Wöchentliche Steam-Verkaufscharts

Bild von Benjamin Ginkel
Benjamin Ginkel 10352 EXP - 18 Doppel-Voter,R9,S8,C9,A8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Cutter: Hat Stufe 5 der Cutter-Klasse erreichtBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

11. Oktober 2009 - 20:43 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Woche für Woche veröffentlicht Valve die Umsatz-basierten Verkaufscharts der hauseigenen Download-Plattform Steam.

1. Left 4 Dead 2
2. Operation Flashpoint: Dragon Rising
3. Borderlands
4. Risen
5. Empire: Total War - The Warpath Campaign
6. Empire: Total War
7. Aion
8. Aion: Collector's Edition
9. Left 4 Dead
10. Cities XL Limited Edition

Da muss das Mini-Addon von Empire: Total War, The Warpath Campaign, aber einie Male durch die Leitungen geschnurrt sein: Gerade einmal sieben Euro kostet der DLC. Dank der 50 Prozent-Rabatt-Aktion schafft es auch das Hauptspiel von Entwickler Creative Assembly, Empire: Total War, auf Platz 6.

Ungebrochen stark scheint auch die Nachfrage an Left 4 Dead 2 zu sein, dass nun seit über eine Woche bei Steam vorbestellbar ist. Vorgänger Left 4 Dead rutscht, wenig verwunderlich, von Platz 2 in der Vorwoche auf den vorletzten Chartplatz ab - schließlich ist die Crash Course - Einführungsaktion zu Ende.

Operation Flashpoint: Dragon Rising und Cities XL Limited Edition (samt Steam-exklusivem Ingame-Gebäude) sind seit dieser Woche erhältlich und Borderlands schlägt sich als weiterer Vorbesteller-Titel tapfer. MMO Aion ist erneut gemeinsam mit der Collector's Edition in den Charts vertreten.

Verwunderlich: Der Weekend-Deal, die Hitman-Spiele für die Hälfte, schafft es nicht in die Top 10.

BiGLo0seR 21 Motivator - 29236 - 11. Oktober 2009 - 21:44 #

Will jetzt ja nicht kleinlich sein/wirken, aber soweit ich weiß kostet die Mini-Erweiterung "The Warpath Campaign" 6,99€, alsp praktisch 7€ und nicht 6€ (zumindest hab ich sie für den Preis gekauft ;)).

Benjamin Ginkel 18 Doppel-Voter - 10352 - 11. Oktober 2009 - 22:02 #

Jepp, du hast Recht. Ich hab "sieben" gedacht und "sechs" geschrieben. Ist geändert, Sorry.

Loco 17 Shapeshifter - 8576 - 12. Oktober 2009 - 0:11 #

Downloads sind mir immernoch viel zu teuer, ist eine unverschämtheit schließlich hat man weder Verpackung noch Booklet oder CD.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29757 - 12. Oktober 2009 - 0:16 #

Naja, bei knapp 15 Euro für L4D habe ich auch gerne zugeschlagen. Und Oldies wie Jedi Knight waren mir die paar Euro genauso wert wie die Alien-Shooter-Reihe für ein paar Euro. Das sind Grabbeltisch-Beträge, da ist mir egal ob ich ne Packung und CD bekomme. Aber wenn ich mir Risen kaufen wollte beispielsweise wären mir 50 Euro für einen Download dann doch zu viel. Aber in einem Weekend-Deal für 15 Euro, ich würde schwach werden. Ergo - der Preis mach die Musik. Solange die Jungs meinen, für einen (um Anleitung, Packung, etc.) abgespeckten Download das gleiche (oder gar mehr) verlangen zu können wie für ein herkömmlich verkauftes Spiel, ist es fragwürdig.

Blair 10 Kommunikator - 356 - 12. Oktober 2009 - 10:21 #

Was ich in letzter Zeit sehr interessant finde, ist der Trend, Katzen im Sack zu kaufen.
Borderlands und Left4Dead2 sind jetzt schon in in Verkaufscharts, und noch lange nicht veröffentlicht.

Porter 05 Spieler - 2981 - 12. Oktober 2009 - 10:29 #

Ich frage mich ernsthaft WER da eigentlich "neue Spiele" bei Steam kauft.

ich meine da sind oftmals über 10€ Unterschied zwischen dem was Amazon (und auch ein MM/Saturn) für das verpackte Spiel mit Handbuch verlangt und dem was Steam für seine plumpe Daten haben will.

also entweder die Käufer sind einfach zu faul/dumm?! Preise sowie den Umfang zwischen Download und Retail Inhalt zu vergleichen oder diejenigen besitzen eine Hohe Kabelinternetverbindung und unendlich Geld auf dem Konto...

floxyz 16 Übertalent - P - 4853 - 12. Oktober 2009 - 11:41 #

Du wirst mit der Faulheit schon Recht haben. Es ist viel angenehmer wenn man nicht stundenlang warten muss ob/wann das Spiel vom Amazon geliefert wird (besonders bei Freaks beliebt). Wenn man liest wie in manchen Foren Spieler auszucken weil sie ihr Spiel noch nicht am Verkaufstag bekommen haben dann weiß ich sofort dass so jemand Steam benützt wo nur geht...

SynTetic (unregistriert) 12. Oktober 2009 - 13:27 #

Und diese Geschwindigkeit muss den entsprechenden Leuten dann halt auch die 10 EUR mehr wert sein. ;)

Fierran 07 Dual-Talent - 100 - 12. Oktober 2009 - 14:55 #

Und ich hielt Amazon schon immer für Faulheit weil man nichtmehr selber in die Stadt gehen muss um was zu kaufen ^^
Ich beschränke mich bei Steam bisher auf die Budget Spiele. So kommt man auch an einem verregneten Sonntag an ein neues Spiel wenn einem langweilig ist. Vollpreisspiele kaufe ich sowieso nur noch wenige ausgewählte Titel und die dann lieber mit Packung.

SynTetic (unregistriert) 12. Oktober 2009 - 15:34 #

Ja, manchmal haben die ja sogar ganz ordentliche Schnäppchen.

Porter 05 Spieler - 2981 - 12. Oktober 2009 - 16:10 #

Ja klar ein "Peggle" oder das Monkey Island Remake gabs für schmales Geld und für solche Kleinigkeiten brauch ich auch keine Verpackung aber richtige Vollpreisspiele sind einfach unverschämt teuer.

Z.B. ein Resident Evil 5, 10€ teurer bei Steam und natürlich ohne die Making of/Bonus DVD

SynTetic (unregistriert) 12. Oktober 2009 - 11:04 #

Wundert mich irgendwie so gar nicht, dass Left 4 Dead 2 wieder/immer noch auf Platz 1 steht.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)