Battlefield 1: Neuer Spielmodus "Kriegstauben" vorgestellt, neun Multiplayer-Karten zum Release

PC XOne PS4
Bild von Name
Name 0 EXP - Neuling
21. September 2016 - 11:16 — vor 10 Wochen zuletzt aktualisiert
Battlefield 1 ab 49,00 € bei Amazon.de kaufen.

Bis zum Start von Battlefield 1 (Preview) am 21. Oktober dauert es noch genau einen Monat. Heute gab DICE die Liste aller bei der Veröffentlichung enthaltenen Spielmodi und Karten für den Multiplayer-Modus bekannt. Mit Eroberung, Vorherrschaft, Rush und Team-Deathmatch werdet ihr euch in vier Spielmodi messen können, die bereits in vorherigen Battlefield-Ablegern vorhanden waren. Zur E3 vorgestellt wurde der neue Operationen-Modus, in dem mehrere Matches auf unterschiedlichen Karten zu einer großen Partie aneinandergereiht werden.

Erstmals angekündigt wurde der Modus "Kriegstauben". In diesem wird eine Taube in einem Käfig auf der Karte abgesetzt. Erreicht ihr sie vor dem Feind und bringt sie an einen sicheren Ort, könnt ihr einen Artillerieangriff auf die feindlichen Stellungen anfordern.

Darüber hinaus wurde nun auch die endgültige Zahl der zu Release verfügbaren Maps genannt. Neun Karten werden es anfangs sein, darunter auch die bereits aus der Closed Beta und der Open Beta bekannten "Die Narbe von St. Quentin" und "Wüste Sinai". Darüber hinaus kämpft ihr unter anderem in Frankreich im "Wald der Argonnen" sowie auf "Suez" am gleichnamigen Kanal. Im Dezember soll das Kartenangebot noch kostenlos um die Map "Giant's Shadow" erweitert werden. Einen Überblick sowie Beschreibungen zu allen Karten und Modi findet ihr in den Quellen.

Zusätzlich ist bereits bekannt, dass es wieder einen Premium-Pass geben wird, der unter anderem 16 neue Karten sowie neue Spielmodi, verteilt über vier DLCs, bereitstellen wird. Die erste Erweiterung They shall not pass soll ab 2017 zur Verfügung stehen (siehe auch: Battlefield 1: Premium-Pass und erster DLC-Content enthüllt).

Marulez 15 Kenner - 2734 - 21. September 2016 - 11:31 #

Der neue Modus hört sich interessant an

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 61345 - 21. September 2016 - 14:11 #

Heißt das dann, dass alle ohne Premiumpass aus der Lobby gekickt warden, wenn eine der Maps gewählt wird, die sie nicht haben?

Christoph Vent Redakteur - P - 123674 - 21. September 2016 - 14:20 #

Auf Konsolen ist es zumindest so, dass du nur auf den Server kommst, wenn du alle Maps aus der Maprotation besitzt. Es gibt auch nach Release der DLCs noch genügend Server mit den Vanilla-Maps.

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 61345 - 21. September 2016 - 14:30 #

Ok, trotzdem eher Argument dagegen. Für mich! Danke

Wi7cher 10 Kommunikator - 520 - 21. September 2016 - 19:08 #

Ohne Premium kannst du das Spiel nach dem ersten DLC nur noch eingeschränkt nutzen und kommst dir immer wie ein Spieler zweiter Klasse vor, da du nur 70,-€ bereit warst zu bezahlen. Das ging mir bei BF4, Hardline und SW:BF so. Sobald die DLCs raus sind bekommst du fast immer die Meldung, dass dir irgendwas fehlt. Also entweder 120,-€ blechen oder es ganz lassen.

Wer eine Alternative zu BF1 sucht sollte sich mal Verdun anschauen. Das geht in Richtung Red Orchestra im WW1. Gibt es für die PS4 gerade für schmale 15,-€ und macht richtig Laune!

defndrs Game Designer - - 721 - 21. September 2016 - 19:55 #

Na also schön wär's. So ist das bei Battlefront ganz und gar nicht. Ich habe den Pass und alle DLCs und würde mir mal wünschen, dass ich die alle SPIELEN KANN, insbesondere in Kombination mit ALLEN Maps in einem riesigen Turnus von Modi zu Modi. In der Realität sieht es aber so aus, dass man ENTWEDER auf den DLC Maps spielen kann, mit relativ wenigen Leuten (vor ein paar Tagen konnte ich mal GAR kein Spiel in Jabba's Palast starten weil schlicht kein Spiel mit genügend Spielern zustande kam) ODER man spielt halt die Vanilla Maps mit relativ vielen Leuten, aber dann auch NUR die. Ich persönlich finde, der Season Pass Kram ist völlig rausgeschmissenes Geld und macht K E I N E N S I N N in einem Multiplayer Spiel in dem die Leute halt ALLE die verdammten Karten haben müssen, damit es hinhaut. Im Ernst, ich spiele fast nur die Vanilla Maps, weil die besagten neuen wie gesagt nicht nur nicht drankommen, sondern weil man als DLC-Käufer schlicht in die Isolation gezwungen wird. Man muss praktisch mit anderen DLC-Käufern ganz "unter sich" spielen. Jetzt bin ich mal gespannt, wer hier ein paar Argumente bringen kann, dass der Spaß überhaupt Sinn macht.

Es ist übrigens etwas peinlich aber aus Gründen der Mitspielersuche habe ich den Season Pass dann auch noch für die PC-Version gekauft (nicht jeder im Freundeskreis hatte die PS4-Version). Ich bin also hier sicherlich nicht am Rumweinen, weil ich den Pass nicht habe, sondern GENAU ANDERSHERUM. Also wer ihn nicht hat, ist sicherlich kaum im Nachteil. Meine abendliche Spielsession sieht nicht anders aus, als die der Leute ohne Pass. Das einzig gute war der Vorabzugriff auf den Deathstar DLC seit gestern, aber der Mode ist auch wieder komplett extra und hinzukommt, dass die Mission mit dem Trenchrun erst kommt, nachdem die Rebellen zwei Maps gewonnen haben... ach ich lass es lieber, ich mag ja an sich das Spiel bloß was da für ein seltsamer Mist abgezogen wird mit Pässen, Maprotation und dem Singleplayer, es ist zum die Haare raufen.

PS.: ja und der Offline-Modus ist auch wieder so ein Krampf, es ist toll dass sie's doch noch reingebracht haben - aber WIEDER NICHT AUF DLC MAPS. DER GANZE MODE GEHT NUR AUF EINEM TEIL DER VANILLAMAPS HRRGNGPFHR...

Ok sorry, das letzte PS müsst Ihr entschuldigen, riesen Battlefront-Fan seit je her und man will's dauernd lieben und wird dauernd enttäuscht hmpf. Nun Meckern auf hohem Niveau auf jeden Fall, das Spiel an sich ist ja nach wie vor top. Und die paar Hanseln, die meinen es ist zu Casual und CoD-like können ja von mir aus BF4 spielen - aber EA hat hier echt ne Menge Unfug getrieben, Punkt.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit