Verbot von "Killerspielen" vom Tisch?

Bild von Stefan1904
Stefan1904 128500 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S3,C8,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtSpürnase: Deckt häufig exklusive News aufAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenMeister der Steckbriefe: Hat 1000 Spiele-Steckbriefe erstelltRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammeltIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommen

25. Oktober 2009 - 22:25

Nach den schrecklichen Ereignissen von Winnenden gerieten Gewaltspiele wieder in den Blickpunkt von Experten, Medien, Politik und Öffentlichkeit. Ein Verbot dieser Spiele wurde von vielen Seiten gefordert. Schon im Koalitionsvertrag der ehemaligen Großen Koalition von CDU, CSU und SPD aus dem Jahre 2005 findet sich in Abschnitt 6 "Jugend" das Thema "Verbot von Killerspielen" wieder. Bis zum heutigen Tage konnte dieses Verbot jedoch nicht durchgesetzt werden. Wörtlich heißt es dort unter Punkt 6.3 "Aufwachsen ohne Gewalt":

Die Neuregelungen im Jugendschutz werden schnellstmöglich – und deutlich vor dem für März 2008 verabredeten Zeitpunkt – evaluiert, um notwendige Konsequenzen rechtzeitig ziehen zu können. Wir wollen hierzu unverzüglich in einen zielorientierten Dialog mit den Ländern eintreten. Folgende Eckpunkte sollen vorrangig erörtert werden:
  • Wirksamkeit des Konstrukts „Regulierte Selbstkontrolle“
  • Altersgrenzen für die Freigabe von Filmen und Spielen/Alterskennzeichnung von Computerspielen
  • Verlässliche Kontroll- und Sicherheitsstandards für Videoverleihautomaten
  • Verbot von „Killerspielen“

In dem vom Spiegel veröffentlichten Entwurf des Koalitionsvertrags der neuen Regierung aus CDU, CSU und FDP findet sich kein solcher Passus mehr. Stattdessen ist in Bezug zu Jugend und Medien Folgendes zu lesen:

"Wir wollen die enormen gesellschaftlichen und individuellen Chancen der Neuen Medien umfassend nutzen; den Risiken im Umgang mit diesen werden wir entgegenwirken. Wir wollen die Medienkompetenz insbesondere von Kindern und Jugendlichen stärken. Dazu gehören die Fortsetzung der erfolgreichen Projekte „Vision Kino“, „Nationale Initiative Printmedien“ und das Netz für Kinder „Frag Finn“. Computerspiele sind ein selbstverständlicher Teil unserer Alltagskultur geworden. Deswegen soll die Entwicklung hochwertiger, kulturell und pädagogisch wertvoller Unterhaltungsmedien gefördert und der Deutsche Computerspielpreis aufgewertet werden."

Ist also ein Verbot von den unliebsamen Gewaltspielen für die nächsten vier Jahre vom Tisch oder wird das Thema nur nicht explizit im Koalitionsvertrag erwähnt?

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 25. Oktober 2009 - 19:55 #

Falls jemand ein passendes Teaser-Bild findet, kann er es ja noch einfügen.

Edit: Geht das Bild?

dummyuser 05 Spieler - 42 - 25. Oktober 2009 - 19:57 #

Hinweis: der Bund der Steuerzahler listet bei seinen Einsparmöglichkeiten im aktuellen Steuerzahlermagazin für die schwarz-gelbe Reli... Koalition unter anderem auch auf, den Computerspielpreis zu streichen. Solche Ausgaben bräuche man bei der angespannten wirtschaftlichen Lage nun wirklich nicht.

Das nur im Kontext zur genannten Aufwertung des Computerspielepreises.

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 25. Oktober 2009 - 20:00 #

"den Risiken im Umgang mit diesen werden wir entgegenwirken" könnte sich natürlich auch auf die bösen Spiele beziehen.

Gadeiros 15 Kenner - 3087 - 25. Oktober 2009 - 20:14 #

könnten genausogut reinschreiben:
"wir müssen hierzu was schreiben, haben aber selber keine ahnung. unsere assistenten und büros sind die einzigen, die etwas mit so einem neumodischen 'kom-putter' anfangen können. aber wir sind ja die fortschrittspartei des neuen 17ten jahrhunderts- oder welches hatten wir neulich noch?- und müssen die jugend mit vorgetäuschter kompetenz als wähler wenigstens versuchen zu halten. bei dieser wahl haben wir gesehen, daß tatsächlich leuten persönliche freiheiten und diese neuen medien wichtig zu sein scheinen. da hat die fdp ja wie alle oppositionsparteien in der letzten legislaturperiode damit auftrumpfen können obwohl sie keinen deut besser sind. insofern können wir uns halt nichtmehr wehren. und daß wir nur förderung anstatt verbote erwähnen, heißt aber auch nicht, daß irgendwas vom tisch ist. das kommt drauf an, zu welchem zeitpunkt womit wähler zu ziehen wären. beim nächsten amoklauf hauen wir euch wieder unseren alten kalten kaffee um die ohren"

ichus 15 Kenner - 2987 - 25. Oktober 2009 - 22:27 #

@Gadeiros
du hast recht. da wird hoffentlich nichts passieren, was die politiker in ihrer unbedarftheit in dieser thematik später bereuen werden.
sprich: jegliche Verbotsversuche

SynTetic (unregistriert) 25. Oktober 2009 - 22:54 #

Wie hätte denn auch ein Verbot von "Killerspielen" stattfinden sollen, wenn man sich (bis heute!) noch nicht einmal einig ist, was "Killerspiele" überhaupt sein sollen?

Gadeiros 15 Kenner - 3087 - 26. Oktober 2009 - 7:40 #

das sind spiele, die menschen töten... du weißt doch was man will: "Verbot von Killerspielen die dazu dienen Menschen zu ermorden."
es ist mir aber nicht bekannt, daß soetwas jemals programmiert wurde. zu der beschreibung passen nur spiele, die extrem gruselig sind, da sie bei herzkranken vielleicht etwas auslösen könnten. oder vielleicht spiele mit vielen bunten und flashigen effekten, die dann einen starken epilepsieanfall auslösen. nur solche spiele könnten zum mord an menschen verwendet werden. aber auch hier sind filme besser- pokemon hat ja zB ne heftige epilepsiegefahr (pokemon=böse)..

oder halt jede gebrochene CD/dvd mit den scharfen kanten- aber warum dann nicht gleich n messer oder ne zerbrochene flasche nehmen!?
weiß aber auch garnicht, ob ne zerbrochene cd/dvd so ne kante überhaupt hat oder haben kann.

oder wenn man nen stapel von cds/dvds der spiele aneinanderklebt, die mittleren aushöhlt und eben ne munitionskammer usw da in den hohlraum reinpackt. das loch in der mitte könnte dann als abzug verwendet werden (zu viele krimis und agentenfilme!).
also wären alle derzeitigen konsolen und pc-titel dran- halt überall, wo CDs/DvDs vorkommen. aber da kann man auch leere verwenden. allerdings wäre das ja fast die auffälligste und unhandlichste waffe der welt..
außerdem bringt da einen die in den killerspielen versteckte waffe um, nicht das killerspiel

oder man könnte menschen ermorden mit spielen, indem man einen ganzen haufen spiele zusammennimmt, sie in einen container füllt und dann jemanden mit dem tonnenschweren container erschlägt (zu viel bugs bunny-filme... böses fernsehen!). da könnte man dann auch gba/ds und psp-module verwenden und das dann als killerspiel zählen. aber ich bin mir fast sicher, ein anderes objekt als gewichtslieferant für das erschlagende objekt wäre fast besser geeignet, weil man weniger braucht und preiswerter drankommt..
aber da ermordet das gewicht, nicht das killerspiel

vielleicht, wenn man jemanden an einen elektroschocker anschließt und immer wenn er versagt im game gibts nen schlag (james bond..).
aber da wird dann eher der elektroschocker genutzt zum ermorden des menschen, nicht das killerspiel..

sonst fällt mir nichts mehr ein, wie "Killerspielen dazu dienen Menschen zu ermorden".

General_Kolenga 15 Kenner - 2866 - 25. Oktober 2009 - 23:20 #

Ich sehe ein helles Licht am Ende eines Tunnels!
Nun, die Diskussion wird damit noch nicht vom Tisch sein, aber eventuell ist ein Ende abzusehen und dieses lästige Thema ist irgendwann vom Tisch, genauso wie es früher beim Fernsehen der Fall war.

Carstenrog 16 Übertalent - 4811 - 25. Oktober 2009 - 23:27 #

Was wundert ihr euch? Die Wahlen sind vorbei! Jetzt braucht man keine Pseudothemen mehr. Es ist das, was es schon immer war. Heiße Luft.

Rondrer (unregistriert) 25. Oktober 2009 - 23:41 #

Das denk ich auch. Jetzt haben wir erstmal wieder 3-3,5 Jahre Ruhe, danach gehts mit Sicherheit von Neuem los ;)

Imbazilla 15 Kenner - 2964 - 26. Oktober 2009 - 17:10 #

Auf jeden Fall werde ich die Ruhe geniessen...

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7289 - 26. Oktober 2009 - 23:25 #

Falsch, Zeit ist nur bis zum nächsten "Amoklauf", danach ist wieder viel Gelegenheit für Politiker sich mit heißer Luft in die Medien zu katapultieren.

Quin 12 Trollwächter - 1150 - 26. Oktober 2009 - 11:06 #

Oder einfach abwarten wie schnell die FDP wieder umfällt...

Boeni 14 Komm-Experte - 2383 - 26. Oktober 2009 - 12:56 #

Vielleicht ist die große Koalition aber auch einfach bei ihrer Evaluierung zu dem Schluss gekommen, dass eigentlich alles ok ist. In der passage steht nur das man drüber nachdenkt.

Porter 05 Spieler - 2981 - 26. Oktober 2009 - 13:52 #

naja das kann nur aussagen das sich am Status Quo erstmal nix ändert, was heisst das es weiterhin zu Indizierungen oder direkt einer verweigerung für ein 18er USK Logo geben wird.

Import wird bei einigen Titeln immernoch Pflicht bleiben.

thomas95 06 Bewerter - 68 - 26. Oktober 2009 - 16:19 #

Man hätte es sowieso nie durchsetzen können, da nie wirklich bestätigt wurde, dass "Killerspiele" für Amokläufe verantwortlich sind.
Was sie nämlich auch nicht sind!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit