Microsoft: Weitere X360-Halo-Titel für die XOne + 4K-Update für Halo 5

XOne
Bild von Denis Michel
Denis Michel 169035 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

8. Juli 2017 - 5:40 — vor 27 Wochen zuletzt aktualisiert
Halo 5 - Guardians ab 17,40 € bei Amazon.de kaufen.

Microsoft hat im Rahmen der Halo Summer Celebration weitere Halo-Titel aus der letzten Konsolengeneration für sein Xbox-Abwärtskompatibilitätsprogramm angekündigt. Bisher sind lediglich Halo Wars, Halo Reach (Testnote: 9.0) und Halo - Spartan Assault auf der Xbox One spielbar, doch demnächst sollen auch Halo 3, Halo 3: ODST (Testnote: 8.0), Halo 4 (Testnote: 8.5) und Halo - Combat Evolved Anniversary dazukommen. Microsoft verspricht die komplette Multiplayer-Unterstützung und LAN-Play zwischen Xbox One und Xbox 360 für alle oben genannten Titel. Ein Datum wurde zwar nicht genannt, es soll aber „schon bald“ soweit sein.

Darüber hinaus gaben die Redmonder bekannt, dass Halo 5 - Guardians (Testnote: 8.5) zum Release der Xbox One X ein 4K-Update erhalten wird. Auf der im Zuge der E3 präsentierten Liste der Spiele, die von der Power der neuen Konsole profitieren werden, war lediglich Halo Wars 2 (Testnote 8.0) zu finden. Fans fragten sich also zurecht, ob Halo 5 die Vorzüge des neuen Systems nutzen wird. Die Xbox One X wird am 7. November auf den Markt kommen.

zz-80 12 Trollwächter - 1169 - 8. Juli 2017 - 5:59 #

Den Hype um Halo konnte ich noch nie nachvollziehen. Aus Neugierde habe ich mir damals Halo 3 zugelegt und habe es auch bis zum Ende durchgespielt. Danach habe ich mich gefragt was so toll daran ist, es verkauft und nie wieder zurückgesehen...

Punisher 19 Megatalent - P - 16515 - 8. Juli 2017 - 6:27 #

Ich hab auch lang gebraucht, um die Begeisterung grad der Amerikanischen Spieler für Halo so richtig nachvollziehen zu können. Für mich zieht das Spiel seinen Reiz aus einem ganz eigenen pacing im Gameplay, in das man reinfinden muss. Gunplay und überhaupt der Spielablauf fühlt sich so völlig anders an als in fast allen anderen Shootern, da braucht man wie ich finde relativ lange um rein zu finden und einfach zu erklären ist es irgendwie auch nicht, aber wenn man da drin hängt spielt sich Halo für mich mit einer sagenhaften "Eleganz" im Gameplay... dann macht es richtig Spaß.

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3338 - 8. Juli 2017 - 10:15 #

Naja damals war die Grafik irgendwie cool (z.B. wenn man den Halbring / die Welt von der anderen Seite aus sich ansieht)oder die kleinen Kerlchen die panisch rumlaufen wenn die ne Granate kommt oder auch das Halo einer der ersten Spiele war wo man (verschiedene) Fahrzeuge nutzen konnte und auch die STory ist für ein Shooter sehr gut.
Nicht vergessenden MP Teil. Splitscreen macht echt Laune.
.
Ich verstehe eher nicht was an Gears of War gut sein soll.

Bluff Eversmoking 14 Komm-Experte - P - 2403 - 8. Juli 2017 - 10:50 #

Nichts ist daran toll. Halo ist neben CoD ein Musterbeispiel für die Degeneration des Genres:

* Schlauchlevel
* Völliges Fehlen von Leveldesign
* Geskriptete Gegnerwellen, die weggeklickt werden müssen
* Hindurchschieben des Spielers von einer Gegnerwellen-Kulisse zur nächsten
* Selbstheilung
* Beschränkung auf bloßes Wegklicken von Gegnern, keine Secrets, keine Schlüsselkarten, keine Schalterrätsel, keine geheimen Wege, die zu irgendwelchen Extras führen.

