GC 2017: Ni No Kuni 2 – Skirmish-Modus angespielt und Ausbau des Königreichs

PC PS4
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 355669 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.PS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschrieben

23. August 2017 - 13:53 — vor 10 Wochen zuletzt aktualisiert
Ni No Kuni 2 - Schicksal eines Königreichs ab 69,99 € bei Amazon.de kaufen.

Schon das Anspielen auf der E3 deutete an, dass das Ni No Kuni 2 - Schicksal eines Königsreichs insbesondere beim Kampfsystem deutlich von den Neuerungen profitieren wird – und bei der Geschichte von Akihiro Hino machen wir uns ohnehin keine großen Sorgen. Aber wie war das eigentlich noch mit dem sogenannten Kingdom Mode, zu dem Entwickler Level 5 und Publisher Bandai bislang keine Details verrieten? Auf der gamescom gab es mehr dazu zu erfahren und auch den daran geknüpften Skirmish-Modus konnten wir (neben einigen weiteren Demo-Abschnitten) selbst spielen.

Kingdom Come - Deliverance
Evan sieht zwar aus wie der kleine Lord, aber schon bald wird er der König sein. Nur vereinen muss er das Reich nach dem Tod seines Vaters wieder und den Königsmachern in allen Teilen der Welt (notfalls auch im Kampf gegen die Wächter-Kreaturen) nachdrücklich vermitteln, dass er ihre Stimme erhalten sollte. Aber wer nach der Macht strebt, hat auch Gegner, die in Schach gehalten werden müssen. Das Königreich muss also wachsen, um den Einfluss zu mehren. Überzeugen wir die Bewohner des Fischereivolkes, in unsere Hauptstadt Evermore zu kommen, winkt etwa ein Hafen. Andere Völker ermöglichen den Bau von Forschungszentren, aber auch so etwas wie Militärschulen sind möglich, in denen wir unsere Armee vergrößern oder verbessern. Das ist gar keine so schlechte Idee, denn in die Schlacht ziehen können wir im Rahmen des Kingdom Mode nämlich auch. Neben den Kämpfen die Evan, der Held aus Ni No Kuni 2 mitsamt seinen Begleitern in den Storymissionen und auf der Reise durch die Spielwelt ausfechten kann, gibt es darin den Skrimish-Modus.

Darin steuert ihr Evan in seiner Minivariante, also so ähnlich wie das auch außerhalb der Storylevels und Dungeons in den einzelnen Teilen der Spielwelt der Fall ist. Um euch herum schart ihr verschiedene Einheitentypen wie Bogenschützen, Nahkämpfer oder auch schwere Einheiten, je nachdem, worauf ihr Zugriff habt. Maximal vier Stück davon sind möglich. Mit den Schultertasten könnt ihr die Einheiten quasi im Kreis um Evan herumlaufen lassen. Schwertkämpfer nach vorne, Pfeilschützen nach hinten? Eine sinnvolle Maßnahme, wenn man gegen andere Nahkämpfer vorrückt.

Miniatur-Armee
Die prügeln dann die Gegner oder auch Schutzwälle nieder, wir selbst können die Schlachten ansonsten nur über unsere Hauptmänner zusätzlich beeinflussen. Das sind entsprechend die Helden aus der Story, also zum Beispiel der Flugpiratenanführer Chingris. Der bringt etwa die Möglichkeit eines Luftangriffs mit, andere der Hauptmänner haben ebenfalls zu ihnen passende Specials. Bei Arzt Khubish, der sich uns ebenfalls im Laufe der Story anschließen wird, ist das zum Beispiel eine Heilung für die Truppen. Diese Spezialfähigkeiten haben natürlich eine Cooldownzeit. Zumindest in der kurzen Messedemo war von spielerischem Anspruch allerdings noch nichts zu merken. Ob sich das ändert in den späteren Schlachten des finalen Spiels? Wir werden es erleben. Spaßig und vor allem visuell knuffig ist der Skirmish-Modus aber allemal.

Hyperlord 16 Übertalent - P - 4005 - 23. August 2017 - 14:47 #

Oh nein, die sollen das bitte wieder rausnehmen. So ein RTS-Teil wirkt auf mich sehr angeflanscht ...

Extrapanzer 14 Komm-Experte - P - 2160 - 23. August 2017 - 15:12 #

Warum erinnert mich das daran, endlich mal die PC-Version von Brütal Legend durchzuspielen ...

Sh4p3r 15 Kenner - P - 3230 - 23. August 2017 - 16:26 #

Ich fand das recht gut, auch wenn Konzertkämpfe etwas hektisch ausfielen.

Lorion 17 Shapeshifter - 7664 - 23. August 2017 - 15:54 #

Bewegte Bilder dazu: https://www.youtube.com/watch?v=7tJ094fy_Gc

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 25042 - 23. August 2017 - 16:26 #

Klingt ganz interessant. Hoffentlich wird das nicht zuviel für das Spiel.

Baumkuchen 15 Kenner - 3891 - 23. August 2017 - 21:19 #

Pikmin/Overlord lässt grüßen? Mal sehen, was das wird...

... aber vorher wird noch der Vorgänger mit seinem grausigen Kampfsystem durchgespielt werden müssen.

Labrador Nelson 28 Endgamer - - 104586 - 24. August 2017 - 16:35 #

Mich freuts!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)