Bayern führt den "Medien-Führerschein" ein.

Bild von Earl iGrey
Earl iGrey 5042 EXP - 16 Übertalent,R8,S7,A5,J9
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenVerlinker: Verweist nennenswert auf GamersGlobal.deFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdient

24. Oktober 2009 - 23:09 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Bayerns Medienminister Siegfried Schneider stellte am 20. Oktober gemeinsam mit Kulturstaatssekretär Dr. Marcel Huber in der Bayerischen Staatskanzlei die Initiative "Medienführerschein Bayern" vor. Ziel dieser Initiative ist, die Vermittlung von Medienkompetenzen in Schulen künftig zu verstärken.

Mediennutzung ist längst Schlüsselkompetenz

"Mediennutzung ist längst vierte Schlüsselkompetenz neben Lesen, Schreiben und Rechnen", so Schneider in München. In dreißig ausgesuchten bayerischen Klassen der 3.- und 4. Jahrgangsstufe werden nun mehrere Unterrichtsmodule erprobt, bevor das Angebot ab dem Schuljahr 2010/2011 flächendeckend auch auf weiterführende Schulen ausgedehnt werden soll.

"Aufgrund der Erfahrungen in der Praxis werden die Module überprüft und gegebenenfalls überarbeitet. Erst dann werden sie allen Schulen angeboten", so Schneider. Zum Pflichtfach soll die Medienkunde aber nicht werden. Die Einführung des "Medienführerschein Bayern" an den Schulen erfolgt auf freiwilliger Basis. Schneider: "Lehrkräfte sollen gemeinsam mit ihren Klassen flexibel entscheiden können, wann sie welche Inhalte der Medienerziehung in den Unterricht integrieren."

Kultusstaatssekretär Dr. Marcel Huber betonte, die Medienwelt ändere sich rasant und stelle junge Menschen in den verschiedenen Stadien ihrer Entwicklung vor immer neue Herausforderungen. Deswegen müsse der Test sich über die gesamte Schulzeit erstrecken und flexibel neue Entwicklungen abbilden.

Sechs Unterrichtseinheiten für mehr Medienkompetenz

Die Bayerische Landeszentrale für neue Medien ist über die Stiftung Medienpädagogik in die Initiative "Medienführerschein Bayern" eingebunden. In der Umsetzung des Vorhabens wird die Stiftung Koordinierungsaufgaben übernehmen. Konkret erarbeitet sind bereits sechs Unterrichtseinheiten, die Grundlage für den "Medienführerschein Bayern" sein sollen. In Kooperation mit dem Verband Bayerischer Zeitungsverleger wurden folgende Kernthemen für den Medienunterricht erarbeitet:

  • Zuhörfähigkeit entdecken und schulen
  • Identifikationsfiguren im Fernsehen erkennen und hinterfragen
  • Werbung im Fernsehen analysieren und bewerten
  • Kommunikation/Chatten im Internet
  • Chancen und Risiken von Computerspielen
  • Eigenes Paket für den Pressebereich

Die Unterrichtseinheiten sind jeweils auf eine Doppelstunde ausgelegt und sollen sich problemlos in den normalen Stundenplan integrieren lassen. Mit der Initiative "Medienführerschein Bayern" will die Bayerische Staatsregierung die Medienkompetenz von Schülerinnen und Schülern in Bayern stärken. Im kommenden Jahr sollen dann nächste Schritte folgen. Geplant ist u.a. die Weiterentwicklung für die Erwachsenenbildung. Außerdem wird geprüft, ob der Medienführerschein auch in Tageseinrichtungen für Kinder im Vorschulalter eingeführt werden kann. Ziel sei es, "dass keine Schülerin und kein Schüler in Bayern die Schule ohne dokumentierte Medienkompetenz verlässt".

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 24. Oktober 2009 - 23:06 #

Ziel sei es, "dass keine Schülerin und kein Schüler in Bayern die Schule ohne dokumentierte Medienkompetenz verlässt".

Das ist natürlich ein heeres Ziel, würde man voraussetzen, daß diese Dokumentierung auf die wirkliche Verinnerlichung von Medienkompetenz seitens der Schüler abzielt.

ganga Community-Moderator - P - 15587 - 25. Oktober 2009 - 0:23 #

Hab ich vor paar Tagen schon im Radio gehört. Klingt ja nicht schlecht. Wenn die Vermittler Ahnung haben und das ganze nicht nur freiwillig an einer Hand voll Schulen durchgeführt wird.

Oho (unregistriert) 25. Oktober 2009 - 3:53 #

Bin mal gespannt, wann die Herren wieder auf die Idee kommen, dass das was kosten muss. (Zb wie den Autoführerschein)

Creasy (unregistriert) 25. Oktober 2009 - 14:21 #

ja schon ne frechheit, dass der führschein was kostet.
oder überhaupt bestimmte leistungen... müsste doch alles kostenlos sein.. wie im internet hald.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12273 - 25. Oktober 2009 - 7:58 #

schön bekommt man schon in der schule alles eingepflanzt das man fressen soll was von den da oben kommt xD
naja aber so können wenistens die überforderten ELTERN endlich mal durchatmen haben sie weniger arbeit und können mehr mit den kindern unternehmen........ ach weiß bin ein scherzkeks xD

prax 10 Kommunikator - 465 - 25. Oktober 2009 - 9:11 #

Das mit dem einpflanzen ist ja jetzt nicht wirklich neu ;)

Vin 18 Doppel-Voter - 11829 - 25. Oktober 2009 - 9:04 #

interessant, die Generation, die mit dem PC aufgewachsen ist, soll weiter geschult werden. Jedoch die, deren Fachwissen auf der Beratung von Media-Markt Mitarbeitern basiert, brauchen so etwas natürlich nicht.

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 25. Oktober 2009 - 11:54 #

Es steht was von geplanten Erwachsenen-Angeboten drin.

Vin 18 Doppel-Voter - 11829 - 25. Oktober 2009 - 12:41 #

ja, als "könnte mal vielleicht kommen wenn wir wollen"
So etwas sollte mmn. als erste kommen, nicht als letztes.

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 25. Oktober 2009 - 13:36 #

Aller Anfang ist schwer, wichtiger als womit sie den ersten Schritt machen ist für mich die Tatsache, daß es überhaupt losgeht. Und es ist ja längst überfällig.

ichus 15 Kenner - 2987 - 25. Oktober 2009 - 9:13 #

@Vin
Wäre ja auch nicht sinnvoll, die bekommen ihr Geld auch so.

Blair 10 Kommunikator - 356 - 25. Oktober 2009 - 9:38 #

Schade, dass im Lehrplan nichts zum Thema Datenschutz und Privatssphäre steht. Evt. wäre auch ein kleiner Blockkurs zum Thema "Skepsis im Internet entdecken und schulen" ganz praktisch :>

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 25. Oktober 2009 - 11:57 #

Das könnte im Pressebereich Raum finden. Ich habe selbst erlebt, daß ein (fähiger und engagierter) Deutschlehrer im regulären Unterricht den Schülern schon die unterschiedlichen Formen des journalistischen Schreibens wie Bericht, Kommentar, Glosse etc pp und die Arbeit mit- und Bewertung von Quellen durchgenommen hat.

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 33916 - 25. Oktober 2009 - 13:43 #

Super :), wenn es denn richtig umgesetzt wird...

P.S.: Das Bild erinnert mich aber mehr an einen Horrorfilm :/

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 25. Oktober 2009 - 14:01 #

An welchen denn? Jetzt wo Du es sagst erkenne ich bei den verschwommenen Kindern eine unterschwellige Ähnlichkeit mit den Red Queen und White Queen Abbildern aus Resident Evil. Aber so ganz von allein wäre ich echt nicht drauf gekommen. ;)

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 33916 - 26. Oktober 2009 - 11:50 #

Naja, so ähnlich verzerrte Bilder gibt es in einigen Horrorfilmen wie z.B. bei Mirrors oder The Ring...

Joker 12 Trollwächter - 1153 - 25. Oktober 2009 - 14:57 #

ich finde die idee richtig

solange die ausarbeitung geungen ist finde ich einen medienführerschein sinnvoll!

Gadeiros 15 Kenner - 3062 - 25. Oktober 2009 - 19:04 #

*gräbt mal eine horrorvorstellungen für datenschützer aus*

solange man den medienführerschein dann nicht zum zwanghaft personalisierten einloggen im internet braucht von bayerischen IPs aus ;)

"um sich über t-online (vertraglich verpflichtend in bayern seit 2010) ins internet einzuwählen geben sie nun die personalisierte zeichenfolge auf der vorderseite ihres medienführerscheins an. sollten sie noch nicht 18 sein, wird ihnen zugang zu seiten außerhalb des csu-netzwerks verwehrt. ab 18 dürfen sie auch auf staatlichen seiten zur wissenserlangung wie wiggibedia.bayern.de zugreifen. wir wünschen ihnen noch einen schönen tag im nicht-rechtsfreien raum internet"

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 25. Oktober 2009 - 21:25 #

Wobei ich sowohl der vollkommenen Überwachung als auch der totalen Anarchie im Netz gegenüber skeptisch bin. :/

hoschi 13 Koop-Gamer - 1465 - 26. Oktober 2009 - 10:15 #

für mich sind das alles Dinge die ein halbwegs intelligenter Mensch von daheim mitbekommt. Ich denke nicht dass dies wirklich Aufgabe der Schule sein muss, denn die Lehrer sind knapp und die Stundenpläne sind eh schon voll.

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 33916 - 26. Oktober 2009 - 11:27 #

Das sehe ich ganz anders. Gerade die Schulen sind sehr dazu geeignet, die Herausforderung der neuen Medien anzunehmen und das Fach Medien zu unterrichten, denn einige Eltern wollen nicht, aber viele Eltern können Medienkompetenz im Sinne von Medienerziehung ihren Kindern nicht beibringen.

Für mich eine der neuen Hauptaufgaben für zukunftsweisende Schulen...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Gucky