GC2016: Europa Universalis 4: Rights of Man angekündigt

PC Linux MacOS
Bild von John of Gaunt
John of Gaunt 58764 EXP - Community-Moderator,R9,S3,C7,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch ForumspostsDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammeltSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreicht

20. August 2016 - 10:42 — vor 14 Wochen zuletzt aktualisiert

Nachdem in den vergangenen Wochen und Monaten bereits in zahlreichen Dev Diaries (eine Übersicht findet ihr in den Quellen) auf unterschiedlichste Features der nächsten Erweiterung zu Paradox' Globalstrategiespiel Europa Universalis 4 eingegangen wurde, ist diese nun offiziell. In einem Livestream von der gamescom kündigte der Entwickler und Publisher mit Rights of Man das neunte kostenpflichtige Inhaltsupdate an, das diverse neue Features bietet, vorhandene ausbaut oder umkrempelt.

Erstes erwähnenswertes Feature ist die Einführung eines Großmachtstatus. Die acht stärksten Nationen in einer Partie erhalten diesen verliehen, zusammen mit einem Bonus auf ihre Stärkeprojektion sowie Zugriff auf exklusive diplomatische Aktionen. Zum Beispiel könnt ihr als Großmacht in einen Krieg anderer Großmächte eingreifen, wenn die Balance ungleich verteilt ist, oder Allianzen schwächerer Nationen brechen. Auch bei euren Herrschern gibt es Neuerungen, sie erhalten mit der neuen Erweiterung etwa Eigenschaften, die eurem Land Boni oder auch Mali bringen – in den Genuss persönlicher Eigenschaften kommen übrigens auch eure militärischen Führer. Außerdem wird die Position der Königin eingeführt, die beim Tod eures Herrschers vor der Volljährigkeit des Erben als Königinregentin fungiert und so die ungeliebten Regenschaften entschärft. Weitere Neuerungen betreffen die Interaktion mit Vasallen und Unionspartern, die Vertiefung der Mechaniken des koptischen Christentums sowie der mit Mare Nostrum eingeführten Fetischismus-Religion, sowie eine neue Herrschaftsform für das Osmanische Reich, das der historischen Realität näher kommen soll.

Wer Globalstrategiespiele aus dem Hause Paradox kennt, weiß, dass mit einem neuen Addon und Bezahlfeatures auch stets ein kostenloser Patch für alle Spieler einhergeht – so auch dieses Mal auf die Version 1.18. Viele Features sind hierfür noch nicht bekannt, das vielleicht entscheidende, und wohl eine der größten Umwälzungen für das Spiel überhaupt, hingegen schon. Die bislang sehr starre Technologie (jede Nation war in eine von 14 Gruppen eingeordnet, in denen der Fortschritt unterschiedlich schnell möglich war, weswegen es für die langsameren Gruppen beinahe eine Notwendigkeit war, eine langwierige und teure Westernisierung zu durchschreiten, wenn sie mit den europäischen Nationen mithalten wollten) wird radikal verändert, die angesprochenen Gruppen werden aufgelöst, stattdessen verbreiten sich Errungenschaften organisch über den Spielzeitraum hinweg durch sogenannte Institutionen. Diese gehen zwar weiterhin von Europa aus (etwa die Renaissance oder die Druckerpresse), durch die automatische Ausbreitung der Ideen der jeweiligen Institution bei positiven Beziehungswerten bleiben aber auch asiatische oder afrikanische Nationen langfristig konkurrenzfähig.

Einen konkreten Erscheinungstermin für Rights of Man gibt es bislang noch nicht, laut der bereits online geschalteten Steam-Seite soll der Release jedoch bald folgen. Dafür steht bereits der Preis fest: Mit 19,99 Euro reiht sich die umfangreiche Erweiterung in die anderen Addons ein, die tiefgreifendere Auswirkungen auf das Gameplay genommen haben. Zum Abschluss könnt ihr euch bei Interesse noch eine Aufzeichnung des Ankündigungsstreams ansehen, die wir im folgenden verlinkt haben, und einige der Features in Bewegung zeigt.

Video:

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58764 - 20. August 2016 - 10:48 #

Nachdem mich Mare Nostrum wahnsinnig kalt gelassen hat mit seinen Features, freue ich mich hierauf riesig. Dürfte ein Kauf am ersten Tag werden, oder sehr releasenah jedenfalls. Bugs sind ja am Anfang gerne mal noch ein Problem ^^

Welat 14 Komm-Experte - P - 2677 - 20. August 2016 - 17:12 #

Sehe ich genauso, außer mit dem zeitnahem Kauf :)

Hanseat 13 Koop-Gamer - P - 1422 - 29. August 2016 - 8:08 #

Was Mare Nostrum betrifft ist mir bisher wirklich total unklar, was mir der Kauf des DLC's gebracht hat, außer das mich permanent tunesische Piraten nerven.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58764 - 29. August 2016 - 10:03 #

Für mich das einzig interessante Feature ist die Timeline, und das ist auch mehr ein Gimmick.

Toxe 21 Motivator - P - 26035 - 20. August 2016 - 11:57 #

Top Zusammenfassung! :-)

Klingt wirklich sehr gut, wird für mich wohl auch ein Pflichtkauf – ob nun Sale oder früher wird sich aber noch zeigen müssen. Da scheinen mir aber wirklich einige sehr gute Features dabei zu sein.

Freue mich auch schon auf die spezielle Behandlung der Osmanen, denn genau wegen dieser kommenden Features hatte ich ja meine Osmanenpartie abgebrochen, um sie irgendwann nochmal "richtig" von Neuem zu beginnen.

Olphas 24 Trolljäger - - 46958 - 20. August 2016 - 14:34 #

Das klingt nach einem richtig guten Addon. Ob ich es gleich am ersten Tag kaufe ... vermutlich nicht. Aber zum Start der nächsten EU4 - Partie? Ziemlich sicher.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58764 - 20. August 2016 - 15:05 #

Einfach den Start der nächsten Runde auf den Releasetag legen - zwei Fliegen mit einer Klappe :D

Vidar 18 Doppel-Voter - 12256 - 21. August 2016 - 18:19 #

Paradox Games sind wie das klassische WoW, never Play on Patchday.
Immer erst die 2-3 Hotfixes abwarten :D

Major_Panno 15 Kenner - 2883 - 20. August 2016 - 15:19 #

Genial :-) Das wird ein Day One Kauf :-)

llg 13 Koop-Gamer - 1335 - 20. August 2016 - 15:19 #

Das mit dem Großmachtstatus erinnert ein wenig an Victoria II...

Welat 14 Komm-Experte - P - 2677 - 20. August 2016 - 17:13 #

Genau da waren es auch die ersten 8 ...

Mantarus 16 Übertalent - P - 4719 - 20. August 2016 - 21:47 #

Ich lese mir immer gerne die Tests und Neuigkeiten zu EU durch, aber ich glaube, dass die Reihe nichts für mich ist. Dagegen dürfte ja ein Civ sich wie ein Kindergeburtstag anfühlen :)

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58764 - 20. August 2016 - 22:49 #

Ausgehend von meiner eher geringen Erfahrung mit Civ 5 würde ich sagen: Ja :D

Toxe 21 Motivator - P - 26035 - 21. August 2016 - 18:23 #

Ja und Nein. Die Spiele sind dann doch sehr unterschiedlich. Ein Civ spielt sich viel flotter und man steckt eigentlich immer irgendwie im Geschehen. Bei Spielen wie EU4, CK2 oder Vicky2 gibt es zwischendrin immer mal wieder Passagen, wo für einen selbst quasi nichts aufregendes passiert.

Aber in dieser Hinsicht sind die Paradox-Spiele eben auch einfach realistischer, Civ & Co sind mir dagegen mittlerweile viel zu abstrakt geworden und haben mit Realismus halt wenig zu tun.

Andererseits haben beide Seiten ihre Daseinsberechtigung und decken komplett unterschiedliche Nischen ab. Wirklich gut vergleichen kann man sie eigentlich nicht.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11214 - 22. August 2016 - 11:15 #

Ich habe bislang auch nur eine Versuch hinter mir Zugang zu CK2 zu finden. Das Vorhaben wurde vorerst auf Eis gelegt, nur meinen Bekannten frage ich ab und an, ob er noch immer "Google Maps" spielt. ;) Von CK2 ist er jedenfalls begeistert und auf EU4 steht er auch. Wenn die Titel doch nur nicht so unzugänglich wären...

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32743 - 22. August 2016 - 13:58 #

...die Problematik mit den beiden Spielen kenne ich nur zugut. ;)

Toxe 21 Motivator - P - 26035 - 22. August 2016 - 14:17 #

Am besten mit einem kleinen bzw. einfacheren Land anfangen (irgendwas in Irland in CK2 oder Kastilien oder die Osmanen in EU4) und dann einfach drauflos spielen und sich nicht von der Komplexität einschüchtern lassen. Und dann so nach und nach die verschiedenen Menüs und Buttons erkunden.

Gerade CK2 kann man sich mit einem kleinen Herzogtum wunderbar Stück für Stück erschliessen, in dem man das Spiel einfach laufen lässt, schaut was passiert und sich um die Familie kümmert. EU4 dagegen wird dann doch recht schnell geopolitisch.

Die Tutorials, so langweilig wie sie zwar sind, können auch helfen.

Und einfach davon ausgehen, daß die erste Partie in die Hose gehen wird. So nach und nach erschliessen sich einem die Spiele dann, auch wenn man hierfür durchaus mehrere Stunden einrechnen kann.

Es gibt auch gute Tutorial- und Erklärungsvideos auf Youtube, ich persönlich habe in diese aber eigentlich immer nur dann geschaut, wenn ich konkrete Hilfe oder eine gute Einführung zu irgendeiner Thematik brauche. Das Handelssystem in EU4 wäre so ein Kandidat.

Achso und die offiziellen Wikis (ckiiwiki.com, eu4wiki.com) sind ebenfalls sehr hilfreich bzw. notwendig.

Die Spiele machen es einem ohne Frage nicht leicht, aber durch dieses Jammertal musste jeder Fan gehen. ;-)

Dafür sind sie hinterher um so grossartiger, wenn es einmal "geklickt" hat. :-)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)