Mit richtiger 3D-Action im Stil von Doom, Quake, Duke Nukem 3D hat das eigentlich nichts mehr zu tun.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 12259 - 8. Juli 2017 - 11:24 #

es muss ja auch nicht unbedingt gleich der oldschool-labyrinth-shooter sein (auch wenn ich die klasse finde), aber im vergleich zur damaligen PC-konkurrenz sah Halo dennoch ziemlich alt aus.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11740 - 8. Juli 2017 - 12:53 #

Halo 1 hat es damals geschafft, dass ich mir als PC-only Spieler die erste Xbox gekauft hab. Also offensichtlich macht es doch was richtig.

Und bis auf das Level-Recycling hat mich nichts weiter an dem Titel gestört.

Ich würde aber auch nicht Doom und Quake als positive Beispiele für das Shooter-Genre aufzählen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 12259 - 8. Juli 2017 - 13:06 #

nur mal so aus interesse, welche würdest du denn aufzählen?

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11740 - 8. Juli 2017 - 13:12 #

Puhh, schwierige Frage ehrlich gesagt.

Ich würde erst einmal unterscheiden zwischen meinen persönlichen Favoriten, und Titeln, die aus meiner Sicht wegweisend oder zumindest Meilensteine für das Genre an sich waren.

In letztere Kategorie gehören dann Doom und Quake definitiv mit rein, da sie das Genre ja quasi begründet haben. Aber natürlich auch andere Meilensteine wie System Shock, Unreal, Q3A, UT, Half-Life (Als Mod-Basis) etc..

Meine persönlichen Favoriten aus dem Genre sind Bioshock, Prey (Original) und Call of Juarez.

Sciron 19 Megatalent - P - 18306 - 8. Juli 2017 - 11:26 #

Halo hat Shooter auf Konsolen etabliert, grade auch im Multiplayer. Es hat also von daher mehr historischen Wert, als spielerischen. Habe bisher alle Teile ausser den 5. gezockt und ja, die Dinger sind schon gut, aber auch nicht herausragend. Die KI kann da noch am ehesten überzeugen. Ansonsten steckt da halt auch der ganze Master Chief-Hype dahinter, den ich aber nie so recht verstehen konnte. Er ist halt ein 08/15-Übersoldat und charakterlich nicht wirklich ausgearbeitet.

ERRORrothe (unregistriert) 10. Juli 2017 - 8:56 #

Ich finde nicht, dass der Masterchief ein 0/18/15 Soldat ist. Die Halo-Spiele (vor allem der erste Teil) haben ihn nur leider nicht besonders gut "erklärt". Den großen "Hype" um den Masterchief versteht man eigentlich nur, wenn man mindestens das erste Buch gelesen hat. Dort wird die Geschichte rund um den Masterchief sehr gut erklärt und erst dann achtet man auf gewisse Dinge iin den Spielen. Sicherlich kann man das den Spielen ankreiden und fakt ist auch, dass sich die späteren Spiele am Buch orientiert haben, aber mir ist diese Art der Entwicklung eines Charakters lieber, als ein Charakter, der in dem x-ten Ableger einer Reihe immer noch genauso (blass) ist, wie im Ersten.

Halo 1 war ein erster Versuch, der zum Glück (vor allem durch die damalige Technik, den Splitscreen in Kampagne UND Versus-Multiplayer) gut funktioniert und sich zu einem System-Seller entwickelt hat, hatte im Vergleich aber eine eher maue Story, die zu dem Zeitpunkt einfach noch nicht gut ausgearbeitet war.

Halo 2 hat sich dann (dank des Buches) erzählerisch deutlich weiterentwickelt und wurde auch cineastischer. Halo hatte nicht mehr nur einen guten Protagonisten sondern auch eine sehr gut ausgearbeitet gegnerische Fraktion, deren Beweggründe nachvollziehbar waren. Auf einmal war das ganze Universum rund um Halo wirklich existent - die Allianz mit ihrer Religion und ihren Kasten (alles im Buch gut erklärt und dann in den Spielen visualisiert)und der Masterchief als Versuchsobjekt in einem verzweifelten, letzten Superwaffenprojekt, um die Menschheit zu retten... und das auch noch in einem spielerisch sehr guten Rahmen. Es gab mehr Waffen (sogar akimbo), man konnte mit dem Gebieter die gegnerische Fraktion spielen (in welchem Shooter kann man den "Antagonisten" spielen?) und die Level waren größer und vielfältiger. Allein der Plot rundum den Gebieter ist so ein toller Kniff! Halo 2 machte eigentlich alles besser - genau so sollte eine Fortsetzung sein, auch wenn viele den Cliffhänger bis heute verfluchen - ich finde ihn im Nachhinein sehr gelungen (auch wenn er aus der Not geboren war, weil sie keine Entwicklunsgzeit mehr hatten), weil er zum einen einen (trotzdem!) guten Abschluss für die Geschehnisse in Halo 2 bietet UND Lust auf mehr macht.

Mit Halo 3 hat Bungie dann einen sehr befriedigenden Abschluss für die Trilogie abgeliefert, weil sie den Fokus noch mehr auf die Story gelegt haben. Vor allem die "Beziehung" zwischen dem Masterchief und seiner KI wurde ausgearbeitet. Die Ironie besteht ja gerade darin, das die KI eher die menschlicheren Züge aufweist (visuell als auch bezogen auf ihre Handlung), wohingegen der Masterchief schon fast wie eine Maschine wirkt (kühl, meist - auch Dank Helm - emotionslos und auf seine Aufgabe/Befehle fokussiert). Spielerisch hat sich Halo 3 eher etwas zurückentwickelt, wodurch es aber auch wieder seinen eigenen Charm hat (vor allem der MP der Halo-Teile unterscheidet sich). Für mich ist die Halo-Trilogie einfach ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte der Videospiele. Sicherlich gab es sowohl auf dem PC als auch auf anderen Konsoen auch gute Shooter - die vielleicht eine bessere Story boten, oder besseres Leveldesign oder einen besseren Multiplayer - Halo hat aber insgesamt einfach ein sehr gutes Gesamtpaket abgeliefert und ein spannende Geschichte rund um ein neu entstandenes Universum. Ich meine, wie tragisch ist es bitte, wenn der einzige Sinn eines einzelnen Mensches der Krieg ist, den der Mensch im allgemeinen nicht möchte? Der Masterchief existiert seit seiner Kindheit nur um in Konflikten zu agieren und zu töten. Er wurde in Halo 1 aufgetaut um gegen die Allianz zu kämpfen und wird am Ende von Halo 3 wieder eingefroren um in den weiten des Alls darauf zu warten, erst dann wieder aufgetaut zu werden, wenn er wieder kämpfen soll. Da bietet so mancher "Klassiker" der Weltliteratur weniger Geschichte und Emotion...

Mit Halo Reach hat man dann versucht die Vorgeschichte rund um Halo zu erzählen, was aber meiner Meinung nach nur so halb geklappt hat. Die wichtigen Inhalte aus dem ersten Buch (in dem es um den Masterchief und um Reach geht) fehlen einfach. Es wird eben leider nicht erzählt, warum der Masterchief existiert und wie es zu dem Spartan-Projekt kam. Das wäre die Chance gewesen um den Masterchief besser in einem Spiel auszubauen, damit all die Kritiker verstummen. Aber nein: man muss noch immer das Buch lesen, damit man Halo versteht. Dafür hat man in Halo Reach immerhin die Geschichte um Reach recht gut erzählt und so den Übergang zu Halo 1 geschaffen. Wenn man mit Halo 1 damals angefangen hat und dann am Ende von Reach (nach all den Jahren) die Pillar of Autumn wieder sieht und sich der Kreis schließt, ist das einfach ein schöner Moment. Die Spartan-Gruppe in Halo Reach war leider nicht optimal beschrieben. Zwar steigert sich der Titel im Verkauf, sodass man am Ende doch Gefühle gegenüber der Spartaner hat, jedoch wäre mehr drin gewesen. Gerade am Anfang des Spiels wirken die Charaktere zu blass. Spielerisch war der Titel recht gut. Die Level waren bis auf wenige Ausnahmen keine Revolution aber Reach hatte seine Momente (zBsp als man mit dem Shiff ins All fliegt um dort dann erst im Flieger und dann in einem Allianz-Schiff zu kämpfen). Technisch war man leider an den Grenzen der Konsolen-Generation angekommen, aber dafür sah es doch recht gut aus.

Mit Halo 4 wollte MS mit 343 (die schon mit Bungie zusammen an Reach gearbeitet haben) die Marke fortsetzen und eine neue Trilogie anfangen. Das hat leider nur bedingt gut geklappt. Ich war mit dem Abschluss von Teil 3 sehr zufrieden und konnte mit Reach die Vorgeschichte spielen (leider ohen den Chief) - damit hätte man quasi aufhören können. Aber natürlich freut man sich als Spieler auch, wenn eine geliebte Serie weiter geht. Leider war die Story von Teil 4 recht mau. Die Cutscenes waren LEIDER! actionorientiert und gingen eher in Richtung COD (Explosionen, Explosionen, Explosionen!). Immerhin hat man verhältnismäßig gut eine neue Gegnerfraktion eingeführt, sodass man am Ende 4 Fraktionen hat (Menschen, Allianz, Flood und die neuen Promethaner), die sich spielerisch und sozial sehr unterscheiden. Spielerisch hat Halo 4 eigentlich viel richtig gemacht, aber die Story war eben nicht mehr so gut erzählt (obwohl etwas sehr wichtiges mit der KI passiert). Ich als Fan, musste sogar nochmal nachlesen, was genau in Halo 4 passiert ist - das sagt schon alles. 343 hat eben ein schweres Erbe angetreten...

Dafür haben sie sich dann mit Halo 5 wieder gesteigert. Auch wenn der Teil immernoch weit hinter denen der ersten Trilogie steht, war er doch insgesamt recht gut. Technisch war es dank der neuen Konsolengeneration wirklich ein Top-Titel - bildhübsch und butterweich. Das Leveldesign war wirklich schön und auch die Idee rund um die beiden Teams, die man spielt verdient Anerkennung. Das große Problem war aber das Verhältnis: es steckt zu wenig Masterchief in Halo 5. Man hätte das aber schon an Reach sehen müssen! Halo funktioniert nur mit dem Masterchief richtig. Die Level mit dem Chief waren auch m.M.n. sehr gut (vor allem dank der guten deutschen Synchro), es waren nur zu wenige. Wenn das Verhältnis umgekehrt gewesen wäre, hätten die Fans sicher anders reagiert. Das Osiris-Team war leider ingesamt auch noch zu blass (klar, es muss ich wie damals der MC erst entwickeln) und zumindest ich konnte mich mit dem Anfüher nicht identifizieren - da hatte Bungie beim Gebieter ein besseres Händchen. Außerdem hatten sie einen weiteren großen Fehler gemacht und den Splittscreen gestrichen, der ausnahmslos in jedem Halo-Titel enthalten war. Vielleicht aus den beschriebenen Grunden, wobei ich denke, dass die XBOX One wohl insgesamt zu schwach war, um eine angestrebte Bildqualität wie im SP im Splitscreen anbieten zu können. Auf der anderen Seite wäre das den Spielern bestimmt auch nicht so wichtig gewesen und sie hätten das eher verschmerzt, als gar keinen Splitscreen zu bekommen. Ich hoffe das sie aus ihren Fehlern lernen und Teil 6 wieder mehr Masterchief enthält und der Splitscreen seine Rückkehr feiert. Immerhin haben sie wohl im Multiplayer nach wie vor viel richtig gemacht!

Deepstar 15 Kenner - 3125 - 8. Juli 2017 - 13:08 #

Ich glaube neben der Etablierung vom Multiplayer auf Konsolen war vor allem die Möglichkeit die gesamte Kampagne im Koop im Splitscreen zu spielen für seine Zeit absolut herausragend.

Koopmissionen bei Shootern gab es zwar auch vorher schon... aber eine gesamte Kampagne im Koop mit allem drum und dran?
Nicht das ich wüsste.

Vor allem weil Halo da auch heute noch manchem Spiel voraus hat, weil es in Dialogen und Zwischensequenzen tatsächlich auch die Tatsache berücksichtigte, dass man zu zweit spielt. Andere Spiele berücksichtigen das speziell in Zwischensequenzen nicht... da kann man nur darüber Witze reißen, dass der zweite Spieler dann der Kameramann der Zwischensequenz ist :D.

Jadiger 16 Übertalent - 5438 - 8. Juli 2017 - 18:19 #

Serious Sam konnte man im Lan durchspielen und damals war Lan praktisch der Coop.

Deepstar 15 Kenner - 3125 - 8. Juli 2017 - 20:48 #

Ja gut, das hatte zwar Koop, hatte aber auch nicht wirklich eine richtige Storyfokussierung in der Kampagne. Ich glaube Zwischensequenzen und Dialoge gab es da nie.

Ansonsten könnte man auch Unreal Tournament oder Quake 3 nennen, dessen "Kampagne" ja auch im Koop spielbar war. Nur erzählten die halt auch keine Story. Eine Story gab es ja auch erst mit Unreal Tournament 2003.

Jak81 16 Übertalent - 5501 - 8. Juli 2017 - 7:01 #

Man könnte evtl. auch noch erwähnen, dass es auch alle Map-Packs für Halo 3, 4, Reach und Halo Wars kostenlos gibt (bei einem für Reach noch nicht).

https://www.reddit.com/r/halo/comments/6lobhi/halo_xbox_360_map_packs_free_downloads_available/djvcjh6/

TheEdge 14 Komm-Experte - 2553 - 8. Juli 2017 - 7:46 #

Reach kann man aktuell schon auf der one spielen.
Durch die Master Chief collection ist das alles aber nicht so brauchbar.

vgamer85 16 Übertalent - 5396 - 8. Juli 2017 - 9:11 #

Werde ich alles nachholen müssen auf meiner Xbox One :-)

Deepstar 15 Kenner - 3125 - 8. Juli 2017 - 11:04 #

Irgendwie fänd ich es ja ganz charmant, wenn man irgendwie bei solchen Spielen die X-Box One Version der Spiele beziehen könnte, wenn man die 360 Version schon besitzt.
Man hat das Spiel ja schließlich schonmal gekauft... aber soviel Service ist ja leider eher Wunschdenken ^^.

-Stephan- 13 Koop-Gamer - P - 1288 - 8. Juli 2017 - 16:48 #

Ich hatte es was Exklusivtitel angeht eher mit Fable und den Forza Spielen, mit Halo bin ich nicht warm geworden, aber das liegt wohl eher daran das es einfach nicht mein Genre ist.

Schön zu sehen aber das Microsoft weiterhin die Abwärtskompatibilität voran treibt. Die nutze ich durchaus mal, zuletzt für Civ: Revolution. Und würden jetzt noch irgendwie mal Venetica, Darkstar One, Port Royale 3 und Sensible World of Soccer dabei sein, könnte ich meine geliebte X360 auch so langsam mal in den Ruhestand verabschieden ;)

Kellydie0 05 Spieler - 30 - 9. Juli 2017 - 14:36 #

denke auch das ist der letzte storhhalm für halo...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)