Gears of War 4: Umfangreicher Day-One-Patch bestätigt

PC XOne
Bild von Denis Michel
Denis Michel 106929 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

1. Oktober 2016 - 11:56
Gears of War 4 ab 44,40 € bei Amazon.de kaufen.

In rund zehn Tagen werden The Coalition und Microsoft Studios den Third-Person-Shooter Gears of War 4 (im Preview-Artikel) für PC und die Xbox One veröffentlichen. Wie der Studio-Head Rod Fergusson nun über seinen Twitter-Account bestätigte, wird es einen umfangreichen Day One Patch zum Release des Titels geben, der es auf satte 11 GB bringt.

Welche Änderungen oder Verbesserungen das Update einführt, ist derzeit nicht bekannt. Fergusson stellte in seinem Tweet allerdings klar, dass der Patch nur für die Retail-Version des Spiels gedacht ist. In der digitalen Version, die laut dem Entwickler 54,6 GB groß sein wird, ist dieser bereits enthalten. Gears of War 4 wird ab dem 11. Oktober 2016 erhältlich sein.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73381 - 1. Oktober 2016 - 12:13 #

Es ist wirklich eine traurige Entwicklung, daß heutzutage quasi fast kein Spiel mehr "sauber" auf den Markt geworfen wird. Da frage ich mich stellenweise schon, was die Qualitätssicherung da macht bzw. wie sowas Gold-Status bekommen kann.

mrkhfloppy 21 Motivator - P - 30731 - 1. Oktober 2016 - 12:37 #

Ich glaube, dass die digitale Distribution und Wartbarkeit den Workflow nachhaltig geändert haben. "Dank" der Wartbarkeit ist es nicht mehr notwendig, Spiele im finalen Zustand auf die Scheibe zu pressen. Das wird ausgenutzt. Ob das nun aber der QA in die Schuhe zu schieben ist, weiß ich nicht. Ich hätte eher den Vertrieb in Verdacht.

Golmo 15 Kenner - P - 3160 - 1. Oktober 2016 - 13:13 #

Es ist doch wunderbar das die Entwickler weiter an ihrem Spiel arbeiten sobald das Master raus ist! Irgendwann muss die CD halt ins Presswerk! Das doofe sind halt nur die Download Größen - wäre es ein 400-500 MB Patch würd kein Hahn danach krähen aber 11 GB ist natürlich auch heute noch eine Hausnummer! Sind daran die Entwickler Schuld? Nein! Eher würde ich den Internet Anbietern und der langsamen Verbreitung von richtigem High Speed Internet den schwarzen Peter zuschieben! Wenns demnänchst mit 4K und Co losgeht wird die Patch Größe sicherlich noch um einiges anwachsen!

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9737 - 1. Oktober 2016 - 14:01 #

doch doch, die entwickler tragen da auch einen teil der schuld. es ist auch ein unding, dass es aktuell nur noch üblich ist selbst bei kleinsten veränderungen komplette archiv-dateien zu ersetzen die schon mal 10GB groß sein können, je nach spiel. wo ein xdelta-patch mit demselben inhalt vlt 50MB groß wäre. selbst wenn alle user einen aktuellen high-speed-anschluss hätten, gibts keinen grund wieso man nicht inhalte möglichst gut komprimieren sollte um bandbreite und zeit zu sparen.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73381 - 1. Oktober 2016 - 15:18 #

Ich glaube kaum, daß man Internet-Anbietern die Schuld zuschieben kann, wenn der Entwickler unfähig ist ein "spielbares" Spiel zu veröffentlichen, sondern das nur mit einem Day-One-Patch möglich ist. Komischerweise merken die das immer erst, wenn das Spiel bereits im Presswerk ist. Es hapert da nämlich nicht am Symptom (Download), sondern an der Ursache (der Patch ansich).

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23149 - 1. Oktober 2016 - 20:48 #

Aber warum reichen denn 500 MB nicht für einen Patch? Wiil man die ganzen Soundfiles und Texturen noch nachliefern? Grand Theft Auto IV auf der Xbox 360 hatte gerade mal einen 10 MB großen Day-One-Patch, und das war wahrlich kein kleines Spiel.

