Pillars of Eternity: Obsidian-RPG erscheint für PS4 und Xbox One

PC XOne PS4 Linux MacOS
Bild von Maverick
Maverick 284170 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S1,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

21. Juni 2017 - 15:57
Pillars of Eternity ab 27,99 € bei Amazon.de kaufen.

Paradox Interactive hat heute bekanntgegeben, dass Pillars of Eternity (im Test: 8.5) von Entwickler Obsidian Entertainment für die Playstation 4 und Xbox One in diesem Jahr erscheinen wird. Gleichzeitig veröffentlichte der Publisher einen Console-Announcement-Trailer, den wir für euch unter dieser News zum Abruf eingebunden haben. 

Die sogenannte "Complete-Edition" soll neben dem Hauptspiel ebenso die beiden getrennt veröffentlichten Teile des DLCs The White March beinhalten. Hinsichtlich des User-Interface und der Steuerung wird die Konsolenfassung des Rollenspiels einer grundlegenden Überarbeitung unterzogen, um eine intuitive und optimierte Gamepad-Steuerung zu ermöglichen. 

Pillars of Eternity - The Complete Edition soll am 29.8.2017 digital und auch als Boxed-Version im Handel für die PS4 und Xbox One erscheinen. Zu einem Preis hat sich der Publisher bisher noch nicht geäußert.

Video:

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 32162 - 21. Juni 2017 - 15:37 #

Oooh! Das ist in der Tat interessant. PoE hatte ich auf dem Rechner bis quasi zum Ende des ersten Kapitels gespielt, dann bin ich dort allerdings versackt und habe auch keine grosse Motivation mich auf dem Rechner nochmal dahinter zu klemmen. Ganz allgemein tendierte PoE für mich eher zum Flop, mal hart gesagt.

Auf der PS4 könnte ich dem Spiel aber irgendwann (wenn in einem guten Angebot) nochmal eine Chance geben.

Allerdings gibt es, nach meinen Erfahrungen mit dem neuen Torment und Wasteland 2 auf der PS4, zwei fundamentale Fragen zu klären: Zum einen wie sie die Steuerung umgebaut haben (denn die war in PoE selbst auf dem Rechner schon doof) und zum anderen wie die Ladezeiten sind. Denn gerade diese waren in Torment richtig, richtig, richtig nervig.

Mal schauen. Könnte interessant sein, könnte aber auch nach hinten losgehen. In jedem Fall wäre es wohl die einzige Hoffnung, wie ich (selbst als Backer) PoE nochmal zu einem Ende spielen würde.

LRod 12 Trollwächter - P - 1166 - 21. Juni 2017 - 16:53 #

Wenn du es schon hast, warum nicht einfach per Steam Link auf dem Fernseher spielen?

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 32162 - 21. Juni 2017 - 17:12 #

Ist nicht das gleiche.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11671 - 22. Juni 2017 - 1:01 #

Eigentlich schon. Ich sehe da keinen Unterschied. Mit Ausnahme vom konkreten Beispiel hier, da die PC-Version ja (noch) kein Gamepad-Support hat.

Aladan 23 Langzeituser - - 40000 - 22. Juni 2017 - 5:24 #

Allein schon wegen den Trophäen ist die PS4 Version klar zu bevorzugen. :-P

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11671 - 22. Juni 2017 - 15:21 #

Steam hat auch Achievements ;)

Simonsen 16 Übertalent - 4203 - 22. Juni 2017 - 18:20 #

Sind die denn mittlerweile "ernst" zu nehmen?
In Sinne von: Cheaters Welcome...

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11671 - 23. Juni 2017 - 3:30 #

Keine Ahnung. Ich weiß nur, dass es durchaus Titel gibt, die Achievements bei der Nutzung von Cheats oder der Konsole deaktivieren.

Aber so sehr kümmert mich das Thema auch nicht, dass ich da irgendwie Wert drauf legen würde, dass man da nichts erschummeln kann...

Aladan 23 Langzeituser - - 40000 - 23. Juni 2017 - 7:53 #

Ne, leider nicht. Gibt immer noch genug Wege drum herum.

Noodles 23 Langzeituser - P - 38596 - 23. Juni 2017 - 14:57 #

Ich seh die Achievements als persönlichen Anreiz und nicht als Schwanzvergleich, ist mir somit total egal, wie ernst andere die Achievements bei Steam nehmen. :P

Jürgen -ZG- 22 AAA-Gamer - P - 36686 - 21. Juni 2017 - 16:03 #

Schöne Sache. Kommt auf meine mit Spielen, die ich in der Rente spielen könnte.

Yoshua 17 Shapeshifter - P - 7561 - 21. Juni 2017 - 16:16 #

Juhu, ich hab das Spiel für den Pc 10 h gespielt, aber bin dann davon abgekommen. Und das sie es nun fürs Gamepad optimieren, freut mich sehr, da ich es dann vielleicht doch mal durchspiele. :D

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11671 - 21. Juni 2017 - 16:33 #

Über eine Konsolen-Umsetzung von Tyranny hätte ich mich mehr gefreut.

Viel spannender aber: Erhält die PC-Fassung von Pillars of Eternity ebenfalls die Gamepad-Unterstützung!?

Yoshua 17 Shapeshifter - P - 7561 - 21. Juni 2017 - 16:51 #

Vielleicht kommt es danach noch? Vielleicht möchten sie sehen ob daran Interesse besteht.

Sh4p3r 15 Kenner - P - 3252 - 21. Juni 2017 - 16:54 #

So muss das, auf Konsole und dazu noch als Retail bringen. Das gefällt mir! :)

Hatte damals schon ein Auge darauf gehabt, und nun kommt es mir jetzt schon fast zu zeitnah. Da wird PoE wohl erstmal mit dem PoS zusammengeführt ^^

Golmo 16 Übertalent - P - 5064 - 21. Juni 2017 - 16:59 #

Hatta Koop?

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 32162 - 21. Juni 2017 - 17:12 #

Hatta nich.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12984 - 21. Juni 2017 - 17:17 #

Da bin ich mal auf die Umsetzung gespannt.
Schon auf dem PC fand ich die Steuerung ziemlich sperrig/unübersichtlich und zu OldSchool auch weil es keine KI Einstellungen wie in DAO gab.
Das selbst mit ner angepasster UI und Steuerung kann ich mir nur sehr schwer vorstellen, zumindest wenn man nicht auch komplett das Gameplay umbaut.

Sciron 19 Megatalent - P - 18028 - 21. Juni 2017 - 17:31 #

Müsste ich als alter Baldur's Gate-Fan mit Hang zur PC-Verweigerung ja total ausflippen. Die vielen mittelprächtigen Meinungen die man mittlerweile zu PoE hört, schrecken mich da aber schon ab. Nun sollten sie das Ding ja aber zusammengepatcht haben, auch wenn das natürlich nicht alles besser macht. Ich wart's mal ab.

Funatic 15 Kenner - P - 2735 - 21. Juni 2017 - 19:19 #

Also zu meinen All-Time-Favorite-Games gehören Baldurs Gate 2,Arcanum und Fallout 2 und ich fand PoE spitze! Die Meinungen und Tests waren doch auch durchweg positiv oder? Also ich hab mich mit freuden durch die Welt und alle Dungeons gekämpft und hatte sehr viel Spass mit dem Spiel. Wenn du Baldurs Gate magst kommst an PoE eigentlich nicht vorbei.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 32162 - 21. Juni 2017 - 19:37 #

Die Tests waren positiv, wobei ich mich mittlerweile aber frage wie viele davon (international) das Spiel auch lange gespielt haben. Die negativen Meinungen zu PoE, die man mittlerweile häufig liest, kamen erst etwas später.

