23 Langzeituser - - 40546 - 26. September 2017 - 20:24 #

Das farmen wäre nur halb so schlimm, wenn man den Shader nur einmal bräuchte. Leider braucht man für jedes Rüstungsteil einen einzelnen Shader. :-(

AlexCartman 16 Übertalent - P - 4721 - 27. September 2017 - 9:02 #

Ist doch völlig egal, wie die eigene Figur aussieht? Im Spiel sieht man sie ja noch nicht einmal bzw. nur in den Hublevels, und so lange da Leute mit Namen wie "!!11EinsElvROXX!!" rumlaufen, mache ich mir über eine farblich abgestimmte Rüstung mal überhaupt keine Gedanken ...

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8454 - 27. September 2017 - 9:40 #

Was dem einen sein Killscore, KD Ration oder Level ist, ist dem anderen sein Aussehen. Wenn das so egal wäre, hätten wir Deko-"DLCs" und Microtransaction dafür nicht.

Mir persönlich ist das auch eher Latte, wobei ich nichts gegen einen gutgekleideten Avatar habe.

Gut heissen muss man es trotzdem nicht.

Aladan 23 Langzeituser - - 40546 - 27. September 2017 - 11:37 #

Öhm, also ich sehe den Charakter häufig genug. So ziemlich bei jedem Super, jedes Mal, wenn ich ins Inventar gehe und an allerlei anderen Stellen, unter anderem Zwischensequenzen, PvP Start etc..

AlexCartman 16 Übertalent - P - 4721 - 27. September 2017 - 16:02 #

Da kannste mal sehen, das ist mir bisher gar nicht aufgefallen. :)

Lorion 17 Shapeshifter - 7678 - 28. September 2017 - 1:51 #

Durch das Wörtchen "quasi" wird die Aussage nicht weniger unsinnig.

Ich verwirre dich jetzt einfach mal mit auf eigener Spielerfahrung basierenden Fakten:

Ich habe eine wöchentliche Spielzeit von vielleicht 10 Stunden, von meinem Lieblingsshader aus dem Shop hatte ich insgesamt 20 Stück (in der zweiten Woche nach Release gekauft), also genug, um 5 komplette Rüstungssets einzufärben. Alle mit der ingame-Shopwährung gekauft, die man einfach so nebenbei beim spielen bekommt (lies: keinen Cent Echtgeld bezahlt und keine Minute extra dafür gefarmt).

Von den 20 Stück sind immer noch 13 übrig, da man seine Rüstungsteile eben nicht alle 5 Minuten umfärbt, sondern sich einmal eins aussucht, das einem optisch zusagt, das dann exakt *einmal* umfärbt und danach dann dieses eine Item im PL immer weiter upgraded.

Und das sind dann auch nur die Shopshader. Von den regulären Shadern, die alle *nicht* im Shop kaufbar, sondern nur erspielbar sind, habe ich mitlerweile auch so extrem viele, das ich sie während meiner Spielzeit nie alle verwenden kann. Alleine gestern habe ich durch die aktuell laufende Fraktionsrallye während ~2 Stunden Spielzeit 20+ Shader meiner gewählten Fraktion bekommen, einfach so nebenbei.

Aber wie gesagt, sowas wüsste man, wenn man nicht einfach nur sinnlos irgendwas nachplappern, sondern selbst spielen oder sich zumindest mal wirklich informieren würde.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8454 - 28. September 2017 - 16:03 #

Ich verwirre dich auch nicht mit meiner Spielzeit bei Destiny 1 die dein Wöchentliches Pensum ad absurdum stellt, da werden die Stunden am Tag eingebucht.

Diese Erfahrung und dann die entsprechenden Videos / Reviews (geschrieben) von anderen über Destiny 2 (ja, ich habe Destiny 2 noch nicht selbst gespielt, werde das aber sicherlich tun, sobald der Preis da ankommt, wo er mir genehm ist) haben mir ein gutes Bild vermittelt.

Das Dein Lieblingsshader in der Menge am Start ist, freut mich für Dich, macht die Sache aber nicht besser und schwächt auch nicht meine Aussage.

Ich weiss, man muss immer erst selbst aus dem 3ten Stock stürzen um zu wissen, "Oh das tut weh!".

Aber um mal auf Dein Niveau runter zu kommen:
Oh entschuldige, wenn ich dir auf die Füsse getreten bin. Ich konnte ja nicht ahnen das du so verliebt bist in Destiny 2. Möge der Fanboy in dir gedeihen. :)

Habe sinnlos fertig geplappert.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 32523 - 28. September 2017 - 17:13 #

"und dann die entsprechenden Videos / Reviews (geschrieben) von anderen über Destiny 2 [..] haben mir ein gutes Bild vermittelt"

Das scheint dann aber wie bei sehr vielen anderen aus der "oh nein, wie gierig und böse" Fraktion eine sehr selektive Wahrnehmung zu sein. Will sagen, ich habe den Eindruck daß sich hier viele genau die Artikel, Kommentare und Youtuber rausgesucht haben, die sowas grundsätzlich verabscheuen – und oh, Überraschung! – diese Leute finden dann das System aus Destiny 2 auch nicht toll. Na sowas aber auch.

Frag doch einfach mal konkret die ganz normalen Spieler, wie die das finden. Zum Beispiel die, die hier oder im Forum schon die ganze Zeit zu diesem Thema IHRE Meinung schreiben. Aber irgendwie werden diese Spieler ignoriert und man hört nur auf die, die schon von Anfang an besser zum eigenen "Weltbild" passen.

In meinen Augen ist das wieder so ein Fall, wo man vor allem den Leuten am meisten glaubt, die am lautstärksten das drohende Unheil prophezeien, denn daß die Welt selbstverständlich scheisse ist, ist halt einfacher zu glauben als daß dies hier noch relativ harmlos ist.

Und wenn man etwas gegen die Doom & Gloom Leute mit ihren Megaphonen sagt, heisst es gleich automatisch man wäre ein Fanboy und voreingenommen. :-/

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8454 - 28. September 2017 - 20:23 #

Wie wärs wenn man einfach die Aussage so nimmt wie sie ist?

Daran ist nix Doom und nix Gloom. Ist ja kein Kuschtierzoo hier wo alle dazu angebracht sind nur von ihren positiven Gefühlen zu Berichten. Aber vielleicht betreibe ich schon Hate Speech, den die armen Gefühle müssen ja geschohnt werden, ist ja heute jeder Dünnhäutig bis zum Get No.

Destiny 2 ist ein gutes Spiel und ich werds sicherlich so viel spielen wie einst Destiny 1, das ändert aber immer noch nichts dran das ich manches nicht mag und Destiny 1 hatte zum Launch einiges verhauen was später besser wurde.

Und wenn dann eine andere Meinung mit "Plappert" und "Verwirrt" getaggt wird, speisst das höchstens meine Belustigung über das Ultimative Verteidigen, selbst wenn's meines Erachtens keinen Sinn macht.

Ich les von den Verteidigern (des Wahnsinns? :)) kein Argument warum das so gut ist, wie es ist. Ist ja nicht so, dass ich Destiny zu einem schlechten Spiel degradiere oder es deswegen Boykottiere. Es ist Kritik und meines Erachtens berechtigt.

Und nu geht Spielen und habt Spass, auch wenn Shader mit Geld in Verbindung zu bringen in keinen Spiel dieser Welt oK ist ... in MEINEN Augen.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 32523 - 28. September 2017 - 21:14 #

Argumente gab es schon, aber die interessieren halt niemanden, weil die Meinung bei vielen nunmal vorher schon feststeht.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8454 - 28. September 2017 - 21:27 #

Witzig, warum werd ich immer als "Die Leute" und "Die Vielen" angeschrieben.

Ich bin nur eine Person und vertrete nur meine Meinung.

Nein Zwei.
Nein Eine.
Nein Zwei.
Nein Eine.

Moment, komme gleich wieder.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 32523 - 29. September 2017 - 1:16 #

Weil ich ganz allgemein rede und nicht jeder Satz konkret Dich kritisiert? Oder fasst Du das so auf?

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8454 - 29. September 2017 - 11:10 #

Also in dem Strang hab ich Euch direkt angesprochen und erwarte dann halt auch eine direkte Antwort.

Ich "liebe" sowieso diese unfruchtbare Tendenz von "A sagt B über Spiel C mit eigener Meinung" und der nächste kommt "Ja die Leute, Ihr bla, alle bumms...".

Hat was von nem Pudding den man gegen die Wand nageln will.

Mit Kritik wird nicht mehr verfahren wie es sein sollte: "Shut Up, Listen Up, Pause, Reconsider" sondern .. "Blame, blame, blame - Passt nicht in mein Weltbild - Alle Doof, ausser Mutti".

Oder das Kirche im Dorf lassen... So what, Shader für Geld ist doof. Macht doch aus Destiny nicht gleich das mieseste Machwerk auf dem Planeten (das ist immer noch No Man's Sky (hrhr)).

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 32523 - 29. September 2017 - 11:26 #

Stell Dich nicht so an. Natürlich ist es möglich, Dir zu antworten (was ich gemacht habe) und hinterher allgemeine Tendenzen zu kritisieren. Nebenbei gesagt machst Du das in Deiner Antwort ja gerade selber genau so, also reg Dich mal wieder ab.

Denke mal hier dürfte mittlerweile eh alles gesagt sein.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8454 - 29. September 2017 - 12:09 #

Oh ich reg mich garnicht auf und ja die Ironie das ich auch Verallgemeiner ist mir nicht entgangen. ;)

Have a nice day!

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 32523 - 29. September 2017 - 12:33 #

"und ja die Ironie das ich auch Verallgemeiner ist mir nicht entgangen. ;)"

In sowas rutscht man halt schnell rein. ;-)

Ich denke auf dieser versöhnlichen Note können wir dann auch Enden, wünsche dann noch ein schönes langes Wochenende. :-)

Und mal schauen, wie weit wir bei unserem GG-internen Destiny 2 Raid an diesem Wochenende kommen, und hoffentlich droppen noch ein paar dieser wirklich hübschen Shader aus dem Raid – die man sich allerdings nicht kaufen kann. ;-)

Elfant 18 Doppel-Voter - P - 11290 - 28. September 2017 - 23:13 #

Das nennt man heute einfach Filterblase.
Es ist allerdings relativ normal, daß die meisten Menschen die Reibung nicht mögen und an ihrem Stammtisch bleiben.

Ich nehme da als Beispiel gerne die NPD. Jene finden zwar fast alle Scheiße, aber mit bekennenden Mitgliedern reden oder eine Sitzung besuchen und gucken was da Sache ist, tut fast keiner. (Meine Vorurteile wurden zwar fast alle bestätigt.)

AlexCartman 16 Übertalent - P - 4721 - 29. September 2017 - 15:49 #

In diesem konkreten Fall möchte ich einfach nicht auf einer Sitzung gesehen werden. Hinterher glaubt dann noch jemand, man sympathisiere mit denen. Ein Handyfoto mit einem selbst drauf könnte da für echt Unheil sorgen ...

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 32523 - 27. September 2017 - 12:40 #

Über Destiny 2 regen sich meiner Erfahrung nach vor allem die Leute auf, die gar nicht so genau wissen worüber sie eigentlich reden.

Aladan 23 Langzeituser - - 40546 - 27. September 2017 - 15:46 #

Regen sich auch genug Spieler drüber auf und haben damit auch vollkommen Recht.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 32523 - 27. September 2017 - 16:40 #

Nö.

TSH-Lightning 19 Megatalent - P - 14222 - 26. September 2017 - 16:59 #

Das mit der ominösen "Loot-Boxen" ist für mich nichts anders als illegales Glücksspiel und die Aussage oben nichts anderes als Kundenverarschung. Werde so was garantiert nicht kaufen. Shader in Destiny 2 sind jetzt Verbrauchsmaterial... Am Arsch die Räuber!

Wrongfifty 12 Trollwächter - 1176 - 26. September 2017 - 17:36 #

Mikrotransaktionen beeinflussen mein Kaufverhalten und ich lasse das Spiel im Laden stehen.

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - 7166 - 28. September 2017 - 9:10 #

Niemand hat die Absicht, eine Spielbalance zu beeinflussen.

Jürgen -ZG- 22 AAA-Gamer - P - 37184 - 28. September 2017 - 9:42 #

Ich bin heute hier, um Ihnen mitzuteilen, dass Ihre Spielbalance... *jubel*

euph 24 Trolljäger - P - 49647 - 28. September 2017 - 10:14 #

LOL, sehr gut :-)

TheRaffer 16 Übertalent - - 5824 - 29. September 2017 - 18:52 #

Dem stimme ich zu! :)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)