Hitman: IO Interactive nun ein Indie-Studio - Klarstellung über die Markenrechte

PC XOne PS4 Linux
Bild von Denis Michel
Denis Michel 151150 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

17. Juni 2017 - 2:10 — vor 13 Wochen zuletzt aktualisiert
Hitman ab 39,90 € bei Amazon.de kaufen.

Nachdem der japanische Publisher Square Enix erst kürzlich verkündete, dass man von der Partnerschaft mit IO Interactive nach 13 Jahren Zusammenarbeit zurücktreten wird, gab das dänische Entwicklerteam hinter Hitman (Testnote: 9.0) nun auf der eigenen Homepage offiziell seinen Indie-Status bekannt. Seitens CEO Hakan Abrak heißt es: „Ich bin stolz darauf, heute bekanntgeben zu können, dass IO Interactive nun offiziell ein unabhängiges Studio ist.“

Wie Abrak zudem erklärt, sei man mit Square Enix zu einer Einigung gekommen und was noch wichtiger sei, die Rechte am Hitman-Franchise verbleiben voll und ganz bei IO Interactive. Dieser Moment stelle für das Unternehmen einen Wendepunkt dar, so der Geschäftsführer: „Ab heute haben wir die volle Kontrolle über die Richtung unseres Studios, sowie die Hitman-Marke. Wir sind dabei, unsere eigene Zukunft zu schmieden und es ist unglaublich aufregend.“

Aktuell suche man nach neuen Mitarbeitern und Partnern, die das Studio unterstützen und dafür sorgen, dass IO Interactive „die bestmöglichen Spiele für die Fans produzieren kann“, heißt es weiter. „Wir zählen auf die anhaltende Unterstützung unserer Spieler, indem diese einfach Spaß mit allen Inhalte haben, die wir bisher für Hitman veröffentlicht haben. Und wir wollen mehr von Euch dazu ermutigen, unser Spiel auszuprobieren.“, so Abrak. Schon nächste Woche will das Studio mehr zu ihren zukünftigen Plänen verraten. Während einige Fans fest mit ersten Details zur geplanten zweiten Hitman-Staffel rechnen, spekulieren andere über eine mögliche Ankündigung von Kane & Lynch 3. Man darf also durchaus gespannt sein.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 17. Juni 2017 - 2:12 #

In jedem Fall positiv! Freue mich auf weitere Staffeln (Oder noch besser: Der Abkehr vom Staffel-Prinzip!) mit unserem allseits geliebten Glatzkopf! :)

Shawn 12 Trollwächter - 1036 - 17. Juni 2017 - 17:57 #

Dasselbe bei mir. - Ich hoffe auch auf ein würdiges "Nachprodukt", welches den Vorgängern gerecht wird. :-)

Zisback 14 Komm-Experte - P - 2029 - 17. Juni 2017 - 3:33 #

Hoffentlich wenn Kane & Lynch, dann nicht im youtubeformat.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5708 - 17. Juni 2017 - 9:56 #

Teil 3 wäre natürlich im GoPro-Style! ;-)

Die beiden K&L-Titel halte ich übrigens für stark unterbewertet. In Sachen Storytelling, originelle Locations und Abwechslung sind sie sehr stark. Ich glaube auch, dass die heute bessere Wertungen bekommen würden, damals wurden die noch wegen Nichtigkeiten wie "Nur fünf Stunden Spieldauer!" abgestraft.

Wer mit Genre und dem Stil was anfangen kannte, sollte sie mal ansehen.

Ganon 23 Langzeituser - P - 38237 - 17. Juni 2017 - 11:06 #

Ich hab den ersten Teil nicht mal 2 Stunden gespielt, fand das einfach nur schlecht.

Baumkuchen 15 Kenner - 3769 - 17. Juni 2017 - 13:11 #

Ich fand den eigentlich ganz gut. Musste in manchen Szenen unweigerlich an die Heat-Schießerei denken, vielleicht deshalb

Ganon 23 Langzeituser - P - 38237 - 17. Juni 2017 - 15:50 #

Die Atmosphäre könnte für mich leider nicht das grottige Gameplay retten.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 36837 - 17. Juni 2017 - 20:46 #

Ja, der erste Teil hat so einige Michael-Mann-Momente, fand ich auch cool. Der Bankraub und die Straßenschießerei erinnerte an Heat und die Club-Szene an Collateral.

The HooD 13 Koop-Gamer - 1319 - 17. Juni 2017 - 11:09 #

Nichtigkeiten wie 5 Stunden Spieldauer?
Ist ein ziemlicher Schwachpunkt für mich. Ganz egal, ob shooter oder nich.

Zisback 14 Komm-Experte - P - 2029 - 17. Juni 2017 - 11:33 #

Wenn die Story stimmt, dann ist die 5 Stunden kurze Spieldauer in Ordnung.

The HooD 13 Koop-Gamer - 1319 - 17. Juni 2017 - 13:18 #

In Ordnung vllt, aber trotzdem ein Minuspunkt^^

Tr1nity 28 Endgamer - 101075 - 17. Juni 2017 - 17:17 #

Für 5 Euro im Sale vielleicht, nicht für 50 bei Release. Da erwarte ich zumindest 10 Stunden. Andere kriegen das auch hin, eine gute Story ohne Längen oder künstliches Strecken zu erzählen. K&L 2 war eine Enttäuschung - in jeder Hinsicht, inklusive Augenkrebs und mit mehr NPC-Klonen in einer Szene als Tatiana Maslany in Orphan Black spielen kann.

Goremageddon 13 Koop-Gamer - 1371 - 18. Juni 2017 - 12:15 #

Das ist eigentlich wie Essen gehen. Wenn die Qualität stimmt müssen es keine Berge auf dem Teller sein. Wenn die Qualität stimmt und ein Berg auf dem Teller landet freut man sich halt um so mehr.

Eigentlich eine simple Angelegenheit.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5708 - 17. Juni 2017 - 13:48 #

Die Spieldauer sagt über die Qualität ja nichts aus. Es gibt ja auch stinklangweilige 2,5h-Filme und exzellente 5min-Kurzfilme. Bei Spielen ist das nicht anders. "Gone Home" mit seinen zweieinhalb Stunden ist fürmich bis heute eines der besten und intensivsten Spielerlebnisse.

Und ein 100h-Rollenspiel ist ja auch mit langweiligem Zeug wie Inventarverwaltung, Erfahrungspunkte verteilen, Grinding, 08/15-Fetchquests und kilometerlange Wanderungen aufgeblasen. Sowas gibt es bei Kane & Lynch natürlich nicht, die Spielen haben gar keine Längen. Schade, dass sowas bei Spielern so selten gewürdigt und nur stur auf die Zeit geschaut wird.

Bei Preis/Leistung kann man da eher diskutieren, aber das Thema ist bei Kane & Lynch mittlerweile durch, sollte kein Problem sein, die für jeweils 5€ zu bekommen, spätestens beim nächsten Sale.

The HooD 13 Koop-Gamer - 1319 - 17. Juni 2017 - 15:32 #

Das lese ich immer wieder: Lieber ein kurzes gutes Spiel als ein langes langweiliges. Schon klar. Ich will kein gestrecktes Spielerlebnis mitsamt 1000 collectibles.
Gucke bestimmt nich nur auf die Spielzeit. Ich hab aber lieber ein langes und gleichzeitig gutes Spiel. Beim neuen Doom z.B fand ich die 10h die ich gebraucht habe genau richtig. Hätte nicht länger sein sollen, ohne anständige Story. Da wär die Enttäuschung bei mir jedoch auch groß gewesen, wenn nach 5h schon Schluß gewesen wär.

Für mich ist dieses "lieber kurz und gut" kein Argument, da es auch lang und gut geht. Man vergleicht schließlich mit guten Spielen und nicht mit schlechten.

Außerdem heißt 5h lang nicht schlecht, sondern zumindest in meinem Fall: Nicht zum Vollpreis!

