Indie-Projekt The Graveyard: heute für lau

PC
Bild von Philipp Spilker
Philipp Spilker 22468 EXP - 20 Gold-Gamer,R10,S10,C10,A10,J5
Dieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Betatester: War bei der Closed Beta von GamersGlobal (März bis Mai 2009) dabeiAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreicht

2. November 2009 - 23:49 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Heute ist Allerseelen, ein heutzutage nur noch wenig bekannter Gedenktag der römisch-katholischen Kirche, der dem Gedächtnis der Verstorbenen dienen soll. Diesen Tag nimmt sich das Independent-Entwicklerstudio Tale of Tales, die zuletzt die sehr eigenwilligen, aber vielerorts für ihren künstlerischen Wert dennoch hoch gelobten Spiele Fatale und The Path veröffentlicht haben, zum Anlass, um eines ihrer allerersten Projekte zum kostenlosen Download anzubieten: The Graveyard.

Das Spielprinzip von The Graveyard ist simpel: Ihr schlüpft in die Rolle einer alten Frau, die einen Friedhof besucht. Mit eurem Spazierstock in der Hand lauft ihr in gemächlichem Tempo die Wege entlang, verschnauft ab und an auf einer Parkbank und hört nebenher einen Song im Hintergrund. Der Kniff an der ganzen Sache: Es kann sein, dass ihr den Friedhofsbesuch nicht überlebt. Denn per Zufall entscheidet das Programm, ob die alte Frau vor euren Augen ihren letzten Atem aushaucht oder nicht.

Tale of Tales beschreiben das normalerweise für 5 Dollar zu erwerbende Spiel, das übrigens nicht nur in einer Version für Windows, sondern auch in einer separaten Mac-Version zur Verfügung steht, wie folgt:

Es ist ein Experiment mit Poesie in Echtzeit, mit dem wortlosen Erzählen einer Geschichte.

Allerseelen endet hier in Deutschland zwar schon in einer halben Stunde, da die Entwickler ihren Sitz allerdings in den USA haben, der wir bekanntlich einige Stunden voraus sind, wird der nur 19Mb schwere Download wohl auch die Nacht hindurch und morgen früh noch verfügbar sein.

Und der Download für lau passt gut zu dem Spiel: Denn das letzte Hemd hat schließlich keine Taschen.

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 2. November 2009 - 23:53 #

Für lau kann man sich das ja mal anschauen.

SynTetic (unregistriert) 3. November 2009 - 0:02 #

Klingt ja nur mäßig spannend. Passiert da sonst noch was im Spiel, außer, dass man "herumläuft"?

Philipp Spilker 20 Gold-Gamer - P - 22468 - 3. November 2009 - 0:09 #

Naja, also Action wirst du in The Graveyard nicht finden. Nein, du läufst einen geraden Pfad entlang, setzt dich auf eine Parkbank, hörst ein Lied und lässt dich dann davon überraschen, ob dein Charakter das Lied überlebt oder dabei auf der Parkbank einnickt. Kunst halt.

Kann jedenfalls nicht schaden, mal reinzuschauen. 19Mb Download sind ja nun wirklich nichts und selbst wenn du es nur einmal spielst: es würde mich wundern, wenn du nicht zumindest ein bißchen davon beeindruckt wärst, wie Tale of Tales hier Atmosphäre erschaffen.

SynTetic (unregistriert) 3. November 2009 - 0:13 #

Unter dem Kunst-Aspekt gebe ich dir Recht, aber das war es dann auch.

Ich bin schlicht zur Bank getrottet, habe mich hingesetzt, bin wieder aufgestanden und habe den Park verlassen. Fertig.

Philipp Spilker 20 Gold-Gamer - P - 22468 - 3. November 2009 - 0:40 #

Das Glück hatte ich nicht. Mir war ein Aufstehen nach dem Song nicht mehr möglich. Und beenden konnte ich das Spiel auch nicht mehr. Außer halt mit Strg+Alt+Entf oder Alt+F4. Was von den Entwicklern, wie ich jetzt nachgelesen habe, bewusst so gewählt wurde, nach dem Motto: "Schicht im Schacht, Ende Gelände, nix da mit Escape." Ursprünglich sollte der Tod der Spielfigur sogar die Installationsroutine zerstören, so dass man das Spiel neu hätte installieren müssen, wenn man einen neuen Durchgang in Angriff nehmen möchte.

Bei sowas muss ich unweigerlich schmunzeln. The Graveyard als Spiel wird natürlich schnell öde, aber die Idee dahinter finde ich sehr interessant. Und wie die Oma so zur Bank humpelt, wie der Friedhof gestaltet ist: das hat schon irgendwie Stil.

SynTetic (unregistriert) 3. November 2009 - 12:43 #

Der "Trick" war: Einfach nicht den Dialog abwarten, sondern sofort wieder auf den Weg machen. Die Dame steht nämlich auf, sobald man die Tastatur bedient. ;)

Loco 17 Shapeshifter - 8092 - 4. November 2009 - 9:18 #

ohhhhh jetzt habt ihr gespoilert ;) hehe

Spielstern (unregistriert) 3. November 2009 - 0:18 #

Also ist es quasi ein Zufallsgenerator-Tod-Spiel? Eventuell überlebt die Spielfigur, eventuell stirbt sie ohne, dass man Einfluss darauf hat? Klingt irgendwie makaber...

Philipp Spilker 20 Gold-Gamer - P - 22468 - 3. November 2009 - 0:33 #

Von Spiel kann gar nicht die Rede sein, deswegen habe ich in der Überschrift auch bewusst das Wort "Projekt" gewählt. Makaber ist es allerdings nicht. Nach einiger Zeit sitzt deine Figur auf der Parkbank, du siehst ihr faltiges Gesicht und ihren nachdenklichen Gesichtsausdruck im Close-Up und entweder lässt sie während des Lieds plötzlich ihren Spazierstock fallen und ihr Kopf sinkt leblos nach vorn, oder du kannst sie nach dem Lied wieder aufstehen lassen und mit ihr den Friedhof verlassen. Tale of Tales sind für ihre ungewöhnlichen Konzepte bekannt.

Und inszenieren tun sie das meiner Meinung nach sehr schön. Stell dir einen waschechten Arthouse-Film vor. Nein, noch etwas arthousiger. So ist The Graveyard. ;)

ganga Community-Moderator - P - 15590 - 3. November 2009 - 0:38 #

Einmal zur Bank gelaufen. Sitzen geblieben. Im Aufstehen steht unten die Einblendung "From year 8 to 40". Wieder zurückgelaufen den Weg. Fertig.

Selten langweilig um ehrlich zu sein.

Philipp Spilker 20 Gold-Gamer - P - 22468 - 3. November 2009 - 0:42 #

"From year 8 to 40" ist der Anfang des ziemlich atmosphärischen Liedes, dass gesungen wird, während man auf der Parkbank sitzt. Dein "Sitzen geblieben" kann also höchstens zehn Sekunden in Anspruch genommen haben. Diese Schnelllebigkeit auch immer. ;)

ganga Community-Moderator - P - 15590 - 3. November 2009 - 0:49 #

Ne das Lied lief schon nen Moment, allerdings habe ich das hier gerade auf meinem reinen Word/pdf Pc getestet (1Ghz, Riva TNT2 YEHA). Lief halt selbst auf niedrigsten Einstellungen nur ruckelnd. Die Atmosphäre ging dabei sicher etwas flöten aber auch ansonsten kann ich dem Konzept nichts abgewinnen. Hat mich entfernt an die Friedhofszene aus Fahrenheit erinnert, nur da war das Spiel geil :D

Philipp Spilker 20 Gold-Gamer - P - 22468 - 3. November 2009 - 0:51 #

Gut, daran kann es liegen. Und in Sachen Fahrenheit stimme ich dir zu: es ist und bleibt eines meiner unangefochtenen Lieblingsspiele. Deswegen ist der größte Kaufgrund, der mich nebst Uncharted 2 immer mehr in Richtung der PS3 treibt, ganz klar Heavy Rain.

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 3. November 2009 - 7:14 #

Die hektische Jugend heute...

;)

bananenboot256 13 Koop-Gamer - 1241 - 3. November 2009 - 10:31 #

Habe das Spiel auch geladen, allerdings ohne eine Beschreibung zu lesen. Habe daher die ganze Zeit auf irgendetwas spannendes gewartet, aber es kam halt nichts, nur die Szene auf der Bank.

Bin halt mit dem Gedanken rangegangen, dass es ein Spiel sei. Daher war ich ein wenig enttäuscht :-) Aber Atmosphäre ist auf jeden Fall vorhanden.

kj

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 3. November 2009 - 11:46 #

Ahaha, das is nu also Kunst...
Na ja, da waren die Zeiten von Picasso und Co. kreativer...

Freeks 16 Übertalent - 5530 - 3. November 2009 - 12:41 #

Ich weiß schon warum ich nichts über The Path auf GG.de geschrieben hab :P
btw. der einzige Unterschied zwischen der The Graveyard Demo und Vollversion ist, dass die Alte Frau sterben kann.

Ach, sollte in der Überschrift Graveyard nicht mit "y" geschrieben werden?

ganga Community-Moderator - P - 15590 - 3. November 2009 - 13:10 #

Danke für den Hinweis, hab ich auch glatt überlesen.

Lexx 15 Kenner - 3461 - 3. November 2009 - 13:44 #

Also das, was ich von The Path gelesen habe, scheint auf jeden Fall spannender zu sein, als The Graveyard. :>

Freeks 16 Übertalent - 5530 - 3. November 2009 - 15:26 #

The Path könnte man eher als Spiel definieren... Aber wie schon gesagt, darüber kann man viel... seeeehr viel schreiben aber viel über Spielmechaniken würd nicht drinstehen :P

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
ganga