ElCativo 14 Komm-Experte - 1980 - 21. Juni 2017 - 22:15 #

Also jeden den ich kenne der das Spiel wirklich gezockt hat fand es super ich auch, Also bis zum Ende. Ich Freue mich sehr auf den 2 Teil.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 32162 - 21. Juni 2017 - 23:02 #

Naja mittlerweile nicht mehr ganz so. Jetzt wo Zeit ins Land gegangen ist, liest man schon von ziemlich viel Leuten, die es irgendwann abgebrochen und nicht beendet haben und auch nicht mehr so begeistert wie noch zu Beginn waren.

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4502 - 21. Juni 2017 - 17:39 #

Wird schwierig, ein so komplexes Spiel auf Konsole umzusetzen. Aber wenn es bei Torment klappte, wird es bei Pillars auch gehen. Mir hat das Spiel Spass gemacht, aber es war streckenweise auch eine Qual. Es gibt so viele Zaubersprüche, Klassen und Spezialfähigkeiten, da bin ich schlichtweg überfordert. Das mag dem RPG-Aficionado gefallen, für mich wäre weniger mehr. Vor allem weil das System im starken Kontrast zur Spielwelt steht, die kaum Interaktion ermöglicht und sehr statisch wirkte.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12984 - 21. Juni 2017 - 17:45 #

Torment ist doch aber auch eine komplett andere Baustelle da es auf Rundenkampf setzt und Rundenkampf passt auch gut auf Konsole.
PoE hingegen ist Echtzeit (mit Pause), das macht schon einen großen unterschied.

TheRaffer 16 Übertalent - - 5521 - 21. Juni 2017 - 20:56 #

Warum geht das eigentlich nie anders herum? Also Gamepadsteuerung brauchbar für PC umsetzen? :(

CRedfield 10 Kommunikator - 376 - 21. Juni 2017 - 21:19 #

Ich war jetzt im ersten Moment sehr gehyped, endlich kann ich das coole Old-School-Style Rollenspiel auch spielen.

Dann lese ich was von negativem Feedback.

Was sind denn so die Haupt-Kritikpunkte?

Wegen dem Echtzeit Kampsystem mache ich mir weniger Sorgen, daß hat schon damals bei Dragon Age: Origins mit Pauseoption sehr gut geklappt.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 32162 - 21. Juni 2017 - 23:25 #

Wenn's recht ist zitiere ich mich mal selbst, von vor nicht ganz 2 Jahren (http://www.gamersglobal.de/news/104569/pillars-of-eternity-the-white-march-part-1-addon-veroeffentlicht#comment-1530302):

Die Mehrzahl der Kämpfe in PoE machen mir einfach kaum Spass.

Ich finde, sie sind ziemlich chaotisch und die Figuren blockieren sich ständig den Weg – nur nie dann, wenn es sinnvoll wäre.

Gegner lassen sich schlecht unter Kontrolle bekommen und wenn doch mal einer entwischt, muss man den ganzen Kampf über mit einem der schwächeren Charaktere im Kreis rennen und vor dem Gegner flüchten.

Dann führen die eigenen Leute Aktionen aus, aber wenn der Gegner tot ist, stehen sie einfach blöd rum und man muss ihnen erst wieder ein neues Ziel geben.

Auch ist mir der Zufallsfaktor zu hoch. Beim ersten Versuch wird meine Truppe komplett auseinandergenommen, im zweiten Versuch siege ich ohne nennenswerte Probleme.

Zu Beginn eines Kampfes mache ich permanent die selben Aktionen, ohne daß man das irgendwie automatisieren könnte. Das wurde auf Dauer ziemlich schnell alt.

Dann gefällt mir heutzutage so ein D&D-artiges "Du hast 6 Zauber zu freien Wahl, danach ist Ende bis zur nächsten Rast" System überhaupt nicht mehr. Aber immerhin ist es besser als noch früher in den alten AD&D Spielen von SSI (Pool of Radiance und Co), wo die Magier sich ganz präzise bestimmte Zauber einprägen mussten.

Dieses Ausdauer und Lebenspunktesystem mag ich auch nicht so. Jeder verlorene Ausdauerpunkt zieht ja auch automatisch einen Lebenspunkt ab. Mir wäre es lieber, wenn die Ausdauerpunkte eher so eine Art Puffer wären und man erst dann Lebenspunkte verliert, wenn dieser Ausdauerpuffer aufgebraucht ist. Im Moment verliere ich in jedem Kampf grundsätzlich Lebenspunkte (wenn ich getroffen werde) und das bedeutet, daß ich in jedem Kampf aufpassen muss.

Dann gab es auch sehr viele simple Kämpfe, wo ich lieber die Gegner schnell und simpel ohne weitere Anstrengungen weggeschnetztelt hätte. Quasi: Pause, alle Charaktere wählen, und Shift-Klick auf Gegner 1, 2, 3, 4, 5. Pause lösen, beobachten wie die Gegner einer nach dem anderen umgekloppt werden und weiterlaufen. Geht aber nicht, weil man ja immer Lebenspunkte verliert. Ergo muss man sich in jedem Kampf wenigstens ein bisschen Mühe geben, was aber auf Dauer nervt und den Flow total ruiniert.

Ich empfinde die Kämpfe in PoE einfach als ein grosses, sperriges, unhandliches Durcheinander. Der Rest des Spiels ist toll, keine Frage, ich mag PoE ja durchaus, nur ziehen die Kämpfe das Spiel in meinen Augen extrem herunter. Dieses Kampfsystem ist mir einfach zu "high maintenance", also man muss sich um zu viel langweiligen Kleinkram kümmern, der das Spiel in keiner Weisen bereichert oder besser macht.

Ich habe ja früher auch die Spiele von SSI gespielt oder Baldur's Gate und Planescape Torment und Co. Und damals waren die Kämpfe auch okay und man hat das halt so hingenommen, weil man nichts anderes kannte. Das war halt so und fertig. Heute geht mir ein Kampfsystem dieser Art extrem auf den Zeiger und ich hätte mir gewünscht wenn Obsidian den Mut gehabt hätte, sich ein besseres System auszudenken.

Ganz ehrlich: Selbst das Kampfsystem aus Dragon Age Origins ist mir da viel lieber, weil man den Begleitern dort (wenn man weiss, wie es geht) relativ komplexe Taktiken aufzwingen aber bei Bedarf immer noch von Hand eingreifen kann. Und kleine Wald- und Wiesenkämpfe kann man dann mal eben von der KI alleine machen lassen während man einfach nur seinen Hauptcharakter steuert.

----------------------------------------------------------------------------------------------

(Zitat Ende.)

Dazu muss man aber sagen, daß ja mittlerweile noch etwas Zeit vergangen ist und die Entwickler wohl auch mitbekommen haben, daß das nicht alles perfekt war, und so gibt es mittlerweile einen Schwierigkeitsgrad, bei dem die Kämpfe wohl etwas simpler ausfallen sollen.

Ansonsten weitere Kritikpunkte, die mir spontan einfallen:

Das Spiel ist an vielen Stellen komplizierter als es ihm gut tut. Es gibt zB. zig Resistenzen und Widerstandswerte, die aber null spielerischen Mehrwert bringen sondern in der Praxis nur nerven.

Dann gibt es zig Zauber und Fähigkeiten, von denen man aber nur die wenigsten wirklich braucht und sich der Rest wie Füllmaterial anfühlt – aber das war damals in den AD&D Spielen auch schon so.

Und auch die Welt als solche fand ich eher verwirrend gestaltet bzw. benannt. Da hatte man den Eindruck daß sich die Designer besondere Mühe gegeben haben, sich besonders "fancy" klingende Namen auszudenken, die aber alle zu einem High-Fantasy-Einheitsbrei verschwimmen. "Baldur's Gate" oder "Waterdeep" damals aus AD&D waren Stadtnamen, die ich mir bis heute merken konnte. Aus PoE konnte ich mir keinen einzigen Namen merken.

Auch super nervig: Man kann nur Fallen oder Geheimverstecke usw. entdecken, wenn mindestens ein Charakter oder die komplette Party schleicht. Ergo läuft man die ganze Zeit schleichend durch die Gegend, denn man will ja nichts verpassen. Dumm nur daß die Gruppe damit mit halber Geschwindigkeit läuft. Was machen also die cleveren Entwickler? Sie bauen einen aktivierbaren "Fast Mode" ein, mit dem das Spiel doppelt so schnell laufen kann, wenn man nicht gerade im Kampf ist. Damit läuft bzw. sprintet man ausserhalb der Kämpfe doppelt so schnell, wenn man nicht im Schleichmodus ist, platzt so aber auch gerne mal in eine Gegnergruppe, bzw. läuft man mit "normaler" Geschwindigkeit, wenn man sich im Schleichmodus befindet. Aber warum nur?! Die Entwickler hätten doch nur mal über ihren Schatten springen brauchen und einfach jederzeit Charaktere Fallen entdecken lassen können, wenn sie den Skill haben. Aber nee, das geht natürlich nicht, weil war ja damals in AD&D auch nicht so und man MUSS ja unbedingt extra einen weiteren Modus dafür aktivieren...

Und von solchen Sachen gibt es halt eine Menge. Die Entwickler haben sich in meinen Augen viel zu sehr an den alten AD&D Regeln orientiert – aber die waren damals schon nicht gut, ergo KANN da ja schon gar nichts gutes bei rauskommen. Hier hätte ich mir mehr Mut gewünscht, sich einfach ein gutes eigenes Regelsystem auszudenken bzw. noch mehr Änderungen zu wagen.

Achja, und dann noch, daß man kämpfen MUSS und nicht darum herum kommt. Das hat Torment drastisch besser gemacht, wo ich in 60 Stunden vielleicht gerade mal ein halbes Dutzend echte Kämpfe hatte.

Sciron 19 Megatalent - P - 18028 - 21. Juni 2017 - 23:56 #

Da frag ich mich wirklich, ob das damals bei Baldur's Gate schon alles genauso nervig war und man es eben verkraftete, weil vorherige RPG NOCH krampfigeres Gameplay hatten (Mal nur auf westliche RPG bezogen).

OK, Fallout war früher, mangels richtiger Party aber deutlich weniger mikromanagementlastig während der Kämpfe. Davor hab ich mich noch durch Lands of Lore 2 gequält (zocke [erst] seit 1996 auf dem PC), was ich aber auch nichtmal zur Hälfte durchspielen konnte. Dann muss ich wohl schon zum Amiga zurückdenken mit Whale’s Voyage, Fate: Gates of Dawn, Elvira 1 & 2 usw.

Glaube von denen hab ich auch nicht eines wirklich komplett durchgespielt. Bei Elvira war ich aber auch erst so 8 Jahre alt (perfektes Alter für ein Horror-RPG mit detaillierten Todes-Szenen *hüstel*) und wusste wohl nichtmal wie man den Spielstand speichert. Hab mir aber später dann mal einige "Longplays" aufs YT angesehen und da war teils ein Quest- und Rätseldesign dabei, das heute nichtmal der schäbigste Hinterhof-Indie-Entwickler jemandem zumuten würde.

Anyway, vielleicht tappt man bei Baldur's Gate wieder in die Falle der verklärten Erinnerung oder man ist heutzutage auch einfach zu bequem und "verweichlicht". Seltsamerweise sollte die Geduld doch eigentlich im Alter zunehmen und grade in jungen Jahren das Gegenteil vorherrschen. Sollte man vielleicht mal tiefer analysieren. Alleine am höheren Freizeitanteil von früher kann's ja nicht liegen.

Ob ich PoE nun ne Chance geben soll (grade mit Controller), weiss ich immer noch nicht so recht. Da werde ich wohl doch einfach die ersten Tests abwarten.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 32162 - 22. Juni 2017 - 0:22 #

"Sollte man vielleicht mal tiefer analysieren."

Das habe ich mittlerweile für mich persönlich durchaus so ein wenig nach Erscheinen der vielen Old School Kickstarter Spiele. Als damals PoE auf Kickstarter angekündigt wurde, war ich sofort Feuer und Flamme und habe es als mein ersten KS Spiel gebackt. "Wow, heute nochmal so ein Spiel wie Baldur's Gate? Ja bitte, aber sowas von!"

Nach dem PoE dann draussen war habe ich gemerkt, daß ich ein neues Baldur's Gate doch eher nicht mehr möchte.

Und dann bin ich mal ein wenig in mich gegangen und mir kam so langsam die Erkenntnis, daß ich die alten Infinity Engine Spiele von damals vielleicht doch nicht so geliebt habe, wie ich mir das verklärt zurückblickend immer einbilde.

Baldur's Gate & Co waren damals tolle Spiele, keine Frage, aber sie waren auch nicht perfekt. Und sie hatten auch damals schon diese Ecken und Kanten, die ich aber erst heute als diese Ecken und Kanten wirklich wahrnehme. Allerdings waren sie damals neu und was RPGs angeht praktisch AAA Spiele, vergleichsweise geschliffen und poliert. Und man kannte es halt nicht anders, weil die einzigen Vergleiche nur zu älteren und ebenfalls sperrigen Spielen bestanden.

Und ich kann mich auch noch gut erinnern, daß mich diese Spiele auch schon damals ermüdet hatten, genau so wie sie das heute auch noch tun. Damals habe ich mir aber weniger dabei gedacht. Und ich weiss auch noch, daß ich in der Mitte von Baldur's Gate 2 ca. ein Jahr Pause gemacht und andere Sachen gespielt hatte. Und daß ich Icewind Dale nie zu Ende gespielt hatte. Und beides macht man ja nicht, wenn die Spiele perfekt und quasi die pure Spielfreude sind. Und ich kann mich auch noch erinnern, daß ich auch damals schon die Kämpfe etwas sperrig bzw. ebenfalls auf Dauer ermüdend fand.

Heute muss ich eindeutig sagen: Wenn es um Neuentwicklungen geht, bevorzuge ich (was westliche RPGs angeht) eindeutig ein Dragon Age 1-3 oder Mass Effect 1-3 oder Fallout oder auch sowas wie Torment (was aber auch nicht perfekt war). Aber Spiele wie Baldur's Gate sollte man vielleicht eher in der Vergangenheit ruhen lassen, und bei Bedarf spiele ich von den alten Spielen lieber nochmal ein neues durch.

Aber quasi das alte nochmal genau so sperrig in neu nachgebaut? PoE hat mir gezeigt, daß das in meinen Augen der falsche Weg war. Torment dagegen hat einige Sachen deutlich besser gemacht.

(Wobei ich noch betonen möchte daß PoE auch seine positiven Seiten hatte, ich will das jetzt also nicht komplett schlechtreden.)

"oder man ist heutzutage auch einfach zu bequem und "verweichlicht""

Nein, denke ich nicht. Auch wenn die verklärten Baldur's Gate Fans das sicher anders sehen. ;-)

Man ist heute einfach mehr Komfort gewöhnt, speziell was die Bedienung angeht, und das ist ja nichts verkehrtes. Aber auch heute sind wir noch in der Lage, uns in wirklich komplexe Materien einzuarbeiten – nur was wir dabei halt nicht mehr wollen ist eine sperrige, nervige Steuerung.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12984 - 22. Juni 2017 - 7:11 #

Kann man so unterschreiben.
Finde es dahingehend auch schade das man sich bei immer noch an die alten Infinity Spiele orientiert und nicht die komplexeren Rollenspiel-Elemente in nen Modernes Gewand packt.
Und da mein ich nun gar keine AAA Produktion aller Witcher 3, sondern einfach so im Stile von DAO.

So viel auch über Bioware schimpfe, könnte man sich da viel abschauen.
Und ein DAO Gameplay (PC) kombiniert mit der DAI Taktikcam (für Gamepad), wäre im Grunde perfekt für die Konsolen Fraktion.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12984 - 22. Juni 2017 - 6:58 #

Wobei man sagen muss das bei DAO nicht nur UI und Steuerung angepasst wurden sondern auch das Gameplay selbst. Es sind weniger Gegner, der Schwierigkeitsgrad ist deutlich niedriger usw.
War im Grunde Abseits der Geschichte/Charakterentwicklung ein andres Spiel auf der Konsole.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 32162 - 22. Juni 2017 - 11:44 #

Das stimmt nicht, DA:O ist auch auf Konsole immer noch das gleiche Spiel.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11671 - 22. Juni 2017 - 15:22 #

Nein, ist es nicht.

Otto 10 Kommunikator - 411 - 23. Juni 2017 - 9:39 #

Exakt. DA:O ist auf Konsole eine mittlere Katastrophe. Meiner Meinung nach. Das ich nicht rauszoomen kann wie auf dem Pc damit hätte ich mich noch angefreundet. Aber das sich die Kämpfe nicht pausieren lassen war für mich der Grund dieses Spiel auf Konsole nie wieder anzurühren. Man kam sich vor als könnte man kaum was beeinflussen...

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 32162 - 23. Juni 2017 - 11:35 #

Quatsch, ich habe DA:O sowohl auf PC (anderthalb mal) als auch auf PS3 (zwei mal) durchgespielt, das lief auch auf Konsolen problemlos. Und selbstverständlich konnte man auch dort pausieren.

Otto 10 Kommunikator - 411 - 23. Juni 2017 - 12:17 #

Wieso bist du so agressiv?
Nein, es gab keine pausenfunktion. Man konnte das spiel nur über das Kreismenü eines Charakters pausieren. Eine Pausentaste mit anschließender Kamerafahrt über die Map um sich ein Bild zu machen war nicht möglich. Und wenn eine Charakter während eines kampfes weit entfernt war musste man ihn wieder per "Hand" zum Kampf bringen. Die Übersicht war eine Katastrophe. Auf dem PC waren die Skripte eine nette Krücke. Auf der Konsole unverzichtbar. Die Kämpfe waren auf der Konsole für mich der Spielspaßkiller.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 32162 - 23. Juni 2017 - 12:23 #

Pause ist Pause. ;-)

Mir persönlich hat es auf Konsolen mehr Spass gemacht als auf dem PC, weil es sich dort nur wieder so anfühlte wie Baldur's Gate & Co, und da war mir das Mittendrin-Feeling auf Konsolen deutlich lieber.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 32162 - 21. Juni 2017 - 23:16 #

Antwort von einem der Paradox-Leute auf eine Frage von mir auf Reddit:

"The team at Paradox Arctic has done a great job and the UI and controller support has gone through many, many iterations to make it feel at home on the console.

I myself was pleasantly surprised when I played for the first time and would I replay the game now I'd probably do it on console. I think you'll find loading times to be pretty good as well.

//Gustav, Product Manager at Paradox"

https://www.reddit.com/r/projecteternity/comments/6iltbc/pillars_of_eternity_comes_to_ps4_and_xbox_one/dj7aw8y/

xan 16 Übertalent - P - 5128 - 22. Juni 2017 - 8:15 #

Ui, das freut mich. Fand das Spiel so interessant, dass ich es sogar auf meinem Laptop ausprobierte, wo es aber nicht lief. Schön, schön!

Otto 10 Kommunikator - 411 - 23. Juni 2017 - 9:11 #

Freut mich tierisch. Doch leider gibt es bis heute keine vernünftige Lösung um die RTS Steuerung auf das Gamepad zu übertragen.

Fr4nkt4stic 09 Triple-Talent - 249 - 23. Juni 2017 - 14:54 #

Na endlich :)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)