Mich stört auch weniger die zu lahme Internetverbindung, sondern der begrenzte Festplattenspeicher. Eine Standardkonsole hat nun mal nur 500 GB. Wenn man wenigstens nicht alles installieren müsste, sondern auch optional von der Blu-ray streamen könnte.

Punisher 19 Megatalent - P - 13365 - 2. Oktober 2016 - 13:42 #

Das ist tatsächlich auch das einzige, was mich persönlich an den Patches inzwischen stört. nach 2-3 Patches hat man das ganze Spiel quasi einmal komplett runtergeladen, dabei ginge es sicherlich bei vielen Dateien auch anders. Da wird imho einfach häufig zu verschwenderisch mit den Daten umgegangen, wenns auch sparsamer ginge. Wobei ich nicht weiss, wie die Files bei aktuellen Konsolenspielen komprimiert oder gesichert (verschlüsselung für Kopierschutz?) sind, und ob diese Art der Daten dann ganz normale delta-patches erlaubt.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12747 - 1. Oktober 2016 - 15:33 #

Das ist eine Entwicklung, welche die Spieler selbst forciert haben.

Jeder regt sich über so eine Veröffentlichung auf, kaufen tut es aber trotzdem jeder.
Nicht-Kaufen wäre die einzige Sprache, die was bedeutet. Tut man nicht, also macht man das eben so.

Und Early-Access verkauft sich ja auch wie warme Semmeln. Leute die das Spiel erst kaufen, wenn es wirklich "fertig" ist, sind so wenige, daran verdient der Entwickler gar nichts mehr.
Was meinst du, wieso bei Early Access die meisten Spiele gar nicht erst fertig entwickelt werden? Weil 95% der Kunden das Spiel bereits in ihrem fehlerhaften Stadium gekauft haben. Die Arbeit es fertig zu entwickeln lohnt sich gar nicht mehr, denn damit verdient man nichts mehr.

Und beim nächsten Titel des selben Entwicklers kaufen trotzdem die meisten wieder und nur die wenigsten erinnern sich daran, dass das letzte Spiel gar nicht fertig wurde.

So ist das eben. Die Qualitätssicherung stellt eigentlich nur sicher, dass die im Spiel verwendeten Logos von Marken (Havok etc.) die korrekten Maße haben.

Und die Entwickler wissen sehr wohl über die Fehler Bescheid, deswegen gibt es ja Day One Patches. Bugfixing ist mittlerweile eher ein ganz eigener Entwicklungsprozess der Parallel zur Entwicklung verläuft, mit eigenem Team und so weiter. Aber ändert halt nichts daran, dass diese als Deadline eben nur den Tag der Veröffentlichung haben und nicht den Tag, wo Version 1.0 fertig ist.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73381 - 1. Oktober 2016 - 15:36 #

Mit Early Access-Spielen sollte man diese Entwicklung jedoch nicht gleichsetzen. Wenn ich in einen Laden gehe und eine Retail-Version kaufe, erwarte ich, daß ich das Spiel installieren und spielen kann, was mit dieser Day-One-Patch-Unsitte aber nunmal zunächst nicht möglich ist.

Daß die Entwickler bewußt solche Spiele auf den Markt werfen macht es eigentlich umso schlimmer. Mangelware per excellence...

Novachen 18 Doppel-Voter - 12747 - 1. Oktober 2016 - 15:52 #

Early Access wird seit Jahren aber auch schon als Retail verkauft und das prankt auch nicht immer groß auf der Verpackung.

Der Unterschied ist da nur intern. Für die einen ist das eben Version 1.0, was im Laden steht, beim anderen vielleicht Version 0.5.
Aber mal ehrlich, hat das wirklich was zu sagen heutzutage?

Die Features im Spiel sind ja alle vorhanden, nur manchmal fehlerbehaftet.
Und neue Features per Patch ist ja heutzutage nicht einmal mehr was ungewöhnliches.
Macht es also einen Unterschied ob ich jetzt Patches 1.1-1.5 anbiete oder 0.6-1.0?
Das Ergebnis ist wahrscheinlich das gleiche.

Manche Spielen werben groß mit "Version 3.0", weil es ein Content-Update gab. Andere machen sowas unspektakulär mit Version 1.1.

Gibt ja eigentlich sogar Richtlinien zum Umgang mit Versionsnummern. Aber bei Videospielen ist das schon seit Jahren total undurchschaubar. Auch weil mittlerweile die Unsitte in Mode gekommen ist, keinerlei Changelogs zu kommunizieren, teilweise gibt es nicht einmal mehr Versionsnummern dadurch.

Sieh dir doch die ganze Entwicklung der letzten Jahre an.
Der Begriff "Beta" ist mittlerweile schon ein Synonym für "Zeitlich begrenzte Demo" geworden.
Und Version 1.0 ist ja auch total nichtssagend, auch durch als Early Access markierte Titel. Bei Spacebase DF-9 gab es ein Update, was nichts machte, außer es als Version 1.0 und damit als "Fertig" zu deklarieren.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73381 - 1. Oktober 2016 - 18:59 #

Das bestätigt für mich, daß ich diese Entwicklung für sehr bedenklich und traurig halte. Vor allem, da der Konsument für ein sich im Gold-Status befindenden Spiel auch noch einen Vollpreis zahlen soll.

Necromanus 16 Übertalent - P - 4257 - 1. Oktober 2016 - 19:54 #

Bei einem 11GB Patch drängt sich mir auch der Verdacht auf, dass das Spiel richtig unfertig in den Gold-Status kam. Ich habe ja glücklicherweise schnelles Internet aber für alle mit weniger Glück ist das schon übel. Ich mag Gears of War wirklich gern (also die Reihe) aber da werd ich wohl allein aus Strafe warten, bis ich es in einem Sale günstiger bekomme...

joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 70252 - 2. Oktober 2016 - 20:28 #

Die offizielle Begründung ist ja, dass das Spiel nicht komplett auf die Disk gepasst hat (46GB gehen auf eine Disk, das Spiel ist über 50GB groß). Das soll daher kein Fehler-Patch im herkömmlichen Sinne sein, sondern Teil der regulären Spieldaten.

Wobei sich mir da die Frage stellt, ob man das Spiel, also die Kampagne, ohne "Patch" dann mit der Retail überhaupt spielen kann...denn das kann man ja normalerweise trotzdem, egal wie groß der D1-Patch ist.

Aladan 21 Motivator - - 28500 - 1. Oktober 2016 - 19:20 #

Ich hab dieses Jahr schon so viele GB installiert, zuletzt Quantum Break auf Steam mit 69 GB, ist mir wurscht :-P

Noodles 21 Motivator - P - 30107 - 3. Oktober 2016 - 21:50 #

So riesig ist das? :D Da kann ich mich ja auf den Download freuen, wenn ich es mir irgendwann mal kaufe. Mit ner 16.000er-Leitung wird das sicher fast einen Tag dauern. :D

Aladan 21 Motivator - - 28500 - 4. Oktober 2016 - 10:48 #

Habe es mit 1500er Begrenzung runter geladen. Sind aber Gott sei Dank gepackt und dann "nur noch" ca. 39 GB.

Noodles 21 Motivator - P - 30107 - 4. Oktober 2016 - 14:51 #

Dann gehts ja. ;)

TheEdge 14 Komm-Experte - 2378 - 1. Oktober 2016 - 23:07 #

Bei meiner Leitung kann ich da immer erstmal ein paar Stunden warten bis ich Spielen darf. Das nervt schon gewaltig. Vor allem weil ich ungern meinen PC stundenlang an habe wenn ich ihn nicht brauche. Das kostet alles unnötig Geld. Bei einem PC kann das im Jahr schon ein paar Euro Zusatzkosten sein.

vgamer85 12 Trollwächter - 831 - 2. Oktober 2016 - 9:15 #

Diese Day One Patches sind irgendwie schon Standard geworden. Für Leute mit schlechtem Internet oder Datenvolumen(LTE) ist das schon ein Dorn im Auge.

HAL9000 11 Forenversteher - P - 635 - 2. Oktober 2016 - 19:10 #

Der Witz ist ja, dass man den Digital-Release im Gegensatz zur Retail wenigstens preloaden kann. Somit empfiehlt sich für langsamere Leitungen fast schon der Verzicht auf Retail. Dank Grafikkartenbeilage lade ich in Summe mal eben so 130Gig für PC und Konsole. Retail-Preloads hätten aber wirklich was.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)