Steam Dev Days 2016: Steam Machines kein Thema mehr - gibt Valve das Konzept auf?

Bild von Denis Michel
Denis Michel 139246 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

28. September 2016 - 1:48 — vor 38 Wochen zuletzt aktualisiert

Am 12. und 13. Oktober 2016 finden im Washington State Convention Center in Seattle die Steam Dev Days 2016 statt. Nun gab Valve auch die Themen bekannt, die im Rahmen des Events im Vordergrund stehen werden, darunter der Steam-Controller, Valves auf Linux Debian basierendes Betriebssystem SteamOS, Early Access, Vulkan und die Zukunft von VR- und PC-Spielen. Etwas fehlt in der Auflistung allerdings komplett und zwar die Steam-Machines, mit denen das Unternehmen ursprünglich die Wohnzimmer der Spieler erobern wollte.

Im Netz wird bereits munter darüber spekuliert, ob Valve das ganze Konzept mittlerweile aufgrund schwacher Verkäufe komplett fallen ließ. Konkrete Zahlen wurden zwar bisher nie genannt, im Juli verriet der Steam-Betreiber im Zuge seines Juni-Updates allerdings, dass der Steam-Controller sich bis zu dem Zeitpunkt etwa eine halbe Million Mal verkaufte. Gegenüber Ars Technica bestätigte ein Sprecher des Unternehmens wenig später, dass bei diesen Angaben auch die mit den Konsolen ausgelieferten Exemplare des Peripheriegerätes mitgezählt wurden. Die Verkaufszahlen für die Steam Machines dürften somit noch deutlich darunter liegen. Warten wir ab, ob das Thema im Laufe des Events nicht doch noch aufkommt.

Grumpy 16 Übertalent - 5235 - 28. September 2016 - 2:04 #

updates zum steam controller würden mich interessieren :)

Aladan 22 AAA-Gamer - - 34060 - 28. September 2016 - 5:51 #

Die Steam Machines waren von Anfang an eine Totgeburt, von daher nicht verwunderlich.

Kleiner Fehler -> fällt in der Auflistung

euph 23 Langzeituser - P - 42184 - 28. September 2016 - 6:34 #

So richtig hab ich auch nicht dran geglaubt, dass sich Steam-Maschines durchsetzen können.

Penguin Gamer (unregistriert) 28. September 2016 - 9:44 #

Die von Alienware vielleicht. Bin mit meinen beiden ZBoxen von Zotac sehr zufrieden. Sind klein & leise. Mit Windows hätte ich 100-150€ mehr für die gleiche Hardware zahlen müssen, von daher ein weiterer Gewinn ;P

Passatuner 14 Komm-Experte - P - 2115 - 28. September 2016 - 10:48 #

Den ersten wirklichen Versuch, den PC zum Zocken in die Wohnzimmer zu bringen habe ich wirklich begrüßt.
Hat auch sicher manche dazu gebracht, sich einen leisen PC zum Zocken für die Stube zu bauen.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 34060 - 28. September 2016 - 10:50 #

Scheinbar legen auch Gaming-Laptops immer mehr zu. Also zumindest die Diskussion darüber hat sicherlich irgendetwas gebracht :-)

Toxe 21 Motivator - P - 28913 - 28. September 2016 - 11:16 #

Denke auch. Das war so eine typische Valve Aktion: Irgendwas gross ankündigen, andere die Arbeit machen lassen und sich selbst dann nicht weiter drum kümmern.

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3241 - 28. September 2016 - 15:14 #

aha.
Wuste nicht das Steam von EA ist.

Toxe 21 Motivator - P - 28913 - 28. September 2016 - 15:18 #

Was hat EA denn nun schon wieder hiermit zu tun?

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11186 - 28. September 2016 - 11:38 #

wobei das ja ohnehin nie ein system war, sondern lediglich ein begriff. insofern finde ich es immer merkwürdig wenn dabei von misserfolg die rede ist. denn valve selbst hat ja nie ein gerät namens "steam machine" hergestellt oder in auftrag gegeben. für sie dürfte es ziemlich schnuppe sein ob du nun steam auf nem rechner am bürotisch oder am rechner unterm fernseher verwendest.

Der Marian 19 Megatalent - P - 18122 - 28. September 2016 - 7:15 #

Keine große Überraschung.

rgottsch 14 Komm-Experte - P - 1814 - 28. September 2016 - 7:33 #

Was macht noch das steamOS in der Liste? Wird das außerhalb der Steammachines wirklich verwendet?

Aladan 22 AAA-Gamer - - 34060 - 28. September 2016 - 7:34 #

Ach so ein paar Hardcore-User haben das bestimmt in Verwendung.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63495 - 28. September 2016 - 7:36 #

Klar. Nennt sich Linux und ist seit Jahrzehnten dabei Windows abzulösen :D

rgottsch 14 Komm-Experte - P - 1814 - 28. September 2016 - 7:46 #

;) die Linux Gurus werden sich Steam wohl direkt auf der Linux Distribution ihrer Wahl installieren. Würde mich interessieren wie groß die installierte Basis ist, aber aktuelle Zahlen scheinen es nicht zu geben.

Nudeldampfhirn 14 Komm-Experte - P - 2416 - 28. September 2016 - 8:19 #

Korrekt, Steam läuft bei mir installiert auf meinem Arch-Linux. Das Steam-OS selbst ist mir mit zu viel Kram drumherum, den ich nicht brauche :)
Der Masterplan sieht vor, Windows nur noch in einer VM zu starten - und auch nur für Spiele, die es zwingend benötigen (gibt ja genug davon).

HAL9000 12 Trollwächter - P - 1029 - 28. September 2016 - 15:13 #

Wie sieht denn die Performance in der VM aus? Bekommst Du direkten Zugriff auf z.B. den PCIe-Bus und verlierst Du nicht alleine durch das Wirtssystem Leistung? Wäre Dual-Boot nicht die sinnvollere Alternative?

Nudeldampfhirn 14 Komm-Experte - P - 2416 - 28. September 2016 - 16:26 #

Dualboot ist das, was ich momentan nutze. Mit neuem System irgendwann Anfang 2017 (Grafikkarten und Prozessor werden von AMD sein, ich finde Zen einfach zu interessant. Virtualisierungstechnisch sehen die Datenblätter bisher auch gut aus beim Prozessor, Boards wird sich zeigen) will ich das so basteln, dass ich Windows in einer VM laufen lasse.
Möglichst ohne großartige Leistungsverluste, da habe ich mir schon einiges dazu rausgesucht zum frickeln. Nicht mehr als 5-10% Verlust sind durchaus realistisch; wie es genau wird, zeigt sich dann beim basteln.

Aber genaueres kann ich erst berichten, wenn ich die Hardware zum basteln habe. Und meine Frau mir eine Woche am Stück Zeit gibt :D

Bluff Eversmoking 14 Komm-Experte - 2031 - 28. September 2016 - 8:35 #

Läuft bei mir schon lange unter Ubuntu. Windows nehme ich nur zum Starten von Spielen, die ums Verrecken nicht unter Linux starten wollen. Das letzte Windows, mit dem ich meinen Alltagskram erledigt habe, war Windows 2000.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63495 - 28. September 2016 - 9:24 #

Ich hab vor ein paar Jahren mal ein paar Monate Ubuntu am Laptop zu laufen gehabt. Hab aber für mich persönlich schnell erkannt dass es für mich keine Alternative zu Windows darstellt. Allerdings hab ich auch nicht soviel Vorbehalte gegenüber Windows wie manch anderer hier.

Penguin Gamer (unregistriert) 28. September 2016 - 10:07 #

Wie soll es auch Zahlen dazu geben? SteamOS & Steam im BigPicture-Mode werden ja nicht von Steam für den Survey gezählt bzw. bekommen ihn ja nicht einmal.

Lencer 14 Komm-Experte - P - 2682 - 28. September 2016 - 7:47 #

+ Kudos ;-)

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21104 - 28. September 2016 - 8:17 #

Jep. Die haben es wirklich geschafft unglaubliche 0,5% aller Steam Nutzer zu sein. :D :D :D

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63495 - 28. September 2016 - 8:20 #

Doch so viele ? Ich glaub Microsoft zittert schon ! :D

Nudeldampfhirn 14 Komm-Experte - P - 2416 - 28. September 2016 - 8:37 #

Wird das eigentlich nicht langweilig, oder willst du was damit kompensieren? ;)

Aladan 22 AAA-Gamer - - 34060 - 28. September 2016 - 8:45 #

Ich finde es nicht langweilig ;-)

Nudeldampfhirn 14 Komm-Experte - P - 2416 - 28. September 2016 - 9:03 #

Ich frage mich nur, was es denn bringen soll; dieses hämische Schlechtreden? Schlechte Erfahrungen mit anderen Linux-Nutzern gemacht?

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63495 - 28. September 2016 - 9:22 #

Schlechtreden ? Ich nehme mal an dass du begeisterter Linux User bist. Woran erkenne ich das ? Am Beissreflex. :)
Nein, ich habe kein Problem mit Linux und das war kein schlechtreden sondern eher ein wenig spötteln. Und du musst zugeben dass es die Hardcore Linuxer mit ihren Fantasien vom Linux dass bald die Welt beherrscht auch direkt herausfordern ;)

Nudeldampfhirn 14 Komm-Experte - P - 2416 - 28. September 2016 - 9:32 #

Ah, daher weht der Wind.
Wenn ich tatsächlich mit einem von dir unterstellten Beißreflex reagieren würde, sähe meine Antwort deutlich anders aus. So aber stelle ich letztendlich einfach nur die simple neutrale Frage, woher diese Häme kommt - noch dazu in der Häufigkeit?

Ja, ich nutze Linux und mag es. Und?
Ich weiß zumindest nicht, von welchen Hardcore Linuxern du sprichst, welche die Weltherrschaft erringen wollen im Desktop-Bereich (davon kenne ich in meinem Umfeld zumindest keine).
Es zeigt mir aber, dass dich (und andere augenscheinlich ebenso) so ein Verhalten anscheinend so fuchst, dass du alle anderen Linux-Nutzer mit über den Kamm scherst. Um mir über das Warum Gedanken zu machen, bin ich aber zu müde, daher habe ich ja meine Frage gestellt :)

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 63495 - 28. September 2016 - 9:41 #

"Ja, ich nutze Linux und mag es. Und?"
Nix und. Das ist dein Bier und wenn es dir gefällt hab ich null Probleme damit :D
"So aber stelle ich letztendlich einfach nur die simple neutrale Frage, woher diese Häme kommt - noch dazu in der Häufigkeit?"
Wie geschrieben, das war nur ein wenig gutmütige Spöttelei. Willst du Häme lesen, dann schau mal unter diverse MS News oder wenn irgendein Spiel unter Win nicht richtig läuft. Da sind die Kommentare manchmal wirklich allerunterste Schublade. :(
"Ich weiß zumindest nicht, von welchen Hardcore Linuxern du sprichst, welche die Weltherrschaft erringen wollen im Desktop-Bereich (davon kenne ich in meinem Umfeld zumindest keine)."
Ich kenne zwei Persönlich, für die ist MS der Teufel und Linux der Heilsbringer. Gegenargumente werden grundsätzlich weggebissen. Ansonsten kann ich mich noch sehr gut an diverse Kommentare seinerzeit bei Vorstellung der Steam Machines erinnern, wo es gleich wieder hiess, nun ist Win bald weg vom Fenster. Desweiteren gibt es auch im Netz sehr häufig diese Einstellung bei Linux Usern, dass es ja nur eine Frage der Zeit sein bis Linux Win ablöst. Nur, die Zeit läuft und läuft, das erste Mal hörte ich davon 2003 und Win ist immer noch Platzhirsch Nummer 1....
"Es zeigt mir aber, dass dich (und andere augenscheinlich ebenso) so ein Verhalten anscheinend so fuchst, dass du alle anderen Linux-Nutzer mit über den Kamm scherst."
Glaub mir, überhaupt nicht. Und ich will dich und ander zufriedene Linux User nicht verärgern, im Gegenteil. Ein wenig Humor hat noch keinem geschadet ;)

hjrymhe (unregistriert) 28. September 2016 - 9:57 #

2003?
Ich meine schon vor 2000 gelesen zu haben, dass Linux nun durchstarten und Windows überholen wird - so in den nächsten 5 bis 10 Jahren oder so.
Und seit damals lese ich das praktisch jedes Jahr.

Wenn ich mir aber das "Wachstum" von Linux am Desktopmarkt so ansehe und es hochrechne, dann ist die Übernahme des PC-Marktes wirklich absehbar - so 2100 oder so.

Ich finde es allenfalls putzig.

Aber immerhin gibt es auch Linuxer, die zugeben, dass Linux nie durchstartet wird wenn es
a) nicht aufhört ein ewiges Gefrickel zu sein (windows lädt bei Problem garnicht oder eine optische Oberfläche, Linux das Terminal, nur als Beispiel) und
b) Spiele komplett unterstützt.

Bluff Eversmoking 14 Komm-Experte - 2031 - 28. September 2016 - 17:44 #

Aber Linux läuft doch auf den allermeisten Computern, wenn man Händys mitzählt. Und auf jeder PS3, auf jeder PS4, auf jedem Mac-Rechner läuft BSD. Unix-artige Systeme haben sich schon lange auf weiter Flur durchgesetzt.

p6xbhkb (unregistriert) 28. September 2016 - 18:14 #

Es ging in der Diskusion aber immer um den Desktopmarkt.
Es ging immer darum, dass Linux Windows als System direkt bei den Nutzern ablösen soll. Immer so in 5 Jahren. seit gut 20 Jahren...

Der Servermarkt war nie in Windowshand.
Der Handymarkt genauso wenig. Ob ansatzweise smartes Phone oder nicht.
Erst recht waren die Konsolen nie in Windowshand. Selbst wenn man die Box einrechnet, auf der ein stark abgewandeltes Win läuft.
Und Mac - Mac war immer eine Niesche und wird immer eine sein.

Btw, ich halte mal Registrierkassensysteme und Geldautomaten gegen, die in der Regel auf Windows laufen - hab schon oft genug BSoDs auf solchen Dingern gesehen ;).

Und auch viele Informationsysteme und Automaten laufen auf Windows. Sowas wie Infosysteme an Flughäfen (gibt ein paar witzige Bilder) oder Fahrkartenautomaten.

Unix ist meist im Backend und hat praktisch alternative Systeme für Mobilfunkgeräte oder Empfangsgeräte (TVs) verdrängt.
Anders ausgedrückt, Unix hat kleine Mitbewerber ausgelöscht und deren Marktanteil aufgesaugt, wie auch Dos und dann Windows, vor ein paar mehr Jahren, hat es aber allenfalls minimal geschafft am Marktanteil von Win zu kratzen.
Und auch wenn steter Tropfen angeblich den Stein höhlt. Bis Linux sich auf dem Desktop "Durchsetzt" (und in dem Fall sprechen wir dann ja auch eher von viele Linuxdestris gegen ab 2020 nurnoch ein Windows), so wird das bei der derzeitigen Geschwindigkeit der Marktübernahme noch Jahrhunderte dauern.

Penguin Pusher (unregistriert) 30. September 2016 - 10:13 #

Der Servermarkt war vielleicht nie ganz in "Windowshand", aber Windows hatte einen doch den größten Marktanteil. Das war aber einmal. Muß mir dazu nur die Anzahl der Lizenzen/Server bei unseren (Groß-)Kunden anschauen. Da hat Windows einiges am Servermarkt verloren.

