E3 2017: Dragon Ball FighterZ angespielt

PC XOne PS4
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 341070 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.PS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschrieben

18. Juni 2017 - 16:00 — vor 13 Wochen zuletzt aktualisiert

Geprügelt wurde sich in Dragon Ball schon immer, egal ob in der TV-Vorlage oder in den zahlreichen Spieleversoftungen. Allerdings waren die Kämpfe nur einer der Bestandteile eines eher rollenspielartigen Erlebnisses, wenn auch ein sehr zentraler. Mit Dragon Ball FighterZ wird das Anfang des kommenden Jahres anders. Beim neuen Titeln von Publisher Bandai Namco handelt es sich nämlich um ein klassisches 2D-Beat-em-up, bei dem ihr euch mit Frieza, Cell, Buu oder Begeta gegenseitig Kombos in die virtuelle Fressleiste hämmert. Wir haben uns auf der E3 für euch Probegeprügelt.

Genre-Experte an Bord
Wer aus Dragon Ball ein reines Beat-em-up machen will, das war Bandai bewusst, ist es ratsam, ein in diesem Genre erfahrenes Team an Bord zu holen. Gefunden hat der japanische Publisher es bei Entwickler Arc System Works, die unter anderem für die Blazblue-Reihe verantwortlich zeichnen. Die hübschesten waren deren Prügelspiele mit Comicgrafik nicht unbedingt und spielerisch für Button-Masher gut geeignet. Genau an diesen beiden Punkten ändert sich auch mit Dragon Ball FighterZ nicht allzu viel.

Ja, hübscher ist die Grafik, dank konstanter 60 Frames auf PC, PlayStation 4 und Xbox One können auch Bildratenfetischisten wenig meckern. Die größten visuellen Stärken bilden jedoch die Effekte und vor allem die überwiegend sehr gute Kollisionsabfrage. Wer an den übertriebenen Effekten in der TV-Vorlage seine helle Freude hat, dem wir es in diesem Spiel kaum anders gehen.

Immer drei gegen drei
In Dragon Ball FighterZ kämpft ihr nicht in der Rolle eines Kämpfers, sondern immer mit einer Auswahl von drei gegen ein anderes Dreierteam. Ähnliche Dreierkonstellation kennt man etwa aus Marvel vs. Capcom, wobei der kommende Teil Infinite auf ein 2-gegen-2-System setzen wird. Das bedeutet natürlich nicht bloß, dass ihr während des Kampfes zwischen den drei Figuren jederzeit wechseln könnt, sondern räumt euch diverse Möglichkeiten ein, Kombos umzusetzen und andere Vorteile zu nutzen. Beim sogenannten Z-Assist etwa greift ein Mitstreiter aus der Distanz ein, um den Gegner etwa ins Kreuzfeuer zu nehmen.

Ihr könnt den Wechsel aber auch für die Luftprügeleinlagen nutzen. Ein bisschen wie in Blazblue - Continuum Shift befördert ihr den Gegner nämlich recht hoch in die Luft und haltet ihn dort (je nach Skill) in längeren Komboketten gefangen. Oder aber ihr setzt am Ende zum einem Groundsmash an, der aus großer Höhe natürlich mehr Schaden anrichtet. In so irrwitzige Höhen wie in Continuum Shift geht es dabei nicht hinaus. Diesen Aspekt des Kampfsystems stärker, als es der Fall ist, zu betonen, würde aber wohl auch nicht zu Dragon Ball passen.

Japan-Import nicht notwendig
Bandai versprach, dass das weltweit am selben Tag erscheinende FighterZ überall auch die originale japanische Synchro enthalten wird – daneben gibt es auch englische Sprachausgabe und Untertitel in zig unterschiedlichen anderen Sprachen, wobei diesmal auch diverse slavische Sprachen unterstützt werden. Was den einen freut, stimmt den anderen womöglich nur begrenzt glücklich. Denn eine deutsche Sprachausgabe wird es nicht geben.

Schade eigentlich, denn die Dragon Ball Z-Reihe wird hierzulande schon seit Jahren recht aufwendig deutsch synchronisiert. Verständlich ist die Entscheidung aber dennoch. Den entgegen dem zuletzt gigantischen Verkaufserfolg von Dragon Ball – Xenoverse 2 insgesamt, ist das Thema in Deutschland im Spielesektor immer noch sehr nischig.

Meinung Benjamin Braun
Mit Dragon Ball kann man mich eigentlich ja jagen. Aber bei einem Beat-em-up sage ich nicht so schnell nein. Tatsächlich hat es mir sogar richtig viel Spaß gemacht, mich mit Gohak und Co. zu prügeln. Das Spiel sieht gut aus und ist mit seiner Button-Masher-Tauglichkeit auch für Einsteiger sehr gut geeignet. Klar, auch hier steckt mehr Spieltiefe drin, und ein Könner wischt mit einem Neuling den Boden.

Ob ich allerdings bereit wäre, mich wirklich so tief reinzufuchsen, damit ich mit dem oberen Drittel mithalten kann, weiß ich nicht. Das liegt ganz sicher auch daran, dass mich das Universum nicht sonderlich reizt, vor allem aber daran, dass es aktuell recht viele sehr gute Prügelspiel-Alternativen gibt. Ich befürchte deshalb, bei Dragon Ball FighterZ könnte bei mir schnell die Luft raus sein. Aber abwarten. Ich weiß noch nicht, wie viele Kämpfer und Arenen drin sind, welche Spielmodi es im Einzelnen gibt. Von daher bleibt es dabei: bislang hatte ich Spaß am Spiel und das nicht zu knapp.

Grumpy 16 Übertalent - 5388 - 18. Juni 2017 - 16:08 #

fehler im ersten absatz "FightersZ"

Aladan 23 Langzeituser - - 38180 - 18. Juni 2017 - 16:22 #

Und bei der Meinung "Gohak":-D

Das Spiel sieht einfach phänomenal aus. Bin sehr gespannt drauf.

Labrador Nelson 28 Endgamer - - 103128 - 18. Juni 2017 - 16:42 #

Und hier: "Bei neuen Titeln von Publisher Bandai Namco handelt es sich nämlich um ein klassisches 2D-Beat-em-up,..." Eher: "Beim neuen Titel..." -> Und überhaupt wäre eine Redigiermöglichkeit oder das "Fehler melden" in solchen Artikeln nicht schlecht. Aber der Benny ist da ja eigen. ;) Obwohl er häufig einige Schnitzer reinbringt...^^

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11698 - 19. Juni 2017 - 0:10 #

obendrein ist die genre-bezeichnung falsch. es handelt sich um ein fighting game und nicht um ein beat'em up.

Sciron 19 Megatalent - P - 17436 - 18. Juni 2017 - 17:02 #

Bin ich doch recht gespannt drauf. Raging Blast war mein letzter DBZ-Titel für die 360. Eigentlich mochte ich die 3D-Version, in der man den Charakter von schräg hinten sieht, aber das brachte auch jede Menge Probleme bei der Übersichtlichkeit mit sich. Da könnte ich so eine klassische Version mal wieder vertragen und das sieht ja bisher alles top aus.

Hoffentlich gibt's noch nen guten Storymodus oder was ähnliches mit Langzeitmotivation dazu. Auf PvP steh ich ja so gar nicht.

steever 17 Shapeshifter - P - 6515 - 18. Juni 2017 - 17:39 #

Dragon Ball hatte ich damals in den 80er und 90er gerne gesehen. Hachja. Und das Spiel sieht extremst fantastisch aus. Auch wenn ich aus dem DB Universum wohl nichts mehr kenne, ein wenig reizen tut es mich schon.

g3rr0r 14 Komm-Experte - 2047 - 18. Juni 2017 - 20:27 #

Also ich würde ja ein Xenoverse 3 bevorzugen aber bin ja auch "neuem" nicht unaufgeschlossen.

Bloomqvist 11 Forenversteher - P - 677 - 18. Juni 2017 - 21:38 #

Auf sowas hab ich gewartet. Fand die ganzen 3D-Dinger nicht so toll. Das letzte, dass ich gespielt habe war DB Tenkaichi 3...war in Ordnung, aber ich hatte damals deutlich mehr Spaß mit Budokai 3 und seinem 2,5D Design. Von daher hoffe ich hier auf ein ähnliches Kaliber.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11698 - 19. Juni 2017 - 0:13 #

die halbe fighting game community stand kopf, als sie von dem spiel gehört haben. das ist praktisch genau das, was sich viele von einem marvel spiel erhoffen. 3vs3, assist-attacks, team supers und der grafik-stil den arcsys schon zuvor in Guilty Gear Xrd entwickelt hat, ist natürlich die kirsche oben drauf. mal schauen, vlt werden wir demnächst bei FGC-turnieren nicht mehr "WHENS MAHVEL" fragen sondern "WHENS DRAGNBAHL".

g3rr0r 14 Komm-Experte - 2047 - 19. Juni 2017 - 4:34 #

Ich hätte da nichts dagegen ^^

Aladan 23 Langzeituser - - 38180 - 19. Juni 2017 - 6:30 #

Ich hoffe nur, das sie genug Charaktere einbauen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11698 - 19. Juni 2017 - 13:40 #

ja, die größe des rosters im neuen marvel ist schon enttäuschend. vor allem wenn man bedenkt, dass sie da größtenteils einfach assets aus dem dritten teil verwerten. gerade deswegen hätte man sich eigentlich eine größere anzahl vorstellen können, sind aber dennoch nur 20 zum release. das original MvC3 hatte 36, UMvC3 dann 50. wirkt so als ob Capcom da nicht viel geld reinstecken wolle, nachdem SF5 sich ja schon unter erwartungen verkauft hat.

bei Dragonball wird man aber denke ich mit ner anzahl um die 20 zufrieden sein, weil hier ja auch alles neu gemacht wird und kein vorgänger existiert.

Baumkuchen 15 Kenner - 3769 - 19. Juni 2017 - 12:54 #

Ich habe diese 3D-Prügler von Bamco noch nie kapiert (und die Einarbeitung war mir für eine Demo zu mühsam).

Umso besser finde ich daher diesen 2.5D-Teil! Erinnert mich an Hyer Dimension. Hat mir Spaß gemacht, auch wenn ich die stachel-haarigen Personen damals nicht auseinander halten konnte :D

Toxe 21 Motivator - P - 30827 - 19. Juni 2017 - 13:38 #

Das ist ja nun gar nicht mein Genre und ich hatte auch nie Interesse an der Serie aber das sah in der Tat super aus und ich kann die Begeisterung und den Jubel aller Orten über diese Ankündigung nachvollziehen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)