Wochenend-Lesetipps KW34: Vielfalt, Horror-Spiele und mehr
Teil der Exklusiv-Serie Lesetipps fürs Wochenende

Bild von Johannes
Johannes 39095 EXP - 23 Langzeituser,R10,S3,A8,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Idol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreicht

26. August 2017 - 16:14 — vor 7 Wochen zuletzt aktualisiert

Manche von euch verbringen das Wochenende vermutlich gerade in überfüllten Hallen auf der Gamescom, andere sind vielleicht (schon wieder) zu Hause, geschlaucht vom Erlebten und lehnen sich erst einmal zurück. Für euch haben wir auch diese Woche wieder ein paar spannende Beiträge zum Thema Videospiele aus dem Internet herausgesucht. Darin geht es um fehlende Diversität in Spielen, Survival-Horror und die Geschichte der Branche.

"Fehlende Vielfalt in Videospielen"
Taz.de am 22. August, Matthias Kreienbrink

Videospiele werden inzwischen von einem großen Publikum rezipiert – einem breiten Querschnitt durch die Bevölkerung. Leider spiegelt sich diese Vielfalt in den Spielen selbst nicht wieder, schreibt Matthias Kreienbrink auf Taz.de. Er stellt als Gegenbeispiel den New Yorker Indie-Designer Robert Yang vor: "Sein aktuelles Spiel etwa, „The Tearoom“, behandelt die Geschichte öffentlicher WCs, in denen schwule Männer sich zum Sex trafen und treffen. Die Spieler*innen müssen in diesem Spiel darauf achten, dass sie nicht von der Polizei erwischt werden, die immer wieder diese Orte kontrollieren [sic!]."

"Nicht jede Art von Horror ist genießbar"
Heute.de am 26. August, Andreas Garbe

Als nächstes haben wir ein Interview mit Resident Evil-Erfinder Shinji Mikami für euch herausgesucht. Er redet über Horror-Spiele und äußert seine Hoffnung, dass es hier auch mehr künstlerisch anspruchsvolle Nischentitel geben sollte: "Das ist wie mit Getränken. So ziemlich jeder kann ein Glas Wasser genießen. Aber manche Menschen trinken auch gern Tee, Kaffee, Cocktails oder anderen Alkohol. Es ist die Vielfalt, die den Reiz ausmacht. Bei Videospielen sollte es genauso sein."

"Von Pong zu Pokémon - Die Geschichte der Videospiele"
ZDF.de am 21. August, Video (45:04 Minuten)

In der aktuellen Folge von ZDF History geht es ausnahmsweise mal um ein etwas anders zeitgeschichtliches Thema: um Videospiele. Angefangen in den frühen 70er Jahren bei Pong, geht es um Arcade-Klassiker wie Asteroids und Space Invaders und schließlich um Doom und Tomb Raider bis hin zu heutigen Titeln.

Im heutigen Video: Wenn Bowser einen Assistenten hätte.

Wenn ihr selbst interessante Links oder unterhaltsame Videos zum Thema Computerspiele entdeckt, freut sich der Autor über eine PN oder einen entsprechenden Kommentar!

Video:

Jac 16 Übertalent - P - 4646 - 26. August 2017 - 16:30 #

Klasse, danke für die Informationen!

Janosch 21 Motivator - - 29919 - 26. August 2017 - 16:47 #

Vielen Dank für die tolle Auswahl und die damit verbundenene Mühe!

doom-o-matic 16 Übertalent - P - 4426 - 26. August 2017 - 17:02 #

Wer ein gutes Horrorspiel sucht, der sei mal auf Darkwood verwiesen:

http://store.steampowered.com/app/274520/Darkwood/

EddieDean 14 Komm-Experte - P - 2585 - 26. August 2017 - 19:59 #

Danke für die Links!
Ich habe den Artikel zu Vielfalt gelesen und nehme ihn als sehr selektiv wahr. Die Kommentare dazu liefern aber die fehlende Differenzierung nach.

TheRaffer 16 Übertalent - - 4974 - 26. August 2017 - 18:29 #

Super Zusammenstellung, danke! :)

Aladan 23 Langzeituser - - 39177 - 26. August 2017 - 19:37 #

Danke für die Artikel. Und Dorkly ist mal wieder der Hit! :-D

Harry67 16 Übertalent - P - 4417 - 27. August 2017 - 11:00 #

Danke für diese stets interessante Rubrik, Johannes.

Der TAZ Artikel ist wieder mal von der kurzsichtig ideologisierten Sorte, aber von den Lesern gut kommentiert.

Wenn ich mal überspitzen darf: Wenn 5-10% der Spieler keine Standardheteros sind, dann sind wieviele Prozent davon Spieler, die Sex auf öffentlichen Toiletten suchen? Und zu wieviel Prozent müsste dann die Thematik in Computerspielen auftauchen, damit der vom Autor geforderte Vielfalts-Querschnitt erfüllt wird?

Außerdem: Trevor hat vielleicht ein paar problematische Züge, ist aber sexuell und in Bezug auf Örtlichkeiten kein bischen festgelegt. Und das in GTA 5 einem der meistverkauften Spiele unserer Zeit.

Mass Effect, Skyrim ... völlig problemlose Diversität ohne "wütende Proteste"

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)