Noclip: Danny O'Dwyer startet Dokumentationsreihe zu Videospielen

Bild von Sisko
Sisko 34248 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,C9,A10,J9
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenDieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

13. September 2016 - 13:19

Der ehemalige Spielejournalist Danny O'Dwyer startet eine crowdfinanzierte Dokumentationsreihe rund um Videospiele. Unter dem Namen Noclip will der 30-jährige Ire, der bis vor kurzem bei der amerikanischen Spielewebseite Gamespot.com in San Francisco gearbeitet hat, in Zukunft mit einem kleinen Team qualitativ hochwertige Videodokumentationen produzieren. Dabei soll der Fokus nicht nur auf kommenden großen Titeln sondern auch auf den Leuten hinter den Kulissen sowie verschiedenen Aspekten der Spielekultur liegen. O'Dwyer will vor allem Geschichten erzählen, die sonst nicht erzählt worden wären.

Zu seinen Dokumentationen in den letzten Jahren als Gamespot-Mitarbeiter zählen unter anderem die Geschichte hinter The Witcher 3 - Wild Hunt in Polen , ein erster Blick auf die Entwicklung von No Man's Sky bei Hello Games und ein Entwicklertagebuch zu Overwatch bei Blizzard. Diese Arbeit will er in Zukunft selbständig und unabhängig von Studios oder Werbung mit seinem eigenen Projekt weiterführen, wobei alle Videos kostenlos verfügbar sein werden.

O'Dwyer hat sein neues Projekt gestern auf der Crowdfunding-Plattform Patreon gestartet und in weniger als 24 Stunden bereits über 2000 Unterstützer gefunden. Mit einer Spendensumme von über 14.000 US-Dollar pro Monat sind mittlerweile fast alle seiner Patreon-Milestones erreicht. Dazu zählen ein Patreon-Only-Livestream, die Rückkehr seiner von Gamespot bekannten Meinungssendung The Point, neue Studio-Ausrüstung und der sofortige Start von Noclip. Bei Erreichen von 15.000 US-Dollar wird er sich für die Dokumentationen zudem auch auf internationale Reisen begeben. Wenn ihr Danny ebenfalls helfen wollt, könnt ihr ihn auf Patreon ab 3 US-Dollar pro Monat unterstützen. Damit erhaltet ihr unter anderem frühzeitigen Zugang zu den Dokumentationen und exklusiven Zugriff auf Making-of-Videos und ungekürzte Interviews. Im abschließenden Video stellt er sein Projekt selbst kurz vor.

Video:

Sisko 22 AAA-Gamer - 34248 - 13. September 2016 - 13:20 #

Auch wenn ihr Danny O'Dwyer bis jetzt vielleicht nicht kennt, empfehle ich einen Blick auf seine bisherigen Videos. Mir persönlich gefällt seine ruhige und unkomplizierte Art und die behandelten Themen, v.a. bei The Point, sind abwechslungsreich und haben immer einen besonderen Blickwinkel.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 35682 - 13. September 2016 - 13:38 #

Seine Videos sind absolut top. Habe ihn auch bereits auf Patreon unterstützt, freue mich drauf.

Toxe 21 Motivator - P - 29569 - 13. September 2016 - 17:01 #

Ja, sehr gute Videos und ich erwarte mir hier auch gute Sachen.

Wobei ich immer noch etwas verbittert bin, daß er nicht bei GiantBomb gelandet ist. ;-)

Sisko 22 AAA-Gamer - 34248 - 13. September 2016 - 17:05 #

Ja GiantBomb hätte gut gepasst, nachdem da in SF auch ein Platz frei wird. Aber ich denke er wollte sich mehr auf seine Dokumentationen konzentrieren und das ist unter dem "Dach" einer Spieleseite schwierig, v.a. wenn man unabhängig bleiben will.

Toxe 21 Motivator - P - 29569 - 13. September 2016 - 17:07 #

Ja ist auch überhaupt kein Vorwurf und sicher das beste, was er hätte machen können. Ähnlich wie mit Patrick und Austin: Hätte ich beide gerne weiter bei GB gesehen, für ihre Karrieren war es aber sicherlich besser, weiterzuziehen.

RoT 18 Doppel-Voter - 9775 - 13. September 2016 - 14:57 #

wahnsinn, wie manche personen mal eben 14k monatlich einstreichen können...

ich meine das jetzt im übrigen verwundert aber anerkennend...

Sisko 22 AAA-Gamer - 34248 - 13. September 2016 - 17:53 #

Mittlerweile ist das 15k-Ziel in weniger als 24h auch erreicht, glaube damit hätte er selbst auch nicht gerechnet :).

Das neue Peschke/Gebauer-Podcastprojekt hat auch relativ schnell das Mindestziel von 5.000 Dollar pro Monat erreicht. Es gibt wohl genug Leute, die gute Leute/Projekte unterstützen wollen - sieht man ja auch bei den Spendenaktionen auf GG.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5601 - 17. September 2016 - 13:35 #

Jetzt ist halt das Geld für Printmagazine, die kaum einer noch kauft, übrig und Spiele sind ja auch durch Sales, Keystores, Bundles & Co viel günstiger geworden. Hardware muss man auch nicht mehr alle zwei Jahre upgraden.

Ich bin aktuell auch am überlegen, ob ich meinen Gamestar-Premiumaccount, den ich primär für das Magazin-PDF (will keine Papierhefte mehr) habe, kündige und das Geld via Patreon an Podcasts gebe. Die höre ich nämlich, während das Gamestar-PDF weitestgehend ungelesen auf dem iPad Pro herumgammelt. Dabei finde ich es nicht mal uninteressant, aber für Podcasts ist bei sowas wie Einkaufen, Bahnfahrten, Haushalt immer Zeit und für das PDF selten.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5601 - 17. September 2016 - 13:32 #

Dabei ist das relativ wenig Geld. Immerhin gehen davon noch Patreon-Gebühren und Steuern ab, dann will man ein halbwegs erträgliches Gehalt und der Rest ist für Equipment und Reisekosten nicht viel. Leute bezahlen kann man davon kaum noch (bestenfalls kurzfristig Freelancer), d.h. auch Nebensachen wie Office-Organisation muss man selbst erledigen.

Eine klassische Produktionsfirma könnte sowas mit dem Geld niemals stemmen.

euph 23 Langzeituser - P - 42500 - 14. September 2016 - 7:59 #

Klingt interessant, muss ich mir mal näher ansehen.

rsommerer 12 Trollwächter - 926 - 14. September 2016 - 14:39 #

Danke für die Informationen. Bin selbst sehr interessiert an Dokumentationen dieser Art, es gibt ohnehin noch zu wenige davon. In die auf Youtube schon verfügbaren Filme werde ich gerne demnächst mal reinschauen.

Labrador Nelson 28 Endgamer - - 98081 - 15. September 2016 - 0:59 #

Der Typ is brilliant. Ausgerechnet als Ire schafft er diesen BBC-typischen Britenblick auf den Gegenstand. Seine Videos sind top! Irgendwie auch Retro sein National Geographic Style on Videogames. ^^ #gebackt

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)