Xbox 360: Microsoft sperrt erneut Konsolen (3. Update)

360
Bild von Stefan1904
Stefan1904 128500 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S3,C8,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtSpürnase: Deckt häufig exklusive News aufAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenMeister der Steckbriefe: Hat 1000 Spiele-Steckbriefe erstelltRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammeltIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommen

14. November 2009 - 20:08 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

3. Update vom 15.11.2009

Wie ein bekanntes Branchenmagazin berichtet, tauchen mittlerweile immer mehr der gesperrten Konsolen bei Ebay & Co. auf. Bitte denkt daran, dass ihr die betroffenen gebrauchten Konsolen nicht mehr für die Online-Inhalte reaktivieren könnt. Aus diesem Grund solltet ihr einen großen Bogen um diese vermeintlichen „Schnäppchen“ machen.

2. Update vom 14.11.2009

Wie aus Szene-Kreisen zu hören ist, bestraft Microsoft die Raubkopierer nun deutlich härter als in vorangegangenen Bannwellen. Zwar wird weiterhin nicht das Gamertag (Profil) des Nutzers einer gebannten Konsole gesperrt, jedoch wird dieses Gamertag danach als korrupt angesehen. Das hat zur Folge, dass man das Gamertag zwar auf einer nicht betroffenen Konsole wiederherstellen kann, dabei aber alle Erfolge verliert, die man zwischenzeitlich auf der gebannten Konsole erspielt hat.

Doch damit nicht genug: Sobald man auf einen Spielstand auf einer gebannten Konsole zugreift und diesen auf einer ungebannten Konsole weiterverwenden will, wird der Spielstand als korrupt angesehen und kann nicht mehr verwendet werden. Dazu kommt, dass eine Installation von Spielen auf Festplatte nicht mehr auf gebannten Konsolen möglich ist und auch bereits installierte Spiele nicht mehr von der Festplatte gestartet werden können.

Damit erhöht Microsoft den Druck auf diejenigen Raubkopierer, die explizit zwei Konsolen einsetzen – eine modifizierte und eine unangetastete – denn der Datenaustausch zwischen diesen beiden Konsolen wird damit erschwert bzw. unmöglich gemacht.

1. Update vom 11.11.2009

Die bisherigen Schätzungen gingen bei der Bannwelle von etwa 600.000 betroffenen Konsolen aus. Wie die Seite Guardian.co.uk nun berichtet, könnten bis zu eine Million Konsolen gebannt worden sein.

Ursprüngliche News vom 31.10.2009

Schon seit längerer Zeit sieht sich Microsoft mit steigender Software-Piraterie auf der Xbox 360 konfrontiert. Mit sogenannten Mod-Chips oder modifizierten Firmwares lassen sich auf der Konsole illegale Kopien abspielen, die dem Hersteller und den Spieleentwicklern größere Umsatzeinbußen bescheren.

Schon des Öfteren hat Microsoft zu einem mehr oder weniger probaten Mittel gegriffen, um die Problematik einzudämmen: Bei den sogenannten Bannwellen werden modifizierte Xbox-360-Konsolen von Xbox LIVE ausgeschlossen. Diese können dann nur noch zum Offline-Spielen genutzt werden.

Nachdem diese Woche im offiziellen Xbox-360-Forum unzählige Nutzer davon berichteten, dass ihre Konsole von Xbox LIVE ausgeschlossen wurde, bestätigte nun ein Microsoft-Sprecher gegenüber IGN, dass man eine nicht näher genannte Anzahl an Konsolen gesperrt habe:

"Wir haben gegen eine kleine Prozentzahl an Konsolen, die modifiziert wurden, um Raubkopien abzuspielen, Maßnahmen ergriffen. In Übereinstimmung mit unserer Verpflichtung, Piraterie zu bekämpfen und ein sichereres Gameplay für die mehr als 20 Millionen Mitglieder der Xbox-LIVE-Community zu unterstützen, schließen wir diese modifizierten Konsolen von Xbox LIVE aus."

"Alle Konsumenten sollten wissen, dass Piraterie illegal ist und dass das Modifizieren ihrer Xbox-360-Konsole, um Raubkopien zu spielen, die Xbox-Live-Nutzungsrichtlinien verletzt, die Garantie aufhebt und in einem Ausschluss von XBox LIVE resultiert. Die Gesundheit des Videospielgeschäfts hängt von Konsumenten ab, die für die echten Produkte und Leistungen bezahlen, die sie von den Herstellern, Händlern und den Drittherstellern, die sie unterstützen, erhalten."

Sebastian Conrad 16 Übertalent - 4740 - 31. Oktober 2009 - 16:29 #

Finde ich richtig so. Man sollte hat abwegen: Will ich gebrannte Spiele spielen? Oder lieber Xbox Live nutzen. Muss halt jeder für sich selbst entscheiden.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11022 - 31. Oktober 2009 - 16:49 #

Abwägen?
Das ist eine gerechte Strafe, wenn es die richtigen trifft, sofern man die Raubkopien nachweisen kann.

Ob man raubkopiert oder nicht, ist nun mal eine moralische Frage. Deshalb gibt es für mich kein Abwägen, meine Konsole bleibt Chip frei. :)

Sebastian Conrad 16 Übertalent - 4740 - 31. Oktober 2009 - 17:15 #

Ganz klar. Sobald ich auch endlich ne 360 mein Eigen nennen darf, weiß ich auch das sie Chip-Frei bleibt. Ich sag das nur das weil ich einen Kumpel habe der den Standpunkt vertritt "lieber gebrannte Spiele zu spielen anstelle den Live-Marktplatz zu verwenden". Was ich persönlich nicht ganz nachvollziehen kann.

monokit 14 Komm-Experte - 2099 - 31. Oktober 2009 - 18:58 #

Das ist keine moralische Frage, sondern eine juristische. Raubkopieren IST Diebstahl.

GamingHorror Game Designer - 968 - 31. Oktober 2009 - 21:03 #

Nein, ist es nicht.

Ich will hier nicht Piraterie verteidigen. Aber es gibt einen wichtigen Unterschied zwischen Diebstahl und Piraterie. Ein Diebstahl ist es, wenn ich jemandem unerlaubt was wegnehme was diesem dann nicht mehr zur Verfügung steht. Software wird jedoch kopiert, nicht gestohlen. Das ist Piraterie, und steht für sich selbst genommen als was es ist: Piraterie.

Es gibt viele Quellen im Web wo das nachzulesen ist, weil es oft falsch verstanden wird, und nicht zuletzt durch Werbekampagnen ein falsches Bild in die Köpfe der Leute projeziert wurde.

Das Bild hier veranschaulicht den Unterschied sehr eindeutig:
http://questioncopyright.org/piracy_is_not_theft

monokit 14 Komm-Experte - 2099 - 31. Oktober 2009 - 21:54 #

Wir reden hier nicht über Piraterie, sondern über RAUBkopieren. Und Raub ist Diebstahl.
Fakt ist:

Auch das Downloaden urheberrechtlich geschützter Inhalte ohne Einverständnis des Rechteinhabers ist nicht zulässig. Das Brennen von einer illegalen Kopie ist immer verboten. Auch das Kopieren eines Originals mit Kopierschutz ist nicht erlaubt.

Nachzulesen im Bundesgesetzblatt, Nr.54 Zweites Gesetz zur Regelung des Urheberrechts in der Informationsgesellschaft, 26. Oktober 2007.

http://www.bundesgesetzblatt.de/Xaver/start.xav?startbk=Bundesanzeiger_BGBl

Wer trotzdem kopiert, oder "Piraterie begeht" um deinen Wortlaut zu verwenden, verstößt trotzdem gegen das gleiche Gesetz, und macht sich strafbar.

GamingHorror Game Designer - 968 - 31. Oktober 2009 - 23:27 #

Nur weil es RAUBkopieren heisst, ist es kein Diebstahl! Piraterie ist strafbar, ohne Frage, aber kein Diebstahl. Ich finde die Unterscheidung wichtig, und du zeigst auch zurecht auf die Regelung des Uhrheberrechts. Wird diese verletzt, wird man natürlich bestraft.

Dennoch: Raubkopieren ist kein Diebstahl, es ist eine Verletzung des Urheberrechts (copyright). Gestohlen oder geraubt wird dabei nichts. Raub und Diebstahl werden im Strafgesetzbuch geregelt, das Raubkopieren und umgehen von Kopierschutz im Urheberrechtsgesetz.

Zur Veranschaulichung: bei einer Raubkopie bleibt das Original erhalten. Kopiert man also das Originalspiel von einem Freund, behält der Freund das Original und kann es weiternutzen. Der Freund trägt jedenfalls keinen Schaden davon, lediglich der Hersteller und der Handel nimmt möglicherweise einen Schaden, wenn man davon ausgeht das der Kopierer das Original gekauft hätte.

Würde man dem Freund jedoch das Original entwenden, wäre es Diebstahl und der Freund sehr unglücklich. Dem Hersteller oder Handel ist das aber in dem Fall wurscht.

Siehst du den Unterschied jetzt?

Natürlich ist der Film- und Spielbranche gerade recht wenn Leute annehmen, raubkopieren wäre Diebstahl (oder Raub). Denn das würde implizieren das mit jeder Kopie ein Raub getätigt würde, und somit eine Schädigung des Unternehmens um exakt den Kaufpreis des Spiels oder Films stattfindet. Tatsache ist aber das nur eine gewisse Prozentzahl der Raubkopierer ein Spiel oder Film tatsächlich kaufen würden wenn sie keine Möglichkeit zum kopieren hätten. Es ändert aber nichts an der moralischen Seite des ganzen - wenn man ein Spiel im Wert von 50€ kopiert und es nur kurz anspielt, hat man den Hersteller und Handel betrogen. Es ist ja auch nicht strafmildernd wenn man einen Kaugummi aus dem Supermarkt klaut, aber diesen nicht isst oder nur einen von 10 aus der Packung. Der Unterschied liegt aber wirklich darin, das der Kaugummi auch nicht mehr verkauft werden kann. Das Spiel steht aber immer noch im Laden, findet aber möglicherweise einen Käufer weniger.

Rondrer (unregistriert) 1. November 2009 - 0:05 #

Raub ist es übrigens schonmal überhaupt nicht. Raub gibt es nur in Verbindung mit Gewalt oder Androhung von Gewalt.

monokit 14 Komm-Experte - 2099 - 1. November 2009 - 14:58 #

Nochmal. Das sind meiner Meinung nach argumentative Nebelkerzen um den Diebstahl zu verharmlosen. Fakt ist, das der Spielehersteller um seinen Lohn gebracht wird. Ein Grund warum z.B. der Amiga dann letztendlich in der Versenkung verschwunden sind. Spiele Entwicklung hat sich dafür finanziell einfach nicht mehr gelohnt. Die Leute haben nur kopiert und nicht gekauft.

GamingHorror Game Designer - 968 - 12. November 2009 - 10:38 #

Argumentativ ist es einfach nur korrekt, Raubkopien sind weder Diebstahl noch Raub, sondern eine Uhrheberrechtsverletzung. Das mildert jetzt nicht die gesetzlich geregelten Strafen, noch will ich den wirtschaftlichen Schaden verharmlosen.

Ich bin selbst Spieleentwickler. Ich hatte komischerweise noch nie den Eindruck das ich um meinen Lohn gebracht werde - schliesslich kriege ich den regelmässig von meinem Arbeitgeber. Ich weiss wie absurd das jetzt klingen mag. Aus Sicht eines Angestellten ist es eher wie ein übergeordnetes wirtschaftliches Problem, das andere lösen müssen und es auch tun, z.b. durch neue (online) Geschäftsmodelle. Eine grundlegende Gefährdung des eigenen Arbeitsplatzes durch dieses wirtschaftliche Problem besteht natürlich, doch sollte man das nicht überbewerten oder gar überreagieren. Ich weiss leider auch aus eigener Erfahrung, das Kollegen da teilweise sehr empfindlich reagieren können und das Thema auch persönlich nehmen. Das kann ich wiederum nicht nachvollziehen, weil es dem berühmten Don Quichote nahekommt.

Jetzt wo ich selbst fürs iPhone entwickle baue ich die bekannten Schutzmechanismen ein, und das reicht. Ich weiss das meine Software kopiert werden wird, und das es vielleicht sogar 40-60% aller Nutzer kopieren werden, ich weiss aber auch das man die Raubkopierer so gut wie nicht dazu bewegen kann, das eigene Spiel zu kaufen - selbst wenn es nur 79 cent kostet. Insofern sehe ich es nicht als großen Verlust, und schon gar nicht als Diebstahl an. Im Grunde muss man einfach nur zu dem Punkt kommen, wo man die Raubkopierer einfach nicht als potentielle Kunden wahrnimmt, sondern eher wie eine Randgruppe von der man ab und an mit viel Aufwand einen als Käufer gewinnen kann, ansonsten sollte man sie ignorieren, weil sie einen Markt darstellen, der im Grunde gar nicht existiert.

Aber das heisst nicht das man im Vorfeld wenigstens einen Minimalschutz implementieren sollte, denn der größte Schaden entsteht durch mit oder vor Veröffentlichung kopierte Spiele. Und es heisst schon gar nicht, das Raubkopieren "gut" oder "in Ordnung" sei. Es bleibt eine Uhrheberrechtsverletzung und jeder sollte sich das mal verinnerlichen, welche Strafen darauf stehen (und die 3-5 Jahre Haft die die Filmindustrie so gerne hochspielt gibt es nur bei gewerblichem Handel mit Raubkopien). Es bleibt letztlich die Tatsache das es im häuslichen Bereich kaum bestraft wird oder werden kann. Das wissen die Leute, insofern verschwindet das Unrechtsbewußtsein, wie man weiter unten sehr beispielhaft nachlesen kann.

Um den Amiga tuts mir ja auch leid, man darf aber nicht vergessen das er vorrangig durch den Aufstieg des PC (auf dem übrigens genauso kopiert wurde) und vor allem den Fehlern seitens Commodore vom Markt verschwunden ist.

monokit 14 Komm-Experte - 2099 - 12. November 2009 - 10:49 #

Angenommen, jeder würde die Software deiner Firma nur noch kopieren und nicht mehr dafür bezahlen...dann wärst du deinen Job los. Für deine Firma wäre das so, als wäre sie ausgeraubt worden und jetzt nichts mehr verkaufen kann.

Das Raubkopierer zu einem gewissen Teil sicherlich eine Randgruppenerscheinung sind mag sicherlich zutreffen, je nach Spiel bzw. System...aber wenn das selbst bei iPhone Spielen, die nun wirklich günstig sind, gemacht wird...sorry...da hab ich kein Verständnis für die "armen" Raubkopierer. Niemand wird gezwungen Videospiele zu spielen. Wer wenig Geld hat, kann sich mit älteren oder gebrauchten Original Spielen eindecken bis zum Sankt Nimmerleinstag, für wenig Geld. Klar, aber dann hat man ja nicht die neuesten "Warez".

GamingHorror Game Designer - 968 - 12. November 2009 - 22:35 #

Wieder falsch. Wenn die Software nur kopiert werden würde, hätte ich was falsch gemacht das wirklich keiner bereit war dafür zu zahlen. Am Markt vorbei entwickelt sozusagen. Aber nur unter der Annahme, das es nur mich betrifft und sonst keinen - würde es jeden betreffen, gäbs den Markt ja nicht mehr.

Bestohlen hätte mich trotzdem keiner, ich kann ja z.b. die Technologie weiter entwickeln oder an andere Entwickler verkaufen. Es ist nur so das keiner die Rechte an der Nutzung meiner Software käuflich erwerben mag. Dabei hat mir niemand das, was ich entwickelt habe, weggenommen.

Übrigens, "You can't compete with free." oder so. Ja, Raubkopieren auf dem iPhone ist schon ziemlich armselig. Verstehen kann ichs trotzdem. Manche machens aus Prinzip, andere aus dem Freiheitsgedanken, ein großer Teil weil sie unbedingt alles verfügbar haben wollen (Sammelwut) und die meisten einfach weil sie's können.

Das eigentliche Problem bei Raubkopien ist, das keine echte Gefahr erwischt zu werden besteht, beim Vorgang des kopierens/runterladens. Da ist niemand der einem plötzlich die Ohren langzieht, und keine Alarmanlage die auf einmal anschlägt, und niemand der einen beobachten könnte wie man davonrennt - die Rechtsfolgen kommen ja erst sehr viel später, wenn überhaupt. Deswegen wird es nie so richtig ins Unrechtbewußtsein rücken.

monokit 14 Komm-Experte - 2099 - 13. November 2009 - 13:38 #

"Wieder falsch. Wenn die Software nur kopiert werden würde, hätte ich was falsch gemacht das wirklich keiner bereit war dafür zu zahlen. Am Markt vorbei entwickelt sozusagen."

Nein anders, nicht so krass. Du hast Kosten bei der Softwareentwicklung. Und um diese zu decken, mußt du mindestens x Stück von deiner Software verkaufen. x+n ist dann dein Gewinn. Wenn auf dem iPhone sowieso nur 1 - 8 Dollar pro App gezahlt wird, sind natürlich 60% Raubkopie Quote schon heftig. Da lohnt sich dann kaum noch der Aufwand für die Entwicklung, wenn es sich um ein aufwendigeres Spiel handelt. Deswegen kann es sein, daß iPhone immer nur die Plattform für Appetithäppchen Spiele bleiben wird. Weil einfach zuviel raubkopiert wird und sich mit aufwändigeren Applikationen einfach kein Geld verdienen läßt um die Kosten wieder reinzuholen.

Das ist nicht am Markt vorbei entwickelt, sondern der Markt ist durch die Raubkopierer kaputt gemacht worden.

LEiCHENBERG 13 Koop-Gamer - P - 1788 - 13. November 2009 - 13:55 #

"Das ist nicht am Markt vorbei entwickelt, sondern der Markt ist durch die Raubkopierer kaputt gemacht worden."

Selbst wenn das ohne Ausnahme so zutreffen würde, und so schlimm das im Grunde wäre: das nennt man wohl irgendwie Evolution, oder so. Es ist gewachsen, nicht gebaut worden. Deswegen ist es wenig sinnvoll sich immer an den Idealfall zu klammern, denn auch ohne Kopierer wäre die Welt nicht perfekt, egal wie man dieses Problem hier nun benennt.

GamingHorror Game Designer - 968 - 13. November 2009 - 14:13 #

Ja, und ergänzen wollte ich noch das fälschlicherweise immer impliziert wird, das 60% Raubkopien gleichbedeutend sind mit 60% weniger Umsatz.

Ich hab erst vor ein paar Tagen die Aussagen von Entwicklern gelesen, die als erste Kopierschutzmechanismen in ihre Apps eingebaut haben. Die meinten das sie dadurch grade mal jeden 20sten Kopierer zum Kauf bewegen konnten, also rund 5%. Das ist zwar ein Erfolg, zeigt aber wie wenig man bei Raubkopierern tatsächlich erreichen kann, und da ging es um Apps die maximal 3€ kosten. Und mittlerweile lassen sich die Mechanismen auch wieder umgehen, auch wenns etwas länger dauert.

Deswegen ist dieser Markt, der von Raubkopierern besetzt ist, aus meiner Sicht von vornherein quasi nicht existent. Das er nichts kaputtmacht und keinen Schaden anrichtet, würde ich dabei nicht behaupten. Ich denke nur, das der Schaden wesentlich geringer ist, als allgemeinhin angenommen - was aber kein Freibrief sein soll munter draufloszukopieren. Immerhin sind wir als Entwickler darauf angewiesen das Raubkopierer auch weiterhin eine Minderheit bleiben, deswegen ist auch das Katz und Maus Spiel so wichtig anstatt es einfach sein zu lassen. Und die Entwicklung neuer Business Modelle.

monokit 14 Komm-Experte - 2099 - 13. November 2009 - 21:51 #

"Die meinten das sie dadurch grade mal jeden 20sten Kopierer zum Kauf bewegen konnten, also rund 5%."

Wäre ich jetzt gemein, würde ich dein Argument von oben an dieser Stelle benutzen: "...am Markt vorbei entwickelt...". ;)

Wie auch immer. Bei der derzeitigen Gesetzgebung verstehe ich eine Sache nicht. Warum werden Kinderschänder weniger hart bestraft als Raubkopierer?

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 1. November 2009 - 1:24 #

Firlefanz. Als Käufer eines Spiele-Datenträgers erwirbst Du vertraglich das Recht dessen Inhalt zu nutzen. Gegen Entgelt wird Dir also die Nutzung des Inhalts ermöglicht und gestattet. Nutzt Du den Spiel-Inhalt unbezahlt, raubst Du zwar Niemandem den Datenträger aber die Nutzung des Inhalts. Nicht indem Du dem Hersteller/Publisher/Händler etwas entwendest, aber indem Du ihnen etwas vorenthältst was ihnen vertraglich zustünde.

GamingHorror Game Designer - 968 - 13. November 2009 - 14:20 #

Genau. Es ist ein Rechtsbruch, aber kein Diebstahl oder gar Raub.

Wenn man so möchte, könnte man noch sagen das es eine Form von Betrug ist - denn man erschleicht sich Vorteile indem man sich das Recht zur Nutzung einfach entgeltlos selbst zugesteht. Wobei hier beim eigentlichen Kopieren/Runterladen das Vortäuschen falscher Tatsachen fehlt, doch dazu kommt es oft genug im Nachhinein, wenn man sich im Forum o.ä. als Kunde zu erkennen gibt und nicht selten den Kundenservice in Anspruch nimmt, der einem eigentlich nicht zustünde. Ab dem Zeitpunkt ist es aus meiner Sicht Betrug oder zumindest ein Betrugsversuch (auch wenn das rein rechtlich wahrscheinlich kein stichhaltiges Argument wäre).

monokit 14 Komm-Experte - 2099 - 13. November 2009 - 21:58 #

Ich zitiere mal frei die typischen Ausreden:

- Aber wieso? Wenn die Software nicht so teuer wäre, hätte ich sie gekauft. Und der Support ist doch eh kostenlos!
- Firma xyz hat selbst Schuld. Wäre Feature A, B und C drin, ja dann hätte ich es auch gekauft und nicht 100 Stunden mit der Kopie online gezockt. Außerdem hat mir das Spiel meine(n) PC/Konsole kaputt gemacht. Dafür ist doch der Support zuständig dann, oder nicht?
- Ich saug alles kostenlos, und ich kann nur über die Deppen lachen die das Spiel xyz gekauft haben. Und der Support wird doch eh von denen über ihre überteureten Preise finanziert, dann kann ich den doch auch in Anspruch nehmen.
- Naja wenn die Spielindustrie uns mit teuren Spielen und DLC's abzocken dürfen, dürfen wir es auch andersrum versuchen. Diese Aktion ist halt leider ein Ergebnis des Wer ist der stärkere.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11022 - 31. Oktober 2009 - 21:46 #

Das ist nur die Sache, wie es geahndet wird, nicht der Grund wieso der Raubkopierer es macht!

monokit 14 Komm-Experte - 2099 - 13. November 2009 - 21:57 #

Und wieso macht es der Raubkopierer? Weil er ein sehr analer Mensch ist?

Bastiano 05 Spieler - 50 - 31. Oktober 2009 - 16:48 #

Naja wenn die Spielindustrie uns mit teuren Spielen und DLC's abzocken dürfen, dürfen wir es auch andersrum versuchen. Diese Aktion ist halt leider ein Ergebnis des Wer ist der stärkere. Und hier gewinnt microsoft.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11022 - 31. Oktober 2009 - 16:51 #

Das ist keine Rechtfertigung die Arbeit von anderen zu stehlen. Jedem dem das Produkt nicht gefällt, kann es einfach nicht kaufen. Das Zauberwort "verzichten", scheint wohl aus der Mode gekommen zu sein.

Sebastian Conrad 16 Übertalent - 4740 - 31. Oktober 2009 - 17:18 #

Stimmt wohl. Ich sehe da auch keine Rechtfertigung drin, spiele zu brennen nur weil sie zu teuer sind oder die DLCs zu teuer sind. Alles kostet Aufwand. Selbst in einen popligen DLC müssen irgendwo Arbeitskosten, laufende Kosten wie Miete für die Räumlichkeiten, Heizung, Strom etc einberechnet werden. Denn das alles muss der Hersteller zahlen. Und irgendwo ist es eine Frage von "möchte ich den Entwickler untersützen?" Leider denken viele eben nicht weit genug. Es stecken zumeist viel mehr Kosten hinter einem Produkt, als einem klar ist.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12258 - 31. Oktober 2009 - 17:15 #

ja die spiele sind ja soo teuer mein hey die entwicklung solcher spiele ist ja eh nicht teuer da alle ehrenamtlich arbeiten....

wer raubkopiert der siehlt genauso jemand der was in nem laden klaut!
mein du wirst beim bäcker auch kein kuchen mitgehn lassen weil du ihn für zu teuer haltest....

Starslammer 15 Kenner - P - 2745 - 31. Oktober 2009 - 18:27 #

Genau, deswegen gibt es auch soviel Raubkopien von TapFu, welches nur ein paar Euro kostet ! Dumme Ausrede, die Spiele sind auch nicht viel teurer, wie zu SNES-Zeiten.

ganga Community-Moderator - P - 15577 - 31. Oktober 2009 - 18:44 #

Ziemlich schwaches Argument Bastiano. Wie schon gesagt wurde steckt hinter jedem Spiel Entwicklungsarbeit und auch ein DLC muss erstmal erstellt werden. Wenn dir die Preispolitik einiger Hersteller nicht gefällt dann strafe sie ab indem du dir das Spiel nicht kaufst, wartest bis de Preis fällt oder es dir von nem Kumpel/Videothek/gebraucht besorgst. Das ist keine Rechtfertigung für Raubkopien.

monokit 14 Komm-Experte - 2099 - 31. Oktober 2009 - 18:59 #

Alles klar, Bruder. Da kannst du ja auch gleich beim Autohändler einen Porsche klauen, weil du den zu teuer findest und du dich von Porsche abgezockt fühlst.

Ich liebe diese Rechtfertigungen von irgendwelchen Schwachmaten. Haben zu Hause den dicksten Gaming PC für 1500 Euro rumstehen, mit nem fetten 23" Monitor (600Euro) und ner dicken Bose Surround Anlage (800), sind sich aber zu fein 35 Euro für ein Spiel auszugeben.

Solche Leute Vollidioten. Finde ich.

Bastiano 05 Spieler - 50 - 1. November 2009 - 17:52 #

Hehe. Teilweise stimmt das. Jedoch sehe ich nicht die Abzocke in dem hohen Preis. Klar haben die Entwicklung seine Kosten. Ich meinte eher das die Entwickler wie im Beispiel MW2 regelrecht auf die Meinung der Community scheißen und es sehr teuer machen, im Gegensatz aber einige wichtige Features die jedoch teilweise fast schon standart in der Szene geworden sind verzichten. Und ja ich kaufe mir solche Spiele nicht. Und nein 35 Euro sind mir nicht zu teuer. Ich entscheide ob mir das Spiel gefällt und ob es dieses Geld WERT ist. Das ist ein Punkt den jeden unterscheidet. Und btw ich lad oder kopier auch keine spiele illegal.

Punisher 19 Megatalent - P - 13376 - 12. November 2009 - 22:44 #

Tja, wenn ein Hersteller etwas tut, was ich nicht gut finde, kann ich seine Produkte einfach links liegen lassen und auf den Kauf verzichten (mache ich persönlich mit Apple so, das ist aber Geschmackssache).

Die Arbeit zu kopieren und gratis zu nutzen ist unterste Schublade.

GamingHorror Game Designer - 968 - 31. Oktober 2009 - 21:04 #

Du leitest daraus ein Recht ab, was es nicht gibt.

Wenn mir ein Produkt nicht gefällt (oder potentiell nicht gefallen könnte), dann darf ich damit tun was ich will? Das wäre ein Novum im Rechtswesen.

Bastiano 05 Spieler - 50 - 1. November 2009 - 17:57 #

Nein. Ich sage lediglich das es für mich okay ist zu sagen: Ich lade weil sie blablabla.... Wenn die Gründe denn für sich sprechen. Danach kommt erst der ganze Mist von wegen verboten etc. Ich leite mir damit NICHT das Recht ab zu laden.

bam 15 Kenner - 2757 - 31. Oktober 2009 - 17:18 #

Heißt: Wieder ein paar mehr verkaufte Xbox-Konsolen. Microsoft bannt ja nur die Konsole und nicht den Xbox Live Account. Nicht sehr konsequent, dadurch will man in jedem Fall Hardwareverkäufe ankurbeln. Die Dritt-Entwickler wirds nicht freuen, denn eine echte Maßnahme gegen Raubkopierer ist das nicht. Bezeichnend ist auch, dass nicht alle modifizierten Konsolen gebannt werden, sondern immer nur ein relativ kleiner Teil.

GamingHorror Game Designer - 968 - 31. Oktober 2009 - 21:06 #

Das ist doch lächerlich. Nehmen wir an MS sperrt 5000 Konsolen - weltweit. Davon rennen in den nächsten Monaten 2000 raus und holen sich eine neue. Meinst du allen Ernstes das sich das auf irgendwelchen Verkaufscharts spürbar auswirkt?

Eine Preissenkung um nur 10€ pro Gerät wäre wahrscheinlich effektiver.

bam 15 Kenner - 2757 - 31. Oktober 2009 - 21:19 #

Wie erklärst du es dir sonst? Es gibt kontinuirlich Banwellen und es werden nur die Konsolen gesperrt und dabei nichtmal alle modifizierten.
Würde es hier tatsächlich um den Kampf gegen Raubkopien gehen, dann würde man definitiv alle Konsolen und alle Xbox Live Accounts sperren.

Es bleibt dabei, egal wie signifikant diese Anzahl der Käufe letztendlich ist, Microsoft profitiert davon und Dritthersteller nunmal nicht. Die Banwellen zielen definitiv nicht darauf ab sämtliche Raubkopierer zu bestrafen.

Übrigends sollte man nicht mit Zahlen um sich werfen, wenn man keine hat. Häng bei deinen Zahlen einfach eine 0 ran und du hast zumindest in einem Monat einen signifikanten Anstieg von Konsolenverkäufen.

GamingHorror Game Designer - 968 - 31. Oktober 2009 - 21:46 #

Das ist kein Profit, das ist Schadensbegrenzung. Kleiner Unterschied.

Warum sie nicht alle Konsolen bannen? Weil die Modder clever sind. Microsoft hat keinen 100% Raubkopie-erkennungs-filter. Sie müssen sich auf Stichproben und angehäufte Indizien verlassen, oder hoffen das ein User mal eine eindeutig als Raubkopie zu erkennende Disc einlegt weil die falsch kopiert wurde.

Selbst wenn sie eine definitive Möglichkeit hätten ganz bestimmte Raubkopien sofort zu erkennen und alle User die das Ding im Laufwerk hätten bannen würden, dann wäre es nicht klug alle zu bannen. Das würde den Hackern nur den richtigen Hinweis liefern was sie in Zukunft besser machen müssen um das zu vermeiden. Wenn sie bewusst einige durchs Raster fallen lassen, bleibt das genaue Vorgehen weiter im Dunkeln. Das zeigt sich deutlich in der Szene - früher (Xbox) wusste man genau warum man gebanned wurde, bei der 360 hat jeder seine eigene Theorie was zum ban führen kann und was "sicher ist". Finde ich übrigens sehr amüsant.

Zu den Zahlen: ich habe keine konkreten aber allein die Tatsache das noch nie jemand von der Presse oder Analysten diesen Schluß gezogen haben das diesen Monat die Verkäufe um 10% angestiegen wären und dies vermutlich daran liegen könnte weil MS mal wieder ein paar gebanned hat, gehe ich davon aus das die Zahl vernachlässigbar gering ist. Ich glaube mich zu erinnern das auch mal eine Zahl im Raum stand von "unter 10.000" betroffenen Konsolen bei einem der letzten bans und ich glaube im Xbox Buch stand mal was von 3% gemoddeter Konsolen aber das war bei der alten Xbox.

monokit 14 Komm-Experte - 2099 - 31. Oktober 2009 - 21:57 #

Dein Argument läßt sich sehr einfach widerlegen. Microsoft verdient nichts an den Konsolen. Sehr wohl aber an den verkauften Spielen. Also werden sich zwar die gebannten Leute wieder ne andere Konsole kaufen, diese modden lassen und dann wieder online spielen mit den gleichen Raubkopien wie vorher. Da hat Microsoft nichts von.

prax 10 Kommunikator - 465 - 31. Oktober 2009 - 17:28 #

Ich dachte es gibt keine Raubkopierer auf den Konsolen? ;)

Porter 05 Spieler - 2981 - 31. Oktober 2009 - 18:35 #

hehe jaja dieser Konsolen Markt ist einfach ein Sumpf, ich habs schon immer gewusst.
Wer in der Gamebranche wirklich Gewinn erzielen will der muss eben für den PC entwickeln :-)

bananenboot256 13 Koop-Gamer - 1241 - 31. Oktober 2009 - 18:49 #

Auf der 360 mehr als einem lieb ist. Es ist ja auch so jämmerlich einfach die Xbox zu knacken.

Ich frage mich warum die PS3 schon seit so langer Zeit ungeknackt ist. Zumal Bluraybrenner und Rohlinge auch immer bezahlbarer werden.

kj

Porter 05 Spieler - 2981 - 31. Oktober 2009 - 18:56 #

tja meine PS2 hatte ich mir auch nur mit "Chip" gekauft, aber "damals" musste man sich ja noch für die guten NTSC Importe sowas antun, OK zufälligerweise konnte man auch gebrannte Spiele drauf zocken ;-)

daher, ein gutes hat dieses HDTV/HDMI gedönse ja jetzt, weg von PAL und NTSC...

AticAtac 14 Komm-Experte - 2127 - 31. Oktober 2009 - 19:00 #

PS3 ist raubkopiefrei !
Warum ?
Weil das System noch nicht die notewendigen Anzahl an User erreicht hat damit es für Hackergruppen interessant wird.

Porter 05 Spieler - 2981 - 31. Oktober 2009 - 19:10 #

wie fieß :-)

GamingHorror Game Designer - 968 - 31. Oktober 2009 - 21:22 #

Wirklich fies. ;)

Vermutlich sind es andere Gründe. Die häufigen Firmware Updates, die vielen verschiedenen Modelle (die sich teils nur intern unterscheiden), die bislang teuren BluRay Brenner und Medien, die Tatsache das die Linux Hacker ihr Linux einfach installieren konnten (und da gabs meines Wissens auch Hacks z.b. um direkten Hardwarezugriff auf den Grafikchip zu bekommen) und letztlich da die User weniger technisch versiert/interessiert sind während Xbox User zu wahren Moddern wurden dank der ersten Xbox.

monokit 14 Komm-Experte - 2099 - 31. Oktober 2009 - 21:58 #

Tja, das mit dem Linux ist ja mit der neue PS3 slim gestorben.

Anonymous (unregistriert) 31. Oktober 2009 - 19:53 #

Tja, würde Microsoft auf Blu Ray umsteigen, hätten sie die Probleme erstmal nicht...

ganga Community-Moderator - P - 15577 - 31. Oktober 2009 - 19:56 #

Dann würden sie halt nur nichts mehr oder zumindest deutlich weniger an der Hardware verdienen bzw. müssten die Preise nach oben schrauben. Ob das so klug wäre?

Anonymous (unregistriert) 31. Oktober 2009 - 21:04 #

Dann würden sie aber viel mehr an Spielen verdienen, da dann viel weniger Raubkopiert werden würde. Es gibt nämlich IMO sehr viele, denen das Online Live Portal Zeug am Boppes vorbei geht, und die lassen sich dann die Konsole umbauen...

bersi (unregistriert) 1. November 2009 - 13:37 #

würd mich ja brennend interessieren ob ein Herr Microsoft dann noch persönlich bei mir vorbeischaut und das Bluraylaufwerk einbaut :)

Ich meine, mal ehrlich. Der "Umstieg" auf ein Bluraylaufwerk? Man müsste es als Zusatzverkaufen und das DVD Laufwerk komplett für Spiele sperren, was die ganze Geschichte ad absurdum führt.

monokit 14 Komm-Experte - 2099 - 31. Oktober 2009 - 20:44 #

Würde Microsoft seine Spiele auch nur noch als Download anbieten, ...

Anonymous (unregistriert) 31. Oktober 2009 - 21:07 #

Dann würden sie noch viel weniger verkaufen, da viele noch keinen so schnellen Onlinezugang haben. Gerade auf dem Land kann man froh sein überhaupt DSL zu haben. Außerdem, was ist wenn die Konsole oder HD defekt ist? Bzw. bei den kleineren HDs, was ist wenn die voll sind?

Sony zeigt doch, dass es auch ohne Raubkopien geht. Und bei der Masse an X-Box Spielen, bleibt sicherlich noch was für MS übrig...

monokit 14 Komm-Experte - 2099 - 31. Oktober 2009 - 22:02 #

Die Probleme mit der geringen Verbreitung der Breitbandzugänge auf dem Land...das haben doch nur die Deutschen...in Amerika und vielen anderen Ländern ist das kein Problem. Von dem Spiele und Film Angebot das es in Deutschland auf Xbox Live gibt bzw. NICHT gibt, will lieber gar nicht anfangen...

Sony setzt bei ihren Spielen auch auf Bluray, welches momentan noch ein guter Kopierschutz ist. Und dann die vielen OS Updates...:D

Dein letzter Satz verniedlicht Diebstahl.

ganga Community-Moderator - P - 15577 - 1. November 2009 - 0:01 #

Also was ich immer so in Podcasts aus den USA höre ist auch dort nicht überall Breitband zu haben. Vor allem gibt es auch nicht überall Flatrates. Kann aber auch sein dass ich da falsch liege, bin kein Experte.

PARALAX (unregistriert) 1. November 2009 - 6:57 #

Genau das ist der Grund, weshalb ich mich nicht dazu hinreißen lassen habe, irgendwelche Modifikationen vor zu nehmen, zumal eine solche Vorgehensweise von Microsoft schon von der "classic X-Box" bekannt war. Es war nur eine Frage der Zeit, wann Microsoft reagiert. Abgesehen davon ist man mittlerweile bei einigen Gebrauchtspielen sogar noch günstiger dran, als die Kosten für einen Umbau, Rohlinge, etc. und so wie es aussieht wird es sich in Zukunft immer weniger lohnen sog. "Sicherheitskopien" an zu fertigen.

GamingHorror Game Designer - 968 - 1. November 2009 - 10:10 #

Der finanzielle Aspekt spielt oft eine unwesentliche Rolle, entgegen dem was Raubkopierer oft betonen. Auf dem iPhone wird fleissig raubkopiert, und das obwohl die meisten Apps zwischen 0,79€ und 2,39€ kosten!

Und deine Rechnung geht leider nicht auf auch wenn das wünschenswert wäre. Selbst wenn du den Umbau von Händler vornimmst (man kann ihn auch leicht selber vornehmen, deswegen ist es ja so populär) sowie Brenner und 10 Rohlinge dazurechnest hast du Ausgaben mit Sicherheit von unter 100€. Das sind zwei Vollpreistitel, oder fünf Gebrauchtspiele. Rechnest du noch eine neue Xbox pro Jahr dazu weil man davon ausgehen muss das sie innerhalb 12 Monaten gebanned wurde, bist du mit rund 250€ dabei. Ich glaube das es, rein finanziell betrachtet, für einige ein sehr attraktiver Gedanke ist sich diese "Freiheit alles auszuprobieren" illegal zu erwerben.

Übrigens: den Spieleentwicklern helfen Gebrauchtspiele auch nicht, für die und deren Publisher sind das ebenfalls verlorene Einnahmen. Genau aus diesem Grund wird auch mehr und mehr PDLC angeboten oder Onlinekomponenten eingebaut die nur funktionieren solange man das Original hat. Was ich auch den besten Weg halte um das Raubkopieren etwas einzudämmen.

Ditze 13 Koop-Gamer - 1254 - 1. November 2009 - 8:21 #

Bei Star Trek gibt es ja Replikatoren. Ich finde es gut, das die das mit dem Urheberrecht in der Zukunft in den Griff bekommen haben. Man muss sich nur vorstellen, dass Captain Picard von der Teeindustrie abgemahnt würde, weil er Raubkopien von Earl Grey macht.

Starslammer 15 Kenner - P - 2745 - 1. November 2009 - 8:31 #

Da wird wohl die Earl Grey Schablone in den Replikatoren Lizenzgebühren kosten !

GamingHorror Game Designer - 968 - 1. November 2009 - 10:12 #

Hehe :)

Ich frage mich ob die Enterprise dafür eine Site License besitzt, oder ob es sich um ein Luxuslizenz handelt die jeder selber kaufen muss und nur persönlich verwenden darf.

Und dann wäre da auch die Frage: ist im Star Trek Universum Geld in der Föderation nicht abgeschafft worden oder schlicht überflüssig?

Ditze 13 Koop-Gamer - 1254 - 1. November 2009 - 11:42 #

Geld ist zwar abgeschafft, aber es gibt in goldgepresstes Latinum. Ich könnte mir vorstellen das die Ferengi (eventuell die Nachfolger von Microsoft) eine Menge Lizenzen haben.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324025 - 1. November 2009 - 12:43 #

Ferengi = MS: :-)

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 1. November 2009 - 20:45 #

Und so wie MS die Leute hier kontrollieren kann möchten es alle anderen auch, weshalb SC2 kein LAN bekommt, MW2 keinen Ded.Server etc. Alle müssen brav über das offizielle Portal rein. Es scheint, die Publisher hätten tatsächlich ein Mittel gefunden, der breiten Masse das Raubkopieren abgewöhnen zu können.

monokit 14 Komm-Experte - 2099 - 2. November 2009 - 19:20 #

Was ja per se erstmal nichts Schlechtes ist.

DarkVamp 12 Trollwächter - 903 - 2. November 2009 - 18:11 #

Richtig so ! Scheiss Raubkopierer...

monokit 14 Komm-Experte - 2099 - 2. November 2009 - 19:18 #

Wenn du mit programmieren dein Geld verdienen würdest, so wie ich, dann würdest du nicht so sarkastisch sein.

Punisher 19 Megatalent - P - 13376 - 12. November 2009 - 22:49 #

Ich hab das nichtmal sarkastisch verstanden. Nur nach 2-3 Bier auf den Punkt gebracht. ;-)

monokit 14 Komm-Experte - 2099 - 13. November 2009 - 22:01 #

Prost! ;)

Metalaz0 10 Kommunikator - 386 - 3. November 2009 - 7:19 #

Wenn jemand nen Ferengi ist dann ist es ja wohl Nintendo!!
Keine andere Firma versucht bis zu 20 Jahre alte Games auf sämtlichen ihrer Konsolen immer wieder erneut zu verkaufen. :D
Die meisten dieser Banns betrifft eh nur Idoten die Spiele 2 Wochen vor dem Release zocken und ihre Box auch noch online dabei haben.
Ich geb zu das ich 2 Boxen habe (dank saturneröffnung 99€ für die arcade :D) 1 davon ausschliesslich zum online zocken mit vergünstigten ebay originalen.

PistoelPeter (unregistriert) 11. November 2009 - 12:50 #

Hallo zusammen, bin auch gebannt,traurig aber war.

Gut das ich in den letzten Jahren,
unmengen an Euros gespart habe, in dem ich,
mindestens 60 Spiele in Piratenmanier gesaugt, kopiert,
gepached und gebrannt habe.

Ganz zu schweigen der Filme Musik und Software....

Wenn ich so hoch rechne, hat sich richtig gelohnt und wir sich auch,
zukünftig wieder lohnen.

Wenn nötig werde ich mir jedes Jahr eine neue Box kaufen oder günstig schießen und wieder patchen lassen...

Das ganze Gerede der Industrie, das dies schädlich, für Qualität und Budget für Spieleentwickler sei ist doch totaler Quack.

Der einzige Schaden der entsteht ist, dass sich die Investoren und Aktionäre leider nicht jedes Jahr eine neue 60m Jacht füe 30 Millionen Euro kaufen können. Oder zumindest statt Tropenholz Austattung leider nur mit einem Edelholzfunier für 20000 Eure pro qm leben müssen.

Das tut mir aber leid!!!!!

Es wird sich überhaupt nichts ändern, da es immer genug Verkäufe der Konsolen und Spiele geben wir um ihre Rachen zu füllen.

Es lebe das www !!!

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 12. November 2009 - 0:20 #

Das ist der arroganteste Sch*** den ich je gelesen habe.

LEiCHENBERG 13 Koop-Gamer - P - 1788 - 12. November 2009 - 1:09 #

Dein vermeintlich gerechtfertigtes "Hobby" trifft weniger die Leute mit den 60M-Jachten, dafür die Entwickler umso mehr. Und wenn die massenhaft entlassen werden, hast du bald nichts mehr zum saugen, brennen und zocken.

Zumindest nichts, was qualitativ ansehenswert ist. Dann verschwindet ihr wieder, bis sich die Entwickler und Publisher erholt haben und wieder gute Spiele auf den Markt werfen. Dann beginnt das ganze vermutlich von vorn.

/* Selbstzensur */
/* Selbstzensur */
/* Selbstzensur */
/* Selbstzensur */

ganga Community-Moderator - P - 15577 - 12. November 2009 - 1:28 #

"Das ganze Gerede der Industrie, das dies schädlich, für Qualität und
Budget für Spieleentwickler sei ist doch totaler Quack."

- Jo, das ist das Gerede dass sich alle Raubkopierer gerne einreden. Dass beim Entwickler echte Menschen sitzen die wegen so ****** wie dir ihren Job verlieren, scheint einfach nicht in den Kopf zu gehen. Klar gibt es Spiele, die zum Release teuer sind, aber da kann man ja mal ein bissl auf günstigere Angebote warten. Oder einfach nicht jedes Spiel kaufen sondern sich die wichtigen raussuchen?

"Der einzige Schaden der entsteht ist, dass sich die Investoren und Aktionäre leider nicht jedes Jahr eine neue 60m Jacht füe 30 Millionen Euro kaufen können. Oder zumindest statt Tropenholz Austattung leider nur mit einem Edelholzfunier für 20000 Eure pro qm leben müssen."

- Herzlich willkommen bei der Wahlkampfveranstaltung der Linken. Die bösen bösen reichen "Investoren und Aktionäre", die alle auf Luxusjachten leben und sonst nix tun sind an allem Elend der Welt Schuld. Genau PistoelPeter! Bestrafe die Kapitalistenschweine, in dem du ihnen das Geld das ihnen in den Rachen geschmissen wird verweigerst!!!

Merkst du eigentlich nicht, was du einen Quatsch von dir gibst?

"Hallo zusammen, bin auch gebannt,traurig aber war."

- Nein. Traurig ist einzig und allein deine Einstellung.

edit: Um mal nur einen von vielen aktuellen Anlässen zu nennen:
http://www.gamersglobal.de/news/13530

Suzume 14 Komm-Experte - 1810 - 14. November 2009 - 23:12 #

Was die bösen Shareholder und CEOs betrifft, die sich jährlich ihre 60-Millionen-Dollar-Jacht leisten wollen, so hat der gute Peter auch nicht bis zum Ende gedacht.
Klar kaufen die sich auch weiterhin ihre teuren Luxusartikel - ihre Rendite und Bonuszahlung holen sie sich eben, indem sie die Entwicklerteams eindampfen und/oder schlechter bei gleichzeitig mehr Arbeitseinsatz bezahlen.
Denen, welchen du, lieber Peter, schaden willst, geht deine Salamitaktik am Allerwertesten vorbei. Damit triffst du nur die, deren Leidenschaft es ist, dich zu unterhalten.

Aber wahrscheinlich würdest du auch dann raubkopieren, wenn es mehr Direktvertrieb über Downloadplattformen gäbe als bisher.

prax 10 Kommunikator - 465 - 12. November 2009 - 0:02 #

600.000? Alles Humbug. Es gibt doch keine Softwarepiraterie auf den Konsolen. Sagen zumindest viele Entwickler *rolleyes*

monokit 14 Komm-Experte - 2099 - 12. November 2009 - 8:59 #

Auf den Konsolen tatsächlich nicht...aber die Kopien werden über das Internet und "Warez" Seiten verbreitet.

aideron 10 Kommunikator - 461 - 12. November 2009 - 8:11 #

Die Sperre bringt aber ja nicht wirklich was. Kauft sich der Raubkopierer halt vom "gesparten" Geld einfach eine zweite X-Box 360. Auf der gesperrten spielt er weiter seine Kopien und auf der anderen die (wahrscheinlich wenigen und auf Multiplayer begrenzten) Originale...

monokit 14 Komm-Experte - 2099 - 12. November 2009 - 9:01 #

Naja, was soll Microsoft auch anderes machen? 600000 Leuten irgendwo auf der Welt verteilt die Bullen ins Haus schicken? Welche Regierung müßen sie dafür ansprechen?

Mich würde mal die Verteilung auf der Weltkarte interessieren. Wo sitzen die meisten Modder...

raumich 16 Übertalent - 4673 - 12. November 2009 - 10:42 #

Das ist leider wahr. Ich würde mir wünschen, diese 600.000 müßten morgen bei ihrem Chef antanzen und der würde ihnen sagen:

"Wir müssen sie leider entlassen, da unsere Firma nicht mehr genug Umsätze macht. Irgendwie schaffen es unsere Kunden, sich unser Produkt illegal aber dafür kostenlos zu besorgen.

Um das Posting weiter oben aufzugreifen:

Es ist nicht so, das ein Firmenchef auf das seltene Holz auf seiner Luxusyacht verzichten wird. Er wird dafür sorgen das seine Kosten so niedrig sind, das er sich die Yacht immer noch leisten kann. Und das geht in der Regel am einfachsten durch Lohnkosten.

GamingHorror Game Designer - 968 - 12. November 2009 - 12:44 #

Und nebenbei bemerkt, in einer Firma wo 4000 Leute arbeiten und im Schnitt jeder die Firma mit monatlich 5000€ belastet, kommen wir auf Personalkosten in Höhe von 20 Mio € monatlich!

Wenn dann wenige mit viel Verantwortung 1, 2 oder auch mal 5 Millionen *im Jahr* verdienen, halte ich das für angemessen.

monokit 14 Komm-Experte - 2099 - 12. November 2009 - 17:31 #

Üblicherweise erhalten Mitarbeiter mit viel Verantwortung, sprich Manager nicht viel Gehalt...das sind oft eher so um die 100000 - 200000 im Jahr...aber der Bonus am Jahresende dann...;)

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13346 - 12. November 2009 - 18:15 #

"Mitarbeiter mit viel Verantwortung, sprich Manager"

Der war gut :-))

GamingHorror Game Designer - 968 - 14. November 2009 - 13:00 #

14.11. - Update zu Folgen eines Banns eingefügt. Ich finde diese Info wichtig, weil es zeigt das Microsoft das modifizieren und damit (in erster Linie) das raubkopieren strenger bestraft.

Man könnte auch spekulieren (das wollte ich aber nicht in die News schreiben) das Microsoft mitunter auch darauf abzielt, das die jetzt gesperrten Raubkopierer möglichst sofort Ersatz kaufen - denn sonst wären die ganzen Achievements weg und Spielstände könnten nicht mehr weiterverwendet werden. Twitter, Facebook & Co können natürlich auch nicht genutzt werden, denn das update kommt erst in ein paar Tagen.

Es könnte also Microsoft wenigstens etwas helfen, das Weihnachtsgeschäft zu beleben und den von Sony erzielten 70% Zugewinn bei PS3 Hardwareverkäufen über das Weihnachtsgeschäft hinweg ein klein wenig auszugleichen. Wenn nur 10% der jetzt gesperrten Konsolen ersetzt werden würden, wären das schonmal 100.000 Konsolen und könnte durchaus einen Unterschied machen im Vergleich zu Sony. Andererseits sind jährliche Banns und vor allem vor Dashboard updates die Regel und auch ohne diese Spekulation verständlich und sinnvoll.

Übrigens, bei 33 Mio Xbox360 Konsolen weltweit wären gesperrte 1 Million Konsolen ziemlich genau 3% und bewegt sich damit auf demselben Niveau wie bei der ersten Xbox (laut Inside the Xbox Buch).

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 14. November 2009 - 20:18 #

Ich finde, MS sollte den Gamertag komplett sperren, das würde noch mehr abschrecken.

ganga Community-Moderator - P - 15577 - 14. November 2009 - 20:21 #

jo ist auch meine Meinung

GamingHorror Game Designer - 968 - 14. November 2009 - 20:26 #

"Nur" die, die auf der gebannten Konsole erspielt wurden oder werden. Wenn dein Gamertag beim letzten Xbox Live login 1000 Punkte hatte, du dann auf einer gebannten Konsole 500 Punkte erspielst, und wieder auf einer ungebannten Konsole spielst, soll folgendes passieren:

- das Gamertag wird als korrupt erkannt und muss wiederhergestellt werden
- da bei der Wiederherstellung der zuletzt bei Xbox Live gespeicherte Zustand geladen wird, gehen die auf der gebannten Konsole erspielten 500 Punkte verloren

Mit der Abschreckung will MS sicher nicht zu weit gehen. Würde man die Gamertags auch sperren, was hielte die ansonsten treuen User davon ab auf die PS3 zu wechseln? So hat der Xbox360 Spieler weiterhin seine erspielten Erfolge, die ihn an die Plattform binden, und kauft sich somit eher eine weitere 360 anstatt zur Konkurrenz zu gehen.

Insofern fände ich es fatal wenn MS auch die Gamertags sperren würde.

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 14. November 2009 - 20:30 #

Habs nochmal nachgelesen in der Quelle. Wie schon gesagt, Gamertag komplett sprerren, dann überlegen sich diejenigen, die auf diesen Wert legen, ein Modding nochmal.

GamingHorror Game Designer - 968 - 14. November 2009 - 20:49 #

Nein, das wäre ein Fehler. Psychologisch betrachtet. In diesem Gamertag steckt eine Menge Zeit, Geduld und Erfahrung.

Aus Elternsicht, wenn du willst das dein Kind sein Zimmer aufräumt, und du die Wahl hast ob:

- du die selbstgebaute Legoburg in den Schrank sperrst
- du die selbstgebaute Legoburg unwiederbringlich in seine Einzelteile zerlegst

Letzteres wäre die härtere Strafe, ohne Zweifel. Doch will man ja weiterhin eine gute Beziehung zu seinem Kind behalten, so das die Aussicht, nachdem das Zimmer aufgeräumt wurde wieder mit der Burg spielen zu können ein wichtiger Motivationsfaktor ist.

Ich glaube übrigens nicht daran, das man Raubkopierer "belehren" kann. Das ist ungefähr so erfolgreich, wie zu versuchen einen Gläubigen Menschen zum Atheismus zu bekehren. Es kommt vor, aber funktioniert nie mit der Holzhammermethode. Man muss den Menschen selbst zu der Überzeugung bewegen, dabei hilft es das weiterhin eine Belohnung winkt aber gleichzeitig das bisherige Verhalten erschwert wird.

monokit 14 Komm-Experte - 2099 - 14. November 2009 - 21:24 #

Die "treuen" User können auf der PS3 aber (noch) kein Raubkopien spielen...also warum sollten sie wechseln? Aber du hast mit deinem Kommentar weiter oben nicht ganz unrecht. Ein Bann kurz vor dem Facebook/Twitter OS Update könnte die Weihnachtsverkaufszahlen nochmal pushen, vorausgesetzt das auch jeder der verbannt wurde auch tatsächlich gleich loszieht und eine neue Arcade holt.

Screeny (unregistriert) 14. November 2009 - 20:53 #

Ich warte ja nur darauf, dass ab sofort auch noch Windows Systeme gesperrt werden, wenn man in der Registry rumfuscht.
....

General_Kolenga 15 Kenner - 2854 - 14. November 2009 - 23:05 #

Richtig so! Solche Aktionen sind effektiver als jeder Kopierschutz.

AticAtac 14 Komm-Experte - 2127 - 14. November 2009 - 23:25 #

Man muss aber auch bedenken, dass ohne die Möglichkeit Raubkopien auf (modifizierten) XBOX ablaufen zu lassen MS nur halb so viel Konsolen verkauft hätte.
Und nein, ich besitze keine XBox360 sondern eine PS3.

GamingHorror Game Designer - 968 - 14. November 2009 - 23:36 #

Ich habs weiter oben hochgerechnet. Es sind meine Rechnung nach rund 3% gesperrte Xbox360 Konsolen und somit prozentual genausoviele wie bei der alten Xbox. Definitiv weit, weig weg von 50%.

Und wenn das wahr wäre, dann wäre es sensationell das die Xbox360 Nutzer trotzdem im Schnitt im Vergleich zu den anderen Konsolen mit Abstand am meisten Spiele kaufen. ;)

AticAtac 14 Komm-Experte - 2127 - 14. November 2009 - 23:46 #

Bei deiner "Rechnung" vergisst du aber, dass viele Besitzer eines modifizierten XBox360 nur "offline" spielen.

GamingHorror Game Designer - 968 - 15. November 2009 - 1:48 #

Nein, denn gebanned werden nur diejenigen, die mit ihrer gemoddeten Konsole auch mit Xbox Live verbunden waren. Die, die ausschliesslich offline spielen (also nie mit Xbox Live verbunden sind) können rein technisch überhaupt nicht gebanned werden, denn die Prüfung erfolgt über Xbox Live.

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 14. November 2009 - 23:42 #

Und was hätten die Leute anstatt der 360 gekauft? Eine teurere PS3?

AticAtac 14 Komm-Experte - 2127 - 14. November 2009 - 23:45 #

Ganz einfach, die wären bei ihrem PC geblieben (bzw. diese weiter upgegraded).

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 14. November 2009 - 23:48 #

Glaube ich ehrlich gesagt nicht. Einen PC aufzurüsten ist deutlich teurer als eine 360. Und die Exklusivtitel wie Halo 3 und Gears of War 2 gibt es auf dem PC auch nicht.

Auxan 11 Forenversteher - 760 - 16. November 2009 - 11:37 #

nur das Microsoft an XBoxen vermutlich sowieso nichts verdient und denen die mehr verkaufte Hardware damit auch völlig egal sein kann.

GamingHorror Game Designer - 968 - 16. November 2009 - 12:30 #

Nicht ganz, denn der Vergleich mit Sony sowie die "installed base" die auf den Hardwareverkäufen beruht sind wichtige Indikatoren für die Wirtschaftlichkeit der Xbox. Wenn diese Zahlen nach oben getrieben werden können weil sich User eine zweite oder dritte Xbox kaufen kann das Microsoft nur recht sein.

raumich 16 Übertalent - 4673 - 16. November 2009 - 17:18 #

Wenn es einer Firma recht wäre, das auf diese Weise die Zahlen nach oben getrieben werden, dann gäbe es längst eine Modifikation für die PS3. Dann hätte Sony nämlich schon selbst dafür gesorgt, das ihre Konsole leichter zu knacken ist, um nachträglich die User bannen zu können.

Daher halte ich Deine Argumentation für... naja, sagen wir: fragwürdig.

Unabhängig von den Hardware-Verkäufen wäre es MS und Sony wohl lieber, niemanden bannen zu müssen weil alle ehrlich sind.

GamingHorror Game Designer - 968 - 16. November 2009 - 17:49 #

Eben, kein modding wäre am besten. Aber wenn das Problem schonmal existiert, warum sollte MS nicht versuchen daraus einen gewissen Nutzen zu schlagen? Insofern halte ich es nicht für fragwürdig, allerdings auch nicht der entscheidende Faktor für die bans oder den Zeitpunkt der bans.

Suzume 14 Komm-Experte - 1810 - 15. November 2009 - 14:21 #

Dass die Teile jetzt bei eBay und Co. auftauchen sollen, habe ich mir schon gedacht.
Großartiges Kino, wirklich großartig. Da werden sicher etliche Ahnungslose auf der Nase landen. Und Microsoft wirds wohl egal sein.

monokit 14 Komm-Experte - 2099 - 16. November 2009 - 19:13 #

Nein eben nicht...denn dann werden noch mehr Leute Raubkopien spielen können und noch weniger Spiele werden verkauft. Zumal jede gebraucht verkaufte Konsole NULL Umsatz für Microsoft bedeutet.

AticAtac 14 Komm-Experte - 2127 - 15. November 2009 - 15:55 #

Microsoft profitiert sogar davon. Dann kann MS nämlich neue "saubere" XBox360 verkaufen.

monokit 14 Komm-Experte - 2099 - 16. November 2009 - 19:14 #

Und gleichzeitig sind dann statt einer, zwei modifizierte Raubkopienabspielende XBoxen am Start. Da hat Microsoft NICHTS von.

AticAtac 14 Komm-Experte - 2127 - 16. November 2009 - 20:15 #

Klar hat MS was davon, neu verkaufte Konsolen. Die Spielehersteller wären da wohl eher benachteiligt.
Überhaupt ist MS durch Raubkopien, zumindest im OS-Sektor, zu dem grossen Giganten geworden was sie heute sind.

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 16. November 2009 - 22:09 #

MS verdient hauptsächlich an Zubehör und verkauften Spielen, da die Hersteller Lizenzgebühren an MS zahlen müssen. Raubkopien haben MS groß gemacht? Soso, ich denke da nur an C64, Amiga, Dreamcast. Raubkopien bringen nichts gutes, ist eher ein Argument der RK-Fraktion.

AticAtac 14 Komm-Experte - 2127 - 16. November 2009 - 22:32 #

Windowshat sich nur deswegen durchgesetzt, weil viele es schon als Raubkopie kannten. Das ist eine Tatsache. Ich will Raubkopierer nicht in Schutz nehmen, aber man sollte realistisch bleiben.

tobzzzzn 11 Forenversteher - 795 - 15. November 2009 - 20:59 #

Mh... über das Xbox 360-Update wird aber nicht berichtet? Das finde ich schade, denn dafür interessieren wohl mehr - hoff ich. ;)

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 15. November 2009 - 21:23 #

Doch, darüber haben wir schon berichtet: http://www.gamersglobal.de/news/13626

tobzzzzn 11 Forenversteher - 795 - 15. November 2009 - 21:53 #

Zu spät gesehen ^^ Sorry.

Auxan 11 Forenversteher - 760 - 16. November 2009 - 11:39 #

Dumm ist das Ganze nur für Leute die unwissentlich eine modifizierte Konsole gebraucht erworben haben.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Gucky