GC 2017: Spielemesse endet mit Besucher- und Ausstellerrekord

Bild von ChrisL
ChrisL 144802 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S9,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetDieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladen

26. August 2017 - 20:46 — vor 15 Wochen zuletzt aktualisiert

Wie üblich, ziehen die Veranstalter der gamescom an deren letzten Tag ein Fazit und machen Angaben über die Anzahl der Besucher oder die ausstellenden Unternehmen. Insgesamt strömten demnach vom 22. bis 26. August mehr als 350.000 Besucher aus 106 Ländern nach Köln, wodurch ein neuer Bestwert aufgestellt wurde (2014: 335.000, 2015 und 2016 jeweils etwa 345.000 Besucher).

Auch hinsichtlich der Aussteller und deren Internationalität meldet die Koelnmesse GmbH Zuwächse: Stellten im vergangenen Jahr 877 Unternehmen aus 53 Ländern ihre Produkte vor, waren es während der diesjährigen gamescom 919 Firmen aus 54 Ländern – die erneute Vergrößerung der Ausstellungsfläche auf nunmehr 201.000 Quadratmeter (2016: 193.000) dürfte sich somit ausgezahlt haben.

In Bezug auf die vor Ort anwesenden Fachbesucher – zu denen auch das GamersGlobal-Team bestehend aus Jörg Langer, Christoph Vent, Benjamin Braun, Thomas Schmitz, Fabian Knopf und Martin Lisicki gehört – melden die Veranstalter einen leichten Zuwachs: Berichteten von der gamescom 2016 um die 30.500 Fachbesucher, wurden für dieses Jahr circa 30.700 dieser Gäste gezählt.

Felix Falk, Geschäftsführer des BIU, der als Träger der gamescom fungiert, fasst die diesjährige Veranstaltung mit dem Motto „The Heart of Gaming“ mit folgenden Worten zusammen:

Die gamescom 2017 war ein Erfolg auf allen Ebenen. Der erneute Rekord bei Besuchern und bei der Anzahl der Aussteller sowie die weiter gestiegene Internationalität unterstreichen eindrucksvoll den Status der gamescom als weltgrößtes Event rund um Computer- und Videospiele. Die Eröffnung durch Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel sowie die erstklassig besetzte Wahlkampf-Arena verdeutlichten sowohl den einmaligen Erfolg der gamescom als auch die deutlich gestiegene Anerkennung von Games als wichtigem Wirtschaftsfaktor, Innovationstreiber und Kulturgut.

Wie gewohnt, könnt ihr sowohl unsere Angeschaut- und Angespielt-Berichte als auch die redaktionellen und von Usern verfassten News auf unserer entsprechenden Eventseite nachlesen. Darüber hinaus findet ihr dort zum Beispiel auch die Plus-Galerien mit den Impressionen unserer Redakteure vor Ort oder auch deren Messe-Highlights im über 13 Minuten langen Fazit-Video.

Abschließend einerseits der Hinweis, dass die gamescom im kommenden Jahr vom 21. bis 25. August stattfindet und andererseits einige der relevanten Daten dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahr:

gamescom in Zahlen 2016 2017
Besucher 345.000 350.000
davon Fachbesucher 30.500 30.700
Internationalität der Besucher 97 Länder 106 Länder
Ausstellerzahl 877 919
Internationalität der Aussteller 53 Länder 54 Länder
Ausstellungsfläche 193.500 m² 201.000 m²
Kotanji 12 Trollwächter - 1333 - 26. August 2017 - 18:27 #

War vor 3 Jahren mal. Einmal und nie wieder. E3 war cool, aber mit der neuen Regelung wohl auch nicht mehr. Will aber unbedingt mal zu ner Pax.

Aladan 23 Langzeituser - - 39954 - 26. August 2017 - 18:34 #

So viele Menschen. Freut mich für die Messe und Gamer-Deutschland. :-)

TheRaffer 16 Übertalent - - 5484 - 26. August 2017 - 18:35 #

Seit Jahren hört man, dass die Messe aus allen Nähten platzt und die steigern nochmal um 5000 Besucher? Ich befürchte irgendwann werden die den Standort wechseln müssen.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12974 - 26. August 2017 - 18:51 #

Standort Wechsel würde tatsächlich nicht schaden, mit Hannover hätte man eigentlich auch ein Messegelände was die Besuchermassen Gerecht werden würde da man fast 200k m² mehr hätte.
Frankfurt wäre auch eine bessere Wahl, wobei die GC da evtl zu nah an der IAA stattfindet.

TheRaffer 16 Übertalent - - 5484 - 26. August 2017 - 18:58 #

So ungerne ich das Köln antun würde, aber irgendwann wird einer auf die Idee kommen oder Konkurrenz aufziehen.

Elfant 18 Doppel-Voter - P - 11009 - 26. August 2017 - 21:21 #

Falls Ubi und EA noch immer die größten Stände haben, wird es dazu nicht kommen.

Green Yoshi 21 Motivator - 25514 - 26. August 2017 - 21:33 #

Allerdings müssten die Publisher dann auch die Mehrkosten tragen. Ich fand es in Frankfurt auf der Buchmesse ziemlich eng. Wenn man da wie in Köln nicht alle Hallen nutzt, dürfte es genauso wie in Köln werden.

euph 24 Trolljäger - P - 48676 - 26. August 2017 - 20:12 #

Die Messe lernt dazu. War heute dort und obwohl es war voll, aber gefühlt deutlich besser, als z.b. im letzten Jahr. In den Hallen war mehr Platz und die Besuchströme wurden gut gelenkte. Wenn man nicht den Boulevard genommen hat, kam man ohne große Probleme im alle Hallen. Und wenn man nicht AAA wie Assassins Creed oder Far Cry spielen wollte, gab es auch genug Titel, die man mit recht kurzen Wartezeiten spielen konnte.

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 11495 - 26. August 2017 - 22:07 #

Köln Messe wird doch kräftig gebaut.

http://www.gameswirtschaft.de/gamescom/messecity-koeln-gamescom-2017/

Vidar 18 Doppel-Voter - 12974 - 27. August 2017 - 7:29 #

Ja falls die Gamescom 2022, falls die Eröffnung nicht verschoben wird, noch in Köln ist.

guapo 18 Doppel-Voter - 11020 - 29. August 2017 - 16:13 #

Messe-City sind die neuen Gebäude der Zurich-Versicherung (zwischen Messe und Bhf). An der Messe selber wird nur die Treppe geändert und ein neues Parkhaus gebaut. Hallen- und Standkapazitäten gibt es noch reichlich; die müssten halt bezahlt und genutzt werden.

Sciron 19 Megatalent - P - 17980 - 26. August 2017 - 18:51 #

Nochmal mehr Fachbesucher? Ich dachte sie wollten nicht mehr jedem Kiddie, der in einem Blog schonmal drei Zeilen über Spiele geschrieben hat, einen Presseausweis geben.

TheRaffer 16 Übertalent - - 5484 - 26. August 2017 - 18:57 #

Die werden doch verlost, dachte ich.

Sciron 19 Megatalent - P - 17980 - 26. August 2017 - 19:04 #

Ich bin jetzt nicht sicher, ob du das ernst meinst.

euph 24 Trolljäger - P - 48676 - 26. August 2017 - 20:14 #

Ich denke er meint die Wildcards, mit denen man am Fachbesuchertag ab 14 Uhr in die Halle durfte.

TheRaffer 16 Übertalent - - 5484 - 27. August 2017 - 7:35 #

Danke, genau die meine ich. :)

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7761 - 26. August 2017 - 20:13 #

Ich vermisse die Games Convention in Leipzig :( Das war ein angenehmer Tradeoff zwischen Größe und Flair. Da musste man selbst an den Besuchertagen nicht zwangsweise 3h anstehen um mal was anzuspielen.

euph 24 Trolljäger - P - 48676 - 26. August 2017 - 20:22 #

Das muss man auch heute nicht. Super Mario Odysee, Project Cars 2, The Crew 2, Lucky Tales, Kingdom Come Deliverance, Mario & Rabbids, God Trigger, Fox 'n Forrest und div. Games in der Indie-Arena heute gespielt und nirgends länger als 45 Minuten gewartet.

Sausi 15 Kenner - P - 3049 - 26. August 2017 - 20:53 #

Meine Erfahrung war genauso. Bei “Sea of Thieves“ musste ich etwas länger stehen. Für 2,5 Stunden Wartezeit durfte ich aber auch 20-30 Minuten spielen und bekam abschließend mein Probespiel als Video auf einem USB-Stick geschenkt. Für mich hat sich auch dort das Warten gelohnt :-)

euph 24 Trolljäger - P - 48676 - 26. August 2017 - 20:57 #

Oh, cool. Da war uns die Schlange aber dann doch zu lange.

Green Yoshi 21 Motivator - 25514 - 26. August 2017 - 21:41 #

Konnte am Mittwoch Super Mario Odyssey nach 45 Minuten Wartezeit anspielen. War allerdings schon halb Sieben, weil ich erst nach der Arbeit auf die Messe konnte, aber mein gewonnenes Ticket nicht verfallen lassen wollte. Als ich heute vor meiner Schicht in der Indie Arena dort vorbeigegangen bin, waren die Wartezeiten aber jenseits von gut und böse. Bei uns in der Indie Arena waren die Wartezeiten hingegen absolut erträglich und gerade für Gelegenheitsspieler sind die großen Namen gar nicht so wichtig.

euph 24 Trolljäger - P - 48676 - 26. August 2017 - 21:54 #

Für Mario mussten wir auch direkt nach Messelffnung hin. Da hat man dann eigentlich so gut wie überall einen "Freischuss" wenn man früh da ist. Danach war es bei Mario eigentlich immer zu voll, das stimmt schon. Aber alles andere haben wir über den Tag verteilt gespielt. Das neue Sonic hab ich zudem noch vergessen. Das habe ich auch noch gespielt da keine zwei Minuten warten müssen.

Und wie du sagst, wenn es kein großer Name sein muss und man sich ein bisschen umschaut, gibts auch an den Besuchertagen genug zum zocken.

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 11495 - 26. August 2017 - 22:13 #

Na wenn es "nur" 45 Minuten sind.^^
Die längste Wartezeit auf der Games Convention war für mich damals ca. 30 Minuten bei Call of Duty: World at War.
Beide Messen haben/hatten Vor- und Nachteile. Der Vorteil von Köln ist eindeutig die Lage und das mehr Besucher reinpassen, als in Leipzig. In Leipzig war die ganze Sache einfach intimer und hatte einen ganz eigenen Flair.

zuendy 14 Komm-Experte - 2383 - 26. August 2017 - 23:27 #

In den Heidepark fahre ich nur außerhalb der Saison, da habe ich 0 Minuten Wartezeit.
45min warten + 30min zocken und nach 6-7h habe ich keinen Bock mehr auf eine Messe. Ahjo, wenns Euch Spaß bereitet. :D

Green Yoshi 21 Motivator - 25514 - 26. August 2017 - 23:42 #

Bin damals mit dem Nachtzug von Köln nach Leipzig gefahren und in der Nacht drauf wieder zurück. In Sachsen waren zu der Zeit auch keine Sommerferien. Es sind also fast nur passionierte Spieler auf die Messe gegangen.

Green Yoshi 21 Motivator - 25514 - 26. August 2017 - 21:39 #

Ich war bisher auf jeder gamescom und in den Anfangsjahren war es zwar voller als in Leipzig (dort war ich 2007), aber es war noch erträglich (hab glaube ich maximal eine Stunde angestanden). Spätestens 2013 wurde es mir aber zu voll an den Privatbesuchertagen.

euph 24 Trolljäger - P - 48676 - 27. August 2017 - 8:31 #

Ein bisschen entspannt hat sich das ja, weil doch mehr Hallen dazugekommen sind und in den Hallen selbst deutlich mehr Platz zwischen den Ständen ist. Aber alleine ist man halt doch nicht unterwegs :-)

Lorin 16 Übertalent - P - 4187 - 27. August 2017 - 11:56 #

Ich weiss nicht, aber meine Erfahrungen aus Leipzig waren nicht so dolle... insbesondere diese Tunnel zwischen den Hallen waren in meiner Erinnerung unfassbar überfüllt.
In Köln habe ich seit Jahren nirgendwo mehr festgesteckt. Halle 9 könnte man noch etwas entschlacken, aber der Rest ist schon ganz gut organisiert.

rammmses 19 Megatalent - P - 13438 - 29. August 2017 - 10:19 #

Finde ich immer noch komisch, dass das so zieht. Geht ja nicht um haptische Sachen, die man mal live sehen oder halten muss. Spiele gibt es alle zuhause, bei Freunden oder notfalls bei youtube, um einen Eindruck zu bekommen. Warum ich zu rein digitalen Gütern "hinfahren" soll, erschließt sich mir nicht. Gerade die Indies könnten ihre Spieledemos doch überall bereitsstellen (machen das ja teilweise auch). Also als Nicht-Fachbesucher sehe ich da wenig Sinn, wenn man nicht gerade stundenlanges Schlangestehen als "Event" begreift.

euph 24 Trolljäger - P - 48676 - 29. August 2017 - 10:58 #

Da spielen ja auch noch andere Faktoren eine Rolle. Man trifft Leute, hat eine Gefühl "dabei zu sein", kann doch einiges ausprobieren, bevor es auch offizielle Demos gibt usw. Es geht ja auch nicht nur um Spiele. Bei den ganzen Youtubern vor Ort ging es ja doch auch um "live sehen". So manche Hardware wird dort ja auch gezeigt (auch wenn das dieses Jahr nur bedingt der Fall war). Insofern gibt es schon genug Gründe, warum man da hinfahren kann. Und ich wiederhole mich gerne, man muss nicht überall stundenlang Schlangestehen.

rammmses 19 Megatalent - P - 13438 - 29. August 2017 - 15:36 #

" Bei den ganzen Youtubern vor Ort ging es ja doch auch um "live sehen". "
Um Gottes Willen...

euph 24 Trolljäger - P - 48676 - 29. August 2017 - 16:21 #

Für dich und mich nicht unbedingt interessant. Aber es gibt ja auch eine jüngere Generation;-)

rammmses 19 Megatalent - P - 13438 - 29. August 2017 - 16:36 #

Die sollen sich mal vernünftige Idole suchen, deren Ruhm nicht auf der Arbeit anderer fußt. Wir haben ja wenigstens noch zu den Star-Entwicklern aufgesehen, sogar so sehr, dass manch einer heut noch die Heinis mit Kickstarter Moneten beschmeißt ;)

euph 24 Trolljäger - P - 48676 - 29. August 2017 - 16:57 #

Ist natürlich schwer, das sich bei den riesen Teams bekannte Persönlichkeiten entwickeln. Das war bei den ein-zwei-mann-teams früher natürlich deutlich einfacher. Und für das Phänomen YouTube-Star sind wir wohl zu alt.

rammmses 19 Megatalent - P - 13438 - 29. August 2017 - 17:35 #

Ich glaube das wird einfach von den Publishern bewusst unterbunden, weil die Marke im Mittelpunkt stehen soll. Es gibt doch nach wie vor Producer und Designer, die in leitender Funktion tätig sind, aber man stellt die nicht nach vorn. Da kann man dann auch mal ein Mass Effect von "Bioware" bringen, an dem soweit ich weiß niemand vom Ur-Team beteiligt war.

v3to 13 Koop-Gamer - P - 1604 - 29. August 2017 - 12:02 #

Hm. Gerade bei Indies kann ich das gut verstehen, dass es sie auf Messen zieht. Das ist noch ein verbliebener Bereich mit Entwicklern zum Anfassen. Das wirkt auf persönlicher Ebene und im Gegenzug hat man mal die Möglichkeit, reihenweise unbedarften Spielern beim Spielen zuzusehen.

Das Schlangestehen bei den großen Herstellern erschließt sich mir auch nicht. Auch der Gedanke, ein Spiel in den Anspielkinos zu zocken, finde ich schon unangenehm. Es gibt immer so zwei bis drei Stände, die ich mir in den Mainstream-Hallen anschaue, weil Freunde bei der jeweiligen Firma arbeitet, bin aber jedesmal froh, wenn ich die Menschenmassen hinter mir habe...

Die Hallen mit den Indie- und Retrogames finde ich dagegen ziemlich cool und verweile dort die meiste Zeit. Ehrlich gesagt, habe ich es auch etwas bereut, dieses Jahr nur einen Tag auf der Messe gewesen zu sein. Man trifft dort Leute, die man sonst nie trifft. In meinem Fall auch viele Leute, mit denen sonst nur Kontakt über Facebook oder Foren besteht.

rammmses 19 Megatalent - P - 13438 - 29. August 2017 - 15:48 #

Das klingt schon nachvollziehbar, wobei ich es lieber den Journalisten überlasse, sich durch den Indie Dschungel zu arbeiten ;)

euph 24 Trolljäger - P - 48676 - 29. August 2017 - 16:22 #

Azf der GC war das ja ein sehr überschaubarer und interessanter Jungle.

joker0222 28 Endgamer - - 101966 - 29. August 2017 - 13:48 #

Geht mir genauso. Mir müsste man schon ordentlich Geld zahlen, damit ich da hingehe.
Aber jedem seins.

Konsolenschrauber 08 Versteher - 152 - 29. August 2017 - 14:25 #

Mir kam die Besucherzahl weitaus geringer als in den Vorjahren vor, insbesondere der Fachbesucher- und erste Messetag. Oder aber es hat sich nur besser verteilt, da es diesmal eine Halle mehr gab.

euph 24 Trolljäger - P - 48676 - 29. August 2017 - 14:51 #

Ich fand es auch am Samstag deutlich entspannter. Meine Vermutung ist, dass sich die Besucher, durch nehr Platz zwischen den Ständen, besser verteilt haben.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit