GC2016: Elite - Dangerous: Guardians-Update bringt Drohnen, VIPs und womöglich Aliens

PC XOne MacOS
Bild von mrkhfloppy
mrkhfloppy 30788 EXP - 21 Motivator,R10,S10,C4,A10,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.

20. August 2016 - 1:13 — vor 15 Wochen zuletzt aktualisiert
Elite - Dangerous ab 24,99 € bei Amazon.de kaufen.

Auf der gamescom in Köln hat das Studio Frontier Developments seine zukünftigen Pläne für die Weltraum-Simulation Elite - Dangerous (im GG-Test mit Note 7.0) vorgestellt. Das nächste Update auf Version 2.2 – mit der Bezeichnung Guardians – wird das Spiel um zahlreiche Features und Facetten erweitern, darunter Jägerschiffe, Escort-Missionen und neu gestaltete Stationen. Angedacht ist die Veröffentlichung zum Ende des Sommers, wahrscheinlich zunächst für die PC-Fassung.

Die namensgebenden Beschützer sind kleine Jäger, die ihr aus dem Hangar der Schiffe heraus startet. Entweder klemmt ihr euch selbst hinter das Steuer der Schiffe und lasst die Künstliche Intelligenz in Form von angeheuerten Piloten (je teurer desto besser) euren Kreuzer fliegen oder umgekehrt. Die Guardians sollen euch – so die Intension der Entwickler – in erster Linie Spaß bereiten. Abgesehen vom materiellen Schaden bleibt deren Verlust für euch ohne Bedeutung, Nachschub könnt ihr selber produzieren. Zur Auswahl stehen verschiedene Klassen, die sich hinsichtlich Bewaffnung und Schnelligkeit unterscheiden. Einen ersten Eindruck könnt ihr dem Trailer unter der News entnehmen.

Ganz ohne den Einsatz von Waffen kommen die neuen Escort-Missionen daher. Ihr verdingt euch dabei als Chauffeur für Weltraumtouristen und fliegt diese quer durchs All. Kommt ihr den Sonderwünschen der zahlenden Kundschaft, etwa Zwischenstopps an exotischen Raststätten, nicht nach, suchen diese schnell das Weite. Stark gepanzerte, aber nur marginal bewaffnete Luxuskreuzer wie der neue Beluga Liner oder die bekannte Orca, werden von besonders betuchten VIP-Fahrgästen sogar vorausgesetzt.

Apropos Luxus: Die Stationen in den wohlhabenden Sektoren werden mit Grünflächen, Statuen und Wasserspielen optisch aufpoliert. Auch Agrar- und Industriesektoren bekommen charakteristische Facelifts. Spielerische Auswirkungen gibt es nicht, aber mehr Abwechslung wird der Weltraum-Simulation gut zu Gesicht stehen. Ein großes Geheimnis machen die Entwickler um eine weitere Neuerung, denn dem Anschein nach wird außerirdisches Leben Einzug in den Pilotenalltag halten. Kehren etwa die – Serienveteranen bekannten – Thargoiden zurück?

Video:

joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 70303 - 19. August 2016 - 19:47 #

Der NMS-Test hat irgendwie mein Interesse an dem Spiel geweckt.
Vielleicht schlage ich beim nächsten guten Angebot mal zu.

Stonecutter 19 Megatalent - - 15397 - 19. August 2016 - 19:56 #

Es ist ein ziemlicher Zeitfresser, fast wie ein MMO, stell dich schon mal drauf ein. ;)

joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 70303 - 19. August 2016 - 21:40 #

Ja, bin ich drauf gefasst. Aktuell schreckt mich das auch noch etwas ab.

antonrumata 12 Trollwächter - P - 1082 - 20. August 2016 - 6:47 #

Ob man mit ED seine Freizeit verbringt oder mit einem anderen Spiel ist doch egal. Am Anfang sollte man ein paar Stunden (Wochenende) investieren um etwas Credits zu scheffeln und ein besseres Schiff zu haben (Cobra oder mit mehr Aufwand ASP). Ab da stehen neben dem Kampf auch die Wege für Handel und v.a. Erkundung weit offen. Es gibt viel zu sehen - schwarze Löcher, Neutronensterne, Mehrfachsternsysteme, erdähnliche Welten ... Es lohnt sich. Aber mit einen Joystick mit Hotas losziehen - bald gibt es sogar einen neuen von Thrustmasted direkt für ED!

joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 70303 - 20. August 2016 - 10:04 #

Also einen Joystick würde ich mir dafür nicht kaufen. Der Controller der Xbox muss reichen. Mich reizt auch vor allem der Erkundungsaspekt. Jedenfalls sieht das Weltall darin im Gegensatz zu NMS so aus, wie ich mir das vorstelle. Nicht kitschig bunt, sondern kalt und düster.

antonrumata 12 Trollwächter - P - 1082 - 20. August 2016 - 12:19 #

Mit dem einfachen Thrustmaster mit Hotas (ca. 50 €) steuert es sich jedoch bedeutend besser und auch das ganze Fluggefühl ist angenehmer.
Auf einem Planeten mit einem Buggy durchs Gelände zu düsen macht ebenfalls viel Spaß.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4298 - 20. August 2016 - 13:27 #

Ja, mit Tastatur und Controller wird das schon gehen.

Der Joystick mit Hotas und Schubsteuerung ist aber noch bequemer. Vertikal- und Horizontal-Steuerung, Gieren, Rotieren, Neigen, Boost, Menüs, Primär- und Sekundärwaffen sowie Zielerfassung sollten schon sofort verfügbar sein, selbst beim Handeln und Erkunden.

doublefrag 11 Forenversteher - 780 - 22. August 2016 - 8:23 #

Das ist natürlich immer Geschmacks- und Gewohnheitssache, aber ich komme mit einer Controllersteuerung nicht gut klar und empfehle für Elite ein HOTAS oder wenigstens ein Joystick.

Mit der Vive (oder der CV1) ist Elite übrigens nochmal eine ganz andere Nummer und total faszinierend in VR zu erleben.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4298 - 20. August 2016 - 13:22 #

Spiele es auch gerade, sehr immersiv. Planetenlandungen, Fahrten auf dem Plaeten, sogar Missionen, wo man Rohstoffe oder Objekte auf Planeten einsammelt. Du kannst Rohstoffe von Asteroiden abbauen, Kopfgeld jagen, Handeln, Transportmissionen machen oder einfach System erkunden und die gesammelten Daten verkaufen.

Aber teilweise verbringt man wegen der realistischen Entfernungen auch mal längere Zeit im All, die mit Frameshift-Drive und Hypersprung beschleunigt wird.

Der Handel ist nicht so einfach, weil es massig Güter gibt. Aber die Handelstools sind gut, man kann nach Systemen filtern, Export- und Importgüter finden und einzigartige Produkte finden, die weiter weg gutes Geld einbringen.

Ja, da ist wirklich viel zu erleben.

Aladan 21 Motivator - - 28597 - 20. August 2016 - 6:06 #

Schön, das es konsequent weiterentwickelt wird. Vielleicht schaue ich ja doch mal wieder rein ;-)

Maverick 30 Pro-Gamer - - 166751 - 20. August 2016 - 6:34 #

Hört sich richtig gut an. Ich sehe schon, ich brauche halt doch mal wieder einen Spiele-PC mitsamt HOTAS-Joystick. Die Steuerung mit Gamepad hat mir in der Xbox One-Demo nicht wirklich zugesagt.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 20. August 2016 - 9:51 #

Klingt für mich, wie eine abgewandelte Idee von Multi-Crew / Schiffe andocken, bis sie das gangbar gemacht haben.

wolverine 16 Übertalent - P - 4219 - 20. August 2016 - 11:31 #

Oh das sieht gut aus. Gefällt mir. Muss mir das Spiel mal wieder installieren. Hab schon lange nicht mehr reingeschaut...

ak... 13 Koop-Gamer - P - 1239 - 21. August 2016 - 16:45 #

Nachdem ich von NMS auf Dauer doch etwas enttäuscht bin, lade ich es mir auch mal wieder auf die Platte.
Mal sehen wie es sich entwickelt hat.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32767 - 22. August 2016 - 10:58 #

Liest sich sehr spannend und dann wohl auch noch mit den Thargoiden, sehr, sehr cool.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit