Politik und Videospiele - die japanische Art

Bild von Gerjet Betker
Gerjet Betker 13638 EXP - 19 Megatalent,R10,S10,C9,A8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtGG-Supporter: hat einmalig 10 Euro gespendetMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Cutter: Hat Stufe 5 der Cutter-Klasse erreicht

14. Oktober 2009 - 23:06 — vor 8 Jahren zuletzt aktualisiert

Während hierzulande Politiker darüber debattieren, wie man Videospiele am besten verbieten könnte und Jungwähler lieber zu Hause bleiben, gehen die Japaner einen komplett anderen Weg.

Am 25. Oktober finden in der Miyagi-Präfektur im Norden der japanischen Hauptinsel Honshû Wahlen statt. Um Jungwähler zu mobilisieren, wurde eine Kampagne ins Leben gerufen, welche mit dem Samurai Date Masamune aus Capcoms Sengoku BASARA (Devil Kings) dazu aufruft, wählen zu gehen.

Capcom äußerte sich zu der Wahl des Charakters mit folgenden Worten:

"Der Kriegsherr Date Masamune, welcher in eine Videospiel-Sensation gewandelt wurde, ist allgemein in der Miyagi-Präfektur bekannt. Diese Kampagne zielt auf die breite Zustimmung der Bevölkerung gegenüber Date Masamune und möchte die Aufmerksamkeit auf die Wahlen lenken und die Anzahl der Jungwähler steigern."
 

Wie bei vielen Samurai-Spielen basiert Date Masamune auf einem realen Pendant. Der echte Masamune lebte während der Sengoku-Ära um 1600 herum und war Begründer des Sendai-Geschlechts, welches bis zum Beginn der Meiji-Ära 1871 die Region der heutigen Miyagi-Präfektur regierte.

Video:

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 15. Oktober 2009 - 1:13 #

Das ist klasse. Sofern sich nicht Parteien bestimmter Titel bedienen, sondern nur allgemein zu Wahlen aufgerufen wird, könnte ich mir auch vorstellen, daß in Deutschland Videospielfiguren als bekannte Sympathieträger junge Leute zum Wählen animieren.

SynTetic (unregistriert) 15. Oktober 2009 - 1:48 #

Wirklich? Ich kann mir das so gar nicht vorstellen.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11707 - 15. Oktober 2009 - 6:13 #

Wozu braucht man sechs Schwerter?^^

Tr1nity 28 Endgamer - 101120 - 15. Oktober 2009 - 8:21 #

Um 6 Gegner auf einmal außer Gefecht zu setzen. Es sind übrigens Katanas. Schwerter sind dagegen nur Zahnstocher ;).

Flo_the_G 14 Komm-Experte - 2098 - 15. Oktober 2009 - 10:22 #

Genau, und Katanas können Panzer durchschneiden, etc., etc.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29852 - 15. Oktober 2009 - 9:58 #

Um es mit Logan, dem Barbarenkrieger aus Joe Abercrombies "Klingen"-Büchern zu sagen: man kann NIE genug Schwerter haben! :D

GingerGraveCat (unregistriert) 15. Oktober 2009 - 8:52 #

Ich finde die Idee ganz gut um junge Leute zu motivieren wählen zu gehen.

Es wäre auch eine nette Idee bei World of Warcraft eine Quest Reihe zu kreieren in der man Leute zum Wählen animieren muss, um einen bösen Machthaber zu stürzen. Dadurch könnte man auf nette Art und Weise die Wichtigkeit des Wählens vermitteln. Ein Beispiel dafür ist auch in Fallout 3 zu finden. Besucht dort einfach mal die Republik of Dave und ihr wisst was ich meine.

Porter 05 Spieler - 2981 - 15. Oktober 2009 - 10:11 #

ich klick auf die News und oben im Banner erscheint direkt eine Werbung für Samurai Schwerter zum kaufen... ist ja gruselig dieses WEB 2.0

Jörg Langer Chefredakteur - P - 349041 - 15. Oktober 2009 - 10:41 #

Beim Bild wäre darauf zu achten, dass es in der News-Ansicht auch den Kopf zeigt, sieht nämlich seltsam aus so.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)