China: WoW wieder auf Eis gelegt?

PC
Bild von André Pitz
André Pitz 2976 EXP - 15 Kenner,R8,S3,A8
Bronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenVielschreiber-Azubi: Hat mindestens 50 veröffentlichte News geschriebenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

3. November 2009 - 14:58
World of Warcraft ab 7,95 € bei Amazon.de kaufen.

Für die chinesischen World of Warcraft-Spieler war es ein nervenaufreibendes Jahr. Im Juni entschied sich Blizzard, die lokale Betreiberfirma zu wechseln, doch die chinesische Regierung behinderte die reibungslose Wiederaufnahme des regulären Betriebs, was zu einer längeren Offline-Phase der Server führte (GamersGlobal berichtete). Im September konnten die Spieler wieder aufatmen, denn der neue Serverbetreiber NetEase bekam grünes Licht vom chinesischen Kulturministerium. Nun funkt die Behörde für Presse und Publikation dazwischen und friert das beliebte MMO erneut ein, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet.

Die chinesische Behörde für Presse und Publikation wirft NetEase grobe Verstöße gegen die auferlegten Bedingungen vor und entzieht dem Betreiber das Recht, World of Warcraft weiter am Laufen zu halten. NetEase wurde aufgefordert, den monatlichen Gebühreneinzug einzustellen und das Erstellen neuer Benutzerkonten zu unterbinden. Eine offizielle Benachrichtigung durch die Behörde will die Betreiberfirma angeblich noch nicht erhalten haben.

NetEase fühlt sich ungerecht behandelt, da man alle Regeln befolgt haben will, und sieht sich als Opfer eines Machtkampfes zwischen dem Kulturministerium und der Behörde für Presse und Publikation. Das Ministerium erteilte dem chinesischen WoW-Betreiber im September die Freigabe ohne Rücksprache mit der zuständigen Behörde zu halten.

Ob und für welchen Zeitraum die World of Warcraft für Spieler aus dem Reich der Mitte verschlossen bleiben wird, bleibt noch abzuwarten. NetEase sucht den Dialog mit der chinesischen Behörde und will klären, gegen welche Auflagen man genau verstoßen haben soll.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12923 - 3. November 2009 - 8:13 #

na das wird ja ne schlammschlacht kann ganz schön böse für blizz enden wenn die 6-7 millionen spieler in china auf einmal keinen bock mehr auf ihr spiel haben wegen diesem hin und her

General_Kolenga 15 Kenner - 2868 - 3. November 2009 - 16:04 #

naja sooo schlimm wärs auch nicht, in china bezahlen die weitaus weniger an monatsgebühren

Liam 13 Koop-Gamer - 1231 - 3. November 2009 - 19:38 #

Da wäre ich mir nicht so sicher, afaik ist einer der Unterschiede zwischen den asiatischen und den westlichen Bezahlmodellen, dass die drüben das Spiel quasi umsonst bekommen, dafür aber höhere Monatsgebühren haben, ergo ein Wegfallen wäre schon eine ziemliche finanzielle Einbuße, grad bei der Spielermenge in China.

Fawks 10 Kommunikator - 402 - 3. November 2009 - 10:51 #

Naja "böse" Enden kann es doch garnicht für Blizzard. Die hatten genug Erfolg mit dem Spiel. So wie ich das gelesen habe, sind die Europa/USA Kunden eh die, wo der größere Erlös herkommt durch höhere Gebühren.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12923 - 3. November 2009 - 12:54 #

ja aber über die hälfte der abonenten weltweit sind chinesen deswegen ;-)

bersi (unregistriert) 3. November 2009 - 15:43 #

is für blizzard nur leider völlig wurscht, wenn über die hälfte nicht mal 1/4 der einnahmen ausmachen ;)

Lolo1887 10 Kommunikator - 501 - 3. November 2009 - 16:27 #

steigt jetzt der goldpreis?

Vidar 18 Doppel-Voter - 12923 - 3. November 2009 - 16:34 #

warum sollte in CHINA auf chinesischen servern der goldpreis steigen wo in europa rund 70% europäische bzw us unternehmen verdienen?^^

bersi (unregistriert) 3. November 2009 - 17:49 #

Weil das Klischee nunmal "Chinafarmer farmen Gold" lautet und nicht "US- oder Europäische Spieler farmen Gold"

Ironie und so ;)

Easy_Frag 14 Komm-Experte - P - 2358 - 3. November 2009 - 17:04 #

wer gold kauft ist selber schuld ^^

maddccat 18 Doppel-Voter - 11745 - 4. November 2009 - 7:26 #

Sinn? Ist "was" schuld?

Anonymous (unregistriert) 4. November 2009 - 15:25 #

Wenn dann "woran".

McStroke 14 Komm-Experte - 2276 - 4. November 2009 - 9:28 #

weil ich grade in taiwan bin, was zwar nicht zu china gehört (politisch links motivierte mögen bitte schweigen...) aber trotzdem an der chinesischen wow-peripherie liegt werf ich mal ein paar zahlen in den raum:

das spiel kostet hier an sich 45NT$, das sind ca 95Cent.
die gebühren pro monat betragen, wenn man es privat spielt und nicht im netzcafe ca 300NT, das sind ca 6-7€.
da chinesen im schnitt 2-4x weniger geld haben als taiwaner (über den daumen gepeilt) wird es blizzard wohl nicht ganz so jucken wenn die chinesen mal nit spielen, obwohl es natürlich den mammonjüngern von activision-blizzard ein dorn im auge sein wird ^^

Vidar 18 Doppel-Voter - 12923 - 4. November 2009 - 10:34 #

das wird sie schon jucken da 60% der kompletten abonnenten Chinesen sind der rest teilt sich auf die andren länder auf!
erstens ist sowas ein großer image schaden für Blizz in dem bereich zweitens ihre werbewirksamen abozahlen sind dann am ende nicht so rosig!
denn die zahl der spieler die ihnen im westlichen markt entschwirren kommen bei den chinesen dazu das is einfach so deswegen ist ihnen das sicher nicht wurst

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)