MoMoCa am 31.7.2017: Keine Angst vor Skynet, 4K ist Trumpf
Teil der Exklusiv-Serie GG-Podcast

Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 355667 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.PS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschrieben

31. Juli 2017 - 11:02 — vor 15 Wochen zuletzt aktualisiert

Im Montagmorgen-Podcast Nummer 220 spricht Jörg mit Ex-GG-Praktikant Jan Szyja über zuletzt Gespieltes – vor allem aber über die von Jan erstellten neuen 4K-Vorspänne für unsere Videos. Natürlich gibt es wie immer auch eine Vorschau auf die Themen der aktuellen Woche. Ganz zum Schluss kommt noch Benjamin dazu, um sich bei den User-Fragen einzuklinken.

Alle Themen in der Übersicht:

  • 00:30 Einen wunderschönen Montagmorgen
  • 00:38 Jan Szyja erklärt noch mal, wer er eigentlich ist. 
  • 01:50 Jan erzählt mehr über die neuen GG-Vorspänne, die er gemacht hat. 
  • 05:30 Jan hat The Legend of Zelda - Breath of the Wild (im Test: Note 9.5) gespielt.
  • 06:40 Jan und Jörg spekulieren über den kommenden Zelda-DLC und 18er-Inhalte.
  • 08:16 Was erwartet Jan sich von der gamescom?
  • 09:06 Jörg hat auch einiges in der letzten Zeit gespielt, unter anderem Strategic Command.
  • 10:26 Zudem hat er Ultimate General - Civil War einige Stunden gezockt.
  • 10:45 Zu Letzterem gibt es heute noch einen Artikel von Jörg und Vampiro.
  • 11:00 Morgen kommt dann auch ein Test zu Die Säulen der Erde.
  • 11:45 Vom F1 2017-Event, das Christoph heute besucht ohne Umschweife zum Dieselskandal und Industriekartellen.
  • 13:00 Weiter geht es auch mit dem Let's Play zu The Surge nach dem Rant letzte Woche. 
  • 14:28 Von Christoph kommt auch eine Preview zu Mario + Rabbids - Kingdom Battle.
  • 16:00 Jörg und Heinrich machen demnächst eine SdK zum Survival-Spiel The Long Dark.
  • 18:17 Weiter geht's mit den User-Fragen: jguillemont fragt nach den Feierlichkeiten zum 10. Jahrestag von GamersGlobal.
  • 19:22 Labrador Nelson will wissen, wann das Rocket League-Turnier stattfindet.
  • 20:27 Wer ist eigentlich Denis Michel, fragt Hedeltrollo
  • 22:15  Gibt es wieder ein Vorstellungsvideo zu SNES Classic Mini, will THEArtist wissen.
  • 23:13 Aladan will wissen, was Jörg von Total War - Warhammer 2 erwartet und plant.
  • 24:45 Was wäre unsere Henkersmahlzeit, fragt Golmo.
  • 25:00 COFzDeep will wissen, ob wir Angst vor Skynet haben.
  • 26:20 Jörg fällt noch was zu nicht funktionierenden Passwörtern ein...
  • 27:36 endymi0n will mehr Tests zu Switch-Titeln. Wird es sie geben?
  • 28:45 Tschüss bis nächste Woche.

Den neuesten Montagmorgen-Podcast könnt ihr euch gleich unter dieser News herunterladen oder anhören, jetzt auch via YouTube. Am besten aber abonniert ihr den Podcast gleich per RSS-Feed oder iTunes. Eure Userfragen stellt ihr bitte wie gewohnt in den Kommentaren.

Video:

Adobe Flash Player wird zum abspielen benötigt. Jetzt installieren.

Benjamin Braun Redakteur - P - 355667 - 31. Juli 2017 - 11:03 #

Falls ich der erste sein sollte: Schämt euch!

xan 16 Übertalent - P - 5004 - 31. Juli 2017 - 11:07 #

Dann schäme ich mich halt!

Elfant 18 Doppel-Voter - P - 10930 - 31. Juli 2017 - 11:11 #

Aber ich hab doch ein Hemd an....

Hedeltrollo 18 Doppel-Voter - P - 9980 - 31. Juli 2017 - 11:28 #

Ich schäme mich sowieso.

Jac 16 Übertalent - P - 5210 - 31. Juli 2017 - 13:18 #

Noch niemals nicht geschämt ^^

Johannes 23 Langzeituser - 39095 - 31. Juli 2017 - 11:50 #

Jörg, falls du Terrace House:Aloha State meinst: bitte nicht verraten,warum der Gitarrist keine Freundin hat, ich will die Folge noch sehen!

jguillemont 21 Motivator - P - 30848 - 31. Juli 2017 - 11:52 #

@Jörg: Danke für die Beantwortung meiner Frage. Und wenn du in zehn Jahren, DAS Reisemagazin für Erwachsene am Laufen hast, würde ich mich über eine kleine Widmung freuen! ;-)

Und da es gerade zum Thema passt - die Updates zum Thema Tokio sollten meiner Meinung nach noch als Artikel erscheinen. Da steckt soviel Arbeit und nützliches Wissen drin, da fände ich es schade, wenn das in ner E-Mail versteckt bleibt.

cyco99 14 Komm-Experte - P - 1809 - 31. Juli 2017 - 11:53 #

Meine Podcast App findet die Dateien, diese lassen sich herunterladen, anschließend aber nicht abspielen. Wie kann ich das beheben?

jguillemont 21 Motivator - P - 30848 - 31. Juli 2017 - 12:01 #

Den Download löschen und nochmals ausprobieren?

Age 19 Megatalent - P - 14048 - 31. Juli 2017 - 12:08 #

Jörg ist bereit für die Bundespolitik: Denkt denn niemand(!) an die Arbeitsplätze?(!!!)

JackoBoxo 17 Shapeshifter - P - 7321 - 31. Juli 2017 - 12:11 #

Was ist los? Diesmal kein Youtube?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352202 - 31. Juli 2017 - 12:30 #

Hat Benjamin eben eingebaut.

JackoBoxo 17 Shapeshifter - P - 7321 - 31. Juli 2017 - 13:03 #

Danke. Ich muss ja sagen - ich gewöhn mich an den Komfort, abends an derselben Stelle weiterschauen zu können...

Flusensieb (unregistriert) 31. Juli 2017 - 12:13 #

Nicht wirklich was Spannendes dabei, dürfte wohl an diesem berüchtigten Loch im Sommer liegen.

Aladan 23 Langzeituser - - 39630 - 31. Juli 2017 - 13:08 #

Danke fürs Beantworten der Fragen. Hoffe auf ein paar coole Videos zu TW - Warhammer 2 von dir, Jörg. :-)

Baumkuchen 15 Kenner - 3882 - 31. Juli 2017 - 13:41 #

Ich glaube ja, Skynet wäre viel effektiver, wenn es gewisse Twitter-Passwörter des im Podcast genannten "Politikers" ändern würde...

Q-Bert 14 Komm-Experte - 1969 - 31. Juli 2017 - 14:15 #

Skynet ist auch so schon "effektiv":
http://www.stern.de/digital/thomas-ammann/bei-anruf-drohnentod---wie-die-usa-computer-todesurteile-faellen-lassen-6705568.html

Baumkuchen 15 Kenner - 3882 - 1. August 2017 - 11:06 #

Autsch. Bei sowas sollte wirklich noch der Mensch das letzte Sagen haben!

Erinnert mich auch irgendwie an das ethische Dilemma bei der Entwicklung autonomer Fahrzeuge: https://de.wikipedia.org/wiki/Trolley-Problem

Q-Bert 14 Komm-Experte - 1969 - 1. August 2017 - 14:21 #

Mit dem Unterschied, dass es beim Trolley-Problem darum geht zu entscheiden, wer/wieviele Menschen bei einer unvermeidbaren (!) Katastrophe ums Leben kommen.

Drohnenkrieg, egal ob KI gesteuert oder durch Menschen, ist per se unethisch. Selbst wenn man akzeptieren würde, dass es die Todesstrafe für bestimmte Verbrechen gibt (was ich absolut nicht akzeptiere), dann muss zumindest in einem Prozess die zweifelsfreie Schuld festgestellt werden. Was die NATO (und da die Drohen im Nahen Osten von Ramstein aus gesteuert werden, auch Deutschland) da macht, ist präventiv Leute zu killen, die vielleicht irgendwann mal zu Verbrechern werden könnten. Ohne Richter, ohne Verteidigung, einfach prophylaktisch, als wären Araber sowas wie Karies oder Zahnstein.

Dass die USA dann die KI, die über Leben und Tod entscheidet, auch noch "Skynet" nennt, zeigt den ganzen Zynismus. Lange vor Trump, übrigens.

Bonferrero 09 Triple-Talent - 260 - 31. Juli 2017 - 15:20 #

Ken Follett ist Brite, kein Ami ;)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352202 - 31. Juli 2017 - 15:27 #

Vergebung!

jguillemont 21 Motivator - P - 30848 - 31. Juli 2017 - 16:21 #

Erteilt! Und wer ist Ken Follet? (;-))

TheRaffer 16 Übertalent - - 5222 - 31. Juli 2017 - 16:58 #

Ein Typ der 1000 Seiten darüber schreiben kann, wie ein Pendel schwingt! :P

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15707 - 31. Juli 2017 - 15:38 #

Schön zu hören, dass es was zu Civil War geben wird.

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 35691 - 31. Juli 2017 - 16:15 #

Freut mich :)

Habe eben die Stelle auf der Arbeit gehört, mal schauen ob es heute oder morgen wird :)

zfpru 16 Übertalent - P - 4301 - 31. Juli 2017 - 17:08 #

Die Idee mit Demon Souls ist gut. Wenn ihr die in der Weihnachtszeit bringt, habt hier die Weihnachtsaktion im Kasten.

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 35691 - 31. Juli 2017 - 17:23 #

Das wäre echt genial.

joker0222 28 Endgamer - - 101597 - 31. Juli 2017 - 17:34 #

Wer DS3 gespielt hat bewältigt Demon's doch im Halbschlaf ;-)
Dann eher Nioh. Das hätte auch Japan-Touch.

Hedeltrollo 18 Doppel-Voter - P - 9980 - 31. Juli 2017 - 17:56 #

Danke für die Beantwortung meiner Frage. Wenn er nicht so recht Lust hat, sich in der Öffentlichkeit vorzustellen, ist das natürlich zu respektieren.

BTW: Das Spaghettimonster wird sehr böse sein.

TSH-Lightning 18 Doppel-Voter - P - 12984 - 31. Juli 2017 - 18:27 #

Ach du bist Pastafarianer?

TheRaffer 16 Übertalent - - 5222 - 31. Juli 2017 - 18:48 #

Sind es nicht nur Pastafari?

TSH-Lightning 18 Doppel-Voter - P - 12984 - 1. August 2017 - 9:22 #

Kann ich nicht genau sagen. Ich hatte Religionsunterricht damals abgewählt ;)

TheRaffer 16 Übertalent - - 5222 - 1. August 2017 - 21:16 #

Ich durfte den nicht abwählen, aber der religiöse Drill Sergeant an der Tafel hat sich gehütet über eine andere Religion als die seine zu dozieren. *gähn*

Claus 30 Pro-Gamer - - 144622 - 31. Juli 2017 - 19:50 #

Bitte legen Sie das Messer aus der Hand!

Marko B.L. 14 Komm-Experte - P - 2656 - 31. Juli 2017 - 23:47 #

Userfrage: Wurde Benjamin mittlerweile von der Verlagsleitung dafür abgemahnt, dass er an The Surge Spaß hatte und deshalb eine 8,5 vergeben hat? #suggestivfrage

Oder Thema der Woche: The Surge: Top oder Flop, bzw. dürfen alte Tattergreise mit dem Gedächtnis und der Orientierung einer Erdnuss moderne Action-Spiele überhaupt noch bewerten? (Ich habe das netterweise für euch schon mal als nicht-wertende Clickbait-Überschrift vorformuliert ^^)

Ratcatcher 15 Kenner - - 3763 - 1. August 2017 - 5:17 #

Weil ich gerade mit meiner Steuer beschäftigt bin, dazu zwei Userfragen:
1. Könnt Ihr als Journalisten aus der Gamesbranche eigentlich Eure für die Weiterbildung zuhause angeschaffte Soft- und Hardware bei der Steuer anrechnen lassen?
2. Wenn ich Euch für die TGS oder einer der anderen Formate Geld "spende", kann ich dann auch eine steuerlich absetzbare Spendenbescheinigung erhalten? ;)

Age 19 Megatalent - P - 14048 - 1. August 2017 - 19:50 #

1. Die Angestellten als Werbungskosten.
2. Nein, dazu braucht es einen gemeinnützigen Verein o.ä.

Achso, die Fragen waren gar nicht für mich.

Lipo 14 Komm-Experte - 2126 - 1. August 2017 - 8:15 #

Jörg , zu Diesel . Irgendwann muss was passieren , sonst laufen die Leute bei uns auch bald mit Mundschutz rum .

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352202 - 1. August 2017 - 10:25 #

Der Diesel wird aus meiner Sicht gerade verteufelt. Leute, die ein grundsätzliches Problem mit Fortschritt, Industrie, Autos haben, sehen nun die Chance, eine verhasste Technologie zu killen. Das verbindet sich dann mit tatsächlich um die Umwelt oder die eigene Gesundheit Besorgten zu einer Melange, die uns alle Geld und Stabilität kosten könnte am Ende.

Mich interessiert vor allem, was die kurzfristige Alternative wäre: Fahren wir dann alle wieder Benziner? Die sind im Stickoxid-Ausstoß viel besser, aber beim CO2-Ausstoß wesentlich schlimmer. Thema Klimaerwärmung.

Eletroautos? Die sind in außerstädtischen Nutzungsszenarien noch nicht konkurrenzfähig und haben, wenn man ehrlich rechnet, erst ab sehr vielen Kilometern Fahrleistung eine bessere Umweltbilanz als Diesel/Benziner. Weil sie erst mal produziert werden müssen, weil just die Batterien alles andere als umweltfreundlich hergestellt werden. Aber selbst nach Erreichen besagter km-Grenze sind Elektroautos nicht etwa "sauber", sondern nutzen anderweitig produzierten Strom. Etwa französischen Atom-Strom aus altersschwachen AKWs, den wir brauchen, weil nach der Energiewende – noch so eine deutsche Hauruck-Aktion, wie sie sich gerade beim Diesel ankündigt – Engpässe entstanden sind, die mit "sauber" produziertem Strom nicht ohne weiteres und vor allem nicht immer zu füllen sind.

Erdgas? Könnte eine Alternative sein, gerade aber zu teuer und ohne flächendeckendes Tankstellennetz. Es gäbe dann auch noch Pferdekutschen. Aber selbst die Pferdekutsche muss man erst mal anschaffen und sich überlegen, wie man die Pferde in die Garage bekommt nachts.

Dummerweise gibt es Millionen von Deutschen, die aktuell bereits einen Diesel haben. Und zwar nicht, weil sie Verbrecher sind. Die meisten dachten, damit sogar umweltfreundlicher zu fahren und vor allem sparsamer auf lange Sicht. Und diese Leute sollen sich jetzt einen neuen, teureren Wagen kaufen, um noch in die Innenstädte zu dürfen? Und das angesicths der vermutlich zusammenbrechenden Wiederverkaufswerte ihrer Diesel-Fahrzeuge?

Immerhin: Stuttgart bietet jetzt wohl Dieselfahrern, die ihren Fahrzeugschein abgeben, die U-Bahn-Monatskarte zum halben Preis. Dann ist das natürlich keine Enteignung mehr...

Ich will die Dieselproblematik wirklich nicht kleinreden, aber mir fehlt bei dieser oft auch ideologisch geführten Diskussion das klare Verständnis, wie viel wir alle von der Mobilität, die uns Verbrennungsmotoren schenken, profitieren.

Außerdem sollte man nicht unterschätzen, wie riesengroß das Interesse diverser anderer, übrigens verbündeter Staaten ist, die Wirtschaftsmacht Deutschland endlich mal so richtig auszubremsen. Und das geht wunderbar durch Angriffe auf unsere Schlüsselindustrie Automobil. Und hier wiederum auf die größeren Automobile, bei denenDeutschland führend ist. Hersteller aus Frankreich, Korea und Japan können vermutlich ihr Glück gar nicht fassen!

Gerade das Verhalten der USA oder ihrer Rechtsorgane ist hochgradig interessant: Deutscher Diesel böse, VW-Manager in den Knast, aber selbst werden mit Vorliebe Pickup-Trucks und 4X-Offroader gefahren, um die Kinder zur Schule zu bringen.

Hedeltrollo 18 Doppel-Voter - P - 9980 - 1. August 2017 - 10:49 #

"...wie viel wir alle von der Mobilität, die uns Verbrennungsmotoren schenken, profitieren."

Sie schenken uns doch nichts, wir bezahlen dafür einen verdammt hohen Preis. Man muss sich nur die nach dem Krieg entstandenen autofreundlichen Städte anschauen und welche Probleme dadurch zutage treten. Stadtplanerisch wie gesundheitlich. Gerade weil die Deutschen ein absolut ideologisches Verhältnis zu ihren Autos haben. Ich finde es unfair, die "Autohasser" als Ideologen hinzustellen, während die andere Seite den status quo als alternativlos darstellt. Die Autofahrer sind Teil des Problems, weil sie absolut unflexibel agieren und bspw. flexible Arbeitszeitmodelle eben nicht dazu nutzen, Fahrgemeinschafte zu bilden und den Verkehr zu reduzieren. Und ich rede nicht von Außendienstlern, Handwerkern, Monteuren, Technikern oder Lieferdiensten. Ich rede von denen, die tagtäglich die immer selbe Strecke fahren und alleine in ihrer Karre hocken.

Zu deinem Vergleich deutscher Diesel vs. amerikanischer Pickup-Truck müsste man wissen, ob die Hersteller ihre Monsterkarren als sauber verkaufen. Es macht nämlich einen Unterschied, ob ich es gerade raus sage, dass dieses Fahrzeug einen perversen Verbrauch hat oder versuche, dies unter den Teppich zu kehren.

jguillemont 21 Motivator - P - 30848 - 1. August 2017 - 11:34 #

Im Vergleich zum Diesel, ja. Er wird als sauberer angepriesen. Über den Verbrauch spricht man nicht, solange der Preis pro Gallone so günstig bleibt.

@Jörg: Danke für deine ausführliche Gedanken, ich stimme dir da größtenteils zu. Ich fahre derzeit auch einen EURO6 Diesel und obwohl ich damals (2016!) explizit nach einem EURO6 Motor geschaut hab, kann ich nicht sicher sein von den Fahrverboten in Stuttgart verschont zu werden.

Die ganze Diskussion ist mir größtenteils auch zu monothematisch. Die eine Lösung wird es nicht geben. So denke ich nicht, dass es helfen wird, den Diesel aus Stuttgart zu verbannen, zumal die LKWs weiterhin fahren werden.

Durch besseren ÖPNV, besserer Technik und mehr elektrifizierte Fahrzeug (auch Pedelecs, die sind in Stuttgart groß im Kommen!) kann langfristig eine Verbesserung der Situation erreicht werden.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352202 - 1. August 2017 - 11:42 #

"langfristig" ist das Stichwort, ja. Leider ist Politik und öffentlicher Diskurs oft nicht an Langfristigkeit interessiert, das macht mir Sorge.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352202 - 1. August 2017 - 11:28 #

Aber doch, sie schenken uns sehr viel. Warenverkehr, Personenverkehr, persönliche Freiheit. Das tägliche Leben meiner Familie wäre ohne Auto wesentlich unkomfortabler und in dieser Form auch nicht ohne weiteres machbar. Und wir leben am Rande Münchens, mit durchaus vorhandener (und auch genutzter, wo sinnvoll) öffentlicher-Nahverkehrsstruktur. Man kann also auch kein Monteur oder Handwerker sein und trotzdem einen großen persönlichen Nutzen aus einem Auto ziehen, der nicht einfach durch Faulheit erklärbar ist.

Natürlich beziehe ich hier einen klaren persönlichen Standpunkt. Aber ich habe kein ideologisches Verhältnis zu meinem Auto. Ich habe ein positives Verhältnis dazu, wie ich es zu anderen sehr nützlichen, aus dem Alltag für mich kaum wegzudenkenden Geräten habe. Smartphone. iPad mit Tastatur. Kühlschrank. Und einige Dinge mehr.

Eines bitte nicht missverstehen: Den offensichtlichen Betrug mehrerer deutscher Autokonzerne möchte ich nicht verharmlosen. Ich glaube nur, dass er gerade schlicht ausgenutzt wird von anderen Staaten sowie von den beschriebenen "Autohassern". Ich hoffe, die Politik bewahrt einen kühlen Kopf, und zwar nicht nur, weil jetzt Bundestagswahlen anstehen und man sich nicht die Dieselfahrer vergrätzen möchte.

Hedeltrollo 18 Doppel-Voter - P - 9980 - 1. August 2017 - 11:57 #

Mit deinem ersten Absatz hast du natürlich recht. Das Auto ermöglicht uns sehr viel, was ohne das Auto in der Form nicht möglich wäre. Das will ich gar nicht bestreiten und es würde auch keinen Sinn ergeben, da es weltfremd wäre. Ich habe zum Auto jedoch ein sehr zwiegespaltenes Verhältnis, ohne es zu hassen. Vielleicht bin ich Autoskeptiker.

Keine Sorge: Ich unterstelle dir nicht, die Machenschaften der Autokonzerne zu verharmlosen oder anderweitig gutzuheißen, nur weil du ein positives Verhältnis zum Auto hast.

Ganon 23 Langzeituser - P - 39777 - 1. August 2017 - 14:04 #

Ich sehe das ähnlich wie du. Im Gegensatz zu Jörg habe ich nicht den Eindruck, dass hier jemand das Auto komplett abschaffen will. Nur eben die schmutzigen Diesel und da hätte ich persönlich absolut nichts dagegen. Am liebsten würde ich ja elektrisch fahren, aber das ist mir noch nicht alltagstauglich genug. Dann eben Benzin.
Ein Komplettverbot halte ich kurz- bis mittelfristig allerdings nicht für realistisch. Könnte mir vorstellen, dass Diesel-Pkw abgeschafft werden, aber größere Maschinen weiterhin erlaubt. Allerdings habe ich nicht die Zahlen, um zu beurteilen, ob das sinnvoll ist...

guapo 18 Doppel-Voter - 10948 - 2. August 2017 - 7:47 #

Solange man glaubt den Menschen schlechtere Leistungen aufzuoktroieren, wird das alles nichts. Der OePNV _muss_ besser (!) sein als MIV.

- nicht vorhandene/unterdimensionierte Klimaanlagen
- Unterkapazitäten/schlechte Taktungen
...

plus
- Hooligans/Fußball/$SPORT/Helene Fischer-Fans
- Bw-Soldaten
- Kegelclubs/Junghenninen-reisen

Hedeltrollo 18 Doppel-Voter - P - 9980 - 2. August 2017 - 8:45 #

Wahrscheinlich ist der ÖPNV in den betreffenden Großstädten und in deren Einzugsgebiet prinzipiell gut genug. Mit prinzipiell meine ich, dass es einige sehr gute Verbindungen gibt und eben einige, auf denen er schlichtweg keine Alternative darstellt. Zum Beispiel wenn man sich nur in der Peripherie bewegt und nicht in diese Großstadt muss.

guapo 18 Doppel-Voter - 10948 - 2. August 2017 - 9:35 #

Nein, der OePNV ist ziemlicher Mist hier in einer namhaften Millionenstadt. Der betreiber möchte auch aufgrund Energiekosten keine Klimaanlagen einbauen.

Nochmals gut genug wäre auch nicht hinreichend für eine Wende.

Q-Bert 14 Komm-Experte - 1969 - 1. August 2017 - 14:08 #

>>> Der Diesel wird aus meiner Sicht gerade verteufelt.

Dafür spricht, dass die Maximale Arbeitsplatz Konzentration (MAK) für NO2 bei 950 µg/m3 liegt. Der Wert darf sogar 4x pro Tag bis zum Doppelten überschritten werden, ohne dass (angeblich) eine Gesundheitsgefahr besteht.

DRAUSSEN an der "frischen" Luft gelten Grenzwerte von nur 40 µg/m3 im Jahresmittel und wenn auch nur 3 Stunden pro Jahr ein Alarmwert von 400 µg/m3 überschritten wird, müssen Maßnahmen ergriffen werden (z.B. Fahrverbote). Anscheinend sind Stickoxide nur draussen ein Problem, im Büro dürfen Arbeitnehmer dagegen 20-fach höhere Werte dauerhaft ertragen....

Trotzdem: Jeder, der schon mal in einer Großstadt Auto gefahren ist, kann nicht ernsthaft geglaubt haben, dass Diesel umweltfreundlicher sind! Günstiger ja, umweltfreundlicher nein! Da will ich gar nicht auf den Rußwolken mancher Pestdiesel rumreiten, die mir als Cabriofahrer täglich die Sicht und die Atemluft rauben. Allein die Tatsache, dass die Adblue-Einspritzung (Harnstoff) in die Abgase so diffizil ist, reicht schon aus! Zu wenig Harnstoff, dann entsteht zu viel NO2. Zu viel Harnstoff, dann wird Ammoniak in die Luft zerstäubt! Ammoniak ist giftig und verursacht Feinstaub und bodennahes Ozon... nein, das will man alles nicht haben! CO2 ist tatsächlich das kleinere Übel, bis man geeignete Technologien für alternative Antriebe hat.

Ich wollte 2015 ein ganz bestimmtes Auto kaufen, was es in ganz Deutschland aber nur als Diesel gab. Kein Händler wollte mir das Teil als Benziner verkaufen, obwohl ich deutschlandweit gesucht hatte... ich hatte fast schon aufgegeben. Dann passierte der VW Diesel-Skandal! Und siehe da: Ein Händler rief an und fragte "Wollen Sie immer noch den Benziner?". "JA, klar!". "Seit dieser Woche habe ich 6 Bestellungen". "Jetzt haben Sie 7!". Und wenn ich sehe, was im Bereich Diesel grad abgeht, war das vermutlich eine sehr clevere Wahl :)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352202 - 2. August 2017 - 12:52 #

Dazu kommt, dass gerade die Messwerte im Stuttgarter Kessel wohl an Stellen entstehen, wo eine besondere Belastung zu erwarten ist, also z.B. direkt am Bordstein, wo man sich real eher nicht sehr lange aufhält. In einem Fall würde wohl das Entfernen eines Mäuerchens direkt hinter der Messstation die Werte verbessern, weil sich dann die schmutzige Luft nicht aufstaut.

Und: Die Messwerte in Stuttgart haben sich in den letzten Jahren bereits massiv verbessert. Wir befinden uns in einer – durch die Lügen der Autohersteller verursachten – Hysterie. Im Ausland wundert man sich über den teutonischen Anti-Diesel-Furor.

Ich war erst in China, habe an mehreren Tagen ein Kratzen im Hals verspürt und immer wieder in die Air-Quality-App geschaut. Solche Verhältnisse will ich wirklich nicht in Deutschland haben, nicht mal ansatzweise. Aber da ist ein riesiger Abstand: so saubere Luft wie im Stuttgarter Kessel morgens zur Rush Hour gibt es in Peking mit großer Sicherheit an keinem einzigen Tag des Jahres.

Q-Bert 14 Komm-Experte - 1969 - 2. August 2017 - 14:55 #

Sehe ich ganz genauso, Deutschland atmet vermutlich die beste/reinste Luft seit Beginn der Industriealisierung im 19 Jhd., aber wenn man Nachrichten sieht, denkt man wir sind jetzt bei Phase 2 von "erst stirbt der Wald, dann stirbt der Mensch" (falls das noch jemand kennt aus den 80ern)...

Hier in Berlin fährt einem ja ab und zu noch ein echter 2-Takt-Trabbi vor die Nase, da müssten die Messtationen eigentlich jedes Mal seismische Ausschläge erzeugen :)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352202 - 2. August 2017 - 15:08 #

Du musst dich täuschen, bekanntlich ist der letzte deutsche Baum bereits vor Jahren dem Waldsterben zum Opfer gefallen. Sieht überall aus wie in Verdun vor 100 Jahren.

Ich will es aber nicht ins Lächerliche ziehen, und ja, langfristig muss die Menschheit weg von fossilen Brennstoffen, und gerne mittelfristig schon vom Verbrennungsmotor. Nur will ich deshalb nicht laufen müssen.

guapo 18 Doppel-Voter - 10948 - 3. August 2017 - 10:12 #

Keine Ahnung wie valide die Quelle ist: Knapp 20 (zwanzig) Schiffe pusten mehr Schadstoffe in unsere System als 750 Millionen Autos.

https://www.welt.de/dieweltbewegen/sonderveroeffentlichungen/article118988228/Das-schmutzigste-Gewerbe-der-Welt-bleibt-auf-Kurs.html

Q-Bert 14 Komm-Experte - 1969 - 3. August 2017 - 13:39 #

Da geht es um Schwefeloxide, die bei der Verbrennung von Schweröl entstehen. Da sind Schiffe (Kreuzfahrer, Tanker, Frachter) ein exorbitantes Übel.

Auf CO2, also Kohlendioxid, bezogen, verursachen Schiffe laut dem Umweltbundesamt weltweit etwa 2,7 Prozent der vom Menschen verursachten Treibhausgasemissionen. https://www.umweltbundesamt.de/themen/verkehr-laerm/emissionsstandards/seeschiffe

Greenpeace zweifelt das an, spricht von einem weltweiten Anteil von 4,5% bei CO2. https://www.greenpeace.de/themen/klimawandel/ursachen-klimawandel/co2-emissionen-der-schifffahrt-bisher-stark-unterschaetzt

Egal wer nun Recht hat, Schiffe, die mit Schweröl fahren, sind Dreckschleudern. Solange wir Waren für ein paar Cent aus China kaufen wollen, muss der Transport möglichst "billig" sein. Um daran was zu ändern, müssten wir die Langzeitschäden eigentlich auf die Preise draufschlagen (genauso bei Atommüll, Plastiktüten etc.), aber das will natürlich heute keiner bezahlen...

guapo 18 Doppel-Voter - 10948 - 3. August 2017 - 14:26 #

Danke für die ausführliche Antwort. ich hatte unpräsise Feinstaubbelastung [der Rheinschiffahrt] im Kopf. - Ist letztlich egal mit welchen Schadstoffen wir uns kaputt machen

Maik 20 Gold-Gamer - - 22097 - 4. August 2017 - 14:45 #

Genau. Der technologische Fortschritt hat soviel Schadstoffe hervorgebracht, das es völlig egal ist, an welcher Substanz wir eingehen. Ich hege keine Hoffnung, dass wir noch eine Klimawende bekommen. Denn entweder alle oder keiner.

joker0222 28 Endgamer - - 101597 - 1. August 2017 - 14:28 #

@Jörg: Das ist wirklich das intelligenteste zu dem Thema, das ich seit langem gelesen habe. Dabei sind diese Überlegungen so naheliegend.

blobblond 19 Megatalent - 18519 - 3. August 2017 - 8:25 #

"aber selbst werden mit Vorliebe Pickup-Trucks und 4X-Offroader gefahren, um die Kinder zur Schule zu bringen."

Ach komm, hierzulande sind die Eltern sind auch nicht besser, sobald der Nachwuchs da ist, wird ein SUV angeschafft.

Panzermütter
https://www.heise.de/tp/features/Panzermuetter-3760909.html

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352202 - 3. August 2017 - 9:28 #

Die Tendenz gibt es, gerade auch hier im reichen München. Aber ich würde sagen, das ist vielleicht ein Viertel der Wagen. In den USA ist eher ein Viertel der Wagen auf den Autobahnen noch normal dimensioniert...

guapo 18 Doppel-Voter - 10948 - 3. August 2017 - 10:14 #

Hängt von der Region ab: im Südwesten gibt's viele Counties mit 75% Anteil Japaner inklusive Prius (der steigende Preis pro Gallone machts möglich).

wilco96 14 Komm-Experte - 1937 - 3. August 2017 - 13:44 #

ich verstehe ehrlich gesagt wie man sich so dumm stellen kann.
1. Ein VW-Manager sitzt wegen Betrugs(!) in den USA in U-Haft. Dieser hat den Betrug schon zugegeben. Statt sich jetzt zu fragen warum die deutschen Rechtsorgane andere VW-Betrüger in Deutschland vermutlich ungeschoren davon kommen lassen wunderst du dich über die US-amerikanischen Rechtsorgane weil ja warum eigentlich? Weil Sie die bösen Ami-Pickup-Mütter frei rumfahren lassen?
2. ich verstehe dass durch darüber aufregst dass die vermeintlich sauberen Dieselautos Dreckschleudern sind. Nur geht deine Kritik in die falsche Richtung. Diese sollte sich an die Betrüger richten und nicht an diejenigen die Konsequenzen aus dem Betrug fordern?
3.Wie kannst du ernsthaft von "Verteufelung" sprechen und behaupten dieser würde sich unter anderem gegen Fortschritt richten? Es sollte doch spätestens jetzt jedem klar sein dass Diesel das Gegenteil von Fortschritt ist.
4. wenn es ein Fahrverbot für Diesel in deutschen Städten geben sollte, wäre die logische Konsequenz dass die Autohersteller die alten Dreckschleudern zurücknehmen und den vollen Kaupreis erstatten müsste. Der ursprüngliche Verkauf war schließlich ein Betrug. Das wird aber wohl nicht geschehen. Da sind zuviele Politiker auf der "die arme Autoindustrie"-Kuschelschiene welche anscheinend auch Herr Langer vertritt.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352202 - 3. August 2017 - 15:42 #

Halt mal den Ball flach. Aufgrund der Emotionalität des Themas lasse ich dir diese persönlichen Angriffe einmalig durchgehen, aber du darfst dich vorgewarnt fühlen.

wilco96 14 Komm-Experte - 1937 - 4. August 2017 - 18:10 #

Für die persönlichen Angriffe möchte ich mich entschuldigen. Das war nicht in Ordnung.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352202 - 6. August 2017 - 11:56 #

Ich danke dir.

Q-Bert 14 Komm-Experte - 1969 - 3. August 2017 - 16:10 #

1. Der Hauptanklagepunkt ist "Verschwörung zum Betrug an den Vereinigten Staaten". Es geht den Amis dabei nicht im Geringsten darum, dass die amerikanische Luft sauberer wird, sonst säßen ja auch Manager von Crysler, GM, Ford im Knast. Deren KFZ haben genauso schlimme Abgaswerte wie VWs - und es arbeiten alle mit gepimpten Abschalteinrichtungen. Es sollte aber jedem inzwischen aufgefallen sein, dass die EU und die USA sich einen Überbietungswettbewerb auf der Ebene von immer höheren Milliardenstrafen liefern. Deutsche Bank, Facebook, VW, Google usw... da geht's nie darum, dass hier Opfer entschädigt werden oder der Verbraucherschutz verbessert wird. Das ist Wirtschaftskrieg!

2. Natürlich muss sich die Kritik (auch / vor allem) an die Politik richten. Die erhöhten Abgaswerte sind der EU-Kommission und den Bundesministerien seit über 10 Jahren bekannt. Es wurde wohlwissend, aber stillschweigend geduldet. Das ist genau wie beim "Abhörskandal". Da hat es doch keinen Edward Snowden gebraucht, um zu erfahren, dass IT-Systeme Backdoors und Zero-Day-Exploits haben oder dass NSA, CIA Handydaten, Mailverkehr etc. mitschneiden. War alles seit Jahrzehnten bekannt, es wurde halt nur nie offen darüber geredet. Und genau deswegen wird hier in Deutschland/EU auch nix passieren. Du kannst halt nicht jahrelang dem Nachbarn dabei zuschauen, wie er von fremden Bäumen Kirschen klaut und dann eines Tages "Diebstahl!" schreien. Durch das jahrelange Schweigen hast du dich ja mitschuldig gemacht und müsstest dich gleich selbst mitanzeigen. Unter diesem Aspekt überrascht das Ergebnis des "Dieselgipfels" auch überhaupt nicht - ein Softwareupdate löst alle Probleme! Ja klar.

3. Natürlich wird der Diesel verteufelt. Am Arbeitsplatz gelten 20 Mal höhere NOx Grenzwerte als draussen auf der Straße - das zeigt doch, wie schizophren die Diskussion geführt wird. Das Schlimmste, was wir der Umwelt jetzt noch antun könnten, wäre es, die ganzen Diesel zu verschrotten und dafür Neuwagen zu kaufen.

4. Quatsch. Die Politik muss vernünftige Grenzwerte vorgeben und die Einhaltung kontrollieren (VOR Erteilung der allgemeinen Betriebserlaubnis für PKW). Wenn KFZ diese Grenzwerte dann nicht einhalten, ist dies ein Mangel, der vom Hersteller zu beseitigen ist. Nicht per Softwareupgrade, sondern durch Umrüstung! Die Kosten hat der Hersteller vollständig zu tragen. Aber eine großangelegtes Neuwagenprogramm für Dieselfahrer (am besten noch 3 Tonnen schwere, 500 PS Karren) wäre Irrsinn! Diese geheuchelte Umweltfreundlichkeit ist doch lächerlich, die Abgaswerte waren den allermeisten Käufern doch scheißegal und auch jetzt gehts den "Geschädigten" doch nur um die private Kohle, nicht um die Umwelt.

blobblond 19 Megatalent - 18519 - 3. August 2017 - 17:25 #

"3. Natürlich wird der Diesel verteufelt. Am Arbeitsplatz gelten 20 Mal höhere NOx Grenzwerte als draussen auf der Straße - das zeigt doch, wie schizophren die Diskussion geführt wird. Das Schlimmste, was wir der Umwelt jetzt noch antun könnten, wäre es, die ganzen Diesel zu verschrotten und dafür Neuwagen zu kaufen."

Am Arbeitsplatz verbringt man ca. 1500 Stunden im Jahr (Vollzeit). Das macht dann eine Gesamtbelastung von 339 mg/Jahr.

Wenn ich in der Stadt wohne und arbeite habe ich eine 24-Stunden-Belastung. Nehmen wir an, dass diese die 40 µg nicht überschreitet, macht das immer noch eine Gesamtbelastung von 350,4 mg/Jahr. Selbst dann bin ich noch stärker belastet als an diesem Arbeitsplatz.

Q-Bert 14 Komm-Experte - 1969 - 3. August 2017 - 17:56 #

Ich komme auf 1425 mg/m³ pro Jahr am Arbeitsplatz
(950 µg/m³ * 1500 Arbeitsstunden = 1425 mg/m³)

Beim "Draussenwert" stimme ich dir zu:
40 µg/m³ * 8760 Stunden = 350,4 mg/m³

Wobei ich in der Regel nicht das ganze Jahr direkt auf Höhe des Bordsteins neben der Straße verbringe... :)

wilco96 14 Komm-Experte - 1937 - 4. August 2017 - 18:03 #

1. Es ist klar dass es den Amis nicht um saubere Luft geht. Es geht mir um die Meinung dass das Verhalten der USA oder ihrer Rechtsorgane hochgradig interessant sei weil Sie Betrüger ins Gefängnis stecken aber Pickup-Fahrer ihre Kinder in die Schule bringen lassen.
Ich finde es "interessanter" dass man in Deutschland die Betrüger offensichtlich ungeschoren davon kommen lässt.
2. Jörgs Kritik ging aber nicht an die Polikter die diesen Betrug mitgemacht haben, solch eine Kritik unterstütze ich vollkommen. Sie ging an die Autohasser&die deutsche Umwelthilfe welche alle Dieselbesitzer enteignen wollen.
3. Das wäre sicher gar nicht gut. Ich fände es allerdings noch schlimmer diese Dreckschleudern weiter in Städten rumfahren zu lassen wenn sich herausstellen sollte dass diese Autos auch durch Softwareupdates oder Umrüstung nicht wesentlich sauberer werden und davon gehe ich aus.
4. das wäre der optimale Weg wenn die Autos dann wirklich "sauber" wären. Die Umrüstung müsste allerdings verpflichtend für alle sein und von den Herstellern bezahlt werden. Und zum Thema "geheuchelte Umweltfreundlichkeit. Jörg meinte eben genau das die Dieselbesitzer meinten sie wären umweltfreundlicher(niedriger Verbrauch).

guapo 18 Doppel-Voter - 10948 - 6. August 2017 - 11:57 #

Es gibt nicht die USA. Google Kalifornien. 100.000 Elektro-Auto-Zulassungen letztes jahr (D: vierstellig). Oder geh bis in die 70-er zurück: Katalysator - D kam etwa 10 Jahre später mit Ach und Krach

MueKE 10 Kommunikator - P - 501 - 1. August 2017 - 9:46 #

Userfrage: Was haltet ihr eigentlich von "Clicker-Spielen" (Beispiel: Adventure Capitalist, Clicker Heroes...).
Sind ja eigentlich keine "richtigen" Games, aber sind ja doch mittlerweile ein richtiger Hype/Trend.
Schonmal selbst eines gespielt, oder strickt dagegen?

gamalala2017 (unregistriert) 1. August 2017 - 15:08 #

Ich kann jetzt nur von mir sprechen wenn ich hier das Spiel oxyd in den Raum werfen: Diese Klickerkugel hatte es mir schwer angetan und wenn andere Games in etwa so gut ausgeklügelt sind, dann würde ich mich natürlich auch an diese erfreuen können.

steever 17 Shapeshifter - P - 6845 - 1. August 2017 - 18:33 #

Mit Clicker-Spiele meinte er nicht die Klickerkugel-Spiele, sondern Spiele, bei denen man in gewissen Abständen einfach nur mal Klicken muss und stets mit zig Belohnungen bei Laune gehalten wird. ;O)

Btw. wieso meldest du dich eigentlich nicht an?

FastAllesZocker33 14 Komm-Experte - 2105 - 3. August 2017 - 11:45 #

Ich finde, dass das wertloser Mist ist. Vollkommen unsinnig wird es dann, wenn man ein Recording Tool für Tasten- und Mausklicks benutzt und es dann auf endlos loop und 10x Geschwindigkeit stellt.

Ja, ich gebe zu, ich habe das mal gemacht: zuerst über die großen Zahlen nach dem Klick Marathon (durch das Klicker Tool) gestaunt und dann alles ganz schnell von der Platte gefegt.

gamalala2017 (unregistriert) 1. August 2017 - 15:00 #

GG hat mit Denis also auch so eine art Controller aber halt für News? Irgendwie logisch. ^^

Wolfen 14 Komm-Experte - P - 2522 - 2. August 2017 - 15:41 #

Userfrage:

Wirds zum aktuell neu angekündigten Guild Wars 2 Addon Path of Fire eine Preview/einen Test oder vlt. sogar eine SdK geben?

wilco96 14 Komm-Experte - 1937 - 3. August 2017 - 13:11 #

Userfrage: Wem sollte der Dieselautobesitzer die Schuld am Werteverfall von Dieselautos geben? Denen die en Wertverfall durch kriminellen Betrug herbeiführen oder denjenigen die Konsequenzen wegen des Betrugs fordern?

Maverick 30 Pro-Gamer - - 278359 - 4. August 2017 - 8:03 #

Erstmal in aller Ruhe den Podcast nachholen. ;)

Steffi Wegener 15 Kenner - 3811 - 5. August 2017 - 2:05 #

USERFRAGE: Was ist euch an einem Spiel - unabhängig von Genre und Alter - wichtiger: Narration oder Mechanik?
P.S.: Hoffe, der Name ist jetzt leichter auszusprechen als Melangel.

Claus 30 Pro-Gamer - - 144622 - 5. August 2017 - 20:30 #

Userfrage:
Zuerst ein dickes Kompliment, die letzten Momocas waren wirklich sehr, sehr gut.
Having said that:
Plant ihr ggf. einen Test zu "Order of Battle" Reihe, zu der demnächst ein weiteres Add-on kommt? Ich kenne die nur vom Steckbriefanlegen, und würde da gerne mal einen GG-Test zu lesen (im Sinne von: Testen, ob das was taugt).

Ganon 23 Langzeituser - P - 39777 - 5. August 2017 - 21:19 #

Userfrage (Achtung Kritik!): Wann gibt es denn mal wieder ein Entwickler-Interview im MoMoCa? Ich fand die immer sehr cool. Und laut Weihnachtsaktion sollte es doch eine Spezial-Ausgabe pro Monat geben. Im Juli ist mir aber keine aufgefallen.
Und als ich das nachgeprüft habe, fiel mir auf, dass auch die monatliche "Darauf freuen wir uns"-Rubrik auch ein Versprechen aus der Weihnachtsaktion war. Die ist ja sehr schnell wieder eingeschlafen...

Noodles 23 Langzeituser - P - 38069 - 6. August 2017 - 22:15 #

Das mit dem Spezial-MoMoCa ist mir vor kurzem auch aufgefallen. Die monatliche "Darauf freuen wir uns"-Rubrik hatte ich aber schon wieder völlig vergessen. :D

Ganon 23 Langzeituser - P - 39777 - 7. August 2017 - 11:47 #

Hat bei mir auch eine Weile gedauert, bis mir aufgefallen ist, dass die fehlt. ;-)

Aber wo ist denn nun der neue MoMoCa?

Noodles 23 Langzeituser - P - 38069 - 7. August 2017 - 13:00 #

Der hatte heute Verspätung. ;)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 352202 - 7. August 2017 - 18:18 #

Es kann dir gar nichts aufgefallen sein beim Spezial-MoMoCa, denn da wurde nichts vergessen oder nicht gemacht von uns. Siehe die heutige Folge.

Noodles 23 Langzeituser - P - 38069 - 7. August 2017 - 18:40 #

Ja, hab ich schon gehört. ;)

Claus 30 Pro-Gamer - - 144622 - 6. August 2017 - 23:16 #

Userfrage:
Kann die Redaktion heute ebenfalls herzhaft lachen, wenn sie die News zur der SDK Nr. 9 öffnet und mal kurz wieder einen Blick auf das (noch nicht gestartete) Videobild wirft?
http://www.gamersglobal.de/video/stunde-der-kritiker-9-avatar

:D

joker0222 28 Endgamer - - 101597 - 6. August 2017 - 23:20 #

mich würde da eher interessieren, was aus der Resi5-SDK geworden ist.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)