Das Windows bei den Smartphone nie einen Markt hat bzw. haben wird ist klar. Das System taugt dafür einfach nicht. Ebensowenig wie es für IoT taugt.

Bei Kassen & Geldautomaten laufen noch einige mit Windows XP, aber nachdem der Support von Windows XP ausgelaufen ist haben immer mehr Hersteller auf Linux umgestellt. Ist also nur ein Frage der Zeit bis die "alten" Systeme verschwinden.

Windows ist nur noch auf dem Desktopbereich Marktführend, aber beim Rest hat es schon deutlich gegen Linux verloren, sofern es den jemals eine Rolle gespielt hat.

Es gibt viele Distribtionen, aber es gibt/gab bisher auch nur ein Linux ;P. Es gibt nicht mehrere! Eine Distribution ist in etwa vergleichbar mit einem selbst zusammengestellten Windows-Installations-Image, das schon eine Systemkonfiguration und ausgewählte Software mitbringt. Nicht viel anders ist es bei den Distributionen, die unterscheiden sich nur in der Konfiguration & Softwareauswahl, Wallpapers etc. Was auf einer läuft, das läuft auch auf einer anderen. Unter Umständen muß der Benutzer halt ein bischen mehr Hand anlegen, ein paar Libraries nachinstallieren & konfigurieren, als bei einer anderen Distribution, aber das Programm/Spiel läuft in jedem Fall :)

Ich brauche in jedem Fall kein neues Windows mehr. Windows 7 ist das letzte was meine Rechner zu Gesicht bekommen haben, und selbst das ist nur installiert und wird eigentlich nicht mehr genutzt. Nervt halt, wenn ein System erstmal stundenlange Patches herunterlädt und installiert, wenn man eigentlich nur kurz was machen will. ;P

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11452 - 29. September 2016 - 19:53 #

> Unix-artige Systeme haben sich schon lange auf weiter
> Flur durchgesetzt.

Aber eben nahezu ausschließlich im Embedded Bereich.

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 7617 - 28. September 2016 - 22:17 #

Nicht Linux muss Spiele unterstützen, sondern die Spielehersteller Linux. Ist aber mittlerweile schön zu sehen, dass bei fast jedem Spiel auf Steam ein Forenthread existiert, in dem sich eine Reihe von Leuten einen Linux-Port wünschen.

Punisher 19 Megatalent - P - 15683 - 28. September 2016 - 9:45 #

Na, es gibt unter den Linuxern genau wie unter den Vegetariern, Radfahrern und sonstigen Gruppen immer welche, die versuchen alle anderen zu missionieren. Die meisten "echten" Linuxer allerdings benutzen ihr System einfach, weil sie gut damit klar kommen und verstehen auch, dass es für viele Leute aus verschiedenen Gründen keine Option ist. Ist ja auch gut so.

Leider sind die Missionare im Internet natürlich besonders laut, daher löst schon ein simples Lob von Linux gern mal eine gewisse Abwehrhaltung aus. Auf der anderen Seite reagieren Linuxer schon etwas übersensibel auf jegliche empfundene Kritik, auch wenns nur ein vergleichsweise harmloses sticheln ist.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 34060 - 28. September 2016 - 9:56 #

Ich sage nur Veganer... O_o

Punisher 19 Megatalent - P - 15683 - 28. September 2016 - 10:30 #

Die essen meinem Essen das Essen weg... wobei auch da gilt, es ist ein kleiner Prozentsatz an Missionaren, die einfach so laut schreien, dass man den Eindruck bekommt, es wäre die Mehrheit. Die gibts in vielen Bereichen... ich will jetzt nicht weiter aufzählen, sonst fühlt sich am Ende noch jemand angegriffen. ;-)

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 36784 - 28. September 2016 - 17:03 #

Die Veganer und Vegetarier, die ich kenne, sind alle ziemlich tolerant. Den Linuxern wohnt dagegen oft so eine gewisse Arroganz inne in Bezug auf die Thematik...

Aber ich bin da vielleicht nicht zwingend repräsentativ. ;-)

reversiL (unregistriert) 28. September 2016 - 13:20 #

Na dann wäre ja alles in Butter. Die eine Seite überreagiert bei Lob, die andere bei ...Sticheleien. Wobei ich eher Verständnis für die zweite Gruppe aufbringen kann, da Sticheleien eben auch nur ein Weg sind, Kritik zu üben (so doof sie auch sein mag), deren Ernsthaftigkeit man sich bei nahezu Unbekannten nie wirklich sicher sein kann und bei der ich den Reflex der Verteidigung des Eigenen eben nachvollziehbarer finde als den umgekehrten, so ein Gut-Finden nicht eine Kritik am Anderen beinhaltet, prinzipiell oder explizit. Dass manche jede Meinungsverschiedenheit, die es geben könnte, bis zum Erbrechen ausdiskutieren zu müssen meinen, ist sicher auch wenig hilfreich. Bei dir klingt es allerdings mehr danach, als wäre die Minderheit in jedem Fall "Schuld".

Klar sind Missionare, die nur rumkrakelen, wenig hilfreich. Ich meine allerdings, dass sich die meisten dieser Felder in der Überzahl der "(Netz-)Diskussionen" zu weiteren Trollschlachtplätzen ...entwickelt haben, die man für die Wahrnehmung des Allgmeinen tunlichst ignorieren sollte. Sonst wächst nur die Übersensiblität (auf allen Seiten).

Punisher 19 Megatalent - P - 15683 - 28. September 2016 - 15:06 #

Lob war vielleicht ein unpassendes Wort in diesem zusammenhang, "hochloben" oder so trifft vielleicht das eher was ich sagen wollte.

Ich glaube ja ehrlich gesagt, die Sticheleien und das Hochloben sind oft nicht so ernst gemeint, wie sie genommen werden. Ich kenn das zumindest aus dem IT'ler Umfeld - da sitzen MacOS, Windows und Linux-Nutzer beisammen und bashen sich gern mal gegenseitig, ohne dass es einer ernst nehmen oder sich was dabei denken würde. Und wenn man sich das dann "professionell" anschaut hat jedes der Systeme seine Vor- und Nachteile.

Schuld wollte ich überhaupt nicht verteilen, wenn dann an die Minderheit in der Minderheit, nämlich die mit Halbwissen und Missionarsdrang. Alles in allem finde ich darf man da weder sich selbst noch die eigene OS-Wahl allzu ernst nehmen.

Penguin Gamer (unregistriert) 28. September 2016 - 9:51 #

Ich verrate dir ein Geheimnis, aber *pssscht* sage es nicht weiter! Linux beherscht die Welt bereits! Linux kontrolliert und beeinflußt dein Leben mehr als du vermutlich ahnst! Linux ist überall! Einzig eine kleine Gruppe von Desktop-Benutzern leistet noch Widerstand, aber das ist auch nur eine Frage der Zeit ;P

euph 23 Langzeituser - P - 42184 - 28. September 2016 - 8:21 #

Wird wahrscheinlich auch nur noch ein paar Jahrzehnte dauern, bis das geschafft ist :-)

Hyperlord 15 Kenner - P - 3204 - 28. September 2016 - 9:20 #

Schade, dass meine 400 Euro Grafikkarte niemals unter Linux laufen wird

Rondidon 15 Kenner - 2899 - 28. September 2016 - 10:54 #

Ich nutze seit einigen Jahren Ubuntu. Und klar, es hat nach wie vor ein paar Baustellen. Grafiktreiber gehören allerdings nicht wirklich dazu. Ich nutze eine Nvidia Geforce GTX 1060 mit dem Nvidia-Treiber und es läuft gleich schnell und problemlos wie unter Windows. Dasselbe gilt für Intel-Grafikkarten. Bei AMD-Karten muss man aufgrund des open source Treibers mit Geschwindigkeitseinbußen rechnen, aber "niemals laufen" stimmt so nicht ;) .

DocRock 13 Koop-Gamer - 1307 - 28. September 2016 - 8:26 #

Ich hab den Controller (aus verschiedenen Gründen) gekauft und finde ihn gruselig. Wenn man danach einen stinknormalen Xbox Controller zur Hand nimmt, wird einem die unterschiedliche Verarbeitung erst bewusst. Beim Steam Controller wackelt alles leicht und es wirkt wie billigeres Plastik.

Penguin Gamer (unregistriert) 28. September 2016 - 10:04 #

Ich habe inzwischen drei davon (zwei davon kamen mit der ZBOx xD), und das Plastik ist auch nicht billiger als das der anderen. Ausser dem "Wackel"sensor wackelt daran auch nichts. Das Ding ist genial, vorallem seitdem ich ihn jetzt auch ohne Steam benutzen kann.

Passatuner 14 Komm-Experte - P - 2115 - 28. September 2016 - 10:39 #

Ich würde mich freuen, was von einem neuen Steam Controller zu hören.

Mancher mag ihn billig finden, und in der Tat ist der Kunststoff nicht so wertig und die Schultertasten sind arg laut und haben einen schon fast brutalen Druckpunkt , dafür aber funktioniert er wunderbar und hat mich jetzt in bald einem Jahr von seiner Vielseitigkeit überrascht.

Ein neues Modell dürfte gerne eine Rumblefunktion haben und etwas angenehmeren Kunststoff, vlt. gummiert, sanftere/leisere Druckpunkte der Schultertasten und der Tasten in den Touchpads. Mehr bräuchte es nicht für mich, wäre ein Instant-Kauf.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 34060 - 28. September 2016 - 10:42 #

Ach sie dürften sich gerne den Elite als Vorbild nehmen .. ;-)

Passatuner 14 Komm-Experte - P - 2115 - 28. September 2016 - 10:49 #

Gern, die Haptik von dem, die Funktionen vom Steam Controller...

Punisher 19 Megatalent - P - 15683 - 28. September 2016 - 8:37 #

Würde mich nicht wundern. Die Idee war ja nicht schlecht, aber irgendwie hatte Valve nicht die Nerven, das richtig und konsequent durchzuziehen - und dann noch mit einem Linux als OS, das die Nutzung von ca. 90% der verfügbaren Spiele von vorne herein verhindert? Also eigentlich eine verdiente Bauchlandung.

Penguin Gamer (unregistriert) 28. September 2016 - 10:36 #

Es ist eher der Fall das 80-90% der Windows-Spiele auf Steam auch unter Linux mit Wine laufen. Bin zwar kein großer Fan von Wine, aber es ist schon erstaunlich, wieviele Spiele mittlerweile damit laufen. Valve müßte nur entsprechende Installationsskripts anbieten.

Punisher 19 Megatalent - P - 15683 - 28. September 2016 - 15:16 #

Ja, mit Wine... dann hätte SteamOS aber auch gleich mit Wine und einer Steam-Integration kommen müssen, dass der User im Besten Fall nichts davon merkt. Die Zielgruppe der SteamMachine waren ja durch die Wohnzimmer-Ausrichtung eher Konsolenspieler als Leute, die sich viel mit ihrem GamingDevice beschäftigen wollen... also ja, automatisierte Installationsscripts, perfekt in den Client integriert. Man hätte zwar trotzdem eine Liste führen müssen, welche 10% denn jetzt nicht gehen und welche 30% nur eingeschränkt (weil, dass der User das erst nach dem Kauf merkt ist eigentlich keine Option)... aber besser gewesen wäre es auf jeden Fall.

Ich will auch nicht sagen, dass man unter Linux nicht spielen kann oder das Linux Mist ist oder so... nur für die SteamMachine war es meiner Meinung nach die schlechteste Wahl.

Penguin Gamer (unregistriert) 28. September 2016 - 20:12 #

Integriert hätte halt zwei Vorteile. Die Leute müssen sich nicht damit auseinandersetzen und können das Spiel einfach installieren und loslegen. So müssen sie halt selbst ein bischen Hand anlegen. Geht auch! Ist nicht mehr so kompliziert, wie vor 10 jahren xD. Neben den Spielen von Steam habe ich auch noch UPlay, Origin & Battle.net, Amazon Prime Video, Netflix etc. in BigPicture integriert. Geht prima!

Listen mußt du keine führen, das macht die Community bereits selbst, z.B. WineHQ, Steam Games On Linux, selbst bei GOG gibt es einen Thread von Judasiscariot in dem die Wineconfiguration für Spiele von GOG geführt wird. Du mußt nur nachschauen :)

Valve könnte da einfach ein Wine-Icon einbauen, das anzeigt wird, wenn ein Spiel mit einem entsprechenden Skript ausgestattet ist.

Noe, Linux war und ist die beste Wahl :), und mal davon abgesehen kannst du die Steam Machines auch mit Windows kaufen. Kosten halt dann 100-150€ für die Windowslizenz mehr. Sowie halt bei jedem anderen Rechner auch, der mit Windows vorinstalliert daherkommt.

Toxe 21 Motivator - P - 28913 - 28. September 2016 - 15:18 #

Nee danke, ich habe lieber native Umsetzungen. Wine per se ist schon neckisch, trotzdem möchte ich idealerweise so wenig wie möglich damit in Berührung kommen.

Penguin Gamer (unregistriert) 28. September 2016 - 19:46 #

Klar, bei neuen Spielen bevorzugt native Versionen. Die Entwicklung geht ja auch in die Richtung :).

Nur für ältere Spiele, wird sich niemand für einen Port finden, und die könnte man mit einem Installationsskript für Wine ausstatten.

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 7617 - 28. September 2016 - 22:14 #

Die Zahlen sehen mittlerweile nicht mehr ganz so schlimm aus. Von etwas über 10.000 Spielen bei Steam laufen etwa 2.500 nativ unter Linux.

https://www.gamingonlinux.com/articles/steam-now-has-above-2500-linux-steamos-games-available.8188

Punisher 19 Megatalent - P - 15683 - 28. September 2016 - 22:53 #

Immerhin, wobei wahrscheinlich (ich checke jetzt NICHT 2500 Spiele durch) das überwiegend Indie Spiele sein dürften, oder? Ist zwar erstmal nichts schlechtes, aber irgendwie wären halt AAA-Spiele schon besser, grad im Bezug auf die SteamMachine, wenn man die einem nicht-enthusiasten als richtig cooles Gaming-Gerät nahe bringen will.

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 7617 - 29. September 2016 - 6:38 #

Überwiegend, ja, aber nicht ausschließlich. Und die Situation wird kontinuierlich besser. Mittlerweile erscheinen auch einzelne AAA-Titel, teilweise aber mit deutlicher Verzögerung.

Interessant ist, dass ich in meiner Zeit mit Linux von Kritikern nach und nach diese Argumente gehört habe, die jedes Mal irgendwann obsolet waren:

"Für Linux gibt es keine Spiele."
"Für Linux gibt es nur langweilige Open-Source-Spiele."
"Für Linux gibt es nur Indie-Spiele."
"Für Linux gibt es keine AAA-Spiele."
"Für Linux gibt es nicht genug AAA-Spiele."

Und nicht ein einziges Mal höre ich: "Cool, da hat sich in letzter Zeit ja echt was getan." Finde ich schade, dass die Wahrnehmung so einseitig ist.

kommentarabo 14 Komm-Experte - 2369 - 29. September 2016 - 18:40 #

wird die situation wirklich besser? das würde ja bedeuten, dass im verhältnis zu allen aaa-veröffentlichungen mehr aaa-veröffentlichungen linux unterstützen. gibt es dazu zahlen?

dass die absolute zahl steigt, wäre dagegen praktisch egal, denn sinken kann sie nicht.

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 7617 - 29. September 2016 - 18:49 #

Da es vorher genau gar keine AAA-Spiele gab, ist die Situation jetzt objektiv besser. ;-)

Zahlen sind schwierig, da allein schon der Begriff "AAA-Titel" viel zu vage ist.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 34060 - 30. September 2016 - 7:59 #

Ist eigentlich gar nicht schwierig.

Wie viele Spiele haben EA, Ubisoft, Activision Blizzard, Sony, Microsoft, Bandai Namco, Square Enix, Bethesda, Capcom, Take Two, Warner und einige weitere denn auf Linux veröffentlicht? Bei den bisher genannten handelt es sich bei geschätzt 95% aller Spiele um AAA Produktionen.

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 7617 - 30. September 2016 - 8:21 #

Wie viele AAA-Spiele haben die genannten Firmen denn insgesamt veröffentlicht? Zählen auch nachträgliche Ports von Drittfirmen? Und über welchen Zeitraum reden wir?

Aladan 22 AAA-Gamer - - 34060 - 30. September 2016 - 8:57 #

Zeitraum würde ich immer Jährlich nehmen, ist am einfachsten und die Zahl der Spiele dürfte jährlich ohne weiteres in den dreistelligen Bereich gehen ;-)

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 7617 - 30. September 2016 - 8:58 #

Wenn die Zahl so groß ist, würde mich ja ehrlich interessieren, wie Du "AAA" genau definierst.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 34060 - 30. September 2016 - 9:12 #

Quasi alle Spiele der Großen und Mittelgroßen Publisher sind AAA-Titel. Gerade deshalb fällt es halt immer wieder auf, wenn einer der Publisher mal ein kleines Spiel veröffentlicht. ;-)

Hier mal beispielsweise ein kleiner Auszug aus dem Oktober: Mafia 3, Battlefield 1, Titanfall 2, Civ 6, Gears of War 4, Dragonball Xenoverse 2, World of Final Fantasy, WWE 2k17 ;-)

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 7617 - 30. September 2016 - 9:17 #

Civ6 ist drin, eins von acht Spielen. Das ist mehr als gar keins, also war meine Aussage korrekt. :)

Aladan 22 AAA-Gamer - - 34060 - 30. September 2016 - 9:26 #

Hey ich hab deine Aussage nie als falsch hingestellt! :-)

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 37724 - 30. September 2016 - 23:28 #

6mal richtiger Schrott, da wäre ich eher dankbar das es das nicht gibt. ;)

Horphaz 19 Megatalent - - 16349 - 28. September 2016 - 9:09 #

"... und die Zukunft von VR- und PC-Spielen"

Halflife 3 VR!! Ihr habt es hier zuerst gelesen! ;)

Harry67 15 Kenner - P - 2810 - 28. September 2016 - 10:46 #

Echt jetzt?! Halflife 3 kommt in VR, wie geil! Weitersagen! ;)

Toxe 21 Motivator - P - 28913 - 28. September 2016 - 11:14 #

Shocking News!

Aladan 22 AAA-Gamer - - 34060 - 28. September 2016 - 11:28 #

*Lässt den Kaffeebecher erschrocken in Super-Zeitlupe runter fallen*

LegendaryAfanc 16 Übertalent - P - 4984 - 28. September 2016 - 12:04 #

Für mich wäre so eine Steam Maschine eh nie eine Lösung gewesen, das selbe ist mit dem Steam OS. Ich finde es so einfach wie noch nie einen Gaming Rechner zusammenzubauen, ein "einfaches" Linux (in meinem Fall Linux Mint)
zu installieren und seinen Spaß zu haben. Aber ich komme noch aus einer Zeit als man Spiele mit Befehlen gestartet hat.

Ich hab inzwischen ein Dualboot System, auf einer SSD läuft Linux (zum Surfen und Arbeiten) und auf der anderen SSD läuft Windows 10 zum spielen.

Gerade das Surfen macht mit Linux unwahrscheinlich Spaß weil ich keine Angst habe irgendwelche Malware oder Viren einzufangen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11186 - 28. September 2016 - 12:40 #

habe ich komischerweise als windows-user auch keine angst vor ^^

LegendaryAfanc 16 Übertalent - P - 4984 - 28. September 2016 - 17:01 #

vielleicht hast du ja schon Viren drauf, vielleicht aber auch nicht :) Wer weiss das schon :)
Ich hatte schon Fälle von gekaufter orginal Retail Software wo ein Virus drauf war :)
Dann der Fall bei dem ich mit meinem Windows Rechner bei Computerbase Software runtergeladen habe, die auch einen Virus hatte. Mit Linux interessiert mich das alles nicht.

Penguin Gamer (unregistriert) 28. September 2016 - 20:29 #

Wenn es so einfach ist, dann poste doch mal eine Zusammenstellung für einen Gaming Rechner in der Größe 22x22x7 cm? Eben, und genau da kommen die Steam Machines ins Spiel :P

Die Zeiten das ich einen Tower zum Spielen unter dem Tisch hatte sind vorbei. Heutzutage will ich etwas kleines & leises. Am besten sowas wie die Steam Machine von Zotac.

Dual-Boot habe ich auch noch auf einer meiner ZBoxen, aber Windows habe ich schon lange nicht mehr gebootet. Es hat sich viel getan in den letzten Jahren, so daß ich auch inzwischen unter Linux einen beachtlichen PoS (Pile of Shame) angehäuft habe -.-

LegendaryAfanc 16 Übertalent - P - 4984 - 29. September 2016 - 18:26 #

mit 22x22x7 cm kann ich nicht dienen, aber so ein mini-itx Gehäuse ist auch nicht wirklich groß.

Penguin Pusher (unregistriert) 30. September 2016 - 10:20 #

Stimmt, die sind nicht sehr groß. Nur handelst du dir mit den normalen Gaming-Desktop-Komponenenten sehr schnell ein Wärmeproblem ein. Nicht umsonst verbauen die Hersteller bei den Steam Machines Laptop-/Notebook-Technik.

Loco 17 Shapeshifter - 8220 - 28. September 2016 - 12:10 #

Beispielhaft für Steam. Die fangen momentan viel an, und wenn es nicht gleich den Durchbruch findet, wird wieder ein Rückzieher gemacht. Auch Steam wirkt veraltet und das Interface mit seiner Bedienung ist auch ein Alptraum, zumindest für mich. Denke die müssen jetzt mal echt wieder aus den Puschen kommen, wenn sie ihr "Monopol" weiterhin behalten möchten. Origin zeigt wo EA hingeht und für mich ist Steam ein Graus.

Spiele zurzeit wieder viel auf dem Mac und da kaufe ich fast alles auf gog.com was eine echte Offenbarung geworden ist. Install-Dateien runterladen. Fertig. Wie früher. Kein ständiges "gedownloade", online sein oder sonstiges, sondern einfach nur die Setup herunterladen, installieren und spielen. Hoffe GoG expandiert weiter fleißig. Das gefällt mir wieder richtig gut, vor allem weil ich meine Games dann gespeichert habe.

Harley Skin 09 Triple-Talent - 293 - 28. September 2016 - 13:22 #

Alienware hat reagiert und mittlerweile ein Gerät Namens Alpha herausgebracht, mit Windows 10 ^^ Liegt zwar preislich wie immer deutlich über die Vorstellungen der Spieler, verkauft sich aber laut Dell ganz gut!

Penguin Pusher (unregistriert) 30. September 2016 - 10:26 #

Erm... Alienware hat nicht reagiert, ausser das sie die Alpha jetzt auch mit Windows 10 ausliefert. Die Alpha gab es vorher auch schon.

Klar, liegt sie preislich höher als ein normaler Gaming-Desktop, aber dafür ist sie ja auch nur so groß, wie eine Konsole. Man kann aber auch Geld sparen, wenn man eine Windows-Lizenz über hat, und die SteamOS-Variante kauft ;P

Despair 16 Übertalent - 4757 - 28. September 2016 - 13:39 #

Schade, dass es mit SteamOS anscheinend nicht so hingehauen hat. Eine ernsthafte Zocker-Alternative zu Windows wäre 'ne feine Sache. Ich hoffe mal, dass die Kuh noch nicht ganz vom Eis ist und Valve weiter an SteamOS herumwerkelt.

Penguin Pusher (unregistriert) 30. September 2016 - 10:35 #

Valve liefert immer noch fleißig Updates für SteamOS, aber für die bisherige Entwicklungszeit, ist das System einfach nur erbärmlich. Es taugt für das was es soll, aber mehr halt auch nicht. Dabei könnte man ganz einfach mehr Features etc. einbauen, wäre garnicht schwierig. Ist IMHO aber typisch für Valve. Man muß sich ja nur den Zustand vom Client anschauen.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11452 - 28. September 2016 - 17:23 #

Kein Wunder. Kein Mensch installiert sich SteamOS, wenn er mit einem SteamLink oder dem normalen Big-Picture-Modus deutlich mehr Spiele auf den TV bringen kann. Das war von vornherein eine Schnapsidee.

LegendaryAfanc 16 Übertalent - P - 4984 - 28. September 2016 - 18:03 #

der Meinung bin ich auch, durchgesetzt und sinnvoll sind Steamlink und der BigPicture-Modus um mit Controller gesteuert zu werden, der Rest war nur ein Versuch Windows Marktanteile bei den Gamern abzugraben. Am SteamLink sollte aber noch ein 4k Support eingebaut werden, die jetzige Version hat nur FullHD zu bieten. Es gibt aber mit der Moonlight-Software (Nvidia Stream) die Möglichkeit in 4k zu streamen, gibt auch billige (40€) Linux Mini Rechner die das 4k Signal dann dekodieren können und via Bluetooth können dann Controller angeschlossen werden.

matthias 13 Koop-Gamer - 1355 - 28. September 2016 - 18:13 #

was sollen sie denn auch großartig über steam machines erzählen? steam os wird behandelt und das reicht. das os irgendwo drauf und es ist ne steam machine. tulpenverkäufer halten auch keine messen über blumentöpfe ab...

wolverine 16 Übertalent - 4350 - 28. September 2016 - 22:43 #

Tulpenverkäufer... Blumentöpfe... Großartig. Kommentarkudos!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit