Outlast 2: Trotz "sexueller Gewalt" nun doch in Down Under, uncut in Deutschland [Upd]

PC XOne PS4 MacOS
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 355669 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.PS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschrieben

16. März 2017 - 19:46 — vor 34 Wochen zuletzt aktualisiert
Outlast 2 ab 21,88 € bei Amazon.de kaufen.

News-Update vom 24.3.:

Nachdem Outlast 2 von der australischen Freigabeinstanz für Videospiele zunächst keine Alterseinstufung erhalten sollte, hat das Australian Rating Board dem Horror-Spiel nun doch die 18er-Freigabe gewährt. Auch im Land der Koalas kann Outlast 2 folglich erscheinen.

News-Update vom 20.3.:

Kurz nachdem die australische Prüfbehörde Outlast 2 eine Alterseinstufung verwehrte, hat die USK dem Horror-Abenteuer kürzlich eine Freigabe ab 18 Jahren erteilt. Kürzungen jedweder Art waren für den hiesigen Markt laut Auskunft des Entwicklers nicht notwendig.

Ursprüngliche News:

Vor kurzem hatte das Indie-Studio Red Barrels den Termin für das Survival-Horror-Abenteuer Outlast 2 (Preview) bekanntgegeben, der auf den 25. April fallen wird. Noch steht die Alterseinstufung der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) für Deutschland aus, zumindest in Australien wird es jedoch keine offizielle Veröffentlichung geben. Das Australian Classification Board verweigerte dem Horror-Spiel nämlich eine Alterseinstufung, womit der Titel in Down Under gar nicht offiziell in den Vertrieb kommen kann.

Grund für die Verweigerung bei der Alterklassifizierung scheint die Darstellung sexueller Gewalt zu sein. Konkret scheint der Auslöser für die ausbleibende Alterseinstufung für den australischen Markt mit einer Spielszene zu tun zu haben, die eine Art Ritual zeigt. Ob die wirklich sexuelle Gewalt darstellt oder, wie es in der Begründung des Classification Boards heißt, diese "offensichtlich impliziert", ist nicht näher bekannt.

Das Australian Classification Board war in der Vergangenheit immer wieder für seine restriktive Vorgehensweise bei der Alterseinstufung im Land der Koalas und Didgeridoos bekannt. Allerdings glaubten viele der hiesigen Spieler, die Situation würde sich ändern nachdem das Land im Jahr 2011 entschieden hatte, die lange Zeit nicht existente 18er-Freigabe (des sogenannten R18+-Ratings) für Spiele einzuführen.

Die Altersfreigabe für den deutschen Markt steht, wie bereits erwähnt, aktuell noch nicht fest. Die USK erteilte dem 2013 erschienenen Vorgänger Outlast (im Test: Note 7.5) eine Altersfreigabe ab 18 Jahren. Zuletzt gab die deutsche Prüfinstanz jedoch auch Titel wie Battlefield 1 (im Test) bereits ab 16 Jahren frei, während etwa die beiden jüngsten großen Ubisoft-Titel For Honor (im Test) und Ghost Recon - Wildlands (im Test) ein rotes Prüfsiegel erhielten. Zudem gab es hierzulande zuletzt einige Listenstreichungen. Dazu zählen sowohl ältere Titel wie das jüngst auch hierzulande offiziell veröffentlichte Gears of War 2 oder auch die bald erscheinende Neuauflage von Bulletstorm, die in Deutschland bei der Erstveröffentlichung lediglich in einer stark gekürzten Fassung erschien.

 

Sciron 19 Megatalent - P - 17761 - 16. März 2017 - 20:08 #

Na, wenn schon Hotline Miami 2 für die paar Zehntelsekunden Pixelpenetration gebannt wurde, ist das nun nicht verwunderlich.

Benjamin Braun Redakteur - P - 355669 - 16. März 2017 - 20:24 #

Nun, bei den USK-Freigaben, auch wenn ich die Zurückhaltung bei "wir stufen das nicht ein" sehr zu begrüßen ist, lässt auch nicht automatisch den Schluss zu, dass es bei Spiel A genauso gehandhabt wird wie bei Spiel B. Mal abgesehen davon, dass besagte Szene aus Outlast 2 ja nicht wirklich bekannt ist. Möglicherweise würde ja sogar eine Mehrheit unter unseren Lesern die Entscheidung befürworten, wenn sie die Szenen kennen würden.

Sciron 19 Megatalent - P - 17761 - 16. März 2017 - 20:38 #

Ich bezog mich ja nur auf die Entscheidung der Australier. Klar, die Szene ist noch nicht bekannt, dürfte was die Heftigkeit betrifft aber locker über dem Gezeigten aus HM2 liegen, vor allem wenn man den Kontext kennt (*SPOILER*? Filmszene).

Soulman 15 Kenner - 2917 - 16. März 2017 - 21:45 #

Ich lese bei dem Titel immer Outcast 2 und bin immer aufgrund der News kurz verwundert, bevor der große "AHA!"-Moment einsetzt.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5898 - 16. März 2017 - 23:45 #

Dann hol dir bloß nicht noch Outland und Outlaws. :-)

stylopath 16 Übertalent - 4522 - 17. März 2017 - 9:11 #

U made my day! XD

Freylis 20 Gold-Gamer - 22079 - 17. März 2017 - 0:00 #

Die Darstellung sexueller Gewalt zur reinen Effekthascherei ist m.E. tatsächlich unangebracht. Hat die Outlast-Reihe das nach dem vielgepriesenen Vorgänger denn nötig?

Elfant 18 Doppel-Voter - P - 10933 - 17. März 2017 - 2:03 #

Ohne die Szene zu kennen, kann man sich nicht darüber äußern. Es gibt mir eher zu denken, daß Duke nukem forever mit der 15 Jahre Freigabe noch durchkam. Es könnte aber allerdings genau so gut sein, daß man sich für das Ritual zum Beispiel etwas bei den Wicca abgeschaut hat und es dann pervertierte.

Freylis 20 Gold-Gamer - 22079 - 17. März 2017 - 3:20 #

"Ohne die Szene zu kennen, kann man sich nicht darüber äußern."
Ich habe es aber gerade getan. Verklag mich.

Ganon 23 Langzeituser - P - 39863 - 17. März 2017 - 9:19 #

Ich zieh dich bis nach Karlsruhe!

Nee, ernsthaft: Wir wissen weder, was da genau zu sehen oder "impliziert" ist, noch ob es reine Effekthascherei ist oder in welchem Kontext die Szene steht. Vorher kann man einfach kein sinnvolles Urteil fällen.

Elfant 18 Doppel-Voter - P - 10933 - 17. März 2017 - 9:41 #

Wo hast Du es getan? Du hast effekthascherische sexuelle Gewalt verurteilt, Dich dabei rein auf Dich selbst bezogen sowie die Frage gestellt, ob es soetwas nötig hat. Ok "hat" wäre grammatikalisch genau genommen der Vorwurf, warum sie es tun, aber das richtige Verwenden des Konjunktivs scheint mir in der Umgangssprache auszusterben.
Für eine Klage würde es allerdings dann nicht ausreichen, da ich nicht persönlich betroffen bin und nur das hochhalten rechtsstaatlicher Prinzipien bei dieser Kleinigkeit nicht ausreichend wäre. ;-)

Freylis 20 Gold-Gamer - 22079 - 17. März 2017 - 11:59 #

Jaja, ist ja gut. Ehe ich wieder Flashbacks von Deutsch Leistung bekomme, gebe ich mich vorerst geschlagen. Warten wir's also ab und wenn es so weit ist werde ich mich in gebührendem Maße völlig unnötig aufregen.

Elfant 18 Doppel-Voter - P - 10933 - 17. März 2017 - 13:13 #

Du kannst Dich ja schon einmal warm machen und mich dafür verdammen Duke nuken forever zu mögen.

Freylis 20 Gold-Gamer - 22079 - 17. März 2017 - 22:35 #

Och nö, Duke Nukem Forever war doch eigentlich okay. Auf sowas Geniales wie Wall-Boobs müssen andere Entwickler erst mal kommen. Leider hat die vorgeheuchelte Femi-Keule (Keule... höhö) der internationalen PC-Fraktion die Bewertungen damals ja etwas nach unten gezogen. Aber GG hat seinerzeit tapfer seinen Mann gestanden und die Note verteidigt - und die stand wie ein Fels in der Brandung. Das erinnert mich an den verkorksten Review von "Mortal Moni", die Duke Nukem 3D nur zwei lausige Sterne verpassen wollte. Ungeheuerlich...

Ganon 23 Langzeituser - P - 39863 - 18. März 2017 - 19:24 #

Die hat damals sogar nur einen Stern gegeben. Aber was die Wertungen von DNF runterzog war wohl eher das mittelmäßige Gameplay. ;-)

Xentor 14 Komm-Experte - 2281 - 17. März 2017 - 9:32 #

Witzig :-)
Also Sexkram bringt dieses Spiel zu einem "Ban".
Aber die excessieve Gewalt ect... vorher war ok.
Echt, da wundern sich die Leute warum ich diese Gesellschafft nicht verstehe und verstehen will.

Wenns nach mir gegangen wär, wär schon Teil 1 auf der Indexliste gelandet. Aber wie gesagt. Gewalt ok, Sex böse.

Shadd 05 Spieler - 33 - 17. März 2017 - 10:02 #

Der 'Sexkram' an sich führt meines Wissens nach nicht zu einer RC (Restricted Classification) in Australien. Wenn es sich um Nackt- oder Sexszenen handelt, bekommen Spiele mit Sicherheit ein R18+ Rating.
Es geht hier scheinbar um die Darstellung einer rituellen Vergewaltigung. Und in dem Zusammenhang könnte ich das schon verstehen - es kommt natürlich auf mehrere Dinge an. Wie tragen die Charaktere die damit verbundenen Emotionen an den Spieler? In welchem Kontext findet es statt? Wird der Moment 'aufgebaut'?
Genaueres wissen wohl nur die Mitarbeiter, die das Spiel bereits prüfen konnten.

Xentor 14 Komm-Experte - 2281 - 17. März 2017 - 11:42 #

Hate Mass Effect nicht auch Probleme da? (Nicht das neue)
Von wegen Gay Content?
Bin aber nichtmehr sicher.

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 22225 - 17. März 2017 - 11:44 #

Das neue hat zumindest MA15+.

Xentor 14 Komm-Experte - 2281 - 17. März 2017 - 12:13 #

Ne ich meinte ME 3.

Shadd 05 Spieler - 33 - 17. März 2017 - 16:04 #

Mass Effect 3 hat damals ebenfalls ein MA15+ Rating bekommen.

EvilNobody 14 Komm-Experte - 1909 - 21. März 2017 - 10:07 #

Vergewaltigung ist also schlimmer, als jemandem ne Axt in den Kopp zu hauen?
Will dich nicht provozieren, nur deine Sicht nachvollziehen.

Shadd 05 Spieler - 33 - 21. März 2017 - 11:38 #

Für mich ist das tatsächlich so. Zunächst mal muss ich sagen, dass ich mit Sex in Filmen/Serien/Spielen kein allgemeines Problem habe. Dennoch halte ich den häufigen Einsatz, wie er m.M.n. in Game of Thrones oder Spartacus stattfindet, für eine sehr grobe Lösung um die Emotionen zwischen zwei Protagonisten zu verdeutlichen. Ich durfte mir auch schon das ein oder andere Mal anhören, ich sei prüde - mag zutreffend sein.
Also um zurück zur eigentlichen Frage zu kommen:
Zu einem Teil spielt das oben beschriebene hinein und zum anderen, dass eine Vergewaltigung bei mir ein Unbehagen auslöst, welches ich bei gezeigter Gewalt in der Form nicht verspüre und welches ich - gerade in meiner Freizeit - nicht wirklich verspüren möchte.
Eine genaue Beschreibung, was das Unbehagen auslöst, kann ich gar nicht liefern - ich schätze es geht um die Folter und das Unterwerfen der Charaktere, welche sich über einen längeren Zeitraum erstrecken, als ein reiner, kurzer Gewaltakt. So hatte ich tatsächlich auch mit der populären Folterszene aus GTA 5 ein Problem, wohingegen die Szene in der Garage von Resident Evil 7 für mich zwar aufgrund des hohen Gewaltgrades kurzzeitig schockierend, aber nicht wirklich problematisch war.
Das funktioniert natürlich nur so, wenn die Emotionen auch an den Spieler getragen werden. Man könnte Resident Evil 7 auch als eine Tortur für den Protagonisten bezeichnen, aber solch eine Emotionslosigkeit habe ich selten bei einem Spiel erlebt.

joker0222 28 Endgamer - - 101634 - 20. März 2017 - 23:23 #

Na was ein Glück, dass es nicht nach dir gegangen ist.

rammmses 19 Megatalent - P - 13344 - 17. März 2017 - 9:41 #

Gehe davon aus, dass es durch die USK kommt. Im Whistleblower DLC gibt es ja auch bereits "anstößige" Szenen.

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 22225 - 17. März 2017 - 11:40 #

Ich find die Beispiele irgendwie schlecht gewählt. In keinem der Spiele gibt es afaik rituelle sexuelle Gewalt...

Freylis 20 Gold-Gamer - 22079 - 21. März 2017 - 0:16 #

Zum Update: Deutschland ist ja über die letzten 20 Jahre Spielgeschichte echt cool geworden. Da geht inzwischen wohl fast alles. Wenn ich da noch an die späten 90er denke, wo man sich schon freute wenn überhaupt mal was ungeschnitten nach Deutschland kam (Shogo, Starcraft, Diablo...). Ansonsten wurde da nur rumgekappt und indiziert. -- Schöne, neue Welt. :)

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 12043 - 21. März 2017 - 0:56 #

ja, kann man sich echt nicht mehr beschweren. das einzige was noch nervt, sind publisher die präventiv selbszensieren und dann die uncut-version auch noch mir region-lock absichern. siehe Wolfenstein. kommt glücklicherweise nicht oft vor und diese sperre kann man auch umgehen, insofern auch nur halb so schlimm.

euph 24 Trolljäger - P - 47737 - 21. März 2017 - 6:13 #

Bei Wolfenstein gehts ja nicht um Gewalt etc. sondern um die enthaltenen Hakenkreuze. Wobei es ja schon wunschenswert wäre, wenn da mal endlich jemand ein Musterverfahren laufen lassen würde, damit das auch ein Ende hat.

Wo gibt es denn dabei aber den Region-Lock? Bei der PC-Version? Die ausländischen Versionen auf der PS4 liefen jedenfalls ohne Probleme bei mir.

Ganon 23 Langzeituser - P - 39863 - 21. März 2017 - 7:35 #

Ja, die PC-Version hat einen und das ist echt ätzend. Nicht wegen der Hakenkreuze, die sind mir egal. Sondern weil man nur mit der deutschen Sprachausgabe spielen kann, die Story des Spiels verfälscht.

euph 24 Trolljäger - P - 47737 - 21. März 2017 - 7:39 #

Ja, das stimmt schon. Wolfenstein ist eins der wenigen Spiele, die ich in Sachen Sprachausgabe lieber im Original gespielt habe.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3666 - 24. März 2017 - 18:16 #

Wie genau ist das denn region-locked? Ich hab' die UK-Version auf Steam aktiviert und hab' Hakenkreuze. Starte einfach Steam, kein VPN oder so.

Noodles 23 Langzeituser - P - 38158 - 24. März 2017 - 18:31 #

Wann hast du die denn aktiviert? Also ich musste die Uncut per VPN aktivieren und spielen ging auch nur per VPN. Erst nach 3 Monaten tauchte das Spiel auch ganz normal ohne VPN in meiner Bibliothek auf und ab dann konnte ich es ganz normal spielen. Genauso bei The Old Blood.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 12043 - 21. März 2017 - 12:16 #

gibt ja kein präzedenzfallrecht hier. insofern würde so ein urteil ja auch für zukünftige fälle nichts bringen. abgesehen davon könnte man jetzt schon das recht nutzen, was einem zugestanden wird bei der verwendung verfassungsfeindlicher symbole. aber selbst unter rechtsberatern im ausland gibts da immer noch den irrglauben, dass so etwas generell verboten wäre in deutschland.

ja, bei der PC-version. immerhin ermittelt jetzt die EU gegen bethesda und co wegen dieser maßnahmen, da sie offensichtlich gegen die regeln des freien warenverkehrs verstoßen.

euph 24 Trolljäger - P - 47737 - 21. März 2017 - 13:22 #

Genau darum ginge es ja: Hakenkreuze in einem Spiel verwenden und gegen die dann wahrscheinlich folgende Indizierung gerichtlich vorgehen und das mal bis ganz oben treiben um ein Grundsatzurteil in der Sache zu bekommen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 12043 - 22. März 2017 - 2:31 #

das problematische wäre ja die beschlagnahme und die kann von einem beliebigen landesgericht erfolgen, welches sich in keinster weise an irgendein bisheriges urteil halten muss. insbesondere da man ja bei jedem spiel von neuem anfangen kann darüber zu diskutieren, inwiefern das in diesem speziellen fall angebracht ist.

Elfant 18 Doppel-Voter - P - 10933 - 22. März 2017 - 3:04 #

Ja der Weg ist lang und steinig, aber ich wüsste kein Kulturmedium, welches nicht letztlich diesen Weg geht.

euph 24 Trolljäger - P - 47737 - 22. März 2017 - 6:21 #

Deswegen im Idealfall ja auch ein Grundsatzurteil vom Obersten Gericht, daran wird sich auch ein Landesgericht im Zweifel orientieren, sofern die Symbole nicht eindeutig im Widerspruch zu dem entsprechenden Urteil stehen sollten. Aber ist ja müßig darüber zu diskutieren, bisher geht man da ja den Weg des geringeren Widerstands und tauscht die Symbole einfach aus. Macht mir persönlich auch nichts aus, ist aber an sich halt ziemlich lächerlich.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31845 - 22. März 2017 - 13:17 #

Lächerlich schon, aber eben auch deutlich günstiger - Anwalts- und Gerichtskosten, sehr wahrscheinlich über mehrere Instanzen.
Und dazu kommt noch der Umstand, dass das Spiel bis zum Abschluss des Verfahrens auf Eis liegt, also vermutlich für mehrere Jahre.

Elfant 18 Doppel-Voter - P - 10933 - 22. März 2017 - 13:54 #

Siehe Tanz der Teufel / The evil dead (1983): Die ungekürzte ist erst seit 2016 weder beschlagnahmt noch indiziert, wenn man von den Zwischenerflogen einmal absieht.

Ganon 23 Langzeituser - P - 39863 - 22. März 2017 - 15:09 #

Bei Filmen toll, aber bei einem fast 30 Jahre alten Spiel würde das niemanden mehr interessieren.

Elfant 18 Doppel-Voter - P - 10933 - 22. März 2017 - 15:40 #

Das war eine Ergänzung zu Immerwütens Kommentar.
Ob es sich lohnte weiß ich nicht, da die Neufassung, weswegen auch die Urteile von 2002 angefochten wurden, auch ziemlich gut ist und nicht derart nach Klischeesammlung anfühlt.

Noodles 23 Langzeituser - P - 38158 - 22. März 2017 - 13:40 #

Von mir aus können die Hersteller selber zensieren, wie sie wollen, solange sie dann nicht einen unnötigen Region Lock für die Uncut einbauen. Kann man zwar umgehen, hab ich für Wolfenstein auch gemacht, trotzdem nervig.

joker0222 28 Endgamer - - 101634 - 21. März 2017 - 10:37 #

Nintendo ist auch so ein Kandidat, siehe etwa Xenoblades Chronicles X oder Project Zero. Wobei es in beiden Fällen um Freizügigkeit ging, während etwa gorelastige Spiele wie Devil's Third oder Ninja Gaiden Razor's Edge ungekürzt auf die WiiU durften.

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - P - 6945 - 21. März 2017 - 6:59 #

Das ist so ein wenig wie in der Schule: Symptome werden bekämpft, due Ursachen nicht.
Nicht, das ich Sexismus toll fände, und ich weiss auch nicht, was in diesem Spiel wie gezeigt wird.
Viel schlimmer finde ich den alltäglichen Sexismus, den ich z.B. auf dem Weg zur Arbeit spüre, wenn ich in unserem Zweitwagen (Twingo) stellvertretend erdulden muss.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 25042 - 25. März 2017 - 0:04 #

Happy End!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit