Michael Pachter: iPod größte Gefahr für Publisher

Bild von GamingHorror
GamingHorror 968 EXP - Game Designer,R8,S3,A1
GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhalten

16. Oktober 2009 - 14:43 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Michael Pachter, Analyst von Wedbush Securities und zuständig für die Spieleindustrie, hat den iPod Touch als die bisher größte Gefahr für die Spiele-Publisher bezeichnet. Er sieht vor allem die Preisstruktur als Bedrohung.

Die niedrigen Preise für iPod Touch-Spiele führe Spieler dazu, sich genau zu überlegen, ob ein Madden-Spiel für $60 auf Konsole oder PC seinen Preis noch wert ist, wenn man doch Madden auf iPod Touch für nur $10 bekäme - ganz gleich ob das Spielerlebnis nicht direkt verglichen werden kann. Seine Argumentation beruht dabei auf der Gewöhnung bzw. Erziehung der heutigen Spielergeneration auf den iPod Touch und dessen Preisstruktur, und er geht davon aus, dass diese Spieler nicht mehr in dem Maße wie bisher auf moderne Konsolen umsteigen werden. Auch wäre es für die neue Spielergeneration vollkommen in Ordnung, ein Madden auf iPod Touch zu spielen. Dazu käme, dass Apple selbstverständlich darauf abziele, den Kundenstamm beizubehalten.

Wenn man den dahinterliegenden Gedanken weiterspinnt, kann man sich auch die Strategie von Apple ausmalen. Es gab bereits Gerüchte, dass Apple eine eigene Spielkonsole entwickeln wolle oder würde. Ein solches Gerät würde mit Sicherheit mit iPod Touch und iPhone vernetzt sein und für die Nutzer dieser beiden Geräte zum logischen Upgrade-Pfad werden -- anstatt sich eine Playstation oder Xbox ins Wohnzimmer zu stellen.

Stellen die preiswerten Spiele auf iPhone und iPod Touch wirklich eine Gefahr für die Publisher, und möglicherweise auch die Konsolenhersteller, dar? Was meint ihr dazu?

melone 06 Bewerter - 1512 - 16. Oktober 2009 - 12:18 #

Meine Rede: Ich habe eine gewisse Anzahl von Stunden Zeit um zu spielen. Je mehr ich davon auf dem iPodTouch verbringe, desto weniger Zeit bleibt mir für Spiele auf anderen Systemen, ergo entfällt auch weniger Geld auf solche Titel.

Das Gute daran ist, daß man sich wieder an kleineren Spielen, denen man früher viel öfters begegnet ist, erfreut. Ich kann mich an einige Vollpreistitel erinnern, die hatten mehr was mit Maloche als mit Spaß gemein.

Der Aufwand der für einige Produktionen heutzutage betrieben wird steht in keinem Verhältnis zu dem Spielspaß den sie bringen. Blockbuster sind wichtig und wird's auch weiterhin geben, aber ich mag auch kleine und fetzige Indiefilme.

Für mich persönlich seh ich eine klare Konzentration auf wenige Haben-will-Vollpreistitel. Die restliche Zeit wird durch kleine aber feine Spiele auf dem iPodTouch oder aus dem Retrobereich bereichert.

Christian Korndoerfer 14 Komm-Experte - 2103 - 17. Oktober 2009 - 16:37 #

naja, ich denke die zahl derer, die sich hinsetzen und auf ihrem iPhone/iPod spielen, wenn vor ihnen eine PS3/Xbox/PC steht ist eher gering. Die meisten Spiele sind so für zwischendurch. ich selbst hab auch ein iPhone und auch diverse Spiele und spiele eigentlich nur, wenn ich unterwegs bin und auf irgendetwas warte. Sei es im Zug, an der haltestelle, im wartezimmer... immer wenn man wartet eben. daher seh ich das mehr so als "lückenfüller", auch wenn das ziemlich nerdig klingen mag. Zeit für Spiele auf anderen Systemen geht mir dabei allerdings nicht verloren.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12277 - 16. Oktober 2009 - 12:36 #

ich finde das iphone gelumpe wird ab udn an etwas zu überschätzt!
auf dem handheldmarkt mag das evtl eher zu treffen da die spiele auch meist abgespeckt sind aber nicht auf vollwertige titel!

dazu klar das iphone hat paar gute titel aber 5mal soviel schrott (steuerung)...
und wenn apple ne konsole bringt dann werden die spiele bestimmt genauso teuer werden nur ein unterschied gibts da das die hardware obwohl sie zurückhängt man den Applebonus drauflegen muss was den preis angeht

melone 06 Bewerter - 1512 - 16. Oktober 2009 - 12:37 #

Das Steuerungsmöglichkeiten des iPodTouchs sind nicht für jedes Genre geeignet, genauso wie die andere Handhelds.

GamingHorror Game Designer - 968 - 16. Oktober 2009 - 13:03 #

Ich sehe Apple's Strategie wie folgt:

- Apple Konsole: Anbindung an iPod Touch und iPhone. Vermutlich mit Emulationsmodus damit diese Spiele auch auf dem großen Display funktionieren. Natürlich ist die Apple Konsole, wie spekuliert, eigentlich ein grösseres iPod Touch mit Touchscreen. Man kann es auf dem Schoß halten oder wie ein Familienfoto auf die Küchenablage stellen zum Musik hören während man Geschirr spült, oder man hängt es an die Wand wie ein Bild und schaut Videos, vielleicht sogar Fernsehen. Logisch das sich das Gerät nur mit iTunes synchronisiert.

- Die höherpreisigen Spiele werden 20€ nicht überschreiten und qualitativ und vom Umfang her eher Nintendo Wii Titeln entsprechen. Die Konsole kostet zwar mehr, ich tippe mal auf rund 500€, dafür sind aber nicht nur die Spiele entsprechend billiger sondern der Nutzwert im Haushalt sehr viel höher, da es sich als elektronische Haushaltshilfe einsetzen lässt. Man schreibt z.b. seinen Einkaufszettel darauf - Schreibschrift per Finger - und synchronisiert das dann auf sein iPod Touch/iPhone wenn man einkaufen geht und es etwas handlicher braucht.

Die direkte Konkurrenz seitens Sony, Nintendo und Microsoft braucht Apple deswegen nicht zu fürchten, da ihr Gerät mehr ist als eine Spielkonsole und vom Endkunden auch nicht als solche wahrgenommen wird. Gleichzeitig können sie auf ihre derzeit 50 Millionen starke Nutzerbasis aufsetzen, und denen ein "neues, technisch hochwertiges, innovatives Gerät" präsentieren. Dem Upgradewillen der Apple Nutzer, die ohnehin größtenteils eher wohlhabend sind, würde das absolut in die Karten spielen.

Dennoch bliebe der Effekt für Spieler der, das das Gerät Freundinnenkompatibel ist und ist es einmal im Haus, ist der Wunsch nach einer "richtigen" Spielkonsole schnell wieder mit dem Argument vom Tisch, warum man denn nicht auf der Apple Konsole spielen könne und wenns unbedingt sein muss, dann hole er sich doch seine eigene Apple Konsole damit man wenigstens gemeinsam spielen könne.

melone 06 Bewerter - 1512 - 16. Oktober 2009 - 15:40 #

Ich bin relativ müde von der Arbeit und weil ich eh erkältet bin; drum in nicht ganz so hübsch aufgelisteter Form:

Apples Ziel ist es Geld zu verdienen, sie machen dies in Bereichen in denen es gut geht. Der mobile Sektor war ein rießiger aber auch ein technisch stagnierender Markt und deshalb das iPhone. Das iPhone wiederum ist ein Smartphone, Apple hat ein eigenes OS und weil Apple gern die Kontrolle behält ist das iPhone so geworden wie es nun mal ist. Nicht das billisgte Gerät, nicht so offen wie andere Geräte, aber dafür um ein vielfaches runder und auch mit dem nötigen Geschäftssinn hinten dran.

In den Spielebereich sind sie mehr oder minder reingeschliddert, haben aber gemerkt, daß sich damit auf diesem Gebiet Geld, direkt wie indirekt, machen läßt. Das sie diesen Bereich in irgendeiner Form stützen ist nur logisch.

Was ich mir als prima Erweiterung vorstellen könnte ist das Tablet, auf das nicht Wenige seit vielen vielen Jahren warten. Haben sie hier ein überzeugendes Produkt wird sich das wie geschnitten Brot verkaufen. Wäre vom Bedienkonzept auch ein Multitouchgerät und demzufolge auch eine prima Spielkonsole obendrein.

Eine zweite Chancen sehe ich noch für einen erneuten Anlauf einer Apple Settopbox, um Filme, Musik , Fernsehen und auch Videospiele zu konsumieren. Eine Konsole im klassischen Sinne, sprich nur Spiele, werden sie wohl eher nicht angehen, aber die Settopbox wäre ja im Grunde so eine Kombikiste aus Konsole plus anderen Diensten - eine moderne Konsole eben.

Preislich bin ich mir nicht sicher, denn die Entwicklung ähnelt ja wahrscheinlich dem des iPhones. Ich kann mir gleich teure Spiele wie auch teurere Spiele vorstellen. Die Middleware bleibt ja die gleiche, je nach Konzept muß man die Assets aufgrund der Auflösung noch etwas pimpen, aber das muß auch nicht bei jedem Spiel so sein, da einige Titel auch unabhängig von der Auflösung gut funktionieren. Andere Titel werden sicherlich komplexer, da sie eine eventuelle Mehrleistung der Hardware auszureizen versuchen. Insgesamt sicherlich keine Hardcoregeschichte (sowohl Hard- wie auch Softwareseitig), aber gut genug für viele unterhaltsame Spiele. Es dürfte auch wieder neue Spielkonzepte aufgrund der technischen Gegebenheiten anstubsen, und Appleuser werden's eh kaufen - iTunes wieder im Zentrum.

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12872 - 16. Oktober 2009 - 15:09 #

Ich denke auch das der iPod Touch überschätzt wird. Man kann ein Madden für die 360 wohl nicht mit einem Madden auf dem iPod vergleichen. Das wäre so als ob man sagt Nintendo bring einen neuen Handheld raus, jetzt kauft keiner mehr ne Heimkonsole. So ein Quatsch. Apple stellt einfach nur Dinge her die ein gutes Design haben und verkauft sie dann zu übertriebenen Preisen, mehr nicht.

Porter 05 Spieler - 2981 - 16. Oktober 2009 - 15:17 #

was ein Quatsch, ich meine der Typ wird zwar gerne als "Experte" bei vielen US Gaming Websites vorgestellt aber eigentlich fischt der Typ nur im trüben, der wirft doch ständig mit solchen Behauptungen um sich.

Der selbe Knilch meinte unter anderem damals auch das WOW sich nicht durchsetzten würde und nach einem halben oder spätestens nach einem Jahr das Spiel wieder vom Markt ist...
keine ahnung aus welcher Sicht der Typ Dinge analysiert aber sicher nicht aus der Sicht eines Gamers.

Michael Pachter hat soviel Ahnung von der Gaming industrie wie die Hypo Real Estate vom Börsengeschäft.
Der Heinzel ist absolut nicht "News" würdig!

Sephix 13 Koop-Gamer - 1452 - 16. Oktober 2009 - 15:34 #

Ich selbst denke ja, der will einfach nur auffallen, mit dem, was er sagt. Und damit hat er auch Erfolg. Man liest ständig was über ihn. Hier hat er was gesagt und dort auch... Und meistens ist es einfach haltloser Schwachsinn oder das, was sonst nur Cpt. Obvious sagen würde.
Wie seine Aussage im September, dass die Wii im Preis gesenkt werden müsse, damit sie konkurrenzfähig bleibt – wer hätte zu der Zeit so etwas geahnt?
2007 hatte er ja schon vorhergesehen, dass 2009 eine "Wii Plus" erscheint, kurz nach Release der Wii. Welcher Mensch, mit gesundem Verstand, kommt da sonst auf die Idee, dass 2 Jahre später eine sehr viel bessere Version auf den markt kommt?

Sephix 13 Koop-Gamer - 1452 - 16. Oktober 2009 - 15:28 #

Alle paar Tage liest man was von Pachter... der Typ hat doch relativ wenig Ahnung, erkennt man nur zu gut daran, was er ständig von sich gibt. Warum ich mehr Geld für die PC-Version ausgeben sollte, wenn die iPod-Variante wesentlich günstiger ist? Er hat's doch schon selbst indirekt erklärt, weil das Spielerlebnis völlig anders ist. Kaum einer, den ich kenne, will auf kleinen Screens und mit Touchscreen zocken. Die Leute wollen ihr Feeling im eigenen Zimmer mit ihrem Soundsystem und einem Gamepad bzw. Maus & Tastatur.

GamingHorror Game Designer - 968 - 16. Oktober 2009 - 15:52 #

Das ist die absolute Minderheit. Die meisten interessiert so schnickschnack wie surround-sound gar nicht. Weil wir (also die allermeisten hier) zu dieser Gruppe gehören sind wir oft ein wenig blind gegenüber dem tatsächlichen Marktgegebenheiten. Kleiner Screen? Na und, die meisten interessiert doch viel mehr DAS sie spielen (und sonstiges) können während sie unterwegs sind. Ich nenne das Überbrückungsvergnügen und es ist äusserst erfolgreich.

In einem stimme ich dir aber zu: Pachter ist umstritten. ;)

Sephix 13 Koop-Gamer - 1452 - 16. Oktober 2009 - 16:58 #

Ich meinte jetzt eigentlich gar nicht Surround-Sound, ich selbst kann sogar drauf verzichten, genauso wie ich auf große Bildschirme etc. verzichten kann, aber es ist doch schon ein Unterschied, ob ich am PC/an der Konsole zocke oder mit einem Handheld. Soundtechnisch einfach ein gewaltiger Unterschied und das dürfte eben bei Multiplattform-Titeln ein nicht ganz unwichtiger Grund sein, warum man sich für eine Version entscheidet. Klar würden sicher einige Madden auf dem iPod wählen, aber ich mutmaße einfach mal, der Großteil derer, die sich für das Game interessieren, weichen auf eine "vernünftige" Version aus, die eben ein anderes Spielgefühl bietet.
Dass das Mobile-Spielen an sich auch ein ausschlaggebender Punkt ist, ist klar, hab ich aber rausgelassen, weil Pachter sich ausschließlich auf den Preis bezog.

bam 15 Kenner - 2757 - 16. Oktober 2009 - 15:33 #

Viel größer ist meiner Meinung nach die "Gefahr" durch digitale Distribution im Allgemeinen. Publisher sind vom Wortlauther für das Veröffentlichen zuständig. Tatsächlich sind Publisher aber die Riesen der Branche, die sich Entwickler einverleiben um 100% des Gewinns einzustreichen.

Genau hier hat sich mit digitaler Distribution grundlegend etwas geändert. Entwickler X braucht Publisher Y nicht mehr um ein Spiel auf dem iPhone oder über Steam zu veröffentlichen. Die Distribution kann rein digital erfolgen und Publisher haben keine Macht mehr über Entwickler und Produkt.

Das ganze ist eine außerordentlich positive Entwicklung. Anders als in der Musik-, oder Filmbranche ermöglichen Appstore, Steam und Co. den Kreativen den großen Teil des Gewinns einzustreichen. Natürlich profitieren hier speziell Valve und Apple als Distributor, aber sie mischen sich absolut nicht in die kreativen Angelegenheiten ein.

Und zum Preis: Den direkten Zusammenhang seh ich da nicht, denn ein Spiel auf iPhore/iPod konkurriert einfach nicht in diesem Maße mit Konsolen- oder PC-Spielen. Sehr wohl aber geht der Trend hin zu preiswerteren Veröffentlichungen. Man schaue sich nur mal die ganzen Xbox Live Arcades an, oder auf dem PC die Indy-Spiele über Steam, oder gar die Episodentitel von Telltale. Sowas war bis vor ein paar Jahren absolut nicht möglich, die großen Publisher haben hier einfach geschlafen und nicht erkannt in welche Richtung sich die Distribution von Spielen entwickelt.

Relativ spannende Entwicklung und endlich mal eine von der auch die Spieler profitieren.

Sephix 13 Koop-Gamer - 1452 - 16. Oktober 2009 - 15:39 #

"Relativ spannende Entwicklung und endlich mal eine von der auch die Spieler profitieren."
Aber bestimmt nicht auf Dauer, wenn die Plattformen mal abgeschaltet werden, wie es bei den derzeitigen Konsolen mit Sicherheit irgendwann der Fall sein wird. Traurig ist es dann, wenn die Games im Datennirvana verschwinden (sei es durch eine kaputte Konsole oder whatever) und man keine Chance hat, wieder ranzukommen, weil eben der Support eingestellt wurde. Zumindest hab ich bisher bei keinem Anbieter von solch einem Download-Service etwas entdeckt, was dem vorbeugen könnte.

bam 15 Kenner - 2757 - 16. Oktober 2009 - 15:47 #

Das sind aber spekulative oder theoretische Einwände. Bisher gibt es da absolut nichts zu beklagen. Auch CDs und DVDs sind nur begrenzt haltbar. Dass man irgendwann seine Spiele von vor 30 Jahren nicht mehr spielen kann und wahrscheinlich auch gar nicht mehr spielen will, ist sicherlich kein Kritikpunkt, der die positive Entwicklung zu Nichte macht. Es mag ein Kritikpunkt sein, aber oftmals ist es quasi der letzte Grashalm an dem sich "Spieleverpackung und Datenräger"-Nostalgiker klammern.

Porter 05 Spieler - 2981 - 16. Oktober 2009 - 15:53 #

naja wenn man schon nicht viel Ließt dann will man doch wenigstens seine Regale mit DVD Hüllen füllen :-)

Sephix 13 Koop-Gamer - 1452 - 16. Oktober 2009 - 16:08 #

Davon auszugehen, dass Download-Games genauso lange "halten" wie ein Retail-Game, ist aber genauso Spekulation.
Aber nicht falsch verstehen, ich hab prinzipiell nichts gegen die digitale Distribution, so lange sie nicht versucht, den Retail-Markt zu ersetzen. Für mich sind Download-Services eine Chance für kleine Entwickler, die, wie du auch geschrieben hast, dann eben selbst ihre Ergebnisse vertreiben können, ohne auf Publisher angewiesen zu sein. Und das dort wirklich gute, kleine Games erscheinen, möchte auch hoffentlich keiner anzweifeln. Von mir aus soll man die Plattformen auch für kleinere Projekte mit spielerischen Experimenten der großen Entwickler/Publisher nutzen.

Wenn sich dass aber ausweitet, wie es inzwischen der Fall ist, dass ich mich entscheiden muss, ob ich Game X auf einem Datenträger kaufe und somit das, was ich bezahlt habe, auch anfassen kann oder ob ich mir das Game für denselben Preis auf meine Festplatte lade und dann im Zweifel irgendwann nichts mehr davon habe, weil die Daten in Rauch aufgegangen sind. Dass DVDs auch nicht ewig halten, ist mir klar, aber die Haltbarkeit solcher Datenträger übersteigt vermutlich jedwede Dauer eines Online-Angebotes, was jederzeit abgeschaltet werden kann. Gut, da bin ich wieder bei den Spekulationen gelandet, aber einen gewissen Zweifel sollte man bzgl. solchen Diensten meiner Meinung nach dann doch schon haben, allen Vorteilen zum Trotz.

Spielverpackung-und-Datenträger-Nostalgiker bin ich vermutlich als Sammler auch ;)

prax 10 Kommunikator - 465 - 16. Oktober 2009 - 16:04 #

Apple Konsole? Hurra, noch mehr verkackte Portierungen auf dem PC. Oder vielleicht auch gar keine Spiele mehr.

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12872 - 16. Oktober 2009 - 16:55 #

Apple hatte schon mal ne Konsole und ist gefloppt. Und eine weitere wird auch floppen. Der Einstieg mit einer richtigen Konsole ist viel zu teuer für Apple als das es sich lohnen würde. Man muss ja nur mal sehen wie MS Kohle verbrannt hat beim Einstieg in die Branche. Und der normal Zocker der gerade mal ne Wii mit 2 bis 3 Spielen sein Eigen nennt wird sich sicher keine überteuerte Apple Konsole kaufen.

Armin Luley 19 Megatalent - 13655 - 16. Oktober 2009 - 18:08 #

Apple hatte aber auch schon den Apple 2, der damals den Markt beherrscht hat.

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12872 - 16. Oktober 2009 - 19:42 #

Jap und jetzt? Der Apple II war aber auch ein Heimcomputer und keine Konsole. MS ist auch Marktführer bei den Betriebssystemen aber nicht bei den Konsolen!

Armin Luley 19 Megatalent - 13655 - 16. Oktober 2009 - 20:35 #

Kommt darauf an, wie man das sehen will. Im Bereich der Coregames rangiert die Xbox vor PS3 und Wii. Nur wenn man das sonstige Casual-Rumgefuchtel auf der Wii ernsthaft einbezieht, ist Nintendo Marktführer. Nintendo hat vielleicht eine neue Zielgruppe erschlossen. Wirklich Einfluß auf "unseren Markt", um den es uns hier auf GG geht, haben sie aber nicht. Xbox/PS3-Spieler kaufen durchschnittlich mehr Spiele und spielen intensiver als Wii-Spieler.

Der Apple 2 war nur das Gegenbeispiel zur Konsole. Soll eigentlich nur verdeutlichen, daß ich das Argument nicht für ausreichend halte. Du argumentierst mit einem Flop, dem stelle ich ein erfolgreiches Beispiel gegenüber.

Der Erfolg des Apple 2 hatte nichts mit seiner Eigenschaft als Mikrocomputer zu tun. So groß war die Varianz nicht. Er war zu diesem Zeitpunkt leistungsfähiger als die Konkurrenz. Später haben dafür wieder Konsolen wie C64 oder Atari den Spielemarkt beherrscht, bevor der IBM-PC seinen Höhepunkt feierte. Erfolg hat nicht zwangsläufig mit Computer <-> Konsole zu tun.

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12872 - 16. Oktober 2009 - 21:33 #

Selbst wenn man die Wii raus läßt führt Sony mit der PS2 bei den Coregamern. Und du beziehst dich auf eine Zeit in der Apple einfach ein Hersteller unter vielen war. Alle Apple Produkte die in den letzten Jahren erschienen sind waren und sind überteuert. Und das wäre auch bei einer Konsole nicht anders.

Christian Witte 15 Kenner - 3167 - 16. Oktober 2009 - 17:01 #

Normalerweise gebe ich nicht viel auf das was Pachter sagt, allerdings ist diese News aus meiner Sicht nicht daneben gegriffen. Allerdings sehe ich hier weniger die Gefahr für die großen Konsolen als für PSP, DS und andere mobile Spielegeräte. Hier stellt man sich doch oft die Frage, PSP oder DS die preislich ähnlich liegen wie ein iPod Touch, welcher solang er mit WLAN versorgt ist auf viele sinnvolle Apps und ein unglaublich angenehmes mobiles Internet zurück greifen kann.

Von Musik, Serien, Filmen, Podcasts, Messenger, Mail, Internet und vielem mehr mal abgesehen sind natürlich auch die meisten Spiele in einem Bereich von 79 Cent bis 7,99€ zu haben. Korrekt ist auch, dass der Preiskampf auf dem iPhone und iPod Touch zu nicht gerade positiven Verhältnissen geführt haben. Wer nicht gerade Gameloft, ngmoco oder EA heißt und ein iPhone Spiel für über 4,99€ in den Store wirft muss schon viel Glück haben, um noch Erfolg zu haben.

Gameloft bringt die meisten seiner inzwischen guten Spiele für 5,49€ in den Store, diese haben Sprachausgabe, Cinematic Videos und sorgen für gute 6-10 Stunden an Spielspaß in der Regel. Aus meiner Sicht also ein gutes Preisleistungsverhältnis. EA geht nun meist den Weg über die 7,99€ Titel kommt mit Fifa 10, Rock Band, Sims 3, C&C und vielen weiteren großen Marken daher. Rock Band, Sims 3 und C&C setzen weiterhin auch auf DLC, es folgen also Songpacks, neue Maps usw als kostenpflichtiger Download. Meiner Meinung nach (auch wenn ich kein Fan von DLCs bin) ein guter Weg auf dem iPhone.

Ganz anders geht nun beispielsweise ngmoco vor, diese bringen in Kürze einen Online Shooter raus der kostenlos zur Verfügung gestellt wird und sich über den Shop finanziert, also praktisch Free2Play mit eine Art von Itemshop. Anderes Beispiel seit heute ebenfalls von ngmoco ist Rolando 2 (praktisch wie Loco Roco), dessen erste Welt gibt es nun kostenlos, weitere Welten oder das komplette Paket lassen sich via DLC kaufen und liegen zwischen 79 Cent pro Welt oder (ich glaube) 3,59€ für das komplette Paket. Ebenfalls eine viel versprechende Möglichkeit aus meiner Sicht.

So, das war es mal als kleiner "Einblick" in den AppStore. Das Problem ist einfach, dass viele gute Titel inzwischen als zu teuer von den "Usern" eingeschätzt werden und das obwohl ein Team von 2-3 Leuten manchmal viele Monate an einem Projekt gearbeitet hat, wollen die nun 4,99€ haben geht das Geschrei los und die Leute sagen, ich kauf es erst wenn es 79 Cent oder wenigstens nur 2,99€ kostet usw. So schön die vielen guten und günstigen Titel sind, so schadhaft ist es aber auch. Wer will schon ein großes Projekt entwickeln und viel Geld in diesen Stecken und dann die ausbleibenden Verkäufe als unbekannter Entwickler bei 7,99€ schon abzubekommen?

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12872 - 16. Oktober 2009 - 17:07 #

Und was den Herrn Pachter angeht, er hat sich auch zu den neuen Motion Steuerungen von 360 und PS3 geäußert. Er denkt das die 360 Version, also NATAL, so um die 50 Dollar kosten wird. Und die PS3 Variante um die 100 Dollar, weil es ja nicht nur ne Kamera ist wie bei NATAL sondern auch zwei Controller dabei sind.
Was hat der eigentlich gelernt? Kann auf jedenfall nichts mit Technik zu tun gehabt haben.

Anonymous (unregistriert) 16. Oktober 2009 - 20:51 #

LOL Vielleicht sind normale Spiele einfach auch zu teuer? Schonmal auf den Trichter gekommen? Ich meine, man muss doch bei einem Spiel nicht darauf achten, dass man unter Herstellungspreis verkauft, sondern wenn ein Spiel beliebt ist, kann mans für 10 € anbieten und es wird immer noch Gewinn abliefern.

tobzzzzn 11 Forenversteher - 795 - 16. Oktober 2009 - 21:17 #

Apple kann nicht ansatzweise an die Qualitäten der Playstation- oder XBox-Titel kommen, wollen sie auch gar nicht, denn der eigentliche und einzige Konkurrent in deren Umfeld heißt: Nintendo.

Die Casual Gamer sind wieder mal die Leidtragenden von schmaler Kunst, die fesselt und wenig kostet (auf den ersten Blick). Apple wird Nintendo im Laufe der nächsten Jahre dermaßen das Geschäft vermasseln. Wenn der Einstiegspreis nicht zu hoch angesiedelt ist, wird es ein hitziger Zweikampf um Bewegungsjunkies, die gern mal am Nunchuk rumzappeln oder auf Plastikplatten Schwerstarbeit bei Wii Fit vollbringen.

Für die Zocker wird Apple nur ein weiteres kurzweiliges, schnell uninteressantes Gimmick raushauen, welches dann nach 2-3 Monaten auf eBay vertickt wird.

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 16. Oktober 2009 - 23:03 #

Mein Senf: Würde Apple auch das Spielen auf dem großen Schirm anbieten und statt nur im Bereich Handheld auch (parallel) mit den großen Konsolen konkurrieren, dann werden die Spiele bei Apple teurer. So würden sich trotz eines möglichen Preisverfalls bei den bisherigen Systemen gegenseitige Annäherungen ergeben.

Ich vermute außerdem, daß die Grenzen zwischen herkömmlichen Konsolen und mobilen Geräten in der Zukunft Schritt für Schritt verschwinden.

melone 06 Bewerter - 1512 - 17. Oktober 2009 - 10:41 #

Irgendwie schon komisch, daß obwohl iPhone und iPodTouch ja angeblich so miserable Geräte sind und es ja überhaupt keine guten Spiele dafür gibt, der Markt dort weiterhin boomt und sich die Dinger immer noch prima verkaufen. :O)

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12872 - 17. Oktober 2009 - 17:28 #

Ja klar verkaufen die sich aber nun mal nicht als Spielekonsole sondern als Mp3 Player und als Handy. Das man mit den Geräten spielen kann ist Nebensache für die meisten Käufer.

ssi_heritage 10 Kommunikator - 494 - 26. Oktober 2009 - 4:25 #

Naja, auf irgendwas muss man ja seine eigene Unfähigkeit gute Spiele zu produzieren schieben.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit