Daedalic allein 2017 mit "drei bis vier Titeln" für Nintendo Switch, Silence massiv raubkopiert

Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 287137 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

1. Dezember 2016 - 12:05 — vor 11 Wochen zuletzt aktualisiert

Daedalics Geschäftsführer Carsten Fichtelmann hat sich in einem Interview mit dem Branchenmagazin Gamesmarkt kürzlich ausführlich zur Bedeutung der digitalen Vertriebswege sowie des stark ausgeweiteten Konsolen-Supports für das Hamburger Unternehmen geäußert. Im Zusammenhang damit ging Fichtelmann auch auf Themen wie DRM-freie Versionen und Raubkopien, den Stellenwert von Adventures oder die Unterstützung von Nintendos für März angekündigter Spielekonsole Nintendo Switch ein.

Für die neue Nintendo-Plattform, die ein Hybrid aus Handheld und stationärer Konsole werden wird, stellt der Daedalic-Chef eine große Unterstützung seitens seiner Firma in Aussicht:

Für die Nintendo Switch sind, wenn alles glatt läuft allein für nächstes Jahr drei bis vier Titel geplant. Wir werden die Plattform voll unterstützen und glauben auch an einen Erfolg der neuen Konsole.

Welche Titel das konkret sein könnten, verrät Fichtelmann nicht. Nicht unwahrscheinlich ist, dass Daedalic plant, die bereits für Konsolen umgesetzten oder für die kommenden Wochen und Monate angekündigten Eigengewächse schlichtweg für Switch umzusetzen. Mögliche Kandidaten wäre also etwa das kürzlich für PS4 bereitgestellte Deponia (im Test) oder das für 2017 bislang nur für PS4 und Xbox One angekündigte Shadow Tactics, das bereits am 6. Dezember für PC erscheint. Infrage käme auch Martin Ganteföhrs für 2017 auf PC und Konsolen angekündigtes Adventure State of Mind (Preview).

Allgemein äußerte sich Fichtelmann auch zur Wichtigkeit für Daedalic, neben dem PC-Markt auch den der Konsolen stärker zu bedienen, als dies früher der Fall war. Fichtelmann verspricht sich davon, Daedalic unabhängiger vom PC-Geschäft zu machen. Einen dezenten Seitenhieb auf die PC-Klientel gibt es auch noch, denn Fichtelmann stellt heraus, dass der Kunde im Konsolensegment noch gewohnt sei, für Qualität einen angemessenen Preis zu bezahlen – was im Umkehrschluss für die PC-Kundschaft folglich nicht im selben Maße gilt.

Auch Raubkopien spielen laut Fichtelmann bei der parallelen Ausrichtung auf die Konsolen eine Rolle, was er anhand des kürzlich veröffentlichten Adventures Silence (im Test: Note 6.5) als Beispiel skizziert:

Noch innerhalb der ersten 24 Stunden, nachdem wir die PC-Version von Silence in den Verkauf gegeben haben, war es über Hunderte von Links im Internet frei verfügbar. Wir haben im Spiel einen Autoupdater speziell für die DRM-freie Fassung. Da hatten wir in den ersten 24 Stunden circa achtmal mehr Zugriffe als maximal verkaufte Einheiten unter Annahme, dass jeder Spieler, der es gekauft hat, auch gleich installiert und zu spielen begonnen hat.

Generell ist der digitale Vertrieb für Daedalic aber trotz des von Fichtelmann bemängelten schnellen Preisdrucks und -verfalls sowie der regelrecht erzwungenen Notwendigkeit, mit Rabattangeboten auf die Konkurrenz zu reagieren, von größerer Bedeutung als der Retailmarkt. Digital, so Fichtelmann, verkaufe man "viel mehr Einheiten als jemals zuvor mit mehr prozentualer Marge für uns verglichen zum komplizierten Retail-Business".

Erst kürzlich hatte Fichtelmann Stellenstreichungen bei Daedalic bekanntgegeben und die aktuelle Situation des Publishers und Entwicklers als bescheiden und düster beschrieben. Das vollständige Interview könnt ihr hier finden.

doom-o-matic 15 Kenner - P - 3660 - 1. Dezember 2016 - 12:09 #

Shadow Tactics on the go waer ja echt super.

Fohlensammy 16 Übertalent - 4169 - 1. Dezember 2016 - 12:28 #

Fänd ich auch richtig gut!

Aladan 22 AAA-Gamer - - 31289 - 1. Dezember 2016 - 12:10 #

Immer wieder schade zu hören, wie häufig Raubkopien im Umlauf sind. Hoffe, sie bringen ein paar gute Umsetzungen für die Switch, da unterstütze ich die Jungs und Mädels gerne.

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 31006 - 1. Dezember 2016 - 12:15 #

Ich möchte Silence ja kaufen, aber die Version für Xbox One ist irgendwie verschollen gegangen. Gibt es dazu schon Neuigkeiten?

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23754 - 1. Dezember 2016 - 12:51 #

Die Retail-Version wurde scheinbar gecancelt. Bei Amazon lässt sie sich nicht vorbestellen und andere Händler wie Buecher.de haben den 31.12. als Platzhalter genommen. Bei der digitalen Version gibt es das Gerücht, dass der Titel zeitexklusiv auf der PS4 ist.

Benjamin Braun Redakteur - 287137 - 1. Dezember 2016 - 13:25 #

Gerüchte hier, Gerüchte da. Ich habe bei Daedalic noch mal nachgefragt, wenn es da neue Infos gibt, gebe ich sie weiter.

Siehe hier: http://www.gamersglobal.de/news/123801/silence-ab-5-dezember-fuer-ps4-xbox-one-zunaechst-nur-als-download-ab-kommender-woche

Golmo 15 Kenner - P - 3780 - 1. Dezember 2016 - 12:19 #

Sehr viele Raubkopien, ja - aber wer hat das Game davon ernsthaft komplett durchgespielt? Ich würde wetten unter 5% ! Selber Schuld wenn vorher keine Demo rausgehauen wird oder das Spiel halt einfach Mist ist.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 74481 - 1. Dezember 2016 - 12:28 #

Die zweitbeliebteste Ausrede der Spieleschmarotzer zur Rechtfertigung neben "isch abe kein Geld" ist "keine Demo". Dabei gibt es genug legale Möglichkeiten, sich über ein Spiel entsprechend zu informieren.

Jaik1 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 12:51 #

(Vorweg: Ich möchte nicht zu Schwarzkopiererei aufrufen, aber doch die Schimpferei dagegen etwas relativieren)
Und welche Möglichkeiten wären das? Artikel lesen oder Let's Plays gucken hilft ein wenig dabei den Inhalt des Spiels zu bewerten, aber wie sehr einem das Spiel selber passt kann so etwas nicht 100%ig verraten, und noch weniger ob das Spiel technisch auf dem eigenen Rechner läuft.
Und inwieweit ist "kein Geld haben" eine "Ausrede"? Wenn man kein Geld hat, hätte man das Spiel so oder so nicht kaufen können. Für den Hersteller macht es absolut nicht den geringsten Unterschied ob man das Spiel dann illegal herunterlädt. Obwohl natürlich das Nutzen des Patch-Services dreist ist.
Es ist eher so, dass Schwarzkopien eine Ausrede für Entwickler sind, um nicht zugeben zu müssen, dass niemand ihr Spiel kaufen wollte weil es scheiße ist. Wie in diesem Fall ein lahmes, langweiliges Retrospiel, von denen es Hundertschaften gibt, und das auch noch zu einem unverschämt hohen Preis.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 31289 - 1. Dezember 2016 - 13:09 #

Sorry, aber das ist absoluter Blödsinn und alles typische Ausreden für einen Akt, der wesentlich härter bestraft und verfolgt gehört, als es aktuell der Fall ist. Kauf das Spiel einfach über Steam und wenn es nicht richtig läuft, gibt es das Geld zurück.

Golmo 15 Kenner - P - 3780 - 1. Dezember 2016 - 13:11 #

Todesstrafe oder was genau möchtest du?

Ich wohne ja zum Glück in der Schweiz aber habe schon von div. Fällen in DE gehört wo heftige Summen gefordert wurden von Leuten die erwischt wurden. (Das waren aber auch Volldeppen die nicht mal die Kohle für nen Uploaded Premium Account springen lassen wollten.)

Aladan 22 AAA-Gamer - - 31289 - 1. Dezember 2016 - 13:13 #

Gefängnisstrafe ohne Bewährung reicht schon, braucht gar keine Geldstrafe sein.

Golmo 15 Kenner - P - 3780 - 1. Dezember 2016 - 13:18 #

Gefängnis ohne Bewährung! Okay. Direkt für Ersttäter schon oder erst nach einer bestimmten Anzahl Downloads? Wer wird härter bestraft: Musik Downloader, Film Downloader oder Spiele Downloader? Gibts einen Unterschied ob ich ein Billig-Indie Game runterlade oder nen neusten EA Triple-A Blockbuster?

Aladan 22 AAA-Gamer - - 31289 - 1. Dezember 2016 - 13:20 #

Wieso sollte man Unterschiede machen? Wer illegal Medien bezieht, gehört bestraft. Egal, um welche Medien es sich handelt.

Gibt es halt erst einmal ein paar Tage Bau, das läutert sicher einige und bei Teenagern findet man sicher auch etwas passendes.

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 20259 - 1. Dezember 2016 - 13:27 #

Schon etwas übertrieben, da afaik Strafen unter 6 Monaten (zumindest bei Ersttätern bzw. positiver Sozialprognose) zur Bewährung ausgesetzt werden müssen ;).

Ich fände saftige Geldstrafen deutlich besser, dass ist es in der Regel was die Leute sparen wollen und ihnen demnach wohl auch am meisten weh tun wird.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 31289 - 1. Dezember 2016 - 13:32 #

Wenn man einen ordentlichen Weg für Geldstrafen findet, ist das sicherlich auch passend. Aber zu aller erst muss das auch ordentlich verfolgt werden. Scheinbar ist das ganze heutzutage ja viel zu einfach.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 1. Dezember 2016 - 14:36 #

solange jemand nicht p2p-filesharing verwendet, lässt sich das auch nicht verfolgen. wegen dem download über filehoster wurde bisher noch nie jemand abgemahnt, weil man in diesen fällen von außen einfach nichts davon mitbekommt und daher auch keine personendaten ermitteln kann. und gerade weil so viel abgemahnt wurde, nutzt ja in deutschland kaum jemand mehr edonkey oder bittorrent. das findet alles nur noch über filehoster statt. daher ist der ganze abmahnsektor mittlerweile auch in eine selbstverschuldete krise geraten.

gamalala2017 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 15:30 #

"""""""""""daher ist der ganze abmahnsektor mittlerweile auch in eine selbstverschuldete krise geraten."""""""""""
Damit wohl auch das eine oder andere Studio. Das ist jetzt keine Unterstellung, aber man hat halt vom geben und nehmen gelebt bzw. überlebt.

Geschichten darf ich offiziell nicht verbreiten und dafür habe ich auch keine nachweisbaren Daten, aber eines ist klar: Das erste Delikt ist Verzeihensbürtig wenn dies nicht mit Vorsatz entstanden ist und erkennbar war das man für sich selbst wenigstens etwas nutzen davon hatte und (auch wirklich) bereut. Das lässt sich technologisch (psy.) feststellen und tricksen geht hier tat. nicht(!).

Jetzt nenne mir ein einziges Unternehmen das eben nicht in der Grauzone agiert hat und Faktoren (wie das oben genannte) nicht einberechnet hat. Übrigens.. es wurden damals zumindest Liste geführt wer schon einmal dran war um dem jenigen nicht wirklich einen voll reinzuwürken. Man möchte Kunden schließlich nicht verlieren. Nobel.

zuendy 14 Komm-Experte - 2024 - 1. Dezember 2016 - 19:19 #

Ich habe es jetzt mehrmals gelesen und weiß immernoch nicht was du sagen willst.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 74481 - 1. Dezember 2016 - 21:19 #

Nur mal so als Bitte: Um jemanden zu zitieren reicht es dieses in 1(!) Anführungszeichen zu setzen.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21606 - 1. Dezember 2016 - 15:28 #

Ich lese in der Bahn bei anderen in der BILD-Zeitung mit. Bin ich Raubleser? Da Zeitungen auch Medien sind, falle ich damit in dein Raster. Ich habe dafür nicht bezahlt, als mache ich es doch illegal.

ganga Community-Moderator - P - 15863 - 1. Dezember 2016 - 15:37 #

So hat Aladan das offensichtlich nicht gemeint. Es ist ja auch nicht illegal jemanden beim Spielen zuzuschauen. Vielmehr wäre ein passender Vergleich dass du das kostenpflichtige Bild Plus Angebot auf irgendeinem Weg kostenlos liest (und damit meine ich nicht dass du bei deinem Kollegen mitliest, der dafür bezahlt).

steever 16 Übertalent - P - 5207 - 1. Dezember 2016 - 19:00 #

Nee, wenn du laute Musik von anderen mithörst, die Zeitung mitliest, dann gehört das nicht dazu. Klaust du aber seine Zeitung oder diese am Kiosk oder eben die Musik für dich, damit du sie besitzt, du besitzt es und hast dafür nicht gezahlt, dann ist das was anderes. Sollte eigentlich klar sein. ;)

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 74481 - 1. Dezember 2016 - 21:21 #

Er muß sie nicht mal klauen. Es reicht schon, wenn er sie im Laden oder am/im Kiosk durchliest und wieder hinlegt.

ganga Community-Moderator - P - 15863 - 1. Dezember 2016 - 13:57 #

Also so sehr ich dir zustimme dass Raubkopieren eine Straftat darstellt und bestraft werden sollte, da würde ich die Prioritäten in der deutschen Strafverfolgung doch woanders sehen. Und selbst für größere Betrugsdelikte gibt es häufig keine Gefängnisstrafen. Da muss dann irgendwo auch noch die Relation zu anderen Straftaten passen.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 31289 - 1. Dezember 2016 - 14:00 #

Die Deutsche Rechtsprechung ist da eh viel zu weich. Siehe gerade z. B. das Thema der illegalen Straßenrennen. Viele Straftaten gehören wesentlich höher bestraft.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 1. Dezember 2016 - 14:39 #

das problem ist überhaupt erst straftaten festzustellen. an möglichen strafen mangelt es nicht. diese härter zu machen mag den volkszorn befriedigen, bringt aber nichts.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 92268 - 2. Dezember 2016 - 0:01 #

Das ist ja wohl noch ein Unterschied, oder??

gamalala2017 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 15:23 #

Falsch. Einzelhaft ist schlimmer. Kein Mieter nimmt dich mehr. Du wirst nach 100 Tagen ungewollt zum Mietnomaten. Da bringt dir auch die staatliche Mindestleistung nichts mehr (1x Sitzecke, 1x Toilette, 1x Fernseher (no joke)).

So gesehen ist die reguläre Gefängnisstrafe bzgl. Raubkopie beihnahe angenehm (aber nur zum Vergleich!).

Ich finde es spitze das Deadelic trotz allem also eine DRM-Free Variante anbietet und auch selbst von DRM-Free spricht. Ich weiss was das bedeutet, aber ich weiss nicht so zurecht ob ich das hier so einfach "posten" darf.

Jedenfalls finde ich das eine Starke Leistung von Deadelic weiterhin DRM-Free zu verfolgen, obwohl diese wohl Finanziell ein paar probs haben.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8100 - 1. Dezember 2016 - 15:55 #

Ha du bist ja lustig... Oder auch nicht.

Schön das du nichts in unserem Rechtssystem zu sagen hast, den wenn du schon bei dem so Hart drauf bist, dann gibts für Schwarzfahrer wahrscheinlich das Arbeitslager und für Falschparker ... will ich mir gar nicht ausmalen.

Schon mal mit der Jusitz in Kontakt gekommen wegen Kopien? Ich sag dir, dass das kein Zuckerschlecken ist. Das ist ein sehr teurer, sehr nervenaufreibender "Spass". Eine Vorstrafe willst du auch nicht haben, weil es dir Steine für den Rest deines Lebens in den Weg legt.

Ich wäre ja eher dafür, das Rechtssystem mal so zu ändern, das $$$ oder €€€ Fälle nicht wichtiger und härter bestraft werden, als zB delikte gegenüber andere Personen (Körperverletztung any1?).

Willst du Amerikanische zustände, wo jeder für jeden Kleinmist in den Knast kommt? Das dürfte die Perspektive für Jugendliche, die in der Mehrzahl die "Täter" sein dürften, von jetzt schon dunkel zu tiefschwarz färben.

Da wird nix geraubt, da wird niemand verletzt - es ensteht (EVTL) ein entgangener Verkauf - und das wird bestraft und verfolgt, wenn derjenige Pech hat. Ich könnte wahrscheinlich Bücher schreiben was das auch für positive Effekte haben kann, dieses "BÖSE RAUBMORDKOPIERERTUM" - aber du steckst anscheind in der 80er Mentalität, wie die Musikindustrie, die sich dann irgendwann von Apple überrennen lässt.

Herje, erst denken, dann Meinung ausposaunen.

guapo 18 Doppel-Voter - 10070 - 1. Dezember 2016 - 16:02 #

"Schon mal mit der Jusitz in Kontakt gekommen wegen Kopien? Ich sag dir, dass das kein Zuckerschlecken ist."

Heutzutage (!) gut so. Es besteht kein Grund mehr für illegale Kopien

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8100 - 1. Dezember 2016 - 16:16 #

Ist dein Sichtfeld so eng? Lebst du in deiner Filterblase?

Natürlich will man auch Heute, so wie gestern - oder vor 100 jahren - immer das, was auch das Soziale Umfeld - die Masse hat.

Natürlich kann man sich von Heute bis zum Ende aller Tage mit Oldies oder FTP beschäftigen - und tolle Titel gibts da wirklich. Nie war es so einfach wie heute Spiele (in Top Qualität) für LAU zu spielen (wenn man die Kosten für die Geräte und i-Anbindung raus denkt).

Das Gras vom Nachbarn ist immer grüner...

Bist du mit deiner Einstellung gegenüber Illegalen überall so Konsequent, oder ist das anpassbar? Sprich die eine Serie, der eine Film, die eine Musikdatei, das eine mal Falschparken, das eine mal Steuerhinterziehen ... passiert dir nie, oder?

Es gibt mit Sicherheit einige die das Kopierern a.) nicht nötig haben und b.) sich vielleicht auch noch daran bereichern. Da hört bei mir auch die Freundschaft auf, aber ansonsten ist das Thema eben nicht, wenn A! dann auch B!.

guapo 18 Doppel-Voter - 10070 - 1. Dezember 2016 - 16:24 #

> Das Gras vom Nachbarn ist immer grüner...

Nö, lernt man mit dem Erwachsenwerden.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8100 - 1. Dezember 2016 - 16:37 #

Gibts da eine Regel wann das dann genau ist?

Ich bin mir halt ziemlich sicher, dass jeder(!) der alten Knacker(innen) hier damals mehr Kopiert hat als er/sie heute Spiele im Regal hat.

Meistens hat man die nicht mal gespielt, weil das so ne art Sport oder Sammelwahn war. Die hätten das vielleicht damals auch gerne gekauft, aber das Geld war nicht da, oder es war einfach zu einfach da ranzukommen.

Heute sind (hoffentlich) alle in Lohn und Brot ... die Spiele kosten (gefühlt) weniger, das Konto ist dicker, die Zeit dafür umso magerer.

Kopieren macht mehr Stress als auf nen Sale bei Steam zu warten (wer will sich Viren, Trojaner einfangen? Oder eine verbuggte nicht Updatefähige Day-1 Edition von Spiel ? Auf Multiplayer verzichten?).

Deswegen sehe ich das aus der Perspektive eines Ex-Täters (kopieren) als auch Opfers (entwickler) - und ... man sollte mal die Kirche im Dorf lassen, wenn ich hier Lese: KNAST! SOFORT! Da dreht sich mir der Magen um.

Du kopierst, wirst erwischt. Ärger für dich! Pech - aber so ist die Gesetzlage zur Zeit.
Du kopierst, machst damit Geld, wirst erwischt. Großen Ärger für dich - und das ist Gut so.

guapo 18 Doppel-Voter - 10070 - 1. Dezember 2016 - 18:21 #

Die Erkenntnis kommt sicher, wenn man selber content oder IP kreiert oder man Geld verdient oder 1000 andere Gründe

kommentarabo 14 Komm-Experte - 2165 - 1. Dezember 2016 - 20:02 #

hahaha. super idee, massenhaft leute wegen irgendwelchem bagatell-bullshit in den knast zu stecken. da brauchen wir aber einige hektar neue knastfläche.

AnonymInDemFall (unregistriert) 2. Dezember 2016 - 0:05 #

"[...]habe schon von div. Fällen in DE gehört wo heftige Summen gefordert wurden von Leuten die erwischt wurden.[...]"

Einerseits kann ich es voll nachvollziehen, dass man als Publisher dagegen vorgeht. Andererseits kann ich dir meinen Fall sagen, wo Publisher die Schuldigen bis aufs Blut ausquetschen, der mich bis heute ohne Ende aufregt: Ich kaufe normalerweise jedes Spiel, wie auch Musik. In meiner Studentenzeit war ich mir vor dem Kauf eines bestimmten Spiels (PC, 50€) jedoch unsicher, ob es auf meinem Rechner läuft. Damals gab es noch keine Steam Rückgabe und es gab keine Demo. Also habe ich das Spiel ausnahmsweise über einen Torrent gezogen (ja, das war selten dumm), um festzustellen, dass das Spiel läuft. Den Torrent habe ich sofort wieder gelöscht, er war ich glaube knapp 3 Stunden aktiv, das wurde getrackt vom Anbieter. Direkt danach habe ich das Spiel zum Vollpreis gekauft, die Rechnung existierte. Vier Wochen später war ein dicker Brief im Briefkasten. Anklage vor einem Landgericht, fast 8000€ Streitwert, langer Rechtsstreit, Anwälte über 1,5 Jahre hin und her. Dass das Spiel nachweislich sofort gekauft wurde zähle nicht, es ging um den Upload, der bei Torrents zwangsweise mit anfällt. Am Ende hat es mich über 6000€ gekostet. Über 6000€! Mich hat das als Student vollständig ruiniert, ich musste mein Studium aufgeben. Konnte es erst später fortsetzen. Kurz darauf kam ein Gesetz, dass man als "Ersttäter" eine Maximalstrafe von ein paar Hundert Euro bekommt. Super. Ich habe bis heute einen Hass auf den entsprechenden Publisher und den zugehörigen Anwalt. Die Forderungen waren einfach maßlos überzogen, zumal es das einzige mal war, dass ich sowas gemacht habe und je machen werde. Mal ganz abgesehen von dem entstanden Volkswirtschaftlichen Schaden dadurch, dass ich mein Studium schmeißen konnte. Klar ist sowas illegal und es gehört bestraft. Aber nicht mit solchen Summen, jedenfalls nicht bei so milden Erstfällen wie bei mir. Vollkommen idiotisch. Und ich meine jeder, einfach JEDER hat mal eine Raubkopie irgendwoher organisiert, aus welchen Grund auch immer.

Jaik1 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 13:43 #

Und wo soll das Blödsinn sein? Ist es nämlich nicht.
Ich habe argumentiert, ich warte auf Gegenargumente.

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6015 - 1. Dezember 2016 - 15:32 #

Da hat er schon recht: Du kannst das Spiel über Steam kaufen, und wenn du merkst, dass es bei dir nicht läuft oder dir nicht gefällt, kannst du es recht problemlos zurück geben.

Jaik1 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 15:40 #

Nur wenn du unter zwei Stunden gespielt hast (was bei einigen Spielen nichts ist), und nur ab und an mal.
Es ist nämlich ausdrücklich verboten die Refund-Möglichkeit als Demo-Ersatz zu benutzen.

guapo 18 Doppel-Voter - 10070 - 1. Dezember 2016 - 15:49 #

Jetzt mal Butter bei die Fische: hast Du dir also eine illegale Kopie besorgt?

Jaik1 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 17:32 #

Ich sehe nicht inwiefern das irgendwie meine Argumente verändern würden. Das ist ein argumentum ad hominem.
Wie ein Großteil der Computer-Spieler habe ich in meiner Jugend Spiele schwarzkopiert, zu einer Zeit wo Eltern dem Ganzen noch sehr kritisch gegenüberstanden und da nichts mit "Spiel als Geschenk zu Weihnachten/Geburtstag" war.
Mittlerweile habe ich allerdings Geld und kaufe meine Spiele (ich spiele ohnehin nicht so viel und lieber kleine, günstige Indie-Spiele). Und ich habe selber viele Jahre in der Spiele-Branche gearbeitet.
Und jetzt konzentriere dich bitte auf meine Argumente.

Grumpy 16 Übertalent - 4833 - 1. Dezember 2016 - 18:09 #

"Und ich habe selber viele Jahre in der Spiele-Branche gearbeitet."

unwahrscheinlich bei deinen ganzen kommentaren hier

Toxe 21 Motivator - P - 27033 - 1. Dezember 2016 - 13:10 #

Die Ausrede zählt nicht mehr. Man kann sich heute besser denn je einen Eindruck von einem Spiel machen. Da gibt es so viele Möglichkeiten, mir kann niemand erzählen daß man sich heute vorher nicht gut genug informieren könnte.

Wie haben wir das damals nur geschafft, als wir nur ein oder zwei Zeitschriften pro Monat zur Entscheidungsfindung gekauft hatten?

Golmo 15 Kenner - P - 3780 - 1. Dezember 2016 - 13:13 #

Damals?! Haha du meinst als die Disketten auf dem Schulhof getauscht wurden? Na genauso wie heute! Mit Raubkopien! Die Monkey Island Drehscheibe war auch kein Problem zu kopieren.

Jaik1 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 13:57 #

Außerdem gab es damals zu so ziemlich jedem Spiel Demos oder es war direkt Shareware.

Toxe 21 Motivator - P - 27033 - 1. Dezember 2016 - 15:34 #

Demos gab es damals noch gar nicht.

Jaik1 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 15:43 #

Dann hab ich mir das damals alles nur eingebildet oder was?
In den 80ern gab es da nur wenig, aber es gab auch nur sehr wenige Spiele, Computer waren teuer, und es gab nur wenige Leute die gespielt haben. Das war etwas anderes.

Toxe 21 Motivator - P - 27033 - 1. Dezember 2016 - 16:09 #

Ach, jetzt auf einmal ist das natürlich was anderes, wo Dir das Argument ausgeht, ja? ;-)

Jaik1 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 16:29 #

Auf einmal? Es war schon immer eine andere Zeit damals. Pionier-Zeit halt. Es gab damals auch keine Computerspiele-Magazine. Und du hast den zeitlichen Rahmen mit den Zeitschriften gesetzt, ich habe argumentiert, wo bleiben also deine Argumente?
Dass du jetzt sinnlos beleidigst ist wohl eher ein Zeichen für "Argument ausgehen".

Toxe 21 Motivator - P - 27033 - 2. Dezember 2016 - 1:52 #

Die Zeitschriften, die ich meine, hatten keine Demos. Wie auch, da lagen ja nicht mal Disketten bei.

Just my two cents 16 Übertalent - 4495 - 1. Dezember 2016 - 15:51 #

Doch, die monatliche Diskette auf der PC oder Amiga Games enthielt diverse Demos...

Toxe 21 Motivator - P - 27033 - 1. Dezember 2016 - 16:10 #

Und in der Zeit davor? :-)

Golmo 15 Kenner - P - 3780 - 1. Dezember 2016 - 16:35 #

Hab ich zum Glück noch nicht existiert.

Just my two cents 16 Übertalent - 4495 - 1. Dezember 2016 - 20:13 #

Bedauerte Konrad Zuse das Fehlen von Spieledemos für die Z1...

zuendy 14 Komm-Experte - 2024 - 2. Dezember 2016 - 1:40 #

Den Z1 und den Z2 hat er nie wirklich zum laufen bekommen.

Just my two cents 16 Übertalent - 4495 - 2. Dezember 2016 - 13:12 #

Lag vielleicht an den fehlenden Demos.. ;)

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 74481 - 1. Dezember 2016 - 13:21 #

"Und inwieweit ist "kein Geld haben" eine "Ausrede"? Wenn man kein Geld hat, hätte man das Spiel so oder so nicht kaufen können."

Dann wird schlichtweg verzichtet und man eignet nicht einfach etwas an. Aber diese Art von Menschen sind dazu ja nicht in der Lage und nehmen es sich einfach, weil, es geht ja.

Golmo 15 Kenner - P - 3780 - 1. Dezember 2016 - 13:27 #

Ist aber auch kein großer Unterschied zu den Schlauchern die selbst nen Mega-RPG oder ein großes Open World Spiel mit zweistelliger Stundenzahl erst bei nem 5 Euro Steam Deal kaufen.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 74481 - 1. Dezember 2016 - 13:29 #

Doch ist es. Aber mir ist klar, daß du den nicht siehst oder sehen willst.

Just my two cents 16 Übertalent - 4495 - 1. Dezember 2016 - 13:33 #

Und was für einer, die "Schlaucher" verzichten nämlich und zahlen das, was es ihnen wert ist wenn es dem Publisher auch noch soviel wert ist. Das ist Marktwirtschaft. Das andere ist schmarotzen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 1. Dezember 2016 - 14:48 #

videospiele sind waren und keine diensleistungen. um schmarotzen handelt es sich daher nicht.

ganga Community-Moderator - P - 15863 - 1. Dezember 2016 - 13:43 #

Das ist ein riesiger Unterschied. Oder findest du das ein Kauf in Winterschlussverkauf bei H&M auch kein großer Unterschied zu nem Ladendiebstahl ist? Ich glaube nicht.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 1. Dezember 2016 - 14:48 #

es handelt sich bei dem bezug von schwarzkopien nicht um diebstahl. daher sind solche vergleiche immer unpassend und das ist keien haarspalterei. der diebstahl bei H&M entwedet physische ware und ist damit ein eigentumsdelikt. für schwarzkopien gilt das nicht.

ganga Community-Moderator - P - 15863 - 1. Dezember 2016 - 15:05 #

Im streng juristischen Sinne ist es kein Diebstahl, du konsumierst aber in beiden Fällen ein Produkt ohne dafür zu zahlen.
Mir ging es ja auch gar nicht darum dass es als Diebstahl rechtlich bewertet wird sondern darum dass es sehr wohl ein großer Unterschied ist ob ich ein Spiel im Sale günstig kaufe oder illegal herunterlade.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 1. Dezember 2016 - 15:34 #

wobei das auch darauf ankommt, wo du dir das spiel kaufst. da gab es ja nun auch einige entwickler in der vergangenheit, die öffentlich dazu aufgefordert haben lieber ihre spiele illegal zu laden als sie bei keysellern zu kaufen.

ganga Community-Moderator - P - 15863 - 1. Dezember 2016 - 15:40 #

Ich meinte damit einen Steam, PSN, Amazon oder ähnlichen Sale. Also einem bei dem der Hersteller grundsätzlich damit einverstanden ist. Keyseller sind ja nun wieder eine ganz andere Problematik.

Jaik1 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 13:41 #

Wie ich bereits geschrieben habe: Es macht nicht den geringsten Unterschied für den Entwickler.
Man nimmt NICHTS weg. Es ist nicht so als ob ich einen Toaster aus dem Laden klauen würde. In dem Fall hätte der Laden einen Toaster weniger zu verkaufen und einen Verlust. Aber bei digitalem Zeug ist nach dem "Diebstahl" noch genauso viel da wie vorher.
Dieser Verzicht wäre also nur aus rein künstlichen Gründen nötig.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 31289 - 1. Dezember 2016 - 13:49 #

Natürlich verliert der Content Creator Geld. Als würde jeder Raubkopierer niemals Medien kaufen. Es ist kein "künstlicher" Verzicht, sondern eine gesetzlich geregelte Straftat. Jeder Raubkopierer ist nichts anderes als ein Verbrecher.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23754 - 1. Dezember 2016 - 14:00 #

Nach § 12 StGB versteht man unter Verbrechen rechtswidrige Taten, die mit einer Mindeststrafe von einem Jahr Freiheitsentzug bedroht sind.

Eine Mindeststrafe von einem Jahr Gefängnis existiert für Raubkopierer jedoch nicht. Weniger schwere Fälle kommen auch mit einer Geldstrafe davon. Die Behauptung, dass Raubkopierer generell Verbrecher seien, ist somit falsch.

Wenn man Raubkopien kommerziell weiterverbreitet, z.B. auf Flohmärkten verkauft, sieht die Sachlage anders aus. Hab früher als ich noch regelmäßiger Flohmarkt-Besucher war, oft professionelle Kopien aktueller Musik-CDs entdeckt. Hätte man eigentlich der Polizei melden müssen, aber ich war da vielleicht 10 oder so und hab mich bloß gewundert, dass das keinen stört.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 31289 - 1. Dezember 2016 - 14:03 #

Als würde ich das Wort "Verbrecher" jetzt in irgendeinem Zusammenhang mit irgendeinem Gesetzestext nutzen. Im normalen Sprachgebrauch ist jeder Mensch, der eine Straftat vollzieht, zuerst einmal ein Verbrecher, genauso wie ein Taschentuch ein Tempo ist.

Trotzdem danke für die Klarstellung und das Beispiel ;-)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23754 - 1. Dezember 2016 - 14:23 #

Ich glaube die Filmindustrie hat sich mit der verschärften Wortwahl und den dramatischen Gefängnisclips keinen Gefallen getan. In meinem studentischen Freundeskreis gab es damals einige Leute, die sich gerne US-Serien im Original anschauen. Und nur wenige haben das legal gemacht. Und nicht jeder will im Kino oder beim Schauen einer Blu-ray ständig hören "Deine Freunde sind alle Verbrecher!".

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 1. Dezember 2016 - 14:53 #

selbst im normalen sprachgebrauch verwendet man den begriff nicht so. zumindest bezeichne ich leute von denen ich weiß, dass sie zB mal von videoportalen clips geladen haben (ebenso eine uhreberrechtsverletzung), nicht als verbrecher.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 74481 - 1. Dezember 2016 - 13:52 #

Interessante Denke. Wieso verkaufen die ganzen Publisher/Entwickler überhaupt noch digital ihre Spiele und verschenken sie nicht einfach. Ist ja offenbar kein Verlust.

Digital ist übrigens schlicht ein Vertriebsweg, kein "kostet nix"-Kaufhaus.

Jaik1 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 13:56 #

Es geht hier NICHT um Leute, die das Geld hätten das Spiel zu kaufen (das sind Verbrecher), sonderm um Leute die KEIN Geld haben.
Da die so oder so nicht das Spiel gekauft hätten, spielt es für den Hersteller absolute keine Rolle.

ganga Community-Moderator - P - 15863 - 1. Dezember 2016 - 14:03 #

Nur dass man natürlich ganz einfach behaupten kann kein Geld zu haben. Es gibt Sales für Spiele. Was man allein jetzt wieder beim Steam Sale oder anderen Angeboten sparen konnte. Da muss man halt mal paar Monate auf ein Spiel warten bis es im Angebot ist. Es gibt in Deutschland eine soziale Absicherung. Die Anzahl der Leute, die gerne spielen, sich eine Konsole oder Spiele PC leisten können, aber nicht die paar Euro entbehren können für die man Spiele inzwischen legal kaufen kann geht gegen Null. Aber man kann das Geld natürlich für andere Sachen ausgeben und dann sagen man hätte kein Geld.

Jaik1 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 14:08 #

Klar, selbst wer arm ist kann sicherlich ab und an das Geld zusammenkratzen für ein Spiel. Aber unterschätze hier nicht die Probleme der Armut. Rede mal mit Arbeitern die aufstocken müssen, während sie eine Familie zu ernähren haben.
Aber auch in diesem Fall kann sich die Person nicht so viele Spiele kaufen, und es ist schon sinnvoll wenn diese Leute genauer darauf achten, wem sie ihr wenig Geld geben, wen sie für unterstützenswert halten.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 34952 - 1. Dezember 2016 - 14:17 #

Armut ist nicht schön, aber keine Rechtfertigung für illegales Verhalten (um den Begriff Kriminalität zu umgehen).

Jaik1 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 14:28 #

Illegal ist kein Naturgesetz. Homosexualität war auch vor nicht allzu langer Zeit illegal.
Zu sagen es sei illegal ist keine Rechtfertigung, armen Menschen künstlich etwas vorzuenthalten, obwohl es keinerlei Nachteile für niemanden hätte.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 74481 - 1. Dezember 2016 - 15:38 #

Das wird ja immer abstruser...

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 34952 - 1. Dezember 2016 - 15:50 #

Ähm, was?! Sorry, da steige ich aus...

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12110 - 1. Dezember 2016 - 15:53 #

Wenn du jemandem ohne Gegenleistung etwas schenkst, wofür ein anderer bezahlen/arbeiten muss, hat das natürlich einen Nachteil: Es ist ungerecht.

Jaik1 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 16:24 #

Nach dem Motto "Ich habe dafür bezahlt, also soll das gefälligst auch jeder andere!"?
Wir reden hier über Menschen, die sich das nicht leisten können. Es ist für DIE ungerecht, nicht anders herum. Man muss nicht immer so missgünstig sein, was schadet es dir? Stört es dich auch, dass arme Menschen günstiger ins Museum oder Theater kommen? Dass sie keine Steuern zahlen müssen?
Vor allem bezahlt man für Computerspiele um die Macher dahinter zu unterstützen.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12110 - 1. Dezember 2016 - 17:42 #

Kommt drauf an, warum jemand arm ist. Das ist ja keine angeborene Eigenschaft. Es schadet mir nicht wenig, wenn ich mir allein ansehe, was ich so an Steuern und Krankenkasse jeden Monat für andere mitzahle... Aber diese Dimension müssen wir hier gar nicht aufmachen, da wir bei Videospielen, insbesondere am PC, von Beträgen reden, die wenig mit "nicht leisten können" zu tun haben. Man kann ja auf Sales warten und bei Preisen von 5 EUR braucht mir niemand mehr mit "Armut" kommen, der aber einen entsprechenden PC betreiben kann.

Jaik1 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 18:09 #

Es geht hier um Fälle von Armut, egal unter welchen Umständen man sie für nachvollziehbar hält. Denk dir einen Fall, den du akzeptabel finden würdest. Es gibt auf jeden Fall so einige solcher Fälle.
Wie ich schon mit meinem ersten Satz den ich hier in den Kommentaren geschrieben habe sagte: Es geht mir hier nicht darum, Schwarzkopiererei allgemein für gut zu erklären. Es gibt genug Menschen die denken "warum für etwas bezahlen, wenn man es auch kostenlos kriegt?". Diese Menschen sind aber ein allgemeinen Problem und nicht exklusiv für illegale Spiele-Kopien. Die muss man differenzierter betrachen.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12110 - 1. Dezember 2016 - 20:01 #

Auf dieses Thema bezogen kann ich mir beim besten Willen keinen Fall vorstellen, in dem es aufgrund von Armut angemessen ist, das neuste Videospiel illegal zu laden.

blobblond 19 Megatalent - 17877 - 2. Dezember 2016 - 19:48 #

"Wir reden hier über Menschen, die sich das nicht leisten können."

Aber den dicken PC/ die neuste Konsolen inkl. Riesenflat können die sich leisten?

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 3. Dezember 2016 - 0:07 #

das geld was man zur verfügung hat lieber für internet-anschluss ausgeben und für einen PC ansparen oder lieber in spiele investieren die man dann nicht nutzen kann?

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 1. Dezember 2016 - 19:50 #

was meinen eindruck bestätigt, dass es vielen aufgeregten in diesen diskussionen darum geht, dass andere etwas für lau konsumieren für das sie selbst geld ausgeben. interessanterweise taucht die neiddebatte meiner wahrnehmung nach relativ oft in deutschland auf. ob es nun um kindergeld, arbeitslosenhilfe oder lohnstreiks geht. es wird immer gerne auf andere eingedroschen, die vermeintlich unter einem stehen und daher auch gefälligst weniger haben sollen. das bestärkt die wahrnehmung des eigenen sozialen status. eigentlich eine ziemlich wiederwärtige eigenheit, die nur allzu gerne von der politik und medien angefacht wird, etwa als in der schröder-ära die agenda-reformen durchgeboxt wurden.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12110 - 1. Dezember 2016 - 19:59 #

Das hat doch nichts mit Neid zu tun. Wenn es irgendwo Freibier gibt, aber du bezahlen sollst sagst doch auch nicht "Ist schon ok, wie gerecht.", ganz besonders nicht, wenn dein Geld auch nicht auf Bäumen wächst. Und letztendlich ist nichts umsonst, irgendwer muss es für die miterarbeiten, die etwas umsonst wollen.

kommentarabo 14 Komm-Experte - 2165 - 1. Dezember 2016 - 20:08 #

doch, doch, das ist sogar ziemlich nahe an der wikipedia-definition von neid:

"Neid bezeichnet den Wunsch der neidenden Person, selbst über mindestens als gleichwertig empfundene Güter (materieller oder nichtmaterieller Art) wie die beneidete Person zu verfügen."

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12110 - 1. Dezember 2016 - 20:36 #

Wie kann man dann neidisch auf Armut sein?

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 1. Dezember 2016 - 21:42 #

du kannst neidisch sein auf die privilegien die personen aufgrund ihrer armut erhalten. wie zB ermäßigte eintrittpreise oder befreiung von GEZ-gebühren.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12110 - 2. Dezember 2016 - 7:31 #

Es geht nicht darum, ob jemand etwas umsonst/vergünstigt bekommt, sondern dass ich es im Endeffekt mitbezahlen muss, was ich nicht in jedem Fall angemessen finde.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 2. Dezember 2016 - 14:01 #

dafür profitierst du ja auch von solidarleistungen. besitz und eigentum verpflichtet auch, das ist der gesellschaftsvertrag. wobei wir hier vom thema abkommen.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12110 - 2. Dezember 2016 - 14:29 #

Ja, grundsätzlich ist das auch richtig, es kommt eben immer aufs Ausmaß an. Wenn hier im Prinzip mehr oder weniger indirekt gefordert wird, dass "arme" Menschen auch die neusten Videospiele kostenlos bekommen sollten, geht das zu weit. Wie auch in vielen anderen Bereichen, ist jedenfalls meine Meinung.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 2. Dezember 2016 - 14:54 #

mir ist nur nicht klar, wieso das zu weit gehen sollte. gerade bei waren die sich praktisch kostenlos vervielfachen lassen. da fällt mir wirklich nur das neidargument ein, dass jemand der weniger einkommen hat, auch weniger haben soll. bis auf eine merkwürdige art der sozialen genugtuung hat man davon aber nicht.

es gab ja in der hoch-zeit der abmahnwellen öfter mal die diskussion über eine kulturflatrate. in diesem szenario könnte man sich ja auch vorstellen, dass personen mit einem einkommen unter einer gewissen schwelle davon befreit sind und die leistungen dennoch nutzen können. ähnlich etwa wie mit GEZ-gebühren, wo arme auch die neuesten fernseh-inhalte kostenlos erhalten.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12110 - 2. Dezember 2016 - 15:02 #

"Wer weniger Einkommen hat, soll weniger haben" ist kein Neidargument, sondern die Grundlage der Meritokratie. Wenn ich mit weniger oder keiner Arbeit dasselbe habe, fühlt sich der Arbeitende zurecht verarscht. Und absolute Luxusgüter wie Videospiele gehören einfach nicht zur existenziellen Grundsicherung.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 2. Dezember 2016 - 16:13 #

nur leben wir nicht in einer meritokratie. wir haben nicht umsonst einen sozialstaat, um leuten zu helfen mehr zu haben, als sie es sich eigentlich leisten können. wieso sollte man sich als arbeitnehmer dabei verarscht vorkommen? viele arbeitnehmer profitieren ja selbst davon, da ihr einkommen dermaßen gering ist, dass sie staatlich auf ein mindestniveau aufgestockt werden müssen. und wenn man selbst in nöten geraten sollte, profitiert man ja ebenfalls von diesen leistungen.

und wie gesagt, videospiele sind ja inhalte die sich praktisch kostenfrei vervielfältigen lassen. klar, sie gehören nicht zum absoluten grundbedarf. aber um luxusgüter handelt es sich nun auch nicht, denn bereichern kann man sich dadurch nicht. ich kann da beim besten willen nicht mehr als ein neidargument darin erkennen.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12110 - 2. Dezember 2016 - 16:28 #

Wir kommen da auf keinen gemeinsamen Nenner, aber ich respektiere deine Meinung.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 2. Dezember 2016 - 16:32 #

ok, kein ding. ist bei manchen themen so. war aber trotzdem ein netter meinungsaustausch :)

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 92268 - 2. Dezember 2016 - 0:19 #

Nein, es ist sozial gerecht.

steever 16 Übertalent - P - 5207 - 1. Dezember 2016 - 19:13 #

und wieiviel Prozent der "Raubkopierer" sind von solch einer Armut dermaßen betroffen, dass sie alle paar Wochen nicht ein paar € für z.B. ein Spiel auf Steam in einem Sale aufbringen können?

Reden wir von der Mehrheit? Wohl kaum. Wie klein ist dieser Prozentsatz denn? Liest sich alles so, als würde man krampfhaft nach einer Rechtfertigung für illegales Handeln suchen, möge er noch so klein sein.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 1. Dezember 2016 - 19:50 #

das ändert ja nichts daran. wieso sollten diejenigen die alle par wochen ihre paar euro für ein spiel im sale ausgeben, nicht auch zusätzlich schwarzkopien nutzen? rechtfertigen müssen sich diejenigen ja ohnehin nicht, es ist unbestritten ein rechtsbruch.

ganga Community-Moderator - P - 15863 - 1. Dezember 2016 - 14:19 #

Und du denkst du hast die Kompetenz gepachtet um über Armut zu sprechen. Ich kenne Leute die aufstocken müssen, die Kinder haben und bei jedem Einkauf genau überlegen.
Nur kenne ich keinen der sich deswegen das Recht herausnimmt auch alles konsumieren zu können und bei Bedarf dafür einfach nichts zu zahlen. Armut bedeutet eben nun mal leider auch auf Luxusgüter zu verzichten.

Ich behaupte mal dass die eben beschriebenen Fälle nur ein geringfügiger Teil der Raubkopierer ist. Der Rest spart sich halt einfach das Geld und gibt es an anderer Stelle aus.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 1. Dezember 2016 - 15:03 #

ist die frage wieso diejenigen das machen sollten, also verzichten. im gegensatz zu physischen dingen die man tatsächlich nur alternativ über diebstahl erhalten kann, kann man mediale güter in diesem fall moralisch vertretbar konsumieren. das übrig gebliebene argument "du bist arm, also verzichte gefälligst" erscheint mir doch äußerst schwach und wirkt auf mich eher wie neid von denjenigen die das geld haben und schwarzkopien daher nicht rechtfertigen können.

inb4: "du klaust auch kein auto!" ne, aber schwarzkopieren würde man es sich dann, wenn es denn ginge.

guapo 18 Doppel-Voter - 10070 - 1. Dezember 2016 - 15:07 #

Nö, die Denkweise hinkt immer mehr in einer digitalisierten Welt. In Kürze kommt z.B. die virtuelle SIM-Karte, darf dann auch jeder konsumieren?

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 1. Dezember 2016 - 15:34 #

bei der SIM-karte handelt es sich aber selbst nicht um die ware, sondern um den zugang zu einer dienstleistung. da wären wir dann bei der erschleichung von dienstleistungen und nicht mehr bei schwarzkopien.

guapo 18 Doppel-Voter - 10070 - 1. Dezember 2016 - 16:13 #

Schwarzkopie ist erschleichte Entertainment-Leistung

Jaik1 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 16:49 #

Das ist nicht was Dienstleistung bedeutet.
Dienstleistung erschleichen bedeutet, jemandens Zeit und Geld zu rauben, womit man einen Schaden anrichtet. Etwas was man bei Schwarzkopien nicht tut. Da entstehen keinerlei Kosten für den Hersteller.
(Außer wenn man wie in diesem Fall vom Update-Service Gebrauch macht, das ist in der Tat Erschleichen einer Dienstleistung und ein Verbrechen)

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 34952 - 2. Dezember 2016 - 10:25 #

Du nutzt die Früchte ihrer Arbeit, ohne dafür zu ihrer Entlohnung beizutragen. ich finde, das ist kein großer Unterschied.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 2. Dezember 2016 - 14:00 #

es macht einen kostenunterschied. bei der erschleichung sind sie vorhanden, bei dem beziehen einer schwarzkopie nicht.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 74481 - 1. Dezember 2016 - 15:13 #

"du bist arm, also verzichte gefälligst" erscheint mir doch äußerst schwach."

Finde ich nicht. Wer sooooo arm ist, der hat andere Prioritäten zu setzen, als ein Videospiel (oder jedes, der saugt ja dann alle) zu "konsumieren".

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 1. Dezember 2016 - 15:35 #

auch personen mit wenig geld wollen sich in ihrer freizeit unterhalten. wie da die prioritäten sind, entscheidet jeder für sich selbst.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 74481 - 1. Dezember 2016 - 15:37 #

Dann werden ja auch ein paar Euro für ein Spiel drin sein. Ansonsten brauchen wir gar nicht weiter reden.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 1. Dezember 2016 - 19:51 #

das ist ja kein widerspruch. man kann seine paar euro für spiele ausgeben und zusätzlich schwarzkopien nutzen.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 74481 - 1. Dezember 2016 - 21:30 #

Wer trotzdem zusätzlich schwarzkopiert bleibt in meinen Augen weiterhin ein Spieleschmarotzer und redet sich weiterhin raus um dies zu rechtfertigen. Und da braucht mir auch keiner mit "arm oder kein Geld bla bla" zu kommen. Wer sich aktuelle Spiele für lau saugt, hat für diese auch einen entsprechenden PC. So arm kann der Typ also nicht sein. Er macht's weil er's halt kann.

Hermann Nasenweier 14 Komm-Experte - P - 2671 - 1. Dezember 2016 - 21:38 #

Bekanntermassen werden doch nur Spiel raubkopiert die auf Low End Systemen laufen. Alle Spiele die nicht mehr auf einem 5 Jahre alten PC laufen, werden grundsaetzlich nicht kopiert.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 1. Dezember 2016 - 21:42 #

die leute die das tun müssen sich ja vor niemanden rechtfertigen. insofern benötigts da auch keine ausreden. und auch hartz4-empfänger und niedriglohn-jobber können sich einen aktuellen PC leisten, wenn sie lange genug dafür sparen. das macht sie nicht weniger arm.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 74481 - 1. Dezember 2016 - 23:55 #

Wer für einen PC sparen kann, kann es auch für ein Spiel. Die Ausrede bleibt eine Ausrede.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 2. Dezember 2016 - 0:35 #

auch das ist kein widerspruch. ich kann auch auf ein spiel sparen und mir dennoch weitere wünschen, die ich mir dann nicht mehr leisten kann. mir ist unklar, wieso du dich sehr in die begrifflichkeit der ausrede festbeißt. um eine schuldfrage geht es hier nicht.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 74481 - 2. Dezember 2016 - 0:42 #

Ich verbeiße mich nicht drauf. Die sollen nur sagen wie es wirklich ist und schlicht ehrlich sein.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 2. Dezember 2016 - 0:47 #

tun sie meiner erfahrung nach. schon mal mit schwarzkopieren in nem imageboard oder warez-forum über das thema gesprochen? in der anonymität gibts ja keinen grund irgendwelche ausreden vorzuschieben.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 74481 - 2. Dezember 2016 - 8:15 #

Nein, ich treibe mich auf solchen Seiten nicht rum. Allein schon, weil ich mit Schwarzkopien etc. nichts am Hut habe. Ich kaufe mir mein Zeug. Und ob solche Ausreden vorgeschoben werden, siehe doch Eingangsthread "keine Demo".

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 2. Dezember 2016 - 13:59 #

woher willst du dann wissen, dass sie nicht die wahrheit sagen? dazu müsstest du schon mit diesen leuten diskutieren.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 92268 - 2. Dezember 2016 - 0:24 #

Naja, es kommt auch vor, dass jemand einen PC geschenkt bekommt, weil er ihn sich niemals im Leben hätte leisten können. Spiele kann sich dieser dann eh nicht leisten. Rechtfertigt zwar keine Raubkopien, passiert aber, weil derjenige sonst von der kulturellen Errungenschaft des Gamings komplett abgeschnitten wäre. Muss man nicht gutheissen, aber ich kanns tolerieren.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 92268 - 2. Dezember 2016 - 0:21 #

Der -MUSS- andere Prioritäten setzen und nicht der -HAT ZU-. Ich hoffe, das hast du nicht so gemeint?

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 74481 - 2. Dezember 2016 - 0:41 #

Kann man auch so sagen. Ich denke man hat verstanden was ich meine, außer man will es absichtlich falsch verstehen.

ganga Community-Moderator - P - 15863 - 1. Dezember 2016 - 15:18 #

Falls du das auf mich beziehen wolltest: ich bin keinesfalls neidisch auf Raubkopierer, ich bezahle gerne für die paar Spiele die ich im Jahr spiele. Was nicht heißt, dass ich mein Geld gerne rauswerfe, ich freue mich auch über jedes Angebot.
Die Frage ist für mich vielmehr, was ist denn gerecht? Wann ist jemand arm? Darf man Spiele erst kostenlos konsumieren wenn man seit Jahren nicht mehr im Urlaub war oder wenn man unterhalb der Armutsgrenze lebt? Und wie werden die Hersteller entschädigt? Erhalten die pro kostenlosem Spiel für einen "Armen" eine Vergütungspauschale? Gilt das gleiche auch für andere Medien? Darf man dann auch kostenlos Zug fahren, wenn die Sitzplätze sowieso frei geblieben wären?

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 1. Dezember 2016 - 19:23 #

wenn wir fragen was objektiv gerecht ist, dann sind wir auch schon bei der rechtsfrage und die ist ganz klar geklärt. urheberrechtsverletzungen werden sind straftaten. aus meiner sicht stellt sich nur die frage, ob diejenigen es sich selbst gegenüber moralisch vertreten können oder nicht.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23754 - 1. Dezember 2016 - 15:26 #

Im aktuellen Hartz-IV-Satz sind 43,17 Euro von 391 Euro für Freizeit, Unterhaltung und Kultur vorgesehen. Damit kann man sich als (PC-)Spieler in der Regel schon ein Vollpreisspiel pro Monat leisten. Vorausgesetzt natürlich man hat keine Kinder, Krankheiten oder kostspielige Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Aber per se wird man nicht zum Verzicht gezwungen.

guapo 18 Doppel-Voter - 10070 - 1. Dezember 2016 - 15:33 #

Alles faule Ausreden:
- es gibt immer wieder Aktionen, kostenfrei betagtere Spiele zu beziehen
- durch Überangebot massiver Preisverfall
- diverse Sales

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 1. Dezember 2016 - 19:24 #

wobei das immer wieder darauf hinausläuft, dass man sagt diejenigen müssten sich beschränken. nur wieso?

guapo 18 Doppel-Voter - 10070 - 1. Dezember 2016 - 19:34 #

Vermutlich aus den gleichen Gründen, warum manche einen 60-PS Golf fahren und andere einen Sechzehnzylinder a la Chiron

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 1. Dezember 2016 - 19:22 #

die theorie ist schön. die praxis sieht aber so aus, dass entgegen der landläufigen meinung die wohnunkosten nur zu einem angemessenen betrag beglichen werden. in der angespannten wohnungsmarktlage wird diese von hartz4-beziehern oftmals überstiegen (und verfügbare freie wohnungen sind noch teurer), weshalb sie den rest dann von ihrem regelsatz begleichen müssen. da stimmt diese zusammensetzung in der praxis für viele vorne und hinten nicht.

abgesehen davon, dass die höhe dieser einzelposten ohnehin fragwürdig ist. für energie und wohnen sind etwa 33,77€ vorgesehen. da darf jeder mal selbst vergleichen wie hoch seine strom- und heizkosten ausfallen und ob er, wenn er sparen müsste, sich auf diese summe beschränken könnte.

wobei hartz4-empfänger ja auch nicht die einzigen sind, die mit knappen finanzen zu kämpfen haben. ein viertel der deutschen arbeitnehmer sind im niedriglohnsektor beschäftigt.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 92268 - 2. Dezember 2016 - 0:26 #

Sorry, aber das ist eine Milchmädchenrechnung. Selbstverständlich wird man per System zum Verzicht gezwungen. Das ist leider die traurige Praxis. Merkt man aber auch, wenn man mit ALG2-Empfängern oder Aufstockern oder verarmten Jugendlichen zu tun hat.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23754 - 2. Dezember 2016 - 8:16 #

Es kommt immer auf die konkreten Umstände an, aber als ALG2-Empfänger hat sich einer meiner Freunde deutlich mehr Spiele leisten können als später im Studium. Er war allerdings auch nur für sich alleine verantwortlich und musste keine Familie ernähren.

Jaik1 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 15:27 #

Danke! Immerhin einer der grundlegende Logik beherrscht, ich war schon dabei verrückt zu werden hier.^^

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 92268 - 2. Dezember 2016 - 0:19 #

Die soziale Absicherung reicht bei weitem nicht aus, sich ein Gaming-Hobby leisten zu können.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 74481 - 1. Dezember 2016 - 14:07 #

Das habe ich begriffen. Du aber offensichtlich nicht, daß diese Leute auch verzichten könnten.

Wohin soll das dann eigentlich noch hinführen, wenn man kein Geld für irgendetwas hat und man es sich einfach nimmt? Und wie gesagt, Digital ist nur ein Vertriebsweg, keine Eier legende Wollmilchsau.

Jaik1 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 14:10 #

Du hast es OFFENSICHTLICH immernoch nicht verstanden. Hier wird NICHTS weggenommen. Und ein Verlust ist es nur wenn jemand das Geld gehabt hätte, das Spiel zu kaufen.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 31289 - 1. Dezember 2016 - 14:18 #

Erzähl das mal einem Richter, dann hat er wenigstens was zum lachen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 1. Dezember 2016 - 15:17 #

ein richter wüsste, dass man zwischen eigentumsdelikten und urheberrechtsverletzungen unterscheidet.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 34952 - 1. Dezember 2016 - 14:21 #

Verstanden hast DU es nicht. Du verwendest ein Produkt, in das viel Arbeit und Geld geflossen ist und durch Verkäufe finanziert werden muss, ohne dafür zu zahlen. Dass dabei kein physisches Gut den Besitzer gewechselt hat, ist unerheblich. Arbeitest du gerne ohne Bezahlung?

Jaik1 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 14:26 #

Wie kann man so auf dem Schlauch stehen wie ihr?
ES GEHT NICHT UM LEUTE, DIE DAS SPIEL KAUFEN KÖNNEN (welche Verbrecher sind), es geht hier um Leute die das Spiel NICHT kaufen können. In diesem Fall macht es für den Hersteller KEINEN Unterschied, es ist höchstens kostenlose Werbung für sie.

guapo 18 Doppel-Voter - 10070 - 1. Dezember 2016 - 15:08 #

Anonyme Trolle, die rumschreien - ein Gewinn für GamersGlobal

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8100 - 1. Dezember 2016 - 16:01 #

Sorry, aber wo ist er ein Troll? Er legt seinen Punkt da und einen Satz in Grossschrift macht das auch noch nicht zum allumfassenden Schreien - das scheint mir eher ein Fall von "Ich krieg ne Macke, hörst du mir nicht zu?".

Also als Retourkutsche von mir, an dich:
Nicht-Anonyme, nicht Abozahlende, "Troll buhu!"-Rufer - ein Gewinn für GG. ;)

guapo 18 Doppel-Voter - 10070 - 1. Dezember 2016 - 16:05 #

Ich habe die WERBUNG an und mein ABO ist AUSgelaufen J
- Spooky zeigt doch, dass man auch mit Form argumentieren kann.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8100 - 1. Dezember 2016 - 16:18 #

Na dann hab ich doch recht mit dem gewinn für GG, oder? ;)

Ich hab mir nich alle seine Kommentare durchgelesen, aber ich hab da nix trollisches gelesen, es sei den du empfindest eine andere Meinung automatisch als Trollerei - was ja Blödsinn wäre, denn dann hiesse die Seite Trollers Global.

Was das "Schreien" angeht... Das war ein Satz. Keep cool, chill, dude. ;)

guapo 18 Doppel-Voter - 10070 - 1. Dezember 2016 - 16:25 #

Nee, geschrien hat er bereits in der Nachricht davor :-)

Jaik1 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 16:34 #

Das ist kein "Schreien", das nennt sich "Betonen".
Und das ich den einen Satz groß geschrieben habe liegt daran, dass ich diese Information mehrfach geschrieben habe und sie von einigen Leuten ständig überlesen wurde.
Jetzt hast du den Satz immerhin gelesen aber gehst immernoch nicht darauf ein sondern lenkst mit einem sinnlosen Vorwurf ab.

guapo 18 Doppel-Voter - 10070 - 1. Dezember 2016 - 18:29 #

Was du als vermeintliche Argumente lieferst ist hier in diesem, in jedem beliebigen Raubkopien-Thema hier und anderswo, hinlänglich widerlegt worden, von daher ist mir meine Zeit zu Schade, um auf das Geschrei und Gekeifere einzugehen. EOD

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 34952 - 2. Dezember 2016 - 10:30 #

Einen kompletten Satz in Großbuchstaben zu schreiben, gilt im Internet allgemein als Schreien und ist nicht gern gesehen. und deine Argumente wurden nicht überlesen, es stimmt dir nur (fast) niemand zu.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8100 - 1. Dezember 2016 - 16:44 #

2 Worte Grossgeschrieben ... ah ich beginne zu verstehen. Das ist schreien für dich?

Dann ist klar das du eine Thermo-Nukleare-Bombe auf jemanden werfen würdest, der sich heute ein NES-Modul für den Emulator für Umsonst runterladet. ;)

Bist noch nicht solange dabei, oder? Ich meine, gut, man hört ja viel heute von der politischen Korrektheit, wo auch nur ein Straucheln ganz ganz schlimm ist. Alle sind irgendwie Opfer. Besonders wir, die arme unterdrücke Weiße Hetero Masse ... oh ich schweife ins SJW ab, sorry. ;)

Anyhoo: Wir sind doch alle Freunde hier, ne? Gib ihm mal nen Slack, wenn er denkt das er gegen eine Mauer anredet die nicht zuhört. Ich würde manchmal auch gerne Capslock festnageln... ;) Wollen wir das nicht alle manchmal? :)

guapo 18 Doppel-Voter - 10070 - 1. Dezember 2016 - 18:23 #

Wohin steuertst du mit der Nachricht?

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8100 - 1. Dezember 2016 - 19:20 #

Das du mit Vorwürfen um dich wirfst, die haltlos sind.

Du musst ja nicht seiner Meinung sein, du musst nich mal auf seine Fragen eingehen - aber einfach Finger in den Ohren und "Troll" rufen, ist mindestens genauso toll wie "Ja, ok, aber deine Rechtschreibung ist kacke!". :)

guapo 18 Doppel-Voter - 10070 - 1. Dezember 2016 - 19:29 #

Ich glaube dem Ano kein Wort, aber YMMV NP :-)

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 74481 - 1. Dezember 2016 - 14:41 #

Ich geb's auf, ich rede zu einer Wand und vergeude nur meine Zeit.

Jaik1 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 15:08 #

Dann sprich nicht mit einem Spiegel sondern lies was ich geschrieben habe.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 74481 - 1. Dezember 2016 - 15:36 #

Ich spreche jeden Morgen mit meinem Spiegel und sie versteht mich wenigstens.

Toxe 21 Motivator - P - 27033 - 1. Dezember 2016 - 15:38 #

Mit Anonymen diskutiere ich eh nicht ernsthaft, das lohnt die Zeit nicht.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 31304 - 1. Dezember 2016 - 17:15 #

Was ein Blödsinn, als ob alle Anonymen automatisch schlechte Diskussionspartner sind und mit einer Anmeldung zu guten werden.

Toxe 21 Motivator - P - 27033 - 1. Dezember 2016 - 17:47 #

Nein das nicht unbedingt aber wer einen echten Account hat, hat vielleicht trotzdem die Tendenz sich etwas anders zu benehmen. Denn im Zweifelsfall steht ja immer die "virtuelle Existenz" auf dem Spiel. Anonyme können viel erzählen, wenn der Tag lang ist. Ausserdem kann man sich bei registrierten sicher sein, daß wirklich alle Beiträge von der gleichen Person stammen.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 31304 - 1. Dezember 2016 - 17:55 #

Naja, ich mags halt nicht, wenn Anonyme immer gleich als Deppen oder Trolle dargestellt werden, mit denen man gar nicht zu diskutieren braucht. Ich hab hier anfangs auch anonym gepostet, bevor ich mich angemeldet hab und hätte da sicher kein Bock drauf gehabt, nicht ernst genommen zu werden, nur weil ich nicht registriert bin.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8100 - 1. Dezember 2016 - 19:22 #

Das ist der Wunschtraum oder?

Weil dann müsste Facebook dicht machen, da Posten Menschen unter ihren echten Namen Dinge, da wird einem ganz, ganz anders.

Lügen ist auch nicht den Annons reserviert.

Das Sockenproblem, ja dem geht man halbwegs aus dem weg. Es sei den er legt 2-3 Reg-Accounts an - ich hab mir sagen lassen eMail Adressen gibt es wie Sand am Meer.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 31289 - 1. Dezember 2016 - 14:07 #

Also legitimiert man einen Diebstahl damit, das man kein Geld hat. Ist wohl so eine Art Universalausrede für alles.

Jaik1 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 15:02 #

Dann sprich nicht mit einem Spiegel sondern lies was ich geschrieben habe.

Jaik1 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 15:10 #

Tut mir leid, mein anderer Reply ging eigentlich an jemand anderen, ich habe mich leider verklickt.
Aber um zu deinem Kommentar etwas zu sagen: Es ist kein "Diebstahl", das ist der Punkt. Und ja, manchmal ist kein Geld haben eine Entschuldigung für einige Dinge, zum Beispiel dafür warum man sich etwas nicht kaufen kann. Es ist aber keine Entschuldigung armen Menschen künstlich etwas vorzuenthalten.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 34952 - 1. Dezember 2016 - 15:54 #

Es wird nichts "künstlich vorenthalten", es wird einfache eine angemessene Gegenleistung für ein Produkt verlangt. Wer in Armut lebt und unbedingt etwas spielen will, muss halt mal 2,50 € für ein Spiel im Steam Sale zusammenkratzen. Wer nicht mal das kann, hat wirklich andere Sorgen (und nebenbei mein Mitleid, was aber nicht Schwarzkopieren entschuldigt).

Jaik1 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 16:37 #

Natürlich wird etwas künstlich vorenthalten.
Es entsteht keinerlei Schaden, keinerlei Aufwand, wenn jemand umsonst ein Spiel spielt, das er nie kaufen könnte. Das man armen Menschen das vorenthält ist damit künstlich.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 34952 - 2. Dezember 2016 - 10:32 #

Na ja, ich hab jetzt schon oft genug geschrieben, warum das meiner Meinung nach(!) nicht stimmt. Muss ich hier nicht noch einmal wiederholen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 1. Dezember 2016 - 15:18 #

es handelt sich nicht um diebstahl. nur deshalb funktioniert überhaupt dieses argument.

Elton1977 19 Megatalent - P - 15112 - 1. Dezember 2016 - 17:09 #

Naja, für die Hardware haben diese Schmarotzer aber scheinbar finanzielle Reserven. Faule Ausreden sind das.
Ich kaufe mir auch keine Golfausrüstung wenn ich mir die Bälle nicht leisten kann.....

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 1. Dezember 2016 - 21:32 #

nicht jeder wird in armut geboren. und ansonsten sparen sich auch leute mit geringen einkommen vlt mal was an, um sich eben für ihr hobby dann ein neues gerät leisten zu können.

zuendy 14 Komm-Experte - 2024 - 2. Dezember 2016 - 2:10 #

Ich bin mittlerweile meistens Abends so müde, da bringt es Null Punkte mich vor eine Kiste zum zocken zu hocken..
Wenn jemand arm ist und fähig ist und die Möglichkeiten hat, sollte er sich doch bewegen um dort rauszukommen und nicht seine Zeit verdaddeln.

Manche sind nicht fähig, haben einen Sack an Probleme oder sind zur Pflege abgestellt, da kann ich es schon irgendwie verstehen. Für mich sind das dennoch einzelne Betrachtungen und keine Pauschalisierungen a la Viele können es sich nicht leisten. Ich würde sogar differenzieren zwischen Jung und Alt, je älter desto bewusster sollte man damit umgehen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 2. Dezember 2016 - 3:46 #

arm zu sein, heißt ja nicht beschäftigunglos zu sein. "anstrengen um da rauszukommen" ist leicht gesagt, wenn der arbeitsmarkt andererseits immer weniger möglichkeiten bietet. ich erwähne es nochmal, mittlerweile sind ein viertel der deutschen arbeitnehmer im niedriglohnsektor beschäftigt, tendenz steigend.

zuendy 14 Komm-Experte - 2024 - 2. Dezember 2016 - 16:23 #

Wenn ich so zurückblicke ist "anstrengen um da rauszukommen" überhaupt nicht leicht gesagt. Da liegen ein paar beinahe Nervenzusammenbrüche, Wochenenden durcharbeiten/durchschlafen, 80-90-100 Wochenstunden Arbeit schon mit drin. Jahrelang.
Klar, es gilt nicht für alle, manche können wirklich nicht. Es gibt aber ein paar, den wöllt ich Beine machen. Manchen Großklappen gönne ich es einfach nicht, wenn ich sie um die Mittagszeit mit der Bierflasche rumrennen sehe.

ganga Community-Moderator - P - 15863 - 1. Dezember 2016 - 13:51 #

Das ist die typische absurde Rechtfertigung von Raubkopierern. Nur weil ein Produkt nicht physisch existiert heißt das doch nicht dass man es kostenlos konsumieren darf. Filme, Musik, Bücher, Ideen - das darf ich dann alles einfach klauen?
Wer 10 Euro im Monat für Videospiele zur Verfügung hat könnte sich alle paar Monate ein Vollpreisspiel kaufen oder mehrere Spiele pro Monat im Angebot. Man kann natürlich auch das Geld für drei Coffee to go ausgeben und behaupten dass man kein Geld hat und deswegen Spiele raubkopieren muss und ja auch niemandem geschadet wird.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 1. Dezember 2016 - 15:18 #

verboten ist es, klar. aber diejenigen behaupten ja auch nicht, dass ihr umstand es legal machen würde. es beschränkt sich ja nur auf die frage, ob man es moralisch vertreten kann oder nicht.

und diejenigen die 10€ über für ihr hobby haben, werden es sicherlich auch in ihr hobby investieren. dann ist die situation das kein geld verfügbar ist, aber wieder vorhanden.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6816 - 1. Dezember 2016 - 15:58 #

Natürlich nimmst du was weg. Ich habe selbst in der Branche gearbeitet und möchte schon auch gerne mein Gehalt haben um für Frau und Kind Brötchen und Klamotten zu kaufen... und wenn das, was die Firma verkauft für lau genommen wird, dann werde ich irgendwann entlassen, weil das Geld fehlt. Entweder man will die Leistung, dann zahlt man auch dafür. Oder man will sie nicht, dann nimmt man sie sich eben auch nicht.

Mit deiner Ausrede könnte ich auch Taxifahrer einfach nicht bezahlen. Sein Taxi ist ja nachher auch noch da...

GRMBL. Was mich am meisten ankotzt ist noch die egoistische Arroganz der Raubkopiebefürworter. Die würde ich gern mal sehen, wenn sie für ihre Arbeit nicht bezahlt werden... ob dann wohl noch genausoviel Verständnis da ist?

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8100 - 1. Dezember 2016 - 16:08 #

Nur ein paar Dinge:

1.) Taxifahren ohne zu bezahlen - das ist eine erschleichung von leistungen (wenn nicht gar Betrug? Dunno) ... und es fällt sogar ein Messbarer Schaden an (mehrere Sogar: verbrauchter Sprit, Verschleiss des Autos, die Zeit in der ein anderer Kunde hätte bedient werden können, usw usf)

2.) "Raubkopiebefürworter" ... geht schon mal mit der Begrifflichkeit los: Es wird nix geraubt. Die wenigstens Spielekopierer stehen mit Gewaltandrohung vor deiner Tür wo sie mit dem USB-Stick in der anderen Hand an deinen Rechner wollen.

Zum Rest ... wurde eigentlich schon alles gesagt.

Was mich aber auch Ank**zt ist die fanatische einstellung alles über einen Kamm zu scheren. Daher bin ich froh das jeweils ein Richter entscheidet und nicht der hysterische Mob, was am Ende an Strafen bei rausfällt.

Jaik1 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 16:13 #

Ich habe auch in der Branche gearbeitet.
Und ich habe mehrfach gesagt, dass Menschen die das Geld hätten aber ein Spiel kaufen Verbrecher sind.
Es geht hier aber um Menschen die kein Geld haben. Von denen siehst du so oder so kein Geld, aber der wichtige Punkt hierbei: Du verlierst auch keines wenn so jemand dein Spiel illegal erwirbt.
Das Beispiel mit dem Taxi zeigt was du hier nicht verstehst: Wenn man kostenlos mit dem Taxi fährt, kann der Taxi-Fahrer zur gleichen Zeit kein Geld mit jemandem verdienen der Geld hat. DAS wäre ein Verlust für ihn.

endymi0n 16 Übertalent - P - 5850 - 1. Dezember 2016 - 12:30 #

du kannst jederzeit bei Steam 2h in Spiele hineinschnuppern und es dann zurückgeben.

tailssnake 13 Koop-Gamer - 1235 - 1. Dezember 2016 - 12:38 #

Ich kaufe meine Spiele aus Prinzip nicht bei Steam, also geht es nicht.

Just my two cents 16 Übertalent - 4495 - 1. Dezember 2016 - 13:10 #

Dann lad dir die Demo bei GOG...

contraspirit 11 Forenversteher - 622 - 1. Dezember 2016 - 13:13 #

Man kann natürlich immer eine Begründung fürs Raubkopieren finden.

Giskard 12 Trollwächter - 1186 - 1. Dezember 2016 - 13:58 #

Es gibt ganz offiziell eine Demo von Silence.

z.B.bei GOG
https://www.gog.com/game/silence_demo

guapo 18 Doppel-Voter - 10070 - 1. Dezember 2016 - 14:52 #

Komm doch bloß nicht mit Fakten :-)

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20926 - 1. Dezember 2016 - 15:56 #

http://store.steampowered.com/app/314790/
Ganz Groß - PC Demo runterladen neben dem Preis

Jaik1 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 12:56 #

Erstens: Dafür müsste man bei Steam sein, was nicht jeder ist und man auch nicht von jedem verlangen kann.
Zweitens: Ich habe wenig Lust auf gut Glück erstmal viel Geld für ein Spiel auszugeben, nur um dann aus Versehen ein bisschen länger als zwei Stunden zu spielen bevor ich mich entscheide, dass ich das Spiel für totalen Murks halte. Soll ich etwa bei jedem Spiel eine Stoppuhr verwenden?
Außerdem reichen zwei Stunden bei langatmigeren Spielen vorne und hinten nicht. Bei Elder Scrolls Spielen hat man da noch nicht mal das Tutorial fertig.

ganga Community-Moderator - P - 15863 - 1. Dezember 2016 - 14:08 #

Natürlich kann man das verlangen. Du möchtest das Spiel konsumieren, dann musst du auch die Plattform in Kauf nehmen.

Wie häufig passiert dir das denn dass du nach 5h erst merkst dass dir das Spiel gar nicht gefällt? Dann solltest du dich vllt besser informieren. Und zu Elder Scrolls gab es doch wirklich genug Infos, du hättest auch einen der Vorgänger im Sale kaufen können. Und letztendlich: es darf eben auch Produkte geben die einem nicht 100% gefallen. Ich kriege ja im Stadion auch nicht das Geld zurück wenn meine Mannschaft verloren hat.

Jaik1 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 14:39 #

Es gibt die Spiele auch auf anderen Platformen.
Und es passiert häufig, dass man länger braucht um ein Spiel richtig einschätzen zu können. Gerade bei langatmigen Spielen, wie Rollenspielen oder Strategiespielen. Und was nützt es mir eventuelle Vorgänger zu spielen wenn ich wissen möchte wie der neuste Teil ist?
Um dein Fußballspiel-Beispiel aufzugreifen: Geld zurück wenn "deine" Mannschaft gewonnen hat ist der falsche Vergleich, mehr dass die plötzlich Cricket spielen oder du hinter einem Pfosten sitzt und nichts siehst. Wenn das vorher nicht so klar war hast du da bereits das Recht dein Geld zurückzuverlangen.
Gerade heutzutage bauen so viele Publisher darauf, dass die Spieler die Katze im Sack kaufen, und das ganze ohne sinnvolle Geld-zurück-Garantie.

ganga Community-Moderator - P - 15863 - 1. Dezember 2016 - 15:01 #

Ja natürlich gibt es Spiele bei denen man länger braucht und sie genau einschätzen zu können. Bei einem Skyrim, Civ oder Total War merke ich aber auch schon nach kurzer Zeit ob mir das Spiel Spaß macht oder nicht. Und wenn ich erst nach 15 Stunden merke dass die KI betrügt oder das Endgame langweilig ist, dann ist das natürlich ärgerlich. Das endet aber trotzdem nichts daran dass ich schon 15h Spaß mit dem Produkt hatte. Und dafür muss man eben was bezahlen. Außerdem gibt es ja Tests wie hier auf Gamersglobal die mich genau vor sowas warnen.
Das Adäquat zu deinem Vergleich wäre, dass ich Fifa kaufe und Nba bekomme bzw. Das Spiel aufgrund von Grafikbugs unspielbar ist. Du redest aber selbst davon dass du das Spiel zurück geben willst weil es dir im späteren Verlauf nicht mehr so gut gefällt, was eine absurde Forderung ist.

Jaik1 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 15:07 #

Wieso werden deine Zeitangaben immer höher und höher? Es geht hier darum, dass zwei Stunden etwas zu knapp sind. Nach ein paar Minuten hat man bei den von dir genannten Spielen noch nicht mal ansatzweise alles gesehen, man kann danach überhaupt nicht wirklich urteilen. Viele Spiele wirken anfangs vielversprechend aber entpuppen sich dann als Enttäuschung (No Man's Sky macht die ersten zwei, drei Stunden ja auch Spaß, aber dann überhaupt nicht mehr, und dafür hat man dann 60€ bezahlt).
Ich habe davon geredet, dass das Spiel nicht dem entspricht was man dachte oder dass man das Spiel aus technischen Gründen nicht spielen kann. Auf Grund solcher Dinge ist es extrem schwierig ein Spiel zurückzugeben.

ganga Community-Moderator - P - 15863 - 1. Dezember 2016 - 15:28 #

Und wieso liest du nicht einfach einen Test? Ich glaube in fast jedem no man's sky Test wurde erwähnt dass das Spiel für viele Spieler eine Enttäuschung sein wird. All die Fragen über die du dir Sorgen machst und weswegen du das Raubkopieren rechtfertigst werden doch in Tests beantwortet. Und wenn du mit dem Wissen no man's sky trotzdem kaufst hast du halt eventuell für wenige Stunden Spaß 60€ gezahlt. Wenn dir dieses Risiko zu groß ist dann kauf das Spiel eben nicht oder warte auf die Sales und kauf es dann. Du tust die ganze Zeit so als hättest du nur die Möglichkeit das Spiel zum Release teuer zu kaufen oder zu Raubkopieren.

Jaik1 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 16:20 #

Du tust so als ob man nur die Möglichkeit hätte, dass man entweder ein böser Raubkopierer wäre der sich alle Spiele kaufen könnte aber es aus Böswilligkeit nicht tut, oder das man sich alles leisten kann. Kurz und gut: Schwarz/Weiß-Malerei.
Es gibt so viele verschiedene Gründe zum Schwarzkopieren, und nein, nicht alle sind böse, eine Menge sind sehr gut nachvollziehbar und bei Weitem nicht so drastisch. Und sollten auch nicht immer illegal sein.
Nehmen wir zum Beispiel einen Jungen aus einer armen Familie in der Schule. Alle seine Freunde kaufen sich ein Spiel, reden die ganze Zeit darüber. Wenn er es sich dann illegal herunterlädt macht das für den Entwickler gar nichts, aber der Junge hat die Chance sozial mitzuhalten. Warum sollte er gesellschaftlich untendurchfallen? Niemand hat einen Nachteil wenn er das tut. Klar kann man jetzt auch sagen, dass so ein Gruppenzwang Blödsinn wäre, aber so ist das in der Schule, und der Junge wird auch so schon genug leiden.

ganga Community-Moderator - P - 15863 - 1. Dezember 2016 - 17:10 #

Du weichst ständig auf einen neuen Standpunkt aus. Eben hast du noch geschrieben dass man lange Spiele nicht einschätzen könnte, jetzt kommst du mit dem armen ausgeschlossen Jungen um die Ecke. Habe ich gesagt dass ich das verteufele? Nein.

Jaik1 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 17:21 #

Ich weiche nicht aus, es geht darum, dass das "ich habe kein Geld" Argument für viele Menschen keine billige Ausrede ist. Dafür argumentiere ich hier die ganze Zeit. Es macht keinen Sinn auf einzelnen Beispielen herumzureiten und die Diskussion DAMIT umzuleiten.
(Die Refund-Funktion von Steam ist ohnehin nicht als Demo-Ersatz erlaubt, womit sich sämtliche Argumente in diese Richtung erübrigen.)

ganga Community-Moderator - P - 15863 - 1. Dezember 2016 - 18:07 #

Dann lies deine eigenen Posts nochmal. Zwei Kommentare davor argumentierst du dass man Spiele schlecht einschätzen kann und dass es schwierig ist ein Spiel zurück zu geben. Und als ich darauf antworte machst du genau das was du jetzt als sinnlos bezeichnest, nämlich mit einem Beispiel (der arme Junge (der auch keinen Nebenjob machen möchte und der trotz Armut anscheinend eine Konsole oder Spiele PC besitzt), der ohne Raubkopie von seinen Freunden isoliert wird) zu versuchen die Diskussion umzulenken.

Jaik1 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 18:18 #

Oh, tut mir leid. Hier sind so viele Gesprächsverläufe parallel, dass ich durcheinandergekommen bin.
Also zurück zum Thema: Du meintest man könne ja auch Tests lesen. Das gibt nicht den gleichen Einblick in ein Spiel wie es selbst zu spielen. Es gäbe zwar auch noch Let's Plays, die wiederum zu sehr spoilern können. Demos gibt es immer seltener, oder sie sind nicht sonderlich aussagefähig. Nichts gibt einem einen solch guten Einblick in ein Spiel wie das Spiel selber zu spielen.
Und du meintest man könne auf Sales warten. Allerdings steht dem ja auch nicht notwendigerweise entgegen, dass man das Spiel trotzdem schon früher spielt. Man bezahlt es dann später, sogar zum Vollpreis sobald möglich.
Das mag natürlich jetzt nicht jeder Schwarzkopierer so zu machen, aber einige schon. Und ich habe es auch häufig genug erlebt, dass sich jemand ein Spiel illegal herunterlädt und dann überall davon schwärmt, dass es sich andere kaufen.

ganga Community-Moderator - P - 15863 - 1. Dezember 2016 - 18:39 #

Kein Problem.
Klar kommt nichts daran, dass man das Spiel selbst spielt. Ich fahre jedenfalls mit Tests lesen seit Jahren ziemlich gut. Im letzten Jahr habe glaube ich vier Titel zum Vollpreis gekauft. Fallout 4, Uncharted 4, Mafia 3 und Fifa 2017. Alle sogar ohne Tests vorab zu lesen. Mit allen war ich zufrieden. Ja okay die Story in Fallout 4 ist nicht der Oberhammer, ich hatte trotzdem 130 Stunden Spaß. Mafia 3 hat seine Schwächen, ich fand es trotzdem super. Alle waren ihr Geld wert. Wenn ich im vorhinein nicht sicher bin, dann warte ich Tests ab und kauf es im Sale oder gar nicht. Oder leihe es aus. Du schreibst selbst, dass du in der Spielebranche gearbeitet hast. Du beschäftigst dich also seit Jahren intensiv mit Spielen. Und trotzdem kannst du Spiele so schlecht einschätzen, dass dir deine Erfahrung, Tests, Let's Plays und Demos nicht reichen? Dann machst du irgendwas falsch.

Und dass man das Spiel im Nachhinein noch kaufen würde halte ich für einen romantischen Gedanken, an den ich aber nicht glaube. Und ab wann machen dass die Leute dann? Wenn man 5h Spaß hatte? 10? Oder erst ab 30h? Und dann spielt man es ab Release und kauft es ein gutes Jahr später mal für nen Zehner im Sale? Halte ich auch eher für nen schwachen Amnesieversuch.

Jaik1 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 18:58 #

Das ist kein romantischer Gedanke, wie gesagt habe ich das häufig erlebt, früher selber so gemacht.
Es geht mir auch nicht darum, dass ich das mache, dennoch kann auch ein Experte ein Spiel nicht gut einschätzen wenn er es selber nicht gesehen hat, genauso wenig wie ein Arzt einfach so eine Ferndiagnose machen kann.
Zudem geht es mir auch nicht darum, Schwarzkopieren allgemein gutzuheißen. Wer es sich leisten kann, soll blechen. Aber es gibt eine Menge Menschen die gerne mehr spielen würden als sie es sich leisten können. Und warum auch nicht? Schaden nicht, machen sogar vielleicht Werbung.

ganga Community-Moderator - P - 15863 - 1. Dezember 2016 - 19:43 #

Also eine Arzt Diagnose mit der Auswahl meines nächsten Spiels zu vergleichen, das finde ich einfach nur absurd. Ich kann gut einschätzen welche Spiele mir gefallen und das geht auch den allermeisten Usern hier so, du tust ja gerade so als wäre es ne Wissenschaft herauszufinden ob einem ein Spiel gefällt oder nicht.
Was die Romantik betrifft: meiner Erfahrung nach tut das so gut wie niemand, aber gut da sind wir wohl unterschiedlicher Meinung.
Ich würde auch gerne noch mehr spielen. Mir fehlt nur die Zeit. Und das sie nicht schaden, stimmt auch nur wenn sie sich das Spiel ansonsten unter keinem Umständen hätten kaufen können. Und das trifft wohl eher auf die absolute Minderheit der Raubkopierer zu.

Jaik1 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 20:10 #

Mit der Erfahrung hat wohl eher was mit dem Freundeskreis zu tun. Das mag die Minderheit sein, aber trotzdem existent, nicht vernachlässigbar, und damit ein wichtiges Argument gegen die allgemeine Verteufelung der Schwarzkopiererei, wie in dieser Nachricht von Daedalic. Man darf nicht immer alles Schwarz/Weiß malen.
Und ja, es ist gewissermaßen eine Wissenschaft. Ich denke mal jeder kennt Spiele, die er nicht leiden konnte obwohl alle es total super finden, oder andersherum. Deswegen ist das selber spielen extrem wichtig. Und um zu schauen ob es überhaupt läuft.
Wir haben das Geld um mal ein Spiel zu kaufen mit dem Risiko, dass es uns doch nicht gefällt. Aber wenn man wie jemand mit Hartz IV oder Grundsicherung nur wenige Euro pro Monat für Unterhaltung allgemein hat, dann muss man jeden Euro mehrmals umdrehen.

ganga Community-Moderator - P - 15863 - 2. Dezember 2016 - 7:42 #

Okay dann einigen wir uns doch darauf dass es sich um eine Minderheit handelt. Dass es irgendwelche Gründe gibt die Raubkopien zwar nicht rechtfertigen aber teilweise erklären oder aus Umständen abmildern will ich gar nicht bestreiten. Aber genau auf diese Gründe berufen sich meinem Gefühl auch nach vielen andere, für die das gar nicht zutrifft und ihr Geld einfach nur für andere Dinge ausgeben.
Ne Wissenschaft? Ne echt nicht. Beim besten Willen nicht. Ich muss ein Spiel selbst gespielt haben um am Ende sagen zu können, das hat mir genau gefallen und das nicht. Aber um beurteilen zu können ob mir das Spiel Spaß machen wird brauche ich das nicht. Ja, da liegt man mal "falsch" im Sinne von man hätte gedacht dass es einem noch mehr Spaß macht. Aber das sind Ausnahmen. Und wenn das keine Ausnahmen sind sondern die Regel, dann liegt das an der Inkompetenz des Einzelnen, Spiele und seinen eigenen Geschmack einzuschätzen zu können.
Ja derjenige der weniger Geld hat muss jeden Euro mehrmals umdrehen. Aber dann gibt es ja auch genug Spiele im Sale. Dann kann man halt manche Spiele erst nach einer gewissen Zeit spielen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 2. Dezember 2016 - 14:28 #

die diskussion führt hier schlussendlich immer wieder zu dem punkt, dass man sagt diejenigen können sich ja beschränken. man soll halt warten, man muss nicht alles spielen ect. jetzt mal ganz dumm gefragt, wieso? (inb4: weil es illegal ist. ja ok, ist bekannt)

jetzt mal völlig unabhängig vom einkommen. wenn der bedarf an medialen gütern höher ist als das verfügbare einkommen, wird das ja auch nur ein verschiebespiel. sprich es gibt dann immer irgendwelche produkte die man nicht gekauft hätte, weil ja gleichzeitig stets weitere hinzukommen auf den markt. ich sehe nicht das inhaltliche argument, wieso derjenige dann auf diese inhalte mittels schwarzkopie verzichten sollte. bis auf den punkt, dass es rechtlich nicht zulässig ist.

steever 16 Übertalent - P - 5207 - 1. Dezember 2016 - 19:18 #

Tests, Videos in verschiedenen Variationen, Berichte, diverse Kunden-Kritiken, Foren, 2 Stunden Ausleihzeit und Co. reichen dir nicht aus, um dir ein Bild zu einem Spiel zu machen? Ehrlich? Oha...

Jaik1 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 20:15 #

Meinungen von fremden Leuten mit einem anderen Geschmack, wahlweise kurze Videoschnipsel die nicht viel über die Spielmechanik zeigen oder lange, die einem das Spiel spoilern. Nein, das reicht nicht um herauszufinden ob das Spiel MIR Spaß macht, ob ich mit der Steuerung klarkomme, ob das Spiel überhaupt auf meinem Rechner läuft.
Die "2 Stunden Ausleihzeit" bei Steam ist übrigens KEINE Ausleihzeit, sondern eine Refund-Funktion, die als "Ausleihzeit" oder Demo-Ersatz zu missbrauchen ist illegal. Da kannst du genauso gut das Spiel direkt illegal herunterladen, dann hast du wenigstens keinen Zeitdruck beim Entscheiden und kannst langatmigeren Spielen eine bessere Chance geben.

Toxe 21 Motivator - P - 27033 - 2. Dezember 2016 - 18:27 #

Ah Du bist eine dieser speziellen Schneeflocken mit einem ach so erlesenen und speziellen Geschmack, der sich unmöglich mit denen anderer Leute deckt. Einer von diesen schwierigen Leuten, die immer eine besondere Extraeinladung brauchen. Verstehe.

Just my two cents 16 Übertalent - 4495 - 2. Dezember 2016 - 13:15 #

Also ich bin in zwei Stunden durchaus in der Lage zu beurteilen ob mir ein Spiel gefällt oder nicht und ob ich es weiterspielen will. Da ich mich vorab informiere habe ich auch seit Jahren keinen richtigen Fehlkauf mehr hingelegt - und bei Vollpreistiteln noch nie.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 1. Dezember 2016 - 15:19 #

dazu würde ich nicht raten. wer die refund-möglichkeit als generelle demo-funktion verwendet, dem wird dieses recht von steam ziemlich schnell aberkannt. wurde aber auch in den nutzungsbedingungen erklärt.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 34952 - 1. Dezember 2016 - 12:43 #

Es gibt zu Silence eine Demo.

Jaik1 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 13:00 #

Die extrem kurz ist und überhaupt nicht weiterhilft.

Just my two cents 16 Übertalent - 4495 - 1. Dezember 2016 - 13:25 #

Doch, die hilft sehr weiter. Sie ist schick präsentiert mit toller Grafik, dabei sehr kurz und enthält praktisch kein Rätsel - wie, laut diversen Testberichten, das Spiel...

Jaik1 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 14:41 #

Okay, Punkt für dich.:-D

Airmac 14 Komm-Experte - P - 1849 - 1. Dezember 2016 - 16:07 #

Der war gut :D

Mantarus 16 Übertalent - P - 4911 - 1. Dezember 2016 - 14:00 #

Ja stimmt! Da kann ma ja nur das Spiel raubkopieren! Ich meine, was bilden die sich ein. Keine Demo anbieten!?

Und überhaupt und sowieso!
Schließlich hab ich bei CBS mal den einen Deponia Teil gekauft. Hab also das Anrecht auf alle Spiele dieser Firma.

...

Wenn jemand kein Geld für das Spiel hat und/oder zu dumm ist einen Test abzuwarten oder sich anderweitig zu informieren, dann kann er das Spiel halt nicht haben.
Besorgt er es sich dennoch durch eine Raubkopie ist er einfach ein Arschloch.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 1. Dezember 2016 - 15:20 #

haben kann er es ja schon. das ist ja gerade der vorteil des digitalen. kopieren lässt sich alles wunderbar.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20534 - 1. Dezember 2016 - 14:04 #

Es gibt eine Demo. Damit ist die weitere Diskussion hier überflüssig.

Desotho 15 Kenner - 3456 - 1. Dezember 2016 - 15:34 #

Öhm, es gibt ne Demo. Zumindest habe ich eine auf Steam gespielt.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20926 - 1. Dezember 2016 - 15:38 #

Deswegen der einzige Grund warum eine Online Account Bindung zwingend erforderlich wird!

GOG ist einfach keine Stelle neue Spiele anzubieten. Blizzard und Co machen es vor. Da gibt's keine Kopien. Nur auf den Portalen die DRM frei anbieten. Traurige Entwicklung aber war. Silence auf PC kostet eh schon fast nix. 30 Euro für ein Neupreisspiel. Letztens noch das Gemecker das Spiele billiger sein müssen. Keine 60 Euro - nun die Hälfte und trotzdem...

kommentarabo 14 Komm-Experte - 2165 - 1. Dezember 2016 - 19:30 #

blizzard macht mulitplayer-games. da stellt sich das problem nicht. wenn doch mal sp-kampagnen oder so dabei sind (sc2), kann man sich die genauso illegal saugen, wie jedes andere sp-game.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 1. Dezember 2016 - 21:33 #

da biste falsch informiert, DRM verhindert keine raubkopien. die einzigen spiele die tatsächlich sicher sind, sind welche die komplett auf eine eigene multiplayer-infrastruktur angewiesen sind. darunter gehören unter anderem eben auch MMORPGs wie WoW. das macht aber spiele von blizzard nicht sicher, wie man an StarCraft 2 sehen kann. und generell werden spiele die auf den üblichen online-platformen erscheinen wie Steam, Origin und Uplay direkt am releasetag ohne weiteres geknackt, solange sie nicht über ein tatsächliches kopierschutzverfahren wie aktuell denuvo verfügen.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12110 - 1. Dezember 2016 - 15:48 #

Eine Raubkopie ist keine Demo und wer sich sowas einredet, hat einen an der Waffel. Wenn schon, dann wenigstens ehrlich "Ja, das ist kriminell und moralisch wie wirtschaftlich falsch, aber ich mache es, weil ich damit durchkomme und mir die etwaigen Folgen (insbesondere für die Geschädigten) egal sind." Alles andere ist Heuchelei und Selbstbetrug. Das ist ähnlich wie Steuerhinterziehung. Die selben Menschen würden auch Ladendiebstahl begehen, wenn es genauso einfach wäre wie Internetdownloads.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20926 - 1. Dezember 2016 - 15:49 #

Es gibt ja eine Demo. Ist halt die Generation Kinder der Amiga User - Kopieren wie es nur geht. Eine Ausrede fällt einem schon ein.

KlausigerKlaus 11 Forenversteher - 810 - 1. Dezember 2016 - 16:41 #

Hier gilt es nicht: U.a. hier gibt es die Demo: https://www.gog.com/game/silence_demo

direx 16 Übertalent - - 5279 - 1. Dezember 2016 - 17:24 #

Natürlich gibt es eine Demo ...

General_Kolenga 15 Kenner - 2862 - 1. Dezember 2016 - 17:33 #

Das Spiel hat ne Metacritic Wertung von 82 UND es gab eine Demo. Was erzählst du für einen Müll?

Brezel 11 Forenversteher - 589 - 1. Dezember 2016 - 20:39 #

Es gibt doch eine Demo auf Steam.

andreas1806 16 Übertalent - 4865 - 1. Dezember 2016 - 12:20 #

Auch wenn es nicht so hier her passt. Genau dort sehe ich die "Gefahr" für Nintendo Switch. Ich möchte wetten, die Switch bekommt nur Umsetzungen. Ich würde mir keine Umsetzung für die Switch kaufen, wenn ich das Spiel schon für die Hauptkonsole habe/hätte/erwerben kann. Oder wurde etwas von einem "Switch exlusiv"-Titel erwähnt ?

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 20259 - 1. Dezember 2016 - 12:28 #

Geht mir genau anders rum. Ich würde mir keine Umsetzung für eine andere Plattform kaufen, da ich die dann nicht auch mobil nutzen kann :)

Aladan 22 AAA-Gamer - - 31289 - 1. Dezember 2016 - 12:32 #

Ein gutes Beispiel hierfür ist ja gerade die Ankündigung von Stardew Valley für die Konsolen. Auf der Switch hätte das Spiel für mich einen ganz eigenen Reiz und wäre wohl ein Sofortkauf.

Fohlensammy 16 Übertalent - 4169 - 1. Dezember 2016 - 12:34 #

Geht mir auch so. Ich habe es bereits für den PC, aber bei einer Switch-Umsetzung wäre ich sowas von am Start. Perfektes Spiel für zwischendurch und überall. ;)

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3500 - 1. Dezember 2016 - 14:46 #

Genau das. Spiele, die ich nicht eh auf dem PC zocken möchte, haben jetzt erstmal einen Kaufstopp, bis ich weiß ob es eine Switch Umsetzung geben wird.
Seit dem 3DS habe ich mich auf eine Konsole nicht mehr so gefreut.

Desotho 15 Kenner - 3456 - 1. Dezember 2016 - 12:28 #

Silence habe ich schon gekauft und wird dann im Urlaub durchgespielt.

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 20259 - 1. Dezember 2016 - 12:29 #

Schöne Sache :)

xemmy 09 Triple-Talent - 276 - 1. Dezember 2016 - 12:51 #

Man braucht wohl nicht zu erwähnen, dass man die Zahl der illegalen Downloads nicht mit Leuten verwechseln darf, die ansonsten das Produkt gekauft hätten.
Alter Käse.
Ich habe Silence nicht heruntergeladen, plane aber auch nciht es zu kaufen, da mich weder die entschärften Rätsel noch das kleine Mädchen als Hauptcharakter besonder ansprechen.

Wenn Dadaelic denn meint Adventures auf Konsole besser absetzen zu können wünsche ich viel Glück. Sie werden es nötig haben.

Traurig stimmt mich vor allem, dass ein weiteres Adventure im DSA Universum wohl unwahrscheinlich ist. Vielleicht ja Warhammer in Zukunft? Springen doch im Moment viele auf den Zug auf ;).

Unregistrierbar 16 Übertalent - P - 4976 - 1. Dezember 2016 - 12:54 #

na, das lässt sich doch gut an!

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23754 - 1. Dezember 2016 - 12:56 #

Das größte Problem sehe ich immer noch bei PR und Marketing. Das Spiel wurde viel zu früh angekündigt, verschwand dann für zwei Jahre komplett von der Bildfläche, nur um dann (für viele) völlig überraschend zu erscheinen und das auch noch unter anderem Namen. Dazu gab es auf internationaler Ebene kaum Reviews, was nicht nur auf den Stempel Adventure, sondern ganz einfach fehlendes Interesse oder gar Unwissen seitens der Presse hindeutet. Bei Daedalic hat man wohl nicht verstanden, dass man sein Produkt über den gesamten Zeitraum ab Ankündigung mit kleinen Häppchen in der Öffentlichkeit halten muss. Und das setzt sich 2017 fort. Über State of Mind weiß man bis heute praktisch nichts und das soll schon in wenigen Monaten erscheinen.

Golmo 15 Kenner - P - 3780 - 1. Dezember 2016 - 13:08 #

Der Release Zeitraum war auch mehr als bescheuert gewählt. Mitten zwischen den ganzen Blockbustern und dann machen sie sich mit nem Deponia Konsolen Release auch noch selbst Konkurenz. Also mal ganz im ernst - das ist doch ne absolut dämliche Planung! Sowas hätte nen einwandfreies Sommerloch Spiel sein können, da hätte es mehr Beachtung und garantiert mehr Verkäufe erzielt! Aktuell sind die Spieler einfach total ausgelastet.

Just my two cents 16 Übertalent - 4495 - 1. Dezember 2016 - 13:13 #

Die sie die Konsolenveröffentlichungen in geradezu selten dämlicher Art und Weise verbockt haben sehe ich da keine Konkurrenz durch Deponia. Oder ist Silence zumindest digital für eine Konsole erhältlich?

Golmo 15 Kenner - P - 3780 - 1. Dezember 2016 - 13:16 #

Klar, die PS4 Version kannste jetzt sofort im Store kaufen und spielen!

Just my two cents 16 Übertalent - 4495 - 1. Dezember 2016 - 20:18 #

Dafür, dass ein zeitgleicher Start von PC, Xbox und PS4 am 15.11. angekündigt war, ist das ziemlich mau. Die PS4 Retail kommt jetzt nächste Woche, die XBOX garnicht. Digital ist es für PS4 erhältlich, für XBOX nicht - das ganze bis heute ohne Kommentar, Info oder was auch immer - nur jammern über schwache Verkaufszahlen...

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5057 - 1. Dezember 2016 - 23:12 #

Und auch noch kurz vor'm Steam-Sale, wo sie auf der Steam-Startseite komplett untergehen...

Aber sie werden das Geld wohl auch einfach dringend gebraucht haben. Manchmal hat man einfach nicht viel Wahl, hab ich in meiner beruflichen Laufbahn auch oft genug erlebt.

Toxe 21 Motivator - P - 27033 - 1. Dezember 2016 - 13:10 #

Raubkopierer haben grosse Platten – weil sie was zu kompensieren haben...

Just my two cents 16 Übertalent - 4495 - 1. Dezember 2016 - 13:23 #

Bei aller Ablehung der Kopierfraktion, das ist ein wirklich billiges Ablenkungsmanöver. Raubkopien sind nichts neues, Silence wird jetzt nicht das erste massiv kopierte Daedalic Spiel sein und ist nicht das erste, dass jetzt DRm-frei angeboten wurde. Raubkopien sind ein Fakt der Branche und daher in den Businessplänen bereits enthalten - Daedalic hat mit Silence anscheinend einen veritablen kommerziellen Flop zu Release hingelegt - Raubkopien hin oder her. Die Gründe dürften vielfältig sein und ihnen noch mehrfach auf die Füße fallen.

Jaik1 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 14:04 #

Daedalic weint auch schon seit Beginn über Schwarzkopierer.
Aber ihre schlechten Verkäufe hängen wohl eher damit zusammen, dass sie Spiele mit einer 25 Jahre alten Spielmechanik machen, bei der es eine riesige Konkurrenz gibt.
Man kann die ganzen alten Spiele für wenig bis kein Geld erhalten, außerdem gibt es unzählige kostenlose oder extrem günstige Indie-Adventures.
Bevor ich über 30€ für einen mäßigen Genre-Vertreter berappe spiele ich liebe nochmal "Ben There, Dan That" oder entstaube mein Monkey Island.

ganga Community-Moderator - P - 15863 - 1. Dezember 2016 - 14:13 #

Inwiefern rechtfertigt irgendetwas davon das Spiel raubzukopieren?

Jaik1 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 14:33 #

Das hat doch überhaupt nichts damit zu tun, außer dass die Entwickler "Raubkopierer" als Ausrede benutzen warum sich ihre Spiele so schlecht verkaufen.
Aber auch wenn es keinerlei Möglichkeiten zum Schwarzkopieren gäbe wäre ihr Spiel gefloppt.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 1. Dezember 2016 - 15:21 #

die absicht dies zu rechtfertigen, kann ich seinem kommentar auch nicht entnehmen.

ganga Community-Moderator - P - 15863 - 1. Dezember 2016 - 15:32 #

Die Absicht habe ich aus dem Gesamteindruck entnommen, aber ja es stimmt, der Kommentar sagt das nicht.

Hermann Nasenweier 14 Komm-Experte - P - 2671 - 1. Dezember 2016 - 21:35 #

Die Frage ist eher, warum so viele das Spiel raubkopieren wenn es doch so extrem schlecht ist. Aber bestimmt werden wir den Grund dafuer auch bald erfahren ;)

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 1. Dezember 2016 - 21:44 #

es hat doch gute kritiken bekommen.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8100 - 1. Dezember 2016 - 23:06 #

Alles was irgendwo zum Download angeboten wird, wird runtergeladen.

Unterschätze nie den Sammelnwahn mancher Leute.

Hab mir gestern auch die Gecrackte Version von Firefox und Chrome geladen. Mit nem Trainer+++ zusammen für unendliche Tabs. Hammer!

Hermann Nasenweier 14 Komm-Experte - P - 2671 - 2. Dezember 2016 - 21:00 #

Was halt genau dem "Ich bin so arm aber ich brauche aber unbedingt auch mal ein Spiel" widerspricht.

Unendlich Tabs klingt cool, wie lange brauchst Du um das zu ueberpruefen ?

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8100 - 3. Dezember 2016 - 0:19 #

Ist ja auch nicht meine Aussage mit dem Arm dran sein - mag bei dem einen ein Grund sein, aber sicher nicht bei allen. Gründe gibt es noch und nöcher, manche sind plausibel und verständlich, andere an den Haaren herbeigezogen.

@Tabs: Unendlich, plus minus ne Stunde. :)

Hermann Nasenweier 14 Komm-Experte - P - 2671 - 3. Dezember 2016 - 12:10 #

War auch nicht auf dich gemuenzt mit der Aussage. Eher auf die allgemeine Diskussion.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 3. Dezember 2016 - 3:57 #

nur wenn man annimmt, dass schwarzkopierer alle dieselben beweggründe haben für ihr handeln.

Just my two cents 16 Übertalent - 4495 - 1. Dezember 2016 - 14:47 #

Dann entstaube dein Monkey Island. Nichts davon rechtfertigt Raubkopien.
Ich zahle auch nicht mehr als 5€ für Daedalic Titel, bis dahin spiele ich sie nicht...

Jaik1 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 15:12 #

Siehe anderen Kommentar.

Ganesh 16 Übertalent - 4934 - 1. Dezember 2016 - 21:52 #

Genau das. Hier wird geheult über ein Phänomen, mit dem sich jeder Softwarehersteller auf die eine oder andere Art auseinandersetzen muss.

hendrikn666 11 Forenversteher - 708 - 1. Dezember 2016 - 13:32 #

Ich möchte Benjamin zu seiner neuen Frise beglückwünschen.
Sieht 10 mal besser aus!

advfreak 14 Komm-Experte - P - 1804 - 1. Dezember 2016 - 13:40 #

Du ich glaub der wäre auch noch zu haben! ;)

Vidar 18 Doppel-Voter - 12437 - 1. Dezember 2016 - 13:39 #

Hm 8 mal mehr wäre nun aber auch nicht soviel, außer sie haben von der DRM freien (gog) Version mehr verkauft wie auf Steam ^^
War einfach mieses Marketig und im Grunde ein (internationaler) Stealth Release neben lauter AAA Titel.

Toxe 21 Motivator - P - 27033 - 1. Dezember 2016 - 14:05 #

Bei diesen Raubkopiediskussionen kann man immer recht schnell die Leute erkennen, die in ihrem Leben noch nie selbst etwas hergestellt haben. :-)

funrox 07 Dual-Talent - 122 - 1. Dezember 2016 - 14:31 #

Was haben sich die Leute über Steam aufgeregt. Wenn man sich die ganze Raubkopiererei anschaut, ist es doch nur verständlich.
Ich finde, Daedalic macht tolle Adventure und ich bin gerne bereit, dafür auch zu zahlen. Zumal die Preise in den letzten 20 Jahren für Computerspiele ja eher nach unten gegangen sind.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 1. Dezember 2016 - 14:42 #

erschließt sich mir jetzt nicht die logik. die digitale accountbindung hat in erster linie den gebrauchthandel ausgemerzt. schwarzkopien sind hingegen aber erst mal wesentlich einfacher geworden, weil man lange zeit drauf verzichtet hat bei steam-spielen noch ein separates kopierschutzverfahren zu implementieren. wobei das mit denuvo gerade ein comeback feiert.

Jaik1 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 17:23 #

Denuvo wurde meines Wissens nach mittlerweile geknackt.

Grumpy 16 Übertalent - 4833 - 1. Dezember 2016 - 18:11 #

nur eine ältere version

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 1. Dezember 2016 - 21:32 #

denuvo wurde immer wieder erneut geknackt. zuletzt etwa bei Rise of the Tomb Raider, Doom und Deus Ex Mankind Divided.

Grumpy 16 Übertalent - 4833 - 1. Dezember 2016 - 21:57 #

"geknackt" und umgangen sind zwei verschiedene dinge. und wie gesagt nur ältere versionen. außerdem sind solche systeme auch nur dazu da, raubkopien so lange wie möglich hinauszuzögern

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 2. Dezember 2016 - 0:27 #

auch aktuelle denuvo-versionen sind nicht sicher (wie gesagt, siehe Deux Ex MD), jedenfalls nicht auf dauer. einige wochen/monate hält es derzeit immer. und ob nun geknackt oder umgangen, in aller regel wird trotz anderslautender scene rules die steam.api gecrackt und nicht die eigentliche exe. das resultat bleibt dasselbe, der kopierschutz greift nicht mehr.

Grumpy 16 Übertalent - 4833 - 2. Dezember 2016 - 2:28 #

die steam api ist nur ein zusätzlicher layer und hat nichts mit denuvo zu tun. ebenso müssen neue spiele nicht zwangsläufig die neueste denuvo version verwenden

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 2. Dezember 2016 - 3:35 #

da irrst du dich. es hat insofern etwas damit zu tun, als dass denuvo in steam-spielen mittels einer gecrackten steampi.dll umgangen wird. und weiterhin gehört es zum serviceumfang von denuvo, dass jeweils die neueste version ihres verfahrens in den produkten von kunden verwendet wird.

Grumpy 16 Übertalent - 4833 - 2. Dezember 2016 - 4:10 #

du liegst in beiden punkten daneben

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 2. Dezember 2016 - 4:35 #

du irrst dich erneut. ich verfolge die warez-szene aufmerksam, daher kann ich darüber auch auskunft geben. bei dem scene-release von Deus Ex MD von der italiensichen gruppe CPY zB besteht der crack aus den dateien CPY.ini, steam_api64.dll und steamclient64.dll. die eigentliche spiel-executable ist jedoch völlig unberührt.

Just my two cents 16 Übertalent - 4495 - 2. Dezember 2016 - 13:22 #

Wenn man sich bisherige Aussagen aus der Publisherecke anschaut geht es ja primär um die ersten Wochen/Monate und die hat Denuvo bislang sicher abgedeckt.
Ich mag den Kopierschutzkram aus Prinzip nicht, ich habe noch ein paar Retailspiele rumliegen, die ohne Crack nicht mehr laufen, da der Kopierschutz nur mit 32bit Windows (Splinter Cell: Chaos Theory) oder unter aktuellen Windowsversionen nicht (Securom/Safedisc) läuft. Denuvo scheint diese Kompatibilitätsprobleme nicht zu haben, daher kann ich damit gut leben.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 2. Dezember 2016 - 14:43 #

jup, meiner erfahrung nach hält sich denuvo auch sehr zurück. kann da über technische probleme auch nicht klagen. im gegensatz zu frühen verfahren doch angenehm im hintergrund das ganze, ohne dass man sich aktiv darum kümmern muss.

interessant wäre es mal zu wissen wie denn die wirtschaftliche bilanz zu denuvo ausfällt. man kann ja leider nicht mit einem parallel-universum vergleichen, wo das spiel ohne diesen kopierschutz erschienen ist. so signifikant höhere verkaufszahlen im vergleich zu ähnlich großen aber ungeschützten spielen, scheint man aber nicht zu erkennen.

Extrapanzer 12 Trollwächter - P - 1021 - 1. Dezember 2016 - 14:41 #

Mich würde da eine Länderstatistik zu den IP-Adressen interessieren ...

Steppenbrand 09 Triple-Talent - 307 - 1. Dezember 2016 - 15:21 #

Ich kann nur Beobachtungen aus meinem Umfeld erzählen:

Raubkopierer die ich kenne haben an den eigentlichen Produkten wenig oder überhaupt kein Interesse. Sie horten alles anstatt zu sammeln was sie spannend finden. Sie laden herunter obwohl sie meist nicht spielen. Sie kaufen nicht und würden, wenn es einen wirksamen Kopierschutz gäbe trotzdem nicht kaufen. Sie sind keine Fans oder (potenzielle) Kunden. Es macht keinen Sinn mit Zahlen aufzurechnen wieviel einer Firma entgangen ist. Ich weiß nicht ob ich es könnte, aber ich würde versuchen als Hersteller dem Thema keine Aufmerksamkeit schenken.

Ich selber kaufe seit jeher die meisten Daedalic-Spiele, gehe auch zu Poki-Konzerten und bin ein bisschen Fanboy. Deren Spiele treffen sehr oft genau meinen Geschmack und ich finde die meisten exzellent. Das einzige was mich manchmal abhält sind andere Spiele die ich vorher noch beenden möchte.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5057 - 1. Dezember 2016 - 23:08 #

Ich kenne aber auch Leute, die am PC alles kopiert haben und mittlerweile aus Bequemlichkeit auf die PS4 umgestiegen sind, wo sie jetzt alles kaufen. Aber auch nur, weil man nicht kopieren kann. Und die spielen die Spiele durchaus. Kopiert wurde nur, weil es nichts gekostet hat.

Wenn alle Spiele den perfekten Kopierschutz hätten, würden sie sie sich auf jeden Fall mehr verkaufen. Wenn natürlich auch nicht um die Anzahl der heutigen Kopien mehr.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9421 - 1. Dezember 2016 - 16:23 #

Ist auch ein wenig eine Milchmädchenrechnung. Wenn ich das Spiel auf einem 2. Rechner für ein Familienmitglied installiere, würde ich bei Daedalic schon in der "Raubkopiererstatistik" auftauchen.

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 20259 - 1. Dezember 2016 - 16:38 #

Andererseits wird bestimmt auch nicht jeder Schwarzkopierer den Update-Service genutzt haben ;)

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8100 - 1. Dezember 2016 - 16:49 #

Du würdest dich wundern...

Ich kannte da auch ein paar Firmen, die mit ihren nicht Lizenzierten Offices, Win-OS'es, Photoshops & Coreldraws munter updaten und auch nicht zu fein waren den Service anzuschreiben, wenn was nicht lief.

Zur Verteidigung muss man sagen: Die hatten wirklich keinen Plan, kam halt mal der Neffe vom Chef vorbei und brachte das Zeug mit - keiner Fragte sondern nutze nur.

Wer ist jetzt eigentlich schlimmer? Die unwissenden, die Tausende Euro von Software für ihr Geschäft benutzten und es nicht besser wissen, oder der Typ der sich wissend die Kopie eines 2,5€ Spiels illegal runterlädt? ;)

Jaik1 (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 17:27 #

Nicht nur das, der größte Teil der Menschen in dieser Statistik hätte das Spiel auch nicht gekauft wenn sie es nicht kostenlos bekommen hätten.
Ich kaufe mir auch keinen ferrari nur weil ich ihn geschenkt nehmen würde.

Despair 16 Übertalent - 4551 - 1. Dezember 2016 - 19:45 #

Die Raubkopie von "Silence" schenkt dir aber niemand, die lädst du selbst. Und selbst wenn dir jemand eine DVD mit dem kopierten Spiel in die Hand drücken will - die kann man ablehnen.

Nicht jeder Raubkopierer hätte das Spiel gekauft, das stimmt. Ein gewisses Interesse muss aber wohl da sein. Man zieht sich doch keine Kopie von einem Spiel, das man nicht spielen will.

Baryon (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 16:24 #

Ich bemühe die Wahrheit: eine Raubkopie != einem verkauften Spiel.

Löblich ist, dass Daedalic Silence für mehrere Plattformen gleichzeitig veröffentlicht hat. So hätten es DRM-Gegener gleich erwerben können, ohne in der zweiten Reihe stehen zu müssen. Zugleich war's auch angenehm, dass Silence, ohne das übliche nervige Gezehter vorneweg, veröffentlicht wurde. Unglücklich war das Zeitfenster, da einige Sales anstanden.

All diese Faktoren spielen aber nur eine untergeordnete Rolle, wenn das Spiel einfach nichts taugt.

Qualität kann sich, in Grenzen, gegen Quantität wehren.

Eine Annahme, dass Konsolenspieler über Mängel an ihren Produkte geflissentlicher hinweg sehen, halte ich für illusorisch. Vielleicht passen enige ihrer zukünftigen Konzepte besser zu Konsolen. Gleichwohl stehen sie dort aber in Konkurrenz und müssen genauso - wahrscheinlich eher mehr - liefern.

Daedalics Probleme sind hausgemacht. Es mangelt ihren Produkten an Qualität und Publikum.

Vielleicht kommt ja alles mal zusammen: ein tolles Spiel, gut veröffentlicht und noch auf der richtigen Plattform verfügbar.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 31304 - 1. Dezember 2016 - 17:02 #

Daedalic-Spiele werden aber sehr schnell und ziemlich oft verschleudert, in Bundles gepackt oder liegen der CBS bei, da braucht er sich doch nicht wundern, dass PC-Spieler nicht mehr viel ausgeben für ihre Spiele. Ist halt die Frage, ob sie ihre Spiele so schnell verschleudern müssen, weil sie keiner zum vollen Preis kauft oder ob mittlerweile keiner mehr ihre Spiele zum vollen Preis kauft, weil man eh nicht lange auf einen guten Preis warten muss und wann dieser Teufelskreis angefangen hat. :D
Naja, ich wünsche Daedalic das Beste, da ich ihre Spiele sehr mag.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8100 - 1. Dezember 2016 - 17:14 #

Naja es gibt ja da noch die Grupper der "Ich kaufe alles ungesehen Wochen vor dem Release und ärgere mich dann lautstark!"

Ist doch ein schöner Ausgleich. ;)

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5057 - 1. Dezember 2016 - 23:04 #

Und bei Adventures kann man das ja auch nicht so gut mit DLCs kompensieren. :-)

steever 16 Übertalent - P - 5207 - 1. Dezember 2016 - 19:20 #

Also Deponia 1, 2 und 3...

Drugh 15 Kenner - P - 2947 - 1. Dezember 2016 - 19:34 #

Als Ausgleich für die Sicherungskopie-Sünden der Jugend habe ich heute den pile of shame.

guapo 18 Doppel-Voter - 10070 - 1. Dezember 2016 - 19:35 #

best comment. LOL

Doc Bobo 16 Übertalent - P - 5030 - 1. Dezember 2016 - 19:59 #

Den hattest Du dann damals bestimmt auch, nur heute hast Du ihn auch noch bezahlt! :)

Drugh 15 Kenner - P - 2947 - 1. Dezember 2016 - 20:40 #

Ehrlich gesagt, nein. Es gibt einfach zu viele Spiele.
Selbst in einem Nischengenre wie 4X sind da 5-10 aktuelle Spiele, die in der Bibliothek um meine Aufmerksamkeit heischen.
Deswegen tut es mir um Daedalic auch Leid, weil die jeder entgangene Verkauf hart trifft. Adventures sind nicht gerade mainstream.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8100 - 1. Dezember 2016 - 23:13 #

Das ist ja halt die Gretchenfrage die sich stellt - hätte es einen Verkauf gegeben, wenn es keinen Dowload gäbe?

Ist halt manchmal wie auf ner Games Messe, du schlenderst an den Ständen entlang und hast nicht mal interesse was da Angeboten wird, hast aber am Ende doch 2 Tüten voll mit irgendwelchen kram.

Wenn ich heute noch mal als Teenager anfangen könnte und hätte die Auswahl mit dem Netz heute ... mein ganzes Geld würde draufgehen für externe Festplatten, die Leitung würde glühen. Ich würde nix davon Zocken, weil ich keine Zeit hätte, einerseits weil ich mit meinen Kumpels/Gilde/Corp ja Tier X Equipment Farmen/Grinden muss im neusten MOBA/FPS und andererseits weil ja zudem auf Youtube/Facebook/Twitter noch Social gemacht werden muss, damit ich nicht Mobbing Opfer werden beim nächsten Cliquen treffen.

Wenn dann endlich die Zeit ist, sind 90% der Titel so veraltet und uncool, das vielleicht 1 Titel herhalten darf... Dann iss auch schon wieder MOBA/FPS Zeit. ;)

Drugh 15 Kenner - P - 2947 - 2. Dezember 2016 - 5:39 #

War bei mir als Teenager auf dem Schulhof auch nicht anders. Summer und Winter Games wurde bei den coolen Jungs gespielt, und sonst nicht anderes.

Reine Sammler, die ohnehin nie dazu kommen, eines der Dutzend Spiele aus dem Stapel zu spielen, schaden dem Hersteller auch nicht wirklich, denen geht es meist ums sammeln, nicht wirklich ums Spielen. Im Messebeispiel von oben, wenn ich mit zwei Tüten Werbemüll von einer Messe zurückkommen sollte, landen die Flyer ganz schnell im Papiermüll.

guapo 18 Doppel-Voter - 10070 - 2. Dezember 2016 - 7:21 #

Mit der Gretchenfrage könnt ich auch beim McLaren-Händler um die Ecke zugreifen :-)

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8100 - 2. Dezember 2016 - 9:16 #

Du kannst da jederzeit hingehen und nen Foto machen oder nen Katalog mitnehmen.

Oder muss ich dir noch erklären was eine Schwarzkopie und was Diebstahl ist? :)

Maulwurfn Community-Moderator - P - 14062 - 2. Dezember 2016 - 9:23 #

Erklär doch erstmal, was ein Katalog mit einer Schwarzkopie zu tuen hat :)

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8100 - 2. Dezember 2016 - 10:17 #

Na zumindest dürfte da sicher einer ausliegen zum mitnehmen - quasi ne Demo. ;)

Aber was hat das Stehlen eines Gegenstandes mit Kopieren zu tun? Darauf kommt immer nur großes schweigen oder es wird auf andere Schlachtfelder ausgewichen.

guapo 18 Doppel-Voter - 10070 - 2. Dezember 2016 - 10:41 #

Die Raubkopie wird unbezahlt genutzt, also typischerweise nicht im Sinne Rechteinhaberin.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8100 - 2. Dezember 2016 - 11:34 #

Die Schwarzkopie ist nicht legal - darum geht es gar nicht. Wer sich erwischen lässt, muss mit den Konsequenzen leben (und die gibt es, auch wenn manch einer denkt da gibt es nur ein "Du Du!").

Der Vergleich einem anderen aber etwas wegzunehmen und das Urheberrecht zu missbrauchen sind aber völlig unterschiedlich.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 74481 - 2. Dezember 2016 - 11:00 #

Dann mal ein anderes Beispiel: Du bist Kiosk-/Zeitschriftladenbesitzer (den Verlag lasse ich jetzt mal außen vor) und lebst unter anderem davon, daß die Leute die Zeitungen/Hefte bei dir kaufen. Wie würdest du es finden, wenn die "Kundschaft" in deinem Laden/Kiosk steht, gemütlich die Zeitungen/Hefte durchliest, wieder hinlegt und verschwindet? Würdest du da denen nicht auch eher sagen "Bitte erst kaufen, dann lesen?"

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8100 - 2. Dezember 2016 - 11:40 #

Persönlich als Kioskbesitzer? Na das würde mich aufregen, ist aber nicht verboten.

Ist das nett, freundlich, sozial? Wahrscheinlich nicht. Sollte man dafür in den Knast kommen oder ein großes Fass aufmachen? Auch nicht.

Mir gings aber eher darum, das Diebstahl & Urheberrecht zwei Dinge sind: Du rennst zum Kiosk und nimmst die Zeitungen gleich ganz mit, dann wäre das Diebstahl. Nimmst du eine Waffe in die Hand und/oder drohst dem Besitzer gewalt an wäre es Raub.

Eine Kopie ist und bleibt eine Kopie.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 34952 - 2. Dezember 2016 - 11:28 #

Ne Demo wäre eher ne Probefahrt. Bilder von Spielen kannst du dir im Netz ganz legal angucken.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8100 - 2. Dezember 2016 - 11:41 #

Stimmt, eine Probefahrt wäre besser.

Ändert aber nichts an der Sache, dass der Vergleich wieder hervorgeholt wurde : "Dann kann ich ja auch ein Auto klauen". Das ist auf so vielen Leveln falsch und unverstanden, das sprengt den DAU-o-Meter.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 34952 - 2. Dezember 2016 - 11:47 #

Das ist allerdings wahr.
Trotzdem bleibt eine Schwarzkopie illegal und lässt sich in einen Verlust für den Hersteller umrechnen.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8100 - 2. Dezember 2016 - 12:17 #

Illegal, ja. Umrechnen, nein - nicht immer.

Es ist und bleibt eine Milchmädchen Rechnung.

guapo 18 Doppel-Voter - 10070 - 2. Dezember 2016 - 12:01 #

Da sind wir uns unter moralischen Punkten eben genau uneins.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8100 - 2. Dezember 2016 - 12:22 #

Es hat mit Moral nichts zu tun, wenn du einen falschen Vergleich machst.

Es geht nicht darum ob Schwarzkopien legal sind - das sind sie nicht, das ist Fakt.

Eine Schwarzkopie ist aber per se nicht automatisch ein entstandener Schaden. Es ist kein Diebstahl und es ist auch ganz besonders kein Raub.

Moral kommt ins Spiel, wenn Trinity sagt das alle Schmarotzer sind und ich sage, dass ich das von Fall zu Fall gerne behandeln würde. Das ändert nichts am rechtlichen Sachverhalt - da sind wir uns Einig.

Wo uneinigt herrscht, ist der Schaden. Die eine Seite sagt mit 100% Gewissheit das da ein Verkauf nicht Stattfand, der zu 100% Sicherheit stattgefunden hätte, hätte er keine Kopie bekommen können. Die andere Seite sagt: Könnte. Muss aber nicht.

Ich bin auf der: Könnte. Muss aber nicht. Seite.

guapo 18 Doppel-Voter - 10070 - 2. Dezember 2016 - 12:30 #

Moral != Recht
Der Punkt ist mir wichtig.

Ansonsten zeigst Du eine differenzierte Sichtweise im Gegensatz zum Ano, der eine Ausrede für illegales Verhalten sucht.

Passt.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8100 - 2. Dezember 2016 - 13:27 #

Ich lasse Ausreden auch gelten, wenn es später um das Strafmaß geht. Ich hätte halt gerne den Kandidaten, der sich Pro Tag locker 5 AAA-Vollpreis-Titel leisten könnte nicht genauso abgehandelt wie denjenigen, der sich in der Theorie nicht mal ein AAA-Titel im Monat leisten sollte, weil das Geld anderswo wichtiger investiert wäre.

Und nur weil die Gesetzeslage so ist, wie sie ist, heisst das nicht, dass das alles so richtig ist. Gesetze ändern sich.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 34952 - 2. Dezember 2016 - 12:53 #

Ich sage nicht, dass eine Schwarzkopie automatisch einen kauf ersetzt. Abe ich bin der Meinung, dass du dir, im übertragenen Sinne, eine Dienstleistung erschleichst (die Entwicklung des Spiels, die du durch deinen Kauf mitfinanziert hättest), wenn du es spielst, ohne dafür zu bezahlen.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8100 - 2. Dezember 2016 - 13:16 #

In der Theorie geb ich dir da auch Recht, das kann aber halt auch ohne Schaden einhergehen, es kann sogar positive Effekte haben - das wurde schon oft genug nachgewiesen.

Ist halt am Ende des Tages keine Schwarz/Weiss Geschichte.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 2. Dezember 2016 - 14:29 #

selbst übertragen schwierig, da kunden ja nicht die entwicklung eines spiels nachträglich finanzieren. man kann höchstens die verursachten kosten ausgleichen, aber darauf gibts keinen anspruch. insofern ist das ein unterschied zu einer dienstleistung, die nur erbracht wird, wenn tatsächlich bedarf bei einer person besteht. schwarzkopien hingegen werden ja auch genutzt obwohl gar kein bedarf (interesse) besteht, einfach weil der preis die nachfrage bestimmt (der bei einer schwarzkopie optimal ausfällt).

Hermann Nasenweier 14 Komm-Experte - P - 2671 - 2. Dezember 2016 - 21:10 #

Was waere denn wenn ich Dir die Spiele Deines PoS klaue ? Ich mein, Du haettest ja keinen Schaden weil Du Die eh nie spielst ?

Klar, ist jeztzt eine philosophische oder doofe Frage. Aber in dem Fall haettest Du weniger Schaden als der Spielentwickler der wegen Kopiererei dicht machen muss.

Ich denke man kann das einfach nicht so wegdiskutieren. Mit Deinem "koennte, muss aber nicht" hast Du sicher Recht, aber in der Gesamtheit schadet das Raubkopieren definitiv. Nur redet sich halt jeder damit raus, dass genau er selbst ja keinen Schaden verursacht hat. Damit ist es einfach selbstluege um das eigene Handeln zu legitimieren.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8100 - 3. Dezember 2016 - 0:25 #

Wenn du meinen PoS kopierst, würde das gar nix ausmachen. Mein Zeugs aus der Hütte schleppen oder meinen Account kidnappen - das sind schon wieder andere Sachen, es fehlt mir ja am Ende was, auch wenns nur Digital vor sich hin staubt. Ich kaufe ja auch ständig Spiele, die ich nie spiele, aber das Gefühl ich könnte es, das beruhigt. :)

Ich nehme aber dein "Definitiv" nicht an, besonders nicht in der Kombination "schadet". Das ist so in manchen Fällen, aber nicht bei allen.

Und was das Selbstbelügen angeht: Ich glaube die meisten haben nicht mal ein Unrechtsgefühl dabei. Das kommt mit der Erfahrung, dem Alter oder durch Strafen.

Hermann Nasenweier 14 Komm-Experte - P - 2671 - 3. Dezember 2016 - 12:23 #

Ich rede ja von der Gesamtheit. Und da bin ich stark der Meinung dass es schadet. Sah man ja auch am Amiga. Und das Argument dass Raubkopien nicht schaden, hoert man halt immer nur von Kopiern.

Und persoenlich glaube ich nicht, dass Raubkopien soviel Werbung fuer ein Spiel bringen, dass es sich in eine Goldgrube fuer Entwickler verwandelt.

SteffenK (unregistriert) 3. Dezember 2016 - 13:18 #

Möchte da folgendes ergänzen:
Ich denke auch, dass bei Spielen Raubkopien unterm Strich einen Schaden für den Publisher verursachen (auch wenn der nicht dem hypothetischen Verkaufswert aller illegalen Kopien entspricht), aber in anderen Bereichen kann das anders aussehen, bei Serien z.B. Was bei Game of Thrones in Pay-TV-Abos durch illegales Stream/Runterladen verloren geht, wird möglicherweise durch DVD-Verkäufe wieder ausgeglichen oder übertroffen. Ob das so ist - keine Ahnung. Aber es ist zumindest nicht unmöglich.
Und bevor ich persönlich angegangen werde: Ich schaue nicht (mehr) illegal Serien oder Filme an und will das in keiner Weise rechtfertigen. Es geht mir nur um die Frage des wirtschaftlichen Schadens von illegalen Kopien.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8100 - 3. Dezember 2016 - 19:31 #

Klar kann das Überhand nehmen, wenn gar nix passiert, weil warum sollte man noch bezahlen, wenn es auch niemanden gibt der dich bestraft?

Aber dieses "kommt nur von Kopierern" ... schauen wir mal bei TV-Serien, Beispiel: Game of Thrones. Da hab ich desöfteren gelesen, das die Verbreitung durchaus zu erhöhten Abo's bei HBO geführt hat. Oder wie wärs mit der Musikindustrie? Die bestreitet das bis Heute, sicher, aber wenn man sich sieht wie der Rubel rollt, besser als jemals zuvor dank Flatrates, Stream & co. haben mit Napster damals einiges gereht.

Der Amiga ist aber auch noch an andere Sachen gescheitert, bzw. Commodore hat sich vieles selber anzurechnen.

Was die Werbung angeht... Es hat sicherlich Microsoft gut getan bei der Verbreitung ihres Office/Betriebssystems die Füsse still zu halten bei den Kopien. Und - wie du - denke ich persönlich, dass der Schaden sich bei den meisten Titel durch Schwarzkopien im Promillebereich abspielt.

Ich bleib halt bei dem Punkt: Wenn Person A nur X€ im Monat hat und X€ alle sind aber er mehr konsumiert als er könnte (durch Kopien) kann er per se keinen Schaden anrichten, weil da kein Geld ist was er nehmen könnte. "Soll er warten!" ... den Monat darauf kommen neue Spiele, Filme, Musikalben. Das kriegst du im Leben nicht eingeholt. So what? :)

Das soll kein Freifahrtschein für alle Kopien der Welt da draussen sein, aber ... das Problem ist für mich keins. Not in the long run, imho.

Hermann Nasenweier 14 Komm-Experte - P - 2671 - 3. Dezember 2016 - 20:07 #

Ich denke da werden wir auch nicht wirklich einig werden, das sieht halt jeder anders. Aber trotzdem Danke dass Du Dir die Zeit genommen hast das so ausfuerlich zu schreiben ;)

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 3. Dezember 2016 - 4:18 #

woher kommt die erkenntnis, dass das unterm strich definitiv ein schaden ist?

Hermann Nasenweier 14 Komm-Experte - P - 2671 - 3. Dezember 2016 - 12:16 #

Ist die Frage ernst gemeint ?

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 4. Dezember 2016 - 1:42 #

ja, siehe jamisons ausführungen weiter oben.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 14062 - 2. Dezember 2016 - 12:05 #

Die Demo wäre die Probefahrt. Stehlen und schwarzkopieren sind schon unterschiedliche Dinge, dein Beispiel war lediglich fehlerhaft.
Beides ist unmöglich ins Positive umzudrehen, was von manchen durch diverse Argumente gerne endlos versucht wird. Eines davon wird in einer gewissen Szene gern bagatellisiert, am Ende des Tages muss es jeder selbst wissen, aber man sollte nicht unbedingt auf viel Verständnis hoffen.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5057 - 1. Dezember 2016 - 23:03 #

Der Diskettenstapel vom C64 war doch auch schon ein Pile of Shame, da hat man ja auch nicht alles gespielt oder gar durchgespielt.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5057 - 1. Dezember 2016 - 23:01 #

Ob man wirklich alles als Schwarzkopie zählen kann?

Wenn ich das Spiel kaufe und auf Desktop-PC und Notebook installiere, ist das ja keine illegale Kopie.

Oder wenn der Vater es kauft, sich installiert und Sohn und Tochter es auf ihrem Notebook auch installieren, ist das eine in Deutschland völlig legale Privatkopie.

Wobei ich auch denke, dass der größere Teil Schwarzkopien sind. Aber die Rechnung ist halt etwas komplizierter.

Just my two cents 16 Übertalent - 4495 - 1. Dezember 2016 - 23:30 #

Es gibt bei Software keine Privatkopien.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5057 - 2. Dezember 2016 - 9:04 #

Warum steht dann auf den Retailpackungen, dass das Spiel kopiergeschützt ist? Das zielt doch genau auf die "wirksamen Kopierschutz umgehen"-Klausel bei der Privatkopie.

Just my two cents 16 Übertalent - 4495 - 2. Dezember 2016 - 13:24 #

Damit du keine illegalen Kopien ziehen kannst. Es gibt im deutschen Urheberrecht bei Software keine Privatkopie und damit auch keine erlaubte Weitergabe an Dritte. Dafür darfst du bei Software den Kopierschutz umgehen und FÜR DICH eine Sicherheitskopie anfertigen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Privatkopie#Software

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 2. Dezember 2016 - 14:43 #

in der praxis dann aber wieder schwierig, da der verkauf von tools die KS-verfahren umgehen wiederum nicht rechtmäßig ist (siehe CloneCD).

Just my two cents 16 Übertalent - 4495 - 2. Dezember 2016 - 23:59 #

CloneCD konnte den Kopierschutz von Film-DVDs umgehen, damit ist es nicht rechtmäßig. Hätte sich die Macher auf reine Softwarekopien beschränkt hätten sie das machen können. Ist eigentlich ganz einfach. Das Verbot entsprechender Software findet sich in §95a Abs. 3 UrhG:
https://dejure.org/gesetze/UrhG/95a.html
Nur findet sich in §69a der folgende schöne Satz:
"Die Vorschriften der §§ 95a bis 95d finden auf Computerprogramme keine Anwendung."
https://dejure.org/gesetze/UrhG/69a.html
Ergo sind Programme, die den Kopierschutz von Software umgehen nicht rechtswidrig... ;)

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 3. Dezember 2016 - 3:24 #

CloneCD war ungeeignet um die KS-verfahren von audio/film-datenträgern zu umgehen. siehe dazu das von slysoft in auftrag gegebene rechtsgutachten:

https://web.archive.org/web/20160120220201/http://www.slysoft.com/de/Rechtsgutachten_CloneCD.pdf

die aussage, dass das umgehen von technischen hürden bei software ebenfalls untersagt ist, ergibt sich nicht aus den allgemeinen schutzparagraphen (§95-96) sondern aus dem abschnitt 8 "Besondere Bestimmungen für Computerprogramme". auf den den bist du zwar eingegangen, aber nur um den einen vermeintlich passenden satz zu zitieren.

tatsächlich untersagt §69d Abs.2 dem rechteinhaber die vertragliche untersagung dem lizenznehmer eine sicherheitskopie anzufertigen. daraus ergibt sich aber umgekehrt nicht das recht auf die möglichkeit eine sicherheitskopie anzufertigen zu können. denn zugleich ist das modifizieren der software, um etwa ein kopierschutzverfahren zu umgehen, eine zustimmungsbedürftige handlung (§69c Abs.2).

es gilt zwar nach §69d Abs.1 eine ausnahme, wenn diese handlungen für die bestimmungsgemäße nutzung notwendig sind. was aber eine bestimmungsgemäße nutzung ist, legt der rechteinhaber innerhalb des lizenzvertrages fest. siehe dazu das folgende BGH-urteil:

http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=en&Datum=Aktuell&nr=66601&anz=1&pos=0&Frame=4&.pdf

und nach §69f Abs.2 gilt weiterhin, dass der urheber rechtlich gegen programme vorgehen kann, die dazu gedacht sind technische schutzmaßnahmen zu entfernen oder zu umgehen. entsprechende tools sind demnach rechtswidrig, daher wird solche software in deutschland auch nicht angeboten ;)

Just my two cents 16 Übertalent - 4495 - 3. Dezember 2016 - 11:52 #

"CloneCD war ungeeignet um die KS-verfahren von audio/film-datenträgern zu umgehen. siehe dazu das von slysoft in auftrag gegebene rechtsgutachten:"
Slysoft hat sich also selbst ein Parteigutachten eingeholt, dass der eigenen Software Wirkungslosigkeit attestiert? Ich kann nicht verstehen, warum da Juristen nicht so drauf anspringen...
"aber nur um den einen vermeintlich passenden satz zu zitieren."
Nicht nur vermeintlich. Das ist der entscheidende Satz was das nicht vorhandene Verbot von Software zum Umgehen von Kopierschutzmassnahmen bei Software betrifft. Deine weiteren Paragraphen behandeln ein völlig anderes Thema, nämlich das Recht jedes Einzelnen, sich Kopien anzufertigen. Systematisch und thematisch ein himmelweiter Unterschied.
Und §69d Abs.2 UrhG untersagt nicht das anfertigen einer Sicherheitkopie - im Gegenteil. Da steht:
"(2) Die Erstellung einer Sicherungskopie durch eine Person, die zur Benutzung des Programms berechtigt ist, darf nicht vertraglich untersagt werden, wenn sie für die Sicherung künftiger Benutzung erforderlich ist."
Rat mal, was im Zweifelsfall zählt, das was in den Lizenzbedingungen steht oder das, was im Gesetz? Richtig. Entsprechende Regelungen in Lizenzbedinungen sind unwirksam. Ausnahme ist, wenn eine Sicherheitskopie nicht notwendig ist, weil der Anbieter zum Beispiel Ersatz für beschädigte Datenträger garantiert.
"denn zugleich ist das modifizieren der software, um etwa ein kopierschutzverfahren zu umgehen, eine zustimmungsbedürftige handlung (§69c Abs.2)."
Anderes Thema. Völlig anderes Thema. Wir reden über Backups und Kopien von Datenträgern, nicht Cracks. CloneCD modifiziert bei einer funktionierenden 1:1 Kopie eines Datenträgers die Software nicht - im Gegenteil, der Kopierschutz und die absichtlichen "Fehler" wurden "mitkopiert" und der kopierte Datenträger daher nach wie vor als "Original" erkannt. Bei einer entsprechenden Kopie eines Datenträgers wurde nichts an der Software modifiziert. Übrigens können auch Cracks legal sein um eine Interoperabilität sicherzustellen - auch wenn man dafür die Software ohne Zustimmung modifiziert...
Wenn du bei der Thematik Privatkopie für den persönlichen Gebrauch mit dem Usedsoft Urteil des BGH argumentierst zeigt primär, dass du die Systematik und das Problem nicht verstehst. Ich hoffe du widmest deiner Beobachtung der Warez Szene mehr Aufmerksamkeit als deinen juristischen Studien...

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8100 - 3. Dezember 2016 - 12:17 #

Nur so als Anmerkung, aber Cracks sind immer Legal. ;)

Bei dem Rest halt ich mich Raus ... zu oft auf dem Schlachtfeld gestanden.

Just my two cents 16 Übertalent - 4495 - 3. Dezember 2016 - 12:44 #

Also über die Brücke würde ich nicht gehen... ;)

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 4. Dezember 2016 - 2:03 #

les dir das rechtsgutachten durch, ich habe es nicht umsonst verlinkt. Slysoft hat in eigenem interesse ein unabhängiges gutachten anfertigen lassen, damit man ihnen nicht unterstellen kann, dass sie ihre eigene software schönreden.

du missinterpretierst den absatz über die sicherheitskopien als rechtszusage für den anwender. das ist aber nicht der fall. nochmal: dieser absatz verbietet nur dem rechteinhaber vertraglich eine sicherheitskopie zu untersagen. es impliziert nicht das recht des anwenders die rechtliche und technische möglichkeit zu haben, auch eine sicherheitskopie anfertigen zu können. ein kopierschutz verhindert dies aktiv.

und nein, es handelt sich hierbei nicht um ein anderes thema. kopierschutzmaßnahmen die lediglich auf fehlerkorrekten von leselaufwerken basieren, gelten nach rechtssprechung nicht als wirksame kopierschutzmethode. CloneCD kann aber nicht nur 1:1 kopien anfertigen. bei der erkennung von gewissen kopierschutzverfahren konnte es gezielt sektoren modifizieren um diese zu umgehen. das gilt allerdings schon als zustimmungsbedürfte bearbeitung von computer-software.

und da kann ich dein fazit nur postwendend zurückweisen. paragraphen lesen und eigene interpretationen anzustellen, reicht nicht aus. neben meiner aufmerksamkeit für die warez szene, habe ich mich innerhalb meine studiums auch explizt mit recht und computersoftware auseinandergesetzt. insofern kannst du mir da keine geschichten erzählen. es ist nicht umsonst so, dass derartige software in deutschland nicht verkauft wird.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 14062 - 1. Dezember 2016 - 23:03 #

Wenn ich irgendwann mal ein Studio gründe, nenn ich es "copied massive!"

Triforce (unregistriert) 1. Dezember 2016 - 23:59 #

Schön, dass das Spiel so beliebt ist.

Bei mir würden eher die Alarmglocken schrillen, wenn auch die Raubkopierer die Veröffentlichung des Spiels verpennt hätten.

Jedes erfolgreiche Singleplayer-Spiel für PC wurde oft kopiert.

Wenn es viele Menschen zocken, hilft die Mund-zu-Mund Propaganda vielleicht auch den Konsolenfassungen.

AsyxA 12 Trollwächter - P - 1001 - 2. Dezember 2016 - 7:23 #

Die Aussagen von Hr. Fichtelmann finde ich nachvollziehbar, aber das beschriebene Problem des schnellen Preisverfalls hat sich die Branche m. E. selbst eingebrockt. Der Markt sättigt sich immer stärker (Stichwort PoS), woraufhin Publisher mit schnellen und starken Rabattaktionen reagieren, was den Markt weiter sättigt weil man nun 3 halbwegs aktuelle Titel zur UVP eines Spiels bekommt. Wenn so wi eheutzutage dann die Spiele noch oft unfertig und nicht performant released werden, warten die Kunden allein aus diesem Grund schon einige Zeit nach Release auf den Kauf ... warum auch nicht, schließlich taucht so ziemlich jedes Spiel 3-6 Monate nach Release in einem Steam-Sale auf...

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5057 - 2. Dezember 2016 - 9:08 #

Man merkt ja schon, dass gegengesteuert wird. Die Steam-Sales sind ja als Event sehr langweilig geworden und die Rabatte geringer als früher. Wenn ein Spiel schon regulär Rabattaktionen hat, lohnt es sich nicht mehr auf einen der großen Sales zu warten, weil es da nur noch selten noch günstiger wird.

Just my two cents 16 Übertalent - 4495 - 2. Dezember 2016 - 13:49 #

Die Sales sind eh tot. GOG hat jetzt (gefühlt oder tatsächlich?) den dritten Sale in zwei Wochen mit den selben Angeboten. Steam rutscht auch von Sale zu Sale - nur fehlen da mittlerweile die Flash Sales (Danke dafür ans Rückgaberecht und den Verbaucherschutz) und das ganze ist nun wesentlich konservativer. Spiel XYZ zum zigsten mal für 75% off, Spiel ABC wie in jedem anderen Store auch für 33% off, etc. Ich habe dieses Jahr so wenig Geld in neue Spiele versenkt wie seit vielen Jahren nicht mehr und ich glaube da bin ich nicht allein. Das hat ein paar Jahre wunderbar funktioniert für die Branche nun ist aber der Sättigungspunkt da. Zusammen mit dem an Masse explodierendem Steam Store merken das natürlich zuerst die kleineren wie Daedalic...

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23754 - 2. Dezember 2016 - 16:00 #

Sind nicht viele Steam-Käufer zu den Keysellern abgewandert?

Just my two cents 16 Übertalent - 4495 - 3. Dezember 2016 - 11:56 #

Nicht in der Masse. Ein Großteil der Verkäufe findet nach wie vor auf Steam statt.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5057 - 3. Dezember 2016 - 19:46 #

Da wäre ich vorsichtig. Bei den Reviews kann man jetzt ja zwischen auf Steam gekauft und via Key bekommen unterscheiden. Und den Anteil der User mit Key finde ich ziemlich beachtlich.

Natürlich ist auch das alles sehr schwammig, da ja auch Retail-Käufer zu den Usern mit Key gehören werden. Und vielleicht werten User, die sich mit Keystores auskennen, auch häufiger.

Aber ich denke, man kann trotzdem sagen, dass die Keys mittlerweile doch schon eine nennenswerte Menge stellen.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 31304 - 3. Dezember 2016 - 19:50 #

Du weißt da aber trotzdem nicht, wieviele Keys von den Grauzonen-Keysellern und wieviele von autorisierten Händlern wie z.B. dem Humble Store kommen.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5057 - 3. Dezember 2016 - 23:47 #

Was soll das für eine Rolle spielen? Es ging doch nur darum, wieviele via Steam und wieviele via Keystore kaufen. Wie seriös der Keystore ist, war hier ja nicht das Thema.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 31304 - 4. Dezember 2016 - 0:12 #

Ich habe Green Yoshis Einwand so interpretiert, dass er die ziemlich günstigen Grauzonen-Keyseller meint.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5057 - 3. Dezember 2016 - 19:51 #

Warum soll das Rückgaberecht die Flashsales killen? Gerade die Flashsales waren doch eher Impulskäufe für den Pile of Shame. Zumindest bei mir. :-) Sprich, die testet man noch seltener in den ersten zwei Wochen.

Und wo soll beim Rückgaberecht der Unterschied zwischen normalem Preis, Sale und Flash Sale sein? Ich würde eher erwarten, dass beim normalen Preis mehr Gebrauch davon gemacht wird, weil eine leichte Enttäuschung oder gar ein Fehlkauf ja bei höheren Summen viel mehr schmerzt.

Ich hab bei Spielen 2016 auch weniger ausgegeben, aber das lag eher am Angebot. War halt ein schwaches Spielejahr.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 31304 - 3. Dezember 2016 - 19:53 #

Naja, wenn einer ein Spiel zum normalen Sale-Preis kauft und zwei Tage später ist es im Flash-Sale, dann wird er das Spiel zurückgeben und nochmal zum günstigeren Preis kaufen. Und sowas will sich Valve wohl ersparen. ;)

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5057 - 3. Dezember 2016 - 23:51 #

Achso, verstehe. Das klingt logisch.

Ich denke aber auch, dass die Publisher einfach nicht mehr dieses Preisdumping mitmachen wollten. Die Preise liegen bei den Sales jetzt ja spürbar über dem Niveau von vor zwei Jahren. Einen Triple-A-Titel, der kein Jahr alt ist, bekommt man heute selten für unter 10€ während das bei den Flashsales immer wieder mal drin war.

Aber es scheint sich wohl zu rechnen, da sie das langweilige Sale-Schema jetzt ja schon eine ganze Weile beibehalten.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 2. Dezember 2016 - 14:29 #

ob das hilft? dann kaufen die leute weniger, weil ihnen bei dem überangebot die preise immer noch zu hoch sein. man kauft sich halt die für seinen geschmack wichtigsten spiele und bei dem rest wartet man auf gute angebote. ich sehe nicht wie stabilere preise da helfen. da dürfte man nur noch weniger umsätze machen. wenn es dann zu lange dauert bis zu einem niedrigen angebot, kaufen es sich interessierte vlt gar nicht mehr, da zwischenzeitlich wieder andere spiele erschienen sind, die nun im fokus der aufmerksamkeit stehen.

Ganesh 16 Übertalent - 4934 - 2. Dezember 2016 - 11:06 #

Ich empfinde die Einlassungen als ziemlich dreist. Schuld an der wirtschaftlichen Schieflage von Daedalic, so könnte man es interpretieren, ist Publikum. Entweder die Leute kopieren illegal oder wollen einfach zu wenig zahlen, wobei ersteres wirtschaftlich (nicht moralisch oder rechtlich) als Symptom von letzterem gedeutet werden kann.

Dabei sollte doch jedem klar sein, dass die Preise unter zwei Bedingungen fallen: Entweder die Nachfrage lässt nach oder es gibt ein Überangebot. Die Nachfrage hat eindeutig nicht nachgelassen, aber die Masse an Spielen nimmt massiv zu.

Wirtschaftlichen Misserfolg den Kunden anzulasten, ist ein ziemliches Armutszeugnis, vor allem wenn die Vermarktungsfehler und andere Probleme bei Silence offenliegen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)