Gerücht: Der DS-Nachfolger mit kostenlosem 3G?

Bild von Gerjet Betker
Gerjet Betker 13638 EXP - 19 Megatalent,R10,S10,C9,A8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtGG-Supporter: hat einmalig 10 Euro gespendetMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Cutter: Hat Stufe 5 der Cutter-Klasse erreicht

1. November 2009 - 15:21 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Für fast jedes Problem gibt es heutzutage eine App. Aber um eine App herunterzuladen, fallen oft Verbindungskosten über das 3G-Netz an. Bei Amazons Kindle kann man über das 3G-Netz ohne Zusatzkosten Bücher und sonstige Schriftwerke herunterladen. Nintendo möchte beides miteinander verbinden und im echten DS-Nachfolger den Downloadservice kostenlos über das 3G-Netz anbieten.

Gegenüber der Financial Times nannte Satoru Iwata das Problem, welches der App-Store von Apple über das iPhone hat:

"Nur Menschen, die Tausende von Yen monatlich [für Mobilfunkverträge] zahlen können, sind iPhone-Kunden. Das ist nicht für Nintendo geeignet, da wir Unterhaltungsprodukte herstellen."

Laut Iwata wäre das System, welches Amazon für seinen eBook-Reader Kindle nutzt, am besten für einen Download-Service eines Nintendo-Handhelds:

"Ich bin daran interessiert, weil es ein neuartiges Geschäftsmodell ist, in dem der Nutzer sich keine Sorgen um die Verbindungskosten machen muss. [...]
Wenn wir dieses System in die Realität umsetzen würden, müssten die Hardware-Preise steigen und die Konsumenten würden sich darüber aufregen, dass Nintendo die Preise erhöht, jedoch ist das nur eine Option."

Wie lange es noch dauert, bis Nintendo dieses Konzept ausarbeitet und umsetzt, ist noch nicht klar. Vor allem muss sich der Markt auf Downloadservices auf Handhelds einstellen, welches laut Iwata "noch lange dauern wird".

ichus 15 Kenner - 2987 - 1. November 2009 - 17:31 #

Naja, ich denke nicht, dass sie einen "echten" DS-Nachfolger machen werden, bis der Markt sich auf Downloadservices eingestellt hat.
Also noch lange nicht!!

SynTetic (unregistriert) 1. November 2009 - 21:37 #

Es wird auf jeden Fall noch etwas dauern.

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13346 - 1. November 2009 - 22:24 #

Muss nicht sein. Nintendo ist immer für eine Überraschung gut.

SynTetic (unregistriert) 1. November 2009 - 23:59 #

Hmm... meinst du wirklich?

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13346 - 2. November 2009 - 0:12 #

Naja, so, wie ich das sehe, hat Nintendo schon öfter Dinge präsentiert, mit denen man nicht gerechnet hat - und damit Erfolg gehabt. Wie das ein Core-Gamer beurteilt, steht auf einem anderen Blatt, aber der Erfolg hat ihnen, bisher zumindest, recht gegeben. Und nur der zählt am Ende.

Immerhin ist es (AFAIK) das einzige Videospiel-Unternehmen, das einzig und ausschließlich Konsolen und Spiele herstellt, sowas muss man wirtschaftlich auch erst mal auf gesunde Füße stellen. Ich vermute (weiß es aber nicht), dass MS und Sony nicht von Anfang an unter Erfolgsdruck standen mit ihren Konsolen, weil da ganz andere Firmenstrukturen dahinter stehen. Lasse mich aber auch gerne belehren, falls es nicht so sein sollte ;-)

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4516 - 2. November 2009 - 1:45 #

Nun Klugscheißmodus an: Nintendo ist nicht ausschließlich auf Konsolen festgelegt, da gibts immer noch die seit 120 Jahren in Handarbeit bemalten Spielkarten mit einem Jahresumsatz von 40 Millionen Euro und ein US Profibaseballteam (+ den Legenden und Sagenumwobenen Taxiunternehmen, der Firma für Instantreisgerichte und dem Edelbordell für die Yakuza).

Auserdem stand Nintendo noch nie unter Erfolgsdruck, selbst in den schlechtesten Gamcube Zeiten haben sie noch Gewinne im 3 Stelligen Millionenbereich (US$) eingefahren (Dank GameBoy AD und Pokemon Lizenzprodukte). Seit 1996 verfügt Nintendo über eine Kriegskasse von mehren Mrd. Euro, nachzulesen in den Bilanzen.

D.h. "Big N." könnte die Produktion von Konsolen und Spielen einstellen würde alleine durch Zinseinkünfte ihrer Kapitalanlagen noch Gewinn einfahren.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit