Transport Fever: Entwickler-Blog #6 – Soundeffekte

PC Linux MacOS
Bild von Camaro
Camaro 10157 EXP - 18 Doppel-Voter,R10,S9,A8,J9
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

25. August 2016 - 22:07
Transport Fever ab 24,59 € bei Green Man Gaming kaufen.
Transport Fever ab 26,49 € bei Amazon.de kaufen.

Inzwischen ist es schon sechs Wochen her, dass mit dem fünften Teil über das Gütersystem ein Eintrag im Entwickler-Blog zum kommenden Transport Fever veröffentlicht wurde. Im jetzt veröffentlichten sechsten Teil geht es um die Soundeffekte. Hier wurde vom in der Schweiz ansässigen Entwicklern von Urban Games viel Zeit und Arbeit investiert, damit nicht nur die Fahrzeuge, sondern auch die Umgebung realistisch wirken.

Viele Effekte sind von etwas abhängig und ändern sich entsprechend. So besitzt beispielsweise jede Station ihre eigene Soundkulisse, die sich anhand der Nutzung anpasst. Bei Industrien hängt es von der Produktionsgeschwindigkeit ab. Und bei der Umgebung kommt es besonders darauf an, worauf die Kamera gerade ausgerichtet ist. Bei der Benutzeroberfläche gibt es je nach Aktion ein passendes akustisches Feedback.

Doch bei einer Wirtschaftssimulation stehen natürlich der Warentransport und die dafür verwendeten Fahrzeuge im Mittelpunkt. Diese besitzen nicht nur für den Betrieb, sondern auch für die Wartezeit an Weichen oder Stationen eigene Geräusche. Diese sollen unter anderem auch vom Alter und Fahrzeugtyp abhängig sein. Bei Zügen erzeugen nicht nur die Lokomotiven Lärm, sondern auch die angehängten Waggons. Schiffe haben nicht nur ihren Motor, sondern auch das sie umgebende Wasser und die bei Fahrt entstehende lauterzeugende Gischt als akustische Untermalung. Hinzu kommen bei diesen Fahrzeugtypen natürlich auch noch Glocken oder Pfeifen, die ihre Ankunft beziehungsweise Abfahrt von einer Station ankündigen.

Ganz besonders sollen Flugzeuge in Szene gesetzt werden. Diese besitzen mehrere verschiedene Geräuscheffekte, die anhand verschiedener Parameter – wie beispielsweise Leistung oder Geschwindigkeit – übereinander gelegt werden. So können die Entwickler passende Geräuschkulissen wie einen Startvorgang erstellen. Der gesamte Sound kann in vier Kategorien zusammengefasst werden:

  • Umgebungsgeräusche (Wasser, Wind, Wald, etc.)
  • Konstruktionsgeräusche (Stationen, Industrien, Gebäude, etc.)
  • Interface-Effekte (Gleisbau, Abreißen, Buttons, etc.)
  • Fahrzeuggeräusche (fahrende Züge, startende Flugzeuge, etc.)

Video:

Triton 16 Übertalent - P - 5859 - 28. August 2016 - 18:34 #

Fast vergessen den Kudos hier zu lassen. ;) Hört sich schon mal gut an, ich hoffe nur das z.B. das quietschen nicht immer zu hören ist sondern das es nach dem Alter der Fahrzeuge geht.

Camaro 18 Doppel-Voter - 10157 - 28. August 2016 - 23:35 #

Nach all der Arbeit, die sie investiert haben, damit die Fahrzeuge optisch realistisch altern, dürfte es akustisch bestimmt ähnlich aussehen. Außerdem wird das Quietschen bestimmt auch nur dann zu hören sein, wenn die Kamera eine bestimmte Entfernung zum Zug besitzt.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit