Transport Fever: Entwickler-Blog #7 – Städtesimulation

PC Linux MacOS
Bild von Camaro
Camaro 10110 EXP - 18 Doppel-Voter,R10,S9,A8,J9
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

15. September 2016 - 13:07 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Transport Fever ab 23,87 € bei Amazon.de kaufen.

Inzwischen geht der Entwickler-Blog zu Transport Fever in die siebte Runde und macht hierbei den ersten Schritt in die Beta-Phase. Aus diesem Grund gibt es beim Material, welches vom Community- und Produkt-Manager Tom Schrettl gezeigt wird, noch einige Platzhalter. Auch der Verkehrsfluss wird noch nicht optimal dargestellt.

Wie in jeder Wirtschaftssimulation nehmen Städte eine wichtige Rolle im Spiel ein. Sie bieten für die Bewohner der Spielwelt Wohnungen, Arbeitsplätze und Einkaufsmöglichkeiten. Dementsprechend gibt es drei verschiedene Gebiete: Das Wohngebiet wird von Grünflächen, Balkonen und Sitzmöglichkeiten dominiert. Beim Industriegebiet nehmen hingegen Asphalt und Schotterflächen viel an Fläche ein. Und im Gewerbegebiet – in dem die Bewohner ihre Freizeit verbringen und ihre Einkäufe erledigen – gibt es viele Bars, Cafes, Geschäfte und natürlich Werbeflächen. Auf einen Blick ist für euch erkennbar, wo genau ihr euch gerade in der Stadt aufhaltet.

Alle Stationen besitzen nur ein gewisses Einzugsgebiet. Darum könnt ihr beobachten, wie Fahrgäste am Bahnhof ankommen und auf Bus und Straßenbahn wechseln, um ihrem Reiseziel noch etwas näher zu kommen. Und je besser die Stadt mit Passagier- und Güterlinien erschlossen ist, desto schneller wächst sie. Hierbei geht es nicht nur in die Breite, sondern auch in die Höhe. In Gebieten mit einem hohen Landwert, wie zum Beispiel direkt am Bahnhof, entstehen deshalb Hochhäuser.

Transport Fever beginnt, wie Train Fever, schon im Jahr 1850 und durchläuft somit mehrere zeitliche Epochen. In jeder Einzelnen gibt es verschiedene Designs für die Gebäude. Städte wachsen also nicht nur, sondern werden moderner und verändern ihr Aussehen merklich. Doch die verschiedenen Zeitalter werden nicht nur detailgetreu, sondern auch realistisch dargestellt. Wenn ihr euch einen eigenen Eindruck von der Städtesimulation des Spieles machen wollt, könnt ihr dies im Video zum Entwickler-Blog nachholen.

Video:

Der Marian 19 Megatalent - P - 19742 - 15. September 2016 - 13:08 #

Schön geschriebene News. Nimmt ja Gestalt in Richtung einer recht komplexen Simulation an.

Triton 16 Übertalent - P - 5828 - 15. September 2016 - 19:25 #

Kann ich nur Unterschreiben.

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 40240 - 16. September 2016 - 0:55 #

Das sieht für mich auch so aus.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit