Uwe Boll saugt Bloodrayne-Lizenz aus

Bild von Gucky
Gucky 33916 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S5,C10,A10,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit zwei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreicht

6. November 2009 - 13:04 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert
Kaum ein Filmkenner hätte es wohl für möglich gehalten, dass der auf Spielelizenzen spezialisierte deutsche Filmemacher Dr. Uwe Boll (siehe Bild), auch mal den einen oder anderen zumindest mittelmäßigen Film umsetzen würde. Als zeitnahes Beispiel sei hier sein Streifen Rampage genannt, der zur Enttäuschung vieler Trash- und Spielefans leider rein gar nichts mit Wolkenkratzer zerstörenden Monstern zu tun hat, sondern sich scheinbar ernsthaft und halbwegs gekonnt mit dem Thema Amoklauf auseinandersetzte, wie GamersGlobal bereits berichtete.
 
Wenn der ein oder andere, der sich dem deutschen Bildungsbürgertum zurechnet, nun gedacht hat, dass der Filmemacher zu einer deutschen Mischung aus Steven Spielberg und Michael Moore mutieren würde, muss durch die Ankündigung enttäuscht werden, dass der Macher von illustren filmischen Spieleverwurstungen wie Far Cry, House of the Dead oder Alone in the Dark, wieder zu seinen Wurzeln zurückkehren wird.
 
Dies hat Uwe Boll in einem Interview während einer großen Filmmesse in den USA bekannt gegeben, denn mit der Spieleverfilmung Bloodrayne 3: Warhammer will der mehrfache Preisträger der Trashauszeichnung „Die goldene Himbeere“, seine Filmreihe fortsetzen, die auf der bekannten Filmseite IMDB bisher Albtraumwertungen von 2.6 (Bloodrayne) und 2.4 (Bloodrayne 2: Deliverance) von 10 Punkten abstauben konnten. Die Dreharbeiten für den neuen Streifen sollen schon im Januar des nächsten Jahres an den Start gehen und wie schon bereits beim weniger erfolglosen ersten Teil wieder Kristanna Loken, bekannt als Terminatrix aus Terminator 3, als Protagonistin Rayne vorweisen können.
 
Die Handlung von Bloodrayne 3: Warhammer soll während der Zeit des 2. Weltkriegs angesiedelt sein, wodurch diesmal thematisch eine stärkere Brücke zu den beiden Spielen geschlagen werden könnte. Ein Veröffentlichungsdatum des Films steht noch nicht fest und noch dürfen einige Gegner von Uwe Boll hoffen, dass die FSK den Film auf den Index setzen könnte, um einen breitgefächerten Qualitätsschaden an dem Zuschauer zu vermeiden. Aber vielleicht gelingt dem Filmemacher auch wieder eine Überraschung…
 

Abschließend folgt noch ein Trailer zum verstaubten Videothekenhit Bloodrayne 2: Deliverance.

Video:

Quin 12 Trollwächter - 1150 - 6. November 2009 - 10:41 #

*random-Uwe-Boll-bash*

Timbomambo (unregistriert) 6. November 2009 - 11:16 #

bin ich dabei!

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33791 - 6. November 2009 - 11:30 #

Ok, normalerweise sollte eine News neutral formuliert sein, aber da kann man wohl mal eine Ausnahme machen. :D
Besonders schön finde ich die Formulierung "weniger erfolgloser erster Teil".

Sephix 13 Koop-Gamer - 1452 - 6. November 2009 - 13:18 #

Oh, Boll... Warum darf so was eigentlich Filme machen? Das letzte Schundwerk, welches ich mir von dem angesehen habe, war Far Cry und der Film war auch noch gepaart mit einem dem schlechtesten deutschen Schauspieler... Till Schweiger...
Jedenfalls hätte man ihn spätestens nach diesem Film kielholen müssen.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73393 - 6. November 2009 - 14:04 #

Okay, über diesen talentfreien Typen laß ich mich jetzt mal nicht aus. Was ich mich allerdings immer wieder frage ist: Wo kriegt der die Pappnasen her, die sowas auch noch finanzieren?

Vidar 18 Doppel-Voter - 12265 - 6. November 2009 - 14:20 #

das frag ich mich bei fast jeden deutschen film denn da sind sogar die Bollwerke noch gut xD

Darino 14 Komm-Experte - 2412 - 8. November 2009 - 23:50 #

Wikipedia: Uwe Boll finanzierte seine Filme zwischen Sanctimony (2000) und Uwe Boll finanzierte seine Filme zwischen Sanctimony (2000) und Far Cry (2008) fast ausschließlich durch deutsche Medienfonds. Dazu bot die BOLU Filmproduktions- und Verleih GmbH zwischen 1999 und 2005 Beteiligungen an insgesamt zehn Kommanditgesellschaften an.[2] Diese Anlageform war für einige Anleger sehr interessant, da im ersten Jahr der Investition Verluste bis zu 100 % der Kapitaleinlage üblich waren. Mit der Behauptung einer Gewinnerzielungsabsicht durch die Produktion von Videospiel-Verfilmungen konnten diese Verluste in Form von Verlustvorträgen als Steuervorteile genutzt werden.

Wegen dieses Geschäftsmodells wurde Uwe Boll – wie auch zahlreichen weiteren Filmproduktionsfirmen im In- und Ausland – vorgeworfen, die deutschen Steuerzahler durch die Ausnutzung dieser Steuerlücke zu belasten.

Alsich es zum ersten mal las, wurde mir einiges klar. Wie ich diesen Man mag. *Ironie* Was hätte ein guter Produzent/ Regisseur nicht alles aus den Lizenen machen können..

Sebastian Conrad 16 Übertalent - 4740 - 6. November 2009 - 14:44 #

*dicke Mauer um sich aufbau* Ich finde die Uwe Boll Film toll auf ihre ganz spezielle Art und Weise.

Fabian Knopf Dev - P - 12707 - 6. November 2009 - 14:47 #

Er darf ja gerne seine Filme machen, nur bitte nicht zu Spielen :D

raumich 16 Übertalent - 4673 - 6. November 2009 - 14:51 #

Zumindest "FarCry" und "Tunnel Rats" waren ok. Jedenfalls besser als so manche US-B-Movie-Gülle.

Postal habe ich hier noch auf BluRay rumliegen. Der Trailer sah zumindest spassig aus und Bolls Audio-Kommentare sind auch immer ein hören wert.

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 6. November 2009 - 20:09 #

Auf einigermaßen niedrigem Niveau fand ich Postal auch höchst unterhaltsam. Und die Qualität der Filme ist zumindest in technischer Hinsicht echt konkurrenzfähig mit dem durchschnittlichen Kino-Schund. Ich vermute, die Filme werden hauptsächlich dadurch als "besonders" schlecht wahrgenommen, daß die Erwartungen an die guten und erfolgreichen Video-Spiele geknüpft sind, deren Namen er ja lediglich zu Vermarktungszwecken erwirbt.

Bratwurstbubi 05 Spieler - 58 - 7. November 2009 - 2:06 #

Zumindest den Dungeon Siege Film und den ersten Teil von Bloodrayne (den zweiten nie gesehen) fand ich in Ordnung. Keine Oberhammer, aber zum angucken in Ordnung.

Postal war aber totaler Dreck, musste ich ausmachen, konnte ich nicht ertragen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 6. November 2009 - 15:05 #

Also im Verhältnis zu einigen japanischen Horrorstreifen sind die Bollwerke richtig gut. Das schlimme ist, die Stories sind meist gar nicht übel und auch in den ersten Filmminuten von Bloodrayne, Alone in the Dark oder Dungeon Siege dachte ich jedes Mal: "Mensch, das könnte ja ein richtig guter Film werden". Leider vergeigen es komische Schnitte und "sonstiges" im Laufe der Zeit dann doch immer.

General_Kolenga 15 Kenner - 2854 - 6. November 2009 - 16:44 #

Vielleicht gibt es bald eine Fortsetzung von Der Goldene Nazivampir 2 :D:D:D:D

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 33916 - 6. November 2009 - 19:02 #

Der durchgeknallteste Filmtitel der mir in dieser Hinsicht untergekoomen ist, zumindest bisher lautet "Surf Nazis must die" = http://www.imdb.com/title/tt0094077/.

Ein unglaublich schlechter Film, mit dem ich leider Zeit meines Lebens verschwendet habe ;).

Vielleicht könnte Boll ein Remake machen ;)

Aladan 21 Motivator - - 28597 - 6. November 2009 - 18:42 #

WTF! :-D

Master of Darkness (unregistriert) 7. November 2009 - 10:46 #

Ich mag den Uwe zwar auch nicht, aber das Foto müsste wirklich nicht sein, sowas ist nur noch blöd und unseriös (so wie Uwe).

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 33916 - 7. November 2009 - 11:19 #

In dem Fall bin ich nicht deiner Meinung, denn Boll provoziert selbst sehr gerne und nutzt dieses Mittel als PR.

Ich bin bei diesem Bild der Meinung, dass es seine Art wie er sich und seine Filme verkauft, sehr gut widerspiegelt.

Bei vielen Anderen wäre solch ein Bild ohne Frage unangebracht.

Wie sehen das eigentlich die anderen User?

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 7. November 2009 - 18:35 #

Ich find's cool. Ich denke Boll sieht sich selbst gerne so, deswegen habe ich keine Problme damit.

CH Guerrilla 11 Forenversteher - 732 - 7. November 2009 - 21:08 #

Das beste an den Bollschen DVDs ist eh der Audiokommentar, ob die Schauspieler wissen wie er über sie Redet ?

Porter 05 Spieler - 2981 - 8. November 2009 - 1:44 #

seit "The Day After Tomorrow" finde ich Roland Emmerich für bescheuerter, Uwe Boll kann wenigstens über sich selbst Lachen.

Aber ja, seine Filme sind eigentlich alle Zeitverschwendung.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)