CD Projekt: Verrät Förderungsantrag Spiel-Features von Cyberpunk 2077?

PC PS4
Bild von Name
Name 0 EXP - Neuling
30. September 2016 - 14:56 — vor 29 Wochen zuletzt aktualisiert

Nachdem bereits das Entwicklerteam rund um Cyberpunk 2077 stark vergrößert wurde (siehe auch Cyberpunk 2077: Mehr Entwickler als bei Witcher 3), bemüht sich der Macher von The Witcher 3 nun um eine zusätzliche Finanzierungsquelle.

Einem Bericht von Gamepressure zufolge hat CD Projekt S.A., die Dachgesellschaft unter der auch das CD Projekt RED genannte Entwicklerstudio geführt wird, um finanzielle Unterstützung von Seiten des polnischen GameINN-Programms gebeten. Bei GameINN handelt es sich um ein Förderprogramm Polens zur Stärkung der nationalen Videospiel-Industrie.

Das Interessante am Förderantrag ist, dass CD Projekt einige Technologien nennt, die das Studio mithilfe der Fördergelder umsetzen will und die besonders für Open-World-Spiele geeignet wären. Bei einer dieser Technologien im von Gamepressure übersetzen Förderantrag handelt es sich offenbar um ein Toolkit, mit dem man eine riesige, lebendige Stadt erschaffen können soll. Die Stadt soll dabei von einer autonom agierenden KI bevölkert werden und in Echtzeit spielbar sein.

Eine andere im Antrag genannte Technologie dreht sich um Mehrspieler-Funktionen. Im Rahmen dessen will CD Project Multiplayer-Spielmechaniken wie Gegnersuche, Verwaltung von Spielsitzungen, das Kopieren von Objekten sowie die Unterstützung verschiedener Spielmodi möglich machen. Es bleibt abzuwarten, ob die genannten Technologien bei Cyberpunk 2077 Anwendung finden sollen. Details zum Spiel hat CD Projekt bislang noch keine genannt. Auch ein Veröffentlichungstermin steht aktuell noch in den Sternen.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12343 - 30. September 2016 - 15:05 #

"autonom agierenden KI", wie muss man sich das im Vergleich zu The Witcher 3 vorstellen? Ist The Witcher 3 gescriptet und hier wird durch den Computer bzw. Befehls-Schemata ein eigenständiges Verhalten reguliert?

Toxe 21 Motivator - P - 28013 - 30. September 2016 - 15:53 #

Ich nehme an, damit ist gemeint: In Witcher 3 sind alle NPCs und Gegner von Hand platziert und stehen im Grunde nur in der Gegend rum und machen das, was die Designer ihnen vorgeben. Ich vermute hier wird es zusätzlich zu den normalen NPCs dann noch ein System geben, das automatisch NPCs spawnt und ihnen Ziele und Aufgaben gibt, denen sie dann nachgehen.

Also beispielsweise könnte in einer dunklen Seitengasse eine Gruppe von Halsabschneidern spawnen, die dann selbstständig durch die Gassen ziehen und Leute erpressen und, falls diese nicht mitspielen wollen, umbringen. Die Spieler könnten dann diese "Events" sehen und in irgendeiner Weise darauf reagieren oder weiterziehen.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12343 - 30. September 2016 - 16:01 #

Also ein bisschen wie die blauen Punkte bei GTAV?

Toxe 21 Motivator - P - 28013 - 30. September 2016 - 16:08 #

Ja zum Beispiel, nur eben noch häufiger und dann vermutlich auch mit grösseren Auswirkungen. Stellt sich nur die Frage, wie schnell sich sowas wiederholt.

gamalala2017 (unregistriert) 30. September 2016 - 17:01 #

Die Quests sind UMLmäßig modelliert, denen konversationen zugrunde liegen woraus Quests nunmal bestehen.
Natürlich ist "konversation" jetzt viel zu lasch formuliert:
Im Game SDK kannst du z.B. die Konversation wie in einem Storyboard einfach schreiben und die Präsentation der Konversation in einem separaten Editor/Tab einstellen, weil du dort Regiseur spielen kannst: In einer Timeline wird dir die Konversation mit den Figuren in 3D gezeigt und du kannst die Timeline mit gewünschte Kamerawinkel, Events usw. schmücken.
So aktuell der Fall.
Jetzt geht man anscheinend den Weg, dass die Interaktion mit dem Spieler hauptsächlich wohl auf repetitive verhaltensweise funktionieren soll.
Ob dabei sich wiederholende generöse Animationen/Gestiken oder eher Konversationen benutzt werden, dass weiss man erst bei Beta/Release/o.Ä.
Ich denke ohne die Förderung wird die Spielwelt maximal so groß wir ihr letztes Game. Der Grund: Es ist einfach interessant überlegt, dass so wichtige Tools von einer Förderung abhängig gemacht werden soll.

HamuSumo 10 Kommunikator - 473 - 1. Oktober 2016 - 10:46 #

"Ich denke ohne die Förderung wird die Spielwelt maximal so groß wir ihr letztes Game."

Was nun auch keine Schande wäre in meinen Augen.

gamalala2017 (unregistriert) 1. Oktober 2016 - 15:51 #

In meinen Beitrag habe ich nicht bedacht, dass SciFi und Cyberpunk Themen generell mehrere Höhenebenen im Worldesign benötigt. Das ist im Fantasy-Genre weniger der Fall wenn man Brücken usw. außer acht lässt.
In vielen Games kann man streckenweise ein Level schaffen, wenn man entweder die wege in den unteren Labors geht oder den Streetways. Manchmal gehts sogar noch in Gebäudekomplexe mit mehreren Stockwerken.
Wenn Cyberpunk 2077 so etwas ähnliches bieten soll, aber auf Open-World skaliert, dann werden wohl komplexere Tools benötigt.

off:
Übrigens geht das Thema "Gegnersuche" in die Richtung Wegfindung und Bot-Programmierung (wer kennts noch aus Quarkzeiten? :)
Warum wenden die sich nicht da an die Macher von Gothic? Die haben das ziemlich gut gelöst und das zu einer Zeit als vergleichsweise luschenpcs normalzustand und die GraKa + HDD-Speed flaschenhals waren.
Studios sollten schon wirklich bei der Programmierung ein wenig mehr den Kollaborationsgedanken außerhalb des eigenen Studios pflegen. Einige machen das bereits!

John of Gaunt Community-Moderator - P - 59660 - 30. September 2016 - 15:07 #

Meh, mag aber keinen Multiplayer haben, die sollen sich auf den SP konzentrieren :(

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12343 - 30. September 2016 - 15:18 #

Dark Souls hat es auch gut hinbekommen

Toxe 21 Motivator - P - 28013 - 30. September 2016 - 16:06 #

Wenn ich ehrlich sein soll nehme ich die Gerüchte/News zu diesem Spiel in letzter Zeit eher skeptisch auf. Vor allem die Betonung daß die Welt noch grösser als in Witcher 3 werden soll. In meinen Augen war sie in Witcher 3 aber schon zu gross und an vielen Stellen einfach leer und generisch-langweilig.

Noch grösser klingt für mich nicht gut – und dann stellt sich ja auch automatisch die Frage: Womit wollen sie das füllen? Die Antwort scheint dann wohl (zumindest zu einem Teil) "autonom agierende KI" zu sein, was für mich doch ganz stark nach prozedural generierten Inhalten riecht. Und von sowas bin ich nicht erst seit No Man's Sky kein sonderlich grosser Fan.

Auf der anderen Seite traue ich CD Projekt aber durchaus zu, sowas besser als andere auf die Beine zu stellen, daher erinnere ich mich dann auch immer selbst daran nicht so skeptisch zu sein sondern einfach mal meinem eigenen "nun wartet doch erstmal ab" Ratschlag zu folgen. ;-)

Den Multiplayer Teil finde ich übrigens dann doch wieder interessant, wenn sie das richtig hinbekommen. Wobei man für den Moment natürlich erstmal nur spekulieren kann, was damit gemeint ist.

Nebenbei gesagt war für mich eine der Enttäuschungen von The Division, daß es dort nur feste Gegenden gab, wo man auf andere Spieler traf bzw. diese angreifen konnte. Ich hätte es viel interessanter gefunden wenn man jederzeit und überall im Spiel andere Spieler treffen und angreifen könnte. Natürlich müsste man das durch gute Spielregeln ähnlich EVE Online etwas regulieren, damit es eine wirklich schwere Entscheidung ist, ob man einen anderen Spieler angreift, aber prinzipiell könnte ich mir das sehr gut vorstellen, wenn es richtig gemacht wird.

Naja, mal abwarten. Prinzipiell finde ich die Entwicklung auf jeden Fall spannend, auch wenn ich bei manchen Gerüchten doch erstmal meine Zweifel habe.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12343 - 30. September 2016 - 16:46 #

The Witcher 3 ist vollgestopft mit Fragezeichen und die Welt ist meiner Meinung nach so schön gestaltet, dass diese für mich natürlich wirkt und alles andere als leer.

Toxe 21 Motivator - P - 28013 - 30. September 2016 - 16:54 #

Optisch ja, aber inhaltlich ist leider vieles davon generischer, langweiliger Füllkram ohne tieferen Sinn dahinter, finde ich.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12343 - 30. September 2016 - 17:03 #

Von den Missionen ist viel das selbe ja, aber die Characktere dahinter sind doch alle relativ unterschiedlich und für mich tragen selbst die kleinen Geschichten und Leute viel zu der Athmo des Spiels bei. Man hilft halt wo man kann und macht dort die Welt und die Schicksale der Leute, im besten Fall, ein klein wenig schöner und Lebenswerter. Auch wenns doof klingt

Toxe 21 Motivator - P - 28013 - 30. September 2016 - 17:13 #

Ja, die meine ich aber auch gar nicht. Ich meinte die simplen Schätze und Monsternester, die sich auch hinter den Fragezeichen verstecken können.

Oder die Dörfer und Festungen, die man von Monstern befreien kann, und die abgesehen von einem generischen Händler keinen weiteren Sinn haben.

Oder in Velen die kleinen Aussenposten der Armeen, die sich zB. in alten Ruinen eingenistet haben. Dort laufen dann ein paar Soldaten herum aber ansonsten gibt es dort exakt gar nichts. Es wäre ja nett, wenn man dort zB. kurz ein paar Worte mit einem Offizier wechseln oder ein paar Notizen auf den Tischen lesen könnte. Kann man aber nicht.

Oder das Weingut östlich von Novigrad. Sieht hübsch aus, ist aber inhaltlich komplett leer. Dort gibt es einfach nichts.

Oder einfach extrem grosse aber leere Wälder, in denen sich auch nichts weiter befindet ausser... Bäumen.

Und ja, mir ist schon klar daß auch nicht jeder Ort einen tieferen Sinn, NPCs oder Quests haben muss. Nur gibt es in Witcher 3 davon so viele, daß hier schon auffällig ist, daß sie sich mit ihrer grossen Welt vielleicht doch etwas verhoben haben.

Lorion 17 Shapeshifter - 7626 - 30. September 2016 - 18:16 #

"Oder einfach extrem grosse aber leere Wälder, in denen sich auch nichts weiter befindet ausser... Bäumen.

Und ja, mir ist schon klar daß auch nicht jeder Ort einen tieferen Sinn, NPCs oder Quests haben muss. Nur gibt es in Witcher 3 davon so viele, daß hier schon auffällig ist, daß sie sich mit ihrer grossen Welt vielleicht doch etwas verhoben haben."

Wobei mir das wiederum grade gut gefallen hat, das es zwischendrin immer mal wieder Bereiche gibt, in denen man nicht alle 2 Meter von irgendwelchen Monstern angesprungen wird. Macht die Spielwelt finde ich realistischer und war halt noch genau in dem Rahmen, das man mal ein paar Minuten in Ruhe umherreiten konnte, andererseits aber eben auch nicht so extrem, das man ewig und drei Tage in komplett leeren Gebieten unterwegs ist.

Bei Far Cry Primal ging mir das bspw. tierisch auf den Zeiger, das man nicht mal 3 Minuten durch die urzeitliche Landschaft laufen konnte, ohne permanent über irgendwelche Feinde oder Viehzeugs zu stolpern. Hatte mir letztendlich das komplette Spiel versaut.

HamuSumo 10 Kommunikator - 473 - 1. Oktober 2016 - 10:53 #

Ich empfand die Dichte als genau richtig. Ich tendiere bei diesen Elementen aber auch zum Genießen. Bereits bei Zelda: The Wind Waker bin ich total gerne auf dem Meer rumgeschippert. Mit Plötze durch einen Wald zu reiten und lediglich den Wind und das Knacken der Äste zu hören ist für mich ein unglaublicher Immersionsschub. Beim Befahren der See in Skellige ging mir die Häufigkeit der Sirenen hingegen eher auf die Nerven.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 33100 - 3. Oktober 2016 - 21:09 #

Ja, wegen den blöden Sirenen bin ich nur einmal richtig per Boot zu jeder Insel gefahren und hab danach nur noch die Schnellreise genutzt, um von einer Insel auf die andere zu kommen. Die Sirenen haben einfach viel zu sehr genervt und das Kämpfen auf hoher See war total unspaßig. Naja, letztendlich hab ich dann eh nur ein paar Schmugglerverstecke verpasst und das wars.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 59660 - 30. September 2016 - 17:14 #

Stimme dir zu :) Dieser Makel wird zwar für mich vom Rest absolut überstrahlt, so dass mir das nicht so viel ausmacht, aber dennoch ist die Füllung der Open World, vor allem außerhalb von Ortschaften, die wenigstens meistens Quests haben, die Schwäche des Spiels.

Toxe 21 Motivator - P - 28013 - 30. September 2016 - 17:18 #

Ja das sieht bei mir auch ähnlich aus. Witcher 3 hat durchaus so einige kleinere und grössere Schwächen, nur das, was es richtig macht, macht es eben SEHR richtig, weswegen diese Dinge die unschönen Seiten komplett überstrahlen. Ich mein, das Spiel ist ja nicht umsonst auf Platz 2 meiner GOTY 2015 Liste. Aber die Makel sind halt vorhanden ;-)

Otto 09 Triple-Talent - 263 - 2. Oktober 2016 - 19:10 #

Was ist denn die Nr. 1 ?

Toxe 21 Motivator - P - 28013 - 2. Oktober 2016 - 19:27 #

Bloodborne natürlich. ;-)

FEUERPSYCHE (unregistriert) 2. Oktober 2016 - 8:53 #

Ich hoffe, man nimmt hier ein wenig Fläche und Freiheit zu Gunsten der Spannung (im Vergleich zu W3) raus. Und bitte eine weniger überladene und eingängigere Kampfsteuerung.

Otto 09 Triple-Talent - 263 - 2. Oktober 2016 - 19:12 #

Ich finde diese Infos einfach sensationell.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit