Gamestar-Notebook und GS-PC: Update

PC
Bild von Dennis Ziesecke
Dennis Ziesecke 29785 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C9,A8,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Reportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreicht

15. Oktober 2009 - 15:30 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Wie Gamersglobal bereits kurz nach dem Verkaufsstart der von Acer im Auftrag der Zeitschrift Gamestar entwickelten PCs und Notebooks berichtete, kam es zu einigen kleinen Problemen mit diesen Geräten. So hatte Acer es versäumt, dem Desktop-PC die beworbene Soundkarte X-Fi Titanium einzubauen und lieferte diese erst einige Tage nach Verkaufsstart in die Saturn-Märkte. In einer Mail mit Einbauhinweisen wurden dann einige Punkte falsch beschrieben und andere gar nicht erwähnt, so dass Probleme mit dem Sound zu befürchten waren. Denkbare Fälle wären nicht funktionierende Front-Audio-Anschlüsse und fehlender Sound über den HDMI-Ausgang der Grafikkarte.
 
Immerhin wurden mittlerweile die zum Verkaufsstart fehlende Tastatur und die Maus nachgeliefert. Gamestar versprach zwar in den Anzeigen des Computers nur eine Standardtastatur und eine Standardmaus, freundlicherweise wurden aber eine Logitech G5-Lasermaus und eine G11-Tastatur nachgeliefert. Allerdings sollten Käufer des Gamestar-PC darauf achten, dass diese Geräte auch tatsächlich beiliegen, da auch in diesem Falle Mitarbeiter des jeweilige Saturn-Marktes Tastatur und Maus von Hand in die PC-Kartons legen müssen und solche Aufgaben gerne einmal vergessen werden. Wer einen Gamestar-PC kauft, sollte als erstes die Grafikkarte intensiver testen, es häufen sich Meldungen von defekten GTX295 bei diesen Computern.

Auch das Gamestar-Notebook kommt nicht ohne Probleme weg. Zum Verkaufsstart waren auf der Internetseite von Acer nur Treiber für Vista 64Bit zu finden, obwohl die 32 Bit-Version vorinstalliert war. Mittlerweile sind die 32 Bit-Treiber aber eingefügt worden. Der integrierte Cardreader funktioniert nicht im Auslieferungszustand, es muss ein Treiber von der Acer-Seite geladen werden. Weiterhin gibt es Probleme mit dem Energiesparmodus. Dieser funktioniert nicht unter Windows Vista, da der Intel-Chipsatz laut Acer für Windows7 konzipiert ist und auch nur unter diesem noch nicht erhältlichen Betriebssystem die Energiesparfunktionen genutzt werden können.

Loco 17 Shapeshifter - 8608 - 15. Oktober 2009 - 16:19 #

Also haben sie auf Deutsch: Ein völlig verbuggtes und so nicht lauffähiges NOtebooks verkauft... zum kotzen so etwas, als wären Bugs in spielen nicht schon schlimm genug ;)

Loco 17 Shapeshifter - 8608 - 15. Oktober 2009 - 16:20 #

Sry für den Doppelpost, kann hier nur Edit machen nicht löschen und aus ieinem Grund hat er meinen Comment 2 mal gemacht.

Anonymous (unregistriert) 15. Oktober 2009 - 16:40 #

Habe den Bericht leider erst nach meinem Kauf im Saturn Köln am 10.10 gelesen. Tatsächlich funktionieren die Audio Frontanschlüsse nicht. Saturn Köln war sich des Problems NICHT bewusst und konnte den Fehler auch nicht beheben. Sie verwiesen darauf, dass der Techniker, der die Soundkarten eingebaut hatte, im Urlaub sei :-( Ansonsten startet der PC seit gestern nicht mehr und der Monitor bleibt schwarz. Tippe darauf, dass auch bei mir die Grafikkarte durchgebrannt ist. Werde das Ding morgen zurückgeben.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29785 - 15. Oktober 2009 - 16:52 #

Ich würde den PC auch zurückgeben, zumal spätestens seit dem Erscheinen der DX11-Karten der Sinn einer GTX295 angezweifelt werden kann und der Preis der Rechner absolut nicht stimmt.

Das mit den Frontanschlüssen liegt übrigens daran, dass der "Techniker" (wohl eher ein normaler Verkäufer, der einen Schraubendreher halten kann) sich an die fehlerhaften Angaben von Acer gehalten hat - sklavisch. Es muss nämlich der HD-Audio-Stecker vom Board auf die X-Fi gesteckt werden, sollte man halt wissen.

Selbst wenn man dieser Zusammenstellung hier noch mehr RAM gönnt und 80 Euro für ein Win7SB hinzurechnet hat man immer noch ausreichend Leistung für deutlich weniger Geld :

http://img3.abload.de/img/1000euro6g3t.jpg

Tr1nity 28 Endgamer - 101074 - 15. Oktober 2009 - 16:52 #

Ich glaube Gamestar/Saturn wäre besser gelegen, die bereits verkauften PCs/Notbooks via Rückruf-Aktion mit Geld zurück zu starten und das ganze Gedöns erneut zu starten, wenn auch wirklich sicher ist, daß die Ware einwandfrei in Ordnung ist.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29785 - 15. Oktober 2009 - 16:54 #

Acer kämpft gerade auf vielen Fronten mit Rückrufen (diverse Notebooks sollen Hitzeprobleme bekommen, weil angeblich ein Kabel falsch verlegt wurde), das können die sich eher nicht noch leisten. Die Qualitätssicherung bei Acer scheint momentan Urlaub zu machen und von der Gamestar wurde sich um die Rechner offenbar auch nicht großartig gekümmert.

Saturn hat da sogar noch am wenigstens zu tun - die können keinen Rückruf starten ohne auf den PCs sitzen zu bleiben. Oder meinst du, Acer nimmt denen die Rechner wieder ab?

Sebastian Conrad 16 Übertalent - 4740 - 15. Oktober 2009 - 17:07 #

Schon ne Schweinerei. Halten Bugs jetzt halt auch bei der Hardware einzug ein. Dennoch würde ich mich irgendwo schämen so ein Produkt auf den Markt zu bringen. Wobei ich glaube, dass die GameStar noch nicht mal viel dafür kann. Dennoch würde ich mir sorgen um den Ruf machen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29785 - 15. Oktober 2009 - 17:13 #

Naja, ich hätte schon gehofft, dass Gamestar etwas mehr mit dem Rechner zu tun hat, als eine Liste mit Komponentenvorschlägen abzunicken. Aber ok, ist halt nur ne Werbeaktion, mehr nicht.

Acer ist auch generell bei Komplettrechnern durch mangelhafte Endkontrolle aufgefallen. Ok, viele Komplettrechner haben Mängel, ich merke es täglich bei der Arbeit. Aber es fällt halt bei Acers Gaming-Serien extrem auf in letzter Zeit. Der Rückruf der Predator-PCs war auch schon eher peinlich.

Mit den Laptops von Acer habe ich auch öfters Stress. Da sind zwar auch alle Hersteller durch die Bank weg oft nur Mittelmaß, vor allem bei preiswerten Modellen - aber dennoch. Und wenns dann im 1500-Euro-Bereich derart hängt wird wirklich schlecht.

Bug in Hardware halten nicht jetzt erst Einzug, die gibt es schon lange. Damals waren es Escom- oder Vobis-Computer, jetzt MediaMarkt, Saturn, One.de und wiesiealleheissen. Die Gewinnmargen sind klein, Service kostet Geld, der Kunde hat dann halt pech gehabt.

Daher schwöre ich auf mein IBM Thinkpad und meinen selbst gebauten PC. Bei beiden Geräten weiß ich genau, dass sie qualitativ überdurchschnittlich sind :) .

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)