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5708 - 17. Juni 2017 - 20:44 #

Das sehe ich gar nicht anders. Aber kurze Spielzeit macht das Spiel an sich trotzdem nicht schlechter. Kaufen kann man's dann ja beim nächsten Sale, wenn es einem das Geld nicht wert ist.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 17. Juni 2017 - 15:51 #

> Und ein 100h-Rollenspiel ist ja auch mit langweiligem Zeug wie
> Inventarverwaltung, Erfahrungspunkte verteilen,

Ich find sowas alles andere als langweilig. Einen Großteil meiner Zeit in RPGs verbringe ich damit, die effektivste Skillung zu finden und meine Ausrüstung zu optimieren.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5708 - 17. Juni 2017 - 20:41 #

*grusel*

;-)

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 17. Juni 2017 - 22:11 #

Ich hab letzten Sonntag ausschließlich damit verbracht, in The Witcher 3 die Baupläne und Materialen (Geschweige denn vom Geld) für die Großmeister-Bärenrüstung zusammen zu suchen und zu farmen :D

xan 16 Übertalent - P - 4538 - 17. Juni 2017 - 23:15 #

Dabei ist doch nur die Katzenschule die einzig wahre Schule ;)

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 17. Juni 2017 - 23:41 #

Bei meinem Hybrid-Build bin ich den Großteil des Spiels über mit der Greifenrüstung rumgerannt. In Blood&Wine hab ich dann etwas umgesattelt ;)

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5708 - 18. Juni 2017 - 10:36 #

Bringt das wenigstens was? Ich meide sowas komplett und hatte kein Problem damit, das Spiel durchzuspielen ohne irgendwas zu beachten.

Selbst die Magie (die ich auch nicht besonders mag), ist weitestgehend unnötig, nur für ein paar stärkere Gegner braucht man die ab und an.

Ich gehöre auch zu den Leuten, die es super finden, dass man in Piranha Bytes Spielen ein unlimitiertes Inventar hat (bei Elex auch wieder, juhu!). Ich nehm da wahllos alles mit und nach ein paar Stunden verkaufe ich alles und muss mich dann sehr lange nicht mehr um Geld scheren. Das hebelt zwei der für mich ungeliebten Mechaniken (Inventar-Excel und Handel) von RPGs aus. :-) PB-Spiele sind auch die einzigen, wo ich Diebstahl skille.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 18. Juni 2017 - 15:34 #

Naja, was "bringt" spielen überhaupt? ;)

Es macht mir in erster Linie Spaß. Auch in MMOs bin ich jemand der Stunden oder Tage damit verbringt, die Ausrüstung aufs i-Tüpfelchen zu optimieren, um noch die letzten paar Sekunden Cool-Down-Reduktion oder Schaden pro Sekunden für die Raids rauszuholen.

Und in einem guten RPG wirkt sich Skillung und Ausrüstung natürlich stark aus. Man passt dies dem eigenen Spielstil an.

In anderen Titeln kommt man ohne solche Optimierungs-Arbeiten gar nicht sehr weit. Diablo 3 ist ein gutes Beispiel, wie Synergien durch Items, verschiedene Skills und den Einsatz der richtigen Werte auf den richtigen Items es einem ermöglicht, immer höhere "Greater Rifts" mit immer härteren Gegnern zu meistern.

Das muss einem natürlich auch Spaß machen. ;)

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5708 - 18. Juni 2017 - 16:26 #

Mit "bringt es was" meinte ich, ob der Benefit vielleicht dem von vier Level Ups entspricht. Durch das Level-System findet man bei Witcher mit steigendem Level ja auch besseres Loot und da würde es mir frustrierend erscheinen, wenn man viel Zeit in eine Spezialrüstung gesteckt hat, die ein paar Level höher von Standard-Loot übertroffen wird. Auch wenn der Weg das Ziel war.

Ansonsten kann ich's durchaus verstehen, wenn man Spiele sehr speziell spielt. Für mich sind The Crew, Eurotruck Simulator, No man's sky und Elite: Dangerous z.B. eher Walking Simulators mit parallelem Podcast- oder Hörbuch-Konsum. :-)

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 18. Juni 2017 - 16:44 #

Mit der "Großmeister" Rüstungsstufe hat CDPR mit Blood&Wine Set-Boni für die Hexer-Klassen-Sets eingeführt. Bis auf ein oder zwei andere "normale" legendäre (Orange eingefärbt) Rüstungsset ebenfalls aus Blood&Wine sind das die einzigen Rüstungsteile mit solchen Set-Boni. Und die sind verdammt gut.

Zum Vergleich: Das Großmeister Bärenset kann man mit Level 40 craften. Ich hab auch auf Level 56 noch nichts besseres gefunden. Im New Game+ kann man dann natürlich das gleiche Spielchen wieder von vorne anfangen, da dort alle Werte weiter gesteigert werden... :)

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 36837 - 18. Juni 2017 - 20:42 #

Bin in The Witcher 3 die ganze Zeit mit dem Greifenset rumgerannt, hab es halt immer verbessert und hab eigentlich auch nie mal was gefunden, was wirklich besser gewesen wäre, noch dazu bietet das Set ja einen Bonus. Für mich hat sich das also gelohnt, da mal ein bisschen zu sammeln und zu craften. Noch dazu hat mir das Greifenset optisch am besten gefallen, die Optik ist mir in solchen Spielen auch wichtig, mein Held soll ja cool aussehen. :D

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 17. Juni 2017 - 15:49 #

Seit wann sind lächerliche 5 Stunden Spieldauer für einen Vollpreistitel in Ordnung, oder gar "eine Nichtigkeit"!?

Zisback 14 Komm-Experte - P - 2029 - 17. Juni 2017 - 18:24 #

Nun ja, auf Preis und Spiellänge achte ich persönlich schon lange nicht mehr so drauf wie früher, weil ich immer warte, bis die Spiele günstiger werden. Kane und Lynch hatte damals ich nicht zum Vollpreis sondern erst für 15 Euro im Retail gekauft.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 17. Juni 2017 - 19:16 #

Naja das verzerrt aber Deine Aussage halt stark. Macht schließlich durchaus einen Unterschied ob man 15€ oder 50-60€ für einen 5 Stunden Titel bezahlt.

Zisback 14 Komm-Experte - P - 2029 - 17. Juni 2017 - 19:35 #

Meine Aussage war nur: "Wenn die Story stimmt, dann ist die 5 Stunden kurze Spieldauer in Ordnung."

Zum Preis hatte ich zuvor nichts gesagt.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 17. Juni 2017 - 22:12 #

Mag sein, aber es ging ja um einen Vollpreis-Titel. Der wurde ja mit der geringen Spielzeit zu entsprechend hohem Preis verkauft.

Goremageddon 13 Koop-Gamer - 1371 - 18. Juni 2017 - 12:25 #

Naja, man läge bei ca 10€ pro Stunde Unterhaltung. Liegt also im Bereich eines 3d-Film-Kinobesuches. Ist man heiß auf den Film oder eben das Spiel dann geht das durchaus in Ordnung. Ist einem das Preis-Leistungsverhältnis zuwider lässt man es halt oder schaut/spielt den Titel zu einem späteren Zeitpunkt.

Mir persönlich ist es in der Regel den 10er pro Spielstunde eher wert als jeder x-beliebige Kinobesuch der letzten 10 Jahre. Immerhin muss ich beim mich beim heimischen zocken nicht über das kaputte Volk hinter mir aufregen und nach dem Film, pädagogisch wertvolle, Arbeit leisten um den Kids noch ein wenig benehmen beizubringen. Andere Geschichte ;)

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 18. Juni 2017 - 15:42 #

Ein Kinobesuch ist mir auch das Geld nicht wert. Das liegt hier primär an der miesen Qualität der Kinos. Mein letzter Kinobesuch war die Vorpremiere von Spectre. Viel zu laut und falsch eingesteller Ton. Dazu noch total unbequeme Sitze. (Zugegeben, das liegt eher an meiner Statur ;))

Ich gebe dann lieber 15-20€ für die (3D) Blu-Ray aus und schaue den Film zuhause auf meiner ordentlich eingestellten Anlage so oft ich will.

Spiele rühre ich dagegen quasi nie ein zweites mal an. Ich strebe ein Verhältnis von <1€/Spielstunde an.

Gutes Beispiel: Hab mir in einem Sale letztens "Journey" für 3,99€ gekauft. Der Preis war angesichts der Spieldauer von nur rund 2h in Ordnung. Bei 5€ wäre ich zwar sicherlich nicht gestorben, wäre aber IMHO schon wieder zu viel für diesen Titel gewesen.

Das heißt allerdings nicht, dass ich strikt immer nur nach Preis/Spielstunde kaufe. Ein Tomb Raider mit seinen nur ~10-15h Spielstunden hab ich auch zum Vollpreis gekauft, einfach weil ich ein Fan der Reihe bin, und für mich persönlich das Preis/Leistungs-Verhältnis trotzdem stimmte.

Letztendlich kommt es also immer ganz aufs Spiel drauf an. Für ein mittelmäßiges Spiel bin ich halt keineswegs geneigt viel Geld auszugeben, erst Recht nicht, wenn es dann auch noch sehr kurz ist.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5708 - 18. Juni 2017 - 16:38 #

Irgendwie ist diese Geldfrage eh sehr irrational.

Ich hab "Gone Home" (2,5h) damals für 15 oder 20€ gekauft und finde das bis heute sehr teuer, obwohl das Spiel in meiner persönlichen Top 10 ist.

Bei "What remains of Edith Finch" (3h, 20€) empfinde ich den Preis hingegen als völlig ok, obwohl ich das Spiel zwar super, aber nicht so herausragend wie "Gone Home" finde. Vermutlich wegen des viel höheren Production Values und der größeren Abwechslung. Da verstehe ich mich selbst aber nicht.

Kane & Lynch hätte ich für um die 50€ übrigens auch nicht gekauft. Aber die fünf Stunden Länge passen sehr gut zum Spiel, das ist genau richtig. Es wirkt weder zu kurz noch gestreckt. Bei Steam kostet es aktuell 7€.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 36837 - 18. Juni 2017 - 20:43 #

Auf mich wirkte es gestreckt. :P

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5708 - 17. Juni 2017 - 20:47 #

Weil die Spieldauer in diesem Fall sehr gut zum Spiel passt und es nicht schlechter macht. Dass das Preis/Leistungsverhältnis schlecht ist, ist ein völlig anderes Thema.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 36837 - 17. Juni 2017 - 19:59 #

Fand Teil 2 nicht mehr so gut, wurde mir etwas zu öde und ich war froh, dass er nicht so lang ist. Die ersten Kapitel waren gut, dann hats aber nachgelassen.

rammmses 19 Megatalent - P - 13003 - 19. Juni 2017 - 9:10 #

Fand Kane & Lynch 2 ja fantastisch und viel besser als den Erstling, gerade auch aufgrund des genialen audiovisuellen Designs.

Roherfisch 12 Trollwächter - 1138 - 17. Juni 2017 - 7:19 #

Ich wünsche dem Studio auf jeden Fall viel Erfolg.

Elfant 16 Übertalent - P - 5166 - 17. Juni 2017 - 7:56 #

Ich hoffe das Beste und befürchte das Schlimmste.

Woldeus 14 Komm-Experte - P - 1984 - 17. Juni 2017 - 9:00 #

auf zur kickstarterkampagne zu season2!

xan 16 Übertalent - P - 4538 - 17. Juni 2017 - 11:24 #

Ich drück den Jungs die Daumen, dass es alles klappt. 47 hat sich ja mittlerweile wirklich einen eigenen Platz in den Annalen der Videospielgeschichte gesichert mit der Klaviersaite.

Jadiger 16 Übertalent - 5347 - 18. Juni 2017 - 12:38 #

Ich fand das Hitman ehr ok als gut wesentlich schlechter als Absolution. Wenn man keine lust hatte auf Sandbox oder das Konzept ständig das gleiche zu machen nur einen Punkt mehr dann war das Spiel verdammt kurz. Der erste Level war noch cool weil neu aber spätesten ab dem dritten fand ich das es zu wenig Abwechslung bot es war im Grund das gleiche nur ein andere Aufbau.
Hat man nur die Missionen gespielt dauerte das ganze vielleicht 3 Stunden in Absolution gute 15 Stunden und da gab es auch einen Sandbox Mode. Ich finde das war deutlich überteuert für das was es geboten hat und war meiner Ansicht nach nicht mehr auf dem Level des Vorgängers. Große Level schön und gut wenn sie aber nicht alle ziemlich gleich wären, außerdem hätte man soviel mehr machen können. Wie wäre es einfach mal mit Zeit, das die Ziele nicht ständig von A nach B laufen und nur darauf warten sie zu killen ist doch nicht realistisch. Das hätte das Spiel wirklich auf eine ganz andere ebene Gebracht wenn NPC einen ablauf hätten zumindest wichtige aber das war anscheinend zuviel Arbeit für ein AAA Spiel.

The HooD 13 Koop-Gamer - 1319 - 18. Juni 2017 - 22:54 #

Bei den Abläufen der Ziele stimme ich dir teilweise zu. Es gab Ziele denen ein paar zusätzliche Wegpunkte gutgetan hätten. Oder man hätte einen gewissen Randomfaktor einbauen können, sodass sie nicht immer das selbe machen, sondern mal als erstes an die Bar gehen und nicht z.B immer als erstes Golf spielen.
Wenn man jede der 6 maps nur einmal spielen will, kommt man tatsächlich auf wenig Spielzeit. Kann es allerdings nich ganz nachvollziehen wieso es dir keinen Spaß macht die Missionen auf unterschiedlichen Wegen zu bestreiten.
Ich habe das neue Hitman über 80 Stunden gespielt und es war für mich neben Overwatch das Highlight des Jahres.

Elfant 16 Übertalent - P - 5166 - 19. Juni 2017 - 1:03 #

Das Spiel liegt zwar noch auf meinem POS, allerdings brauchte man in den Vorgängern auch diese Planbarkeit. In Blood & Money gab es eine Mission bei der ich ein Zielobjekt praktisch in den ersten 5 Minuten töten musste, weil sie auch nach stundenlangen Warten nicht mehr in die Nähe der Stelle kam. Allein diese Stelle zu finden bedurfte schon einige Fehlversuche und auf ihrer üblichen Routine war sie für mich immer zu gut geschützt und ich fand auch keine weitere Unfallmöglichkeit.

Wesker 14 Komm-Experte - P - 2027 - 19. Juni 2017 - 13:56 #

Krass, ich habe alleine für Sapienza an die zwei Stunden beim ersten Versuch gebraucht.
Kann aber auch daran liegen, dass ich ohne Hilfen gespielt habe [oder schlecht bin?]. Ersteres kommt auch der Atmosphäre zu gute.

Absolution habe ich letztens noch mal auf der 360 bzw. One gespielt. Der Stil gefällt mir gut, aber der ganze Aufbau des Spiels inklusive der Narrative, ist absolut nicht für die Art von Spiel, die Hitman sein muss, gemacht. Dafür ist das Gunplay klasse.

Das neue Hitman kann beides. Linear, wenn die Hilfen dazu geschaltet sind, oder frei, wenn man diese ausschaltet. Gefällt mir deutlich besser und auch nach Monaten habe ich in den Levels noch neue Dinge entdeckt.

rammmses 19 Megatalent - P - 13003 - 20. Juni 2017 - 19:18 #

Ich habe über 100 Stunden reingesteckt ;) Man darf das nicht als klassisches Durchspiel-Game begreifen, es ist eine Sandbox mit zig Möglichkeiten und es geht um Perfektion. An sich kann man jede Mission in 10 Minuten abschließen, wenn man weiß wie, aber auch beim zehnten Versuch noch komplett neue Möglichkeiten entdecken.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 20. Juni 2017 - 23:09 #

Eigentlich ist es nicht wirklich ein Sandbox-Spiel, und das ist das gute da dran. Auf ein neues Far Cry mit den bekannten Mechaniken hätte ich persönlich keine Lust gehabt.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Maverick
News-Vorschlag: